Haltungsschwindel: Was ist das und warum ist es gefährlich?

In den meisten Fällen müssen Sie nicht wegen Haltungsschwindel behandelt werden. Die Krankheit verursacht keine ernsthaften Schäden an den Organsystemen.

Der Begriff "Orthostase" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "aufrecht". Orthostatische Hypotonie ist eine der Formen der arteriellen Hypotonie. Phobische orthostatische Hypotonie beschleunigt zusätzlich zu Schwindelanfällen den Herzschlag, verursacht Schwäche und Übelkeit. In der Medizin wird die orthostatische Hypotonie in 5 Typen unterteilt: Shay-Drager-Syndrom (ICD-10-Code: G90.3), medikamentöses, hypovolämisches, idiopathisches, posturales orthostatisches Tachykardiesyndrom (ICD-10-Code: I49.8).

Ursachen

Der Begriff "Hypotonie" bedeutet wörtlich "niedriger Blutdruck", aber orthostatische Hypotonie ist ein starker Blutdruckabfall nach einer Änderung der Körperposition im Raum. Durch die Änderung der Position fließt Blut vom Kopf zu den Beinen. In Reaktion auf diesen Prozess beschleunigt sich der Herzschlag und die Blutgefäße verengen sich, was zu einem raschen Anstieg des Blutdrucks führt..

Umverteilung von Blut bei Veränderung der Körperhaltung

Innerhalb kurzer Zeit kann der Körper Blut in den Kopf zurückführen. Wenn diese Reaktion jedoch zu langsam ist, tritt eine Gehirnhypoperfusion auf..

Es ist nicht die orthostatische Hypotonie, die lebensbedrohlich ist, sondern das Trauma, das durch Bewusstlosigkeit verursacht wird.

Mit zunehmendem Alter geht häufig die Fähigkeit zur normalen orthostatischen Reaktion teilweise verloren. Einige Krankheiten gelten jedoch auch als Risikofaktor für die Entwicklung eines orthostatischen Syndroms. Dazu gehören vor allem Diabetes mellitus und Erkrankungen des Nervensystems..

Eine weitere mögliche Ursache für eine orthostatische Dysregulation sind bestimmte Medikamente. Die häufigste Ursache für orthostatische Hypotonie sind Vasodilatatoren - Medikamente, die die Blutgefäße erweitern.

Der Blutdruck kann auch durch Diuretika, Zytostatika, Antiparkinson-Medikamente und Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren gesenkt werden. Bestimmte Beruhigungsmittel, trizyklische Antidepressiva, Opiate, Psychostimulanzien, Insulin, Muskelrelaxantien, Alkohol und Cannabinoide wie Marihuana sind Auslöser der Krankheit.

Seltenere Ursachen sind Herzinsuffizienz, angeborene Herzfehler, Hypothyreose und psychiatrische Störungen (Phobien, Trauma oder Depressionen)..

Symptome

Die orthostatische Dysregulation ist durch unspezifische Symptome gekennzeichnet. Sie treten normalerweise nach einer plötzlichen Änderung der Körperhaltung auf. Wenn sich die Person über einen längeren Zeitraum in Rückenlage befindet, können die Symptome noch schlimmer sein.

Häufige Symptome einer orthostatischen Hypotonie:

  • Frieren.
  • Übelkeit.
  • Blässe.
  • Starkes Schwitzen.
  • Innere Angst.

Darüber hinaus sind Tachykardie, Angstzustände, Schwindel, Kopfschmerzen, Unstetigkeiten beim Gehen, Tinnitus, Fliegen in den Augen und ein Gefühl der Leere im Kopf häufig..

Der Patient muss sich aufgrund der Symptome aufsetzen oder hinlegen. In diesem Fall verschwinden die Symptome normalerweise schnell. In einigen Situationen ist auch ein kurzer Ohnmachtsanfall möglich, der zu Verletzungen führen kann.

Diagnose

In der medizinischen Praxis wird der Schellong-Test zur Diagnose einer posturalen Hypotonie verwendet. Während des Tests liegt der Patient 5-10 Minuten auf der Couch, während sein Blutdruck und seine Herzfrequenz gemessen werden. Dann sollte er schnell aufstehen und 5-10 Minuten im Stehen bleiben. Während dieser Zeit werden Puls und Blutdruck überwacht..

Mit einer starken Veränderung der Körperposition bei Patienten mit orthostatischer Hypotonie sinkt der Blutdruck stark.

Um die Diagnose zu klären, müssen auch andere mögliche Ursachen für Schwindel ausgeschlossen werden..

Behandlung und Therapie

Die Behandlung der orthostatischen Dysregulation sollte ohne den Einsatz von Medikamenten durchgeführt werden. Nur in schweren Fällen kann der Patient alpha-adrenerge Agonisten einnehmen.

Um der Hypotonie entgegenzuwirken, die normalerweise morgens auftritt, wird empfohlen, Übungen durchzuführen, die die Durchblutung der unteren Extremitäten verbessern. Somit kann der venöse Rückfluss stimuliert werden, indem die Muskeln der Unterschenkel auch in Rückenlage aktiviert werden..

Setzen Sie sich mindestens 2 Minuten lang, bevor Sie aufstehen.

Es wird auch empfohlen, die Raumtemperatur zu senken, da Kälte auch den venösen Rückfluss erhöht.

In einigen Fällen kann starker Kaffee dazu beitragen, die Symptome einer posturalen Hypotonie zu lindern..

In den meisten Fällen müssen Sie nicht wegen Haltungsschwindel behandelt werden. Die Krankheit verursacht keine ernsthaften Schäden an den Organsystemen.

Komplikationen

Wie oben erwähnt, verursacht die Krankheit keine besonderen Komplikationen und führt nicht zu einem lebensbedrohlichen Zustand. Die Hauptgefahr eines starken Blutdruckabfalls ist eine mögliche Verletzung infolge eines Sturzes.

Ein Anfall von posturaler Hypotonie führt zu kurzfristigen Symptomen, die weder die Lebensqualität noch den Verlauf anderer Krankheiten beeinträchtigen. veröffentlicht von econet.ru.

Wenn Sie Fragen haben, stellen Sie diese hier

P.S. Und denken Sie daran, nur indem Sie Ihren Verbrauch ändern - gemeinsam verändern wir die Welt! © econet

Hat dir der Artikel gefallen? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.
Abonnieren Sie unsere FB:

Was ist Haltungsschwindel und wie gefährlich ist es??

Der Begriff "Orthostase" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "aufrecht". Orthostatische Hypotonie ist eine der Formen der arteriellen Hypotonie. Phobische orthostatische Hypotonie beschleunigt zusätzlich zu Schwindelanfällen die Herzfrequenz, verursacht Schwäche und Übelkeit.

  • Ursachen
  • Symptome
  • Diagnose
  • Behandlung und Therapie
  • Komplikationen

In der Medizin wird die orthostatische Hypotonie in 5 Typen unterteilt:

  • Shai-Drager-Syndrom (ICD-10-Code: G90.3).
  • Medikament.
  • Hypovolämisch.
  • Idiopathisch.
  • Haltungsorthostatisches Tachykardiesyndrom (ICD-10-Code: I49.8).

Ursachen

Umverteilung von Blut bei Veränderung der Körperhaltung

Der Begriff "Hypotonie" bedeutet wörtlich "niedriger Blutdruck", aber orthostatische Hypotonie ist ein starker Blutdruckabfall nach einer Änderung der Körperposition im Raum. Durch die Änderung der Position fließt Blut vom Kopf zu den Beinen. In Reaktion auf diesen Prozess beschleunigt sich der Herzschlag und die Blutgefäße verengen sich, was zu einem raschen Anstieg des Blutdrucks führt..

Innerhalb kurzer Zeit kann der Körper Blut in den Kopf zurückführen. Wenn diese Reaktion jedoch zu langsam ist, tritt eine Gehirnhypoperfusion auf. Es ist nicht die orthostatische Hypotonie, die lebensbedrohlich ist, sondern das Trauma, das durch Bewusstlosigkeit verursacht wird. Mit zunehmendem Alter geht häufig die Fähigkeit zur normalen orthostatischen Reaktion teilweise verloren. Einige Krankheiten gelten jedoch auch als Risikofaktor für die Entwicklung eines orthostatischen Syndroms. Dazu gehören vor allem Diabetes mellitus und Erkrankungen des Nervensystems..

Eine weitere mögliche Ursache für eine orthostatische Dysregulation sind bestimmte Medikamente. Die häufigste Ursache für orthostatische Hypotonie sind Vasodilatatoren - Medikamente, die die Blutgefäße erweitern.

Diuretika, Zytostatika, Antiparkinson-Medikamente und Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren können ebenfalls den Blutdruck senken. Bestimmte Beruhigungsmittel, trizyklische Antidepressiva, Opiate, Psychostimulanzien, Insulin, Muskelrelaxantien, Alkohol und Cannabinoide wie Marihuana sind Auslöser der Krankheit.

Seltenere Ursachen sind Herzinsuffizienz, angeborene Herzfehler, Hypothyreose und psychiatrische Störungen (Phobien, Trauma oder Depressionen)..

Symptome

Die orthostatische Dysregulation ist durch unspezifische Symptome gekennzeichnet. Sie treten normalerweise nach einer plötzlichen Änderung der Körperhaltung auf. Wenn sich die Person über einen längeren Zeitraum in Rückenlage befindet, können die Symptome noch schlimmer sein.

Häufige Symptome einer orthostatischen Hypotonie:

  • Frieren.
  • Übelkeit.
  • Blässe.
  • Starkes Schwitzen.
  • Innere Angst.

Darüber hinaus sind Tachykardie, Angstzustände, Schwindel, Kopfschmerzen, Unstetigkeiten beim Gehen, Tinnitus, Fliegen in den Augen und ein Gefühl der Leere im Kopf häufig..

Der Patient muss sich aufgrund von Symptomen aufsetzen oder hinlegen.

In diesem Fall verschwinden die Symptome normalerweise schnell. In einigen Situationen ist auch ein kurzer Ohnmachtsanfall möglich, der zu Verletzungen führen kann.

Diagnose

Ausrüstung für den passiven orthostatischen Test

In der medizinischen Praxis wird der Schellong-Test zur Diagnose einer posturalen Hypotonie verwendet. Während des Tests liegt der Patient 5-10 Minuten auf der Couch, während sein Blutdruck und seine Herzfrequenz gemessen werden. Dann sollte er schnell aufstehen und 5-10 Minuten im Stehen bleiben. Während dieser Zeit werden Puls und Blutdruck überwacht..

Bei Patienten mit orthostatischer Hypotonie sinkt der Blutdruck bei Patienten mit orthostatischer Hypotonie stark. Um die Diagnose zu klären, müssen auch andere mögliche Ursachen für Schwindel ausgeschlossen werden..

Behandlung und Therapie

Die Behandlung der orthostatischen Dysregulation sollte ohne den Einsatz von Medikamenten durchgeführt werden. Nur in schweren Fällen kann der Patient alpha-adrenerge Agonisten einnehmen. Um der Hypotonie entgegenzuwirken, die normalerweise morgens auftritt, wird empfohlen, Übungen durchzuführen, die die Durchblutung der unteren Extremitäten verbessern.

Somit kann der venöse Rückfluss durch Aktivierung der Muskeln der Unterschenkel auch in Rückenlage stimuliert werden. Bevor Sie aus dem Bett aufstehen, müssen Sie mindestens 2 Minuten sitzen. Es wird auch empfohlen, die Raumtemperatur zu senken, da Kälte auch den venösen Rückfluss erhöht. In einigen Fällen kann starker Kaffee dazu beitragen, die Symptome einer posturalen Hypotonie zu lindern..

In den meisten Fällen müssen Sie nicht wegen Haltungsschwindel behandelt werden. Die Krankheit verursacht keine ernsthaften Schäden an den Organsystemen.

Komplikationen

Eine Ohnmacht infolge einer mangelnden Durchblutung des Gehirns kann mit einer Verletzung verbunden sein

Wie oben erwähnt, verursacht die Krankheit keine besonderen Komplikationen und führt nicht zu einem lebensbedrohlichen Zustand. Die Hauptgefahr eines starken Blutdruckabfalls besteht in einer möglichen Verletzung durch einen Sturz. Ein Anfall von posturaler Hypotonie führt zu kurzfristigen Symptomen, die die Lebensqualität oder den Verlauf anderer Krankheiten nicht beeinträchtigen.

Spezifische Merkmale von psychogenem Schwindel

Psychogener Schwindel gehört zu seinen nicht-systemischen Varianten und ist nicht mit organischen Läsionen verbunden. Der Symptomkomplex basiert auf einer psychischen Störung, daher ist PG eine der Komponenten von Panikattacken und einigen anderen Arten von neurotischen Störungen.

Psychogener Schwindel ist eine der häufigsten Arten von Schwindel. Die Diagnose ist schwierig, da diese Pathologie eher phobischer Natur ist. Es ist kein Zufall, dass es auch als phobischer Haltungsschwindel bezeichnet wird..

Die Diagnostik zielt darauf ab, die Ursache von Anfällen zu identifizieren und die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins somatischer Pathologien auszuschließen. Die Behandlung wird in den meisten Fällen mit komplexen, hauptsächlich psychotherapeutischen Techniken durchgeführt. Es werden auch Medikamente verschrieben, um die Funktion des Nervensystems zu normalisieren und Paroxysmen zu beseitigen..

Eine unzureichende Behandlung kann zu einer Verschlechterung der Lebensqualität führen und das soziale Umfeld verlassen (soziale Fehlanpassung)..

Was ist psychogener Schwindel?

Im Gegensatz zu echtem oder systemischem Schwindel (Schwindel) wird psychogener Schwindel als Benommenheit oder Verdunkelung der Augen beschrieben. Und es gibt kein Gefühl der Körperrotation oder Bewegung der umgebenden Objekte. Die für Schwindel charakteristischen Übelkeits- und Hörstörungen fehlen normalerweise ebenfalls..

Spezifische Merkmale der PH im Bereich der Symptome sind Sturzangst, Schwäche der Gliedmaßen, Tachykardie und andere autonome Zeichen..

Darüber hinaus ist psychogener Schwindel im Gegensatz zu anderen Varianten dieser Pathologie keine Folge einer organischen Schädigung des Nervensystems oder der inneren Organe..

Als Referenz. Es tritt als Folge von psychischen Störungen des neurotischen Typs vor dem Hintergrund einer Depression auf.

Ein weiterer markanter Punkt: In den meisten Fällen beginnt der Angriff unter dem Einfluss bestimmter äußerer Umstände. Die Rolle eines Auslösers kann von einer Menschenmenge, einem geschlossenen Raum, einem Aufstieg in die Höhe gespielt werden.

Hierbei ist zu beachten, dass nach den Ergebnissen vieler Untersuchungen psychogener Schwindel nicht zu den bekannten Erkrankungen des Vestibularsystems zählen kann. Die Art der Krankheit ist eindeutig chronisch. Der Schwindel kann sogar länger als ein Jahr dauern. In Bezug auf den Arzt klagt der Patient über fast ständigen Schwindel.

In diesem Fall stellen die Patienten begleitende Symptome fest:

  • verminderte Aufmerksamkeitskonzentration,
  • allgemeine Schwäche,
  • Kurzatmigkeit,
  • Appetitlosigkeit,
  • Angst,
  • Schlafstörung.

Dieselben Patienten sind sich sicher, dass Schwindel zu den beschriebenen Symptomen führt. Informationen über frühere Stresssituationen erhält der Arzt nur bei aktiver Befragung.

Als Referenz. Tatsächlich haben Menschen mit psychogenem Schwindel eine schlechte Toleranz gegenüber Bewegungen beim Transport, bei Schaukeln, Karussells und von Kindheit an.

Ursachen für psychogenen Schwindel

Schwindel psychogener Natur ist Teil des Symptomkomplexes einer psychischen Störung wie einer Panikattacke. Dementsprechend dreht sich der Kopf unter dem Einfluss ähnlicher Gründe..

Praktizierende Neurologen unterscheiden zwei Gruppen von Faktoren, die zur Entwicklung von psychogenem Schwindel beitragen:

  • Emotional, das Nervensystem erschöpfend. Dazu gehören eine Vielzahl von akuten und chronischen Stresssituationen: psycho-emotionale Überlastung, Tod von Angehörigen, harte Arbeit, Störung im persönlichen Leben, ungünstiges Mikroklima in der Familie. Dies schließt auch eine erhöhte emotionale Labilität ein, dh eine Anfälligkeit für psycho-traumatische Faktoren. Dies gilt insbesondere für Frauen: Es wird angenommen, dass sie eher dazu neigen, "alles zu Herzen zu nehmen"..
  • Hintergrund. Diese Gruppe umfasst Zustände nach Krankheiten, bei denen der Patient Schwindelanfälle hatte. Zum Beispiel während der Remission nach einem Schlaganfall, vestibuläre Neuronitis, gutartiger paroxysmaler Positionsschwindel. Daher können Analogien zu Situationen, in denen ein Anfall aufgetreten ist, zum Auslöser werden.

Lesen Sie auch zum Thema

Ein ähnlicher Mechanismus funktioniert in einem neurotischen Zustand vom hypochondrischen Typ. Personen mit einer Vorgeschichte dieser Krankheiten bleiben auch nach der Genesung Angst um ihre eigene Gesundheit.

Als Referenz. Ständige Angstzustände und Ängste verursachen vegetativ-vaskuläre Störungen, die wiederum Anfälle von psychogenem Schwindel hervorrufen. Wenn eine Art Teufelskreis entsteht, schreitet der schmerzhafte Zustand fort und verschlechtert sich.

Psychogener Schwindel - Symptome

Schwindel psychogener Natur weist Symptome auf, die ihn sowohl von Schwindel als auch von anderen nicht systemischen Arten der Pathologie unterscheiden. Sie sind unterteilt in subjektive, von einer Person während des Paroxysmus empfundene und objektive - diejenigen, die von der Seite beobachtet werden können.

Die Beschreibungen ihres eigenen Zustands zum Zeitpunkt des Angriffs sind unterschiedlich und oft können Patienten nicht genau ausdrücken, was sie fühlten.

Basierend auf zahlreichen Daten werden mehrere subjektive Hauptzeichen von Treibhausgasen unterschieden:

  • plötzliche Schwäche in den Muskeln der Gliedmaßen;
  • Schwere oder "Nebel im Kopf";
  • Verdunkelung in den Augen;
  • "Ohnmacht", ähnlich dem Zustand der Vergiftung;
  • Angst vorm fallen.

Trockener Mund, kurzfristige kognitive Beeinträchtigung, erhöhte Aggressivität können ebenfalls erwähnt werden. Zusammen mit den obigen Empfindungen werden eine Reihe von autonomen Störungen beobachtet. Dazu gehören Zyanose oder Hautrötung, vermehrtes Schwitzen, unregelmäßiger Herzschlag.

Diagnose

Als Referenz. Bei Patienten mit Schwindel beschreibt etwa ein Viertel die Symptome von PG. Darüber hinaus sind solche Manifestationen typisch für viele Pathologien, die mit einer Schädigung oder Funktionsstörung der inneren Organe, des Nervensystems, verbunden sind. Daher umfasst die Untersuchung nicht nur die Identifizierung der Ursache der Störung, sondern auch die Differentialdiagnostik zum Ausschluss somatischer Erkrankungen..

An der Forschung sind Spezialisten mit unterschiedlichen Profilen beteiligt, die Instrumenten- und Labortests vorschreiben und spezifische Tests durchführen. Zunächst wird eine detaillierte Sammlung von Informationen über subjektive Empfindungen durchgeführt. Da psychogener Schwindel durch Symptome auf eine organische Pathologie hinweisen kann, wird gleichzeitig eine vollständige Untersuchung mit MRT, Enzephalographie, CT und anderen Methoden durchgeführt..

Psychogener Schwindel - Behandlung

Die PH-Therapie ist ein komplexer Prozess, dessen Zweck darin besteht, die Hauptursache des pathologischen Phänomens zusammen mit der Linderung der Symptome zu beseitigen. Da die Krankheit geistigen Ursprungs ist, basiert die Behandlung auf nicht-medikamentösen Methoden..

Sie zielen darauf ab, Faktoren zu identifizieren, die den Zustand der Psyche des Patienten negativ beeinflussen, und sie loszuwerden. Klassen mit einem Psychotherapeuten und unabhängige Schulungen helfen, dieses Problem zu bewältigen..

Die Organisation von Diät-, Arbeits- und Ruhezeiten ist für die Normalisierung des Nervensystems von großer Bedeutung. Von Medikamenten werden üblicherweise Beruhigungsmittel und symptomatische Mittel verschrieben..

Psychotherapie

Da sich vor dem Hintergrund psychischer Störungen psychogener Schwindel entwickelt, der nicht auf organische Läsionen zurückzuführen ist, bilden psychotherapeutische Methoden die Grundlage der Behandlung. Während der Konsultationen identifizieren und beseitigen der Spezialist und der Patient gemeinsam die Ursache des neurotischen Zustands.

Die therapeutische Wirkung wird auch durch unabhängige psychologische Trainings gegeben, die von einem Psychotherapeuten unterrichtet werden. moderne Techniken wie Kunsttherapie werden ebenfalls verwendet.

Haltungsschwindel: Was ist das und warum ist es gefährlich?

In den meisten Fällen müssen Sie nicht wegen Haltungsschwindel behandelt werden. Die Krankheit verursacht keine ernsthaften Schäden an den Organsystemen.

Der Begriff "Orthostase" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "aufrecht". Orthostatische Hypotonie ist eine der Formen der arteriellen Hypotonie. Phobische orthostatische Hypotonie beschleunigt zusätzlich zu Schwindelanfällen den Herzschlag, verursacht Schwäche und Übelkeit. In der Medizin wird die orthostatische Hypotonie in 5 Typen unterteilt: Shay-Drager-Syndrom (ICD-10-Code: G90.3), medikamentöses, hypovolämisches, idiopathisches, posturales orthostatisches Tachykardiesyndrom (ICD-10-Code: I49.8).

Ursachen

Der Begriff "Hypotonie" bedeutet wörtlich "niedriger Blutdruck", aber orthostatische Hypotonie ist ein starker Blutdruckabfall nach einer Änderung der Körperposition im Raum. Durch die Änderung der Position fließt Blut vom Kopf zu den Beinen. In Reaktion auf diesen Prozess beschleunigt sich der Herzschlag und die Blutgefäße verengen sich, was zu einem raschen Anstieg des Blutdrucks führt..

Umverteilung von Blut bei Veränderung der Körperhaltung

Innerhalb kurzer Zeit kann der Körper Blut in den Kopf zurückführen. Wenn diese Reaktion jedoch zu langsam ist, tritt eine Gehirnhypoperfusion auf..

Es ist nicht die orthostatische Hypotonie, die lebensbedrohlich ist, sondern das Trauma, das durch Bewusstlosigkeit verursacht wird.

Mit zunehmendem Alter geht häufig die Fähigkeit zur normalen orthostatischen Reaktion teilweise verloren. Einige Krankheiten gelten jedoch auch als Risikofaktor für die Entwicklung eines orthostatischen Syndroms. Dazu gehören vor allem Diabetes mellitus und Erkrankungen des Nervensystems..

Eine weitere mögliche Ursache für eine orthostatische Dysregulation sind bestimmte Medikamente. Die häufigste Ursache für orthostatische Hypotonie sind Vasodilatatoren - Medikamente, die die Blutgefäße erweitern.

Der Blutdruck kann auch durch Diuretika, Zytostatika, Antiparkinson-Medikamente und Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren gesenkt werden. Bestimmte Beruhigungsmittel, trizyklische Antidepressiva, Opiate, Psychostimulanzien, Insulin, Muskelrelaxantien, Alkohol und Cannabinoide wie Marihuana sind Auslöser der Krankheit.

Seltenere Ursachen sind Herzinsuffizienz, angeborene Herzfehler, Hypothyreose und psychiatrische Störungen (Phobien, Trauma oder Depressionen)..

Symptome

Die orthostatische Dysregulation ist durch unspezifische Symptome gekennzeichnet. Sie treten normalerweise nach einer plötzlichen Änderung der Körperhaltung auf. Wenn sich die Person über einen längeren Zeitraum in Rückenlage befindet, können die Symptome noch schlimmer sein.

Häufige Symptome einer orthostatischen Hypotonie:

  • • Frieren.
  • • Übelkeit.
  • • Blässe.
  • • Starkes Schwitzen.
  • • Innere Angst.

Darüber hinaus sind Tachykardie, Angstzustände, Schwindel, Kopfschmerzen, Unstetigkeiten beim Gehen, Tinnitus, Fliegen in den Augen und ein Gefühl der Leere im Kopf häufig..

Der Patient muss sich aufgrund der Symptome aufsetzen oder hinlegen. In diesem Fall verschwinden die Symptome normalerweise schnell. In einigen Situationen ist auch ein kurzer Ohnmachtsanfall möglich, der zu Verletzungen führen kann.

Diagnose

In der medizinischen Praxis wird der Schellong-Test zur Diagnose einer posturalen Hypotonie verwendet. Während des Tests liegt der Patient 5-10 Minuten auf der Couch, während sein Blutdruck und seine Herzfrequenz gemessen werden. Dann sollte er schnell aufstehen und 5-10 Minuten im Stehen bleiben. Während dieser Zeit werden Puls und Blutdruck überwacht..

Mit einer starken Veränderung der Körperposition bei Patienten mit orthostatischer Hypotonie sinkt der Blutdruck stark.

Um die Diagnose zu klären, müssen auch andere mögliche Ursachen für Schwindel ausgeschlossen werden..

Behandlung und Therapie

Die Behandlung der orthostatischen Dysregulation sollte ohne den Einsatz von Medikamenten durchgeführt werden. Nur in schweren Fällen kann der Patient alpha-adrenerge Agonisten einnehmen.

Um der Hypotonie entgegenzuwirken, die normalerweise morgens auftritt, wird empfohlen, Übungen durchzuführen, die die Durchblutung der unteren Extremitäten verbessern. Somit kann der venöse Rückfluss stimuliert werden, indem die Muskeln der Unterschenkel auch in Rückenlage aktiviert werden..

Setzen Sie sich mindestens 2 Minuten lang, bevor Sie aufstehen.

Es wird auch empfohlen, die Raumtemperatur zu senken, da Kälte auch den venösen Rückfluss erhöht.

In einigen Fällen kann starker Kaffee dazu beitragen, die Symptome einer posturalen Hypotonie zu lindern..

In den meisten Fällen müssen Sie nicht wegen Haltungsschwindel behandelt werden. Die Krankheit verursacht keine ernsthaften Schäden an den Organsystemen.

Komplikationen

Wie oben erwähnt, verursacht die Krankheit keine besonderen Komplikationen und führt nicht zu einem lebensbedrohlichen Zustand. Die Hauptgefahr eines starken Blutdruckabfalls ist eine mögliche Verletzung infolge eines Sturzes.

Ein Anfall von posturaler Hypotonie führt zu kurzfristigen Symptomen, die die Lebensqualität oder den Verlauf anderer Krankheiten nicht beeinträchtigen.

Heimtückischer Vestibularapparat

Ein Freund erzählte eine unterhaltsame Geschichte darüber, wie ein Arzt einen Patienten, der seit vielen Jahren an einer unbekannten Krankheit leidet, bei einem Besuch heilte.

Eine Frau mit häufigem Schwindel kommt zu einem Neurologen. Die Anfälle sind konstant, oft sehr stark, bis zum Erbrechen. Nur ein paar Haltestellen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu passieren, ist bereits ein Problem (aufgrund des Zitterns). Dies ist seit mehreren Jahren so, ich ging durch eine Reihe von Ärzten und Kliniken, alle Arten von Tomographie und andere Studien hatten keine Ergebnisse. Das einzige, was die Ärzte halfen, war die Verschreibung eines wirksamen Arzneimittels, das die Symptome leicht linderte.

Die Dame auf dem Weg war müde von all diesen Schwierigkeiten und Qualen, sie verlor das Vertrauen in Ärzte und benahm sich deshalb, sagen wir, nicht sehr freundlich. Im Geiste:

"Warum stöbern Sie in Zeitungen herum, ich habe Ihnen bereits alles erklärt, geben Sie mir endlich ein Rezept (für das gleiche Medikament) und ich werde gehen!".

Aber das waren nicht nur Zettel, sondern eine Krankengeschichte (und über mehrere Jahre hinweg ziemlich umfangreich bei verschiedenen Untersuchungen), und der Arzt hat sie nicht nur "ausgewählt", sondern von Anfang an konsequent studiert. Und im Verlauf der Studie wurden zuerst einige Optionen gestrichen, dann andere usw. Am Ende kommt der Arzt unter Ausschluss von allem, was unmöglich ist, zu dem Schluss, dass der Patient an einer eher seltenen Störung leidet, von der er selbst auf einem Seminar erfahren hat, und dass sein führender Professor die Vorlesung bereits im Wesentlichen beendet und einen Bonus für die Hartnäckigsten angeboten hat dass diese Informationen aufgrund der Seltenheit der Krankheit höchstwahrscheinlich kaum von Nutzen sein werden.

Ich kenne den Namen nicht, aber nach der Beschreibung zu urteilen, nämlich:

Otolith (kleine Steine ​​im Innenohr) fällt in einen der halbkreisförmigen Kanäle,

Dies ist ähnlich wie BPPV, obwohl es laut Wikipedia kein so seltenes Syndrom ist. Vielleicht irre ich mich, wenn es sachkundige Leute gibt - korrigieren Sie es. Aber der Punkt ist, dass dieser Kiesel entlang des Kanals kriecht und die Rezeptoren reizt, weshalb Schwindel.

Als der Arzt sich verständigte, hatte die Dame fast die Geduld verloren und schalt mit erhobener Stimme die gesamte Hausmedizin und insbesondere ihn. Der Arzt lädt den Patienten jedoch ruhig ein, sich zur Untersuchung auf die Couch zu legen. Die Dame stimmt widerwillig zu.

Und dann nimmt der Arzt, der zuvor das Becken ausgetauscht hat, den Patienten am Kopf und beginnt, ihn ziemlich schamlos in verschiedene Richtungen zu drehen. Natürlich beginnt sie nach einer solchen Erschütterung einen schrecklichen Anfall von Schwindel, rasendem Nystagmus (ich denke, es ist nicht notwendig zu erklären, warum das Becken ist). Gleichzeitig ist der Arzt ein gesunder, starker Mann, und Fluchtversuche waren völlig erfolglos..

Auch hier weiß ich nicht, wie dieses Verfahren heißt, aber es sieht aus wie das Epley-Manöver..

Am Ende schreit der Patient, der kaum wieder zu sich kommt, bereits mit guten Obszönitäten, nicht nur auf der gesamten Station, sondern in der gesamten Klinik, kurz gesagt, wie er sagt, Erbrechen und Schreien. In der Zwischenzeit kehrt der Arzt ruhig zum Tisch zurück, um die Krankengeschichte auszufüllen, und der Patient rennt wütend von der Station weg und droht dem Chefarzt einen Skandal.

Nach 10 Minuten taucht sie jedoch wieder auf der Station auf und sagt mit leiser, ruhiger Stimme: "Doktor, aber mein Kopf dreht sich nicht mehr.".

Mögliche Duplikate gefunden

passiert auch manchmal unverständliches ficken mit schwindel. Sie liegen auf der Seite der Normen, liegen auf dem Rücken, Hubschrauber beginnen, wieder auf Ihrer Seite, es geht vorbei. Und beim Aufstehen auch Hubschrauber. All dieses Ficken kann eine Woche dauern, dann geht alles weg und in sechs Monaten kann es sich von Anfang an wieder wiederholen.

Kalibrierung oder so?

e meins! Das ist Kalibrierung

Zerschmettere Bosko auf der Bank!

Schon beim Betrachten des Bildes drehte sich mein Kopf

Mein Freund hat mir so den Hals gebrochen

-Es ist nicht meins, es ist von Elektrikern!

Uuuuuuu. Azhtriset aus einer Phrase. Besonders von Mechanikern zu hören - das ist ein Elektriker.

Ihr Lager ist zusammengebrochen, daher keilt der Motor und der Motor zum Schutz - dies ist für Elektriker.

Lager im Getriebe des Mechanismus.

Dies ist nicht unser, dies ist ein Elektriker (c)

Blyayaya. Natürlich haben Sie absolut das gleiche, was Ssheldon hatte. Fragen Sie übrigens, welche Pillen ihr verschrieben wurden, plötzlich hatten Sie andere. Ich sollte die richtigen trinken.

Ich bekam eine Art Gymnastik im Gymnastikbüro, ich bemerkte nicht viel Sinn. Normale Gymnastik wurde vom Trainer gegeben, er arbeitete Teilzeit im Rehabilitationszentrum. Im Allgemeinen fühlte sich der Pool viel besser an, als ich anfing, im Fitnessstudio zu laufen. Dies ist jedoch sicher kein Ratschlag für Extremfälle. Ich habe auch einen guten Osteopathen gefunden, du gehst alle sechs Monate und keine Probleme.

PS Es gab Schwindel, fuhr hier und da, dann Mittelohrentzündung, Spielzeug-Huytitis, messen wir den Druck, nehmen wir einen Tropfen Gefäßdruck. hmm, du hast eine kleine Osteochondrose auf dem Bild, wahrscheinlich alles wegen ihm. Das " war wahrscheinlich am meisten sauer.

Mir wurde "vazobral" verschrieben. Wie Schwindel durch Druck, Blutgefäße und so weiter. Am ersten Tag der Aufnahme in der Nacht hätte ich fast meine Schlittschuhe fallen lassen. Es stellte sich heraus, dass das Medikament nicht für blutdrucksenkende Patienten geeignet ist. Wirklich schon vom Leben verabschiedet - es war so schlimm. Danach kein Fuß zum Bezirksneurologen. Osteopath half - Kopfschmerzen und Schwindel verschwanden nach zwei Empfängen.

es bedeutet nicht, dass) sie meinen Kopf verdrehten und Massagen / Gymnastik / Pillen verschrieben und ins Krankenhaus tropften, eine verdammt gute Drehung.

Der Druck ist normal?

Schauen Sie sich Morbus Menière an.

Ich hatte es. Nur auf der linken Seite liegend (Hubschrauber bis Übelkeit). Der Neurologe gab die Übungen. Nichts Ungewöhnliches, alle möglichen Side-to-Side-Flips, 6 Chtoli-Übungen. Es half. Sie sagte auch etwas über die Otolithen. Aber sie hörte nicht auf, sich beim Transport krank zu fühlen. Ich habe das Problem radikal gelöst - ich fahre nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln, nur noch hinter dem Lenkrad. Ich weiß, dass es nicht sehr erwachsen war, aber ein anderer Arzt hat mir bei dieser Krankheit geholfen.

Das ist nur der Punkt, aber mit solchen "Manövern" können die letzten Gelenke in der Halswirbelsäule leicht getötet werden.

Ich hatte es, es ist nur eine Pinzette. Etwa ein Jahr wahrscheinlich

und verdammt, hier ist eins zu eins das gleiche Problem! Vor sechs Monaten verging eine Woche, aber jetzt ist der zehnte Tag noch nicht vergangen. Mehrere Ärzte sind bereits verstorben - sie finden keine Probleme (Es gibt 1. Ciari, aber alle versichern, dass es nicht um ihn geht

Ich habe vor 10 Jahren auch eine MRT gemacht, sie haben nichts gefunden, alles ist in Ordnung. Und ich lebe.

Ich hatte etwas Ähnliches - ich habe mit Übungen von BPPV geheilt, wie Malysheva zeigte (zumindest einige Vorteile aus ihrem TV-Programm)

Übrigens habe ich hier die "Erdungs" -Funktion ausprobiert, die ich für eine Aufnahme gelesen habe. Dies ist, wenn Sie den Boden mit Ihrem Fuß berühren müssen, wenn die Hubschrauber starten. Es stimmt, ich habe es nur einmal versucht, ich hatte keine Zeit, Statistiken zu sammeln. 1 Mal gearbeitet..

Ursachen für Schwindel

Jetzt möchte ich bei meinem Termin über die häufigsten Probleme sprechen. Ich werde mit meinem Lieblingssymptom beginnen..

Schwindel - ein Gefühl einer imaginären linearen oder rotatorischen Bewegung von Objekten oder des eigenen Körpers im Raum.
Manchmal ist Schwindel ein Gefühl von Benommenheit, Verdunkelung in den Augen, Unstetigkeit beim Gehen.

Nur wenige Fakten:

- Dies ist die zweithäufigste Beschwerde beim Besuch eines Neurologen nach Kopfschmerzen..

- 20-30% der Menschen haben mindestens einmal im Leben Schwindel.

- Bevor der Patient die Ursachen für Schwindel herausfindet, muss er durchschnittlich 4 Spezialisten aufsuchen.

Beginnen wir also mit den wichtigsten Gründen (Daten aus der Arbeit von Brandt 2009 - Professor, Leiter des Zentrums für Ungleichgewicht in Deutschland)..

1) Benigner paroxysmaler Positionsschwindel steht an erster Stelle (18,3%). Assoziiert mit der Bildung von Otolithen (Kalziumkristallen) im Innenohr. Das Thema verdient einige separate Beiträge, die in Kürze veröffentlicht werden.

2) Haltungsschwindel (positionell) (15,9%) ist psychogener Natur.

3) Zentraler vestibulärer Schwindel (13,5%). Kann mit Schlaganfall, Multipler Sklerose und Tumoren assoziiert sein. In diesem Fall geht es mit einigen anderen neurologischen Symptomen einher (99%!).

4) Andere Krankheiten (12,3%) - niedriger Blutzucker, Nebenwirkungen von Medikamenten, Infektionen, Anämie usw..

Als nächstes folgen vestibuläre Migräne, Morbus Menière und vestibuläre Neuronitis.

‼ ️ In der modernen Literatur wird Schwindel aufgrund von "Osteochondrose", Instabilität der Halswirbelsäule oder vaskulärer Tortuosität nicht erwähnt. Wenn ein Patient jünger als 60 Jahre ist und körperlich relativ gesund ist, kann er einfach keinen "vaskulären" Schwindel haben. Wenn Sie oder Ihre Verwandten plötzlich über dieses Symptom besorgt sind und alles auf diese beiden Gründe zurückzuführen ist, gibt es keine normale Diagnose und auch keine Behandlung.

In Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens ist in erster Linie ein Zustand, der mit 5-minütigen medizinischen Manövern behandelt wird. Es ist sehr enttäuschend, wenn Menschen jahrelang leiden, obwohl das Problem so schnell gelöst werden kann.

Wer ging mit Schwindel zum Arzt, wie lautete Ihre Diagnose? Sag es mir bitte.

Psychogener Schwindel in der Allgemeinmedizin

Ansätze zur Diagnose und Behandlung von psychogenem Schwindel, insbesondere von posturalem phobischem Schwindel, werden in Betracht gezogen. Es werden klinische Beispiele gegeben.

Ansätze zur Diagnostik und Behandlung von psychogenen Schwindeln wurden berücksichtigt, insbesondere posturaler phobischer Schwindel. Klinische Fälle wurden vorgestellt.

Schwindel - eines der häufigsten Symptome in der Allgemeinmedizin - kann eine Manifestation verschiedener Krankheiten sein, die mit dem Herz-Kreislauf- und Hormonsystem, Erkrankungen der Wirbelsäule, des Gehirns, psychischen Störungen usw. verbunden sind. Die Vielfalt der Ursachen und das mangelnde gemeinsame Verständnis von Schwindel erklären die Tatsache, dass Nicht mehr als 20% der Patienten erhalten eine korrekte Diagnose und eine angemessene Behandlung [1]..

Psychogener Schwindel ist der zweithäufigste in der vielfältigen Struktur des gesamten Schwindels, der zum Grund für Patienten geworden ist, die eine Behandlung in medizinischen Einrichtungen mit unterschiedlichen Profilen suchen [2]. Psychogener Schwindel kann primär sein und aufgrund einer psychischen Erkrankung auftreten. Bei solchen Patienten können keine Anzeichen einer Schädigung des Vestibularsystems festgestellt werden [2]. Die Ursache für psychogenen Schwindel ist häufig eine verschobene Episode von echtem vestibulärem Schwindel mit Orientierungslosigkeit im Raum, eine ausgeprägte autonome Reaktion, die durch ein Gefühl von Angst und Furcht unterstützt wird [3]. Nach klinischen Manifestationen und Ergebnissen der vestibulären Untersuchung entspricht psychogener Schwindel keiner der bekannten Erkrankungen des vestibulären Systems (zentrale und periphere Ebene), sondern ist hauptsächlich durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet [2, 4, 5]. Die Diagnose dieser Krankheit ist eine schwierige Aufgabe, da sie eine gründliche Untersuchung des Patienten und den Ausschluss möglicher organischer Ursachen für Schwindel erfordert [1, 2]. Die Überweisung an einen Psychiater sollte die letzte Phase bei der Arbeit mit Patienten dieses Profils sein.

Am häufigsten wenden sich Patienten dieser Gruppe an einen HNO-Arzt, Neurologen oder Therapeuten mit Beschwerden über fast ständigen Schwindel. Wenn man die Art des Schwindelgefühls spezifiziert, stellt sich in der Regel heraus, dass Patienten ein Gefühl der Benommenheit, Instabilität beim Gehen, ein Gefühl des Umkippens, Schaukelns und Fallens ohne echtes Ungleichgewicht verspüren. Fast nie spüren solche Patienten nicht das Gefühl der Rotation der umgebenden Objekte, begleitet von Übelkeit und Erbrechen. Beschwerden über Schwindel werden häufig von Patienten mit Angstzuständen, Depressionen und somatoformen Störungen geäußert. Abhängig von der zugrunde liegenden psychischen Störung kann Schwindel mit anderen Symptomen kombiniert werden: verminderte Aufmerksamkeitskonzentration, allgemeine Schwäche, subjektives Gefühl der Unfähigkeit, berufliche und alltägliche Aktivitäten auszuführen, Herzklopfen, Atemnot, Appetitlosigkeit, emotional-affektive Störungen, Angstzustände, Schlafstörungen. Die Patienten sind sich in der Regel sicher, dass Schwindel die Ursache all dieser Störungen ist. Daher kann der Arzt nur bei aktiver Befragung Informationen über frühere stressige und traumatische Situationen erhalten. Oft, Patienten mit psychogenen Schwindel Ersatzkonzepten, verbergen die erlebte oder erlebte traumatische Situation, betrachten die bestehende Situation nicht als solche, was die Diagnose erheblich erschweren kann, irreführen den Arzt. Es ist wichtig zu bedenken, dass zu Beginn der Krankheit psychopathologische Symptome möglicherweise nicht klinisch erkennbar sind und im Verlauf der Krankheit auftreten [5]..

Psychogener Schwindel kann eine Folge einer früheren Episode einer vorübergehenden peripheren vestibulären Dysfunktion sein [7], beispielsweise benigner Positionsschwindel (BPPV) oder vestibuläre Neuronitis. Dies ist eine Art Reaktion auf Stress, der durch eine organische Krankheit und einen fälschlicherweise diagnostizierten akuten zerebrovaskulären Unfall verursacht wird, auch im vertebrobasilaren System [3, 5]. Es ist erwiesen, dass Menschen mit echten vestibulären Störungen durch ein höheres Maß an Angst gekennzeichnet sind als gesunde Menschen. Insbesondere eine Studie mit 800 Patienten mit Morbus Menière ergab deutliche Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung, die in ihrer Schwere mit Störungen nach einem Myokardinfarkt oder einer Herzoperation vergleichbar waren [24]. Einige Zeit nach Ausbruch der Krankheit entwickeln die Patienten Schlafstörungen, Reizbarkeit, emotionale Labilität, Angstzustände, Depressionen, kombiniert mit zahlreichen somatischen Beschwerden. Die von Patienten als Schwindel bezeichneten Empfindungen erwiesen sich nach eingehender Befragung als Gefühl subjektiver Instabilität, periodischer Verdunkelung der Augen, Benommenheit usw. Patienten, die einen BPPV-Anfall hatten, betrachten dies als Manifestation einer schweren, behindernden Krankheit. Solche Annahmen zwingen die Patienten, Situationen zu vermeiden, in denen eine Belastung des Vestibulums erforderlich ist [8], bis sie die minimalen Kopfdrehungen begrenzen (manchmal mit Hilfe spezieller Halskorsetts oder Halsbänder)..

Eine der Varianten von psychogenem Schwindel, bei denen die Beschwerde über Schwindel die Haupt- und praktisch die einzige ist, ist eine phobische Haltungsstörung (Schwindel) [2, 5]. Patienten mit phobischem Haltungsschwindel haben manchmal eine schlechte Toleranz gegenüber Transport, Schaukeln und Karussells von Kindheit an, was von einigen Autoren als minimale Dysfunktion des Vestibularsystems angesehen wird, die ein Gefühl der Instabilität verursachen kann [1–4, 24]. Bei psychogenem Schwindel kann die Illusion von Bewegung das Ergebnis einer ständigen störenden Selbstbeobachtung und Kontrolle der Stabilität sein, während dieser normale aktive Prozess der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts als pathologischer Zustand interpretiert wird - Schwanken, Instabilität [2, 3].

Bei einer posturalen phobischen Störung besteht eine deutliche Diskrepanz zwischen den Beschwerden des Patienten und dem tatsächlichen Zustand der Gleichgewichtsfunktion, die nicht nur durch körperliche Untersuchung, sondern auch durch instrumentelle Tests des Vestibular- und Kleinhirnsystems bestätigt werden, was auf das Fehlen einer objektiven Dysfunktion hinweist. Bei Patienten mit phobischem Haltungsschwindel besteht häufig die Tendenz zu Zwangszuständen, angstdepressiven Störungen und deren Zustand.

Kriterien für posturalen phobischen Schwindel [2, 15, 16]:

  • Beschwerden über Schwindel und Instabilität im Stehen und beim Gehen ohne objektive Anzeichen einer Beschädigung des Vestibularanalysators und eines Ungleichgewichts;
  • die Beschreibung des Patienten des Schwindelgefühls als ein Gefühl von Nebel oder Schleier vor den Augen, die Unwirklichkeit der umgebenden Welt und Instabilität, ausgedrückt in unterschiedlichem Maße. Dieser Zustand kann mit paroxysmaler Sturzangst, einem Gefühl des kurzfristigen Schwankens, kombiniert werden. In diesem Fall gibt es keine wirklichen Stürze aufgrund eines Ungleichgewichts.
  • das Vorhandensein von Situationen, die Angriffe hervorrufen (überfüllte Orte oder umgekehrt ein leerer Raum, Supermärkte, Autofahren, Aufenthalt auf einer Brücke usw.), die andere Phobien verursachen können. Eine allmähliche Zunahme der Anzahl von Situationen, die Schwindel hervorrufen, kombiniert mit vermeidendem Verhalten;
  • Kombination von Schwindelanfällen mit autonomen Störungen: Herzklopfen, Schwitzen, Atemnot. In einigen Fällen können Schwindelanfälle und Unstetigkeiten mit Angstzuständen einhergehen. Schwindelanfälle, kombiniert mit Angst oder ohne Angst, können sich bei einem Patienten häufig abwechseln.
  • das Vorhandensein von Anamnese-Daten, die auf eine verschobene Episode einer akuten vestibulären Störung (vestibuläre Neuronitis, BPPV) oder eine traumatische Situation hinweisen [2, 15];
  • Abnahme der Schwere des Schwindelgefühls unter dem Einfluss kleiner Dosen Alkohol oder beim Sport;
  • das Auftreten von phobischem Haltungsschwindel bei Patienten mit einem überschätzten Anspruchsniveau, das zu Zwangszuständen neigt und erhöhte Anforderungen an sich selbst stellt. Eine Kombination aus einem Gefühl von Schwindel und Instabilität mit einem depressiven Zustand, einer verzerrten Wahrnehmung der Realität und einer falschen Einschätzung des umgebenden Raums.

Bei einer echten posturalen phobischen Instabilität und vestibulären Panik können die Patienten jedoch einen Anschein von Rotationsschwindel verspüren, während die Ergebnisse instrumenteller Tests keine vestibuläre Dysfunktion aufzeigen [8-10]..

Diagnosekriterien für eine posturale phobische Instabilität [11]:

  1. Nicht systemischer Schwindel, der beim Stehen oder Gehen auftritt. Gleichzeitig zeigt die neurologische Untersuchung, einschließlich Rombergs Test, Tandemgehen auf einem Bein stehend, keine Auffälligkeiten.
  2. Ständiges, dann zunehmendes, dann schwächendes Gefühl der Unstetigkeit oder kurzfristige (einige Sekunden oder Minuten) Gefühle der Koordinationsstörung.
  3. Schwindelanfälle können spontan auftreten, treten jedoch häufiger in einer bestimmten Situation auf (auf einer Brücke, auf einer Treppe, in einem leeren Raum oder auf der Straße, in einem Geschäft, in einer Menschenmenge, in einem Restaurant oder bei einem Konzert). Charakterisiert durch die Tendenz, negative Assoziationen schnell zu festigen, und den Wunsch, provozierende Umstände zu vermeiden.
  4. Während und nach Schwindel entwickeln sich Angstzustände und autonome Störungen, und Anfälle mit und ohne Angst können sich abwechseln.
  5. Zwangsstörung, leichte Depression.
  6. Der Beginn der Krankheit fällt normalerweise mit Stress, schwerer Krankheit oder organischer Erkrankung des Vestibularsystems zusammen.

Die Inkonsistenz (Fehlpaarung) afferenter Impulse aus dem vestibulären, visuellen und somatosensorischen System mit den erwarteten afferenten Signalen, die auf der Grundlage früherer Erfahrungen erzeugt wurden, wird als Pathogenese der posturalen phobischen Instabilität angesehen [2, 9]..

Diagnostische Anzeichen einer vestibulären Panik [2, 19]:

  1. Das plötzliche, manchmal unerwartete Auftreten von vier oder mehr Symptomen:
    • vegetativ (kardiovaskulär, respiratorisch, vasomotorisch usw.);
    • otoneurologisch (vestibulär, funktionell neurologisch);
    • emotional-affektiv (Panik, Angst, Aggression usw.);
    • dissoziativ (Derealisierung, Depersonalisierung).
  2. Warten und Wiederholen dieser Folgen.
  3. Ständige Sorge um die Auswirkungen von Anfällen.
  4. Verhaltensänderungen aufgrund von Panikattacken.

Nach Angaben verschiedener Autoren berichten 50% bis 100% der Patienten mit Panikattacken über Schwindel während des Angriffs [13, 14]. In den Fällen, in denen Patienten auf der Rotation von Schwindel bei Panikstörungen bestehen, sollten zusätzliche Tests angestrebt werden. In den diagnostischen Kriterien DSM-IV [12] ist das Symptom "Schwindelgefühl" in 13 Schlüsselsymptomen enthalten, die die Struktur einer Panikattacke bestimmen (7DSM-IY)..

Um organische Schäden am vestibulären Analysegerät und am Gleichgewichtserhaltungssystem auszuschließen, ist eine gründliche neurologische und vestibuläre Untersuchung erforderlich, einschließlich einer Beurteilung des Gehens, des Romberg-Tests, der Unterberger- und Fukuda-Stufentests, des Halmagi-Tests, der Dix-Hallpike- und McClure-Pagnini-Positionstests sowie der Push-Tests. Es ist auch notwendig, eine orthostatische Hypotonie auszuschließen. Es ist obligatorisch, eine otoneurologische Untersuchung mit modernen vestibulometrischen Geräten durchzuführen, einschließlich einer Reihe von Tests: Kalorien-, Rotations-, Optokinetik-, Sakkaden- und Glattverfolgungstest, Erkennung von latentem Nystagmus.

Die moderne Option zur Beurteilung der statokinetischen Funktion ist die Stabilographie und Posturographie. Bei posturalem phobischem Schwindel wird eine Zunahme der Länge des Statokinesiogramms mit einem normalen Bereich des Stabilogramms aufgezeichnet, was die Hyperaktivität der Knöchelstrategie zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts widerspiegeln kann, was wahrscheinlich auf Angst und übermäßigen Wunsch zurückzuführen ist, das Gleichgewicht zu kontrollieren. Wenn die Aufgabe schwieriger wird (Schließen der Augen, zusätzliche kognitive Belastung, komplizierter Romberg-Test), liegen die Ergebnisse der Stabilographie bei Patienten mit posturalem phobischem Schwindel im Normbereich [16]. Stabilographiedaten zeigen auch das Überwiegen der propriozeptiven Kontrolle bei Patienten mit posturalem phobischem Schwindel bei gleichzeitigem Gleichgewicht im Vergleich zu gesunden Probanden [2, 16]. Optokinetische Tests sowie eine visuelle motorische Stimulation in Form einer Rotation der Umgebung um den Patienten zeigen eine normale Reaktion des Haltungskontrollsystems bei phobischem Haltungsschwindel an. Die Projektion des Druckzentrums geht nicht über die zulässigen Werte hinaus, dh es besteht keine Gefahr des Sturzes des Patienten [1, 2].

Die erfolgreiche Behandlung solcher Patienten erfordert die Interaktion eines Otoneurologen, Neurologen, Psychiaters und Psychotherapeuten. Es ist wichtig, dem Patienten den Mechanismus der Krankheit und die Notwendigkeit seiner aktiven Teilnahme am Behandlungsprozess zu erklären..

Nicht-medikamentöse Methoden zur Korrektur von psychogenem Schwindel sind verschiedene psychotherapeutische Techniken [17], weshalb der Patient bewusst versuchen muss, die Angst vor Schwindel zu überwinden, indem er gezielt Orte besucht, die provozieren [2, 3, 6, 7]. Eine gute Wirkung wird bei einer Kombination aus Medikamenten, psychotherapeutischen Techniken und vestibulärer Rehabilitation beobachtet [2, 3, 17, 19, 20]. Die Auswahl der Übungen und das Programm der vestibulären Rehabilitation sind individuell und sollten die Merkmale des Patienten und die Manifestationen von Schwindel berücksichtigen [21, 22]..

Der klinische Verlauf, die Schwere der Symptome, die Dauer der Störung und das Vorhandensein somatischer Symptome bestimmen die Wahl der Behandlung und die Prognose:

  1. Nur bei einer kurzlebigen Störung (nicht länger als drei Monate) kann die Prävalenz ausgeprägter Angstsymptome auf eine Antidepressivum-Monotherapie beschränkt werden. Die Prognose ist in diesem Fall günstig. Wenn die Angst verschwindet, verschwindet auch der Schwindel. Typischerweise fallen diese Störungen in die Gruppe der Anpassungs- oder Stressreaktionsstörungen..
  2. Wenn die Angst vom Patienten schlecht beschrieben wird (Alexithymie), schlecht verstanden wird, gibt es viele somatische Symptome, die der Patient nicht mit Angst assoziieren kann, die Störung ist lang anhaltend, es gibt eine Vorgeschichte zahlreicher Untersuchungen durch verschiedene Spezialisten, dann ist eine Behandlung nicht nur mit Antidepressiva, sondern auch mit Antipsychotika (Neuroleptika) erforderlich. In diesen Fällen wird eine Arzneimittelremission erreicht, und nach der Abschaffung von Psychopharmaka kehren einige der Symptome zurück. Diese Störungen fallen in die Gruppe der somatoformen Störungen..
  3. Wenn Schwindel ein körperliches Symptom einer depressiven Störung ist, hängen Behandlung und Prognose vom Verlauf der depressiven Störung selbst ab..

Die typischsten Situationen können in wie viele Gruppen unterteilt werden.

Depressive Episode (F32)

Depressive Episode (F32) mit allgemeinen diagnostischen Kriterien wie [24]:

A. Verminderte Stimmung.
B. Verlust von Interesse und Vergnügen.
C. Verminderte Konzentrationsfähigkeit.
D. Eine düstere Sicht der Dinge.
E. Schlaf- und Appetitstörungen.

Zu den somatischen Symptomen bei diesen Patienten gehören Schwindel, Unstetigkeit beim Gehen, anhaltende Erhöhungen oder Schwankungen des Blutdrucks, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Herzschmerzen und Bauchschmerzen.

Zur Behandlung werden trizyklische Antidepressiva und Antidepressiva aus der Gruppe der Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (Noradrenalin) sowie atypische Antipsychotika in moderaten Dosen eingesetzt [25, 26]..

Klinisches Beispiel 1

Patient A., geboren 1949 Überweisung durch einen Otoneurologen mit der Diagnose Morbus Ménière, posturale phobische Störung.

Beschwerden über Schwindel (hauptsächlich nachts), oft begleitet von Übelkeit und Erbrechen, Schlafstörungen.

Die erste Episode von Schwindel trat 2013 auf und ging mit Hörverlust, Übelkeit und Erbrechen einher. Die Diagnose der Ménière-Krankheit wurde gestellt, für die die Patientin 2014 operiert wurde, aber es gab keine vollständige Verbesserung ihres Zustands. Der Patient wurde von einem Psychiater konsultiert, bei dem "somatoforme Dysfunktion des autonomen Nervensystems F43.3" diagnostiziert wurde..

Empfohlen: Duloxetin 60 mg / Tag, Quetiapin 50 mg nachts.

Innerhalb eines Monats nach Beginn der Behandlung mit Duloxetin hörten die Anfälle auf, aber nach drei Monaten trat der Schwindel manchmal wieder auf. Seit Mai 2016 nimmt er 50 mg Clomipramin / Tag und 50 mg Quetiapin nachts ein. Derzeit keine Beschwerden.

Generalisierte Angststörung F41.1 [24]

Die Hauptkriterien für diese Störung sind:

A. Ständiger, anhaltender Alarm, der nicht auf ein Objekt beschränkt ist. Der Alarm ist "nicht behoben"..
B. Die Symptome sind variabel und werden definiert als "Anspannung", Zittern, Schwitzen, Schwindel, Nervosität, Aufregung, Unfähigkeit sich zu entspannen, Spannungskopfschmerzen, Tachypnoe, Mundtrockenheit, Magenbeschwerden..
C. Ängste in die Zukunft gerichtet (Angst vor Krankheit, Angst um das Leben von Verwandten, Vorahnung von etwas Unendlich Schrecklichem).
D. Symptome im Zusammenhang mit chronischem Umweltstress.

Klinisches Beispiel 2

Patient V., geboren 1978, klagt über Schwindel, Angstzustände, ähnlich wie Panikattacken (Atembeschwerden, Todesangst, Schwitzen) bis zu 7-mal täglich, ständige Tränen, Verschlechterung in den Morgenstunden. Der Zustand trat 2015 akut nach dem plötzlichen Abgang ihres Mannes auf. Wegen ständigem Schwindel kann man kein Auto fahren, kann sich nicht konzentrieren.

Von einem Otoneurologen und einem Neurologen an einen Psychiater überwiesen, nachdem organische und funktionelle Läsionen des Vestibularsystems und des Zentralnervensystems ausgeschlossen wurden. Diagnose mit Anpassungsstörung, angstdepressive Reaktion F43.22. Die Behandlung mit Duloxetin 60 mg / Tag wurde verschrieben. Innerhalb eines Monats verschwanden der Schwindel und andere Symptome.

Somatoforme Dysfunktion des autonomen Nervensystems F45.3 [24]

Die Einschlusskriterien waren:

A. Wiederkehrendes Auftreten von körperlichen Symptomen, die nicht mit einer körperlichen Pathologie verbunden sind.
B. Wachsamkeit des Patienten gegenüber Versuchen, Symptome durch psychologische Ursachen zu erklären.
C. Die Ähnlichkeit der Symptome mit denen somatischer Erkrankungen, obwohl die Patienten nicht angeben, welche Art von Krankheit sie haben.
D. Die Symptome spiegeln Anzeichen einer autonomen Erregung wider.
E. Häufigkeit unspezifischer Symptome (Völlegefühl, Leichtigkeit, Schweregefühl).

Klinischer Fall 3

Patient S., geboren 1982, klagt über ständigen Schwindel, episodischen Blutdruckanstieg, wiederkehrende Tränen, ständig depressive Verstimmung mit Verschlechterung in den Abendstunden, Angstzustände, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Herzschmerzen, Empfindung, dass ich eine schwere körperliche Krankheit habe.

Die Krankheit begann im September 2015 mit einem Anstieg des Blutdrucks. Er wurde wiederholt von verschiedenen Spezialisten untersucht, es wurde keine somatische Pathologie festgestellt. Es wurden keine Läsionen des Vestibularsystems und des Zentralnervensystems identifiziert.

Ein Psychiater, bei dem eine mittelschwere depressive Episode mit somatischen Symptomen diagnostiziert wurde F32.11. Die Patienten wurden nachts mit 75 mg Clomipramin / Tag und 50 mg Quetiapin behandelt. Der Schwindel hörte drei Wochen nach Beginn der Behandlung auf. Derzeit hält er sich für völlig gesund.

Anpassungsstörung F43.2 [24]

Obligatorische Kriterien sind:

A. Das Vorhandensein von akutem oder chronischem Stress, der zu einer Änderung des sozialen Status führte.
B. Individuelle Veranlagung.
C. Vorhandensein von Symptomen des depressiven und Angstspektrums.
D. Sich unfähig fühlen, mit der Situation umzugehen (Tunnelblick).
E. Beziehung zwischen Störung und Stress.

Klinischer Fall 4

Der 1986 geborene Patient R. klagt lange über Schwindel, Schwankungsgefühle beim Gehen, Reizbarkeit, Tränenfluss und Schlafstörungen (1–2 Stunden können nicht einschlafen).

Seit 2014 wird er beobachtet und mit guter funktioneller Wirkung von einem Otoneurologen gegen Morbus Menière behandelt.

Ein Psychiater mit der Diagnose F41.1 generalisierte Angststörung. Duloxetin 60 mg / Tag und Quetiapin 75 mg / Tag wurden verschrieben. Derzeit ist kein Schwindel festzustellen.

Literatur

  1. Brandt T., Dieterich M., Shtrupp M. Vertigo / Transl. aus dem Englischen. M.: Übung, 2009.
  2. Brandt T., Dieterich M. Schwindel und Schwindel: häufige Beschwerden. London: Springer; 2004.208 p.
  3. Parfenov V.A., Zamergrad M.V., Melnikov O.A. Schwindeldiagnose, Behandlung, häufige diagnostische Fehler: ein Tutorial. M.: MIA, 2011.190 s.
  4. Bronstein A. M., Gresty M. A., Luxon L. M. et al. Phobischer Haltungsschwindel. Neurologie. 1997 Nov; 49 (5): 1480-1481.
  5. Parfenov V.A. Diagnose und Behandlung von Schwindel // Behandlung der Krankheit. Nerv. sist. 2009. Nr. 1. S. 3–8.
  6. Strupp M., Glasauer S., Karch C. et al. Die häufigste Form von Schwindel im mittleren Alter: phobischer Haltungsschwindel // Nervenarzt. 2003, Okt; 74 (10): 911.
  7. Staab J. P. Chronischer subjektiver Schwindel // Kontinuum (Minneap Minn). 2012, Okt; 18, 5.
  8. Dyukova G. M., Adilova S. M., Zamergrad M. V. Merkmale klinischer Manifestationen von Panikstörungen // Medical Council. 2014, Nr. 10.
  9. Brandt T. Vertigo. Seine multisensorischen Syndrome. London: Springer, 2000.503 p.
  10. Pollak L., Klein C., Stryjer R., Kushnir M., Teitler J., Flechter S. Phobischer Haltungsschwindel: eine neue vorgeschlagene Entität // Isr Med Assoc J. 2003, Okt; 5 (10): 720-723.
  11. Brandt T. Phobischer Haltungsschwindel // Neurologie. 1996, 46: 1515 & ndash; 1519.
  12. Huppert D., Strupp M., Rettinger N., Hecht J., Brandt T. Phobischer Haltungsschwindel. Langzeit-Follow-up (5 bis 15 Jahre) von 106 Patienten // J Neurol. 2005, 252: 564 & ndash; 569.
  13. Staab J. Psychogener Schwindel versus otogene Angst // Laringoskop. 2003. V. 113, Nr. 10. S. 1714-1716.
  14. Szirmai A., Kisely M., Nagy G., Nedeczky Z., Szabados E. M., Tóth A. Panikstörung in otoneurologischer Erfahrung // International Tinnitus Journal. 2005.11, 1: 77 & ndash; 80.
  15. Huppert D., Kunihiro T., Brandt T. Phobischer Haltungsschwindel (154 Patienten) seine Assoziation mit vestibulären Störungen // J Audio Med. No. 1995; 4: 97-103.
  16. Querner V., Krafczyk S., Dieterich M., Brandt T. Patienten mit somatoformem phobischem Haltungsschwindel: Je schwieriger die Gleichgewichtsaufgabe, desto besser die Gleichgewichtsleistung // Neurosci Lett. 2000, 5. Mai; 285 (1): 21 & ndash; 24.
  17. Fumiyuki Goto, Kimiko Nakai, Takanobu Kunihiro und Kaoru Ogawa. Mit autogenem Training behandelter phobischer Haltungsschwindel: ein Fallbericht // Cases Journal. 2008, 1: 189. DOI: 10.1186 / 1757-1626-1-189.
  18. Ruckenstein M.J., Staab J.P. Chronischer subjektiver Schwindel // Otolaryngol Clin North Am. 2009, Feb; 42 (1): 71 & ndash; 77.
  19. Staab J. P., Ruckenstein M. J. Erweiterung der Differentialdiagnose von chronischem Schwindel // Arch Otolaryngol Head Neck Surg. 200.
  20. Romanova M.V., Isakova E.V., Kotov S.V. Komplexe Behandlung von Patienten mit posturalem phobischem Schwindel // Almanach der Klinischen Medizin. 2013. Nr. 28.
  21. Kubryak O. V., Grokhovsky S. S., Isakova E. V., Kotov S. V. Biologisches Feedback zur Unterstützungsreaktion: Methodik und therapeutische Aspekte. M.: IPC "Maske". 2015.128 s.
  22. Tjernstro F., Zur O., Jahn K. Aktuelle Konzepte und zukünftige Ansätze zur vestibulären Rehabilitation // J Neurol. 2016.263 (Suppl 1): S65 - S70. DOI: 10.1007 / s00415–015–7914–1.
  23. Amelin A. V. Schwindel in der Praxis eines Allgemeinarztes (klinische und epidemiologische Studie) // Russische medizinische Zeitschrift. 2006, Band 14, Nr. 2.
  24. Antonenko L. M. Psychogener Schwindel // Neurologie, Neuropsychiatrie, Psychosomatik. 2016; 8 (2): 50-54.
  25. Churkin A.A., Martyushov A.N. Praktische Anleitung zur Verwendung von ICD-10 in der Psychiatrie und Narkologie. M.: Verlag des Staatlichen Wissenschaftlichen Zentrums von CSP im. V.P.Serbsky, 2004 140 p..
  26. Zatonski T., Temporale H., Holanowska J., Krecicki T. Aktuelle Ansichten zur Behandlung von Schwindel und Schwindel // J Med Diagn Meth. 2014, 3: 150.
  27. Mosolov S. N. Klinische Anwendung moderner Antidepressiva. Eine praktische Anleitung. SPb: Medical Information Agency, 1995.568 p..

O. V. Zaitseva *, 1, Kandidat der medizinischen Wissenschaften
O. E. Venger **, Kandidat der medizinischen Wissenschaften
A. F. Khirnetkina *
K. V. Overchenko *, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

* FSBI NCC Otorhinolaryngology FMBA von Russland, Moskau
** FGBOU VO Erste MGMU benannt nach I.M.Sechenova, Gesundheitsministerium der Russischen Föderation, Moskau

Weitere Informationen Über Migräne