Wie man Phenibut für Kinder einnimmt: die Erfahrung der Eltern und Bewertungen von Neuropathologen

Oft verschreiben Kinderärzte und Neurologen Kindern das Medikament Phenibut, um den Zustand erhöhter Aktivität zu verringern, neurologische und psychische Störungen zu beseitigen sowie Schlafprobleme zu beseitigen.

Was ist das für ein Mittel? Hilft es Kindern wirklich, verschiedene Störungen im psycho-emotionalen Bereich zu beseitigen? Lassen Sie es uns genauer herausfinden.

Meet - Nootropikum und Beruhigungsmittel Phenibut

Phenibut ist ein synthetisches Medikament, das Gamma-Amino-Beta-Phenylbuttersäurehydrochlorid ist. Es wird in Form von weißen runden Tabletten hergestellt. Jede Tablette enthält 250 mg der Hauptkomponente - Aminophenylbuttersäure.

Es werden Packungen mit der Anzahl der Tabletten angeboten - 10, 20, 50 Stück. Das Tool wird als wirksames Antioxidans, Psychostimulans und Beruhigungsmittel verwendet.

Aufgrund seiner Zusammensetzung hat das Medikament die folgenden Wirkungen auf den Körper:

  • lindert nervöse Spannungen;
  • wirkt stimulierend auf die Durchblutung des Gehirns;
  • Dank der Droge verbessert sich der allgemeine Zustand des Gehirns des Kindes.
  • entspannt die Wände der Blutgefäße;
  • normalisiert und verbessert den Schlaf, lindert Schlaflosigkeit;
  • lindert Ängste, Angstgefühle;
  • wirkt krampflösend.

Kann das Medikament bei Kindern und wann angewendet werden??

Viele Ärzte argumentieren, dass das Medikament keine schädlichen Auswirkungen auf Kinder hat, es kann sogar zur Behandlung von monatlichen Babys verwendet werden, obwohl Phenibut ein Nootropikum ist, das Beruhigungsmittel in kleinen Dosen enthält.

Dieses Medikament gehört nicht zu Schlaftabletten, aber aufgrund der beruhigenden Wirkung gibt das Medikament vielen jungen Patienten den normalen Schlaf zurück und normalisiert den inneren Frieden..

Phenibut wird zur Behandlung von Kindern ab 2 Jahren angewendet und unter folgenden Bedingungen verschrieben:

  • Angststörung;
  • zur Behandlung von stotternden und nervösen Tics;
  • mit Psychopathien;
  • bei Krämpfen und Muskelzuckungen;
  • mit einem Gefühl von Angst, Angst;
  • während Zwangszuständen;
  • im Falle erhöhter Müdigkeit;
  • bei Inkontinenz oder umgekehrt Harnverhalt;
  • während einer instabilen Stimmung mit extremer Abweichung;
  • wenn Sie ein chronisches Müdigkeitssyndrom haben;
  • mit Schlafstörungen und Schlaflosigkeit;
  • bei geistiger oder nervöser Schwäche, die von Schwindel begleitet wird.

Wo die Gefahr lauert?

Obwohl aus den Bewertungen und Bewertungen von Neuropathologen geschlossen werden kann, dass Phenibut keine gefährliche Wirkung auf den Körper des Kindes hat, haben viele Eltern Angst, ihren Kindern dieses Medikament zu geben.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Kontraindikationen, für die die Anwendung des Arzneimittels nicht empfohlen wird:

  • Überempfindlichkeit und individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile Wenn ein Kind plötzlich eine allergische Reaktion in Form eines Hautausschlags, Juckreizes oder Krätze hat, muss die Anwendung des Arzneimittels sofort abgebrochen werden.
  • nicht empfohlen für Kinder unter 2 Jahren;
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • sollte nicht bei ulzerativen und erosiven Läsionen des Magens und des Darms eingenommen werden.

Manchmal verschreiben Ärzte Phenibut monatlichen Babys. Normalerweise hängt die Ernennung des Arzneimittels in diesem Alter von vielen Faktoren ab. Es sollte nur verschrieben werden, wenn es dringend benötigt wird. Dosierungen und Verabreichungsverlauf sollten nur von einem Arzt verschrieben werden.

Darüber hinaus können während des Empfangs Nebenwirkungen auftreten, die ebenfalls beachtet werden sollten:

  • das Auftreten eines Gefühls der Übelkeit;
  • das Auftreten von Erbrechen;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Reizbarkeit.

Dosierungen und Dosierungsschemata in der Kindheit

Die Tagesdosis des Arzneimittels für Kinder sollte im Bereich von 50 mg bis 250 mg liegen.

Normalerweise wird Kindern im Alter von 2 bis 8 Jahren empfohlen, täglich eine halbe Tablette des Arzneimittels einzunehmen..

Für Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren sollte die maximale Einzeldosis nicht mehr als 1 Tablette pro Tag betragen. Das Medikament sollte 2-3 mal täglich eingenommen werden..

Wenn das Medikament für monatliche Babys empfohlen wird, wird seine Dosierung und sein Verabreichungsverlauf nur von einem Arzt festgelegt. Normalerweise wird Kindern im Alter von 3 Monaten zweimal täglich 1/5 Tablette verschrieben..

Bei psychischen Störungen, Hyperaktivität, Schlafstörungen, Nervenzustand, Tics, Inkontinenz oder umgekehrt Harnverhalt mit einem Gefühl von Angst, Angst und anderen nervösen Störungen bei Kindern wird Phenibut gemäß den folgenden Anweisungen eingenommen

  • das Medikament muss oral eingenommen werden;
  • Während der Einnahme der Pille müssen Sie etwas Wasser trinken.
  • Die Einnahme von Medikamenten muss nicht an die Nahrungsaufnahme gebunden sein.
  • Die Zulassungsdauer sollte nicht länger als 3 Wochen betragen. Nach dieser Zeit ist eine Pause erforderlich.
  • Eine wiederholte Aufnahme sollte von einem Arzt durchgeführt werden und ist dringend erforderlich.

Es ist erwähnenswert, dass manchmal bei längerem Gebrauch des Arzneimittels eine Sucht auftreten kann. Gleichzeitig wird nicht empfohlen, die Einnahme des Arzneimittels abrupt abzubrechen, da dies zu einer erhöhten Reizbarkeit führen kann..

Die Einnahme des Medikaments sollte schrittweise abgebrochen und die Dosierung schrittweise reduziert werden. Danach sollte das Medikament vollständig abgesetzt werden.

Doktor Komarovsky kennt sein Geschäft

Viele Eltern interessieren sich immer noch für die Frage, ob Phenibut für Kinder angewendet werden kann und unter welchen Indikationen die Beschreibung des Arzneimittels in der Anleitung eine Sache ist, aber die Bewertungen der Ärzte sind völlig anders. So charakterisiert beispielsweise der berühmte Arzt Komarovsky dieses Medikament wie folgt.

Viele Eltern haben Angst, ihren Kindern das Medikament Phenibut zu geben, natürlich können sie verstanden werden, da die Anweisungen darauf hinweisen, dass es sich um ein Beruhigungsmittel handelt, das eine psychotrope Wirkung hat.

Tatsächlich ist dieses Medikament weder ein Beruhigungsmittel noch ein Medikament oder ein Beruhigungsmittel. Dieses Mittel gehört zur Gruppe der Nootropika, die den Stoffwechsel in Gehirnzellen verbessern..

Während der Einnahme des Arzneimittels hat es eine positive Wirkung - eine beruhigende Wirkung. Die Sache ist, dass der menschliche Körper ständig die Substanz Phenylethylamin produziert, die eine stark stimulierende Wirkung auf das Nervensystem hat..

Wenn Phenibut jedoch in den Körper gelangt, führt dies zu einer Hemmung der Wirkung dieser Substanz und wirkt dadurch beruhigend.

Daraus folgt, dass dieses Mittel absolut harmlos ist und 3 Monate lang angewendet werden kann, aber es wird immer noch in kleinen Kursen von 2-3 Wochen empfohlen. Es kann sicher für Kinder ab 2 Jahren verwendet werden..

Um eine Sucht nach längerem Gebrauch zu vermeiden, ist es besser, es zusammen mit anderen Beruhigungsmitteln während der Dosisreduktion zu verwenden. In diesem Fall sollten die Phenibut-Dosen reduziert und die Beruhigungsmittel erhöht werden..

Doktor Komarovsky

Gedanken von Spezialisten

Bewertungen von Neuropathologen und Kinderärzten sind für alle Eltern nützlich, die ihren Kindern Phenibut geben werden.

Phenibut ist absolut sicher für Kinder. Es hat keine schädlichen Auswirkungen auf das Nervensystem der Kinder, zerstört es nicht. Dieses Arzneimittel hat eine beruhigende, nootrope Wirkung.

Während der Aufnahme steigern Kinder die Gehirnaktivität, steigern die geistigen Fähigkeiten und verbessern das Gedächtnis. Kann ab einem Alter von 2 Jahren verwendet werden, um Reizungen, erhöhte Hyperaktivität, nervöse Tics, Krampfanfälle und Schlafstörungen zu lindern.

Manchmal wird es für Kinder im Alter von 2-3 Monaten verschrieben, aber nur mit wesentlichen Indikationen. Konsultieren Sie vor Beginn des Termins unbedingt einen Arzt..

Kinderarzt

In der Praxis müssen Kinder dieses Medikament häufig verschreiben. Meiner Meinung nach hat dieses Mittel natürlich keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper des Kindes, wenn es richtig eingenommen wird..

Bei verschiedenen nervösen Störungen, Ängsten, Ängsten, Schlafstörungen, nervösen Tics, Inkontinenz oder umgekehrt hilft Phenibut in der Regel nach 2-3 Wochen Einnahme.

Während einer Langzeitanwendung kommt es bei vielen Patienten manchmal zu einer Überdosierung. Dies ist nicht auf die Einhaltung des Regimes zurückzuführen. Infolgedessen können unangenehme Nebenwirkungen auftreten. In diesen Fällen wird eine rechtzeitige Magenspülung und die Bereitstellung einer therapeutischen Behandlung empfohlen..

Da das Medikament zur Behandlung von Kindern im zarten Alter angewendet wird, ist es unbedingt erforderlich, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren..

Pädiatrischer Neurologe

Dieses Mittel ist das harmloseste unter anderen ähnlichen Mitteln mit nootroper Wirkung. Kinder tolerieren es leichter. Zusätzlich verschwinden nervöse Störungen nach fast 3-4 Dosen..

Nervosität, verzögertes oder vorzeitiges Wasserlassen, Krampfanfälle, Angstzustände, Angstzustände, Schlafstörungen, Verhaltensstörungen - all diese Störungen können mit diesem Mittel behoben werden.

Ja, dieses Mittel kann Nebenwirkungen verursachen, aber sie vergehen schnell. Um sich nicht an das Medikament und den Beginn des Entzugssyndroms am Ende seiner Einnahme zu gewöhnen, sollte seine Einnahme mit Beruhigungsmitteln kombiniert werden.

Kinderarzt

Üben, üben und noch mehr üben

Das Feedback von Eltern, die Phenibut bereits zur Behandlung ihrer Kinder ausprobiert haben, wird ebenfalls dazu beitragen, bestimmte Schlussfolgerungen zu ziehen..

Vor einem Jahr musste ich nach einem wirksamen Beruhigungsmittel für das Kind suchen. Zu dieser Zeit war der Sohn erst 16 Monate alt und es gab einige Zweifel, ob er Phenibut einnehmen sollte. Aus den Anweisungen geht jedoch hervor, dass das Medikament ab einem Alter von 2 Jahren empfohlen wird.

Aber als sich die Schlafprobleme verschärften und ein nervöser Tic hinzukam, ging ich sofort mit dem Kind zum Arzt. Nach der Untersuchung verschrieb er uns zweimal täglich ein Medikament in einer Dosierung von ¼ Tabletten.

Überraschenderweise verschwand der nervöse Tic nach 3 Dosen vollständig. Aber er hatte keinen Einfluss auf den Schlaf, nach 2 Wochen nach der Einnahme begann der Sohn natürlich etwas besser zu schlafen, aber es kommt immer noch vor, dass er 2-3 mal pro Nacht aufwacht.

Galina, 28 Jahre alt

Nachdem der Kinderarzt meinem Sohn Phenibut verschrieben hatte, war ich etwas verwirrt. Aus irgendeinem Grund dachte ich, dass dieses Mittel den Körper des Kindes schädigen würde.

Aber nachdem ich alle Bewertungen und Eigenschaften dieses Arzneimittels gelesen hatte, stellte ich fest, dass dieses Arzneimittel die Durchblutung des Gehirns normalisiert. Wir hatten ein Problem mit schwerer Reizbarkeit, Neurose und Aggression.

Nach 2 Monaten Verabreichung sind alle Symptome vollständig verschwunden. Wir haben so lange gebraucht, weil ich zuerst Angst hatte, große Dosen zu geben, und sie 2-3 mal geteilt habe.

Ekaterina, 32 Jahre alt

Mein Kind bekam Probleme mit der Sprachentwicklung. Danach begannen wir nach Wegen zu suchen, um dieses unangenehme Problem zu beseitigen. Wir dachten, wir könnten alles selbst beseitigen, aber leider wurde ein nervöser Tic hinzugefügt..

Infolgedessen verschrieb uns der Arzt die Einnahme des Arzneimittels Phenibut. Nach 2 Wochen der Einnahme des nervösen Tics verschwand es vollständig und alles schien sich mit der Sprache zu normalisieren. Nach Absetzen des Arzneimittels kehrten jedoch alle diese Probleme zurück. Ich kann also nichts Gutes über dieses Mittel sagen.!

Sofia, 29 Jahre alt

Was ist ähnlich auf dem Markt?

Phenibuts Analoga, die unter bestimmten Bedingungen auch im Kindesalter verwendet werden können:

  • Diazepam;
  • Tofisopam;
  • Hydroxyzin;
  • Tenoten für Kinder;
  • Noofen;
  • Anvifen.

Die Anwendung des Arzneimittels Phenibut zur Behandlung von psychischen und nervösen Störungen bei Kindern sollte erst nach der Untersuchung begonnen werden.

Der Arzt muss den Behandlungsverlauf und die Dosierung selbst festlegen. Außerdem muss die Dosierung genau eingehalten werden, da sonst eine Überdosierung auftreten kann, die unangenehme Folgen haben kann..

Die Absage des Arzneimittels sollte nicht abrupt erfolgen. Es ist ratsam, die Dosierung während der Absage zu reduzieren und Phenibut mit Beruhigungsmitteln zu kombinieren.

Phenibut für Kinder

Phenibut für Kinder

Das Medikament Phenibut wird Babys häufig von Neuropathologen von Kindern verschrieben, um neurologische und psychische Störungen, Schlafstörungen und Hyperaktivität zu beseitigen. Viele Eltern sind jedoch vorsichtig, wenn sie ihrem Kind solche Medikamente geben. Ist dieses Mittel also zur Behandlung von Kindern geeignet? Ist es sicher für den Körper? Wir werden in diesem Artikel ausführlicher darauf eingehen..

Was ist das?

Phenibut ist ein Nootropikum zur Verbesserung des Funktionszustands des Gehirns. Es wird als Psychostimulans, Antioxidans genommen.

Das Medikament ist eine runde gelbliche oder weiße Tablette. Eine Kapsel enthält 250 Milligramm des Wirkstoffs Aminophenylbuttersäure, auch als Phenibuthydrochlorid bekannt. Neben der Hauptkomponente gibt es Hilfsenzyme:

  • Kalziumstearat;
  • Laktose;
  • Kartoffelstärke.

Die Tabletten können geteilt werden - es besteht ein besonderes Risiko. Die Dosis der eingenommenen Medikamente hängt vom Alter des Kindes ab. Es gibt zwei Alterskategorien: drei bis acht Jahre und acht bis vierzehn Jahre. Somit erhält ein Kind im Alter von 4 Jahren und im Alter von 7 Jahren die gleiche Dosis Medizin.

Phenibut für Kinder wird in Packungen mit 10, 20, 30, 40, 50 oder 100 Stück verkauft. Es wird empfohlen, die Verpackung nach der Dauer des Behandlungsverlaufs zu wählen. Beachten Sie! In unserer Apotheke beginnt der Preis für Phenibut bei 1090 Rubel.

Handlung

Phenibut erhöht die Gehirnaktivität sowie die geistige Leistungsfähigkeit. Nach der Einnahme des Arzneimittels verlieren Kinder das Gefühl von Angst und Furcht, verbessern das Gedächtnis und erhöhen die Konzentration. Kinderärzte bemerken oft die Tatsache, dass Sprachfehler, Stottern und Tics bei Babys verschwinden. Phenibut für Kinder hat unter anderem hypnotische Eigenschaften, durch die der Schlaf des Kindes normalisiert wird, Albträume und Schlaflosigkeit verschwinden..

Im Allgemeinen werden Kinder nach Abschluss des Phenibut-Kurses beobachtet:

  • Linderung von nervösen Spannungen.
  • Normalisierung und Verbesserung des Schlafes.
  • Linderung von Panikattacken, Angstgefühlen und Angstgefühlen.
  • Erhöhte Blutflussrate.
  • Verminderter Gefäßtonus des Gehirns.
  • Verbesserung der Durchblutung.
  • Linderung von Anfällen.
  • Normalisierung des Gewebestoffwechsels.
  • Beseitigung von Sprachfehlern, einschließlich Stottern.
  • Harnprobleme beseitigen.

Ab welchem ​​Alter darf es dauern?

Phenibut wird für Babys ab 3 Jahren verschrieben. In Ausnahmefällen wird die Therapie mit diesem Medikament jedoch auch für zweijährige Babys verschrieben. Es ist erwähnenswert, dass Phenibut nach Ansicht einiger Kinderärzte zur Beruhigung und Behandlung von Hyperaktivität auch bei Neugeborenen geeignet ist, da es keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper von Babys hat. Andererseits ist es ein Nootropikum, das in Beruhigungsmitteln enthalten ist.

Wofür sind sie verschrieben??

Phenibut für Kinder wird zur Behandlung von Babys im Alter von 2, 3 oder 5 Jahren in folgenden Fällen angewendet:

  • Angststörung;
  • DSVG;
  • Stottern;
  • Logoneurose;
  • Panikattacken;
  • Krämpfe;
  • ZRR;
  • sich ängstlich fühlen;
  • Schlafstörungen;
  • Hyperaktivität;
  • Psychopathie;
  • Enuresis (Harninkontinenz) und Harnverhaltung;
  • erhöhte Müdigkeit sowie chronisches Müdigkeitssyndrom;
  • Zwangszustände;
  • Reisekrankheit auf der Straße;
  • nervöse Tics;
  • Autismus.

Gebrauchsanweisung

Gemäß den Anweisungen wird Phenibut in einem Kurs getrunken, der zwei bis drei Wochen dauert. Manchmal kann die Therapie jedoch bis zu sechs Wochen dauern. In einigen Fällen wird die wiederholte Behandlung nach einer Pause von zwei bis vier Wochen durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass bei längerer Anwendung des Arzneimittels wöchentlich ein allgemeiner und biochemischer Bluttest durchgeführt werden muss. Es ist notwendig, Eosinophilie zu verhindern.

Wie zu geben?

Art der Anwendung - innen nach den Mahlzeiten mit etwas Wasser. Es wird nicht empfohlen, die Tablette zu zerdrücken oder zu kauen.

Bei der Behandlung von Kindern sollte Phenibut sofort in voller Dosierung begonnen werden - das heißt, es ist nicht erforderlich, die Dosis des eingenommenen Medikaments schrittweise zu erhöhen. Es ist jedoch unmöglich, die Einnahme abrupt abzubrechen, da unangenehme Empfindungen auftreten können und die vorherigen Symptome zurückkehren..

Wie kann man Phenibut für ein Kind richtig stornieren? Es ist notwendig, die täglich verabreichten Dosen zu reduzieren und die Einnahme des Arzneimittels mit Beruhigungsmitteln zu kombinieren.

Dosierung

Kinder im Alter von zwei bis acht Jahren müssen ein- bis zweimal täglich 125 mg des Arzneimittels einnehmen. Von 9 bis 14 Jahren sollte ein Kind dreimal täglich 250 mg Phenibut einnehmen. Nach vierzehn Jahren nimmt ein Teenager dreimal täglich eine Dosis für Erwachsene ein - 250-500 mg. Die maximale Dosis für eine Einzeldosis beträgt 750 mg.

Bei Reisekrankheit auf der Straße wird das Medikament einmal 20 bis 30 Minuten vor Reiseantritt in der erforderlichen Dosierung eingenommen. Bitte beachten Sie, dass Phenibut für Kinder nicht wirksam ist, wenn das Baby bereits Übelkeit oder Erbrechen hat.

Die Dosierung des Arzneimittels muss unbedingt eingehalten werden. Eine Überdosis Drogen ist behaftet mit:

  • Übelkeit.
  • Erbrechen.
  • Schläfrigkeit.
  • Niedriger Blutdruck.
  • Fettige Lebererkrankung.
  • Eosinophilie.
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion.

Im Falle einer Überdosierung ist eine Magenspülung mit Aktivkohle erforderlich. In Zukunft ist eine symptomatische Therapie erforderlich, um die normale Funktion aufrechtzuerhalten und die inneren Organe wiederherzustellen..

Lagerbedingungen

Das Medikament muss an einem trockenen, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort außerhalb der Reichweite eines Kindes und von Haustieren gelagert werden. Empfohlene Lagertemperatur - bis zu 25 Grad Celsius.

Kontraindikationen

Der Empfang von Phenibut ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Alter unter zwei Jahren.
  • Mit erosiven Darmläsionen.
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.
  • Individuelle Unverträglichkeit oder Allergien.
  • Mit einem Magengeschwür.
  • Wenn das Kind an einer Nierenerkrankung leidet, einschließlich Nierenversagen.
  • Für Lebererkrankungen.

Es wird auch nicht empfohlen, Phenibut für Kinder mit Schlaftabletten, antiepileptischen und antipsychotischen Substanzen zu kombinieren, da es deren Wirkung verstärkt und verlängert. Bei Verwendung von Phenibut mit den oben genannten Arzneimitteln sollte die Dosis beider Arzneimittel reduziert werden.

Nebenwirkungen

Wie jedes andere Medikament hat Phenibut seine eigenen Nebenwirkungen. Diese schließen ein:

  • Kopfschmerzen.
  • Übelkeit.
  • Schwindel.
  • Reizbarkeit.
  • Erbrechen.
  • Schläfrigkeit.

Wenn Kinder während der Einnahme von Phenibut Allergien (Hautausschlag, Juckreiz usw.) entwickeln, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels sofort ab.

Bewertungen

Das Feedback der Eltern nach der Anwendung von Phenibut ist überwiegend positiv. Einige bemerken, dass das Kind nach der Behandlung weniger reizbar wurde, Hyperaktivität und Erregbarkeit verschwanden. Andere bemerken, dass Phenibut den Schlaf bei Kindern normalisierte und Albträume linderte. Betrachten Sie einige Bewertungen der Eltern unten.

Veronica 21. August 2018

„Mein Sohn ist 6 Jahre alt. Von Geburt an war er ein schwieriges Kind, unruhig. Es war einfach unmöglich, ihn zu setzen! An welche Ärzte wir uns einfach nicht gewandt haben, verschrieben uns alle nur Glycin und Kräuterkochungen. Komplizierter wurde es, als der Sohn zur Schule ging. Ich dachte, dass er in Gesellschaft anderer Kinder ruhiger und zurückhaltender werden würde, aber ich habe mich geirrt. Konflikte mit Klassenkameraden begannen am zweiten Schultag. Dann brachte ich meinen Sohn zu einem Neurologen. Uns wurde Phenibut verschrieben.

Zuerst hatte ich Angst, weil dies eine starke Droge ist! Aber der Arzt beruhigte mich und erklärte, dass er für das Kind absolut harmlos sei. Anfangs war es schwierig, Nebenwirkungen machten sich bemerkbar: Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen. Nach einer Woche der Einnahme bemerkte ich jedoch das Ergebnis! Das Kind wurde ruhiger, Konflikte in der Schule und im Familienkreis verschwanden. Seinem Sohn zufolge hat er nach Phenibut sogar seine Albträume verloren. “.

Anna 16. November 2018

„Ich habe zwei Kinder - 7 Monate und 10 Jahre alt. Einen Monat nach der Geburt des Jüngsten klagte die älteste Tochter über Schlafmangel und Albträume. Zuerst dachte ich, dass das Baby sie nicht schlafen lassen würde, weckt sie nachts auf. Aber selbst wenn der Jüngere friedlich schlief, klagte die Tochter über Unwohlsein. Danach wurde ständige Müdigkeit hinzugefügt, die chronisch wurde. Dann begann sie sich über Angstgefühle zu beklagen..

Ich brachte meine Tochter zu einem Kinderarzt, von wo aus wir zu einem Neurologen weitergeleitet wurden. Nachdem er uns zugehört hatte, gab der Arzt ein Rezept für Phenibut. Nach Abschluss des Kurses in zwei Wochen schien die Tochter ersetzt zu werden! Die Müdigkeit verschwand, das Kind begann nachts wieder zu schlafen! Jetzt wissen wir, was zu tun ist, wenn der Jüngere das gleiche Problem hat. “.

Natalia 4. April 2019

„Der Sohn ist 15 Jahre alt. Vor nicht allzu langer Zeit begann er sich bei mir über Depressionen zu beschweren, ein anhaltendes Gefühl von Angst und Furcht. Zuerst habe ich nicht aufgepasst, dachte ich, Teenager, es wird vergehen. Zuerst gab ich ihm sogar Baldrian. Das Ergebnis war jedoch nur vorübergehend. Das Kind ging düster und deprimiert herum, woraufhin es anfing, sich über Albträume zu beklagen. Einen Monat später brachte ich ihn zu einem Neurologen.

Die Diagnose lautet Schlafstörung und Zwangsstörung, kompliziert durch Panikattacken. Phenibut wurde verschrieben. Zuerst widersetzte sich der Sohn, wollte keine Pillen nehmen, sagte, er sei nicht verrückt. Jugendliche, was sie von ihnen nehmen sollen. Aber nach 10 Tagen des Kurses, als die ersten Nebenwirkungen vorübergingen, spürte das Kind spürbare Verbesserungen. Ich begann mehr zu schlafen, stand nachts nicht auf. Vorbei sind Teenager-Reizbarkeit. Das Kind wurde ruhiger und zurückhaltender. Und vor ein paar Tagen sagte er, dass Panikattacken und Depressionen vergangen seien. Das sind einfach großartige Neuigkeiten! “

Olga 11. Juli 2019

„Die vierjährige Tochter litt an Enuresis. Die Tochter war so besorgt darüber, dass sie auch im Kindergarten anfing zu necken. Ich überredete meine Tochter, zum Arzt zu gehen. Ihr wurde eine Phenibut-Therapie verschrieben. Zuerst war es beängstigend, einem Kind ein so starkes Medikament zu geben, dass sie Angst hatte, einen Fehler in den Dosen zu machen. Nach dreiwöchiger Behandlung haben wir vergessen, dass wir einmal ein solches Problem hatten! Die Tochter lebt ein gewöhnliches Leben, hat aus irgendeinem Grund keine Komplexe, im Kindergarten necken sie nicht mehr. Danke an den Neurologen ".

Schlussfolgerungen

Somit kann dieses Medikament zur Behandlung von Kindern ab drei Jahren verwendet werden. Das Medikament ist für einen wachsenden Organismus absolut harmlos. Vergessen Sie jedoch nicht, dass nur ein Arzt die Behandlung verschreiben und abbrechen kann. Konsultieren Sie einen Neurologen, bevor Sie mit der Einnahme eines Medikaments beginnen.

Wo ohne Rezept zu kaufen?

Sie können Phenibut ohne Rezept auf unserer Website kaufen. Dieses Medikament gehört zur Sporternährung und erfordert keine ärztliche Verschreibung.

Phenibut - ein Medikament zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Leistung

Indikationen

Phenibut - ein Medikament zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Leistung

Schlafstörungen, Angstzustände, erhöhte Angstzustände, Reizbarkeit, emotionale Instabilität und hohe Müdigkeit sind bekannte Ausdrücke für einen modernen Menschen, der häufig psycho-emotionalem Stress und Stress ausgesetzt ist. Wenn diese und ähnliche Zustände die Lebensqualität beeinträchtigen, kann der behandelnde Arzt Phenibut verschreiben, ein Nootropikum, das die kognitiven Fähigkeiten verbessert und eine milde beruhigende Wirkung hat. Diese Kombination ermöglicht es Ihnen, gleichzeitig die Leistung aufrechtzuerhalten und Angstzustände zu beseitigen..

Abbildung 1 - Phenibut ist gut für Menschen, die häufig Angst und Unruhe haben

Phenibut kann auch einmal zur Vorbeugung von Reisekrankheiten und zum Zweck der Prämedikation für die Anästhesie angewendet werden.

Der Wirkstoff des Arzneimittels - Aminophenylbuttersäure - ist ein Derivat von Phenylethylamin und Gamma-Aminobuttersäure (GABA). Darüber hinaus ist GABA eine organische Verbindung, ein Hirnmetabolit, dh eine Substanz, die von den Strukturen des Zentralnervensystems verwendet wird, um den Stoffwechsel sicherzustellen und das effiziente Funktionieren der Gehirnzellen aufrechtzuerhalten.


Indikationen

Phenibut wird von einem Arzt zur Behandlung der folgenden Erkrankungen verschrieben:

  • asthenischer Zustand (Lethargie, Apathie, Erschöpfungsgefühl, Müdigkeit usw.);
  • ängstliche und neurotische Zustände;
  • ständige unaufhörliche Sorge aus verschiedenen Gründen;
  • ein Gefühl der Angst;
  • sich ängstlich fühlen;
  • Schlaflosigkeit, nächtliche pingelige Angst und Albträume bei älteren Menschen;
  • Zwangsneurose;
  • Psychopathie;
  • mit starker Erregung vor der Operation oder einem anderen invasiven diagnostischen Eingriff;
  • Morbus Menière und andere Pathologien des Vestibularapparates, verursacht durch Trauma, Gefäß- und andere Störungen;
  • otogene Labyrinthitis;
  • Schwindel aufgrund einer Störung des Vestibularapparates;
  • Prävention von Reisekrankheit;
  • Stottern bei Kindern;
  • Tics unterschiedlicher Herkunft bei Kindern;
  • Enuresis bei Kindern;
  • Alkoholentzugssyndrom (in Kombination mit anderen Drogen);
  • vorrelirischer Zustand mit Alkoholismus;
  • die Wirkung von Antiparkinson-Medikamenten zu verstärken.


Kontraindikationen

Abbildung 2 - Phenibut ist in der Schwangerschaft kontraindiziert

Trotz der positiven Wirkung auf den Körper und einer beeindruckenden Liste von Indikationen kann die Einnahme von Phenibut begrenzt sein. Daher ist es in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • individuelle Empfindlichkeit oder Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Leberversagen;
  • Erosion und Ulzerationen des Magen-Darm-Trakts.

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen ist Phenibut gut verträglich, kann jedoch wie jedes Arzneimittel die folgenden Nebenwirkungen hervorrufen:

  • Schläfrigkeit;
  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen (nur beim ersten Empfang);
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Erregung;
  • Angst;
  • Schwindel;
  • allergische Reaktionen (Hautausschlag und juckende Haut).


Wie man Phenibut nimmt

Phenibut wird in therapeutischen Kursen von 2-3 bis 4-6 Wochen verschrieben, abhängig von der Krankheit und der Normalisierungsrate der Erkrankung. Die Therapie kann nach 2-4 Wochen wiederholt werden. Ein solches Zeitintervall ist notwendig, um keine Abhängigkeit von dem Medikament zu verursachen, das das Gehirn mit den notwendigen Metaboliten versorgt, und es (das Gehirn) stellt die Produktion dieser Substanzen in der erforderlichen Menge selbst ein.

Die Rezeption von Phenibut wird mit der vollen therapeutischen Dosierung begonnen. Sie beenden den Behandlungsverlauf jedoch allmählich innerhalb von 1-2 Wochen und reduzieren die Dosierung.

Bei Langzeitanwendung von Phenibut wird empfohlen, einmal pro Woche einen allgemeinen Bluttest durchzuführen, um eine mögliche Eosinophilie festzustellen, sowie einen Bluttest für die Aktivität von AsAT und ALAT.

Bei der Anwendung von Phenibut mit anderen Psychopharmaka muss die Dosierung beider eingenommener Medikamente reduziert werden.

Wenn eine Person beim Transport krank ist, muss Phenibut 20 bis 30 Minuten vor Reiseantritt einmal in einer Dosis von 250 bis 500 mg (1 bis 2 Tabletten) eingenommen werden. Nur in diesem Fall wird es wirksam..

Abbildung 3 - Phenibut-Tabletten mit ausreichend Wasser trinken

Phenibut sollte ausschließlich nach den Mahlzeiten eingenommen werden, da es zu starken Reizungen der Magenschleimhaut kommen kann. Es ist notwendig, die Pille ganz zu schlucken, ohne zu beißen oder zu kauen und auch ohne auf andere Weise zu zerdrücken. Die Tabletten sollten mit viel Wasser eingenommen werden..

Standarddosis Phenibut für Erwachsene: 250 - 500 mg (1-2 Tabletten) 3-mal täglich. Bei Bedarf wird die Dosierung dreimal täglich auf 750 mg (3 Tabletten) erhöht.

Für Kinder unter 8 Jahren wird Phenibut 3-mal täglich 20 - 150 mg und für Kinder von 8 - 14 Jahren 3-mal täglich 250 mg verschrieben.

Die maximal zulässige Dosierung von Phenibut: 750 mg (3 Tabletten) für Erwachsene, 500 mg (2 Tabletten) für ältere Menschen über 65 Jahre, 300 mg für Kinder von 8 bis 14 Jahren und 150 mg für Kinder unter 8 Jahren.

Die Dauer der Anwendung von Phenibut wird vom behandelnden Arzt festgelegt.


Wie man Phenibut für Kinder einnimmt

Phenibut hat sich als Medikament mit geringer Toxizität und guter Verträglichkeit erwiesen und wird daher zur Behandlung von neurotischen Störungen und Angststörungen bei Kindern und älteren Menschen verschrieben..

Phenibut für Kinder (ab 8 Jahren) wird in einer Dosierung von 20-100 mg / Tag über einen Zeitraum von 2-4 Wochen angewendet. Diese Therapiedauer ist mit der möglichen psychischen Abhängigkeit des Kindes von dem Medikament verbunden. Die Anwendung des Arzneimittels bei kleinen Kindern (unter 8 Jahren) wird in Ausnahmefällen von einem Arzt verschrieben. Diese Entscheidung trifft nur der Arzt. Phenibut wird für Säuglinge nicht empfohlen, da das Medikament eine multidirektionale Wirkung auf das Kind haben kann, die nicht im Voraus vorhergesagt werden kann. Ärzte raten davon ab, Phenibut mindestens zwei Jahre lang nicht zu verwenden.

Abbildung 4 - Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren sollten nicht mehr als 250 mg pro Tag einnehmen

Bei Bedarf ist es auch besser, ein Pulver zu geben, das von einem Apotheker in einer Apotheke hergestellt wird, da es schwierig ist, Phenibut 250 oder 100 mg in die richtigen "Kinder" -Dosen aufzuteilen.

Phenibut

Komposition

INN: γ-Amino-β-phenylbuttersäurehydrochlorid (Gamma-Amino-beta-phenylbutirathydrochlorid).

Eine Phenibut-Tablette enthält 0,25 g Phenibut als Wirkstoff. Das Präparat enthält auch eine Reihe von Hilfskomponenten:

  • mikrokristalline Cellulose (Cellulosum microcrystallicum);
  • kolloidales Siliciumdioxid (kolloidales wasserfreies Siliciumdioxid);
  • Stärkeglykolat (Natriumstärkeglykolat);
  • Calciumstearat (Calciumstearat).

Freigabe Formular

Das Medikament ist in Form von flachzylindrischen Tabletten erhältlich, deren Farbe von weiß bis leicht gelblich variieren kann. Jede Tablette hat ein Risiko und eine Fase.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament gehört zur Gruppe der psychostimulierenden und nootropen Medikamente.

Pharmakologische Wirkung von Phenibut:

  • nootrop;
  • angstlösend.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Was ist Phenibut??

Wikipedia weist darauf hin, dass Phenibut in seiner Struktur ein Phenylderivat der Gamma-Aminobuttersäure ist, einer Substanz, die die Funktion eines inhibitorischen Mediators des Zentralnervensystems im menschlichen Körper erfüllt. Phenibut kann auch als Phenethylaminderivat angesehen werden.

Die Substanz ist ein weißes Pulver mit kristalliner Struktur und saurem Geschmack. Das Pulver ist in Wasser und Alkoholen gut löslich. Der pH-Wert einer wässrigen Phenibutlösung liegt im Bereich von 2,3 bis 2,7.

Pharmakodynamik

Phenibut wirkt als Nootropikum positiv auf die höhere integrative Aktivität des menschlichen Gehirns. Es stimuliert die geistige Aktivität, die kognitive Funktion und die Gedächtnisfunktion und hilft auch, den Widerstand des Gehirns gegen die Auswirkungen verschiedener schädlicher Faktoren, einschließlich extremem Stress und Sauerstoffmangel, zu erhöhen.

Phenibut reduziert die Schwere der Folgen schwerer Krankheiten, die mit traumatischen Hirnverletzungen, Schlaganfällen, Rückenmarksverletzungen, Hirnvergiftungen usw. verbunden sind...

Bei Patienten mit schwerer traumatischer Hirnverletzung während der Einnahme des Arzneimittels steigt die Anzahl der Mitochondrien im Bereich der perifokalen Veränderungen und die Dynamik der Energieprozesse im Gehirn, die Gewebeatmung, die Glukoseverwertung durch das Gehirn und die Blutversorgung verbessern sich..

Darüber hinaus hilft das Medikament, die kortiko-subkortikalen Verbindungen zu stärken, dh die Verbindungen zwischen der Großhirnrinde und ihren subkortikalen Regionen.

Die pharmakologische Aktivität von Phenibut drückt sich in der Fähigkeit aus:

  • eine korrigierende Wirkung auf die höheren kortikalen Funktionen auszuüben, die aufgrund lokaler Läsionen des Gehirns gestört sind;
  • Verbesserung der kritischen Fähigkeiten und Erhöhung des Urteilsvermögens;
  • Verbesserung der kortikalen Kontrolle der Aktivität subkortikaler Zonen;
  • die mit der Gedächtnisfunktion verbundenen Prozesse zu beeinflussen (Auswendiglernen und Erinnern, Lernfähigkeit);
  • Erhöhen Sie den Grad der Wachsamkeit, beeinflussen Sie den Zustand des unterdrückten oder verdunkelten Bewusstseins und erhöhen Sie dessen Klarheit.
  • Erhöhung des allgemeinen Widerstands des Körpers gegen Stressfaktoren;
  • eine antiasthenische Wirkung haben, die sich in einer Verringerung der Schwäche, einer Beseitigung der Symptome von geistiger und körperlicher Asthenie, einer Verringerung der Lethargie usw. äußert;
  • die geistige Aktivität stimulieren (das Medikament verringert die Schwere der geistigen Behinderung, erhöht die Willensaktivität, stimuliert die motorische und sprachliche Aktivität usw.);
  • eine antidepressive Wirkung haben;
  • wirken beruhigend und beruhigend und reduzieren Reizbarkeit und emotionale Erregbarkeit.

Die stimulierende Wirkung von Phenibut geht nicht mit einer Zunahme der Sprache oder motorischen Erregung, einer Erschöpfung der funktionellen Reserven des Körpers, einer Abhängigkeit von dem Medikament und der Entwicklung einer Abhängigkeit davon einher.

Wie andere Nootropika zeichnet sich das Arzneimittel durch eine geringe Toxizität, eine gute Verträglichkeit mit Arzneimitteln anderer pharmakotherapeutischer Gruppen sowie das Fehlen schwerwiegender Nebenwirkungen und Komplikationen aus..

Die therapeutische Wirkung der Einnahme von Phenibut entwickelt sich in der Regel über mehrere Wochen allmählich. Aus diesem Grund wird empfohlen, das Medikament in langen Kursen einzunehmen..

Die anxiolytische Wirkung des Arzneimittels wird durch eine Verringerung der Erregbarkeit der subkortikalen Strukturen des Gehirns (einschließlich der Strukturen des limbischen Komplexes, des Thalamus und des Hypothalamus) erzielt, die für Emotionen, die Hemmung ihrer Wechselwirkung mit der Großhirnrinde sowie die Unterdrückung der Wirbelsäulenreflexaktivität verantwortlich sind (insbesondere hemmt es die polysynaptischen Wirbelsäulenreflexe) ).

Durch die direkte Wirkung auf die γ-Aminobuttersäure-Rezeptoren erleichtert Phenibut die GABA-vermittelte Übertragung von Nervenimpulsen auf das Zentralnervensystem. Der Wirkstoff des Arzneimittels hat die Fähigkeit, den Funktionszustand des Gehirns zu verbessern, indem die darin ablaufenden Stoffwechselprozesse normalisiert und die Gehirndurchblutung verbessert werden.

Gleichzeitig hat der Patient eine Verbesserung der hämodynamischen Parameter (insbesondere steigt die volumetrische und lineare Blutflussgeschwindigkeit), die Gefäßwiderstandsindikatoren nehmen ab, die Mikrozirkulation verbessert sich (auch im Gewebe des Auges) und es werden Bedingungen geschaffen, die eine spontane und induzierte Blutplättchenaggregation verhindern (was wiederum der Fall ist) verringert die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln bei Menschen mit Durchblutungsstörungen im Gehirn).

Darüber hinaus hat Phenibut antioxidative und krampflösende Wirkungen..

Bei der Behandlung älterer Patienten mit dem Medikament zeigen letztere keine Depression des Zentralnervensystems, eine Abnahme des Muskeltonus und eine Zunahme der allgemeinen Lethargie..

Das Medikament reduziert die hemmende Wirkung von Ethylalkohol auf das Zentralnervensystem.

Pharmakokinetik

Im Körper wird Phenibut gut aufgenommen und dann in den verschiedenen Geweben gleich gut verteilt. Die Substanz passiert leicht die BHS, die eine physiologische Barriere zwischen dem Blutgefäßsystem und dem Zentralnervensystem darstellt.

Ungefähr 0,1% der eingenommenen Dosis des Arzneimittels gelangen in das Gehirngewebe. Darüber hinaus ist dieser Indikator für junge und alte Menschen höher..

Phenibut zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, sich gleichmäßig in Leber und Nieren zu verteilen. Die Biotransformation der Substanz erfolgt zu 80-95% im Lebergewebe. Die resultierenden Stoffwechselprodukte haben keine pharmakologische Aktivität.

Die Anreicherung der Substanz im Körper wird nicht beobachtet. Der Prozess der Entfernung von Phenibut aus dem Körper beginnt nach etwa drei Stunden. Darüber hinaus nimmt die Konzentration der Substanz in den Geweben des Gehirns nicht ab. Es kann für weitere sechs Stunden im Gehirn gefunden werden..

Etwa 5% von Phenibut werden von den Nieren in reiner Form über den Körper ausgeschieden, teilweise wird die Substanz zusammen mit der Galle ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung von Phenibut

Indikationen für die Verwendung von Phenibut sind:

  • verminderte intellektuelle Aktivität;
  • verminderte emotionale Aktivität;
  • Gedächtnisstörungen;
  • Symptome des asthenischen Syndroms;
  • Angststörungen;
  • Ängste, einschließlich Albträume;
  • erhöhte Angst, Angst;
  • verminderte Aufmerksamkeitskonzentration;
  • Dyssomnie (Schlaflosigkeit);
  • Alkoholabhängigkeit sowie psychopathologische und somato-vegetative Störungen infolge von Alkoholentzug (in Kombination mit anderen therapeutischen Maßnahmen);
  • Menière-Syndrom;
  • Schwindel durch vestibuläre Dysfunktion, verursacht durch Erkrankungen des Gefäßsystems, Trauma oder Infektionskrankheiten;
  • Prävention von Reisekrankheit durch Reisekrankheit (Kinetose);
  • Osteochondrose in der Hals- und / oder Brustwirbelsäule und klimakterische Störungen bei Frauen (das Medikament wird in Kombination mit anderen therapeutischen Maßnahmen verschrieben);
  • Stottern, Harninkontinenz, Hyperaktivität und Tics bei Kindern.

Phenibut-Tabletten in Kombination mit anderen Entgiftungsmitteln werden auch zur Behandlung des Alkoholentzugs mit Delir (Delirious-Syndrom - eine illusorische halluzinatorische Bewusstseinstrübung, die mit einer Desorientierung in Bezug auf Zeit, Ort und in einigen Fällen in der eigenen Persönlichkeit einhergeht) und einem alkoholischen Prädialir-Zustand verwendet.

Die Indikation für das Medikament Phenibut ist auch die Prävention von Stresszuständen, die häufig bei Patienten vor der Operation und schmerzhaften diagnostischen Tests beobachtet werden..

Kontraindikationen

In der Zusammenfassung sind die folgenden Kontraindikationen für die Ernennung von Phenibut aufgeführt:

  • individuelle Überempfindlichkeit gegen Phenibut oder einen der Hilfsstoffe, aus denen das Arzneimittel besteht;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Alter bis zu acht Jahren;
  • akutes Nierenversagen.

Mit Vorsicht wird Phenibut Patienten mit Pathologien des Verdauungssystems und erosiven und ulzerativen Läsionen des Magen-Darm-Trakts verschrieben. Diese Kategorie von Patienten wird in reduzierten Dosen des Arzneimittels gezeigt, da letzteres durch die Fähigkeit gekennzeichnet ist, die Schleimhäute zu reizen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen nach der Einnahme von Phenibut treten in der Regel nur im Anfangsstadium der Therapie auf. Am häufigsten leiden Patienten unter erhöhter Schläfrigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen und Blutdrucksprüngen.

Bei bestimmten Patientengruppen verursacht Phenibut die folgenden Nebenwirkungen:

  • erhöhte Reizbarkeit;
  • erhöhte Angst;
  • erhöhte Erregung;
  • Schwindel;
  • individuelle allergische Reaktionen.

Gebrauchsanweisung für Phenibut (Art der Verabreichung und Dosierung)

Anweisungen zur Verwendung von Phenibut-Tabletten weisen darauf hin, dass das Arzneimittel zur oralen Verabreichung in Kursen vorgesehen ist, deren Dauer zwischen einem und anderthalb Monaten variiert.

Erwachsenen wird empfohlen, Tabletten in einer Tagesdosis von 0,75 bis 1,5 g einzunehmen. Die Häufigkeit der Empfänge beträgt 3. In geeigneten Fällen kann die Tagesdosis auf 2,5 g erhöht werden..

Die maximal zulässige Einzeldosis eines Arzneimittels für einen erwachsenen Patienten unter 60 Jahren beträgt 0,75 g Phenibut. Älteren Menschen wird nicht empfohlen, mehr als 0,5 g Phenibut gleichzeitig einzunehmen.

Phenibut-Tabletten: Gebrauchsanweisung und Dosierung für verschiedene Krankheiten

Bei Patienten mit Schwindel aufgrund einer Entzündung des Innenohrs sowie bei Personen, bei denen das Menière-Syndrom diagnostiziert wurde, wird Phenibut nach folgendem Schema verschrieben: Während der Exazerbationen der Krankheit wird das Medikament fünf bis sieben Tage lang dreimal täglich 0,75 g eingenommen. Bei einer Abnahme der Schwere der Symptome einer vestibulären Dysfunktion wird die Dosis dreimal täglich auf 0,25 bis 0,5 g reduziert (bei dieser Dosierung wird das Arzneimittel fünf bis sieben Tage lang eingenommen). Die weitere Behandlung wird weitere fünf Tage fortgesetzt, wobei einmal täglich 0,25 g Phenibut eingenommen werden.

Wenn die Krankheit relativ mild ist, wird empfohlen, Phenibut fünf bis sieben Tage lang in einer täglichen Dosis von 0,5 g einzunehmen. Die Dosis ist in zwei Dosen unterteilt. Ferner wird die Behandlung noch ein bis drei Wochen fortgesetzt, wobei einmal täglich 0,25 g des Arzneimittels eingenommen werden.

Zur Behandlung von Schwindel, der durch Trauma oder Gefäßerkrankungen hervorgerufen wird, wird das Medikament in einer täglichen Dosis von 0,75 g Phenibut verschrieben. Es wird empfohlen, es in drei Schritte zu unterteilen. Die Dauer des Therapiekurses beträgt in der Regel bis zu zwei Wochen.

Zur Behandlung der Osteochondrose der Hals- und / oder Brustwirbelsäule und zur Beseitigung der Symptome des klimakterischen Syndroms bei Frauen wird Phenibut in Kombination mit anderen therapeutischen Maßnahmen verschrieben.

Während der ersten zwei Wochen sollte das Medikament dreimal täglich eine Tablette eingenommen werden (die tägliche Dosis des Medikaments beträgt 0,75 g). Ferner wird die Anzahl der Dosen auf zwei reduziert, die Dosis bleibt gleich - eine Tablette für jede Dosis (die tägliche Dosis des Arzneimittels beträgt 0,5 g)..

Bei mäßiger Schwere des Schmerzsyndroms bei Wirbelkörperpathologie oder klimakterischem Syndrom wird Phenibut in Kombination mit anderen Arzneimitteln verschrieben, eine Tablette zweimal täglich (0,5 g pro Tag). Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt vier Wochen.

Phenibut wird wie seine Kollegen prophylaktisch eingesetzt, um sogenannte Reisekrankheiten oder mit anderen Worten das Reisekrankheitssyndrom zu verhindern, das während eines Fluges oder einer Seereise auftritt.

Um das Reisekrankheitssyndrom bei Reisekrankheit zu verhindern, wird Phenibut etwa eine Stunde vor der geplanten Reise oder wenn die ersten Symptome einer Kinetose auftreten, einmal eingenommen. Die optimale Dosis beträgt 0,25 bis 0,5 g (oder eine oder zwei Tabletten). Die Wirkung des Arzneimittels ist dosisabhängig..

Wenn jedoch schwere Symptome einer Reisekrankheit auftreten (z. B. schweres Erbrechen), ist selbst eine Dosis von 0,75-1 g unwirksam..

Zur Vorbeugung von Reisekrankheit bei Luftkrankheit wird empfohlen, Phenibut gemäß dem obigen Schema einzunehmen. Das heißt, 1-2 Tabletten etwa eine Stunde vor der geplanten Reise.

Gebrauchsanweisung für Phenibut für Kinder

Das Medikament ist nicht zur Behandlung von Kindern unter acht Jahren vorgesehen.

Für Kinder im Alter von acht bis vierzehn Jahren beträgt die tägliche Phenibut-Dosis 0,75 g, dh drei Tabletten mit 0,25 g pro Tag. Es sollte in drei Schritte unterteilt werden..

In Fällen, in denen dies erforderlich ist, darf das Arzneimittel in der höchsten Einzeldosis von 0,3 g eingenommen werden.

Wie man Phenibut einnimmt, wenn man eine andere Dosis vergisst?

Wenn der Patient die nächste Dosis des Arzneimittels ein- oder mehrmals versäumt hat, wird der Behandlungsverlauf gemäß dem zuvor vorgeschriebenen Dosierungsschema fortgesetzt.

Überdosis

Eine Überdosierung des Arzneimittels geht mit folgenden Symptomen einher:

  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Blutdrucksenkung;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • die Entwicklung von Nierenversagen.

Die Behandlung umfasst Magenspülung, Erbrechen und symptomatische Therapie. Das Medikament hat kein spezifisches Gegenmittel.

Da Phenibut eine wenig toxische Verbindung ist, kann nur eine Langzeitanwendung in Dosen, die signifikant höher als die therapeutische (von 7 bis 14 g pro Tag) sind, die Entwicklung hepatotoxischer Wirkungen hervorrufen.

Insbesondere hat der Patient einen Anstieg der Anzahl von Eosinophilen im peripheren Blut über die physiologische Norm hinaus, und es kann sich auch eine Lebersteatose (Fettinfiltration) entwickeln - eine chronische Krankheit, die durch die Ansammlung großer Mengen von Triglyceriden im Lebergewebe verursacht wird und durch Fettdegeneration von Organzellen gekennzeichnet ist.

Interaktion

Zur gegenseitigen Potenzierung pharmakologischer Wirkungen darf Phenibut mit anderen Psychopharmaka kombiniert werden. In diesem Fall sollte die Dosis von Phenibut und den damit verbundenen Arzneimitteln reduziert werden.

Das Medikament zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, die Wirkdauer von Hypnotika, narkotischen Analgetika, Antipsychotika und Antikonvulsiva zu verbessern und zu verlängern.

Die Möglichkeit, die therapeutische Wirkung der Einnahme von Antiepileptika zu verlängern und zu verstärken, macht Phenibut zu einem First-Line-Medikament, wenn Patienten mit Epilepsie eine nootropische Therapie verschreiben muss.

Erhöht die toxischen Wirkungen und Wirkungen von Alkohol. Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass unter seinem Einfluss auch die Wirkung von Antiparkinson-Medikamenten verstärkt wird..

Verkaufsbedingungen

Das Medikament wird ohne Rezept abgegeben.

Lagerbedingungen

Lagern Sie Phenibut außerhalb der Reichweite von Kindern an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..

Verfallsdatum

Das Arzneimittel behält seine pharmakologischen Eigenschaften ab Herstellungsdatum 36 Monate lang. Nach diesem Zeitraum kann es nicht mehr verwendet werden..

spezielle Anweisungen

Bei längerer Anwendung von Phenibut sollten Änderungen der Indikatoren für die funktionelle Aktivität der Leber und die Eigenschaften des peripheren Blutbildes überwacht werden.

Während des gesamten Verlaufs der Behandlung mit dem Medikament sollte man keine Arbeiten ausführen, die mit einem Risiko für Gesundheit und Leben verbunden sind, sowie Arbeiten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und eine hohe Geschwindigkeit der mentalen und motorischen Reaktionen erfordern.

"Phenibut" (Droge): Bewertungen. "Phenibut" für ein Kind: Bewertungen von Ärzten, Empfehlungen

Nervenstörungen bei Kindern bereiten den Eltern große Sorgen. Und das ist nicht überraschend, denn wenn die Funktionalität des NS (Nervensystems) gestört ist, können die Folgen am unvorhersehbarsten sein. Das Nervensystem ist untrennbar mit anderen Systemen verbunden, und daher kann selbst eine Erkältung zu Veränderungen in seiner Arbeit führen. NS provoziert wiederum gefährliche Pathologien. Es ist wichtig, Verstöße rechtzeitig zu identifizieren und Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen..

Phenibut ist ein Nootropikum, das die Gehirnfunktion stimuliert und die allgemeine psychische Gesundheit verbessert. Das Medikament hat eine mäßige anxiolytische Wirkung, beseitigt Angstzustände, Angstzustände und Asthenie und normalisiert den Schlaf. Eltern interessieren sich für die Frage, in welchem ​​Alter das Arzneimittel verschrieben wird und wie es bei Kindern unterschiedlichen Alters wirkt.

Zusammensetzung und Freisetzungsform des Arzneimittels Phenibut

Das Medikament Phenibut enthält eine Hauptkomponente namens Gamma-Amino-Beta-Phenylbuttersäurehydrochlorid. Normalerweise beträgt die Menge einer Tablette 250 mg. Auch das Medikament wird ergänzt:

  • Kalziumstearat;
  • Laktose;
  • Kartoffelstärke.

Die Freisetzung des Arzneimittels in der einzig verfügbaren Form erfolgt durch zwei Marken unter den Namen Phenibut bzw. Phenibut-ANVI. Die Tabletten haben einen ähnlichen Namen, sie haben die gleiche pharmakologische Wirkung. Ihre Farbe ist weiß und der Geschmack ist sauer. Die Blisterpackung kann 10, 20 oder 50 Tabletten enthalten. Das Medikament mit detaillierter Gebrauchsanweisung wird über Apothekenketten nur auf ärztliche Verschreibung verkauft.

Das Arzneimittel wird von mehreren Pharmaunternehmen in Russland, Weißrussland und Lettland nur in fester Form hergestellt. Es ist eine kleine runde Tablette, die weiß oder gelblich ist. Auf einer Seite des Arzneimittels besteht das Risiko, dass es halbiert werden kann. Dieses Medikament ist in Blasen von 10 Stück verpackt und in Kartons mit 10, 20, 30 oder mehr Stück verkauft..

Der Hauptbestandteil von "Phenibut", der die medizinischen Eigenschaften der Tabletten liefert, heißt Aminophenylbuttersäure. Es ist in der Zubereitung in Form eines Hydrochlorids enthalten, und die Dosierung einer solchen Säure in einer Tablette beträgt 250 mg (die Hälfte enthält 125 mg)..

Hilfsstoffe unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller und werden durch Calciumstearat, Milchzucker, mikrokristalline Cellulose, Kartoffelstärke und andere Substanzen dargestellt..

Das Medikament hat eine kumulative Wirkung, daher wird Phenibut nicht zur Injektion verwendet. Das Originalarzneimittel wird nur in zwei Formen hergestellt:

  1. Hellgelbe flachzylindrische Tabletten mit einer Wirkstoffdosis von 250 mg. Eine Blase enthält 10 Stück.
  2. Pulver mit einer Dosierung des Wirkstoffs von 100 mg. Die weiße Substanz hat einen salzig-sauren Geschmack und löst sich gut in Wasser oder Alkohol.

Die aktive Komponente des Arzneimittels ist Aminophenylbuttersäure. Das Arzneimittel enthält auch Hilfsstoffe:

  • Kalziumstearat;
  • Stärke;
  • Laktose;
  • E1201.

spezielle Anweisungen

Phenibut kann zu einer Erhöhung der Magensäure führen. Bei Patienten, die zum Zeitpunkt der Behandlung Erosion und ulzerative Läsionen des Magen-Darm-Trakts beobachtet haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt die Möglichkeit der Einnahme dieses Medikaments besprechen.

Wenn Sie sich einer langen Behandlung unterziehen müssen, müssen Sie regelmäßig Blutuntersuchungen auf den Gehalt an Leberenzymen durchführen. Wenn Schmerzen auf der rechten Seite zu spüren waren, begleitet von einem bitteren Geschmack im Mund sowie bei einem gelblichen Hautton, ist es notwendig, die Behandlung zu unterbrechen und einen Arzt aufzusuchen.

Hofitol: Gebrauchsanweisung für Kinder und Erwachsene, Arzneimittelanaloga

Für Frauen während der Stillzeit und Schwangerschaft ist Phenibut zulässig, wenn der erwartete Nutzen das potenzielle Risiko überwiegt. Es ist zu beachten, dass es in die Muttermilch übergeht und die Plazentaschranke überschreitet.

Das Arzneimittel sollte nicht mit Alkohol kombiniert werden, da ihre Wirkung auf das Zentralnervensystem genau umgekehrt ist..

Da das Medikament im Verlauf der Behandlung negative Reaktionen des Zentralnervensystems, einschließlich Schläfrigkeit, hervorrufen kann, müssen Sie sich weigern, Fahrzeuge und andere Mechanismen zu fahren.

Interaktion mit anderen Drogen

"Phenibut" wird als nootropes Arzneimittel bezeichnet, da ein solches Arzneimittel den Zustand des Zentralnervensystems beeinflussen und Stoffwechselprozesse und den Blutfluss im Gehirngewebe normalisieren kann. Dies ist auf die Fähigkeit von Aminophenylbuttersäure zurückzuführen, die Übertragung von Impulsen in Nervenzellen zu beeinflussen..

Das Medikament hat antioxidative Eigenschaften und hilft auch, Angstzustände und Ängste loszuwerden. Diese Wirkung wird als anxiolytisch bezeichnet, und ihre Anwesenheit ermöglicht es, "Phenibut" als Beruhigungsmittel einzustufen, wenn auch schwach. Bei der Verwendung von Tabletten nimmt die Schwere der vasovegetativen Symptome ab, darunter Reizbarkeit, häufige Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, ein Gefühl der Schwere im Kopf und andere Beschwerden.

Nach einer Behandlung mit "Phenibut" steigt die Arbeitsfähigkeit (sowohl körperlich als auch geistig). Das Arzneimittel wirkt sich positiv auf Aufmerksamkeit, Genauigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit sowie auf das Gedächtnis aus. Unter seinem Einfluss werden asthenische Manifestationen beseitigt, das Wohlbefinden verbessert, die Initiative und das Interesse an neuem Wissen steigen. Das Medikament reduziert Angstzustände und Verspannungen und normalisiert auch den Schlaf.

Während der Einnahme von "Phenibut" können verschiedene negative Reaktionen des Körpers auftreten, zum Beispiel: Schwindel, Übelkeit, Hautausschlag oder Schläfrigkeit. Eine sehr langfristige Anwendung des Arzneimittels kann den Zustand der Leber und die Hämatopoese nachteilig beeinflussen. Daher wird bei einer langen Therapie eine wöchentliche Überwachung der Blutuntersuchungen (Anzahl der Zellen und Spiegel der Leberenzyme) empfohlen.

Phenibut ist bekannt für seine Eigenschaften zur Verstärkung der Wirkung von Hypnotika und Medikamenten gegen Epilepsie sowie von narkotischen Analgetika und Neuroleptika. Wenn das Medikament zusammen mit den angegebenen Mitteln verschrieben wird, sollten die Dosierungen niedriger sein als die Standarddosierungen. Es ist auch wichtig, den Zustand des Patienten zu überwachen, wenn er zusätzlich zu Phenibut Mittel aufnimmt, die sich negativ auf das Blutsystem oder den Leberzustand auswirken können.

Alle menschlichen Handlungen werden vom Gehirn gesteuert. Das Nervensystem gibt einer bestimmten Muskelgruppe den Impuls, Befehle schnell auszuführen. Phenibut reguliert die Aktivität von GABA-Rezeptoren und stellt die Signalübertragungsrate zwischen Neuronen ohne Erregung oder Depression der Psyche wieder her.

Das Medikament ist für Kinder mit Sprach- und motorischen Beeinträchtigungen angezeigt. Das Medikament hilft, chronische Müdigkeit loszuwerden, die Konzentration und das Gedächtnis zu verbessern. Die richtig gewählte Behandlung mit Phenibut hilft, die geistige und körperliche Aktivität zu steigern. Viele Patienten mit asthenischem Syndrom bemerken innerhalb von 2-3 Tagen nach Beginn der Einnahme eine Verbesserung ihres Zustands.

Die aktive Komponente des Arzneimittels dringt leicht in die Blut-Hirn-Schranke ein. Es wird schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert und von Leberzellen metabolisiert. Inaktive Elemente werden von den Nieren vollständig aus dem Körper ausgeschieden..

Die Wirkungsrate des Arzneimittels auf den Körper des Kindes hängt von den Eigenschaften des Stoffwechsels ab. Normalerweise wirkt das Mittel 30-70 Minuten nach der Einnahme. In seltenen Fällen tritt der Effekt erst nach wenigen Stunden auf..

Phenibut kann unter ärztlicher Aufsicht mit Psychopharmaka kombiniert werden. Es verbessert die Aktion und verlängert seine Dauer in:

  • Schlaftabletten;
  • Antipsychotika;
  • narkotische Schmerzmittel;
  • Antikonvulsiva.

Oft wird das Medikament zur Behandlung von Epilepsie verschrieben. Bei gleichzeitiger Anwendung von Phenibut mit Alkohol steigt das Risiko einer Körpervergiftung. Das Medikament verstärkt auch die Wirkung von Antiparkinson-Medikamenten.

Phenibut hat eine ähnliche Zusammensetzung wie Anvifen. Beide Medikamente wirken sich positiv auf die Gehirnzirkulation aus und verbessern den Gewebestoffwechsel. Dieses Merkmal des Arzneimittels hilft, die Geschwindigkeit des Blutflusses zu erhöhen und den Tonus der Gefäße zu verringern, die das Gehirn mit Blut versorgen..

Die positiven Auswirkungen von Phenibut werden auf psychologische Indikatoren hingewiesen. Das Gedächtnis und die Konzentration der Patienten verbessern sich, die Geschwindigkeit sensorisch-motorischer Reaktionen nimmt zu. Bei Menschen mit asthenischem Syndrom verschwinden unangenehme Symptome und die geistige Leistungsfähigkeit verbessert sich. Patienten mit motorischen und sprachlichen Beeinträchtigungen nach der Einnahme von Phenibut stellen signifikante Verbesserungen fest. Das Medikament hat jedoch keine aufregende oder beruhigende Wirkung..

Dieses Medikament kann Kindern ab 3 Jahren verschrieben werden, die an Bettnässen, Stottern und anderen psychischen Störungen leiden (siehe auch: Stottern bei Kindern: Ursachen und angemessene Behandlung). Für Neugeborene wird das Medikament selten in begrenzten Dosen verschrieben. Kinder ab 8 Jahren sollten das Medikament dreimal täglich in einer Dosierung von 100 oder 250 mg einnehmen. Wie und in welcher Menge das Babymedikament verabreicht werden soll, sollte der behandelnde Arzt erklären.

Das Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum hat viele nützliche Eigenschaften. Es ist wirksam bei der Behandlung einer Vielzahl von physiologischen Störungen. Es sollte in Kursen und nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden. In der Regel reichen drei Wochen aus, um die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen. Das Medikament wird oral eingenommen, es muss mit einer kleinen Menge Flüssigkeit abgewaschen werden.

Die Einnahme eines so ernsten Arzneimittels geht oft mit Nebenwirkungen einher. Einige der Symptome, mit denen der Patient versucht hat, mit Phenibut zu kämpfen, können zunehmen. Einige Patienten mit Nebenwirkungen beklagten sich über Schmerzen oder Schwindel und fühlen sich krank. Es gibt Reizbarkeit und Erregbarkeit sowie allergische Reaktionen in Form eines Hautausschlags.


Die langfristige Anwendung von Phenibut kann Kopfschmerzen hervorrufen

Der Einfluss eines wirksamen Arzneimittels auf den Körper eines Kindes kann schwerwiegende Folgen haben. Wenn es daher vernachlässigt wird, insbesondere wenn es sich um Kinder handelt, kann dies in Zukunft die psychische Gesundheit eines Menschen beeinträchtigen. Es ist notwendig, das Schema der Einnahme des Arzneimittels für einjährige Babys und Kinder unter 2 Jahren genau einzuhalten und es nur nach Anweisung eines Arztes anzuwenden, da die Nebenwirkungen noch nicht vollständig untersucht wurden.

Wenn im Verlauf der Behandlung die empfohlene Dosis überschritten wurde, entwickeln die Patienten Übelkeit und Erbrechen, werden gereizt, es treten Kopfschmerzen auf oder es wird ihr schwindelig..

Bei Kindern treten häufig ähnliche Symptome auf, vorbehaltlich aller Empfehlungen des Arztes im Falle einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen von Phenibut. Wenn Nebenwirkungen auftreten, wird das Medikament abgesagt, der Patient wird zur medizinischen Untersuchung in die Klinik geschickt.

Die Meinung von Fachleuten

Praktizierende Ärzte sagen einstimmig, dass das Syndrom im Falle eines Entzugs von Phenibut eine Manifestation der zugrunde liegenden Pathologie, Neurose oder anderen Störung ist. Das Medikament selbst macht nicht süchtig, hat keine Nebenwirkungen und heilt die Krankheit nicht. Bietet vorübergehende Linderung der Symptome psychoemotionaler Pathologien. In dieser Zeit ist vor allem eine kompetente Psychotherapie erforderlich, um die "schlechten" Gedanken loszuwerden, die den Staat provozieren. Für den Langzeitgebrauch ist eine reibungslose Löschung erforderlich, damit die Person nicht plötzlich in die vorherige Atmosphäre eintaucht.

Mögliche Nebenwirkungen und Überdosierung

Wenn ein Kind unruhig wird, häufig Kopfschmerzen hat oder die Bewegungen schlecht koordiniert, ist es wichtig, es zur Untersuchung zu einem Arzt zu bringen. In der Tat steigt die Wahrscheinlichkeit, schwerwiegende Pathologien zu entwickeln, wenn die Funktionalität des NS beeinträchtigt wird..

Nervenstörungen bei Kindern treten aus folgenden Gründen auf:

  • Erbliche Veranlagung. Wenn nahe Verwandte an nervösen Störungen oder psychischen Erkrankungen litten, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Kinderkrankheit..
  • Infektionen, die die Mutter während der Schwangerschaft erlitten hat.
  • Vergiftung mit Giften, giftigen Substanzen.
  • Stresszustände bei Kindern, chronische Müdigkeit.
  • Der psychologische Typ des Kindes. Nervenstörungen treten häufiger bei erregbaren Kindern auf.
  • Onkologische Ausbildung.
  • Gefässkrankheit.
  • Unausgewogene Ernährung, Vitaminmangel (insbesondere Gruppe B, Tocopherol).
  • Kopfverletzungen begleitet von Blutergüssen, Gehirnerschütterungen, Rupturen peripherer Nerven.

Nervenstörungen manifestieren sich in Lähmungen, zitternden Gliedmaßen und unwillkürlichen Bewegungen. Kopfschmerzen, Schwindel, Bewegungsstörungen, Übelkeit werden beobachtet. Darüber hinaus klagt der Patient bei Störungen der Arbeit der NA über Taubheitsgefühl bestimmter Körperteile, Geruchsstörungen, Schmerzen im Nacken, Rücken, Armen oder Beinen..

Wenn solche Symptome auftreten, ist es wichtig, das Kind zu einem Arzt zu bringen, der eine Untersuchung durchführt und eine angemessene Behandlung verschreibt..

Phenibut für Kinder ist ein weit verbreitetes Medikament zur Behandlung von psychoemotionalen Störungen und Verhaltensstörungen. Hauptindikationen für die Verwendung:

  • erhöhte Angst;
  • Ängste;
  • Stottern;
  • Sprachtherapie Manifestationen von Neurosen;
  • Schlaflosigkeit;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen;
  • Verzögerungen in der intellektuellen Entwicklung;
  • "Seekrankheit;
  • Inkontinenz oder Harnverhaltung;
  • regelmäßiger Schwindel;
  • Anfälle.

Oft empfehlen Kinderärzte, jungen Patienten Phenibut in einer stressigen Umgebung zu geben, um die Entwicklung von Stress zu verhindern. Das Tool hilft Kindern, sich auf Prüfungen vorzubereiten, sich an ein neues Team anzupassen und die Scheidung der Eltern zu ertragen. Es wird als Hilfsmittel bei der komplexen Behandlung von neurogenen Erkrankungen des Herzens und des Magens eingesetzt..

Zweck der ErnennungEinzeldosis, mgEmpfangshäufigkeit pro TagKursdauer Tage
Schlafmuster wiederherstellen250245-60
Behandlung von Entzugssymptomen250-500320-30
7501 (vor dem Schlafengehen)
Reduzierung der Häufigkeit von Schwindelanfällen250312-15
Behandlung von Depressionen oder asthenischen Zuständen250-500330-60
Prävention von Reisekrankheit250-5001Einmal einnehmen
Linderung von Migräneattackeneinhundert1
Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit20-80315-45
Verbesserung der körperlichen Aktivität bei SportlernInnerhalb von 2 Wochen vor Beginn des Trainings einnehmen

Die tägliche Dosierung des Arzneimittels für kleine Patienten beträgt 20-250 mg. Kinder im Alter von 2 bis 8 Jahren erhalten bei jeder Dosis eine halbe Tablette, die für ein Kind unter 1 Jahr in 4 bis 6 Teile unterteilt ist. Ältere Kinder nehmen Phenibut in Sirupform ein oder trinken 1 Tablette. Eine Einzeldosis unter Berücksichtigung des Alters und des Zustands des Patienten sollte vom Arzt festgelegt werden.

Das Arzneimittel wird oral mit etwas Wasser eingenommen. Die Empfangszeit hängt nicht von der Ernährung ab. Die Behandlungsdauer beträgt höchstens 3 Wochen. Vor der erneuten Ernennung ist eine Pause erforderlich.

Phenibut verursacht selten Nebenwirkungen. Dies geschieht normalerweise aufgrund eines Verstoßes gegen die Bestimmungen der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels. Wenn die Empfangsregeln nicht befolgt werden, wird Folgendes angezeigt:

  • Übelkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen.

Eine Überdosierung eines Nootropikums ist kumulativ - pathologische Anzeichen entstehen durch den über einen langen Zeitraum konstanten Dosierungsüberschuss. Wenn während der Behandlung negative Symptome auftreten, sollten die Eltern sofort einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft von Ärzten wird empfohlen, den Magen unabhängig zu waschen und dem Kind dann Enterosorbentien zu geben, um überschüssige Medikamente aus dem Körper zu entfernen.

"Phenibut" wird verschrieben für:

  • nervöses Tic;
  • Schlaflosigkeit und Albträume;
  • Schwindel durch vestibuläre Störungen;
  • asthenischer Zustand (Beschwerden über Apathie, Erschöpfungsgefühl, ständige Lethargie usw.);
  • Enuresis;
  • Stottern;
  • Labyrinth;
  • Morbus Menière;
  • Reisekrankheitssyndrom (Kinetose);
  • ängstliche und neurotische Zustände.

"Phenibut" wird nicht für Kinder verschrieben, die überempfindlich gegen Aminobuttersäure oder einen anderen Bestandteil der Tabletten sind. Wenn das Medikament Laktose enthält (dies sollte in der Anmerkung zum ausgewählten Medikament klargestellt werden), ist das Medikament für Patienten mit einem Mangel daran verboten. Kinder mit ulzerativen Läsionen des Magen-Darm-Trakts sowie mit Lebererkrankungen müssen bei der Behandlung mit Phenibut mit Vorsicht behandelt werden, da das Medikament die Magenschleimhaut reizen kann und hohe Dosen des Arzneimittels hepatotoxisch sind.

Um eine schädliche Wirkung auf den Magen auszuschließen, wird das Arzneimittel nach den Mahlzeiten eingenommen, eine Tablette geschluckt und mit Wasser getrunken. Für Patienten im Alter von 3-8 Jahren werden Dosen von 50 bis 150 mg empfohlen. In vielen Fällen wird einem Kind unter acht Jahren "Phenibut" 125 mg verschrieben, dh jeweils eine halbe Tablette. Ein Kind im Alter von 8 bis 14 Jahren erhält das Arzneimittel in einer Einzeldosis von 250 mg (eine ganze Tablette). Für Jugendliche über 14 Jahre werden Erwachsenendosen verwendet - 250-500 mg pro Dosis.

In solchen Dosierungen sollte das Medikament dreimal täglich eingenommen werden, und der Behandlungsverlauf dauert oft 2-3 Wochen. In der Kindheit wird ein solches Arzneimittel länger als 4 Wochen nicht verschrieben, um eine Sucht auszuschließen. Ein erneuter Empfang von "Phenibut" ist erst nach einer Pause von 2-4 Wochen möglich. Zur Vorbeugung von Reisekrankheit wird das Medikament eine Stunde vor Reiseantritt oder bei Unwohlsein während der Reise in einer Dosis von 250-500 mg verabreicht (jedoch nur bei den ersten Anzeichen einer Reisekrankheit, da Phenibut bei schweren Symptomen unwirksam ist)..

Bei der Behandlung verschiedener neurologischer Erkrankungen wird das Arzneimittel sofort in der von einem Neurologen, Kinderarzt oder einem anderen Spezialisten verschriebenen Dosis verabreicht. Es besteht keine Notwendigkeit, die Dosierung zu Beginn der Behandlung schrittweise zu erhöhen, sie raten jedoch dringend davon ab, die Medikamente abzuschaffen - auch der bekannte Kinderarzt Komarovsky spricht darüber. Wenn Sie sich weigern, es sofort einzunehmen, können negative Symptome auftreten, um zu beseitigen, welche Pillen dem Kind verabreicht wurden.

Dies ist auf den Wirkungsmechanismus von "Phenibut" zurückzuführen, da ein solches Mittel eine Quelle von Metaboliten ist, die während der Therapie nicht von Gehirnzellen produziert werden. Im Falle eines plötzlichen Abbruchs der Behandlung haben die Nervenzellen keine Zeit, die Aufgabe zu übernehmen, solche Metaboliten sofort zu synthetisieren, was sich in der Rückkehr negativer Symptome äußert. Bei einem allmählichen Entzug geschieht dies nicht, da sich die Gehirnzellen an die Veränderungen anpassen. Aus diesem Grund muss der Arzt in der letzten Woche ein Pillenschema mit einer Dosisreduktion verschreiben..

"Phenibut" wird als wenig toxisch eingestuft. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden keine Fälle einer Überdosierung eines solchen Arzneimittels diagnostiziert. Theoretisch kann eine sehr hohe Medikamentendosis Übelkeit, Schwindel, Schläfrigkeit oder Erbrechen verursachen. In solchen Situationen wird empfohlen, den Magen zu spülen und dem Kind symptomatische Mittel zu verschreiben..


Phenibut kann gegen Angst und Schlaflosigkeit verschrieben werden

Wie die meisten Medikamente kann Phenibut in einigen Fällen kontraindiziert sein.


Phenibut darf nur auf Empfehlung eines Arztes eingenommen werden
Gemäß der Gebrauchsanweisung kann sein Empfang zu unerwünschten Konsequenzen führen, wenn:

  • das Alter des Patienten beträgt weniger als 2 Jahre;
  • der Patient hat eine Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • Eine Person leidet an Magen-Darm-Erkrankungen.

Bei individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels ist seine Einnahme strengstens untersagt. Sie sollten auch keine Behandlung mit Phenibut in Kombination mit Beruhigungsmitteln, Hypnotika, Antikonvulsiva und Antipsychotika durchführen..

Um die Entwicklung von Komplikationen bei längerem Gebrauch des Arzneimittels zu verhindern, müssen Patienten ihre Leber regelmäßig untersuchen. Eine große Gefahr für die menschliche Gesundheit ist die gleichzeitige Einnahme von Phenibut mit Arzneimitteln, die eine toxische Wirkung auf den Körper haben.

Die meisten Psychologen neigen dazu zu argumentieren, dass die Behandlung von Kindern unter einem Jahr mit dem Einsatz wirksamer Medikamente inakzeptabel ist. Andere, weniger gefährliche Behandlungen können Ihrem Kind helfen, sich zu beruhigen und besser zu schlafen.

PatientenalterDosierung (mg) 3 mal täglich
BabysStreng wie von einem Arzt empfohlen, normalerweise nicht mehr als 20 mg
2-4 Jahre alt20-50 mg
4-6 Jahre alt100 mg
6-8 Jahre alt150 mg
8-14 Jahre alt250 mg (nicht mehr als 750 mg pro Tag)
Älter250-500 mg

Wenn Phenibut längere Zeit angewendet wird, nimmt seine Wirksamkeit ab. Der Körper des Kindes beginnt sich an die Wirkung der Arzneimittelkomponenten zu gewöhnen. In diesem Fall können Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht abrupt abbrechen - die Dosis sollte schrittweise reduziert werden. Wenn diese Empfehlungen ignoriert werden, wird das Kind gereizt..

Dosierung

Das optimale Alter für die Einnahme von Pillen beträgt 2 Jahre. Wenn einem Kind Phenibut zur Behandlung von Nervenstörungen verschrieben wurde, müssen die Eltern die Dosierung beachten. Täglicher Standardanteil des Arzneimittels für Kinder ab zwei Jahren:

  • 2 - 8 Jahre - dreimal von 50 bis 100 mg;
  • 9 - 14 Jahre - 250 mg dreimal;
  • ab 15 Jahren - dreimal 250 bis 500 mg.

Die endgültige Dosierung und das Behandlungsschema werden vom Arzt nach der Untersuchung festgelegt. Die maximale Einzeldosis für Patienten in 2 - 3 Jahren beträgt 150 mg. Diese Dosierung wird für Kinder unter 8 Jahren angewendet. Die einmalige Portion für Jugendliche unter 15 Jahren beträgt 300 mg und ab 16 Jahren 750 mg.

Einige Ärzte verschreiben Neugeborenen Phenibut, dann beträgt die Dosierung 20 bis 40 mg. Das Beruhigungsmittel wird jedoch nur bei Säuglingen angewendet, wenn dies unbedingt erforderlich ist..

Die Einnahme von Pillen hängt nicht von der Essenszeit ab. Die Pille wird gekaut und mit gefiltertem Wasser abgewaschen. Wenn ein Kind im Alter von zwei bis drei Jahren keine Pille einnehmen kann, wird es vorgemahlen, um ein Pulver zu bilden. Wenn sich das Kind weigert, das Arzneimittel zu trinken, wird es mit gereinigtem Wasser oder Milch gemischt und aus einem Löffel oder einer Flasche verabreicht.

Der therapeutische Kurs dauert 1 Monat bis 6 Wochen. Bei Bedarf wird der Kurs nach 10 - 20 Tagen wiederholt..

Das Medikament wird vor der Reise angewendet, wenn das Kind seekrank ist. Dann wird die entsprechende Dosis des Arzneimittels 60 Minuten vor der Reise eingenommen. Nach der Einnahme des Arzneimittels werden die Rezeptoren im Erbrechenzentrum des Gehirns blockiert. Wenn Übelkeit auftritt, wird die Pille auch während der Fahrt eingenommen..

In welchen Fällen ist das Medikament kontraindiziert??

Phenibut ist zur Anwendung bei Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder den Hilfskomponenten verboten. Die Nieren und die Leber sind für ihren Stoffwechsel und ihre Ausscheidung aus dem Körper verantwortlich, daher ist die Pathologie dieser Organe bei Kindern eine absolute Kontraindikation für den Termin.

Bei erosiven und ulzerativen Läsionen des Magen-Darm-Trakts wird das Medikament unter strenger Aufsicht eines Arztes mit Vorsicht angewendet. Aminophenylbuttersäure reizt die Magenwand und kann Geschwüre verschlimmern.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Einnahme von Phenibut ist in folgenden Fällen verboten:

  • Geschwüre des Magens und des Darms.
  • Kinder unter 2 Jahren.
  • Beeinträchtigte Leber- und Nierenfunktionalität.
  • Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels.
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Wie bereits erwähnt, ist es verboten, dass das Medikament von Säuglingen eingenommen wird, nämlich von Patienten unter 2 Jahren. Andernfalls kann die Reaktion auf das Medikament unvorhersehbar sein..

Bei Kontraindikationen treten Nebenwirkungen auf:

  • Kopfschmerzen (die ersten Tage nach Einnahme der Medikamente);
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Verlangen nach Schlaf;
  • erhöhte Nervosität;
  • emotionale Erregung;
  • Angst;
  • Hautausschlag, Juckreiz.

Wenn diese Symptome auftreten, brechen Sie die Einnahme der Pillen ab und suchen Sie Ihren Arzt auf..

Eine Überschreitung der Dosierung oder eine zu langfristige Anwendung ist mit Folgen in Form von Übelkeit, Erbrechen, Lethargie und Fetthepatose verbunden. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit einer Hypotonie, einer beeinträchtigten Nierenfunktion und einer Erhöhung der Konzentration von Eosinophilen im Blut. Um diese Symptome zu beseitigen, wäscht der Arzt den Magen und verschreibt Enterosorbentien (Polysorb, Aktivkohle). Eine symptomatische Behandlung wird durchgeführt, um die Arbeit wichtiger Organe zu normalisieren.

Ab welchem ​​Alter darf es dauern?

In der Anmerkung zu Phenibut geben die meisten Hersteller an, dass ein solches Mittel nicht zur Behandlung von Patienten unter 3 Jahren verwendet wird. Einige Unternehmen vermerken das Alter von 8 Jahren als Kontraindikation, da ab diesem Alter eine Dosierung von 250 mg angezeigt ist.

In der Praxis können Neuropathologen solche Pillen für jüngere Kinder verschreiben, aber bis zu einem Alter von 2 Jahren werden sie äußerst selten verschrieben, um die schädlichen Auswirkungen der Medikamente auf das unreife Nervensystem von Babys zu vermeiden.

Gemäß den Anweisungen sollte Phenibut nicht an Babys unter 3 Jahren verabreicht werden. Manchmal verschreiben Kinderärzte Medikamente für Neugeborene und Säuglinge bis zu einem Jahr, jedoch nur dann, wenn dies dringend erforderlich ist. Hauptindikationen:

  • Geburtstrauma;
  • Erstickung;
  • Neuroinfektionen.

Der Wirkstoff des Arzneimittels kann über die Muttermilch oder das Neuralrohr des Fötus übertragen werden. Die Wirkung des Arzneimittels auf das Nervensystem von Kindern in solchen Fällen wurde noch nicht untersucht, daher verschreiben Ärzte es schwangeren und stillenden Müttern nicht.

Analoga

Phenibut kann durch ein Medikament mit ähnlichen therapeutischen Eigenschaften ersetzt werden. Auf dem Pharmamarkt gibt es sowohl Arzneimittel mit derselben Zusammensetzung, die jedoch unter einem anderen Markennamen hergestellt werden, als auch Arzneimittel mit einer anderen Zusammensetzung, jedoch mit einer ähnlichen Wirkung..

Komplette Analoga von Phenibut sind:

  • Anvifen;
  • Noofen.

Zubereitungen mit anderen Wirkstoffen, jedoch für die gleichen Indikationen verschrieben:

  • Afobazol;
  • Tenoten;
  • Glycin;
  • Phenazepam;
  • Piracetam;
  • Pantocalcin;
  • Cortexin;
  • Mexidol;
  • Adaptol;
  • Atarax.

Diese beiden Listen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es werden nur allgemeine Analoga angegeben..

Macht Phenibut süchtig??

Nach längerer Anwendung des Arzneimittels kann das Fehlen der üblichen Dosis von Aminophenylbuttersäure das Verhalten von Babys und Jugendlichen beeinflussen. Einige Kinder werden weinerlich, schlafen schlecht, weigern sich zu essen.

Tatsache ist, dass Phenibut die Aktivität von Phenylethylamin hemmt, einem natürlichen Reizstoff des Nervensystems, der vom menschlichen Körper produziert wird. Während der Behandlung gewöhnt sich das Kind an die niedrigere Konzentration der Substanz und reagiert scharf auf deren Zunahme. Um die Stornierung zu erleichtern, sollte der Kurs schrittweise abgeschlossen werden, indem schrittweise eine Einzeldosis reduziert oder das Mittel durch natürliche beruhigende Kräuter ersetzt wird.

Wie man die Medizin einnimmt

Nehmen Sie Phenibut-Tabletten ein. Mit sauberem Wasser trinken. Die Reihenfolge der Nahrungsaufnahme spielt keine Rolle..

Von einer Selbstmedikation mit dem Medikament wird dringend abgeraten..

Bei Absetzen von Medikamenten ist besondere Vorsicht geboten. Alle Patienten stellen fest, dass ein plötzliches Absetzen des Arzneimittels zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens führt. Das Medikament "Phenibut" muss abgesetzt werden, wobei die Dosis schrittweise verringert wird. Diese Empfehlung gilt insbesondere für Kinder. Wenn die Anweisungen zum Absetzen des Arzneimittels nicht befolgt werden, leiden kleine Patienten häufig mehrere Tage lang unter Hysterik, Tränenfluss und einem angeregten Zustand.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass im menschlichen Körper eine Substanz ausgeschieden wird, die eine aufregende Wirkung auf das Zentralnervensystem hat. Das Medikament "Phenibut" hemmt diesen Effekt. Nach der Abschaffung dieses Medikaments macht sich das ungehemmte "Phenylethylamin" voll bemerkbar. Daher ist die schrittweise Aufgabe von Phenibut eine fundierte Empfehlung..

Manchmal ist eine Technik wirksam, bei der zum Zeitpunkt der Ablehnung dieses Medikaments pflanzliche Beruhigungsmittel verschrieben werden. Das Schema für die Einnahme ist wie folgt: Die Dosis von Phenibut-Tabletten wird allmählich verringert, und die Rate einer einzelnen Einnahme eines Beruhigungsmittels wird allmählich erhöht.

Kosten und ähnliche Medikamente

Phenibut wird in verschiedenen Ländern hergestellt:

  • Lettland - Olainfarm.
  • Russland - Ozon, Mir Pharm, Organics.
  • Weißrussland - Belmedpreparaty.

Der Preis hängt vom Hersteller und der Anzahl der Pillen ab. Ein in Lettland hergestelltes Medikament kostet zwischen 320 und 500 Rubel, der Preis für einen belarussischen Phenibut liegt zwischen 130 und 220 Rubel (20 Stück) und für einen russischen zwischen 100 und 150 Rubel (10 Stück)..

Bei Kontraindikationen wird Phenibut durch Arzneimittel mit ähnlicher Zusammensetzung und Wirkungsweise ersetzt. Anvifen und Noofen sind Arzneimittel auf der Basis von Aminophenylbuttersäure. Diese Medikamente sind jedoch in Kapselform erhältlich, die Kinder nicht einnehmen können. Der Preis für Medikamente liegt zwischen 200 und 300 Rubel (20 Stück).

Wenn ein Kind gegen den Hauptbestandteil von Phenibut allergisch ist, lohnt es sich, Medikamente mit anderen Wirkstoffen zu wählen:

  • Adaptol ist ein Analogon von Phenibut auf Basis von Tetramethyltetraazabicyclooctandion.
  • Afobazol, dessen Hauptbestandteil Fabomotizol ist.
  • Phenazepam ist auch ein Analogon von Phenibut mit Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin in der Zusammensetzung.

Somit ist Phenibut für Kinder ein wirksames Beruhigungsmittel, das nur nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden darf. Eltern sollten die Dosierung und andere Empfehlungen bezüglich der Medikation befolgen. Selbstmedikation droht mit gefährlichen Komplikationen für das Kind.

Eine DrogeWirkstoffFreigabe FormularHandlungDurchschnittskosten, reiben.
AdaptolTetramethyltetraazabicyclooctandionPillenLindert Angstzustände und emotionale Erregbarkeit, beseitigt sprachtherapeutische Symptome von Neurosen und Verhaltensstörungen300
AfobazolFabomotizolHilft bei Angstzuständen, schwerem Stress, Neurasthenie, Schlafstörungen und somatischen Erkrankungen350
PhenazepamBromdihydrochlorphenylbenzodiazepinUnterdrückt die Erregbarkeit des Gehirns, wirkt beruhigend und krampflösend70
AnvifenAminophenylbuttersäureHilft bei erhöhter Angst und Furcht, Asthenischem Syndrom, Enuresis und Stottern, Schlaflosigkeit, Morbus Menière350
Baldrian-ExtraktBaldrian officinalisTabletten, Tinktur, SirupHat milde beruhigende und beruhigende Wirkungen25
EntspanntPillen130
MebikarTetramethyltetraazabicyclooctandionBehandelt neurotische Störungen und Neurosen und wird im Rahmen der komplexen Behandlung von Gefäß- und Herzerkrankungen eingesetzt. Nicht verschrieben für Patienten unter 10 Jahren370
RationBaldrian officinalis, Zitronenmelisse, PfefferminzeKapselnBeseitigt leichte Neurasthenie-Symptome, normalisiert den Schlaf und lindert spastische Schmerzen150

Auf dem pharmakologischen Markt gibt es viele Medikamente mit einer ähnlichen Wirkung wie Phenibut, beispielsweise Anvifen. Einige Arzneimittel haben einen anderen Namen, aber den gleichen Wirkstoff. Apothekenketten bieten ihren Kunden auch Generika an. Sie haben die gleiche pharmakologische Wirkung auf den Körper des Kindes, unterscheiden sich jedoch stark von Phenibut.


Noofen zusammen mit Anvifen sind die Hauptanaloga von Phenibut

Wenn Phenibut durch ein ähnliches Arzneimittel ersetzt werden muss, wird Anvifen häufig verschrieben, da seine Wirkung den gleichen Wirkstoff liefert. Dieses Medikament ist in Kapseln erhältlich, die 25 bis 250 mg Aminophenylbuttersäure enthalten. Für Kinder wird er ab dem dritten Lebensjahr mit den gleichen Indikationen wie Phenibut sowie in den gleichen Dosierungen entlassen.

Ein weiteres Analogon von "Phenibut", das Aminophenylbuttersäure enthält, ist "Noofen". Ein solches Arzneimittel wird auch in Kapseln angeboten, jedoch nur in einer Dosierung (jeweils 250 mg des Wirkstoffs), weshalb es Kindern über 8 Jahren verschrieben wird.

Anstelle von "Phenibut" kann der Arzt ein anderes Mittel aus der Gruppe der Nootropika oder Anxiolytika verschreiben.

  • "Pantogam". Dieses Medikament, das Hopanteninsäure enthält, wird Kindern mit Stottern, ADHS, geistiger Behinderung, Epilepsie und anderen Krankheiten verschrieben. In Form eines Sirups kann es sogar Säuglingen verabreicht werden, und in Tabletten wird es ab einem Alter von 3 Jahren verschrieben. Sein Analogon sind Pantocalcin-Tabletten, die auch ab dem dritten Lebensjahr angewendet werden.
  • "Glycin". Diese Tablette enthält eine Aminosäure, von der gezeigt wurde, dass sie positive Auswirkungen auf die Gesundheit des Gehirns und den Schlaf hat. Dieses Arzneimittel kann von Geburt an verschrieben werden..
  • Afobazol. Die Wirkung dieser Tabletten liefert Fabomotizol, das bei Angstzuständen, schwerem Stress und Schlafstörungen wirksam ist. Obwohl sie im Kindesalter kontraindiziert sind, können Neuropathologen dieses Medikament bei Bedarf im Alter von 10 bis 12 Jahren verschreiben.
  • Semax. Ein solches nootropes Mittel wird in Form von Nasentropfen und in einer Konzentration von 0,1% freigesetzt, die ab 7 Jahren verwendet werden. Es wird für RRR, Übererregbarkeit, Schlafstörungen und andere neurologische Probleme verschrieben..
  • Cortexin. Dieses Medikament wird Patienten jeden Alters verschrieben, ist jedoch nur in injizierbarer Form erhältlich. Das Medikament ist wegen Entwicklungsverzögerung, Enzephalopathie und anderen Erkrankungen des Zentralnervensystems gefragt.
  • "Tenoten Kinder". Ein solches Medikament mit beruhigender Wirkung ist homöopathisch und wird bei Hyperaktivität, Neurose, Stress und anderen Problemen eingesetzt. Es wird in Form von süßen Lutschtabletten hergestellt und ist für Kinder über drei Jahren verschrieben.
  • "Adaptol". Gemäß den Anweisungen sollten solche Tabletten auf Mebikar-Basis nicht bei Kindern angewendet werden, aber viele Neuropathologen verschreiben sie Patienten über 9 bis 10 Jahren, wenn das Kind Indikationen für eine solche Behandlung hat.

Informationen zu "Phenibut" für Kinder finden Sie im folgenden Video.

Therapeutische Wirkung (aus welchen Tabletten)

Phenibut ist ein Analogon von GABA und Phenylethylamin. In der Natur ist GABA der wichtigste zerebrale Metabolit, der die normale Funktion des Nervengewebes gewährleistet. GABA verbessert die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis und die Effizienz des Gehirns, dh es hat eine nootrope Wirkung (viele Menschen vergleichen die nootrope Wirkung fälschlicherweise mit Glycin)..

Die meisten Ärzte bevorzugen es, Phenibut als Medikament zu klassifizieren, das eine ausgeprägte nootrope Wirkung und eine schwache beruhigende Wirkung hat. Mit Hilfe des Arzneimittels werden der Zustand innerer Anspannung, Stimmungsschwankungen, übermäßiger Emotionalität und anderer Verhaltensabweichungen wirksam gestoppt und die Nebenwirkungen sind minimal.

Die Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels Phenibut sind breit gefächert, aber seine Wirkung ist am aktivsten, wenn ein Erwachsener oder ein Kind gleichzeitig die Effizienz aufrechterhalten und Angstzustände beseitigen muss.

Phenibut wirkt wie folgt:

  • Abnahme des inneren Stressniveaus;
  • Beseitigung von Angst, Furcht, Angst;
  • der Schlaf wird normal, voll;
  • Verbesserung der Gehirndurchblutung;
  • Verbesserung der Aktivität des Gehirns eines funktionellen Typs;
  • eine Abnahme der Schwere von Sprach- und Bewegungsproblemen (aufgrund dieser Wirkung von Phenibut wird es häufig Kindern über 8 Jahren mit Stottern verschrieben) usw..

Wie die Praxis zeigt, wirkt Phenibut bei Menschen über 65 Jahren stimulierend. Der Wirkstoff verursacht keine Entspannung, Lethargie bei älteren Patienten, während Nebenwirkungen minimiert werden.

Bewertungen

Die meisten Bewertungen von Ärzten und Eltern zu "Phenibut" sind positiv und bestätigen die gute Wirkung der Pillen auf nervöse Tics, Stottern und andere Probleme mit dem Nervensystem. Laut Müttern beginnt das Mittel ziemlich schnell zu wirken, und nach einer solchen Medikation verbesserte sich das Gedächtnis des Kindes, die Reizbarkeit verschwand und der Schlaf wurde ruhiger und von hoher Qualität..

Negative Bewertungen zu "Phenibut" sind etwa 1/3. Bei einigen von ihnen klagen die Eltern über das Fehlen einer therapeutischen Wirkung, bei anderen hingegen bemerken sie Nebenwirkungen in Form von erhöhter Angst, Schwindel, Reizbarkeit, Kopfschmerzen und anderen Symptomen des Zentralnervensystems. Bei einigen Patienten reizt das Medikament den Verdauungstrakt..

Darüber hinaus halten viele Mütter das Medikament für sehr stark und haben Angst, es Kindern zu geben, insbesondere in jungen Jahren, da sich bei Pillen häufig eine psychische Abhängigkeit entwickelt. Darüber hinaus werden die Kosten für eine Behandlung mit einem Arzneimittel einiger Hersteller (z. B. eines lettischen) als zu hoch bezeichnet, und die Qualität billigerer Gegenstücke bleibt unzufrieden.

Anwendungshinweise

Phenibut wird Kindern nach den Mahlzeiten verabreicht. Für Babys, die nicht einmal eine halbe Tablette schlucken können, mahlen Sie sie zwischen zwei gleichen Löffeln zu Pulver und fügen Sie etwas Wasser hinzu. Wenn Kinder Drogen vollständig ablehnen, kann die zerkleinerte Pille in Lebensmitteln "versteckt" werden.

Wenn beim Transport eine Tendenz zur Reisekrankheit besteht, sollte das Medikament dem Kind 1 Stunde vor Reiseantritt verabreicht werden. Aber überfüllen Sie den Magen solcher Kinder nicht mit einem reichhaltigen Frühstück, Mittag- oder Abendessen. Vor der Einnahme des Arzneimittels reicht ein kleiner Snack aus nicht aggressiven und leichten Lebensmitteln aus, z. B. eine halbe Banane, 100 ml Joghurt, eine kleine Portion warmer Tee mit mehreren Kekskeksen.

Wenn die Reise lang ist, können Sie das beschriebene Medikament nach 3-4 Stunden wiederholen. In Anbetracht der Bewertungen von reisenden Familien brachte das Medikament Kindern, die Phenibut wiederholt einnahmen, Erleichterung und beruhigte junge Patienten.

Bei schwerer Seekrankheit mit wiederholtem Erbrechen ist eine wiederholte Verabreichung des Arzneimittels jedoch unangemessen: Es hat einfach keine Zeit, in den Verdauungstrakt aufgenommen zu werden, und wird mit Erbrochenem aus dem Körper geworfen.

Phenibut kann gegen Angst und Schlaflosigkeit verschrieben werden

Welches ist besser: Anvifen oder Phenibut?

Eine DrogeFreigabe FormularDosierung, mgHerstellungslandDurchschnittskosten, reiben.
PhenibutTabletten, Pulver250/100Russland, Lettland, Weißrusslandvon 47
AnvifenKapseln25, 50, 125, 250Russlandvon 210
NoofenTabletten, Kapseln, Pulver250/100, 500Lettlandvon 984

Alle Medikamente sind gleich wirksam. Für die Behandlung zu Hause ist es für Jugendliche und Erwachsene bequemer, Anvifen zu verwenden. Unterschiedliche Dosierungen des Wirkstoffs in den freigesetzten Kapseln ermöglichen es Ihnen, die Empfehlungen des Arztes genau zu befolgen, ohne die einmalige und tägliche Rate zu verletzen.

Für ein Kind ist es schwierig, eine ganze Kapsel zu schlucken. Daher empfehlen Kinderärzte, Kindern Phenibut in Beuteln oder Tabletten zu geben. Noofen bietet auch spezielle Freisetzungsformen, die für die Behandlung von Babys geeignet sind, aber viel mehr kosten als Analoga.

Es ist unmöglich, mehrere ähnliche Medikamente gleichzeitig in den Behandlungsverlauf einzubeziehen. Es kann Überdosierungssymptome verursachen und den Zustand verschlechtern..

Allgemeine Information

Wenn von einer extrem langfristigen Anwendung des Arzneimittels ausgegangen wird, ist es in diesem Fall erforderlich, die Leberparameter sowie andere funktionelle Parameter des peripheren Blutbildes zu überwachen.

Wenn Patienten an Ulzerationskrankheiten leiden, sollte die Einnahme dieser Art von Medikamenten sehr sorgfältig erfolgen. Bei diesen Patienten wird die Dosis dieses Arzneimittels normalerweise geringfügig reduziert..

Das Präparat enthält Laktose als Hilfspräparat. Diese Informationen sollten für Personen mit kategorischer Laktoseintoleranz nützlich sein..

Analoga der Zubereitung

Mittlerweile gibt es einige Medikamente auf dem Markt, deren Wirkung im Allgemeinen der Wirkung von Phenibut ähnelt. Diese Medikamente sollten zuallererst diejenigen einschließen, die einen Phenibut ähnlichen Wirkstoff haben, aber gleichzeitig andere Wirkstoffe unterschiedlich sind. Die häufigsten Synonyme sind also:

  • Anvifen Kapseln,
  • Neophen auch in Kapseln erhältlich.

In diesem Fall kann ein hervorragendes Ergebnis der Tatsache erzielt werden, dass Phenibut für die Aufnahme in Kinder eine äußerst wirksame Art von Beruhigungsmitteln ist. Sie können das Medikament jedoch nur nach Genehmigung durch Ärzte in Aktion anwenden..

Weitere Informationen Über Migräne