Wofür sind Sermion Tabletten??

Bei schweren Gefäßerkrankungen wird das Medikament Sermion verschrieben. Diese Pillen haben eine ausgeprägte Wirkung auf die Gehirndurchblutung, während sie nur wenige Kontraindikationen haben.

Beschreibung und Aktion von Sermion

Sermion gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, die die Gehirndurchblutung verbessern. Es ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das in Form von Tabletten und Injektionslösungen verkauft wird. Tabletten kosten 540 Rubel pro Packung mit 30 Stück (5 mg). Das Medikament in Lösung ist viel teurer - 2300 Rubel für 4 Flaschen Lyophilisat plus 4 Ampullen mit einem Lösungsmittel. Produzent Sermion - "Pfizer" (Italien).

Der Wirkstoff der Tabletten ist Nicergolin in einer Dosierung von 1-5 mg - ein Alpha-Blocker, ein Gehirnaktivator.

Um die gewünschte Dosierungsform bereitzustellen, sind auch Magnesiumstearat, Calciumhydrogenphosphat, Titandioxid, Pigmente, Wachs und andere Komponenten enthalten.

Nicergolin ist ein Derivat von Ergolin, einem aus Mutterkorn isolierten Mutterkornalkaloid. Durch die Wirkung auf spezielle Rezeptoren wird die zerebrale Durchblutung optimiert und der Hirnstoffwechsel aktiviert. Nikergolin hat neben metabolischen und hämodynamischen Wirkungen folgende Wirkungen:

  • Abnahme des Gefäßwiderstandes im Gehirn sowie in den Lungengefäßen;
  • Verbesserung des Zustands der Wände der Arterien;
  • Optimierung der Glukoseaufnahme durch Gewebe;
  • erhöhte Blutflussrate in den Arterien der Extremitäten - unten, oben.

Das Medikament verbessert auch die rheologischen Eigenschaften von Blut - es reduziert das Phänomen der Blutplättchenadhäsion, wodurch es das Blut verdünnt. Bei Patienten mit arterieller Hypertonie kommt es nach Einnahme von Sermion zu einer allmählichen Normalisierung der Indikatoren. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut ist nach 1 Stunde erreicht, sie nimmt nach 13-20 Stunden um die Hälfte ab. Metaboliten reichern sich nicht im Blut an und werden zu einem kleinen Teil - mit Kot - vollständig mit Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Indikationen und Kontraindikationen

Das Arzneimittel wird für viele Indikationen verschrieben. Am häufigsten werden akute oder chronische Funktionsstörungen der im Gehirn befindlichen Gefäße diagnostiziert. Die Tabletten sind zur Behandlung von Gefäßinsuffizienz und Störungen des Gehirnstoffwechsels aus folgenden Gründen vorgesehen:

  • Thrombose, Thromboembolie des Gefäßes;
  • Ischämie des Gehirns;
  • Transitorische ischämische Attacke;
  • Atherosklerose;
  • Vasospasmus verschiedener Herkunft;
  • vaskuläre Demenz.

Dank des Wirkmechanismus hat Sermion Anwendung für Verstöße gegen die peripheren Gefäße gefunden. Solche Konsequenzen können durch Kreislaufstörungen an den Extremitäten verursacht werden - mit der Raynaud-Krankheit, die Pathologien wie Atherosklerose und Thrombose auslöscht. Als Adjuvans ist Sermion für Patienten mit arterieller Hypertonie, einschließlich schwerer, indiziert.

Sermion wird dazu beitragen, eine hypertensive Krise zu stoppen, einen starken Druckanstieg außerhalb der Krise.

Wofür kann das Arzneimittel noch verwendet werden? Sermion ist indiziert bei Kopfschmerzen und Migräne, es wird bei Schwindel und Erkrankungen der Hornhaut verschrieben. Indikationen sind auch diabetische Retinopathie, verschiedene Formen der Sehnerven-Neuropathie, diabetische Angiopathie, Endarteritis. Es gibt nur wenige Kontraindikationen für die Behandlung: akute Blutungen und Blutungen, Unverträglichkeit gegenüber Komponenten, Hypotonie beim Patienten und Myokardinfarkt.

Gebrauchsanweisung

Wie viel und wie das Medikament einzunehmen ist, verschreibt nur der Arzt, dieses Medikament wird unter Aufsicht eines Spezialisten eingenommen. Im Inneren trinken sie dreimal täglich 5-10 mg, während es wichtig ist, gleiche Intervalle zwischen der Einnahme der Tabletten einzuhalten. Der Kurs kann lang sein - das Minimum beträgt 3 Wochen, aber die Behandlung kann je nach Entscheidung des Arztes mehrere Monate dauern.

Injektionen werden zweimal täglich mit 2-4 mg in einen Muskel oder eine Vene injiziert, die Therapiedauer beträgt normalerweise bis zu 2-3 Wochen, dann wechseln sie zu einer Tablettenform.

Um die Absorption der Pille zu verbessern, lohnt es sich, zwischen den Mahlzeiten zu trinken. Nicergolin wird fast vollständig resorbiert und die Darreichungsform beeinflusst diesen Prozess nicht. Die Reihenfolge der Absorption und Ausscheidung hängt nicht vom Alter des Patienten ab, daher ist die Dosierung für ältere Menschen gleich. Bei Patienten mit fortgeschrittenem Nierenversagen wird jedoch eine Abnahme der Ausscheidungsrate von Metaboliten beobachtet, weshalb sie das Arzneimittel in der Mindestdosis einnehmen sollten.

Analoga, Nebenwirkungen und Überdosierung

Unter den Ersatzstoffen gibt es Arzneimittel mit demselben Wirkstoff, aber nur wenige. Andere Analoga haben eine völlig andere Zusammensetzung, aber eine ähnliche Wirkung:

Eine DrogeKompositionKosten, Rubel
MexidolEthylmethylhydroxypyridinsuccinat250
Cavinton ForteVinpocetin260
TrentalPentoxifyllin320
VasobralAlpha-Dihydroergocriptin-Mesylat, Koffein1030
NicergolinNicergolin400
VasonitPentoxifyllin450

Unter den Nebenwirkungen werden am häufigsten Phänomene im Zusammenhang mit Blutgefäßen festgestellt - arterielle Hypotonie, ein Gefühl von Schwindel, hauptsächlich, das sich nach der Injektion der Lösung entwickelt. Es kann auch Fieber im Gesicht geben, Hitzewallungen, seltener - Schläfrigkeit, Schlafstörungen. Normalerweise ist das Arzneimittel gut verträglich, aber bei einer Reihe von Patienten werden Symptome aus dem Magen-Darm-Trakt festgestellt - Übelkeit, leichte Magenverstimmung, Bauchschmerzen. Allergische Reaktionen sind selten, ebenso wie ein Anstieg der Harnsäure im Blut. Bei einer Überdosierung ist ein starker Druckabfall möglich. In der Regel reicht eine kurze Pause in horizontaler Position für den Patienten als Behandlung aus..

Teile mit deinen Freunden

Tun Sie etwas Nützliches, es wird nicht lange dauern

Sermion

Sermion ist ein Vasodilatator, der die zerebrale und periphere Durchblutung verbessert. Wirksam bei metabolischer, chronischer und akuter zerebraler Gefäßinsuffizienz. Nicergolin wirkt als Wirkstoff des Wirkstoffs.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte Sermion verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen für dieses Medikament in Apotheken. Echte BEWERTUNGEN von Personen, die Sermion bereits verwendet haben, können in den Kommentaren gelesen werden.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Filmtabletten: runde, bikonvexe, orange (Sermion 5 mg), weiße (Sermion 10 mg) oder gelbe (Sermion 30 mg) Farbe (5 mg und 30 mg - 15 Stück in Blasen, in einem Karton 2 Blasen; 10 mg - 25 Stück in Blasen, in einem Karton (2 Blasen);

  • Wirkstoff: Nicergolin 5 oder 10 mg.

Klinische und pharmakologische Gruppe: Alpha-Blocker. Ein Medikament, das die zerebrale und periphere Durchblutung verbessert.

Anwendungshinweise

Predigt wird genommen mit:

  1. Hypertensiven Krise.
  2. Funktionelle und organische Störungen der Blutversorgung der Gliedmaßen infolge der Raynaud-Krankheit.
  3. Chronische und akute Formen von zerebralen Gefäß- und Stoffwechselstörungen des Gehirns und der peripheren Organe.

pharmachologische Wirkung

Der Hauptwirkstoff von Sermion-Nicergolintabletten ist ein chemisches Derivat von Ergolin. Es hat mehrere biologische Wirkungen, die die Grundlage für die therapeutische Wirkung des Arzneimittels bilden:

  • Verbessert insbesondere die rheologischen Eigenschaften des Blutes, verdünnt es, was zu einer besseren Hämodynamik in den Gefäßen des Mikrogefäßsystems beiträgt.
  • Alpha-adrenerge Blockierungswirkung mit Hemmung der entsprechenden vaskulären adrenergen Rezeptoren mit ihrer Expansion und Verbesserung des Blutflusses.
  • Reduziert die Intensität der Aggregation (Verklebung) von Blutplättchen mit intravaskulärer Bildung von Mikrothromben.
  • Verbessert die metabolischen und hämodynamischen Prozesse in den Strukturen des Zentralnervensystems.
  • Einfluss auf die Neurotransmittersysteme des Zentralnervensystems, Erhöhung der Aktivität des dopaminergen, adrenergen und cholinergen Systems, wodurch kognitive Prozesse optimiert werden.

Bei längerem Gebrauch verbessert das Medikament nicht nur die hämodynamischen Prozesse in den Strukturen des Zentralnervensystems, sondern hilft auch, Verhaltensstörungen zu normalisieren.

Gebrauchsanweisung

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird Sermion oral eingenommen. Normalerweise wird das Medikament dreimal täglich (5-10 mg) oder zweimal täglich (30 mg) verschrieben. Zwischen der Einnahme von Einzeldosen müssen gleiche Pausen eingehalten werden. Langzeittherapie angezeigt.

Merkmale des Dosierungsschemas:

  • Bei Verstößen gegen den peripheren Kreislauf wird Sermion über einen längeren Zeitraum (bis zu mehreren Monaten) dreimal täglich 10 mg verschrieben..
  • Bei vaskulärer Demenz werden 30 mg zweimal täglich verschrieben. In diesem Fall wird dem Patienten empfohlen, alle 6 Monate einen Arzt zu konsultieren, um festzustellen, ob eine Fortsetzung der Therapie ratsam ist..
  • Bei chronischen Erkrankungen des Gehirnkreislaufs, vaskulären kognitiven Beeinträchtigungen und Zuständen nach Schlaganfall wird Sermion dreimal täglich 10 mg verschrieben. Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels entwickelt sich allmählich und der Behandlungsverlauf sollte mindestens 3 Monate betragen.
  • Bei akuten Störungen des Gehirnkreislaufs, ischämischem Schlaganfall aufgrund von Atherosklerose, Thrombose und Embolie der Gehirngefäße, vorübergehenden Störungen des Gehirnkreislaufs (vorübergehende ischämische Anfälle, hypertensive Gehirnkrisen) ist es vorzuziehen, die Behandlung mit parenteraler Verabreichung von Nikergolin zu beginnen und das Arzneimittel dann weiter einzunehmen.

Bei Funktionsstörungen der Nieren (Serumkreatingehalt ≥ 2 mg / dl) wird empfohlen, Sermion in allen Darreichungsformen in niedrigeren Dosen anzuwenden.

Kontraindikationen

Sie können das Medikament in solchen Fällen nicht verwenden:

  • schwere Bradykardie;
  • Blutungen im akuten Verlauf;
  • orthostatische Hypotonie;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • Alter bis zu 18 Jahren (zur oralen Verabreichung);
  • Isomaltase / Sucrase-Mangel, Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption (zur oralen Verabreichung).

Schwangerschaft und Stillzeit (das Sicherheitsprofil für diese Patientengruppe wurde nicht untersucht, während der Schwangerschaft ist eine parenterale Verabreichung der Lösung nur unter direkter Aufsicht eines Spezialisten und bei Vorliegen strenger Indikationen möglich).

Nebenwirkungen

Während der Therapie ist die Entwicklung von Störungen aus einigen Körpersystemen möglich:

  1. Stoffwechsel: Eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut ist möglich (unabhängig von Therapiedauer und Dosis);
  2. Nervensystem: selten - Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Verwirrtheit;
  3. Verdauungssystem: Bauchbeschwerden, dyspeptische Symptome, Verstopfung, Durchfall, Übelkeit;
  4. Herz-Kreislauf-System: selten - deutlicher Blutdruckabfall, Schwindel, Hitzegefühl;
  5. Andere: selten - Hautausschläge.

Analoge Predigt

Das Medikament hat bestimmte Analoga:

  • Sergolin;
  • Nicergolin;
  • Nicerium.

Achtung: Die Verwendung von Analoga muss mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Durchschnittspreis von SERMION, Tabletten in Apotheken (Moskau) 410 Rubel.

Sermion

Preise in Online-Apotheken:

Sermion ist ein alpha-adrenolytisches Medikament. Verbessert die periphere und zerebrale Durchblutung.

Form und Zusammensetzung freigeben

Sermion gibt es in folgenden Formen:

  • Filmtabletten: runde, bikonvexe, orange (Sermion 5 mg), weiße (Sermion 10 mg) oder gelbe (Sermion 30 mg) Farbe (5 mg und 30 mg - 15 Stück in Blasen, in einem Karton 2 Blasen; 10 mg - 25 Stück in Blasen, in einem Karton (2 Blasen);
  • Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung: Pulver oder poröse weiße Masse; Lösungsmittel - farblose transparente Flüssigkeit (4 mg Lyophilisat in farblosen Glasfläschchen, 4 ml Lösungsmittel in Ampullen, in 1 Satz mit 4 Flaschen und 4 Ampullen; in einem Karton 1 Satz).

Zusammensetzung von 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Nicergolin - 5 mg, 10 mg oder 30 mg;
  • Hilfskomponenten: mikrokristalline Cellulose, Natriumcarboxymethylcellulose, Calciumhydrogenphosphatdihydrat, Magnesiumstearat;
  • Schalenzusammensetzung: Sermion 5 mg - Talk, Titandioxid, Akazienharz, Saccharose, Kolophonium, Sandarakharz, Carnaubawachs, Magnesiumcarbonat, Sonnenuntergangsgelb; Sermion 10 mg - Talk, Titandioxid, Akazienharz, Saccharose, Kolophonium, Sandarakharz, Carnaubawachs, Magnesiumcarbonat; Sermion 30 mg - Titandioxid, Hypromellose, Silikon, Eisenoxidgelb, Polyethylenglykol 6000.

Zusammensetzung von 1 Flasche Lyophilisat:

  • Wirkstoff: Nicergolin - 4 mg;
  • Hilfskomponenten: Weinsäure, Lactosemonohydrat;
  • Lösungsmittelzusammensetzung: Natriumchlorid, Injektionswasser, Benzalkoniumchlorid.

Anwendungshinweise

  • Chronische und akute zerebrale Gefäß- und Stoffwechselstörungen (aufgrund von arterieller Hypertonie, Atherosklerose, Embolie oder Thrombose von Hirngefäßen, einschließlich vaskulärer Demenz, akutem vorübergehenden zerebrovaskulären Unfall und durch Vasospasmus verursachten Kopfschmerzen);
  • Chronische und akute periphere Gefäß- und Stoffwechselstörungen (Raynaud-Krankheit, funktionelle und organische Arteriopathien der Extremitäten, Syndrome, die mit einer Störung des peripheren Blutflusses verbunden sind);
  • Hypertensive Krise (parenteral als Zusatz).

Kontraindikationen

Absolut (allen Darreichungsformen gemeinsam):

  • Akute Blutung
  • Verletzung der orthostatischen Regulierung;
  • Schwere Bradykardie;
  • Kürzlich erlitt Myokardinfarkt in der akuten Phase;
  • Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Haupt- oder Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Absolut (zusätzlich für eine Tablettenformulierung):

  • Glucose-Galactose-Malabsorption, Fructose-Intoleranz, Sucrase / Isomaltase-Enzymmangel;
  • Die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.

Verwandter (Sermion wird mit Vorsicht verwendet):

  • Eine Vorgeschichte von Gicht oder Hyperurikämie;
  • Gleichzeitige Anwendung mit Arzneimitteln, die die Ausscheidung und / oder den Metabolismus von Harnsäure stören.

Art der Verabreichung und Dosierung

Filmtabletten
Sermion in Form von Tabletten ist für die orale Verabreichung von 5-10 mg dreimal täglich oder 30 mg zweimal täglich in regelmäßigen Abständen über einen langen Zeitraum vorgesehen.

Empfohlene Dosierungen und Behandlungsdauer:

  • Gefäßkognitive Beeinträchtigung, chronischer zerebrovaskulärer Unfall, Post-Schlaganfall-Zustände: 10 mg dreimal täglich. Die Therapiedauer beträgt mindestens 3 Monate;
  • Gefäßdemenz: 30 mg zweimal täglich. Es wird empfohlen, sich alle sechs Monate mit Ihrem Arzt über die Zweckmäßigkeit einer weiteren Therapie zu beraten.
  • Verstöße gegen den peripheren Kreislauf: 10 mg dreimal täglich über einen längeren Zeitraum (bis zu mehreren Monaten oder länger).

Bei akuten und vorübergehenden Störungen des Gehirnkreislaufs und des ischämischen Schlaganfalls ist es vorzuziehen, die Behandlung mit der parenteralen Form des Arzneimittels zu beginnen, gefolgt von einer Übertragung des Patienten auf die Nikergolinaufnahme..

Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung
Sermion in Form eines Lyophilisats wird verabreicht: intramuskulär - 2-4 mg zweimal täglich; intraarteriell - 4 mg in 10 ml isotonischer Natriumchloridlösung für 2 Minuten; intravenös - 4-8 mg in 100 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder 5-10% iger Dextroselösung in Form einer langsamen Infusion (in dieser Dosis kann das Arzneimittel mehrmals täglich verabreicht werden).

Die rekonstituierte Lösung muss sofort nach der Zubereitung verwendet werden, nicht lagern.

Der Verabreichungsweg, die Dosis und die Dauer der Behandlung hängen von der Art der Krankheit ab..

Bei eingeschränkter Nierenfunktion wird empfohlen, das Medikament in niedrigeren Dosen zu verschreiben..

Nebenwirkungen

  • Herz-Kreislauf-System: ein deutlicher Blutdruckabfall (häufiger nach parenteraler Verabreichung), ein Gefühl von Hitze, Schwindel;
  • Verdauungssystem: Bauchbeschwerden, Übelkeit, Dyspepsie, Verstopfung, Durchfall;
  • Nervensystem: Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit;
  • Stoffwechsel: eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut, unabhängig von Dosis und Dauer der Behandlung;
  • Andere Reaktionen: Hautausschläge.

Die Nebenwirkungen des Arzneimittels sind normalerweise leicht bis mittelschwer..

spezielle Anweisungen

In therapeutischen Dosen beeinflusst Sermion den Blutdruck nicht, aber bei Menschen mit hohem Blutdruck kann er zu einem allmählichen Absinken führen..

Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels manifestiert sich allmählich, daher wird eine langfristige Aufnahme mit einer regelmäßigen Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung sowie ihrer weiteren Angemessenheit empfohlen.

Im Zusammenhang mit dem möglichen Auftreten einer arteriellen Hypotonie aufgrund der parenteralen Verabreichung von Sermion sollte sich der Patient nach der Injektion einige Minuten in horizontaler Position befinden, insbesondere zu Beginn der Therapie.

Die Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Kraftfahrzeuge und andere Fahrzeuge zu fahren sowie mit potenziell gefährlichen Mechanismen zu arbeiten, wurde nicht untersucht. Angesichts der Art der Grunderkrankung sollten Patienten bei solchen Arbeiten jedoch vorsichtig sein..

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Sermion kann die Wirkung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln zunehmen.

Bei Verabreichung zusammen mit Acetylsalicylsäure muss die Blutungszeit kontrolliert werden, da sie sich erhöhen kann.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Nicergolin mit Arzneimitteln, die unter Beteiligung des CYP2D6-Isoenzyms metabolisiert werden, ist Vorsicht geboten, da die Wahrscheinlichkeit einer Wechselwirkung der Arzneimittel untereinander nicht ausgeschlossen werden kann.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit: Tabletten - 3 Jahre, Lyophilisat - 4 Jahre, Lösungsmittel - 5 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Sermion ® (Sermion ®)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakokinetik
  • Indikationen der Droge Sermion
  • Kontraindikationen
  • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • spezielle Anweisungen
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Sermion
  • Haltbarkeit der Droge Sermion
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppen

  • Alpha-Blocker [Alpha-Blocker]
  • Alpha-Blocker [Korrekturen von zerebralen Durchblutungsstörungen]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • F01 Gefäßdemenz
  • G44.1 Gefäßkopfschmerz, nicht anderweitig klassifiziert
  • G45 Vorübergehende vorübergehende zerebrale ischämische Anfälle [Anfälle] und verwandte Syndrome
  • G46 Gefäßzerebrale Syndrome bei zerebrovaskulären Erkrankungen
  • G93.9 Nicht näher bezeichnete Hirnstörung
  • I10 Essentielle (primäre) Hypertonie
  • I15 Sekundäre Hypertonie
  • I63 Hirninfarkt
  • I66.9 Blockade und Stenose der Hirnarterie, nicht näher bezeichnet
  • I67.2 Zerebrale Atherosklerose
  • I73.0 Raynaud-Syndrom
  • I73.8 Andere spezifizierte periphere Gefäßerkrankungen
  • I73.9 Krankheit der peripheren Gefäßerkrankung, nicht spezifiziert

3D-Bilder

Komposition

Filmtabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Nicergolin5 mg
Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat - 100 mg; MCC - 22,4 mg; Magnesiumstearat - 1,3 mg; Natriumcarboxymethylcellulose - 1,3 mg
Zuckerschale: Saccharose - 33,35 mg; Talkum - 10,9 mg; Akazienharz - 2,7 mg; Sandarakharz - 1 mg; Magnesiumcarbonat - 0,7 mg; Titandioxid (E171) - 0,7 mg; Kolophonium - 0,6 mg; Carnaubawachs - 0,06 mg; "Sonnenuntergang" gelb (E110) - 0,05 mg
Filmtabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Nicergolin10 mg
Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat - 94,3 mg; MCC - 22,4 mg; Magnesiumstearat - 2 mg; Natriumcarboxymethylcellulose - 1,3 mg
Zuckerschale: Saccharose - 33,4 mg; Talkum - 10,9 mg; Akazienharz - 2,7 mg; Sandarakharz - 1 mg; Magnesiumcarbonat - 0,7 mg; Titandioxid (E171) - 0,7 mg; Kolophonium - 0,6 mg; Carnaubawachs - 0,06 mg
Filmtabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Nicergolin30 mg
Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat - 72,69 mg; MCC - 22,4 mg; Magnesiumstearat - 3,61 mg; Natriumcarboxymethylcellulose - 1,3 mg
Filmschale: Hypromellose - 2,8985 mg; Titandioxid (E171) - 0,7246 mg; Polyethylenglykol 6000 - 0,2899 mg; Eisenoxidgelb (E172) - 0,0725 mg; Silikon - 0,0145 mg
Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung1 fl.
aktive Substanz:
Nicergolin4 mg
Hilfsstoffe: Laktosemonohydrat; Weinsäure
Lösungsmittel1 Ampere.
Natriumchlorid; Benzalkoniumchlorid; Wasser für Injektionen

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten, 5 mg: rund, konvex, orange beschichtet.

Tabletten, 10 mg: rund, konvex, weiß beschichtet.

Tabletten, 30 mg: rund, bikonvex, gelb beschichtet.

Lyophilisat: lyophilisiertes Pulver oder poröse weiße Masse.

Lösungsmittel: klare, farblose Flüssigkeit.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Nicergolin - ein Derivat von Ergolin, verbessert die Stoffwechsel- und Hämodynamikprozesse im Gehirn, reduziert die Blutplättchenaggregation und verbessert die hämorheologischen Blutparameter, erhöht die Blutflussrate in den oberen und unteren Extremitäten. Nicergolin weist α auf1-Der adrenerge Blockierungseffekt führt zu einer Verbesserung der Durchblutung und wirkt sich direkt auf die zerebralen Neurotransmittersysteme aus - adrenerge, dopaminerge und cholinerge. Vor dem Hintergrund des Drogenkonsums nimmt die Aktivität des adrenergen, dopaminergen und cholinergen Gehirns zu, was zur Optimierung kognitiver Prozesse beiträgt. Eine Langzeittherapie mit Nicergolin führte zu einer anhaltenden Verbesserung der kognitiven Funktionen und einer Abnahme der Schwere von Verhaltensstörungen im Zusammenhang mit Demenz..

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Nicergolin schnell und fast vollständig resorbiert. Die Hauptstoffwechselprodukte von Nicergolin sind 1,6-Dimethyl-8β-hydroxymethyl-10α-methoxyergolin (MMDL, ein Hydrolyseprodukt) und 6-Methyl-8β-hydroxymethyl-10α-methoxyergolin (MDL, ein Demethylierungsprodukt des Isoenzyms CYP2D6). Das Verhältnis der AUC-Werte für MMDL und MDL bei oraler Einnahme und / oder bei der Einführung von Nicergolin zeigt einen ausgeprägten Metabolismus bei der ersten Passage. Nach oraler Einnahme von 30 mg Nicergolin C.max MMDL - (21 ± 14) ng / ml und MDL - (41 ± 14) ng / ml, T.max - 1 bzw. 4 h, dann nahm die MDL-Konzentration mit T ab1/2 13–20 h. Studien bestätigen das Fehlen einer Akkumulation anderer Metaboliten (einschließlich MMDL) im Blut. Die Nahrungsaufnahme oder Dosierungsform hat keinen signifikanten Einfluss auf den Grad und die Geschwindigkeit der Absorption von Nicergolin. Nicergolin bindet aktiv (> 90%) an Plasmaproteine, und der Grad seiner Affinität zur α-Säure des Glykoproteins ist größer als zu Serumalbumin. Es wurde gezeigt, dass Nicergolin und seine Metaboliten in Blutzellen verteilt werden können. Die Pharmakokinetik von Nicergolin in Dosen bis zu 60 mg ist linear und ändert sich je nach Alter der Patienten nicht.

Nicergolin wird in Form von Metaboliten hauptsächlich im Urin (ca. 80% der Gesamtdosis) und in geringen Mengen (10–20%) im Kot ausgeschieden. Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz war der Ausscheidungsgrad von Stoffwechselprodukten im Urin im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion signifikant verringert.

Indikationen für Sermion ®

akute und chronische zerebrale Stoffwechsel- und Gefäßstörungen (aufgrund von Atherosklerose, arterieller Hypertonie, Thrombose oder Embolie von Gehirngefäßen, einschließlich vorübergehender zerebraler Attacke, vaskulärer Demenz und Kopfschmerzen durch Vasospasmus);

akute und chronische periphere Stoffwechsel- und Gefäßstörungen (organische und funktionelle Arteriopathien der Extremitäten, Raynaud-Krankheit, Syndrome, die durch eine gestörte periphere Durchblutung verursacht werden);

als zusätzliches Mittel bei der Behandlung von hypertensiven Krisen (parenteral).

Kontraindikationen

Allen Darreichungsformen gemeinsam

Überempfindlichkeit gegen Nicergolin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

akuter Myokardinfarkt;

Zusätzlich für beschichtete Tabletten

Mangel an Sucrase / Isomaltase, Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption;

Stillzeit;

Alter bis zu 18 Jahren.

Mit Vorsicht: Hyperurikämie oder Gicht in der Anamnese und / oder in Kombination mit Arzneimitteln, die den Stoffwechsel oder die Ausscheidung von Harnsäure stören.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Aufgrund des Fehlens spezieller Studien während der Schwangerschaft ist Sermion ® kontraindiziert.

Zum Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels ist es notwendig, das Stillen zu verweigern, weil Nikergolin und Produkte seines Stoffwechsels dringen in die Muttermilch ein.

Nebenwirkungen

Selten - ein ausgeprägter Blutdruckabfall, hauptsächlich nach parenteraler Verabreichung, Schwindel, dyspeptischen Symptomen, Bauchbeschwerden, Hautausschlägen, Hitzegefühl, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit. Eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut ist möglich, und dieser Effekt hängt nicht von der Dosis und Dauer der Therapie ab. Nebenwirkungen sind normalerweise leicht bis mittelschwer.

Interaktion

Sermion ® kann die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten verstärken.

Sermion ® wird durch das CYP2D6-Isoenzym metabolisiert, daher kann die Möglichkeit seiner Wechselwirkung mit Arzneimitteln, die unter Beteiligung desselben Enzyms metabolisiert werden, nicht ausgeschlossen werden.

Bei Verwendung von Nicergolin mit Acetylsalicylsäure ist eine Verlängerung der Blutungszeit möglich.

Art der Verabreichung und Dosierung

Filmtabletten

Chronische Störungen des Gehirnkreislaufs, vaskuläre kognitive Beeinträchtigung, Post-Schlaganfall-Zustände: Nicergolin wird in einer Dosis von 10 mg dreimal täglich verschrieben. Die therapeutische Wirksamkeit des Arzneimittels entwickelt sich allmählich und der Behandlungsverlauf sollte mindestens 3 Monate betragen.

Gefäßdemenz: Die Einnahme von 30 mg 2-mal täglich wird angezeigt (alle 6 Monate wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um zu erfahren, ob eine Fortsetzung der Therapie ratsam ist)..

Akute Störungen des Gehirnkreislaufs, ischämischer Schlaganfall aufgrund von Atherosklerose, Thrombose und Embolie der Gehirngefäße, vorübergehende Störungen des Gehirnkreislaufs (vorübergehende ischämische Anfälle, hypertensive Gehirnkrisen): Es ist vorzuziehen, die Behandlung mit parenteraler Verabreichung des Arzneimittels zu beginnen und das Arzneimittel dann weiter einzunehmen.

Periphere Durchblutungsstörungen: Nicergolin wird über einen langen Zeitraum (bis zu mehreren Monaten) dreimal täglich mit 10 mg oral verschrieben..

Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung

V / m. 2-4 mg (2-4 ml) 2 mal täglich.

IV, durch langsame Infusion. 4-8 mg in 100 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung oder 5-10% iger Dextroselösung; Nach Anweisung eines Arztes kann diese Dosis mehrmals täglich verabreicht werden.

B / a. 4 mg in 10 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung; Das Medikament wird innerhalb von 2 Minuten verabreicht.

Es wird empfohlen, die rekonstituierte Lösung unmittelbar nach der Zubereitung zu verwenden..

Die Dosis, die Therapiedauer und der Verabreichungsweg hängen von der Art der Krankheit ab. In einigen Fällen ist es vorzuziehen, die Therapie mit parenteraler Verabreichung zu beginnen und dann zur Erhaltungstherapie auf orale Verabreichung umzuschalten.

Spezielle Patientengruppen

Nierenfunktionsstörung (Serumkreatinin ≥2 mg / dl). Sermion ® wird zur Verwendung in niedrigeren therapeutischen Dosen empfohlen.

Überdosis

Symptome: vorübergehender deutlicher Blutdruckabfall.

Behandlung: Eine spezielle Behandlung ist normalerweise nicht erforderlich, der Patient muss nur einige Minuten in horizontaler Position sein. In Ausnahmefällen mit einer starken Verletzung der Blutversorgung von Gehirn und Herz wird empfohlen, Sympathomimetika unter ständiger Kontrolle des Blutdrucks zu verabreichen.

spezielle Anweisungen

In therapeutischen Dosen beeinflusst Sermion® den Blutdruck in der Regel nicht. Bei Patienten mit arterieller Hypertonie kann es jedoch zu einer allmählichen Abnahme kommen.

Nach der parenteralen Verabreichung von Sermion ® wird empfohlen, dass sich die Patienten nach der Injektion einige Minuten in horizontaler Position befinden, insbesondere zu Beginn der Behandlung, da möglicherweise eine Hypotonie auftritt.

Das Medikament wirkt allmählich, daher sollte es über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, während der Arzt regelmäßig (mindestens alle 6 Monate) die Wirkung der Behandlung und die Zweckmäßigkeit ihrer Fortsetzung bewerten sollte.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten. Trotz der Tatsache, dass Sermion ® die Reaktion und Konzentration verbessert, wurde seine Auswirkung auf die Fähigkeit, komplexe Geräte zu fahren und zu verwenden, nicht speziell untersucht. In jedem Fall sollte angesichts der Art der Grunderkrankung vorsichtig vorgegangen werden..

Freigabe Formular

Filmtabletten, 5 mg. In einer Blisterpackung (PVC / PVDC-Aluminiumfolie / PVDC), 15 Stk. 2 Blasen in einem Karton.

Filmtabletten, 10 mg. In einer Blisterpackung (PVC / PVDC-Aluminiumfolie / PVDC) 25 Stück 2 Blasen in einem Karton.

Filmtabletten, 30 mg. In einer Blisterpackung (PVC / PVDC-Aluminiumfolie / PVDC), 15 Stk. 2 Blasen in einem Karton.

Lyophilisat zur Injektionslösung, 4 mg. In einer farblosen Glasflasche. In einer farblosen Glasampulle 4 ml Lösungsmittel. 4 fl. und 4 Ampere. in einem Karton.

Hersteller

Filmtabletten

Pfizer Italia S.r.L. Marino del Tronto, 63100 Ascoli Piceno, Italien.

Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung

Actavis Italy S.p.A. Viale Pasteur, 10, Nerviano 20014, Italien.

Inhaber der Genehmigung für das Inverkehrbringen: Pfizer Inc., USA.

Verbraucheransprüche sind an die Adresse des Pfizer H zu richten. C. Pi. Konzern ". 123317, Moskau, Presnenskaya emb., 10, v. Chr. "Turm am Damm", Block C..

Tel.: (495) 287-50-00; Fax: (495) 287-53-00.

Sermion

  • Pharmakokinetik
  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Kontraindikationen
  • Schwangerschaft
  • Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln
  • Überdosis
  • Lagerbedingungen
  • Freigabe Formular
  • Komposition
  • zusätzlich

Das Medikament Sermion ist ein innovatives Medikament ohne Analoga, das zur Behandlung von kognitiven, emotionalen und Verhaltensstörungen bei Menschen mittleren und älteren Alters eingesetzt wird. Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf seinem Wirkstoff.
Nicergolin - ein Derivat von Ergolin, verbessert die Stoffwechsel- und hämodynamischen Prozesse im Gehirn, reduziert die Blutplättchenaggregation und verbessert die hämorheologischen Blutparameter, erhöht die Blutflussrate in den oberen und unteren Extremitäten. Nicergolin zeigt eine α1-adrenerge Blockierungswirkung, die zu einer Verbesserung der Durchblutung führt, und wirkt sich direkt auf die zerebralen Neurotransmittersysteme aus - adrenerge, dopaminerge und cholinerge. Vor dem Hintergrund der Verwendung des Arzneimittels nimmt die Aktivität des adrenergen, dopaminergen und cholinergen Gehirns zu, was zur Optimierung kognitiver Prozesse beiträgt. Die Langzeittherapie mit Nicergolin führte zu einer anhaltenden Verbesserung der kognitiven Funktionen und einer Abnahme der Schwere der mit Demenz verbundenen Verhaltensstörungen..

Pharmakokinetik

Bei Patienten mit schwerem Nierenversagen war der Ausscheidungsgrad von Stoffwechselprodukten im Urin im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion signifikant verringert.

Anwendungshinweise

Indikationen für die Anwendung von Sermion sind: akute und chronische zerebrale Stoffwechsel- und Gefäßstörungen (aufgrund von Atherosklerose, arterieller Hypertonie, Thrombose oder Embolie von Hirngefäßen, einschließlich vorübergehender zerebraler Attacke, vaskulärer Demenz und Kopfschmerzen durch Vasospasmus); akute und chronische periphere Stoffwechsel- und Gefäßstörungen (organische und funktionelle Arteriopathien der Extremitäten, Raynaud-Krankheit, Syndrome, die durch eine gestörte periphere Durchblutung verursacht werden); als zusätzliches Mittel bei der Behandlung von hypertensiven Krisen (parenteral).

Art der Anwendung

Filmtabletten. Innerhalb.
Chronische Störungen des Gehirnkreislaufs, vaskuläre kognitive Beeinträchtigung, Post-Schlaganfall-Zustände: Nicergolin wird in einer Dosis von 10 mg dreimal täglich verschrieben. Die therapeutische Wirksamkeit des Arzneimittels entwickelt sich allmählich und der Behandlungsverlauf sollte mindestens 3 Monate betragen.
Gefäßdemenz: Die Einnahme von 30 mg 2-mal täglich wird angezeigt (alle 6 Monate wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um zu erfahren, ob eine Fortsetzung der Therapie ratsam ist)..
Akute Störungen des Gehirnkreislaufs, ischämischer Schlaganfall aufgrund von Atherosklerose, Thrombose und Embolie der Gehirngefäße, vorübergehende Störungen des Gehirnkreislaufs (vorübergehende ischämische Anfälle, hypertensive Gehirnkrisen): Es ist vorzuziehen, die Behandlung mit parenteraler Verabreichung des Arzneimittels zu beginnen und das Arzneimittel dann weiter einzunehmen.
Periphere Durchblutungsstörungen: Nicergolin wird über einen langen Zeitraum (bis zu mehreren Monaten) dreimal täglich mit 10 mg oral verschrieben..
Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung
V / m. 2-4 mg (2-4 ml) 2 mal täglich.
IV, durch langsame Infusion. 4-8 mg in 100 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung oder 5-10% iger Dextroselösung; Nach Anweisung eines Arztes kann diese Dosis mehrmals täglich verabreicht werden.
B / a. 4 mg in 10 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung; Das Medikament wird innerhalb von 2 Minuten verabreicht.
Es wird empfohlen, die rekonstituierte Lösung unmittelbar nach der Zubereitung zu verwenden..
Die Dosis, die Therapiedauer und der Verabreichungsweg hängen von der Art der Krankheit ab. In einigen Fällen ist es vorzuziehen, die Therapie mit parenteraler Verabreichung zu beginnen und dann zur Erhaltungstherapie auf orale Verabreichung umzuschalten.
Spezielle Patientengruppen
Nierenfunktionsstörung (Serumkreatinin ≥2 mg / dl). Sermion wird zur Verwendung in niedrigeren therapeutischen Dosen empfohlen.

Nebenwirkungen

Selten - ein deutlicher Blutdruckabfall, hauptsächlich nach parenteraler Verabreichung, Schwindel, dyspeptischen Symptomen, Bauchbeschwerden, Hautausschlägen, einem Gefühl von Hitze, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit. Eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut ist möglich, und dieser Effekt hängt nicht von der Dosis und Dauer der Therapie ab. Nebenwirkungen sind normalerweise leicht bis mittelschwer.

Kontraindikationen

Allen Darreichungsformen gemeinsam: Überempfindlichkeit gegen Nicergolin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels; akute Blutung; akuter Myokardinfarkt; orthostatische Hypotonie; schwere Bradykardie.
Zusätzlich für beschichtete Tabletten: Sucrase / Isomaltase-Mangel, Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption; Schwangerschaft; Stillzeit; Alter bis zu 18 Jahren.
Mit Vorsicht: Hyperurikämie oder Gicht in der Anamnese und / oder in Kombination mit Arzneimitteln, die den Stoffwechsel oder die Ausscheidung von Harnsäure stören.

Schwangerschaft

Aufgrund des Fehlens spezieller Studien während der Schwangerschaft ist Sermion kontraindiziert.
Zum Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels ist es notwendig, das Stillen zu verweigern, weil Nikergolin und Produkte seines Stoffwechsels dringen in die Muttermilch ein.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Sermion kann die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten verstärken.
Sermion wird durch das CYP2D6-Isoenzym metabolisiert, daher kann die Möglichkeit seiner Wechselwirkung mit Arzneimitteln, die unter Beteiligung desselben Enzyms metabolisiert werden, nicht ausgeschlossen werden.
Bei Verwendung von Nicergolin mit Acetylsalicylsäure ist eine Verlängerung der Blutungszeit möglich.

Überdosis

In Ausnahmefällen mit einer starken Verletzung der Blutversorgung von Gehirn und Herz wird empfohlen, Sympathomimetika unter ständiger Kontrolle des Blutdrucks zu verabreichen.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..
Von Kindern fern halten.

Freigabe Formular

Filmtabletten, 5 mg. In einer Blisterpackung (PVC / PVDC-Aluminiumfolie / PVDC), 15 Stk. 2 Blasen in einem Karton.
Filmtabletten, 10 mg. In einer Blisterpackung (PVC / PVDC-Aluminiumfolie / PVDC) 25 Stück 2 Blasen in einem Karton.
Filmtabletten, 30 mg. In einer Blisterpackung (PVC / PVDC-Aluminiumfolie / PVDC), 15 Stk. 2 Blasen in einem Karton.
Lyophilisat zur Injektionslösung, 4 mg. In einer farblosen Glasflasche. In einer farblosen Glasampulle 4 ml Lösungsmittel. 4 fl. und 4 Ampere. in einem Karton.

Komposition

1 Tablette enthält Wirkstoff: Nicergolin 5 mg.
Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat - 100 mg; MCC - 22,4 mg; Magnesiumstearat - 1,3 mg; Natriumcarboxymethylcellulose - 1,3 mg.
Zuckerschale: Saccharose - 33,35 mg; Talkum - 10,9 mg; Akazienharz - 2,7 mg; Sandarakharz - 1 mg; Magnesiumcarbonat - 0,7 mg; Titandioxid (E171) - 0,7 mg; Kolophonium - 0,6 mg; Carnaubawachs - 0,06 mg; "Sonnenuntergang" gelb (E110) - 0,05 mg.
1 Tablette enthält Wirkstoff: Nicergolin 10 mg.
Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat - 94,3 mg; MCC - 22,4 mg; Magnesiumstearat - 2 mg; Natriumcarboxymethylcellulose - 1,3 mg.
Zuckerschale: Saccharose - 33,4 mg; Talkum - 10,9 mg; Akazienharz - 2,7 mg; Sandarakharz - 1 mg; Magnesiumcarbonat - 0,7 mg; Titandioxid (E171) - 0,7 mg; Kolophonium - 0,6 mg; Carnaubawachs - 0,06 m.
1 Tablette enthält Wirkstoff: Nicergolin 30 mg.
Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat - 72,69 mg; MCC - 22,4 mg; Magnesiumstearat - 3,61 mg; Natriumcarboxymethylcellulose - 1,3 mg.
Filmschale: Hypromellose - 2,8985 mg; Titandioxid (E171) - 0,7246 mg; Polyethylenglykol 6000 - 0,2899 mg; Eisenoxidgelb (E172) - 0,0725 mg; Silikon - 0,0145 mg
1 Flasche Sermion enthält den Wirkstoff: Nicergolin 4 mg.
Hilfsstoffe: Laktosemonohydrat; Weinsäure.
Lösungsmittel 1 Ampere. Natriumchlorid; Benzalkoniumchlorid; Wasser für Injektionen.

Sermion

Komposition

Die Zusammensetzung des Sermion-Arzneimittels unterscheidet sich geringfügig in Abhängigkeit von der Menge des Wirkstoffs in der Zusammensetzung und von der Freisetzungsform des Arzneimittels.

  • Wirkstoff: 5 mg Nicergolin.
    Hilfsstoffe: 100 mg Calciumhydrogenphosphatdihydrat, 1,3 mg Natriumcarboxymethylcellulose, 1,3 mg Magnesiumstearat, 22,4 mg MCC.
    Mit Zucker überzogene Tabletten: 10,9 mg Talk, 33,35 mg Saccharose, 1 mg Sandarakharz, 0,7 mg Magnesiumcarbonat, 0,06 mg Carnaubawachs, 0,6 mg Kolophonium, 2,7 mg Akazienharz, 0,7 mg Titandioxid (E171); 0,05 mg Sonnenuntergangsgelb (E110).
  • Wirkstoff: 10 mg Nicergolin.
    Hilfsstoffe: 94,3 mg Calciumhydrogenphosphatdihydrat, 1,3 mg Natriumcarboxymethylcellulose, 2 mg Magnesiumstearat, 22,4 mg MCC.
    Mit Zucker überzogene Tabletten: 10,9 mg Talk, 33,35 mg Saccharose, 1 mg Sandarakharz, 0,7 mg Magnesiumcarbonat, 0,06 mg Carnaubawachs, 0,6 mg Kolophonium, 2,7 mg Akazienharz, 0,7 mg Titandioxid (E171).
  • Wirkstoff: 30 mg Nicergolin.
    Hilfsstoffe: 72,69 mg Calciumhydrogenphosphatdihydrat, 1,3 mg Natriumcarboxymethylcellulose, 3,61 mg Magnesiumstearat, 22,4 mg MCC.
    Filmschale von Tabletten: 0,7246 mg Titandioxid (E171), 0,0145 mg Silikon, 0,2899 mg Polyethylenglykole 600, 2,8985 mg Hypromellose, 0,0725 mg gelbes Eisenoxid (E172).
  • Lyophilisat in Form eines Pulvers oder einer weißen porösen Masse zur Herstellung von Injektionslösungen. Ebenfalls enthalten ist ein Lösungsmittel - eine farblose transparente Flüssigkeit.
    Wirkstoff: 4ml Nicergolin.
    Hilfsstoffe: Weinsäure und Laktosemonohydrat.
    Lösungsmittelzusammensetzung: Benzalkoniumchlorid, Natriumchlorid, Wasser zur Injektion (bis zu 4 ml).

Freigabe Formular

  • Tabletten 5 mg: konvexe runde Tabletten mit einer orangefarbenen Schale in Blasen von 15 Stk. Der Karton enthält 2 Blasen.
  • Tabletten 10 mg: konvexe runde Tabletten mit einer weißen Schale in Blasen von 25 Stück. Der Karton enthält 2 Blasen.
  • 30 mg Tabletten: bikonvexe runde Tabletten mit gelber Schale in Blasen von 15 Stück Der Karton enthält 2 Blasen.
  • Lyophilisat zur Herstellung von Injektionslösungen ist in farblosen Glasfläschchen enthalten. Ebenfalls enthalten sind Ampullen mit Lösungsmittel. Eine Kartonpackung enthält 4 Fläschchen Lyophilisat und 4 Ampullen mit Lösungsmittel.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament verbessert die periphere und zerebrale Durchblutung sowie einen Alpha-Blocker. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels (Nicergolin) ist ein Ergolinderivat und verbessert die hämodynamischen und metabolischen Prozesse im Gehirn.

Das Medikament reduziert die Blutplättchenaggregation und verbessert auch die Blutrheologie. Außerdem beschleunigt es den Blutfluss in den unteren und oberen Extremitäten. Die Verbesserung der Durchblutung ist auf die alpha1-adrenerge Blockierungswirkung zurückzuführen.

Sermion wirkt sich direkt auf die Systeme der zerebralen Neurotransmitter aus - dopaminerge, noradrenerge und acetylcholinerge -, was sich positiv auf kognitive Prozesse auswirkt. Die Langzeitanwendung des Arzneimittels bei Patienten zeigte eine Abnahme der Schwere von Verhaltensstörungen im Zusammenhang mit Demenz sowie eine verbesserte kognitive Funktion des Körpers..

Indikationen für die Verwendung von Sermion

Das Medikament ist angezeigt für:

  • chronische und akute zerebrale Gefäß- und Stoffwechselstörungen (resultierend aus arterieller Hypertonie, Atherosklerose, Embolie oder Thrombose der Gehirngefäße, einschließlich vaskulärer Demenz, akuter vorübergehender Störung der Durchblutung des Gehirns sowie durch Vasospasmus verursachten Kopfschmerzen);
  • chronische und akute Gefäß- und Stoffwechselstörungen (funktionelle und organische Arteriopathien der Extremitäten, Syndrome, die sich infolge peripherer Blutflussstörungen manifestierten, sowie Morbus Raynaud);
  • als zusätzliches Mittel bei der Behandlung von Bluthochdruckkrisen.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Absaugen (für Tabletten)

Im menschlichen Körper wird Nikergolin sehr schnell und praktisch rückstandsfrei aufgenommen. Die Geschwindigkeit und der Grad der Absorption von Nicergolin hängen praktisch weder von der Dosierungsform noch von der Nahrungsaufnahme ab. Bei einer Dosierung von bis zu 60 mg ist die Pharmakokinetik von Nicergolin linear, ohne sich je nach Alter des Drogenkonsumenten zu ändern.

Verteilung und Stoffwechsel

Die Substanz Nicergolin bindet zu mehr als 90% an Plasmaproteine, während der Affinitätsgrad für Serumalbumin geringer ist als für die α-Säure des Glykoproteins. Nicergolin sowie seine Metaboliten können in Blutzellen verteilt werden.

Die Hauptstoffwechselprodukte von Nicergolin sind: 6-Methyl-8β-hydroxymethyl-10α-methoxyergolin (MDL, das Ergebnis der Demethylierung durch das Isoenzym CYP2D6) und 1,6-Dimethyl-8β-hydroxymethyl-10α-methoxyergolin (MMDL, ein gebildetes Produkt infolge von Hydrolyse).

Wenn Nicergolin intravenös oder oral verabreicht wird, zeigt das Verhältnis der AUC-Werte für MDL und MMDL einen offenen Metabolismus während des "ersten Durchgangs" durch die Leber an. Bei Einnahme von 30 mg des Arzneimittels wurden Cmax MMDL (21 ± 14 ng / ml) und MDL (41 ± 14 ng / ml) nach 1 bzw. 4 Stunden erreicht, wonach die MDL-Konzentration mit einer Halbwertszeit von 13 bis 20 Stunden abnahm. Während der Forschung wurde auch das Fehlen einer Akkumulation anderer Metaboliten im Blut (einschließlich MMDL) bestätigt..

Rückzug

Die Substanz Nicergolin wird in Form von Metaboliten aus dem Körper ausgeschieden, hauptsächlich im Urin (ca. 80%) sowie im Kot (ca. 10-20% der Gesamtdosis)..

Die Pharmakokinetik manifestierte sich in speziellen klinischen Fällen

Patienten mit schwerem Nierenversagen schieden neben Urin signifikant weniger Stoffwechselprodukte aus als Patienten mit normaler Nierenfunktion.

Kontraindikationen

Das Medikament ist kontraindiziert bei:

  • Verletzung der orthostatischen Regulierung;
  • kürzlich verschobener Myokardinfarkt;
  • schwere Bradykardie;
  • akute Blutung;
  • Überempfindlichkeit gegen die im Medikament enthaltenen Substanzen.

Das Medikament sollte mit Vorsicht eingenommen werden, wenn in der Vergangenheit Gicht oder Hyperurikämie aufgetreten sind und / oder wenn das Medikament mit Medikamenten kombiniert werden muss, die die Harnsäureausscheidung und / oder den Stoffwechsel beeinträchtigen.

Zusätzlich zu den oben genannten haben Indikationen für die Verwendung von Sermion in Tabletten zusätzliche Einschränkungen:

  • das Alter des Patienten ist unter 18;
  • Perioden der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Mangel an Isomaltase / Sucrase im Körper, Glucose-Galactose-Malabsorption sowie Fructose-Intoleranz.

Nebenwirkungen

Für das Nervensystem: gelegentliche Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit.

Für das Herz-Kreislauf-System: Gelegentlich kommt es zu einem deutlichen Blutdruckabfall (insbesondere bei parenteraler Verabreichung des Arzneimittels), Fieber und Schwindel.

Für den Stoffwechsel: Eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut kann auftreten. Dieser Effekt ist unabhängig von Dosierung oder Behandlungsdauer..

Andere Nebenwirkungen: gelegentliche Hautausschläge und dyspeptische Symptome.

In der Regel sind die Nebenwirkungen des Arzneimittels mild..

Anwendungshinweis von Sermion (Weg und Dosierung)

Sermion Tabletten

Das Medikament wird oral verabreicht.

Bei Post-Schlaganfall-Erkrankungen, kognitiven Gefäßstörungen und chronischen Durchblutungsstörungen des Gehirns sollten Sermion-Tabletten dreimal täglich zu je 10 mg eingenommen werden. Die minimale Behandlungsdauer beträgt 3 Monate, da die therapeutische Wirkung des Arzneimittels allmählich auftritt.

Bei vaskulärer Demenz sollte Sermion zweimal täglich zu je 30 mg eingenommen werden. Es wird empfohlen, alle 6 Monate einen Arzt zu konsultieren, um festzustellen, ob es ratsam ist, den Behandlungsverlauf fortzusetzen.

Bei einem durch Thrombose, Atherosklerose und zerebrale Gefäßembolie verursachten ischämischen Schlaganfall, akuten sowie vorübergehenden Störungen des zerebralen Kreislaufs (mit hypertensiven zerebralen Krisen und ischämischen Transistorattacken) ist es am besten, mit der parenteralen Verabreichung des Arzneimittels Nicergolin zu beginnen und es dann einzunehmen.

Bei peripheren Durchblutungsstörungen sollte das Medikament über einen längeren Zeitraum (mehrere Monate) dreimal täglich mit jeweils 10 mg eingenommen werden..
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Serumkreatininspiegel übersteigt 2 mg / dl) sollten Sermion in einer niedrigeren therapeutischen Dosierung einnehmen.

Anweisungen zur Verwendung von Sermion Lyophilisat

Intramuskulär: 2-4 ml des Arzneimittels werden zweimal täglich injiziert (2-4 mg).

Intravenös: Das Arzneimittel wird langsam in einer Dosierung von 4 bis 8 mg in 100 ml 5 bis 10% iger Dextroselösung oder 0,9% iger Natriumchloridlösung injiziert. In dieser Dosierung können Injektionen mit dem Medikament bis zu mehrmals täglich erfolgen..

Intraarteriell: Innerhalb von 2 Minuten werden 4 mg des Arzneimittels in 10 ml 0,9% ige Natriumchloridlösung injiziert.

Es wird empfohlen, die rekonstituierte Lösung unmittelbar nach ihrer Herstellung zu verwenden..

Die Dauer der Therapie, die Dosierung und die Art der Verabreichung des Arzneimittels in den Körper hängen von der Krankheit ab. Manchmal ist es besser, die Behandlung mit parenteraler Verabreichung des Arzneimittels zu beginnen und dann zur Erhaltungstherapie auf orale Verabreichung umzusteigen.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Serumkreatininspiegel übersteigt 2 mg / dl) Sermion sollte in einer niedrigeren therapeutischen Dosierung eingenommen werden.

Überdosis

Ein Symptom für eine Überdosierung ist ein ausgeprägter vorübergehender Blutdruckabfall..

Eine spezielle Behandlung bei Überdosierung mit Sermion ist in der Regel nicht erforderlich, es reicht aus, sich nur ein paar Minuten hinzulegen. Es ist äußerst selten, dass eine Verletzung der Blutversorgung von Herz und Gehirn auftreten kann. In diesem Fall wird empfohlen, Sympathomimetika einzuführen, die den Blutdruck ständig überwachen.

Interaktion

Wenn Sermion zusammen mit Anticholinolytika und blutdrucksenkenden Medikamenten eingenommen wird, kann die Wirkung der letzteren verstärkt werden.

Wenn Sie das Medikament gleichzeitig mit Cholestyramin oder nicht resorbierbaren Antazida einnehmen, ist die Resorption von Sermion langsamer.

Der Metabolismus des Arzneimittels wird unter direkter Beteiligung des CYP 2D6-Enzyms durchgeführt, daher ist seine Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln, die mit Hilfe dieses Enzyms biotransformiert werden, möglich (Risperidon, Rinidin und andere Antipsychotika)..

Verkaufsbedingungen

Das Medikament ist in Apotheken nur auf Rezept erhältlich.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Normalerweise hat Sermion in therapeutischen Dosen keinen Einfluss auf den Blutdruck. Bei Patienten mit arterieller Hypertonie kann es jedoch zu einem allmählichen Blutdruckabfall kommen, der durch die Wirkung des Arzneimittels verursacht wird.

Wenn das Medikament parenteral angewendet wird, wird den Patienten empfohlen, sich unmittelbar nach der Injektion einige Minuten hinzulegen, da eine arterielle Hypotonie auftreten kann. Dies gilt insbesondere für Patienten, die gerade eine medikamentöse Behandlung begonnen haben.

Die Wirkung des Arzneimittels tritt allmählich auf, so dass Sermion für eine lange Zeit eingenommen werden muss. Während des gesamten Behandlungsverlaufs muss der Arzt regelmäßig die Wirkung der Behandlung sowie die Zweckmäßigkeit einer künftigen Fortsetzung der Behandlung beurteilen..

Die Auswirkungen auf die Fähigkeit, Mechanismen zu steuern und Fahrzeuge anzutreiben, wurden nicht untersucht. Trotz der Eigenschaft des Arzneimittels, die Konzentration zu verbessern, wird den Patienten daher empfohlen, beim Fahren oder Bedienen von Maschinen äußerste Vorsicht walten zu lassen, insbesondere angesichts der Art der Grunderkrankung..

Sermions Analoga

  • Sergolin
  • Nicergolin
  • Nicerium

Es ist zu beachten, dass der Preis für Analoga viel niedriger ist.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Studien mit dem Medikament Sermion während der Schwangerschaft wurden nicht durchgeführt, daher sollte es nur unter Aufsicht eines Arztes nach strengen Anwendungshinweisen eingenommen werden.

Während der Einnahme dieses Medikaments sollten Sie nicht stillen, da Nikergolin und Stoffwechselprodukte in die Muttermilch übergehen.

Bewertungen über Sermione

Im Netzwerk finden Sie viele Bewertungen über das Medikament Sermion, während fast alle von ihnen positiv sind. Patienten, die das Medikament einnehmen, berichten von seiner hohen Wirksamkeit. Ihr Blutdruck normalisierte sich, die Anzahl der Migräneattacken nahm allmählich ab und ihr Kopf hörte auf zu schmerzen. Viele Bewertungen über Sermione enthalten Patientenberichte über die Steigerung der Konzentration und die Verbesserung der kognitiven Funktionen des Körpers..

Das Forum enthält auch Warnungen an Patienten, die Pillen eingenommen haben, dass dieses Medikament für eine lange Zeit eingenommen werden sollte, da es nur so wirkt, wie es sich im Körper ansammelt. In dieser Hinsicht gab es nur wenige Patientenbewertungen über Sermione in einem negativen Kontext - diejenigen, die das Medikament einnahmen, ohne auf die Wirkung zu warten, brachen den Behandlungsverlauf ab.

Es gibt auch Warnungen, dass dieses Medikament nicht für Kinder geeignet ist. Es sollte nicht von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren eingenommen werden.

Sermions Preis wo zu kaufen

Abhängig vom Apothekenaufschlag und der Form der Freisetzung des Arzneimittels kann der Preis für Sermion-Tabletten sehr unterschiedlich sein:

  • 5 mg Tabletten kosten 274 bis 419 Rubel für 30 Stück pro Packung (in Donezk beginnen die Kosten für das Medikament bei 79 UAH);
  • 10 mg Tabletten können von 378 bis 515 r pro Packung gefunden werden, die 50 Tabletten enthält;
  • Die Kosten für 30 mg Tabletten reichen von 556 Rubel pro Packung für 30 Stück bis 776 Rubel.
  • Sermions Preis in Ampullen - von 698 bis 828 Rubel pro Packung.

Weitere Informationen Über Migräne