Arzneimittel zur Verbesserung der Gehirndurchblutung

Das Gehirn wird als Kontrollzentrum aller Organe und Systeme des Körpers bezeichnet. Von seiner Funktion hängen das Wohlbefinden, die Leistung und der Zustand der menschlichen Gesundheit ab. Das geringste Ungleichgewicht in seiner Arbeit bringt eine ganze Reihe von Symptomen unterschiedlicher Schwere mit sich - Müdigkeit, Schwindel, Gedächtnisprobleme, Migräne, Druckstöße, Gefäßerkrankungen.

Warum ist Sauerstoffmangel gefährlich?

Schwerwiegende irreversible Pathologien des Kreislaufsystems beginnen immer mit nicht wahrnehmbaren Störungen oder kurzfristigen Unterbrechungen der Blutversorgung des Gehirns. Bei systematischen Störungen trägt ein Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen zur Inaktivierung der Gehirnzellen, zur Schwächung des Nervengewebes und zum Verschwinden neuronaler Verbindungen bei, was zu Beginn zu einer Schwächung der kognitiven Funktionen (Schwächung der Aufmerksamkeit, Gedächtnis, schnelle Müdigkeit) und dann zu ernsteren Symptomen führt - Migräne, Koordinationsstörungen Bewegungen, Schläfrigkeit usw..

Mangelnde Aufmerksamkeit für das Problem löst den Mechanismus des akuten Sauerstoffmangels aus, d.h. Tod von Zellen in großen Mengen, was zur Bildung von Nekrose-Bereichen unterschiedlicher Intensität führt, was zu noch schlimmeren Symptomen führt - Lähmungen der Gliedmaßen, Sprachstörungen, hämorrhagischer Schlaganfall, die nicht nur die Behinderung, sondern auch das Leben selbst bedrohen.

Nur eine rechtzeitige Beachtung der Symptome und ein qualifizierter Behandlungsansatz können die Verschlechterung der Erkrankung stoppen.

Gründe für Verstöße

In den meisten Fällen diagnostizieren Ärzte bei Störungen des zerebralen Kreislaufs eine vaskuläre oder dyszirkulatorische Enzephalopathie, was darauf hinweist, dass im Gehirn nichtentzündliche organische Gewebeläsionen vorliegen.

Die Ursachen für Gefäßerkrankungen des Gehirns können sein:

  • eine frühere Infektionskrankheit, die sich negativ auf die Blutgefäße auswirkte (z. B. Enzephalitis, Meningitis);
  • angeborene Gefäßanomalien;
  • unterschiedlich im Grad der Kopf- oder Wirbelsäulenverletzung;
  • atherosklerotische Gefäßveränderungen.
  • zervikale und spinale Osteochondrose;
  • sitzender Lebensstil;
  • falsche Ernährung;
  • Typ 2 Diabetes;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Hypertonie;
  • Thrombophlebitis.

Die häufigsten Gründe, die in letzter Zeit zu Gefäßerkrankungen des Gehirns geführt haben, sind Hypodynamie, verbunden mit unangemessener Ernährung, die zu Ablagerungen an den Wänden der Blutgefäße und organischen Veränderungen in der Halswirbelsäule beiträgt. Wenn früher die Symptome der zervikalen Osteochondrose für ältere Menschen aufgrund degenerativer Veränderungen im Knochengewebe charakteristisch waren, wird sie jetzt aufgrund des erzwungenen ununterbrochenen Sitzens vor Computern zu einer Geißel für junge Menschen..

Aufgrund der langen Unbeweglichkeit drücken die Wirbel die Nervenenden zusammen, wodurch sich die Löcher in den Prozessen der Wirbel, durch die das arterielle Blut zum Kopf gelangt, verengen und das Gehirn keinen Sauerstoff und keine Nährstoffe erhält.

Ärzte sehen auch die Lösung für das Problem, wie die zerebrale Durchblutung verbessert werden kann, indem ein ruhiger emotionaler Zustand des Patienten aufrechterhalten wird, da plötzliche Stimmungsschwankungen ein sicherer Weg sind, um Blutdruckanstiege und infolgedessen Vasospasmus hervorzurufen.

Symptome, die auf Gefäßprobleme hinweisen

Anzeichen für pathologische Veränderungen in den Gefäßen des Gehirns sind:

  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität und Lokalisation;
  • Schwindel;
  • Probleme beim Erinnern;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • schlechtes Gehör;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Unfähigkeit sich zu konzentrieren;
  • verminderte Hautempfindlichkeit der oberen und unteren Extremitäten;
  • plötzlicher kurzfristiger Bewusstseinsverlust.

Ältere Menschen sind aufgrund altersbedingter Veränderungen besonders anfällig für zerebrovaskuläre Unfälle, die sich sowohl in einer Abnahme des Tons der Gefäßwände als auch in einer Verengung des Lumens in ihnen aufgrund von Ablagerungen äußern. Jedes Jahr leiden junge Menschen jedoch zunehmend sowohl an kardiovaskulären als auch an neurologischen Problemen. Sie leiden unter den Folgen schwerer Herzinfarkte oder Schlaganfälle, die oft traurig enden.

Die Diagnose ist der Beginn des Weges zur Gesundheit

Die sofortige Diagnose des Funktionszustands des Gehirns und ein integrierter Ansatz zur Behandlung neu auftretender Probleme sind von entscheidender Bedeutung, um die Zunahme der Symptome zu verhindern. Es ist nicht hinnehmbar, willkürlich und willkürlich Schritte zu unternehmen, um aus einem so schwerwiegenden Zustand wie einer beeinträchtigten Durchblutung des Gehirns herauszukommen..

In diesem Fall sind die Zeichen ziemlich universell, d.h. kann auf geringfügige Funktionsstörungen hinweisen, die für alle Altersgruppen charakteristisch sind - vom Kind bis zur älteren Person, die leicht korrigiert werden können, und schwere organische Hirnläsionen (Aneurysmen, Meningeome), deren Verzögerung lebensbedrohlich ist. Daher muss nicht darüber gesprochen werden, wie wichtig es ist, alle vom Arzt vorgeschriebenen Verfahren bei der Diagnose zu durchlaufen..

Bei schwerwiegenden Schäden an den Gefäßen werden Operationen vorgeschrieben, bei denen nicht funktionsfähige Gefäße oder Neoplasien in ihnen entfernt und durch Transplantation ersetzt werden.

Beim ersten Besuch eines Patienten kann ein Neurologe ohne detaillierte Diagnose Vasokonstriktor-Medikamente verschreiben, um akute Manifestationen der Krankheit zu lindern. Diese Mittel lindern nur die Symptome, bewirken jedoch keine therapeutische Wirkung. Eine umfassende Untersuchung ist erforderlich, um eine qualifizierte und in der Regel langfristige Behandlung zu beginnen.

Zunächst erstellt der Neurologe die Anamnese eines Patienten, die es ermöglicht, den Zustand des Patienten zu beurteilen und die Risiken der Krankheit zu identifizieren, die mit früheren Pathologien verbunden sein könnten..

Zusätzlich zu den obligatorischen Laborbluttests schreibt der Arzt unbedingt Optionen für Hardwarediagnosemethoden vor - Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT), Gehirnenzephalographie, mit denen mit hoher Genauigkeit verschiedene Störungen der anatomischen Struktur, Lokalisierung von Neoplasmen und deren Art identifiziert werden können, Veränderungen in den Wänden der Blutgefäße aufgrund von Infektionen usw. Der Wert dieser High-Tech-Techniken ist besonders groß für die Bestimmung des Zustands von Blutgefäßen, nämlich ihrer Durchgängigkeit, dh des Durchmessers ihres Lumens. Bei Bedarf kann eine Angiographie verordnet werden - Röntgenuntersuchung von Blutgefäßen, in die ein Kontrastmittel injiziert wird.

Die Konsultation eines Augenarztes ist bei der Erkennung von Hirnproblemen obligatorisch, da die Ursache der Probleme ein Tumor sein kann, dessen Vorhandensein oder Nichtvorhandensein durch den Zustand der Papillen der Sehnerven des Fundus festgestellt wird. Wenn eine Atrophie der Papillen auftritt, sollten andere Gründe, die dazu führen, ausgeschlossen werden, beispielsweise ein erhöhter Hirndruck.

Grundlegende Medikamente

Bei der Verschreibung eines Arzneimittels zur Verbesserung der zerebralen Durchblutung muss der Arzt den Grad der positiven und negativen Auswirkungen auf einen bestimmten Patienten umfassend bewerten, da alle Arzneimittel Kontraindikationen für die Anwendung haben und verschiedene Nebenwirkungen verursachen. Um die negativen Auswirkungen auf den Körper zu verringern, führt der Arzt Blutuntersuchungen, Magensaft, Blutdruck und andere durch.

Zur Normalisierung von Durchblutungsstörungen werden folgende Arzneimittelgruppen eingesetzt:

  • Nootropika;
  • Vasodilatator-Medikamente;
  • Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulantien.

Nootropika

Die Gruppe umfasst Medikamente für den Gehirnkreislauf, die den Stoffwechsel im Nervengewebe anregen, die Resistenz gegen Sauerstoffmangel erhöhen und den Zustand der Wände von Blutgefäßen verbessern. Dies sind die folgenden Medikamente:

  • Cerebrolysin;
  • Piracetam;
  • Encephabol;
  • Phenotropil;
  • Mexidol;
  • Pantocalcin;
  • Glycin;
  • Picamilon;
  • Pramiracetam.

Trotz der Tatsache, dass der Wirkmechanismus einiger Nootropika für die Medizin immer noch ein Rätsel ist, sind sie aufgrund ihres erfolgreichen Einsatzes bei der Behandlung von ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfällen für die Behandlung schwerwiegender Pathologien unverzichtbar. Sie verbessern nicht nur den Stoffwechsel in den Gehirnstrukturen und verhindern den Tod von Nervenzellen, sondern stellen auch die Impulse von Neuronen wieder her, fördern die Nutzung von Glukose, versorgen Zellen mit Energie und erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Gewebes gegen Sauerstoffmangel.

Die Einnahme von Nootropika erfordert einen individuellen Ansatz, der auf einem bestimmten Schema und einer korrekt ausgewählten Dosierung basiert, die dem Schweregrad der Pathologie entspricht.

Vasodilatator Medikamente

Der Mechanismus einer gestörten Gehirnzirkulation wird am häufigsten durch Vasospasmus ausgedrückt, bei dem sich das Lumen von Arterien oder Venen so weit verengt, dass der Bluttransport erheblich verlangsamt wird. Das Gefäß wird infolge des Auftretens einer Schutzreaktion auf den erhöhten Blutdruck an den Wänden zusammengedrückt: Zuerst spannen sie sich an, was schließlich zu einer Verdickung der Wände führt, wodurch das Lumen verringert wird, was zu einer Verringerung des durch sie fließenden Blutvolumens führt.

Vasodilatatoren wirken entspannend auf die Wände von Blutgefäßen, lindern Krämpfe und bringen sie in ihren normalen Zustand zurück, wodurch der Blutfluss normalisiert wird.

Alle Vasodilatatoren sind in Gruppen unterteilt:

  • Korrekturen der Gehirnzirkulation:
    • Vinpocetin;
    • Cavintazol;
    • Telektol;
    • Cavinton;
    • Winpoton;
    • Bravinton.

Ihre therapeutische Wirkung beruht auf der Fähigkeit, Calcium- und Natriumionen zu blockieren, die Gefäßkrämpfe hervorrufen. Durch die schonende Wirkung auf kleine Blutgefäße (Arteriolen und Kapillaren) wirken sich die Medikamente günstig auf den Blutdruck, den Energiestoffwechsel des Gewebes und den Puls aus, schützen vor Sauerstoffmangel und beschleunigen die Hämodynamik.

  • Kombinierte Korrektoren der Gehirnzirkulation (bestehend aus Komplexen der resultierenden Substanzen):
    • Vasobral;
    • Instenon;
    • Pentoxifyllin.

Diese Medikamente wirken speziell zur Verbesserung der Gehirnzirkulation, indem sie die entsprechenden Rezeptoren blockieren, die zu Krämpfen führen. Sie werden verwendet, um die Permeabilität von Gefäßzellen zu verringern, die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern und die Resistenz von Nervenzellen gegen Sauerstoffmangel zu erhöhen. Die Medikamente können auch den Stoffwechsel und die Nutzung von Stoffwechselprodukten verbessern. Diese Medikamente beeinflussen den Blutdruck nicht..

  • Calciumantagonisten (Calciumkanalblocker):
    • Corinfar;
    • Cinnarizin;
    • Nicardipin;
    • Verapamil;
    • Gallopamil;
    • Nimodipin.

Das Hauptprinzip ihrer Wirkung beruht auf einer Verringerung des Calciumionenflusses in die Zellen der Gefäßwand und des Herzens, wodurch ihr Tonus verringert und die Blutversorgung der Organe erhöht wird. Die Medikamente sind besonders bei der Behandlung von Störungen im Zusammenhang mit Bluthochdruck angezeigt..

  • Adrenoblocker:
    • Celiprol;
    • Nicergolin;
    • Prazosin;
    • Sermion;
    • Kardura.

Die Arbeit von Medikamenten basiert auf der Blockierung der Rezeptoren der glatten Muskeln und des Gehirns, die einen Krampf der Gefäßwände verursachen. Die Medikamente lindern Krämpfe sowohl bei großen als auch bei kleinen Gefäßen und normalisieren gleichzeitig den Druck, der bei der Behandlung von durch Bluthochdruck komplizierten Zuständen sehr gefragt ist. Ihre Dosierung erfordert besondere Aufmerksamkeit, da die Wahrscheinlichkeit einer Nebenwirkung in Form eines starken Druckabfalls bis hin zu Anzeichen einer Tachykardie, die durch eine Dosisabnahme reguliert wird, sehr hoch ist.

  • Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer:
    • Tiklid;
    • Plavix;
    • Aspirin;
    • Dipyridamol;
    • Urokinase;
    • Streptokinase;
    • Warfarin

Diese Medikamente sollen die Gefahr von Blutgerinnseln bei Gefäßinsuffizienz verhindern. Sie beeinflussen die Viskosität des Blutes und wirken der Adhäsion seiner geformten Elemente entgegen. Sie verbessern die Gehirnzirkulation nicht direkt, sondern indirekt. Durch die Ausdünnung des Blutes verhindern die Medikamente die Überlappung des Gefäßlumens, wodurch sich gewaltige Komplikationen entwickeln, einschließlich Thromboembolien. Die Einnahme dieser Arzneimittel erfordert eine strikte Kontrolle der Laborblutparameter - Gerinnbarkeit, Leberfunktionstests, Koagulogramm.

Der Arzt verschreibt die Form, Dosierung und Häufigkeit der Einnahme von Pillen für den Gehirnkreislauf in Abhängigkeit von der Schwere der neurologischen Störungen.

Wie Sie sich selbst helfen können

Bei ausgeprägten Symptomen neurologischer Störungen kann man nicht auf eine qualifizierte medizinische Intervention und eine ernsthafte therapeutische Behandlung verzichten. Aber im Anfangsstadium der Krankheit mit Symptomen wie Müdigkeit, Anzeichen von VSD, Schwächung des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit, Schwindel ist es durchaus möglich, pathologische Prozesse umzukehren und die Blutversorgung des Kopfes zu verbessern, indem man sein Leben richtig organisiert und strenge Regeln befolgt.

Richtiger Lebensstil

Die Einhaltung eines gesunden Lebensstils umfasst das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten, eine rationelle Organisation von Arbeit und Ruhe sowie ausreichende körperliche Aktivität. Wichtig ist auch die Vorbeugung von Pathologien, die zu Krämpfen und Verengungen der Kopfgefäße beitragen: Osteochondrose, Atherosklerose, Bluthochdruck, Diabetes mellitus.

Einnahme von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

Nützliche regelmäßige Einnahme von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln, um die Blutgefäße normal zu halten und den Gesamtstoffwechsel zu verbessern. Es ist durchaus möglich, Störungen im Anfangsstadium durch regelmäßige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, homöopathischen Mitteln als Ergänzung zur Hauptbehandlung, zu normalisieren. Zur Behandlung von Gefäßproblemen des Kopfes wird empfohlen:

  • Glycin ist eine Aminosäure, die die Wirkung von Toxinen in Geweben neutralisiert, die Prozesse der Hemmung und Erregung in Zellen reguliert und deren funktionelle Aktivität erhöht.
  • Ginkgo Biloba ist ein starkes natürliches Antioxidans, das die Gefäßwände wiederherstellt und Krämpfe lindert.
  • Dihydroquercetin - ein Bioflavonoid, das den Cholesterinspiegel normalisiert, die Blutgefäße vor Plaquebildung schützt und die Elastizität der Blutgefäße verbessert.

Power-Modus und Qualität

Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichenden Mengen an Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen ist eine wichtige Voraussetzung für eine Vielzahl von Maßnahmen zur Verbesserung der Durchblutung des Gehirns.

Die Vermeidung von fetthaltigen, salzigen Lebensmitteln, Transfetten und Karzinogenen sowie die Einschränkung der Verwendung von leichten Kohlenhydraten, Süßigkeiten, kohlensäurehaltigen und alkoholischen Getränken tragen zur Verbesserung des Zustands der Blutgefäße bei. Um die Durchblutung zu aktivieren, sollten Sie Ihre Ernährung mit Aminosäuren pflanzlichen und tierischen Ursprungs (mageres Fleisch, Meeresfrüchte, Rinderleber, Hülsenfrüchte, Fisch, Milch), Gemüse und Obst (insbesondere Bananen und Äpfel), Getreide, insbesondere Buchweizen und Haferflocken, Pflanzenölen, Nüssen, anreichern. Samen, Honig. Besonderes Augenmerk sollte auf das ausreichende Vorhandensein der Vitamine A, C, E, K und der Gruppe B auf dem Tisch als unersetzliche Strukturelemente in den Redoxprozessen des Körpers, Volksheilmittel, gelegt werden.

Richtig ausgewählte Lebensmittelprodukte können nicht nur die für die Durchblutung des Gehirns erforderlichen Substanzen wie Glycin, Bioflavonoide, Vitamine, Folsäure, Mineralien und Omega-3-Säuren duplizieren, sondern auch die therapeutische Wirkung von Arzneimitteln erheblich verbessern.

Wasseraufnahme in den Körper

Um die Durchblutung des Gehirns zu verbessern, sollte dem Trinkschema besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da es Toxine entfernt und die Thrombusbildung verhindert, die eine der Hauptursachen für Gefäßblockaden ist. Der Körper benötigt täglich 1,5-2,5 Liter sauberes Wasser.

Tägliche Gymnastik

Bei Symptomen einer Osteochondrose der Halswirbelsäule und unzureichender motorischer Aktivität ist es wichtig, regelmäßig zu Hause Gymnastikübungen zu machen, da Bewegung dazu beiträgt, den Stoffwechsel und die Blutversorgung von Geweben und Organen, einschließlich des Gehirns, zu verbessern. Sport stimuliert das Wachstum von Nervenenden und die Bildung neuronaler Verbindungen, was das Gedächtnis und die geistige Leistungsfähigkeit verbessert.

Durch die Erholung beim Turnen wird der Tonus der Muskeln beseitigt, die die Gefäße komprimieren, wodurch die Durchblutung wiederhergestellt wird. Besonders relevant sind Bewegungen, die die Hals-Schulter-Region betreffen. Bewegungen mit Drehungen und Neigungen des Kopfes tragen zur Ausdehnung der Gefäße bei, die das Gehirn versorgen, wodurch der Blutfluss zu ihm zusammen mit dem Sauerstofffluss erhöht wird.

Einfache Übungen werden reibungslos und langsam mit der geraden Position der Wirbelsäule ohne plötzliche Bewegungen im Stehen oder Sitzen ausgeführt:

  • Wenn Sie geradeaus schauen, drehen Sie Ihren Kopf sanft herum.
  • Drehen Sie den Kopf vorsichtig in die eine und dann in die andere Richtung.
  • Neigen Sie Ihren Kopf zur Seite, bis das Ohr die Schulter in verschiedene Richtungen berührt.
  • Neigen Sie den Kopf nach vorne und versuchen Sie, die Brust mit dem Kinn zu berühren. Neigen Sie dann den Kopf langsam nach hinten, bis das Kinn nach oben steigt.
  • Stellen Sie sich vor, die Nasenspitze ist ein Bleistift und schreiben Sie Zahlen damit in die Luft - von 1 bis 10, dann zurück. Die Zahlen sollten nicht zu klein sein.

Der Ladevorgang sollte in den ersten 2 Wochen täglich 10 bis 15 Minuten dauern. Anschließend sollte die Anzahl der Wiederholungen zu Hause und bei der Arbeit auf zweimal täglich erhöht werden.

Gib deinem Gehirn Arbeit

In Anbetracht der jüngsten Studien zu Gehirnproblemen stellen Wissenschaftler einen direkten Zusammenhang zwischen dem Grad der psychischen Belastung und einer Abnahme der Funktionsstörungen des Gehirns in der Zukunft fest. Diejenigen, die ihre "Zentraleinheit" nicht schonen, sondern laden, Kreuzworträtsel lösen, Gedichte auswendig lernen und etwas Neues und Schwieriges annehmen, verringern die Wahrscheinlichkeit, im Alter mit Alzheimer oder Demenz konfrontiert zu werden, erheblich. Experten empfehlen spezielle Übungen, um das Gehirn „aufzurütteln“: für den Tag Linkshänder zu werden, wenn die Person Rechtshänder ist, oder umgekehrt, in den Laden zu gehen oder auf andere Weise zu arbeiten, sich von Zeit zu Zeit mit verbundenen Augen in der Wohnung zu bewegen und sowohl die Sinne als auch die Zellen zu aktivieren das Gehirn unter dem Druck neuer Eindrücke.

Liste der Medikamente, die die Durchblutung des Gehirns verbessern

Aus dem Artikel erfahren Sie mehr über Medikamente zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Gehirndurchblutung, wenn es notwendig ist, die Durchblutung des Gehirns zu stimulieren, Indikationen und Kontraindikationen für die Verschreibung von Medikamenten, Nebenwirkungen.

Wann soll die Durchblutung angeregt werden?

Die Wiederherstellung der normalen Blutversorgung des Gehirns und seine Wiederherstellung ist die wichtigste Aufgabe der modernen Medizin. Klarheit des Geistes ist eine Garantie für die Qualität des menschlichen Lebens in jedem Alter. Ärzte sind sich der sogenannten Übergangszeiten bewusst, in denen die Angemessenheit der Maßnahmen und das Wohlbefinden sowohl junger als auch älterer Patienten von der Korrektur des zerebralen Blutflusses abhängen..

Kindheit

Bei Babys ist eine gestörte Gehirndurchblutung eine Folge eines Geburtstraumas. Meistens wird diese Situation durch einen starken Druckabfall während eines Kaiserschnitts hervorgerufen. Eine Verletzung des Blutflusses ist aus anderen Gründen möglich, die mit einem Sauerstoffmangel des Fötus während der intrauterinen Entwicklung verbunden sind. Darüber hinaus korreliert der Grad der Hypoxie die Durchblutung im Gehirn. Die Diagnose einer postnatalen Enzephalopathie umfasst eine Erholungsphase in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes.

Wenn die zerebrale Durchblutung nicht (teilweise oder vollständig) wiederhergestellt wird, sondern lebenslang beeinträchtigt bleibt, Zerebralparese, Epilepsie, Enzephalopathie auftreten, werden Gefäßzysten gebildet. Jede dieser Bedingungen erfordert einen individuellen Ansatz und eine spezielle Therapie..

Schulalter

Bei einem gesunden erwachsenen Kind, das keine Probleme mit der Gehirndurchblutung hat, steigt die Belastung des Blutflusses allmählich an: Der hormonelle Hintergrund ändert sich, die Bildungsbelastung wird hinzugefügt, zusätzliche Bildung (Kreise, Abschnitte, Schulen) und die körperliche Entwicklung des Babys (das Wachstum des Skeletts, der inneren Organe) erfordern zusätzliche Anstrengungen aus dem Kreislaufsystem.

Manchmal sind die Erfahrungen vielschichtig, verbunden mit schlechten Fortschritten und der Unfähigkeit, das gesamte zum Auswendiglernen angebotene Material zu beherrschen. All dies führt zu Störungen des Blutflusses im Gehirn des Kindes, die medizinische Unterstützung benötigen. Hinzu kommt die mit der Vorbereitung und dem Bestehen von Prüfungen verbundene Situation, die eine Überlastung des zerebralen Blutflusses bis zu einem Zustand vor dem Schlaganfall und einem Schlaganfall verursacht..

Wenn das Kind bereits an einer Störung des zerebralen Blutflusses leidet, steigt mit zunehmendem Alter das Problem der Ernährung und Sauerstoffversorgung nur noch an - Medikamente werden benötigt, um die zerebrale Durchblutung zu verbessern. Die Auswahl der Medikamente ist das Vorrecht des Arztes, es geschieht individuell.

Alle Medikamente, die Stoffwechselprozesse in Gehirnzellen direkt verbessern (Nootropika), wirken nur in pathologisch veränderten Geweben, haben keinen Einfluss auf gesunde Zellen. Nootropika werden immer mit Medikamenten kombiniert, die die zugrunde liegende Ursache von Hirnstörungen oder deren Folgen behandeln.

Erwachsene

Bei Erwachsenen kann eine Verletzung des Gehirnkreislaufs mit vielen Gründen verbunden sein: Sucht nach starkem Kaffee in großen Mengen, Rauchen, Missbrauch von alkoholischen Getränken, Drogen, Energiegetränken, Stärkungsgetränken. Verursacht einen Mangel an Nahrung und Sauerstoffversorgung des Gehirns, übermäßige körperliche Anstrengung, mentalen oder emotionalen Stress.

Darüber hinaus führen Störungen des zerebralen Blutflusses zu Krankheiten: Arteriosklerose der das Gehirn versorgenden Arterien, Osteochondrose der Halswirbelsäule, Tumoren des Halses und des Kopfes, Endarteritis, akute Thrombose der Hirngefäße aufgrund eines Traumas, chirurgische Eingriffe, Veränderungen der Blutviskosität vor dem Hintergrund erblicher Veranlagung oder Einnahme bestimmter Medikamente.

Die Probleme, die zur Entwicklung eines unzureichenden zerebralen Blutflusses führen, sind unterschiedlich, aber es gibt allgemeine Symptome, die einen Erwachsenen dazu bringen, einen Arzt aufzusuchen:

  • beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Verlust der Tastempfindlichkeit;
  • Parese oder Lähmung;
  • Epilepsie.

Komplexe Behandlung einer pathologischen Situation mit Nootropika, krampflösenden, lipidsenkenden und antithrombotischen Mitteln.

Im Alter

Mit der Zeit ändert sich die Struktur der Gefäßwand, es tritt ein Mikrotrauma des Endothels auf, das Blut wird viskos. Der übliche Stoffwechsel ist gestört. All dies führt zur Entwicklung von Atherosklerose, erhöht das Risiko von Schlaganfällen unterschiedlicher Herkunft. Ältere Menschen leiden häufiger an Hirntumoren, entzündlichen Prozessen und somatischen Pathologien, die eine gestörte Durchblutung hervorrufen.

Die Hauptrolle bei der Beeinträchtigung der zerebralen Durchblutung im Alter und im senilen Alter besteht jedoch in einer Veränderung der Gefäßdurchgängigkeit vor dem Hintergrund spastischer Reaktionen oder Thrombosen. Mit anderen Worten, die Hauptmedikamente zur Verbesserung der Gehirndurchblutung bei älteren Menschen sind Vasodilatatoren und Thrombozytenaggregationshemmer, Antikoagulantien.

Einstufung

Medikamente zur Behandlung von zerebrovaskulären Unfällen helfen, Symptome von Arteriosklerose, Schlaganfall, Trauma, Osteochondrose, Bluthochdruck zu korrigieren, Schwindel zu beseitigen, das Gedächtnis zu verbessern, Kopfschmerzen zu lindern.

Medikamente können auch verwendet werden, um die Folgen pathologischer Zustände zu beseitigen. Es gibt (eher bedingt) mehrere Gruppen von Medikamenten, die die Blutversorgung des Gehirns verbessern:

  • Vasodilatatoren oder Vasodilatatoren;
  • Blutverdünner;
  • Medikamente auf Nikotinsäurebasis;
  • Nootropika;
  • Stärkung der Gefäßwand;
  • Mikrozirkulationskorrektoren;
  • homöopathisch;

Alle von ihnen werden im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt.

Vasodilatator

Medikamente, die das Lumen von Blutgefäßen erweitern, sind eine heterogene Gruppe, haben jedoch alle einen gemeinsamen Nachteil - wahllose Wirkung. Mit anderen Worten, Medikamente wirken auf alle Gefäße des menschlichen Körpers. Dies verbessert nicht nur die Ernährung des Gehirns, sondern senkt beispielsweise auch den Blutdruck, was den zerebralen Blutfluss beeinträchtigt..

Diese Situation ist besonders empfindlich für ältere Menschen, da die Gefäße von Arteriosklerose betroffen sind und häufig eine orthostatische Hypotonie diagnostiziert wird, dh Bedingungen für die Entwicklung eines Schlaganfalls geschaffen werden.

Die Vasodilatatorkategorie der Vasodilatatoren umfasst:

  • krampflösende Mittel;
  • Calciumantagonisten;
  • Alpha-Blocker;
  • kombinierte Mittel.

Antispasmodika

Zur Verbesserung der Gehirndurchblutung werden Arzneimittel verschiedener pharmakologischer Formen (Tabletten, Injektionen, Tropfen) verwendet, die in der Lage sind, glatte Muskeln in den Wänden von Blutgefäßen zu entspannen, Krämpfe zu lindern und das Lumen zu erweitern.

Die Medikamente sind mild und relativ sicher. Der Nachteil ist ihre Trägheit gegenüber den von Atherosklerose betroffenen Kapillaren. Darüber hinaus verteilen Medikamente den Blutfluss zugunsten von Bereichen mit unveränderten Gefäßen, wodurch die betroffenen Organe und Gewebe beraubt werden. Solche Medikamente werden bei älteren Patienten praktisch nicht angewendet, das bekannteste ist No-Shpa - 220 Rubel.

Zusätzlich zu diesem Medikament werden sie verwendet:

MedikamentennamePreis in Rubel
Drotaverin50
Valemidin123
Buscopan310
Neobutin209
Novigan121
Papaverineneun
Spazmalgon117
Galidor545
Tempalgin97
Spazmonet75
Vertrauen147
Spazoverin120
Novinet109

Calciumantagonisten

Verschriebene Medikamente der Gruppe der Calciumantagonisten zur Schädigung von Hirngefäßen mit hohem Blutdruck. Die Essenz der Wirkstoffe besteht im Wesentlichen darin, die zerebrale Durchblutung zu verbessern, indem der Transport von Calciumionen in Angio- und Kardiomyozyten blockiert wird, wodurch die Verengung der Kapillaren vor dem Hintergrund eines natürlichen physiologischen Prozesses verhindert und die Mikrozirkulation normalisiert wird.

Mit Kalziumkanalblockern dehnen sich die Gehirngefäße aus, ohne den Rest der Blutzirkulation zu beeinträchtigen. Das beliebteste Medikament ist Cinnarizin (30 Rubel).

Die Liste der Arzneimittel der Gruppe umfasst:

MedikamentennamePreis in Rubel
Amlodipin39
Kordafen64
Norvask265
Arifon320
Cordaflex70
Logimax842
Nimotop1500
Plendil700
Nifeckard156
Stugeron150
Vinpocetin50
Cordipin verzögern71
Corinfar54
Nifedipindreißig
Phenigidin24
Phezam259
Omaron126

Alpha-Blocker

Tabletten zur Verbesserung der zerebralen Durchblutung aus der Gruppe der Alpha-Blocker haben ein Merkmal: Medikamente können Stoffwechselprozesse ausgleichen, die zerebrale Durchblutung verbessern und die Blutviskosität korrigieren. Sie werden bei zerebraler Hypoxie, vaskulärer Demenz, Stoffwechselstörungen in Neuronen, Arteriosklerose und Bluthochdruck verschrieben. Mit anderen Worten, dies sind die Medikamente der Wahl für ältere Patienten. Das berühmteste - Sermion (450 Rubel).

Darüber hinaus umfasst die Kategorie der Arzneimittel:

MedikamentennamePreis in Rubel
Kardura510
Doxazosin135
Artezin177
Setegis1,273
Cornham253
Omnic556
Tulosin513
Sonisin390
Yohimbin455
Pyrroxan1,305

Kombinierte Vasodilatator-Medikamente

Um die Durchblutung des Gehirns zu verbessern, werden Medikamente eingesetzt, die die Wirkung auf die Gefäße und den Stoffwechsel aller vorherigen Gruppen kombinieren. Die beliebteste inländische Droge ist Vasobral (976 Rubel).

Darüber hinaus umfasst die Gruppe:

MedikamentennamePreis in Rubel
Instenon200
Pikanoil3858
Picamilon73
Amilonosar84
PicogaM70
NUCLEO CMF Forte1752
Mexidol388
IBRANSA (Palbotsiklib)226,409
Cavinton250
Nicergolin350
Keltican1 255
Mexiprim983
Tenoten646
Cytoflavin2984
Neurotropin-Mexiko3020

Arzneimittel, die die Blutviskosität beeinflussen

Zu den Arzneimitteln, die die Blutversorgung des Gehirns verbessern, gehören Arzneimittel, die Blutgerinnsel verhindern, die Adhäsion von Blutzellen stören und dadurch die Mikrozirkulation und die Kapillarpermeabilität verbessern.

Solche Medikamente zeigen die Eigenschaften von Angioprotektoren, minimieren die Fragilität von Blutgefäßen und korrigieren Stoffwechselprozesse in der Arterienwand. Einige Medikamente der Gruppe wirken fast augenblicklich und werden zur Linderung von Notsituationen eingesetzt, andere werden lebenslang verschrieben und beeinflussen den Gerinnungsprozess sanft. Antikoagulanzien oder Thrombozytenaggregationshemmer erfordern jedoch eine regelmäßige Laborüberwachung der Blutgerinnungsparameter. Das bekannteste ist Aspirin Cardio (125 Rubel).

Dies kann auch Folgendes umfassen:

MedikamentennamePreis in Rubel
Vasonit379
Doxy-Hem249
Pentoxifyllin34
Trental162
Curantil550
Kardiomagnet105
Thrombo-ACC49
Streptokinase1,307
Urokinase14490
Thrombital93
Heparin81
Warfarin83
Clexane561
Dipyridamol291
Fraxiparin2 299

Nikotinsäurepräparate

Arzneimittel auf Nikotinsäurebasis, die die Gehirndurchblutung verbessern, können in eine separate Gruppe unterteilt werden. Arzneimittel mit Nikotinsäure wirken sich nicht auf die Hauptarterien und -venen aus, sondern erweitern das Lumen der Kapillaren und stärken die Gefäßwände. Parallel dazu normalisieren PP-Tabletten den Cholesterinstoffwechsel und verringern das Risiko, an Atherosklerose zu erkranken.

Gruppenmedikamente weisen schwache Thrombozytenaggregationshemmende Eigenschaften mit einem hohen Blutungsrisiko auf. Daher werden sie unter Kontrolle von Blutgerinnungsindikatoren mit großer Sorgfalt verschrieben. Am beliebtesten ist Nikotinsäure selbst in Form von Vitamin PP, B3 oder Niacin (29 Rubel)..

Darüber hinaus enthält die Liste:

MedikamentennamePreis in Rubel
Enduracinachtzehn
Acipimox (Olbetam)350
Niacinamid (Nicotinamid)580
Nikotinsäure Bufus oder Fläschchen68

Nootropika

Nootropika sind eine Gruppe von Arzneimitteln, bei denen Arzneimittel der neuen Generation am intensivsten entwickelt werden. Sie verbessern effektiv die Gehirndurchblutung, indem sie den Blutfluss nach Hypoxie infolge von Schlaganfällen, Traumata und trägen Enzephalopathien unterschiedlicher Herkunft wiederherstellen. Die Medikamente beeinflussen den Blutfluss selbst nicht, stimulieren aber den Stoffwechsel der betroffenen Gewebe. Parallel dazu wirken viele Medikamente beruhigend. Cerebrolysin ist am gefragtesten (996 Rubel).

Diese Gruppe umfasst:

MedikamentennamePreis in Rubel
Pyridoxin (Vitamin B6)28
Encephabol859
Phenibut43
Pantogam353
Picamilon85
Glycindreißig
Glutaminsäure788
Cholinalfoscerat161
Piracetam25

Präparate, die die Gefäßwand stärken

Zu den Arzneimitteln, die die zerebrale Durchblutung verbessern, gehören Flavonoide - biologisch aktive Substanzen aus Pflanzen, die den Gefäßtonus kontrollieren und gleichzeitig die Wände der Arterien stärken können. Die bekannteste Droge der neuesten Generation - Ginkoum (250 Rubel).

Statine - Rosuvastatin und Stoffwechselmittel - Mildronat können in diese Kategorie eingestuft werden. Eine separate Untergruppe besteht aus den Vitaminen C, E, Gruppe B und Multivitaminkomplexen - beispielsweise Vitrum (399 Rubel)..

MedikamentennamePreis in Rubel
Tanakan650
Bilobil300
Memoplant550
Ginkgo biloba383

Mittel zur Korrektur der Mikrozirkulation

Medikamente, die die zerebrale Durchblutung verbessern, indem sie den regionalen Blutfluss korrigieren, lindern viele der negativen Symptome, die mit der Blockierung der Mikrozirkulation verbunden sind. Mit anderen Worten, die vorrangige Ernennung solcher Medikamente ist die Behandlung von Enzephalopathien verschiedener Herkunft, die Linderung von Ataxie, Schwindel und Migräne. Betaserk wurde als der effektivste anerkannt - 650 Rubel.

Andere Vertreter der Gruppe:

MedikamentennamePreis in Rubel
Betaver250
Vestibo280
Tagistaeinhundert
Betahistineinhundert

Medikamente nach Schlaganfall

Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung des Gehirns während der Entwicklung eines Schlaganfalls und in der Rehabilitationsphase nach einem Schlaganfall spielen eine wichtige Rolle. Mit Hilfe solcher Medikamente ist es nicht nur möglich, das Leben des Patienten zu retten, sondern auch die schnellste Wiederherstellung von Motorik, Sprachfunktionen, Gedächtnis und der üblichen Lebensqualität zu gewährleisten..

Wenn sich infolge einer Thromboembolie ein Schlaganfall entwickelt hat, haben Antithrombotika auf der Basis von Heparin mit niedrigem Molekulargewicht Vorrang. Sie verwenden Clexan oder Fraxiparin (Streptokinase oder Urokinase wird heute aufgrund des hohen Blutungsrisikos praktisch nicht mehr verwendet)..

In den ersten Stunden wird Aspirin verschrieben und im Falle einer Unverträglichkeit - Ticlopidin, Clopidogrel, Dipyridamol. Nach 3-4 Wochen sind indirekte Antikoagulanzien verbunden: Warfarin, Syncumar. Um das erforderliche zirkulierende Blutvolumen aufrechtzuerhalten, wird dem Patienten Reopolyglucin injiziert. Der Druck wird ständig überwacht, die Herzfrequenz wird überwacht. Falls erforderlich, werden Puls und Druck angepasst. Während der Rehabilitationsphase werden Nootropika angeschlossen, um den zerebralen Blutfluss zu normalisieren.

Ein hämorrhagischer Schlaganfall im Falle einer Ruptur eines Gehirngefäßes schlägt eine andere Taktik für die Behandlung des Patienten vor - eine Operation mit Wiederherstellung des Gesamtvolumens des zirkulierenden Blutes und stündlicher Kontrolle des Blutdrucks.

Medikamente gegen zervikale Osteochondrose

Eine Verletzung der Durchgängigkeit der Halsgefäße aufgrund von Osteochondrose ist eine der häufigsten Ursachen für die Entwicklung von Enzephalopathie, Schlaganfall und zerebraler Hypoxie. Sie lösen das Problem mit Vasodilatatoren, die eine normale Sauerstoffzufuhr gewährleisten und die regionale Durchblutung verbessern. Verwenden Sie Pillen, um die Durchblutung und Injektionen zu verbessern.

Unter den Tabletten sind Nootropika und Myotropika wirksam. Die Medikamente verdünnen das Blut, verbessern die Mikrozirkulation, stimulieren die Geweberegeneration, erhöhen die Nervenleitung und den Tonus der Gefäßwände. Es gibt eine Wiederherstellung des Zentralnervensystems, Gehirnaktivität.

Nootropika stellen die Elastizität der Blutgefäße wieder her, ohne das Myokard zu beeinträchtigen. Die beliebtesten sind Vinpocetin, Phezam und Phenotropil. Myotrope entspannen die Wände der Blutgefäße, erweitern das Lumen des Blutkreislaufs und senken den Druck. Ein Beispiel ist Apressin, Verapamil.

Injizierbare Mittel zur Verbesserung der zerebralen Durchblutung bei Osteochondrose können negative Symptome schnell lindern und das Risiko der Entwicklung anderer Krankheiten verhindern. Sie verwenden Euphyllin, Actovegin, Nikotinsäure.

Arzneimittel für ältere Menschen

Die Medikamente der Wahl für Patienten über 70 Jahre mit eingeschränkter Gehirndurchblutung sind nootrope Medikamente, die die Sättigung von Zellen mit Sauerstoff und Blut stimulieren können, wodurch die Absorption von Glukose erhöht wird. Zucker ist verantwortlich für Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Leistung.

Nootropika helfen, die Konzentration und das Gedächtnis aufrechtzuerhalten, aber der Nachteil von Drogen ist die schnelle Sucht, die Notwendigkeit, die Dosis ständig zu erhöhen. Um mögliche Komplikationen durch eine Überdosierung von Nootropika zu vermeiden, wird gleichzeitig empfohlen, Vitamine und Stoffwechselmittel (Glycin, Piracetam, Tanakan) einzunehmen..

Liste der Medikamente der neuen Generation

Medikamente zur Normalisierung des zerebralen Blutflusses einer neuen Generation werden in verschiedenen Gruppen entwickelt, aber das Folgende bedeutet, dass im komplexen Therapieschema am effektivsten „gearbeitet“ wird:

MedikamentennamePreis in Rubel
Cerebrolysin996
Sermion450
Instenon200
Cerepro722
Norvask265
Kardura510
Kardiomagnet105
Tenoten646
Betaserc650

Kontraindikationen

Eine große Anzahl von Arzneimitteln verschiedener pharmakologischer Gruppen zur Behandlung von Störungen des Gehirnkreislaufs schlägt individuelle Kontraindikationen für die Einnahme jedes Arzneimittels vor. Es gibt jedoch allgemeine, dh absolut einschränkende Rahmenbedingungen für die Einnahme von Medikamenten:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber einzelnen Komponenten;
  • Hypotonie;
  • Stenose der Herzklappen;
  • akute Zustände (z. B. kardiogener Schock);
  • instabile Angina;
  • Blutkrankheiten;
  • Hirntumoren;
  • Funktionsstörung der Leber, Nieren;
  • CHF;
  • Arrhythmien unbekannter Herkunft;
  • Kardiomyopathie;
  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Alter unter 18 Jahren.

Nebenwirkungen

Die Inzidenz von Nebenwirkungen korrelierte mit den WHO-Daten. Heute gibt es Reaktionen von fast allen lebenswichtigen Systemen des menschlichen Körpers:

  • seitens des Herzens und der Blutgefäße: Arrhythmie, Tachykardie, pastöse Füße, Gesichtsrötung, fallender Blutdruck, Atemnot, Prä-Synkope, Vaskulitis, Orthostatik, Kardialgie, Ischämie bis AMI;
  • seitens der Muskeln und des Bewegungsapparates: Arthralgie, Krämpfe, Myalgie, Rückenschmerzen, Arthrose, Myasthenia gravis;
  • vom Nervensystem: Cephalgie, Schwindel, Vorsynkope, chronische Müdigkeit, Müdigkeit, Unwohlsein, Schläfrigkeit, Parästhesie, Zittern, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen, Angstzustände, Depressionen, Ohrensausen, Migräne, Ataxie, Amnesie;
  • aus dem Verdauungssystem: Bauchschmerzen, Dyspepsie, Übelkeit, Blähungen, Verstopfung, trockene Schleimhäute, Durst, Gingivahyperplasie, Gastritis, Pankreatitis, Gelbsucht;
  • aus dem Blutsystem: Thrombozytopenie, Leukopenie, thrombozytopenische Purpura;
  • seitens der Atemwege - Atemnot, Rhinitis, Rhinorrhoe, Nasenbluten, Husten;
  • seitens des Sehapparates: Diplopie, Akkommodationsstörungen, Bindehautentzündung, Verlust der Sehschärfe;
  • aus dem Urogenitalsystem: Dysurie, häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, Nykturie, Polyurie, Gynäkomastie, Potenzstörungen;
  • seitens der Haut: Dermatitis, Juckreiz der Haut, Urtikaria, Erythema multiforme, Angioödem, Alopezie, Xerodermie, Hyperhidrose, Hyperpigmentierung;
  • von der metabolischen Seite: Gewichtsschwankungen, Hyperglykämie.

Selten - Schüttelfrost, fliegende Schmerzen, Parosmie (perverser Geruchssinn).

Gefäßmedikamente der neuen Generation für das Gehirn

Viele Gehirnerkrankungen werden durch Störungen der Blutversorgung des Zentralnervensystems vor dem Hintergrund einer Verstopfung der Blutgefäße, einer Verletzung ihrer Integrität oder einer pathologischen Verengung verursacht, wodurch die tägliche Durchblutung der Neuronen abnimmt. Infolge eines Sauerstoff- und Nährstoffmangels sterben die Zellen des Kortex ab und es entsteht ein klinisches Bild von psychischen und neurologischen Störungen..

Um die Durchblutung des Gehirns zu verbessern, sollten Tabletten eingenommen werden, deren Wirkstoffe den Sauerstoffbedarf von Neuronen, den Zustand der Gefäßwände, ihre organische Integrität und ihr Lumen beeinflussen.

Welche Drogen beeinflussen

Arzneimittel zur Verbesserung der Durchblutung des Gehirns wirken auf mehrere Bereiche gleichzeitig:

  1. Ätiologische Behandlung. Es besteht darin, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Zum Beispiel Statine - sie "lösen" Cholesterinplaques an den Wänden von Blutgefäßen auf und verbessern so die Durchblutung des Gehirns.
  2. Pathogenetische Behandlung. Diese Medikamente verbessern die Durchblutung des Gehirns. Die pathogenetische Therapie wird beispielsweise bei Schlaganfällen eingesetzt, wenn ein Blutgerinnsel aufgelöst werden muss, das den Blutfluss im Blutkreislauf gestoppt hat.
  3. Symptomatisch. Die Einnahme von Medikamenten für die Durchblutung des Gehirns kann einen Teil des Krankheitsbildes beseitigen, den Zustand des Patienten lindern und seine Lebensqualität verbessern.

Durch die Einnahme der komplexen Medikamente zur Behandlung des Gehirnkreislaufs ist es möglich, eine teilweise oder vollständige (je nach Ursache und Schwere der Erkrankung) Wiederherstellung des Körpers des Patienten, seiner Arbeitsfähigkeit und seiner sozialen Anpassung zu erreichen.

Es sollte auch beachtet werden, dass Arzneimittel zur Verbesserung der Blutversorgung der Gefäße der Großhirnrinde keine separate pharmakologische Gruppe von Arzneimitteln sind, sondern Arzneimittel, die sich in Art und Wirkprinzip unterscheiden und in verschiedenen pharmakologischen Gruppen enthalten sind, z. B. krampflösende Mittel, Nootropika, Statine, Thrombozytenaggregationshemmer und andere. Es ist nur so, dass Menschen in der Alltagssprache sie der Einfachheit halber zu der Gruppe "Pillen für die Durchblutung der Gehirngefäße" zusammenfassen..

Nachfolgend finden Sie eine Liste von Arzneimitteln verschiedener Gruppen zur Normalisierung des Gehirnkreislaufs. Sie werden ausschließlich zur Bekanntmachung und Wiederauffüllung der theoretischen Grundlagen bestehender Arzneimittel für Gehirngefäße vorgestellt. Nehmen Sie sie niemals alleine ein, ohne Ihren Arzt oder den Rat eines Freundes zu konsultieren. Die unkontrollierte Einnahme von Pillen ohne ärztliche Aufsicht führt zu Nebenwirkungen, deren Schweregrad das Koma oder den Schlaganfall erreichen kann, was zu irreversiblen Veränderungen führen und Sie behindern kann.

Alle Mittel betreffen Blutgefäße und Neuronen, abhängig von dem Wirkstoff, den sie enthalten. Es gibt also kein Konzept für "die besten Gefäßmedikamente", da alle Medikamente auf verschiedene Ziele im Körper gleich gut wirken.

Es ist wichtig zu wissen, dass Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung des Gehirns bei älteren Menschen für Menschen im reifen und jungen Alter gleich sind..

Indikationen für die Zulassung

Medikamente, die die Durchblutung des Gehirns verbessern, sollten eingenommen werden, wenn Sie in Ihrem Zustand oder im Zustand eines geliebten Menschen geistige oder neurologische Symptome festgestellt haben:

  • Allgemeine zerebrale unspezifische Symptome: Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, verminderte Sehschärfe, Tinnitus, Orientierungslosigkeit.
  • Psychasthenisches Syndrom: anhaltende Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlafstörung, Ablenkung, Empfindlichkeit gegenüber Licht, Geräuschen oder Gerüchen.
  • Kognitive Beeinträchtigungen: vermindertes Gedächtnis, verminderte Intelligenz, abgelenkte Aufmerksamkeit, Schwierigkeiten beim Erinnern an neue Informationen.
  • Autonome Störungen: Atemnot, Herzklopfen, Schwitzen, Schwindel, Zittern in den Fingern, Blässe oder Gesichtsrötung, plötzliche Hitzewallungen, Durchfall, Verstopfung, Appetitlosigkeit.

Jedes dieser Syndrome ist unspezifischer Natur, und sein Vorhandensein weist nur indirekt auf eine Verletzung des Gehirnkreislaufs hin. Der detaillierte Zustand der Gehirngefäße kann nur durch persönliche Konsultation eines Psychiaters, Neurologen und instrumenteller Forschungsmethoden diagnostiziert werden: Computer- und Magnetresonanztomographie im Angiographiemodus unter Verwendung eines Kontrastmittels.

Einrichtungen

Die Wahl einer Gruppe von Arzneimitteln für den zerebralen Kreislauf hängt direkt von der Ursache der Störung des zerebralen Blutflusses, den allgemeinen und biochemischen Blutparametern, der Schwere und dem Verlauf der Krankheit, der Form der Krankheit (z. B. der Art des Schlaganfalls) und der Einschätzung des Risikos von Nebenwirkungen ab. Die Arzneimittelgruppe wird vom behandelnden Arzt ausgewählt.

Vasodilatator

Diese Gruppe von Wirkstoffen wird hauptsächlich bei Erkrankungen des Gehirns verschrieben, die durch Gefäßkrämpfe verursacht werden. Häufiger ist es arterielle Hypertonie. In diesem Fall besteht das Hauptziel darin, den Blutdruck auf stabile Werte unter 140/90 mm Hg zu senken..

Vasodilatatoren sind wiederum in 5 Gruppen unterteilt.

Myotropika

Diese pharmakologische Untergruppe konzentriert sich auf die Vasodilatation durch Entspannung der Muskelwand der Arterienwände. Dies wird erreicht, indem die Menge an freiem Kalzium im zirkulierenden Blut verringert wird.

  1. Dibazol (Medikament für Gehirngefäße in Ampullen). Das Mittel reduziert das Herzzeitvolumen von Blut, verringert den peripheren Gefäßwiderstand und zeigt eine unspezifische immunstimulierende Wirkung auf den Körper.
  2. Apressin. Es erweitert die Arteriolen und verbessert die Durchblutung in den getrennten Bereichen des Gehirns, aber Apressin erhöht den Herzstress.
  3. Natriumnitroprussid. Das Medikament erweitert kleine Arterien und Venen.

Kalziumkanalblocker

Calcium spielt als Elektrolyt ein Element, das die Zellkontraktion hervorruft. Wenn man in die Zelle gelangt, verursacht dies eine Depolarisation. Es wird angeregt, ein elektrischer Impuls erzeugt und die Nervenfaser zieht sich zusammen. Calciumkanal blockierende Medikamente blockieren den Eintritt von Elektrolyt in die Zelle, so dass die Zelle nicht angeregt wird.

  • Verapamil und Analoga (Gefäßmedikamente der neuen Generation für das Gehirn). Das Medikament hat eine direkte blutdrucksenkende Wirkung, reduziert den peripheren Gefäßwiderstand und stabilisiert die Anzahl der Herzkontraktionen pro Minute.
  • Nifedipin (zerebrale Kreislaufpillen der neuen Generation). Es erweitert Arterien und Venen, entlastet den Herzmuskel und reduziert den Sauerstoffverbrauch im Myokard.

Verapamil und Nifedipin werden auch als Gefäßmedikamente für VSD verwendet.

Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren

Die Wirkung der Wirkstoffe dieser Gruppe basiert auf der Wirkung auf das Zwischenelement, die den Blutdruckanstieg beeinflusst. Es gibt also ein Hormon - Angiotensin I. An sich ist es passiv, und um es in eine aktive Form umzuwandeln - Angiotensin II (es erhöht den Druck stark) - benötigen Sie eine Substanz: Angiotensin-konvertierendes Enzym. Das Wesen der Wirkung von Arzneimitteln in dieser Gruppe besteht darin, dass sie genau dieses Enzym unterdrücken.

  1. Enalapril. Erweitert die Blutgefäße, verringert den Widerstand von Arterien und Venen und verringert den gesamten systolischen und diastolischen Druck. Erhöht das Wasserlassen und hemmt entzündliche Prozesse im Körper.
  2. Captopril. Das Medikament zur Verbesserung der Gehirndurchblutung senkt den allgemeinen Blutdruck und entlastet den Herzmuskel. Wirkt hauptsächlich auf Arterien, weniger auf Venen.

Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten

Das Medikament ist ein „Kollege“ der vorherigen Gruppe. Es blockiert Rezeptoren, die das aktive Vasokonstriktorhormon Angiotensin II wahrnehmen.

  • Losartan. Blockiert Angiotensinrezeptoren im Gehirn. Reduziert den Gefäßwiderstand, erweitert Arterien und Venen und senkt den Druck im Lungenkreislauf.
  • Vasotens. Dieses Medikament zur Verbesserung der Durchblutung des Gehirns besteht aus Losartan und Hydrochlorothiazid. Reduziert den Gesamtblutdruck, indem die Aufnahme von Angiotensin II blockiert und die tägliche Urinausscheidung erhöht wird.

Beeinflussung der rheologischen Eigenschaften von Blut

Diese Mittel werden hauptsächlich für hämorrhagische oder ischämische Schlaganfälle verschrieben - eine akute Verletzung des Gehirnkreislaufs. Mittel, die die Gerinnung beeinflussen und zur Beseitigung der Ursache erforderlich sind - ein Blutgerinnsel, das das Gefäß verstopft. Ein Blutgerinnsel ist von 3 Gruppen von Medikamenten betroffen:

  1. Antikoagulanzien. Dies sind Medikamente, die die Blutgerinnung hemmen. Sie wirken, um die Wahrscheinlichkeit einer Thromboembolie zu verringern. Vertreter: Warfarin, Hirudin oder Dikumarin.
  2. Thrombolytika. Sie wirken sich direkt auf das bereits gebildete Blutgerinnsel aus, lösen es auf und aktivieren die Fibrinolyse - ein System, das Blutgerinnsel auflöst. Medikament - Streptokinase.
  3. Thrombozytenaggregationshemmer. Sie verhindern die Gerinnung von Blutgerinnseln und verhindern, dass sich kleine Blutgerinnsel zu einem großen verbinden. Das heißt, Thrombozytenaggregationshemmer beeinflussen die Zwischenmechanismen der Thrombozytenadhäsion und verhindern, dass sie "zusammenkleben". Medikamente: Ditazol oder Clopidogrel.

Lipidsenkung

Lipidsenkende Medikamente sind eine Gruppe von Wirkstoffen, die den Stoffwechsel und die Lipidspiegel im Körper umfassend reduzieren und stabilisieren. Es wird bei Arteriosklerose angewendet - einer Krankheit, bei der der Fettstoffwechsel gestört ist und der Gehalt an Lipoproteinen niedriger und sehr niedriger Dichte ("schlechte Fette") und der Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte ("gute Fette") zunimmt. Die Hauptaufgabe von lipidsenkenden Arzneimitteln ist daher die "Resorption" von atherosklerotischen Plaques aus den Wänden der Arterien. Arzneimittel sind in 4 Untergruppen unterteilt.

  • Lipidsenkende Medikamente, die die Aufnahme von Fetten im Verdauungstrakt blockieren. Dies schließt Cholestyramin, Beta Sitosterol und Guarem ein. Fette binden sich an den Wirkstoff der Medikamente und spülen durch den Verdauungsschlauch, ohne vom Darm aufgenommen zu werden.
  • Statine (neue Gefäßmedikamente), die die Lipidsynthese in der Leber reduzieren und deren Spiegel im Blutplasma senken. Vorbereitungen zur Reinigung der Blutgefäße des Gehirns: Lovastatin, Fenifibrat, Atorvastatin. Das Wesen der Wirkung dieser Mittel besteht darin, dass sie das Enzym hemmen, das Mevalonat (Vorläufer) in die direkte Form von Cholesterin umwandelt.
  • Tabletten zur Reinigung der Blutgefäße des Gehirns, die den Fettstoffwechsel beschleunigen und deren Ausscheidung aus dem Körper fördern. Vertreter: Omakor, Linetel.
  • Medikamente der vierten Gruppe wirken sich direkt auf das Cholesterin aus und senken dessen Spiegel im Blutplasma. Medikamente, die die Mikrozirkulation verbessern: Piricarbat, Vitamine E und A, Vasoprostat.

Nootropika

Eine Gruppe von Nootropika verbessert die Funktion von Nervenzellen und hat eine Vielzahl von Auswirkungen auf das Zentralnervensystem: Verbessert das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, erhöht das Lernen, normalisiert die Sprache, beseitigt Apathie, Abulia, beseitigt das depressive Syndrom, normalisiert das Bewusstsein.

Nootropika, die die Ernährung und die Durchblutung des Gehirns verbessern, weisen jedoch zwei grundlegende Nuancen auf:

  • Ihre Evidenzbasis ist fraglich. Nootropika sind nicht gut verstanden. Diese Produkte sind nicht auf der von der FDA zugelassenen Liste. Die meisten Nootropika weisen einen D- und C-Evidenzgrad auf. Dies bedeutet, dass die Medikamente einen schwachen Evidenzgrad aufweisen..
  • Diejenigen Medikamente zur Ernährung von Gehirngefäßen, die theoretisch wirken, zeigen ihre Aktivität nur, wenn Neuronen betroffen sind. Für einen gesunden Menschen macht es also keinen Sinn, sie einzunehmen: Die Wirkung wird es einfach nicht sein.

Nootropika werden nach der chemischen Zusammensetzung des Arzneimittels klassifiziert..

  1. Pyrrilidonderivate: Piracetam, Pramiracetam, Etiracetam. Eine Studie, an der 12.000 Personen teilnahmen, zeigte jedoch, dass Arzneimittelderivate von Pyrrilidon keinen Einfluss auf vaskuläre und neurodegenerative Erkrankungen hatten. Nach Angaben der Hersteller werden die Mittel auch als Arzneimittel für die Elastizität von Blutgefäßen verwendet..
  2. Diaphenylpyrrilodonderivate: Phenotropil. Die Russische Akademie der Medizinischen Wissenschaften der Russischen Föderation erkannte diese Gruppe von Arzneimitteln als veraltet und unwirksam an.
  3. Dimethylaminoethanol-Derivate: Meclofenoxat, Aceglumat. Ein Medikament für den Gehirnkreislauf verbessert die kognitiven Fähigkeiten des Patienten und stimuliert teilweise das Zentralnervensystem.
  4. Pyridoxinderivate: Biotredin und Pyritinol. Diese Fonds sind Derivate von Vitamin B6. Sie verbessern den Stoffwechsel von Nervenzellen, erhöhen die Gedächtniskapazität und die allgemeine Gehirnleistung. Dies sind relativ kostengünstige, aber wirksame Nootropika..
  5. Arzneimittel, deren Struktur Aminosäuren ähnelt: Glycin. Die Hersteller des Arzneimittels behaupten, dass Glycin antidepressive, krampflösende und antipsychotische Wirkungen hat, aber die WHO hat keine Beweise, die solche Behauptungen stützen..
  6. Andere Substanzen mit nootroper Wirkung: Nicergolin, Vincamin, Mexidol, Lecithin. Tabletten Meksidol für Gehirngefäße ist nicht in der Liste der US-amerikanischen Therapeutika enthalten und weist keine Hinweise auf klinische Wirksamkeit auf. Ceraxon und Cerebrolysin - Präparate für eine Pipette für die Gefäße des Gehirns. Vinpocetin, Vincetin und Cavintol - intravenöse Präparate für Gehirngefäße.

Vasokonstriktor-Medikamente für das Gehirn

Sie werden zur Behandlung schmerzhafter Zustände eingesetzt, die durch die Ausdehnung von Gehirngefäßen verursacht werden. Meistens handelt es sich also um eine Migräne. Vertreter:

  • Cafergot. Lindert Kopfschmerzen, wenn sie vaskulären Ursprungs sind.
  • Imigran. Wirkt selektiv auf Rezeptoren von Blutgefäßen im Schädel. Der Wirkstoff verengt die Blutgefäße.
  • Naratriptan. Verengt die Halsschlagadern.

Vitamine

Vitaminkomplexe können die Elastizität der Gefäßwände erhöhen. Die besten Kombinationen sind Tabletten für die Gefäßelastizität, die mehrere Vitamine gleichzeitig enthalten: C (Ascorbinsäure), P (Rutin), Vitamin B, E und K. Die Wirkung dieser Vitamine wird auf die folgenden Wirkungen reduziert:

  1. Stärkung der Gefäßwände;
  2. Verringerung ihrer Zerbrechlichkeit;
  3. verminderte Kapillarpermeabilität.

Es ist am besten, sie in Kombination einzunehmen, zum Beispiel mit Medikamenten wie Reoton, Antiox oder Taurine Ergo.

Weitere Informationen Über Migräne