Demenzmedikamente für ältere Menschen - am häufigsten und wirksamsten

Demenz ist eine der schlimmsten Krankheiten älterer Menschen, die man am Ende seines Lebens vermeiden möchte. Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass sie unvorhersehbar und heimtückisch ist. Senile Demenz, dh Demenz, manifestiert sich im Alter, wenn ein Mensch bereits kaum auf sich selbst aufpassen kann. Ordentlich anzuziehen, eigenes Essen zuzubereiten, elementare Geldtransaktionen durchzuführen ist nicht mehr so ​​einfach wie in jungen Jahren.
Der Kampf gegen den Beginn dieser Krankheit kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  • Verhütung.
  • Stimulation der Gehirnaktivität.
  • Behandlung mit Medikamenten.

Präventivmaßnahmen Eine Person muss lange vor dem Einsetzen eines gefährlichen Zeitalters anfangen zu verbringen. Dazu gehören Empfehlungen zur richtigen Ernährung, zu einem gesunden Lebensstil, zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zur Vermeidung von Kopfverletzungen auf jede mögliche Weise..

Stimulierung der Gehirnaktivität sollte in den Momenten durchgeführt werden, in denen die Hauptsymptome der Krankheit abklingen. Es besteht aus verschiedenen Möglichkeiten, die geistige Aktivität zu verbessern - Probleme lösen, Kreuzworträtsel und Rätsel lösen, Gedichte auswendig lernen usw..

Die wichtigste und effektivste Methode bleibt der Drogenkonsum. Alle als Arzneimittel angebotenen Medikamente müssen vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Es ist notwendig zu verstehen, dass die Maßnahmen der eingenommenen Mittel nicht zur Heilung der Krankheit beitragen. Ziel ist es, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern, zerstörerische Prozesse im Gehirn zu verlangsamen, den Allgemeinzustand des älteren Menschen zu normalisieren und ihn wieder in die Fähigkeit zu versetzen, in der Gesellschaft zu existieren..

Demenzsymptome entwickeln sich normalerweise langsam. Dies ist auf den Prozess der Störung des normalen Blutflusses in den Gefäßen des Gehirns zurückzuführen. Die Durchblutung in bestimmten Bereichen des Gehirns beginnt mit Schwierigkeiten und führt häufig zu einem Bruch der Blutgefäße in diesen Teilen des Gehirns, dh einem Schlaganfall. In diesem Fall kommt Demenz schnell und unerwartet..

Die Symptome der Krankheit sind in drei Stadien unterteilt, abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten:

  • Einfache (Anfangs-) Phase.
  • Mittelstufe.
  • Schweres Stadium.

Arzneimittel müssen entsprechend der Krankheitsphase des Patienten eingenommen werden..

Erstphase gekennzeichnet durch Denk-, Sprach- und Gedächtnisstörungen. Wenn es ein leichtes Gefühl von Angst und Schlafstörung gibt - das sind die ersten Anzeichen einer bevorstehenden Krankheit -, können Sie mit der Einnahme von pflanzlichen Beruhigungsmitteln beginnen. Die folgenden Infusionen helfen effektiv, den normalen Zustand wiederherzustellen: Extrakt aus Baldrianwurzel, Extrakt aus Mutterkraut (besser bekannt als "Novopassit") und Pfingstrosen-Tinktur auf Alkoholbasis. Das Trinken dieser Medikamente-Nahrungsergänzungsmittel ist für eine lange Zeit notwendig, da die Wirkung nicht sofort eintritt. Es gibt auch eine Reihe von Kräuterpräparaten: Extrakt aus der Wurzel von Gingko Biloba, Vitamine der Gruppen "B" und "P", aus denen Nikotinsäure besteht. Trotz der Tatsache, dass diese Nahrungsergänzungsmittel keine Kontraindikationen haben und frei verfügbar sind, ist es ratsam, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren..

Eine Reihe von Antidepressiva sind in ihrer Wirkung wirksamer. Sie dienen auch zur Einnahme in der Primärphase der Krankheit. Dies sind "Prozac", "Fluoxetin", "Citalopram", aber sie sollten streng unter Aufsicht eines Neuropathologen eingenommen werden, da in einigen Fällen nach der Einnahme eine Verschlechterung der Gesundheit möglich ist.

Mit dem Einsetzen eines ausgeprägten Anfangsstadiums der Demenz ist es notwendig, wirksamere Antidepressiva einzunehmen, um das Gefühl von Müdigkeit, Depression und Stimmungsaufhellung zu lindern. Dies sind die folgenden Medikamente:

Es wird bei Depressionen, häufigen Stimmungsschwankungen, Schizophrenie und anderen psychischen Störungen eingesetzt. Der Nachteil ist, dass das Medikament eine leichte Drogenabhängigkeit verursacht..

("Portal") Dieses Arzneimittel hat eine mildere Wirkung, die Nebenwirkungen sind nicht so ausgeprägt, daher wird es angewendet, wenn der Zustand des Patienten keine Angst verursacht und die Depression mild ist. Es gibt praktisch keine Kontraindikationen - nur eine individuelle Unverträglichkeit des Arzneimittels kann ein Hindernis für die Einnahme sein. Dieses Medikament hat ein Analogon - "Portal" der Firma "LEK"

Es wird zur Behandlung von Demenz bei mittelschweren bis schweren Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen wie bei der Alzheimer-Krankheit verschrieben. Sollte nicht von Patienten mit Lungeninsuffizienz eingenommen werden. Die Einnahme des Arzneimittels ist mit Arzneimittelhemmern und Acetylcholinesterasen nicht vereinbar. Bei Einnahme sind individuelle Reaktionen des Körpers möglich - Bauchschmerzen, begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörung.

Es wird für Patienten mit kognitiven Beeinträchtigungen des Nervensystems verschrieben. Die Impulse entlang der Nervenfasern des peripheren und zentralen Nervensystems, neuromuskuläre Verbindungen, nach der Einnahme von "Neuromidin" normalisieren sich wieder. Die Beweglichkeit der Gliedmaßen wird wiederhergestellt, der Patient beginnt ein normales Leben zu führen. Kontraindikationen für die Einnahme dieses Arzneimittels - Probleme des Vestibularapparates, Krämpfe, Asthmaanfälle.

Das Vorhandensein einer zweiten, mittleren Stufe in einer Person Demenz ist durch einen schwereren Krankheitsverlauf gekennzeichnet. Mit großer Mühe führt er einfache Alltagshandlungen aus. Obwohl dieses Stadium als "mittelschwere" Demenz angesehen wird, werden Ihnen von Ihrem Arzt wirksamere Medikamente verschrieben. Einige von ihnen sind unten aufgeführt:

Dieses Medikament verbessert das Gedächtnis, stellt die Aufmerksamkeit wieder her und aktiviert Denkprozesse im Gehirn, was sich positiv auf den Zustand des Patienten auswirkt. Dieses Medikament wird vier bis sechs Wochen lang intravenös verabreicht. Die Lösung enthält Aminosäuren, gepaart mit Peptiden mit niedrigem Molekulargewicht, die sich günstig auf die Funktion des Gehirns auswirken. Der Prozess der Aktivierung des interzellulären Austauschs findet statt, der Denkprozess ist aktiver, die Aufmerksamkeit wird erhöht, das Gedächtnis des Patienten wird wiederhergestellt. "Cerebrolysin" neigt dazu, sich im Körper anzusammeln und wirkt lange Zeit auf den Körper des Patienten.

Lindert Symptome und Anzeichen einer psychoemotionalen Demenz. Gleichzeitig werden die Hände des Patienten wiederhergestellt und die kognitiven Funktionen wieder normalisiert. Das Medikament fördert den Sauerstofffluss zu den Gehirnzellen, erhöht den Stoffwechsel in ihnen und verbessert die Sauerstoffaufnahme. Im ersten Jahrzehnt wird das Arzneimittel intravenös über eine Pipette verabreicht, und dann wird der Patient zur oralen Verabreichung des Arzneimittels überführt.

  • "Akatinol Memantine"

Dieses Medikament wird zur Behandlung von Alzheimer, Parkinson, Gedächtnisverlust und Ablenkung eingesetzt. Die Bestandteile des Arzneimittels wirken sich günstig auf die Stabilisierung der Aufmerksamkeit aus, aktivieren das Denken. Die Wirkung dieser Zusammensetzung beruht auf der Wiederherstellung des Stoffwechsels im Gehirn und der Verstärkung von Signalen in der Großhirnrinde..

("Alcenorm") Wirkt sich positiv auf das Gedächtnis einer Person mit Demenz aus. In diesem Stadium findet der Abbauprozess von Acetylchilon statt, Kontakte zwischen Neuronen werden aufgrund des Auftretens von Amyloid-Plaques, die dieselben Neuronen zerstören, unterbrochen. Die Einführung des Arzneimittels stoppt diese zerstörerischen Prozesse und bringt den Zustand des Patienten in einen zufriedenstellenden Zustand..
Dieses Medikament hat eine weitere Art der Anwendung, nämlich in Form eines Pflasters "Exelon". Hautanwendungen ermöglichen eine kontinuierliche Abgabe des Arzneimittels durch die Haut in den Blutkreislauf des Patienten. Die Anwendung des Pflasters ist ein einfacher Vorgang und kann von der Person mit seniler Demenz angewendet werden. Die Empfehlungen für die Verwendung des Pflasters sind ebenfalls recht einfach: Sie müssen es jeden Tag zu einer genau festgelegten Zeit auf einen offenen Hautbereich kleben. Der Putz kann Flüssigkeiten ausgesetzt sein, unter die Dusche gehen, baden, baden, aber hohe Temperaturen vermeiden - Bad, Sauna usw..

Während des Beginns eines schweren Stadiums, Eine ältere Person, die an Demenz leidet, tritt in eine Phase völliger Degradation ein. Er kann Verwandte nicht von Fremden unterscheiden, erinnert sich nicht an Freunde, erkennt keine Nachbarn. Er kümmert sich überhaupt nicht um sich selbst, die Nahrungsaufnahme erfolgt nur mit fremder Hilfe. Es kommt eine Zeit endlosen Deliriums, unbegründeter Panikangst, inkohärenter Reden und Handlungen, die vom Verstand nicht definiert werden. Um den Patienten in einem neutralen Zustand zu halten, wird ihm die Einnahme von "schweren", besonders wirksamen Arzneimitteln wie "Haloperidol" und seinen Analoga verschrieben.

Sie hören jedoch nicht auf, früher verschriebene Medikamente einzunehmen, und behalten beim Patienten zumindest teilweise die Funktionen bei, die gesunden Menschen innewohnen.

Analoga von "Haloperidol", die eine hemmende Wirkung auf Demenzattacken bei einem Patienten haben:

Es wird in dem Fall verschrieben, in dem der Patient einen gewalttätigen, aggressiven Zustand gegenüber anderen oder sich selbst entwickelt. Dieses Medikament unterdrückt Feindseligkeit, Angstzustände und Reizbarkeit. Lindert Symptome von Delirium, Halluzinationen, Apathie und lindert Angstzustände. Die Klarheit des Verständnisses dessen, was geschieht, kehrt zu einer Person zurück, die Sprache wird wiederhergestellt, das soziale Verhalten wird zu akzeptablen Normen. Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von schizophrener Demenz. Das Medikament ist bei epileptischen Erkrankungen und bei Parkinson kontraindiziert.

Es wird für Patienten mit Verschlimmerung von psychischen Störungen, manischen Anfällen, Gedächtnisverlust und Schizophrenie verschrieben. Wirksam bei der Reduzierung von Angstzuständen, Depressionen, lindert Halluzinationen und stellt kognitive Verbindungen wieder her. Bekämpft erfolgreich Sprachstörungen und stellt soziale Fähigkeiten wieder her. Die positive Wirkung des Arzneimittels bei der Behandlung von schizophrener Demenz wurde nachgewiesen. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Medikament wirksamer als Haloperidol ist, und empfehlen es als Ersatz für dieses Medikament. Es sollte bedacht werden, dass die Bestandteile von "Olanzapin" Krebs, Bluthochdruck, schnelle Gewichtszunahme verursachen, Diabetes mellitus hervorrufen und das Risiko eines Myokardinfarkts erhöhen können. Daher muss vor der Verschreibung ausgeschlossen werden, dass sich der Patient in Risikogruppen für diese Pathologien befindet..

Die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems hat einen erheblichen Einfluss auf den Krankheitsverlauf. Die Durchgängigkeit der Arterien des Gehirns ist im Zustand einer älteren Person kritisch. Es ist wichtig, das Auftreten von Krämpfen und atherosklerotischen Plaques zu verhindern, um das Lumen der das Gehirn versorgenden Gefäße zu erhöhen, ohne die Spannung der Venenwände zu verringern. Die Verbesserung der Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff und Nährstoffen ist die Aufgabe von Arzneimitteln der Kategorie Kalziumantagonisten. Es gibt viele solcher Medikamente. Zu diesem Zeitpunkt wird eine Reihe der modernsten Arzneimittel verwendet, deren charakteristische Eigenschaften die selektive Wirkung auf das eine oder andere Symptom der Krankheit, die verlängerte Wirkung des Arzneimittels und das Fehlen von Nebenwirkungen sind. Solche Medikamente umfassen "Isradipin", "Anipamin", "Falipamin", "Norvax", "Felodipin", Amlodipin "," Klentiazem "..

Wenn eine Demenz als Folge von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems aufgetreten ist oder mit einer Verschlimmerung dieser Krankheit fortschreitet, werden Antipsychotika mit Bestandteilen von Gefäßmitteln verwendet. Diese Medikamente sind auch anwendbar, wenn häufig gleichzeitig psychische Störungen, Angstzustände, Delirium oder Alzheimer auftreten. In diesen Fällen wird den Patienten eine Behandlung mit folgenden Medikamenten verschrieben:

Lindert Depressionen, Panik, Angstzustände, stellt den normalen Schlaf wieder her und hat allgemeine entspannende Eigenschaften. Es wirkt sich positiv auf den Zustand des Patienten aus, führt beim Gehen nicht zu Zittern und schlurfenden Füßen. Der Nachteil ist die Unfähigkeit des Arzneimittels, Wahnzustände und Halluzinationen zu lindern.

Wird in kleinen Dosen als Hypnotikum verwendet. Hilft bei Angst- und Deliriumsymptomen. Auch bekannt unter dem Markennamen "Levomepromazin".

Wenn Demenz aufgrund eines Schlaganfalls auftritt, ist sie explosiv und schreitet mit unglaublicher Geschwindigkeit voran, was komplexe Störungen des gesamten Nervensystems mit sich bringt.
Anzeichen einer Demenz infolge eines Schlaganfalls:

  • Neuralgische Symptome.
  • Nicht in der Lage sein, angemessen zu argumentieren.
  • Nicht verständliche Sprache.
  • Unsicherer Gang.
  • Scharfe Gedächtnisstörung.
  • Unfähigkeit zu zählen und zu lesen.
  • Sich nicht als Person akzeptieren.

Verschiedene Mittel werden eingesetzt, um diese Symptome zu lindern und die Prozesse im Gehirn, in den Gefäßen und an den Nervenenden zu stabilisieren. Zuallererst sind dies Psychostimulanzien und Psychoanaleptika.

Ein Psychostimulans, das die Funktionen des Zentralnervensystems aktiviert und die Schutz- und Reflexfähigkeit des Gehirns zur Erholung aktiviert.

Die Verwendung des Arzneimittels fördert die Entwicklung logischer Prozesse, stellt das Gedächtnis wieder her und wirkt sich positiv auf die Arbeit des Gehirns aus. Ist ein bekanntes Nootropikum.

("Nootropil") Stimuliert Denkprozesse, schafft zusätzliche neuronale Verbindungen und stellt zerstörte "Brücken" zwischen Gehirnzellen wieder her.

  • "Mesapam" und "Phenazepam"

Arzneimittel der Gruppe der Beruhigungsmittel wirken beruhigend und lindern den psycho-emotionalen Stresseffekt. In kleinen Dosen wirkt es als Schlaftablette. Bei häufigem Gebrauch können sie Schaden anrichten und den Krankheitsverlauf verstärken.

Ein Medikament, das die Gehirnaktivität verbessert, Stoffwechselprozesse stabilisiert und sich positiv auf die Eigenschaften des Gehirnkreislaufs auswirkt.

Das Medikament ist gegen Durchblutungsstörungen im Gehirn. Lindert Symptome von Schwindel, Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust und Schlafmangel.

Vasodilatator, Immunmodulator und Thrombozytenaggregationshemmer.

Es gibt eine Gruppe von Medikamenten, die eingenommen werden, um eine Person mit Demenz zu lindern. Oft sind Menschen, die an dieser Krankheit leiden, in einem Wahnzustand, leiden unter Schlaflosigkeit und Angstzuständen, die wiederum den Krankheitsverlauf entwickeln. Um ihren Zustand zu lindern, müssen die folgenden Medikamente eingenommen werden:

(Thioridazin ") Das Medikament dient zur Unterdrückung von Ängsten, Angstzuständen, hat ein Beruhigungsmittel und dient als Hypnotikum für ältere Patienten. Die Wirkung der Komponenten des Arzneimittels kombiniert die Eigenschaften eines Antidepressivums, Beruhigungsmittels und Neuroleptikums und bekämpft erfolgreich depressive Zustände bei verschiedenen Arten von Demenz.

Das Medikament lindert die Symptome des Gedächtnisverlustes, verbessert die Durchblutung und den Hirnstoffwechsel. Bei längerem Gebrauch des Medikaments können sich die geistigen Fähigkeiten wieder normalisieren.

Wenn die Symptome einer Demenz gelegentlich bei einem der Verwandten auftraten, müssen Sie schnell Maßnahmen ergreifen, ohne auf eine ärztliche Untersuchung warten zu müssen. In diesem Fall können Sie die erforderlichen Medikamente in der nächsten Apotheke kaufen, um den Zustand des Patienten zu verbessern, und die ohne Rezept verkauft werden..

Dies sind die folgenden Arzneimittel:

  • "Melaxen" oder sein Analogon "Vita-Melatonin"

Es wird häufiger als Schlaftablette verwendet, kann aber auch bei Wahnzuständen und Halluzinationen helfen und Krämpfe lindern.

  • Donormil oder seine Analoga Bromkamfora und Adonis-Brom

Es hilft gut bei Schlaflosigkeit und Neurosen. Oft von Ärzten wegen Demenz als Zusatz verschrieben.

  • "Afobazol" oder seine Analoga "Adaptol" und "Mebical"

Das Arzneimittel ist bei allen Demenzerkrankungen anwendbar. Stellt die kognitiven Eigenschaften von Patienten wieder her. Das Produkt wird vom Körper leicht vertragen, daher gibt es keine Kontraindikationen.

Demenz ist ein schrecklicher Feind des Alters. Es ist notwendig, gegen ihn zu kämpfen, und es ist besser, dies im Voraus zu beginnen, ihm keine Chance zu geben und sich um Ihre geistige und körperliche Gesundheit zu kümmern.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von Demenz verschrieben??

Die Bevölkerung des Planeten altert, was zur Ausbreitung seniler Krankheiten führt.

Medizinische Untersuchungen zeigen, dass Demenz (von den lateinischen Wörtern De-Loss, Mentos-Mind; Wahnsinn, Demenz) unheilbar ist.

Die begleitenden Symptome werden jedoch mit der richtigen Behandlung erfolgreich korrigiert..

Arten von verschriebenen Medikamenten

Der Entwicklungsgrad der Krankheit und die Merkmale ihres Verlaufs sind entscheidende Faktoren für die Bestimmung des Behandlungsschemas.

Im Verlauf der Therapie tritt eine Arzneimittelunverträglichkeit auf, Begleiterkrankungen treten auf, und dann ändert sich die Auswahl der Mittel.

Erkrankungen des Gehirns werden mit Medikamenten behandelt:

  1. Cholinerge Medikamente, die den Tod cholinerger Neuronen verhindern und die Gehirnfunktion verbessern. Wirksam bei der Behandlung und dem Verhältnis der erkannten Nebenwirkungen: Donepezil, Galantamin, Ipidacrin und Rivastigmin (oder Exelon).
  2. Medikamente wie Memantin, die die Funktion von NMDA-Rezeptoren beeinflussen (die für die Regulation der neuronalen Erregbarkeit verantwortlich sind und die Zellen der Großhirnrinde funktionsfähig halten) - wie Memantine.
  3. Alternative Medikamente - Nootropika, Neuroleptika, Antioxidantien usw..

Medikamente für verschiedene Stadien der Demenz

Medikamente zur Behandlung von Demenz:

Einnahme eines der Acetylcholinesterase-Hemmer: Rivastigmin, Galantamin, Ipidacrin oder Donepezil.

Verabreichung von Memantin - allein oder in Kombination mit Inhibitoren.

Die Medikamente werden auf unbestimmte Zeit oder für den Rest Ihres Lebens verschrieben.

Ergänzen Sie die Behandlung in den frühen Stadien mit Ginkgo Biloba, Nootropika - Cortexin, Phenibut usw..

Bei emotionalen Störungen: Phenazepam, Sonapax, Seroquel usw..

Bei psychotischen Störungen: Haloperidol.

Antidepressiva und Beruhigungsmittel werden mit Vorsicht verschrieben, wobei alle Merkmale der Krankheit des Patienten berücksichtigt werden.

Selbstmedikation mit Pillen gegen Marasmus ist inakzeptabel! Alle Dosen werden von einem Arzt verschrieben, die Kombination der Medikamente ist individuell!

Patch Exelon

Rivastigmin wird in Form von Tabletten durch Injektionen in Form eines Exelon-Pflasters eingenommen.

Bei der Anwendung gelangt der Wirkstoff über die Haut in den Blutkreislauf.

Dies verbessert die Weiterleitung von Impulsen durch die Zellen der Großhirnrinde. Wirksam bei komplexer Behandlung.

Das Pflaster hat im Vergleich zu anderen Formen weniger Nebenwirkungen, aber Manifestationen von Übelkeit, Depressionen, Krampfanfällen, Bradykardie (langsamer Herzschlag), geistiger Schwäche und Allergien am Ort der Anwendung sind möglich. Patienten mit einem Gewicht von weniger als 50 kg erhöhen das Risiko unerwünschter Folgen.

Die anfängliche Aufnahme beträgt 4,6 mg mit einem langsamen Anstieg. Die Dosis wird individuell ausgewählt und überwacht den Zustand des Patienten. Auf sauberer, intakter Haut wird nur ein Pflaster angebracht, gefolgt von einem Austausch an einem Tag.

Sie können sich nicht mit dem Gips sonnen, die Sauna oder das Solarium besuchen. Schält sich nicht ab, wenn es mit Wasser in Kontakt kommt, aber wenn es verwendet wird, sind externe Wärmequellen verboten. Um das Produkt zu kaufen, benötigen Sie ein ärztliches Rezept.

Schlaftabletten

Wenn der Patient nicht einschlafen kann, verschreiben Ärzte Medikamente, die das Zentralnervensystem beruhigen und die Schlafdauer verlängern.

Diphenhydramin bei Demenz mit Schlafstörungen wird immer seltener eingesetzt. Es hat eine umfangreiche Liste von Nebenwirkungen, darunter Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Durchfall, Atemnot, epileptische Anfälle usw..

Das Medikament ist kontraindiziert bei Patienten mit Gefäßerkrankungen, Magengeschwüren, Schilddrüsenproblemen und Glaukom.

Nur auf Rezept verkauft, beträgt der Eintrittskurs nicht mehr als 10-15 Tage, 50 Milligramm alle 20-30 Minuten vor dem Schlafengehen.

Diphenhydramin gilt als veraltet, es gibt wirksamere Mittel, zum Beispiel Zopiclon.

Erhältlich mit einem Rezept. Ein starkes Medikament mit weniger Nebenwirkungen: Metallgeschmack im Mund, Übelkeit, Allergien, Schläfrigkeit, Schwindel.

Nehmen Sie nicht mehr als einen Monat eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen ein, bei älteren Menschen beträgt die Anfangsdosis 3,75 mg. Es ist auch maximal bei Leberfunktionsstörungen..

Im Jahr 2015 entdeckten amerikanische Wissenschaftler, dass die Einnahme von Schlaftabletten ohne Rezept gefährlich ist. Viele der Medikamente sind anticholinerge Medikamente, während bei Demenz Reverse-Medikamente verschrieben werden. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt über alle Schlaftabletten informieren, die Sie einnehmen.!

  • Was sind die Gründe für seine Entwicklung in jungen Jahren sowie bei Kindern und Jugendlichen?
  • Gibt es einen Zusammenhang zwischen Demenz und anderen Krankheiten?
  • Was ist der Unterschied zwischen angeborener und erworbener Krankheit?
  • Was sind die Symptome einer Demenz bei älteren Menschen? Gibt es Unterschiede in den Erscheinungsformen der Krankheit bei Männern und Frauen?
  • Welche Tests zum Nachweis der Krankheit können bestanden werden?
  • Welche Methoden zur Behandlung von Demenz bei älteren Menschen gibt es, ob sie für diese Krankheit eine Behinderung darstellen?
  • Wie hoch ist die Lebenserwartung des Patienten und ob er ständige Pflege benötigt?
  • wie man mit Angehörigen mit Demenz umgeht.

Antipsychotika oder Antipsychotika

Gibt es Medikamente gegen Demenz, um Aggressionen zu unterdrücken? Bei Wahnvorstellungen und aggressivem Verhalten verschreiben Ärzte Antipsychotika oder Antipsychotika, die nach ihrer Fähigkeit benannt sind, psychische Störungen zu überwinden.

Chlorprothixen bei Demenz behandelt Verhaltensstörungen, Neurosen und psychiatrische Störungen. Ältere Menschen erhalten eine Einzeldosis von 15 bis 90 Milligramm pro Tag, die in drei Dosen unterteilt ist.

Je älter der Patient ist, desto höher ist das Risiko von Nebenwirkungen des Arzneimittels: Müdigkeit (insbesondere bei hohen Dosen), Erreichen von Apathie, Dyskinesie (unwillkürliche Muskelkontraktionen), es gibt Fälle von Venenthrombose.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Demenzpillen sind Gewichtszunahme, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Verstopfung (schwere Verstopfung), orthostatische Hypotonie (verminderter Druck beim Aufstehen aus liegender oder sitzender Position).

Quetiapin oder Quetiapin wird älteren Menschen mit 25 mg pro Tag (eine halbe Tablette) mit einer allmählichen Erhöhung von 25-50 mg täglich verschrieben, bis die Wirksamkeit erreicht ist.

Gleichzeitig weisen die Gebrauchsanweisungen darauf hin, dass Seroquel gegen Demenz nicht zur Behandlung von mit Demenz verbundenen Psychosen verwendet wird..

Das Medikament erhöht das Risiko einer zerebrovaskulären Schädigung. Es hat eine große Liste von Nebenwirkungen: Gewichtszunahme (mehr als 7%), Mundtrockenheit, Schwindel, Schläfrigkeit, erhöhter Cholesterinspiegel. Wenn das Medikament abgesetzt wird, werden Schlaflosigkeit und Übelkeit beobachtet.

Sonapax gegen Demenz oder Thioridazin wirkt nach zweiwöchiger Einnahme von 30 bis 100 mg pro Tag. Die Dosis wird vom Arzt individuell über einen Zeitraum von mehreren Wochen ausgewählt, wobei die Menge des Arzneimittels schrittweise erhöht und dann verringert wird.

Nebenwirkungen: Dyskinesie, Schläfrigkeit, Apathie, Reizbarkeit, gestörter Wärmeaustausch, Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz), Panzytopenie (Mangel an Blutzellen), Gelbsucht, Allergien.

Haloperidol wirkt bei Demenz gegen Aggression, lindert jedoch nicht die Angst. Anfangsdosis 0,25-2,5 mg für zwei oder drei Dosen mit einem Anstieg von 0,25-1 mg.

Nebenwirkungen sind Fieber, Lethargie, Harnverhalt, Sehstörungen und normale Magenaktivität.

Alle getesteten Antipsychotika sind nur auf Rezept erhältlich.

Nootropika

Demenzpillen verbessern die Fähigkeit, sich zu konzentrieren, sich an Fakten zu erinnern und einen klaren Geist zu behalten.

Cortexin wird umfassend bei kognitiven Beeinträchtigungen verschrieben.

Intramuskulär injiziert, gelöst in 0,5% Novocain, 10 mg einmal für zehn Tage.

Es ist notwendig, die Nebenwirkung von nicht nur Cortexin - individuelle Intoleranz -, sondern auch Novocain zu berücksichtigen.

Phenibut gegen Demenz hemmt das Nervensystem älterer Menschen nicht, verbessert die Leistung und erhöht die Koordination. Nehmen Sie zwei bis drei Wochen nach den Mahlzeiten 250-500 mg dreimal ein. Nebenwirkungen sind Unruhe, Angstzustände, Übelkeit und Juckreiz.

Beide Medikamente sind in Apotheken gegen Vorlage eines Rezepts erhältlich.

Antidepressiva

Ärzte verschreiben Antidepressiva für Menschen mit Demenz, die ständig entmutigt und depressiv sind..

Amitriptylin gegen Demenz kann bei Depressionen helfen, die mit Schlafstörungen verbunden sind.

Ältere Menschen werden mit Vorsicht verschrieben, die Nebenwirkungen des Arzneimittels sind umfangreich: Arzneimittelpsychose, Verschlechterung des Herzens, verschwommenes Sehen, Verwirrung.

Zuweisen von 25 bis 100 mg pro Tag in der Nacht, unmittelbar nach den Mahlzeiten, durch den Mund, ohne zu kauen. Zulassungsdauer von einem Monat bis zu einem Jahr.

Citalopram ist wirksam bei emotionalen Störungen bei älteren Menschen. Er hat wenige Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Übelkeit. Die tägliche Dosis beträgt 20 mg, bei Bedarf erhöht sie sich auf 40 mg.

Medikamente können nicht ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden, sie können sich verschlechtern.

Antioxidantien

Durch die Neutralisierung oxidativer Prozesse in Zellen verlangsamen Medikamente das Fortschreiten häufiger Anzeichen von Demenz.

Mexidol ist ein russisches Medikament, das die Widerstandsfähigkeit der Zellen gegen Schäden erhöht und die Durchblutung des Gehirns anregt. Mexidol zur Behandlung von Demenz verstärkt die Wirkung von Antidepressiva.

Anfänglich wird es zweimal täglich von 125 auf 250 mg eingenommen und schrittweise bis zu dreimal erhöht. Maximal 800 mg pro Tag sind möglich. Einzelreaktionen des Körpers sind in Form von Verdauungsstörungen und Allergien möglich.

Gingko biloba ist ein Antioxidans pflanzlichen Ursprungs, verbessert die Elastizität der Blutgefäße, stellt das Gewebe wieder her und verhindert den neuronalen Tod. Anerkannt sowohl von der traditionellen als auch von der Schulmedizin.

Es gibt eine Meinung von Ärzten über die Wirksamkeit in den Anfangsstadien der Demenz, insbesondere der vaskulären Demenz. Nehmen Sie einen Monat lang morgens nach den Mahlzeiten eine Kapsel ein.

Bei Einnahme zusammen mit Blutverdünnern kontraindiziert. Kann zu Schwindel, Allergien und Magenverstimmung führen.

Beide sind rezeptfrei.

Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel

Patienten mit einem Mangel an Angst und Furcht werden Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel verschrieben..

Durch die Unterdrückung der Aktivität des Nervensystems wirken die Medikamente beruhigend und entspannend. Sie werden mit Vorsicht behandelt, es besteht die Gefahr des gegenteiligen Effekts: unangemessenes Verhalten, Halluzinationen.

Phenazepam drückt das Zentralnervensystem, reduziert die Anspannung der Patienten, stellt den Schlaf wieder her und verbessert den Zustand bei Stimmungsschwankungen.

Wie alle Benzodiazepin-Medikamente macht es süchtig, so dass die Verabreichung kurz und einmalig ist - 14 Tage, 0,5-1 mg dreimal täglich mit einer durchschnittlichen Menge von 1,5 bis 5 pro Tag.

Nebenwirkungen bei der Einnahme: Orientierungslosigkeit, Müdigkeit, Koordinations- und Aufmerksamkeitsstörungen, depressive Verstimmung.

Afobazol wird im Gegensatz zu Phenazepam ohne ärztliche Verschreibung gekauft. Hat keine Nebenwirkungen, außer einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament. Lindert psychische Beschwerden und Angstzustände, erhöht die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis.

Der Kurs kann lang sein (aufgrund mangelnder Sucht): dreimal nach einer Mahlzeit 10 mg für 4 Wochen, jedoch mit einer Pause von einem Monat.

Experten bemerken jedoch seine selektive Wirkung, einige Afobazol hilft nicht bei Demenz.

Fischöl und andere biologisch aktive Zusatzstoffe

Zur komplexen Behandlung, insbesondere zur Vorbeugung und im Frühstadium der Erkrankung, können zusätzlich biologisch aktive Zusatzstoffe eingesetzt werden.

Ärzte haben nachgewiesen, dass Fischöl den Zerfall der kognitiven (kognitiven) Funktionen des Gehirns verlangsamt. Der positive Effekt wurde jedoch nur bei gesunden älteren Menschen festgestellt, in der Gruppe der Patienten mit Demenz wurde er nicht erfasst..

Im Gegenteil, die Verabreichung großer Mengen Vitamin E erwies sich zur Vorbeugung von Demenz als nutzlos, verlangsamte jedoch das Fortschreiten der Krankheit..

Studien zur Aufnahme von Lecithin bei Patienten mit seniler Demenz haben eine Verbesserung der Gehirnfunktion, Stabilisierung des Nervensystems, Stärkung des Gedächtnisses und Aufmerksamkeit gezeigt.

Pflanzliches Lecithin ist in seiner Leistung als besser als tierisch anerkannt.

Traditionelle Medizin und Ernährung

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit trinken sie Tinkturen aus Ginseng, Eleutherococcus und Zitronengras.

Ohne Rezept verkauft. Ein Glas Blaubeeren stellt täglich das Gedächtnis wieder her.

Angst lindert mit Alkohol infundierte Köderwurzel im Verhältnis 1 zu 10.

Trinken Sie dreimal täglich zwanzig Tropfen. Bei Schlafstörungen 10 Minuten Minze in kochendem Wasser brauen und morgens und abends ein halbes Glas nehmen. Das Baden mit einer Infusion von Hagebuttenwurzeln und Wacholderzweigen ist beliebt..

Bei der Behandlung von kognitiven Beeinträchtigungen bei nicht-medikamentösen Methoden erkennen Wissenschaftler die Mittelmeerdiät an, die Folgendes umfasst:

  • Gemüse und Olivenöl - täglich;
  • Meeresfrüchte - 2 mal pro Woche oder mehr;
  • Rotwein - nicht mehr als 150 g pro Tag.
Die Vorbeugung der Krankheit ist wichtig, da Demenz nicht behandelt werden kann. Sein Aussehen beinhaltet irreversibel den Durchgang aller Stadien - von mild bis schwer.

Der Nachweis beim ersten Anzeichen und eine angemessene Behandlung hemmen den Krankheitsverlauf. Kompetent ausgewählte Medikamente helfen, mit den Anzeichen der Krankheit umzugehen, und verbessern die Lebensqualität der Patienten und ihrer Umgebung.

Demenzmedikamente für ältere Menschen - am effektivsten und am häufigsten

Demenzmedikamente für die frühen Stadien der Krankheit bei älteren Menschen

Es gibt eine Art Antidepressivum, das im Anfangsstadium der Krankheit hilft. Dies sind "Prozac", "Chlorprothixen", "Citalopram", "Fluoxetin". Gleichzeitig ist es wichtig zu verstehen, dass die Behandlung von Demenz bei älteren Menschen mit Medikamenten dieser Gruppe zu Delirium und einer teilweisen Verschlechterung des Wohlbefindens führen kann. Aus diesem Grund ist bei der Verschreibung eine Überwachung durch einen Spezialisten erforderlich..

Bei Schlafstörungen und einem regelmäßig auftretenden Angstgefühl werden uralte Patienten durch Beruhigungsmittel mit pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln: Baldrianwurzelextrakt, Pfingstrosenalkohol-Tinktur, Mutterkraut-Extrakt (Novopassit) ziemlich effektiv unterstützt. Diese Medikamente sind sicher, aber die Wirkung kommt nicht sofort, Sie müssen sie für eine lange Zeit trinken. Sie sind keine starken Drogen..

Medikamente gegen Demenz bei älteren Menschen in einem moderaten Stadium

Demenzmedikamente für ältere Menschen bei schweren Erkrankungen

  • Olanzapin.
Als Ersatz für das Medikament "Halopiredol" angewendet. Die Behandlung von Demenz bei älteren Menschen mit dem Medikament "Olanzapin" hat eine gute Wirkung auf Halluzinationen, verbessert den Zustand von Depressionen, Angstzuständen und verschiedenen psychischen Störungen. Das Mittel hat eine nachgewiesene Wirkung auf Demenz der Art der Schizophrenie. Laut wissenschaftlichen Studien von Patienten ist "Olanzapin" wirksamer als "Halopiredol" bei der Wiederherstellung kognitiver Verbindungen und der Beseitigung von psychischen Störungen. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Symptome mit der Behandlung mit diesem Medikament wieder auftreten, ist geringer. Es bewältigt auch erfolgreich Sprachstörungen, reduziert wirksam soziale Aktivitäten, Anzeichen von manischen Anfällen, Schizophrenie und Gedächtnisverlust. Gleichzeitig ist das Medikament in der Lage, die Entwicklung von Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Gewichtszunahme, Krebs und das Risiko für Myokardinfarkt und Schlaganfall zu provozieren. Dies sind die Hauptkontraindikationen für die Verschreibung an ältere Menschen, bei denen ein Risiko für diese Pathologien besteht..
  • Gips "Exelon".
Der Patch ist sehr einfach anzuwenden, sodass eine ältere Person mit Demenz keine besonderen Fähigkeiten benötigt. Es ist erforderlich, um die kontinuierliche Abgabe eines Arzneimittels namens Rivastigmin durch die Haut sicherzustellen. Dazu müssen Sie das Pflaster nur an einer Stelle auf den Körper kleben, an der keine starke Reibung auf der Kleidung auftritt. Es sollte jeden Tag streng zu einer bestimmten Zeit geändert werden. Dadurch wird ein stabiler Fluss der erforderlichen Menge des Arzneimittels in das Blut hergestellt. Wenn der Patient ein Pflaster trägt, darf er ein Bad nehmen oder duschen und den Pool besuchen. Aufgrund der hohen Temperaturen können Sie nicht nur die Sauna und das Badehaus nutzen.

Medikamente zur Behandlung von vaskulärer Demenz bei älteren Menschen

Medikamente gegen Demenz bei älteren Menschen nach Schlaganfall

Beruhigungsmittel und Schlafmittel für Senioren mit Demenz

Ein wichtiger Tipp: Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, befolgen Sie unbedingt alle Vorschriften Ihres Arztes. Dies schließt die Einhaltung der Dosis und des Zeitpunkts des Arzneimittels ein..

Over-the-Counter-Demenzmedikamente für ältere Menschen

Für detaillierte Informationen zu allen
Bei Fragen von Interesse können Sie Ihre Telefonnummer hinterlassen oder
Rufen Sie die Nummer an: + 7-495-021-85-54

Medikamente gegen Demenz

Demenz ist eine erworbene Krankheit, die sich aufgrund einer beeinträchtigten Gehirnaktivität entwickelt und durch ständiges Fortschreiten, Verlust der intellektuellen Fähigkeiten, Gedächtnis und andere kognitive Störungen gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist fast unheilbar, es gibt jedoch Medikamente gegen Demenz bei älteren Menschen, die dazu beitragen, den Verlauf der Demenz zu lindern und ihre Entwicklung erheblich zu verlangsamen..

Arten von reversibler Demenz

Obwohl Demenz als irreversibel angesehen wird, können einige ihrer Typen mit rechtzeitiger Erkennung und angemessener Medikation die Entwicklung der Krankheit stoppen oder vollständig geheilt werden. Diese Arten umfassen Demenz verursacht durch:

  • Tumorprozesse;
  • Mangel an Nahrung oder bestimmten Substanzen (Vitamin B12, B6, B3, Folsäure);
  • häufiger Gebrauch oder akute Alkoholvergiftung;
  • einige infektiöse Prozesse;
  • giftige Substanzen.

Die Behandlung dieser Arten von Demenz besteht darin, die Ursache der Krankheit zu identifizieren und zu beseitigen: Tumoren, Hämatome, Beseitigung toxischer Substanzen oder Infektionen. Und mit den richtigen Medikamenten kann die Behandlung von seniler Demenz völlig erfolgreich sein..

Arzneimittelbehandlung

Trotz des Vorhandenseins behandelbarer Formen von Demenz ist die Prognose für diese Krankheit schlecht. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die häufigsten Arten von Demenz (vaskulär, Alzheimer-Typ, gemischt mit Lewy-Körpern) fortschreiten und nicht auf die Behandlung ansprechen, obwohl ein erfahrener Arzt den Zustand des Patienten verbessern kann.

Wichtig. Beim ersten Besuch des Patienten wegen Demenz bestimmt der Spezialist das Stadium der Krankheit, ihre Art und Lokalisation. Erst dann wird ein Behandlungsplan erstellt.

Demenzmedikamente für ältere Menschen werden benötigt, um die Symptome zu lindern, die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern und den Zustand des Patienten zu verbessern. Daher verbessern die am häufigsten verwendeten Medikamente, die die Gehirnaktivität beeinflussen, die Gehirnernährung und die Sauerstoffversorgung. Dies sind Arzneimittel aus den Gruppen der Nootropika, Antidepressiva oder milden Beruhigungsmittel, Antioxidantien, Acetylcholinesterase-Inhibitoren.

Alzheimer-Demenz

Es entwickelt sich vor dem Hintergrund der Alzheimer-Krankheit, beeinflusst Neuronen, reduziert die Anzahl der Nervenverbindungen im Gehirn. Die ersten Symptome sind Gedächtnisprobleme, emotionale Störungen.

Die medikamentöse Behandlung von Alzheimer-Demenz beginnt mit Medikamenten, die die Synthese von Beta-Amyloid verlangsamen, die emotionale Instabilität normalisieren und die Gehirnfunktion verbessern. Die folgenden Neuroprotektiva spielen hier eine wichtige Rolle:

  1. Antioxidantien.
  2. Nootropika.
  3. Antidepressiva und Beruhigungsmittel.
  4. Acetylcholinesterase-Inhibitoren.
  5. NMDA-Antagonisten.

Referenz. Neuroprotektive Mittel sind Medikamente, die Gehirnzellen vor Beschädigung und Tod schützen.

Am häufigsten verwendete Arzneimittel:

  1. Cerebrolysin. Im Falle einer Demenz wirkt es präventiv und therapeutisch und verhindert die Entwicklung von Hypoxie (Störungen des Gehirnkreislaufs, Sauerstoffversorgung des Organgewebes) und deren Folgen. Wird zusätzlich bei Schlaganfall, Meningitis, Enzephalitis und Multipler Sklerose angewendet.
  2. Piracetam. Hilft Sauerstoff in das Gehirn einzudringen, schützt die Blutgefäße und lindert Vergiftungen. Es wird für eine lange Zeit in Kursen von 2-3 Monaten verwendet. In den Anfangsstadien der Krankheit können Sie ein Arzneimittel in Form von Kapseln auswählen. Im dritten Stadium verschreibt der Arzt aufgrund erhöhter Symptome und der Unfähigkeit, eine große Kapsel zu schlucken, ein Arzneimittel in Form von intramuskulären, seltener intravenösen Injektionen.
  3. Sonapax gegen Demenz wird als Breitbandmedikament eingesetzt - neuroleptisch, antiemetisch, juckreizhemmend und antidepressiv.

Im letzten Stadium der Demenz zielt die Behandlung darauf ab, das senile Delir und seine Manifestationen zu verhindern, mit Ausnahme der Entwicklung von Komplikationen (Sepsis, Lungenentzündung, Dekubitus). Entsprechend den Indikationen werden auch Schmerzmittel verwendet..

Gefäß- und andere Arten von Demenz

Eine vaskuläre Demenz entsteht durch eine Verletzung der Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Gehirns oder seiner Teile. Es kann sich vor dem Hintergrund von Schlaganfall, multiplem Hirninfarkt, arterieller Hypertonie und Atherosklerose entwickeln.

Medikamente zur Behandlung von vaskulärer Demenz - Nootropika, Antidepressiva, Antikoagulanzien, falls angezeigt, Medikamente zur Blutdrucksenkung. Ergänzungsmittel, die die zerebrale Durchblutung verbessern, werden ebenfalls aktiv eingesetzt..

Cortexin gegen Demenz wird nur in Russland und einigen anderen GUS-Ländern angewendet und als Medikament mit unbewiesener Wirksamkeit eingestuft. Laut Hersteller stellt Cortexin Gehirnneuronen wieder her und hilft, Gedächtnis, Wahrnehmung und Denken zu verbessern.

Lewy-Körper-Demenz ist eine weitere häufige Krankheit, die Symptome von Parkinson und Alzheimer kombiniert. Es tritt aufgrund der pathologischen Anhäufung von introneuronalen Einschlüssen - Lewy-Körpern - auf. Es ist weit verbreitet, die Behandlung besteht in der Verwendung von Cholinesterasehemmern, Levadopa-Medikamenten und NMDA-Antagonisten.

Zusammenfassend können wir die Gruppen von Medikamenten unterscheiden, die am häufigsten zur Behandlung der einen oder anderen Art von Demenz eingesetzt werden..

Leichte bis mittelschwere Demenz
Krankheitsprogression
Arten von Demenz und Arzneimittelgruppen für ihre Behandlung
Die Hauptarten der DemenzHauptbehandlung
Alzheimer-TypNootropika, Antioxidantien, NMDA-Antagonisten, Acetylcholinesterase-Inhibitoren
Vaskuläre DemenzNootropika, Antipsychotika, Antioxidantien

Lewy-Körper-DemenzNootropika, NMDA-Antagonisten, Levadopa-Medikamente

Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie sich nicht selbst behandeln können. Nur ein spezialisierter Spezialist führt Diagnosen durch und verschreibt Medikamente - ein Neurologe.

Essentielle Medikamente gegen Demenz

Empfohlene Medikamente zur Behandlung von Demenz bei älteren Menschen werden je nach Stadium und Form der Erkrankung unterteilt. Am häufigsten werden jedoch Neuroprotektoren, NMDA-Antagonisten und Acetylcholinesterase-Hemmer eingesetzt.

Neuroprotektive Mittel umfassen Nootropika, Antidepressiva, Antioxidantien. Zusätzlich können Kortikosteroide, Antisklerotika und Thrombozytenaggregationshemmer verschrieben werden.

Behandlung je nach Stadium der Demenz
KrankheitsgradEssentielle Medikamente
EinfachNootropika (Akatinol oder Piracetam), Cholinesterasehemmer Donepezil.

Von Medikamenten mit symptomatischer Wirkung - Hypnotika und laut Indikationen Beruhigungsmittel

MäßigAcetylcholinesterase-Inhibitoren der zweiten Generation (Rivastigmin) werden einfachen neuroprotektiven Mitteln zugesetzt. Antipsychotika nach Bedarf
SchwerNootropika, Beruhigungsmittel (Phenibut gegen Demenz spielt beispielsweise die Rolle beider Wirkstoffklassen),

NMDA-Antagonisten gegen Halluzinationen oder Manie - Haloperidol

Neben Medikamenten werden biologisch aktive Zusatzstoffe und Vitaminkomplexe eingesetzt. Ihr Ziel ist es, die Gehirnaktivität zu verbessern und den Körper mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Bei Demenz müssen Vitamine der Gruppen B, C, E und Folsäure eingenommen werden.

Nootropika

Nootropika sind die Hauptmedikamente für senile Demenz, die über einen langen Zeitraum (von 4 bis 6 Monaten, aber meistens lebenslang) angewendet werden. Ihre Hauptfunktion besteht darin, den Stoffwechsel in Nervenzellen zu verbessern, was bedeutet, Denkprozesse zu stärken, dem intellektuellen Niedergang, dem Verlust von Gedächtnis und Sprache zu widerstehen.

Die Hauptvertreter der Klasse sind Piracetam, Pyritinol, Amiridin, Akatinol, Cerebrolysin. In diesem Fall verschreiben Ärzte Akatinol am häufigsten gegen Alzheimer-Demenz vom vaskulären oder gemischten Typ sowie vor dem Hintergrund der Parkinson-Krankheit.

Akatinol Memantine hilft bei Muskelzuckungen, Krämpfen und Problemen bei der Bewegungskoordination. Zusätzlich ist es ein NMDA-Antagonist.

Antidepressiva

Medikamente dieser Gruppe werden zur Behandlung von Patienten mit Panikattacken, Depressionen, Apathie, Angstzuständen, Verfolgungswahn, pathologischen Phobien und Precox mit Demenz (der sogenannten schizophrenen Demenz) eingesetzt. Sie werden bei schweren Symptomen für das zweite und dritte Stadium verschrieben, da sie den gegenteiligen Effekt haben und eine Verschlechterung des Zustands des Patienten hervorrufen können. Ersetzen Sie Antidepressiva nach Möglichkeit durch leichte, natürliche Beruhigungsmittel.

Phenazepam bei Demenz ist als Beruhigungsmittel notwendig, es beruhigt, hilft beim Schlafen, entspannt, lindert Krämpfe.

Wissenschaftler von Instituten in den USA und Großbritannien haben einen Zusammenhang zwischen der Langzeitanwendung von anticholinergen Antidepressiva und Demenz hergestellt. Nach den Ergebnissen der Studie können einige Medikamente dieser Gruppe zur Entwicklung der Krankheit beitragen..

Obwohl die meisten Ärzte Antidepressiva gegen Demenz verschreiben, gibt es kaum eindeutige Hinweise auf ihre Vorteile..

Antioxidantien

Antioxidantien helfen den Zellen, mit Hypoxie (akuter Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen) umzugehen und freie Radikale zu neutralisieren. Mexidol gegen Demenz ist eines der am häufigsten verwendeten Mittel. Es hilft bei der Bekämpfung einer Verringerung der Konzentration und der Gehirndurchblutung.

Auch in der Therapie wird Glycin verwendet, das sich als Arzneimittel zur Verbesserung der Gehirnaktivität und -intelligenz bewährt hat und zusätzlich zu einer erhöhten Erregbarkeit und Reizbarkeit beiträgt. Glycin hat praktisch keine Kontraindikationen, ist gut verträglich und kann zur Vorbeugung eingesetzt werden.

Antioxidantien werden häufig im ersten und zweiten Stadium der Krankheit verschrieben. Diese Medikamente sind wirksam bei Alzheimer und vaskulärer Demenz sowie bei Parkinson.

NMDA-Antagonisten

Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst Anästhetika, die bei der Behandlung von Demenz helfen, indem sie auf Zellmembranen einwirken und das Eindringen von Kalzium-, Kalium- und Natriumionen in diese unterstützen. Arzneimittel, die NMDA-Antagonisten enthalten, werden bei Demenz eingesetzt, die durch Alzheimer-, Parkinson- und Lewy-Demenz verursacht wird.

Memantin gegen Demenz wird verwendet, um das Gedächtnis zu verbessern, die Konzentration zu steigern, Denkprozesse durchzuführen, Müdigkeit und Apathie zu reduzieren. Darüber hinaus hilft dieses Arzneimittel bei der Bekämpfung von Depressionen, ist jedoch mild und verursacht selten Nebenwirkungen..

Bekannte Medikamente der NMDA-Antagonistengruppe wie Ketamin, Dextromethorphan und Phencyclidin werden von Ärzten aufgrund ihrer Fähigkeit, Halluzinationen zu verursachen, selten anerkannt..

Acetylcholinesterase-Inhibitoren

Eine weitere Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Demenz sind Acetylcholinesterase-Hemmer. Dazu gehören die folgenden Medikamente gegen senile Demenz: Rivastigmin, Galantamin, Donepezil.

Donepezil ist eines der ersten Medikamente in der Gruppe, das erfolgreich zur Behandlung von Demenz mit schweren kognitiven Dysfunktionen eingesetzt wird. Es liefert gute Ergebnisse, ist jedoch erst im ersten Stadium anwendbar, da der Effekt in fortgeschrittenen Fällen auf nahezu Null abnimmt. Galantamin hat die geringste Wirkung und beeinflusst nur das Arbeitsgedächtnis und die Konzentration. Manchmal verursacht das Medikament auch Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt.

Die effektivste, neue und am häufigsten verwendete Demenzpille für ältere Menschen ist Rivastigmin. Sie beeinflussen die kognitiven Fähigkeiten, verbessern den Verlauf der Demenz je nach Alzheimer-Typ, beeinflussen die Emotionalität, reduzieren die Manifestationen von Reizbarkeit, Aggression, Angst und Apathie. Ein weiterer Vorteil ist eine gute Absorption des Arzneimittels (bis zu 90%).

Antipsychotika

Antipsychotika oder Antipsychotika - Medikamente, die helfen, den Patienten zu beruhigen, sein Verhalten zu normalisieren, Aggressionen, Reizbarkeit, Verdacht zu reduzieren, Psychosen zu stoppen, die sich durch Halluzinationen oder Wahnvorstellungen manifestieren. Zusätzlich senken diese Medikamente den Blutdruck und die Körpertemperatur..

Antipsychotika sind typisch und atypisch, während die typischen viele Nebenwirkungen verursachen, obwohl ihre Wirkung stärker ist. Atypische Antipsychotika sind leicht verträglich und zielen eher auf eine Erhöhung der Konzentration und eine milde Sedierung ab..

Haloperidol gegen Demenz wird als Antipsychotikum (ein typisches Antipsychotikum) verwendet, das in einem schweren Stadium hilft, das durch Halluzinationen, Wahnvorstellungen und aggressives Verhalten des Patienten kompliziert wird. Es hat eine starke Wirkung, verursacht häufig Nebenwirkungen und ist bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontraindiziert. Im frühen und mittleren Stadium wird Haloperidol fast nie angewendet, es wird durch ein Arzneimittel mit milderer Wirkung ersetzt - Chlorprothixen Zentiva für ältere Menschen mit Demenz. Zusätzlich zu Antipsychotika hat es antidepressive, antiemetische und hypnotische Wirkungen. Das Medikament ist für komplizierte Psychosen schlecht geeignet, verursacht jedoch keine schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Symptomatische Mittel

Die Symptome einer Demenz bei älteren Menschen und die vom Arzt verschriebenen Medikamente hängen miteinander zusammen. Unter den symptomatischen Behandlungen ist es erwähnenswert:

  • Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel;
  • Schlaftabletten;
  • Schmerzmittel.

Beruhigungsmittel und Hypnotika werden im ersten Stadium der Krankheit aktiv eingesetzt, Schmerzmittel werden viel seltener eingesetzt, wenn Komplikationen auftreten und chronische Erkrankungen im akuten Stadium auftreten. Schlaftabletten für ältere Menschen mit Demenz sind aufgrund eines allmählich fortschreitenden Problems - eines Zeitverlusts der Orientierung - notwendig. Die symptomatische Therapie kann auch Antidepressiva umfassen, die vor dem Hintergrund einer allgemeinen Depression, Apathie und Depression verschrieben werden..

Merkmale der Behandlung von Demenz bei jungen Menschen

Demenz betrifft Menschen jeden Alters (obwohl ältere Menschen im Alter von 60 bis 70 Jahren am häufigsten krank werden), daher leiden manchmal junge Menschen im Alter von 30 Jahren und sogar jünger darunter. Die Auswahl der Medikamente für sie sollte auch vollständig vom Stadium und der Art der Krankheit abhängen, aber dem psychischen Zustand sollte große Aufmerksamkeit gewidmet werden..

Jüngere Patienten sind anfälliger für Depressionen, Apathie, Rückzug, Verlust des Lebensinteresses und Vermeidung des sozialen Lebens. Daher wird empfohlen, von Ihrem Arzt verschriebene Antidepressiva gegen Demenz einzunehmen. Bei Störungen der Wahrnehmung von Tag und Nacht wird Patienten mit Demenz eine leichte Schlaftablette verschrieben..

Junge Patienten müssen unbedingt einen Psychotherapeuten aufsuchen, kreativ sein und sich mäßig körperlich betätigen. Psychischer Stress ist ebenfalls sehr wichtig, was die Entwicklung der Krankheit verlangsamt..

Weitere Informationen zu Medikamenten und Behandlungen

Alle von einem Arzt verschriebenen Medikamente müssen rechtzeitig eingenommen werden, auch ein einziger Durchgang ist strengstens untersagt. Patienten mit einem mittelschweren bis schweren Stadium der Demenz benötigen ständige Pflege und Kontrolle über die Medikamente, die sie einnehmen, was am häufigsten von Verwandten und nahen Menschen durchgeführt wird.

Wenn allergische Reaktionen oder Nebenwirkungen festgestellt werden, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren, um ungeeignete Medikamente gegen Demenz abzubrechen und durch Analoga zu ersetzen.

Es ist wichtig, die körperliche Verfassung der Patienten zu erhalten: Gehen, einfache Übungen machen, Übungen machen. Dies hilft, Muskelschwund zu vermeiden, das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern und in Kombination mit Actovegin bei Demenz sogar die Sättigung der Gehirnzellen mit Sauerstoff zu erhöhen.

Wichtig! Das Training sollte von einem Physiotherapeuten überwacht werden, da Überlastung, Überlastung und Dehnung möglich sind.

Verschiedene Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel helfen auch dabei, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen. Es gibt auch traditionelle medizinische Methoden, die kein gutes Ergebnis liefern können, aber zur Linderung einiger Krankheitssymptome geeignet sind. Zum Beispiel können Kräutertees das Beruhigungsmittel der Demenz in den frühen Stadien ersetzen und Ihnen beim Schlafen helfen.

Mögliche Komplikationen

Jedes Medikament wird von einem Arzt erst verschrieben, nachdem alle Kontraindikationen identifiziert und mögliche Nebenwirkungen bewertet wurden.

So können beispielsweise Antidepressiva und einige NMDA-Antagonisten das Auftreten von Halluzinationen, obsessiven Gedanken und wahnhaften Ideen hervorrufen. Viele Beruhigungsmittel verschlimmern den Zustand und machen den Patienten zu einer zurückgezogenen und apathischen Person. Daher ist es besser, Quetiapin bei Demenz zu verwenden, die fast keine Nebenwirkungen hat und von Patienten leicht toleriert wird.

Das bekannte Medikament Phenazepam kann Schläfrigkeit, Depressionen, Fortschreiten von Gedächtnisstörungen, motorischen Störungen und unwillkürliche Entspannung der Schließmuskeln verursachen.

Amitriptylin bei Demenz wird am besten durch ein anderes Antidepressivum ersetzt, obwohl es häufig angewendet wird, eine Reihe von Kontraindikationen aufweist, häufig Komplikationen verursacht und eine Überdosierung manchmal tödlich ist.

Weitere Informationen Über Migräne