Vorbereitungen für Gehirnprellungen

Wenn Sie einen harten Gegenstand oder eine harte Oberfläche treffen oder wenn Sie den Kopf treffen, können Sie eine Gehirnverletzung bekommen. Bei einer leichten Verletzung tritt eine Weichteilverletzung auf, die keine besonderen Konsequenzen hat. Während des Aufpralls reißen Blutgefäße und verursachen ein Hämatom.

Wenn Sie einen leichten blauen Fleck bekommen, treten Schmerzen im Bereich der Verletzung und anschließend die Bildung einer Beule auf. Bei einem schweren Schlag auf den Kopfbereich können jedoch schwerwiegende Störungen im Gehirn auftreten, während die Manifestationen eines blauen Flecks möglicherweise nicht beobachtet werden.

Hirnverletzungen können in 3 Schweregrade unterteilt werden:

  1. Leichte Quetschung;
  2. Mäßige Quetschung;
  3. Schwere Quetschung.

Bei der Behandlung von leichten bis mittelschweren Graden ist es notwendig, sich einer intensiven Therapie zu unterziehen und Medikamente gegen Gehirnprellungen einzunehmen. Bei schweren Verletzungen befinden sich die Patienten auf der Intensivstation unter Aufsicht von Spezialisten.

Wenn Sie eine Hirnverletzung erleiden, werden die Atmung und das Kreislaufsystem wiederhergestellt. Um die Atemfunktion wiederherzustellen, Asphyxie zu verhindern, verwenden Sie Sauerstoffinhalatoren. Schließen Sie gegebenenfalls ein künstliches Beatmungsgerät an.

Notwendige Maßnahmen

Wenn Sie eine Kopfverletzung bekommen, müssen Sie zuerst Eis auf den verletzten Bereich auftragen, die sogenannte Kompresse. Es ist notwendig, 15 bis 20 Minuten Eis aufzutragen und es dann den ganzen Tag über regelmäßig zu wiederholen. Eis fördert den Blutabfluss von der Verletzungsstelle, wodurch das resultierende Hämatom reduziert wird.

Außerdem lohnt es sich, einen blauen Fleck mit warmen Kompressen zu behandeln. Es lohnt sich, nach einem Tag mit einer kalten Behandlung zu beginnen. Alkoholkompressen heilen Verletzungen.

Sie können auch heißes Salz, eingewickelt in einen Beutel, oder ein frisch gekochtes Hühnerei auf die Verletzung auftragen. Komprimieren mit Pflanzenöl hilft sehr gut.

Sie können auch für blaue Flecken verwenden:

  • Bodyagu;
  • Heparinsalbe;
  • Jodalkohollösung.

Lesen Sie die beigefügten Anweisungen vor dem Gebrauch sorgfältig durch..

Medikamente in Behandlung

Bei der Behandlung von Hirnverletzungen können Sie auf den Gebrauch von Medikamenten zurückgreifen. Jeder von ihnen wirkt sich auf bestimmte Schwerpunkte aus. Um die Wände der Blutgefäße zu stärken sowie Schmerzen und Schwellungen vorzubeugen, können Sie Anästhesiesalben verwenden:

  • Troxevasin;
  • Doloben-Gel;
  • Fastum Gel;
  • Rettungsschwimmer und andere.

Bei der Behandlung von Blutergüssen im Gehirn wird für physiotherapeutische Zwecke eine Lösung aus Mangan, Furacilin, Brillantgrün, Jod und anderen Mitteln verwendet. Für Tonika zur Behandlung von Blutergüssen wird Tinktur aus Ginseng und Eleutherococcus verwendet.

Wenn die Schmerzen beseitigt sind, werden alle Medikamente gegen eine Hirnverletzung unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten verschrieben. Diese Medikamente umfassen:

  • Sedalgin;
  • Analgin;
  • Pentalgin;
  • Baralgin.

Bei der Behandlung von Hirnverletzungen versuchen sie, aggressive Medikamente aufzugeben, da die Hauptaufgabe darin besteht, die Arbeit der grauen Substanz wiederherzustellen. Die Hauptaufgaben sind auch: Beseitigung von Schmerzen, Symptome von Schwindel und anderen nachteiligen Zuständen. Ärzte versuchen, Medikamente in Form von Kapseln oder Injektionen zu verschreiben.

Wenn Schwindel auftritt, werden die folgenden Medikamente gegen Blutergüsse im Gehirn verschrieben:

  • Papaverine;
  • Tanakan;
  • Belloid;
  • Bellaspon.

Um den Schlaf zu verbessern, wird "Phenobarbital" oder "Reladorm" verschrieben. Sie können auch das übliche "Diphenhydramin" verwenden..

Wenn es notwendig ist, Beruhigungsmittel einzunehmen, greifen sie auf Folgendes zurück:

  • Valoserdin;
  • Corvalol;
  • Baldrian- oder Mutterkraut-Tinktur.

Wenn das Gehirn verletzt ist, ist das Gehirngewebe gestört, daher sollten Medikamente verwendet werden, um die Gehirnzellen zu ernähren. Folgende Mittel werden verwendet:

  1. Semax;
  2. Actovegin;
  3. Ceraxon;
  4. Cerebrolysin;
  5. Mildronate;
  6. Somazin.

Sie sollten auch Medikamente verwenden, die die Mikrozirkulation parallel verbessern: Cavinton, Sermion, vergessen Sie nicht, die Vitamine E und B einzunehmen. Wenn eine offene Verletzung auftritt, sollten Antibiotika verwendet werden: Azithromycin oder Cefotaxim, um eine Infektion zu verhindern.

Bei der Einnahme von Medikamenten gegen eine Hirnverletzung müssen auch Verfahren zur Behandlung des Stoffwechsel- und Gefäßsystems durchgeführt werden, um Störungen nach einer Gehirnerschütterung zu vermeiden.

Es lohnt sich auch, dem Opfer Frieden zu verschaffen. Wenn Komplikationen in Form von anhaltenden Kopfschmerzen, Blutungen und dem Auftreten neuer Symptome auftreten, sollten Sie ärztliche Hilfe anfordern.

Pharmakologische Datenbank

Eine andere Dimension

Schädel-Hirn-Trauma

Akatinol Memantine

Lateinischer Name:

ATX-Code:

  • N06DX01

Internationaler nicht geschützter Name (Wirkstoff):

  • Memantine

Pharmakotherapeutische Gruppe:

  • Neurotropika

Freigabe Formular:

Orale Tropfen1 ml
Memantinhydrochlorid10 mg

50 ml - dunkle Glasfläschchen (1) mit Pipettenverschluss - Kartonpackungen.
100 ml - dunkle Glasfläschchen (1) mit Pipettenverschluss - Kartonpackungen.

Anwendungshinweise:

- Demenz vom Alzheimer-Typ;

- gemischte Demenz aller Schwere;

- Abnahme des Gedächtnisses, der Konzentrationsfähigkeit und der Lernfähigkeit;

- zerebrales und spinales spastisches Syndrom, zum Beispiel aufgrund von Hirnschäden in der frühen Kindheit, traumatischer Hirnverletzung, Multipler Sklerose, Querschnittslähmung, Schlaganfall.

Behandelt Krankheiten:

  • Demenz
  • Schlaganfall
  • Sklerit
  • Trauma
  • Schädel-Hirn-Trauma

Preis finden:

Actovegin

Lateinischer Name:

ATX-Code:

  • B06AB

Internationaler nicht geschützter Name (Wirkstoff):

  • Deproteinisiertes Kälberblut hämoderivativ

Pharmakotherapeutische Gruppe:

  • Stoffwechsel
  • Organotrope Fonds

Freigabe Formular:

Grünlich-gelbe Filmtabletten, rund, glänzend.

1 Registerkarte.
Blutbestandteile - deproteiniertes Hämoderivat von Kälberblut200 mg

Hilfsstoffe: Magnesiumstearat - 2,0 mg, Povidon K90 - 10,0 mg, Talk - 3,0 mg, Cellulose - 135,0 mg.

Anwendungshinweise:

- im Rahmen der komplexen Therapie von Stoffwechsel- und Gefäßerkrankungen des Gehirns (verschiedene Formen der zerebralen Kreislaufinsuffizienz, Demenz, traumatische Hirnverletzung);

- periphere (arterielle und venöse) Gefäßerkrankungen und ihre Folgen (Angiopathie, trophische Geschwüre);

Behandelt Krankheiten:

  • Angina
  • Angiopathie
  • Demenz
  • Polyneuropathie
  • Trauma
  • Schädel-Hirn-Trauma

Preis finden:

Actovegin (Lösung)

Lateinischer Name:

ATX-Code:

  • B06AB

Pharmakotherapeutische Gruppe:

  • Stoffwechsel
  • Organotrope Fonds

Freigabe Formular:

Infusionslösung (in 0,9% iger Natriumchloridlösung) transparent, farblos bis leicht gelb.

1 ml1 fl.
Blutbestandteile - deproteiniertes Hämoderivat von Kälberblut4 mg1 g

Hilfsstoffe: Natriumchlorid - 2,11 g, Wasser d / i - bis zu 250 ml.

250 ml - Flaschen farbloses Glas (1) - Packungen Pappe.

Anwendungshinweise:

- Stoffwechsel- und Gefäßstörungen des Gehirns (einschließlich ischämischem Schlaganfall, traumatischer Hirnverletzung);

- periphere (arterielle und venöse) Gefäßerkrankungen und ihre Folgen (arterielle Angiopathie, trophische Geschwüre); diabetische Polyneuropathie;

- Wundheilung (Geschwüre verschiedener Ursachen, Verbrennungen, trophische Störungen (Dekubitus), beeinträchtigte Wundheilungsprozesse);

- Vorbeugung und Behandlung von Strahlenverletzungen der Haut und der Schleimhäute während der Strahlentherapie.

Behandlung eines geschlossenen kraniozerebralen Traumas (geschlossene traumatische Hirnverletzung)

Eine geschlossene kraniozerebrale Verletzung (CCI) bezieht sich auf eine Schädigung des Gehirns, wenn das Integument des Kopfes (Haut, Aponeurose) intakt bleibt, einschließlich Brüchen der Knochen des Gewölbes oder der Schädelbasis. Ein geschlossenes kraniozerebrales Trauma umfasst eine Gehirnerschütterung, eine Quetschung des Gehirns und dessen Kompression.

Im Zentrum der CCI-Behandlung ist eine strikte Bettruhe erforderlich.

Die Behandlung der Opfer sollte sofort beginnen, häufig am Ort des Vorfalls, und das Schicksal des Patienten, insbesondere bei schweren geschlossenen Schädel-Hirn-Verletzungen, hängt häufig von den Maßnahmen ab, die in den ersten Minuten und Stunden ergriffen wurden. Alle Patienten, die eine Kopfverletzung mit Bewusstlosigkeit oder antero- oder retrograder Amnesie erlitten haben, sollten zur Beobachtung, Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Verlauf der IHK dynamisch ist und die gewaltigen Komplikationen möglicherweise nicht sofort auftreten.

Prinzipien der konservativen Behandlung traumatischer Hirnverletzungen

Die konservative Behandlung der akuten CCI-Periode ist pathogenetisch. Es gibt zwei Stadien bei der Behandlung von geschlossenen traumatischen Hirnverletzungen..

Im ersten Stadium müssen bei Bewusstseinsstörungen, insbesondere bei Personen mit Alkoholvergiftung, analeptische Gemische injiziert werden: 2 ml 20% iges Koffein und 25% Cordiamin subkutan oder 10% Sulfocamphocain 2 ml subkutan (intramuskulär oder langsam intravenös).

In Fällen der Entwicklung einer intrakraniellen Hypotonie, die sich in einer Zunahme der Betäubung, der Schwere der neurologischen fokalen Symptome, der Tachykardie, einer Abnahme des arteriellen und cerebrospinalen Drucks äußert, sollten 500-1000 ml 5% iger Glucose intravenös injiziert werden, destilliertes Wasser in einer Dosis von 10 ml 2-mal täglich, Hydrocortison 100 mg pro 500 ml physiologische Lösung 2-3 mal täglich intravenös. Bis zu 40 ml Polyglucin oder Rheopolyglucin können intravenös injiziert werden. Zusätzlich wird 1 ml 1% Mezaton, 1% Fetanol oder 5% Ephedrin subkutan verwendet. Es ist auch ratsam, eine Mischung aus 40% Glucose (100 ml), 10 U Insulin, 100 mg Cocarboxylase, 0,06% Corglucon (0,5 ml), 5% Ascorbinsäure (6 ml) zu injizieren..

Bei hohem Blutdruck werden Ganglienblocker verwendet: 5% Pentamin oder 2,5% Benzohexonium werden intravenös injiziert, 0,5-1 ml pro 50 ml Kochsalzlösung, bis der Blutdruck um 20-30% abfällt. Dies kann durch intravenöse Verabreichung von 5-10 ml 2,4% Aminophyllin ergänzt werden.

Im Kampf gegen zunehmende Hirnödeme werden Diuretika und Glukokortikoidhormone verabreicht. Bereits im vorklinischen Stadium werden 2 ml 1% Lasix in 20 ml 40% Glucose intravenös oder 50 mg Urogit in 100 ml 5% Glucose verwendet. Es wird empfohlen, 15% Mannit (Mannit) in einer Dosis von 1-1,5 g pro 1 kg Körpergewicht des Patienten zu verwenden. In schweren Fällen sollte ein intravenöser Tropfen Glucocorticoidhormone verabreicht werden: 8-12 mg Dexazon oder 40-80 mg Methylprednisolon in 200 ml 5% iger Glucose. Nach 6-8 Stunden wechseln sie zur intramuskulären Verabreichung eines der Arzneimittel in niedrigeren Dosen (4 mg Dexazon oder 40 mg Methylprednisolon)..

Bei psychomotorischer Erregung und konvulsivem Syndrom müssen 2-4 ml Seduxen intravenös injiziert werden. Wenn keine Wirkung erzielt wird, wiederholen Sie die Injektion nach 20 Minuten. Zum gleichen Zweck wird eine Mischung aus 2 ml 2,5% Chlorpromazin, 1% Diphenhydramin, 0,5% Seduxen und 50% Analgin intramuskulär oder 2 ml Droperidol mit Fentacil verwendet. Bei einem konvulsiven Syndrom während einer traumatischen Erkrankung oder der Registrierung einer epileptischen Aktivität im EEG ist eine längere krampflösende Therapie angezeigt. Je nach Form und Häufigkeit von Paroxysmen werden Phenobarbital, Diphenin, Benzonal, Finlepsin, Chloracon und andere verwendet. Das Kontroll-EEG wird nach 6 Monaten durchgeführt. Behandlung.

Behandlung von milder CMBT

Die Grundlage einer milden CCMT-Therapie sind desensibilisierende (Diphenhydramin, Tavegil, Pipolfen, Calciumpräparate) und vasoregulatorische Arzneimittel. Von den Vasoregulatoren hat Cavinton eine gute therapeutische Wirkung, 2 ml (10 mg) 1-2 mal täglich intravenös für 200 ml Kochsalzlösung. Sie können auch Aminophyllin, Galidor, Papaverin verwenden. Arzneimittel, die die Mikrozirkulation verbessern, werden verwendet (Curantil 0,05 mg 1 Tablette, 3-mal täglich, Trental OD mg 1 Tablette, 3-mal täglich, Prodectin 0,25 mg 1 Tablette, 3-mal täglich), venoton Wirkstoffe (Anavenol, 20 Tropfen 3-mal täglich, Eskuzan, 15 Tropfen 3-mal täglich im Inneren) sowie Diuretika (Diacarb, Triampur, Veroshpiron) in mittleren therapeutischen Dosen. Entsprechend den entsprechenden Indikationen wird eine symptomatische Therapie mit Analgetika (Acetylsalicylsäure, Amidopyrin, Baralgin, Analgin, Pentalgin usw.), Beruhigungsmitteln (Seduxen, Tazepam, Mebikar, Elenium, Eunoktin) durchgeführt. Die erhöhte Erregbarkeit des autonomen Nervensystems wird durch Bellatamin, Belloid, Fenibut, Butyroxan verringert. Verschreiben Sie Vitamintherapie, Glutaminsäure, Nootropil, Aminalon, Encephabol.

Behandlung einer leichten Hirnverletzung

Die Behandlung schwerer Gehirnkontusionen zielt darauf ab, Gefäß- und Stoffwechselstörungen zu korrigieren, zunehmende Hypoxie, Hirnödeme, hämorrhagisches Syndrom zu bekämpfen und Komplikationen vorzubeugen. Im frühesten Stadium werden Mittel zum Schutz des Gehirns vor Hypoxie eingesetzt. Geben Sie 20% Natriumoxybutyrat - 20 ml in 200 ml 5% Glucose zur Vorbeugung von Hypokaliämie ein, auch 10% Kaliumchlorid - 10 ml oder Panangin (Asparkam) 10 ml intravenös abtropfen lassen. Parallel dazu wird eine neurovegetative Blockade durchgeführt, die Folgendes umfasst: 2,5% Chlorpromazin, 0,5% Seduxenlösung, 1 ml intramuskulär nach 4 Stunden. Bei arterieller Hypertonie sind Ganglienblocker in der Mischung enthalten oder 100 ml 0,25% Novocain werden intravenös injiziert. Die anfängliche Behandlungsdauer kann auch unter leichter Barbituratanästhesie (Natriumthiopental, Hexenal usw.) durchgeführt werden. Dies erhöht die Resistenz des Gehirns gegen Hypoxie, verringert seinen Energiebedarf und verzögert Lipolyseprozesse, wodurch Stoffwechselstörungen verhindert werden. Vor dem Hintergrund der Dehydratisierungstherapie können 400 ml Glucose-Insulin-Kalium-Gemisch aus Rheopolyglucin, Rheogluman oder Hämodez verabreicht werden.

Behandlung des hämorrhagischen Syndroms

Das hämorrhagische Syndrom wird auf folgende Weise gestoppt: 10% Calciumchlorid - 10 ml intravenös, 1% Vikasol - 1 ml intramuskulär, Ascorbinsäure - 2 ml intravenös oder intramuskulär. Für den gleichen Zweck werden Proteinaseinhibitoren verwendet - Trasilol (oder Counterkal) 25.000 Einheiten tropfen nach 12 Stunden in Kochsalzlösung oder 5% Aminocapronsäure - 100 ml intravenös, tropfen nach 6 Stunden. Punktion mit aktiver Spülung der Liquorräume mit Kochsalzlösung oder Herstellung einer Liquordrainage mit Entfernung von 200-300 ml Liquor cerebrospinalis während des Tages. Dies beschleunigt die Hygiene und verhindert die Entwicklung einer aseptischen Arachnoiditis.

Um die Mikrozirkulation zu verbessern und die Thrombusbildung zu verhindern, wird Heparin in Abwesenheit eines hämorrhagischen Syndroms subkutan injiziert - 2-3.000 Einheiten alle 8 Stunden. In der akuten Periode (bis zu 1 Monat) werden Breitbandantibiotika in mittleren therapeutischen Dosen verwendet, um infektiösen Komplikationen (Lungenentzündung, Pyelonephritis) vorzubeugen. Wirkungen: Erythromycin, Olettrin, Seporin usw. Wenn das Schlucken im Koma beeinträchtigt ist, sollte man die parenterale Ernährung nicht vergessen. Der Proteinverlust wird durch die Einführung von Hydrolysin oder Aminopeptid durch eine Sonde mit bis zu 1,5-2 l / Tag anabolen Hormonen (Nerobol, Retabolil) kompensiert..

Arzneimitteltherapie für CCI

Am 3-5. Tag der CCMT werden Medikamente verschrieben, die Stoffwechselprozesse im Gehirn stimulieren. Dies sind Aminalon (0,25 g, 2 Tabletten 3-mal täglich), Glutaminsäure (0,5 g, 1-2 Tabletten 3-mal täglich), Cocarboxylase (200 mg intramuskulär), Vitamine 5% B.6, B.12 (200-500 μg), ATP (1 ml intramuskulär). Eine Behandlung mit nootropen und GABAergen Arzneimitteln wird durchgeführt - Cerebrolysin, Nootropil (Piracetam), Encephabol (Pyridit) usw. Eine desensibilisierende Therapie wird ebenfalls empfohlen (Gluconat und Calciumchlorid, Ascorutin, Tavegil, Diphenhydramin, Diazolin). Wenden Sie vasoregulatorische Medikamente (Cavinton, Halidor, Papaverine, Eufillin) und Medikamente an, die den Zustand der Venenwand verbessern (Anavenol, Escuzan, Troxevasin). Den Indikationen zufolge wird die Dehydratisierungstherapie fortgesetzt (Diacarb, Veroshpiron, Triampur)..

Eine differenzierte Behandlung der akuten Periode schwerer CCI kann in der folgenden Form schematisch dargestellt werden. Die ersten fünf Tage wird die Behandlung auf der Intensivstation durchgeführt. Am Tag der Aufnahme werden unbedingt eine Röntgenaufnahme des Schädels und eine Lumbalpunktion durchgeführt. Dies ermöglicht es, eine Schädelfraktur, einen Pneumocephalus oder ein intrakranielles Hämatom auszuschließen oder zu bestätigen sowie die Massivität einer Subarachnoidalblutung und das Vorhandensein einer Hyper- oder Hypotonie der Cerebrospinalflüssigkeit zu klären. Es ist auf die Verlagerung der Zirbeldrüse zu achten. In Fällen einer Zunahme oder des Auftretens von fokalen neurologischen Symptomen, Betäubung des Patienten, Entwicklung eines konvulsiven Syndroms ist eine dringende Konsultation eines Neurochirurgen erforderlich. EEG, Echo-EG, Karotisangiographie oder Auferlegung diagnostischer Fräslöcher werden durchgeführt, um ein intrakranielles Hämatom auszuschließen.

Die chirurgische Behandlung eines intrakraniellen Hämatoms jeglicher Lokalisation wird praktisch ohne Berücksichtigung von Kontraindikationen durchgeführt. Explorative Fräslöcher werden bereits im Endstadium überlagert.

Prüfung der Arbeitsfähigkeit: MSEC nach ZChMT.

Bei einem geschlossenen kraniozerebralen Trauma von leichtem Ausmaß (Gehirnerschütterung) dauert die stationäre Behandlung 2-3 Wochen. Die Gesamtdauer der vorübergehenden Behinderung beträgt 1-1,5 Monate. In einigen Fällen kann die Dauer der vorübergehenden Behinderung bei anhaltend schlechter Gesundheit auf 2 Monate verlängert werden. Die durch MSEC gezeigte Beschäftigung ist es möglich, die III. Gruppe von Behinderungen zu bestimmen.

Bei mittelschweren Traumata (leichte und mittelschwere Gehirnkontusionen) beträgt die Dauer der stationären Behandlung 3-4 Wochen bis 1,5 Monate. Die Zeiträume der vorübergehenden Behinderung werden im Durchschnitt in 2 bis 4 Monaten berechnet und hängen von der nächsten Arbeitsprognose ab. Mit einer günstigen Prognose kann der Krankenstand durch MSEC bis zu 6 Monate fortgesetzt werden. Wenn Anzeichen einer anhaltenden Behinderung festgestellt werden, werden die Patienten innerhalb von 2-3 Monaten an MSEC überwiesen. nach einer Verletzung.

Wenn das kraniozerebrale Trauma schwerwiegend ist (schwere Quetschung, Kompression des Gehirns), beträgt die Dauer der Krankenhausbehandlung 2-3 Monate. Die klinische Prognose ist oft unklar oder ungünstig, daher sollte das Problem der vorübergehenden Behinderung für bis zu 4 Monate gelöst werden. ungeeignet, außer für operierte Hämatome. Abhängig von der Schwere des motorischen Defekts, psychopathologischen, konvulsiven und anderen Syndromen kann (unter Beteiligung eines Psychiaters) eine II- oder I-Gruppe von Behinderungen festgestellt werden. Die Dauer der vorübergehenden Behinderung und die Gruppe der Behinderung nach Entfernung der chirurgischen Hämatome werden individuell unter Berücksichtigung der nächstgelegenen Prognose und der Art der durchgeführten Arbeiten bestimmt.

Behandlung von kraniozerebralen Verletzungen

Selbst leichte Kopfverletzungen können die menschliche Gesundheit ernsthaft gefährden. Je früher der Patient in die Hände eines erfahrenen Spezialisten fällt, desto größer sind die Chancen auf eine baldige Genesung. Die Behandlung traumatischer Hirnverletzungen hängt von vielen Faktoren ab: der Schwere, dem Alter des Patienten und dem Vorhandensein anderer Verletzungen und Krankheiten.

  • Prinzipien der Therapie
  • Umfrage
  • Erste Hilfe
  • Wie man mit einem verletzten Gehirn hilft?
  • Gehirnerschütterungshilfe
  • Behandlung schwerer Verletzungen
  • Hausmittel

Prinzipien der Therapie

Bei einer Hirnverletzung ist die Geschwindigkeit der Ersten Hilfe sehr wichtig. Selbst ein kleiner Schlag auf den Kopf, nach dem keine Anzeichen von Schäden erkennbar sind: Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Koordinationsverlust, kann in der Folge zu ernsthaften Problemen führen.

Umfrage

Patienten mit TBI werden unbedingt in die neurochirurgische Abteilung eingeliefert, wo der Arzt eine Erstdiagnose und Beurteilung des Zustands durchführt. Erst nach der Untersuchung wird ein individueller Algorithmus zur Behandlung und Genesung des Patienten erstellt. Es ist sehr wichtig, den Zustand des Patienten richtig einzuschätzen und die Prognose des Krankheitsverlaufs zu bestimmen, da nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten davon abhängt.

Welche Prüfungen sind erforderlich:

  1. Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, wird eine Umfrage durchgeführt: wie lange und wie die Verletzung aufgetreten ist, Beschwerden gesammelt, bestehende Krankheiten identifiziert, allergische Reaktionen auf Medikamente. Wenn der Patient nicht antworten kann, werden Verwandte oder Zeugen des Vorfalls befragt.
  2. Die Beurteilung der Bewusstseinsstörung auf der Glasgow-Skala erfolgt: Grad der Reaktion beim Öffnen der Augen, Sprachqualität, motorische Funktionen, Dauer der Bewusstlosigkeit.
  3. Die Röntgenaufnahme des Schädels erfolgt in zwei Projektionen, bei Bedarf werden Bilder von Brust und Gliedmaßen aufgenommen.
  4. Enzephalogramm des Gehirns, wenn diese Methode nicht aussagekräftig ist, wird eine Untersuchung auf einer Computertomographie durchgeführt.
  5. Nehmen Sie bei Bedarf eine Lumbalpunktion vor.
  6. Labordiagnostik ist obligatorisch - sie untersucht das Blut und den Urin des Patienten.
  7. Patienten mit TBI müssen mit einem Neurologen, einem Neurochirurgen, konsultiert werden, und bei Vorliegen anderer Verletzungen sind Spezialisten aus anderen Bereichen beteiligt.
zurück zum Inhalt ↑

Erste Hilfe

Viel hängt von der Geschwindigkeit und Qualität der Ersten Hilfe ab. Erste Hilfe besteht aus folgenden Maßnahmen:

  1. Normalisierung der Atmung: Entfernung von Blutgerinnseln oder Ablagerungen aus dem Nasopharynx, künstliche Beatmung, falls erforderlich, an ein Beatmungsgerät anschließen.
  2. Fixation von Frakturen der Gliedmaßen, der Wirbelsäule und der Halswirbelsäule.
  3. Durchführung einer indirekten Herzmassage ohne Puls an den Hauptarterien.
  4. Bei Verletzungen des offenen Gehirns wird vor der Ankunft im Krankenhaus ein antiseptischer Verband angelegt.

Es ist wichtig zu wissen, dass Patienten, die bewusstlos sind und offene Verletzungen haben, nicht vor der Ankunft von Ärzten umgedreht werden sollten - die meisten Menschen mit TBI haben mehrere Frakturen und Verletzungen der Wirbelsäule. Bei offenen Verletzungen können Sie auch keine Schädelfragmente oder Fremdkörper herausziehen - solche Manipulationen können nur von Spezialisten durchgeführt werden..

Der Verlauf der TBI umfasst mehrere Perioden:

  • akut;
  • mittelschwer (kompensatorisch);
  • restaurativ.

Für jede Periode wird eine spezifische Behandlung ausgewählt, die von vielen Faktoren abhängt:

  1. Schadensstufen: leicht, mittel, schwer.
  2. Art der Verletzung: offen (durchdringend und nicht durchdringend) und geschlossen.
  3. Welcher Teil des Gehirns wurde beschädigt.
  4. Erste-Hilfe-Geschwindigkeiten.
  5. Dauer der Bewusstlosigkeit.
  6. Kann der Patient selbst atmen?.
  7. Geschichte von Trauma und neurologischen Erkrankungen.

Patienten mit leichten Verletzungen sind in der Regel nicht länger als einen Tag im Krankenhaus. Wenn ihr Zustand nicht bedroht ist, können sie nach Erhalt von Terminen nach Hause gehen. Patienten mit mittelschweren Verletzungen werden in einem Krankenhaus behandelt.

Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel mindestens einen Monat, aber wenn möglich, geht der Patient nach 2 Wochen nach Hause und wird dem behandelnden Arzt einmal pro Woche gezeigt. Patienten mit schweren Verletzungen sind lange im Krankenhaus. Und auch nach der Entlassung durchlaufen sie einen Rehabilitationskurs, um Sprache, Motorik und andere verlorene Funktionen wiederherzustellen..

Wie man mit einem verletzten Gehirn hilft?

Gehirnprellungen sind eine ziemlich häufige Verletzung, die bei Verkehrsunfällen aufgrund von Kämpfen, Stürzen oder Schlägen auf den Kopf auftritt. Solche Schäden können von verschiedener Art sein: leicht, mittelschwer oder schwer, offen oder geschlossen, mit oder ohne Blutung. Aufgrund der Art der Verletzung bestimmt der Arzt, wie jeder Patient behandelt werden soll, und wählt individuell ein Behandlungsschema aus.

Patienten mit Gehirnkontusionen werden nur stationär behandelt, da die Folgen solcher Verletzungen schwerwiegende Gesundheitsschäden verursachen können. Patienten mit leichten und mittelschweren Abschlüssen werden auf Intensivstationen behandelt, und Patienten mit schwerem Trauma in den ersten Tagen werden auf der Intensivstation unter Aufsicht von Spezialisten behandelt.

In den meisten Fällen erfordert die Behandlung einer Hirnverletzung keine Operation. Zunächst müssen lebenswichtige Funktionen wie Atmung und Durchblutung wiederhergestellt werden. Um die Atmungsfunktion zu verbessern und Erstickung und Sauerstoffmangel zu verhindern, wird eine Sauerstoffinhalation durchgeführt. Wenn der Patient nicht in der Lage ist, selbst zu atmen, wird er während dieser Zeit an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Bei 90% der Patienten mit solchen Verletzungen nimmt das Volumen des zirkulierenden Blutes ab, daher wird sein Volumen durch die Verabreichung von Arzneimitteln mit Lösungen von Kolloiden und Kristalloiden wiederhergestellt. Bei einem blauen Fleck steigt der Hirndruck an, sodass der Kopf des Patientenbettes leicht angehoben werden sollte. Um Ödeme zu lindern und den Blutdruck zu normalisieren, werden Diuretika verschrieben, zum Beispiel: Furosemid oder Lasix.

Da das Gehirngewebe während eines Blutergusses geschädigt wird, werden Medikamente benötigt, um die Gehirnzellen zu ernähren und zu regenerieren. Verwenden Sie dazu Medikamente mit neuroprotektiver und antioxidativer Wirkung:

  1. Ceraxon.
  2. Cortexin.
  3. Cerebrolysin.
  4. Semax.
  5. Actovegin.
  6. Mildronate.
  7. Mexidol.
  8. Somazin.

Es ist obligatorisch, Medikamente einzunehmen, die die Mikrozirkulation verbessern: Cavinton, Trental, Sermion sowie Beruhigungsmittel und Vitamine E und Gruppe B. Bei Verletzungen des offenen Gehirns müssen Antibiotika (Cefotaxim, Azithromycin) eingenommen werden, um Infektionen und die Entwicklung von Komplikationen wie Sepsis, Meningitis zu vermeiden und Enzephalitis.

In seltenen Fällen erfordert eine Hirnverletzung neurochirurgische Unterstützung. Die Operation wird durchgeführt, wenn das Hirnödem zunimmt, der Hirndruck nicht abnimmt oder ein großer Bereich des zerkleinerten Hirngewebes beobachtet wird. Die Operation basiert auf Trepanation und Entfernung des beschädigten Bereichs.

Gehirnerschütterungshilfe

Die häufigste traumatische Hirnverletzung ist eine Gehirnerschütterung. Es ist sehr häufig bei Erwachsenen und Kindern. Wie bei anderen Verletzungen ist die Gehirnerschütterung in drei Grade unterteilt, die die Behandlungstaktik bestimmen..

Eine leichte Gehirnerschütterung bei Erwachsenen ist eine Erkrankung, die selten mit Komplikationen verbunden ist. In vielen Fällen ist keine spezielle Behandlung erforderlich, außer Schmerzmitteln und Beruhigungsmitteln und Bettruhe..

Daher geht der Patient nach der Untersuchung unter verschiedenen Bedingungen nach Hause:

  1. Krankheitsurlaub wird genommen.
  2. Bettruhe ist erforderlich.
  3. Sie müssen mindestens einmal pro Woche einen Arzt aufsuchen.
  4. Nehmen Sie regelmäßig verschriebene Medikamente ein.

In der Kindheit werden von Fachleuten 1-3 Tage lang Gehirnerschütterungen beobachtet. Wenn der Zustand des Kindes keine Bedenken hervorruft, wird es zur ambulanten Behandlung freigelassen. Es ist sehr wichtig, dass jeder Kopfschlag das Kind den Ärzten zeigt, um sicherzustellen, dass nichts seine Gesundheit gefährdet. Eine verpasste Gehirnerschütterung kann zu Gedächtnis-, Sprach- und zukünftigen Lernproblemen führen.

Die wichtigsten Medikamente, die zur Gehirnerschütterung verschrieben werden, sind:

  1. Schmerzmittel und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Analgin, Ibuprofen, Pentalgin, Maxigan.
  2. Beruhigungsmittel: Baldrian, Corvalol, Motherwort, Novo-Passit.
  3. Bei Schlafstörungen: Relaxon, Donormil.
  4. Für restliche Neurosen werden Beruhigungsmittel verschrieben: Afobazol, Phenazepam, Grandaksin, Rudotel.

Weniger häufig werden mit Gehirnerschütterungen Medikamente verschrieben, die die Mikrozirkulation im Blut fördern (Cavinton, Trental), sowie Medikamente mit nootropen und neuroprotektiven Wirkungen. Besonders häufig werden solche Mittel in der Kindheit und im Alter verschrieben, um das Gehirn bei der Bewältigung von Resteffekten nach einem Trauma zu unterstützen..

Welche Medikamente werden verschrieben:

  1. Cerebrolysin.
  2. Piracetam.
  3. Nootropil.
  4. Pantogam.
  5. Encephabol.
  6. Actovegin.
  7. Semax.
  8. Cogitum.

Wenn langfristige asthenische Symptome beobachtet werden, ist eine komplexe Behandlung erforderlich, die Neuroleptika oder Nootropika, Vitamin-Mineral-Komplexe, Antioxidantien und Tonika umfasst. Ältere Patienten müssen Medikamente einnehmen, die den Tonus und die Elastizität der Blutgefäße verbessern, sowie eine antisklerotische Behandlung, die die Ablagerung von Cholesterin auf beschädigten Gefäßen verringert..

Behandlung schwerer Verletzungen

Die schwersten TBIs sind zerebrale Kompression, diffuse axonale Verletzungen, Stammrupturen und intrakranielle Blutungen. Bei solchen Niederlagen zählt die Zählung nicht nur nach Stunden, sondern auch nach Minuten. Das Leben des Patienten hängt davon ab, wie schnell die Behandlung in der akuten Phase begonnen wird und ob er ein normales Leben führen kann. Viele Patienten mit schwerem TBI bleiben lebenslang behindert.

Der Zustand des Patienten hängt nicht nur von der Art der Verletzung ab, sondern auch von sekundären Verletzungen: Hypoxie, Unterkühlung, Hirndruck, Krämpfe, Krampfanfälle und Infektionen. Deshalb zielen medizinische Maßnahmen darauf ab, diese Symptome zu beseitigen..

Behandlungsmethoden in der akuten Phase:

  1. Wiederherstellung der Atemfunktion. Die Entfernung von Fremdkörpern im Nasopharynx wird durchgeführt, dann benötigt der Patient eine künstliche Beatmung.
  2. Wenn das Risiko eines Hydrozephalus oder eines Hirnödems besteht, wird der Liquor durch eine Punktion im Wirbelkanal entfernt.
  3. Verwendung von Diuretika und hypertonischen Lösungen, gefolgt von einer Katheterisierung der Blase.
  4. Um die Entwicklung eines Hirnödems zu verhindern und zu reduzieren, wird eine Behandlung mit Steroidhormonen durchgeführt.
  5. Sie senken die Körpertemperatur künstlich auf 28-30 Grad. Diese Technik kann die Reaktion des Gehirns auf Traumata reduzieren, wodurch mehr Gewebe erhalten bleibt. Ein Temperaturabfall in den ersten Stunden verringert das Todesrisiko und ermöglicht es dem Körper, die Schutzfunktionen wiederherzustellen.
  6. In schweren Fällen ist eine Notoperation erforderlich. Die Neurochirurgie identifiziert die Hauptgründe für die Intervention: schnell zunehmende Ödeme, starke Blutungen, Venenrupturen, Schädelbrüche und andere lebensbedrohliche Zustände.

Nach der Beseitigung des akuten Zustands werden Patienten, die schwere Verletzungen erlitten haben, Mittel verschrieben, die es ermöglichen, die Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns zu normalisieren und verlorene Funktionen wiederherzustellen. Die wirksamsten Medikamente sind Cortexin, Cerebrolysin, Mexidol und Actovegin. Diese Mittel nähren nicht nur das Gehirngewebe, sondern beseitigen auch die Auswirkungen von Hypoxie, stellen die Sprache und andere kognitive Funktionen wieder her..

Nach der Entlassung werden Patienten mit einer schweren Hirnverletzung einer langen Rehabilitationsphase unterzogen, die Folgendes umfasst: Bewegungstherapie, Elektrophorese, Magnetotherapie, Akupunktur, Massage und andere Maßnahmen zur Wiederherstellung verlorener Funktionen.

Hausmittel

Bei traumatischen Hirnverletzungen sollte die Behandlung zu Hause nur nach einem Arztbesuch durchgeführt werden, und es sollte sichergestellt werden, dass nichts Leben und Gesundheit gefährdet. Grundsätze der häuslichen Behandlung:

  1. Zu Hause können nur leichte Gehirnerschütterungen und Blutergüsse behandelt oder die Entlassung aus dem Krankenhaus behoben werden.
  2. Bettruhe beobachten.
  3. Schließen Sie kräftige Aktivitäten aus.
  4. Sie können mindestens drei Tage lang nicht fernsehen, lesen und einen Computer benutzen.
  5. Schützen Sie den Patienten vor irritierenden Faktoren: helles Licht, Lärm, unangenehme Gerüche.
  6. Beseitigen Sie schwere Lebensmittel aus der Ernährung, fügen Sie mehr frisches Gemüse, Obst, Hüttenkäse und Säfte hinzu.
  7. Wenn sich die Symptome von TBI entwickeln oder verschlimmern: Schwindel, Übelkeit, Krämpfe, Bewusstlosigkeit, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Kopfverletzungen werden nicht mit Volksheilmitteln behandelt, aber mit ihrer Hilfe können Sie unangenehme Folgen beseitigen, zum Beispiel: Schwindel, Schwäche, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit. Was kann genommen werden:

  1. Nehmen Sie Baldrian, Hopfen, Elecampane, Zitronenmelisse und Thymian in gleichen Mengen. Bestehen Sie auf einem Löffel Sammlung für 12 Stunden in einem halben Liter kochendem Wasser. Nehmen Sie morgens und abends ein Glas.
  2. Die nach dem gleichen Prinzip zubereitete Infusion beruhigt und stellt den Gefäßtonus wieder her, enthält jedoch: Lavendel, Iwan-Tee, Rosmarin und Thymian.
  3. Stellt das Nervensystem wieder her: Gießen Sie einen Esslöffel Thymian mit zwei Gläsern kochendem Wasser ein und lassen Sie es 1-2 Stunden einwirken. Trinken Sie 100 ml vor den Mahlzeiten.
  4. Ein Abkochen von Arnika und Myrte normalisiert die Funktionen des Gehirns. Nehmen Sie einen Löffel von jeder Pflanze, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein und lassen Sie es einige Stunden stehen. Teilen Sie die resultierende Infusion in 4 Dosen.

Es darf nicht vergessen werden, dass auch kleinere kraniozerebrale Verletzungen eine ärztliche Untersuchung erfordern. Nach der Entlassung muss zweimal im Jahr ein Spezialist aufgesucht werden. In der Kindheit wird das Kind nach TBI alle 2 Monate einem Neurologen gezeigt, um Resteffekte auszuschließen.

Welche Pillen mit einer Gehirnerschütterung zu trinken

Die Wiederherstellung des Gehirns nach einer Gehirnerschütterung erfordert einen integrierten Ansatz, der aus medikamentöser Therapie, täglicher Therapie und richtiger Ernährung besteht. Verschriebene Gehirnerschütterungsmedikamente sind ein Hauptbestandteil der Behandlung. Aggressive Medikamente sollten jedoch vermieden werden, da die Hauptaufgabe darin besteht, das Gehirn zu stabilisieren. Welche Medikamente gegen Gehirnerschütterungen, Kopfstörungen werden von Ärzten verschrieben?

Schmerzmittel gegen Gehirnerschütterungen

Kopfschmerzen aufgrund einer Hirnverletzung sollten niemals toleriert werden. Der Neurologe verschreibt Schmerzmittel, die Schmerzen lindern und Sie sich besser fühlen lassen. Der Wirkstoff ist Natriummetamizol, das die Arbeit von Nervenimpulsen blockiert.

Übliche Analgetika aus dieser Gruppe:

  • Analgin,
  • Baralgin,
  • Diclofenac,
  • Pentalgin.

Kombinierte Präparate für Gehirnerschütterungen, die Koffein und Thiamin enthalten, um den Schmerzfokus besser zu beeinflussen - Sedalgin, Pentalgin, Solpadein.

Nootropika

Nootropika sind Psychopharmaka, die die Widerstandsfähigkeit des Gehirns gegen Verletzungen erhöhen sollen. Diese Gruppe stimuliert Stoffwechselprozesse im Nervengewebe und stellt sie im Schadensfall wieder her.

Die Zweckmäßigkeit, solche Pillen zur Gehirnerschütterung zu verschreiben, besteht darin, den zerebralen Blutfluss zu beschleunigen, was das Opfer von Schwindel und Unbehagen lindert. Diese schließen ein:

  • Nootropil,
  • Glycin,
  • Piracetam.

Welche Pillen je nach Alter des Patienten zu trinken sind, entscheidet der Neurologe.

Vasotrope Mittel

Die Verschreibung von Arzneimitteln zur Gehirnerschütterung dieser Gruppe beruht auf der vorteilhaften Wirkung auf die Wände der Blutgefäße. Infolgedessen wird der Krampf der Blutkanäle blockiert, seine Zusammensetzung und Viskosität werden normalisiert.

Die Gruppe wird durch Arzneimittel wie Cavinton, Vinpocetin, Oxybral und andere vertreten. Ein beliebtes Gehirnerschütterungsmedikament ist Caviton. Erhältlich in Tabletten und Injektionen.

Die Dosierung des Arzneimittels in Tabletten beträgt 3 Tabletten / Tag für Erwachsene, Caviton ist für Kinder unter 18 Jahren kontraindiziert. Aufgrund des Krankheitsbildes wählt der Arzt jedoch die erforderliche Dosierung aus.

Das Schema für die Einnahme von Vasotropika und welche Medikamente Kinder einnehmen sollen, wird vom Arzt und meistens in einem Krankenhaus festgelegt.

Diuretika

Diuretika oder Diuretika sind Medikamente, die überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen, den Blutdruck senken und die Schwellung des Gewebes lindern können. Wenn der Grad der Verletzung gering ist, werden keine Diuretika verschrieben, da kein Hirnödem beobachtet wird.

Am häufigsten die Ernennung der folgenden Fonds:

  • Furosemid,
  • Diakarb,
  • Arifon.

Wenn Sie Diuretika einnehmen, sollten Sie die Aufrechterhaltung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper überwachen, da bei übermäßiger Ausscheidung von Kalium Schwindel, Kopfschmerzen und Verdauungsstörungen auftreten.

Beruhigungsmittel

Während der Erholungsphase kann der Patient emotional instabil sein, die Wahrscheinlichkeit, Psychosen, Panikzustände und Schlafstörungen zu entwickeln, ist hoch. Beruhigungsmittel haben keine Nebenwirkungen, verursachen keine Sucht, negative Auswirkungen auf den Körper sind minimal.

Der Vorteil dieser Gruppe ist, dass sie eine Kräuterzusammensetzung haben und gut vertragen werden. Medikamente sollten jedoch unter Aufsicht und nur durch die Entscheidung eines Neurologen begonnen werden..

Welche Medikamente werden verschrieben? Am häufigsten sind dies Baldrian, Corvalol, Furosemid. Arzneimittel dieser Gruppe werden in Tabletten, Kapseln und Infusionen hergestellt..

Beruhigungsmittel

Arzneimittel, die Substanzen enthalten, die die Wirkung von Neuronen unterdrücken und dadurch eine beruhigende Wirkung erzielen, werden als Beruhigungsmittel bezeichnet. Dies sind stärkere Medikamente als Beruhigungsmittel. Die Indikationen für ihre Anwendung sind das Fehlen positiver Ergebnisse bei der Behandlung mit Kräutertabletten.

Gehirnerschütterungsmedikamente wie Phenazepam, Afobazol, Elenium helfen bei der Bewältigung der posttraumatischen Belastungsstörung..

Vitamine

Dem Körper des Patienten fehlen die Vitamine C, B1, B2, B6, PP. Ein Mangel dieser Mikroelemente wirkt sich negativ auf die Genesung nach einer Verletzung aus und erschwert den Weg zur Genesung..

Am häufigsten werden injizierbare Formen von Vitamin B- und Multivitaminkomplexen verschrieben, um die Funktionen des Zentralnervensystems wiederherzustellen:

  • Vitrum,
  • Neurovitan,
  • Pflanzenextrakte von Ginseng.

Vitamine der Gruppe In Form von Injektionen sind wirksam und effizient, sie helfen, das Auftreten von Muskelschmerzen, Krampfzuständen, Neuropathie zu verhindern. Am häufigsten verschrieben:

  • Thiamin,
  • Pyridoxin,
  • Cyanocobalamin.

Die Dosierung wird basierend auf dem Wohlbefinden des Patienten bestimmt, normalerweise nicht mehr als 3 µg pro Tag, kontraindiziert bei Patienten unter 16 Jahren.

Vitaminkomplexe wurden speziell für Erwachsene und Kinder entwickelt und in einer Menge von 1 Tablette pro Tag verschrieben. Wenn sich der Zustand mit einer medikamentösen Therapie bessert, sollte der Behandlungsverlauf in keinem Fall unterbrochen werden.

Gehirnerschütterung ist eine gefährliche traumatische Hirnverletzung mit schweren Komplikationen, einschließlich Meningitis, Enzephalitis, Epilepsie, Osteomyelitis. Angesichts der Schwere der Erkrankung und möglicher Komplikationen sollte die Behandlung unter Aufsicht eines Neurologen und Psychotherapeuten durchgeführt werden.

Liste der wirksamen Medikamente gegen Gehirnerschütterungen

Schmerzmittel

Medikamente dieser Gruppe werden verschrieben, wenn der Patient über Kopfschmerzen klagt. Dies ist das häufigste Symptom nach einer Gehirnerschütterung..

Analgetika sind bei leichten bis mittelschweren Schmerzen angezeigt. Der Arzt wird einkomponentige oder komplexe Arzneimittel verschreiben:

  • Analgin;
  • Baralgin;
  • Pentalgin;
  • Maxigan;
  • Sedalgin.

Alle Medikamente dieser Gruppe sind in Tablettenform und in injizierbarer Form erhältlich. Bei starken Schmerzen werden Injektionen gezeigt, bei mittelschwerer und leichter Schwere - Tabletten.

Komplexe Medikamente werden nicht länger als 3 Tage hintereinander eingenommen. Die Hauptnebenwirkungen sind Magen-Darm-Beschwerden, Durchfall oder Verstopfung, verschwommenes Sehen.

Im Falle einer Unverträglichkeit oder Unwirksamkeit von Analgetika wird der Arzt Medikamente der NSAID-Gruppe verschreiben. Nichtsteroidale entzündungshemmende Tabletten gegen Gehirnerschütterungen:

  • Ketorolac;
  • Diclofenac;
  • Meloxicam;
  • Movalis.

Die Hauptnebenwirkung von Arzneimitteln in dieser Gruppe ist eine reizende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt..

Erste Hilfe für das Opfer

Bei den ersten Symptomen einer Gehirnerschütterung muss das Krankenwagenteam angerufen werden. Um dem Opfer vor seiner Ankunft zu helfen, müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Legen Sie den Patienten auf eine horizontale feste Couch.
  • Drehen Sie Ihren Kopf näher an den Boden, um zu verhindern, dass Erbrochenes in die Atmungsorgane gelangt.
  • Wenn Frakturen der Gliedmaßen und der Wirbelsäule ausgeschlossen sind, legen Sie den Patienten auf eine Seite, beugen Sie das Knie und legen Sie einen Arm unter den Kopf.
  • Behandeln Sie Schürfwunden mit einem Antiseptikum und Jod.

Erste Hilfe ohne medizinische Ausbildung ist nur möglich, um den Zustand des Opfers zu lindern. Das Trinken mit einer Gehirnerschütterung vor der Ankunft von Ärzten ist nicht gestattet. Die Behandlung wird erst nach umfassender Diagnose in einem Krankenhaus verschrieben.

Nootropika

Nootropika sind Medikamente, die höhere Nervenfunktionen stimulieren. Sie verbessern das Gedächtnis, erhöhen den Widerstand des Gehirns gegen erhöhten Stress und normalisieren Stoffwechselprozesse.

Beliebte Gehirnerschütterungspillen bei Erwachsenen:

  • Piracetam;
  • Nootropil;
  • Cinnarizin;
  • Pantogam;
  • Cerebrolysin;
  • Ceraxon;
  • Pantocalcin.

Nootropika sind in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich. Wenn ein Injektionsmedikament verschrieben wird, sollte das Opfer ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Rehabilitation des Opfers nach einer Verletzung

Nach der Behandlung in einem Krankenhaus müssen Medikamente gegen TBI eingenommen werden. Die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes hilft, die Entwicklung möglicher Komplikationen nach einer Gehirnerschütterung zu verhindern:

  • längerer Schlaf - 8-10 Stunden;
  • den Raum nachts lüften;
  • Temperaturregime: 18-20 Grad;
  • Weigerung, schweres Essen, Schokoladenprodukte, Koffein, Limonade zu essen;
  • eine trinkende Person sollte alkoholische Cocktails ablehnen;
  • leichte körperliche Aktivität: an der frischen Luft spazieren gehen, den Pool besuchen;
  • therapeutischer und prophylaktischer Sportunterricht;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • den Gebrauch von Drogen aus medizinischen Gründen;
  • Akupunktur.

Eine komplexe Gehirnerschütterungstherapie ist erfolgreich, wenn das Opfer rechtzeitig unter Beachtung aller Vorschriften des Neurologen angemessen behandelt wird. Es ist auch notwendig, den mentalen und emotionalen Zustand des Patienten aufrechtzuerhalten, Stress und erhöhten Stress zu vermeiden..


Nach einer Verletzung wird leichtes Essen benötigt

Vasotrope Mittel

Bei Kopfverletzungen kann die Blutversorgung des Gehirngewebes gestört sein. Sie gehen mit einem Krampf der Gefäßlinien einher, der Bildung von Blutgerinnseln.

Die Wirkstoffe von Vasotropika wirken direkt auf die Gefäßwand. Gleichzeitig wird der Krampf beseitigt, die Blutzusammensetzung, die Erythrozytenfunktionen normalisiert und die Stoffwechselprozesse verbessert.

Liste der typischen Vasodilatatoren in dieser Gruppe:

  • Pentoxifyllin;
  • Naftidrofuril;
  • Vinpocetin;
  • Actovegin;
  • Mexidol;
  • Nicergolin.

Vasotropika werden wie Nootropika nur im Krankenhaus eingesetzt, da ihre Dosierungen und Verhältnisse individuell berechnet werden.

Die Hauptnebenwirkungen von Vasotropen sind Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Medikamente in dieser Gruppe werden nicht zur Behandlung von Gehirnerschütterungen bei Kindern eingesetzt..

Behandlung von Kindern

Eine Kopfverletzung ist eine Verletzung, die häufig nicht nur von Erwachsenen, sondern auch von Kindern erlitten wird. Die Behandlung verletzter Kinder beginnt mit dem Krankenhausaufenthalt in einer medizinischen Einrichtung. Es wird nicht empfohlen, dem Kind selbst Medikamente zu geben. Die Therapie sollte mit von einem Arzt verschriebenen Arzneimitteln durchgeführt werden.

In den meisten Fällen werden Kindern dieselben Medikamente wie Erwachsenen verschrieben, die Dosierung der Tabletten ist jedoch viel niedriger und das therapeutische Schema wird individuell berechnet. Das Überschreiten der eingenommenen Medikamentendosis ist gefährlich für die Gesundheit des Kindes.

Um Übererregung und Schlafstörungen zu vermeiden, ernennen Sie: Baldrian oder Phenazepam. Zur Vorbeugung werden auch Antihistaminika verschrieben - Diazolin oder Suprastin. Bei Kopfschmerzen kann Baralgin und bei Erbrechen Cerucal angewendet werden.

Diuretika

Bei Kopfverletzungen, Prellungen ist ein häufiges Symptom ein erhöhter Hirndruck. Um Ödeme zu stoppen und weitere Schäden am Gehirngewebe zu verhindern, ist die Verwendung von Diuretika angezeigt.

Arzneimittel zur Gehirnerschütterung dieser pharmazeutischen Gruppe werden häufiger in Tablettenform verschrieben. Infusionslösungen sind nur bei schweren Kopfverletzungen angezeigt..

Was der Arzt verschreibt:

  • Arifon;
  • Diakarb;
  • Aldacton.

Dies sind kurzfristige Medikamente. Die Hauptnebenwirkungen von Diuretika sind übermäßige Ausscheidung von Salzen aus dem Körper, Kopfschmerzen, Schwindel, Störungen im Magen-Darm-Trakt. Unangenehme Symptome treten unmittelbar nach der Verabreichung auf. Wenn unerwünschte Wirkungen auftreten, wird die Verwendung von Diuretika eingestellt.

Prognose nach Hirnverletzung

In einigen Situationen können nach einem schweren Stadium von Läsionen der "grauen Substanz" funktionelle Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen, erhöhte Reizbarkeit und Angstzustände, Schwindel und Migräneattacken auftreten. Bei schweren Formen von TBI, epileptischen Anfällen und Krämpfen können Krämpfe auftreten.

Eine leichte Gehirnerschütterung hat in der Regel keine Konsequenzen und erfordert in den meisten Fällen keine Behandlung oder Einnahme von Medikamenten. Akute Formen eines pathologischen Zustands können sich das ganze Jahr über bemerkbar machen, dann wird diese Symptomatik geglättet und verschwindet vollständig.

Die zugrunde liegenden Faktoren können chronische Krankheiten, ein komplexes Krankheitsbild, häufige traumatische Hirnverletzungen (insbesondere schwere Formen eines pathologischen Zustands) sein. Nach dem übertragenen Zustand schreibt der Arzt eine Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit aus - der Patient führt die Behandlung 7-14 Tage zu Hause durch.

Eine Selbst-Gehirnerschütterungstherapie ist zulässig, unterliegt jedoch einer vorläufigen umfassenden Untersuchung. Der Neuropathologe wird ein spezielles Regime verschreiben und empfehlen, wie die Krankheit zu behandeln ist. Welche Pillen sind am besten einzunehmen? Die Selbsttherapie sollte abgebrochen werden, da ein unsachgemäßer Gebrauch von Medikamenten die menschliche Gesundheit beeinträchtigen kann.


Wenn Sie eine Verletzung vermuten, wenden Sie sich an Ihren Arzt

Der Kopf ist ein wichtiger Teil unseres Körpers. Ohne die systematische Funktion des Gehirns ist eine normale Aktivität unmöglich. Bei der ersten Symptomatik einer schweren traumatischen Hirnverletzung ist es notwendig, dringend einen Arzt zu konsultieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Ohne eine angemessene korrekte Behandlung können verschiedene Konsequenzen auftreten, die das Leben des Opfers erschweren können..

Bei Schwindel und Übelkeit

Übelkeit und Schwindel sind eine häufige Beschwerde nach Kopfverletzungen. Sie entwickeln sich aufgrund einer übermäßigen Produktion von Serotonin. Die Hemmung der Hormonproduktion und die Verringerung von Beschwerden im Magen-Darm-Trakt helfen:

  • Olanzapin;
  • Droperidol;
  • Motilium;
  • Cerucal;
  • Betaserc;
  • Schwindel;
  • Cennarizin.

Von den Nebenwirkungen stellten die Patienten eine erhöhte Schläfrigkeit, eine Reizung des Magen-Darm-Trakts und selten einen trockenen Mund fest. Solche Symptome erfordern keinen Drogenentzug, aber wirksame Dosierungen sollten überprüft werden.

Bei leichten Gehirnerschütterungen sind diese Medikamente nicht angezeigt..

Gegenanzeigen und Nutzungsgefahr

Schmerzmittel sollten wegen des Risikos der folgenden Zustände nicht missbraucht werden:

  • Bluthochdruck;
  • Blutung;
  • Erosion, Verschlimmerung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • Verschlechterung der Nieren- und Leberfunktion;
  • Medizinische Hepatitis;
  • Das Phänomen der Photodermatitis, wenn Hautausschlag, Juckreiz, Rötung und andere Anzeichen von Allergien auf der Haut auftreten, wenn sie der Sonne ausgesetzt werden.

Alle Medikamente dieser Gruppe mit Ausnahme von Celecoxib-Kapseln (Handelsnamen - Celebrex, Dilax, Roucoxib, Celecoxib) führen zu einem Anstieg des Blutdrucks um 10 bis 20 Einheiten. Es besteht das Risiko eines Herzinfarkts, eines Schlaganfalls und von Blutgerinnseln.

Schmerzlindernde Tabletten können nicht bei Asthma bronchiale, akuten Formen von Nieren- und Leberversagen, Verschlimmerungen von Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms angewendet werden.

Zubereitungen mit Paracetamol sind bei chronischem Alkoholismus aufgrund der negativen Auswirkungen auf die Leber kontraindiziert. Die Haut kann leiden: Juckreiz, Hautausschlag, Rötung, Schuppenbildung.

Die Wahl des Heilmittels für Verletzungen hängt davon ab, wie der Kopf verletzt wurde, welche Symptome mit der Verletzung einhergehen und ob es sich um Begleiterkrankungen handelt.

Beruhigungsmittel

Sedierungsmittel werden für jede Schwere von Kopfverletzungen verschrieben. Die Hauptanforderung für die Mittel dieser Gruppe ist das Fehlen eines ausgeprägten hypnotischen Effekts, aber gleichzeitig die Normalisierung des Schlafes und eine Abnahme des emotionalen Stresses.

Gehirnerschütterungs-Beruhigungsmittel basieren am häufigsten auf Pflanzen. Der Arzt wird verschreiben:

  • Baldrian;
  • Mutterkraut;
  • Persen;
  • Fitoseed;
  • Novo-Passit;
  • Corvalol.

Pflanzliche Arzneimittel sind nur in Tablettenform oder als Tropfen zur oralen Verabreichung erhältlich. Sie sind in Apotheken ohne Rezept erhältlich und haben einen günstigen Preis..

Sie zeichnen sich durch eine gute Verträglichkeit, eine geringe Anzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen aus. Stärkere Medikamente für solche Verletzungen sind nicht angezeigt..

Symptome

Nach den Symptomen in der Medizin werden folgende Schweregrade der Schädigung unterschieden:

Stadium 1 wird durch einen kurzfristigen Bewusstseinsverlust verursacht, der nicht länger als 5 Minuten dauert, oder es kann überhaupt keine Ohnmacht geben. Das Opfer klagt über Orientierungslosigkeit in Raum, Zeit, Schwindel, das Gefühl von "schwarzen Fliegen" vor den Augen, die Haut ändert ihre Farbe und wird blass.

Stufe 2 - Ohnmacht dauert 10 bis 30 Minuten. Der Patient spricht von Doppelsehen, Ohrensausen und Kopfschmerzen. Es kann zu einem ausgeprägten Orientierungsverlust im Raum und zu Taubheitsgefühlen der Finger kommen.

Stadium 3 - das Opfer verliert für einen langen Zeitraum das Bewusstsein, es tritt eine kurzfristige Bewusstlosigkeit auf - die Person erinnert sich nicht daran, was vor der Verletzung passiert ist. Er beschwert sich, dass sein Kopf sich dreht, es gibt Geräusche in seinen Ohren, Anfälle von Übelkeit und Erbrechen, seine Augen sind dunkel geworden. Die Gliedmaßen werden taub, die Arbeit des Vestibularapparates wird gestört.

Mäßige oder schwere Symptome können später, an einem Tag oder in einer Woche auftreten. Selbst wenn die Kopfverletzung geringfügig war, sollte daher ein Arzt konsultiert werden. Eine Kopfverletzung kann gefährlich sein, es besteht die Möglichkeit einer Gehirnerschütterung und sogar des Todes..

Beruhigungsmittel

Beruhigungsmittel sind Psychopharmaka künstlichen Ursprungs. Linderung erhöhter Angstzustände, phobischer Störungen, Linderung eines erhöhten Krampfzustands.

Medikamente in dieser Gruppe werden selten zur Gehirnerschütterung eingesetzt. Aber gemäß den Indikationen wird der Arzt verschreiben:

  • Diazepam;
  • Afobazol;
  • Nozepam;
  • Relanium.

Medikamente reduzieren die Aktivität und Konzentration am Tag, verbessern und vertiefen den Schlaf.

Dies sind verschreibungspflichtige Medikamente. Sie werden nur nach ärztlicher Verschreibung und nach dem von ihm verordneten Schema eingenommen. Andernfalls können sie süchtig machen..

Verwenden Sie die Suche

Gibt es ein Problem? Geben Sie in das Formular "Symptom" oder "Name der Krankheit" die Eingabetaste ein und Sie erfahren die gesamte Behandlung für dieses Problem oder diese Krankheit. INHALT

  • Empfohlene Schmerzmittel
  • Einkomponenten-Analgetika
  • Kombinierte Schmerzmittel
  • Angaben zur Ernennung
  • Gegenanzeigen und Verwendungsgefahr
  • Schädel- und Rückenverletzung
  • Schädel
  • Zurück
  • Gemeinsamer Schaden
  • Mögliche Echos
  • Schmerzen
  • Epilepsie
  • Rehabilitation
  • Geruch
  • Physische Aktivität
  • Erste Hilfe
  • Prognose für traumatische Hirnverletzung

Vitamine

Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen wird die Manifestationen der Verletzung nur verschlimmern. Daher umfasst die komplexe Therapie Vitaminkomplexe. Dargestellt als Spezialmedikamente - meistens handelt es sich um injizierbare Formen von Vitamin B und Mehrkomponentenmedikamenten.

Was der Arzt vorschlagen wird:

  • Neurovitan;
  • Neovitam;
  • Neurobion;
  • Magnikum;
  • Vitrum;
  • Superia.

Injektionsformen von Arzneimitteln werden in der anfänglichen posttraumatischen Periode verwendet. Tabletten - für die tägliche ambulante Behandlung. Die Behandlung mit Vitaminmitteln ist lang und kann mehrere Monate dauern.

Notwendige Maßnahmen

Wenn Sie eine Kopfverletzung bekommen, müssen Sie zuerst Eis auf den verletzten Bereich auftragen, die sogenannte Kompresse. Es ist notwendig, 15 bis 20 Minuten Eis aufzutragen und es dann den ganzen Tag über regelmäßig zu wiederholen. Eis fördert den Blutabfluss von der Verletzungsstelle, wodurch das resultierende Hämatom reduziert wird.

Außerdem lohnt es sich, einen blauen Fleck mit warmen Kompressen zu behandeln. Es lohnt sich, nach einem Tag mit einer kalten Behandlung zu beginnen. Alkoholkompressen heilen Verletzungen.

Sie können auch heißes Salz, eingewickelt in einen Beutel, oder ein frisch gekochtes Hühnerei auf die Verletzung auftragen. Komprimieren mit Pflanzenöl hilft sehr gut.

Sie können auch für blaue Flecken verwenden:

  • Bodyagu;
  • Heparinsalbe;
  • Jodalkohollösung.

Lesen Sie die beigefügten Anweisungen vor dem Gebrauch sorgfältig durch..

Wie kommt es zu einer Gehirnerschütterung??

Cerebrospinalflüssigkeit - Cerebrospinalflüssigkeit umgibt das Hauptdenkorgan auf allen Seiten. Man könnte sagen, das Gehirn schwebt darin, wodurch die negativen Folgen von Schlägen gegen den Schädel verringert werden. Schwere mechanische Schäden am Kopf können jedoch zu Gehirnerschütterungen führen..

Das Phänomen verursacht:

  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Gewebe des Organs;
  • Gefäßverletzung - zahlreiche kleine Risse;
  • Mikrorisse in der Rinde;
  • Schwierigkeiten beim Füttern von Zellen;
  • Blutung (selten).

Es gibt keine Alters- oder Geschlechtsbeschränkungen für diesen Schaden. Sie können eine Gehirnerschütterung hervorrufen, wenn Sie fallen, sich beim Sport oder bei Aktivitäten im Freien verletzen..

Diese Art von Pathologie kann sogar bei einem Säugling diagnostiziert werden, der durch Schaukeln der Krippe zu fleißig eingeschläfert wurde.

Was ist eine Gehirnerschütterung und die Faktoren dahinter?

Gehirnerschütterung ist eine milde Art von TBI, die durch eine vorübergehende Störung der zerebralen morphologischen Funktionen des Gehirns verursacht wird. In einigen Fällen liegt ein unbewusster Zustand von Sekundenbruchteilen bis zu einer halben Stunde vor. Ein längerer Aufenthalt des Opfers in Ohnmacht weist auf eine Schädigung des Nervengewebes hin.

In der internationalen Klassifikation gibt es drei Verletzungsgrade. Die erste Phase gilt als mild und kann unmittelbar nach einer Kopfverletzung unbemerkt bleiben. Eine Gehirnerschütterung kann bei einem Kind oder Erwachsenen auftreten.

Prüfung der Arbeitsunfähigkeit

Nach forensischen Kriterien bezieht sich eine Gehirnerschütterung auf eine geringfügige Gesundheitsschädigung, und der Prozentsatz der Behinderung wird normalerweise nicht bestimmt.

Während der ärztlichen Untersuchung und der Arbeitsuntersuchung wird eine vorübergehende Behinderung von 7 bis 14 Tagen festgestellt. Eine langfristige und dauerhafte Behinderung tritt normalerweise nicht auf.

Bei 3% der Patienten tritt jedoch nach einer Gehirnerschütterung aufgrund einer Verschlimmerung und Dekompensation bereits bestehender chronischer Krankheiten sowie bei mehrfach wiederholten Verletzungen eine mäßige Behinderung auf, insbesondere wenn das empfohlene Behandlungsschema und Verhalten nicht eingehalten wird..

Diagnose nach Symptomen

Finden Sie Ihre wahrscheinlichen Krankheiten heraus

und zu welchem
zum Arzt
sollte gehen.

Die Gehirnerschütterung macht 70 bis 80% der Gesamtzahl aller ZNS-Verletzungen aus. Diese Art von Verletzung ist sowohl für den sozialen als auch für den medizinischen Bereich von großer Bedeutung..

Die Gründe für die erhöhte Aufmerksamkeit für das Problem der Behandlung und Diagnose von Hirnschäden:

Eine breite Palette menschlicher Tätigkeitsbereiche, in denen die Möglichkeit besteht, diese Verletzung zu erleiden - Haushalt, Sport, Kinder, Industrie, Verkehr usw..

Schwierigkeiten bei der Diagnose dieses Zustands aufgrund der Schwierigkeit, mit symptomatisch ähnlichen Krankheiten zu unterscheiden - Osteochondrose der Halswirbelsäule, chronische zerebrovaskuläre Insuffizienz, Bluthochdruck, eine Kombination aus Gehirnerschütterung mit der Einnahme großer Dosen Alkohol, das Fehlen spezifischer Symptome, Unvorhersehbarkeit der Dynamik und Mangel an Manifestationen. In der Hälfte der erfassten Fälle wird die Schwere des Zustands des Patienten entweder überschätzt oder unterschätzt.

Unzureichende Qualifikation von medizinischem Personal, das nicht auf diesem Gebiet spezialisiert ist.

Postkommunationales Syndrom, ausgedrückt in Symptomen der unmittelbaren und langfristigen Folgen eines Traumas.

Die Weltgesundheitsorganisation gibt an, dass diejenigen, die eine solche Verletzung erlitten haben, in 20 bis 30% der Fälle die Folgen in Form von häufigen unangemessenen Kopfschmerzen, erhöhter Reizbarkeit, kurzfristigen Fällen von Orientierungslosigkeit im Weltraum, Gefäßstörungen und Schwindel spüren. In einigen Fällen gibt es kognitive Beeinträchtigungen - Probleme bei der intellektuellen Aktivität, die mit der Wahrnehmung, Synthese und Analyse der erhaltenen Informationen verbunden sind.

Ähnliche Manifestationen finden sich bei Patienten mit Schizophrenie, Autismus, Alzheimer und psychischen Störungen. Bei der Untersuchung der Gehirnstrukturen mittels Magnetresonanztomographie (MRT) wurden Veränderungen in den Abteilungen für Informationsverarbeitung, Langzeit- und Kurzzeitgedächtnis erfasst. Es ist noch nicht bekannt, aus welchen Gründen solche Veränderungen bei einigen Patienten festgestellt wurden, die eine Hirnverletzung erlitten haben und bei anderen nicht vorhanden sind..

Basierend auf den Ergebnissen solcher Studien kann geschlossen werden, dass nicht nur ein schweres Trauma, sondern auch eine leichte Hirnschädigung behandelt werden muss..

Was ist eine Gehirnerschütterung??

Eine Gehirnerschütterung ist eine Schädigung der Schädelknochen oder der Weichteile wie Gehirngewebe, Blutgefäße, Nerven und Meningen. Ein Unfall kann einer Person passieren, bei der sie ihren Kopf auf eine harte Oberfläche schlagen kann. Genau dies ist ein Phänomen wie eine Gehirnerschütterung. In diesem Fall treten einige Funktionsstörungen des Gehirns auf, die nicht zu irreversiblen Folgen führen..

Es gibt keine genaue Beschreibung des Verlaufs aller Stadien dieses pathogenen Prozesses, aber die meisten Experten argumentieren, dass bei einer Gehirnerschütterung Funktionsstörungen der Nervenzellen auftreten: Ihre Ernährung verschlechtert sich, eine leichte Verschiebung der Hirngewebeschichten tritt auf und die Verbindung zwischen den Gehirnzentren bricht zusammen. Infolgedessen entwickeln sich mehrere Mikroschibs, zahlreiche winzige perivaskuläre Ödeme und Blutungen. In diesem Fall werden offensichtliche morphologische Veränderungen und Veränderungen in der MRT nicht beobachtet.

Eine schwere Gehirnerschütterung ist gefährlich, da sie bestimmte Bereiche des Gehirns ernsthaft verletzen oder Blutgefäße im Schädel reißen kann..

Aufgrund einer solchen traumatischen Hirnverletzung kann eine Person das Bewusstsein verlieren, das einige Sekunden bis mehrere Minuten dauert. Die bewusstlos verbrachte Zeit wird verwendet, um den Schweregrad der Gehirnerschütterung zu bestimmen. Extreme Form - Koma.

Wenn das Opfer zur Besinnung kommt, versteht es oft nicht, wo es ist und was mit ihm passiert ist. Manchmal - erkennt andere nicht. Die Schwere der Verletzung kann auch anhand einer retrograden Amnesie beurteilt werden: Je länger der Zeitraum aus dem Gedächtnis verloren geht, desto schwerwiegender ist der Schaden. Das Auftreten dieser Zeichen ist darauf zurückzuführen, dass die lebenswichtigen Zentren des Gehirns betroffen sind - die Regulierung der Atmung und der kardiovaskulären Aktivität.

In den ersten Stunden oder Tagen nach der Gehirnerschütterung wird das Opfer blass, klagt über Schwäche und Schwindel, Tinnitus. Der Kopfschmerz pulsiert in der Natur und ist im Hinterkopf lokalisiert. Übelkeit und Erbrechen können auftreten, die Atmung wird häufiger, der Puls ändert sich in Richtung einer Zunahme oder Verlangsamung. Nach einer Weile normalisieren sich diese Indikatoren. Abhängig von der Verletzung selbst und den damit verbundenen Stressfaktoren kann sich der Blutdruck entweder schnell wieder normalisieren oder ansteigen. Die Körpertemperatur bleibt unverändert.

Im Zusammenhang mit der Funktionsstörung der Nervenzellen des Gehirns nach einer Gehirnerschütterung werden negative Phänomene in den Sehorganen beobachtet: Schmerzen beim Bewegen der Augen, Schwierigkeiten beim Fokussieren des Blicks, verengte oder erweiterte Pupillen, Pupillen unterschiedlicher Größe, Divergenz der Augäpfel beim Lesen.

Andere Symptome können Schwitzen, Erröten, Beschwerden oder Schlafstörungen sein.

Während der ersten zwei Wochen verbessert sich der Allgemeinzustand des Opfers. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass Gesundheitsstörungen viel länger anhalten können. Zum Beispiel sind die Kopfschmerzen bei Menschen, die an essentieller Hypertonie leiden, besonders stark.

Bei einer Gehirnerschütterung sind die Symptome weitgehend subjektiv. Oft werden sie durch den Altersfaktor bestimmt. Bei Säuglingen und Kleinkindern tritt eine Gehirnerschütterung ohne Bewusstseinsverlust auf. Während des Schlags wird die Haut blass (insbesondere das Gesicht), die Herzfrequenz steigt. Wenig später treten Schläfrigkeit und Lethargie auf. Beim Füttern treten Aufstoßen und Erbrechen häufiger als gewöhnlich auf. Über Schlafstörungen und allgemeine Angstzustände wurde berichtet.

Bei Kindern im Vorschulalter verschwinden alle Manifestationen einer Gehirnerschütterung innerhalb von zwei bis drei Tagen..

Junge und mittlere Menschen verlieren zum Zeitpunkt eines Traumas viel häufiger das Bewusstsein als Kinder und alte Menschen. Gleichzeitig zeigen Vertreter der älteren Generation eine ausgeprägte räumliche und zeitliche Desorientierung..

In der Regel klingen die neurologischen Symptome einer leichten Gehirnerschütterung bei den meisten Menschen innerhalb weniger Wochen ab. Nach jeder Gehirnerschütterung bleibt der Energiestoffwechsel im Gehirn jedoch für eine lange Zeit (ein Jahr oder länger) in einem veränderten Zustand..

Gehirnerschütterungssymptome

Um einem Opfer mit einer traumatischen Hirnverletzung infolge eines Unfalls zu helfen, ist es wichtig, die Symptome zu identifizieren, die mit einer Gehirnerschütterung einhergehen. Es ist zu beachten, dass möglicherweise nicht alle der folgenden Symptome sofort auftreten. Es hängt alles von der Schwere der Gehirnerschütterung ab, einige Symptome treten möglicherweise überhaupt nicht auf.

Die häufigsten Symptome einer Gehirnerschütterung sind:

Übelkeit und Würgereflex in dem Fall, in dem nicht bekannt ist, was mit der Person passiert ist und sie bewusstlos ist;

Kopfschmerzen sind normal, nachdem sie den Kopf einer Person getroffen haben.

Das Opfer möchte schlafen oder ist im Gegenteil hyperaktiv;

Ein Mangel an Koordination zeugt auch von einer Hirnverletzung, und einer Person ist auch schwindelig;

Eines der wichtigsten Symptome ist Bewusstlosigkeit. Die Zeit für Bewusstlosigkeit kann lang oder umgekehrt kurz sein;

Es ist notwendig, die Größe der Pupillen zu überprüfen: Bei einer Gehirnerschütterung sind Pupillen unterschiedlicher Form möglich;

Direkte Bestätigung von Gehirnerschütterungsanfällen;

Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, kann es bei hellem Licht oder lauten Geräuschen unangenehme Empfindungen verspüren.

Wenn er mit dem Opfer spricht, kann es zu Verwirrung kommen. Er kann sich vielleicht nicht einmal daran erinnern, was vor dem Unfall passiert ist;

Manchmal ist die Sprache möglicherweise nicht kohärent..

Nach einer Weile schwächen sich alle Anzeichen einer Gehirnerschütterung ab und verschwinden vollständig. Wenn die Symptome lange anhalten, kann dies auf schwerwiegendere Störungen der Gehirnfunktion hinweisen. Vielleicht spricht dies von Hirnödemen, Blutergüssen oder Hirnhämatomen.

Die Schwierigkeit, diesen Zustand in einigen Fällen zu diagnostizieren, führt zu einer Unterschätzung des Ausmaßes der Schädigung der Schädelknochen als Begleitverletzung. Dies geschieht, wenn während eines Sturzes, im Falle eines epileptischen Anfalls oder während einer Alkoholvergiftung eine Person ihren Kopf auf eine harte Oberfläche schlägt. Das Ergebnis ist ein Bruch der inneren Glaskörperplatte der Schädelknochen. Gleichzeitig fehlt ein äußerer Schaden vollständig, es kann nur eine leichte Gehirnerschütterung diagnostiziert werden oder es gibt überhaupt keine Symptome.

Die Kompression des Gehirngewebes aufgrund eines intrakraniellen Hämatoms, das während einer Gehirnerschütterung erhalten wurde, zeigt sich nur 10 bis 14 Tage nach der Verletzung mit schweren Symptomen. Diese Komplikation nimmt schrittweise zu, ihre Behandlung erfordert dringende chirurgische Eingriffe, deren Ergebnis nicht vorhergesagt werden kann. Solche Erscheinungen sprechen für die Wichtigkeit, Gehirnerschütterungssymptome genau zu diagnostizieren und rechtzeitig medizinische Hilfe zu erhalten..

Ursachen der Gehirnerschütterung

Gehirnerschütterungen können durch Blutergüsse, Stöße oder plötzliche Bewegungen (sowohl Beschleunigung als auch Verzögerung) verursacht werden. Die häufigsten Ursachen für Gehirnerschütterungen sind Verkehrsunfälle, Arbeits-, Sport- oder häusliche Verletzungen..

Kriminelle Umstände können eine negative Rolle spielen.

Mechanische Ursachen für traumatische Hirnverletzungen

Die axiale Belastung des Gehirns durch die Wirbelsäule während eines unzureichend gepolsterten Sprungs oder eines plötzlichen Sturzes auf das Gesäß kann ebenso wie eine direkte Auswirkung auf die Schädelknochen zu traumatischen Auswirkungen auf das Gehirn führen.

Mit einem Verständnis der Mechanismen der Hirnverletzung ist es möglich, die Folgen selbst der unbedeutendsten Formen der Gehirnerschütterung in verschiedenen Alterskategorien vorherzusagen..

Cerebrospinalflüssigkeit (CSF), die den geschlossenen Raum zwischen dem Gehirn und den Schädelknochen ausfüllt, schützt das darin schwebende Gehirn vor schwerwiegenden physischen Einflüssen. Während eines plötzlichen Schlags bewegt sich das Gehirn für einige Zeit durch Trägheit in die entgegengesetzte Richtung. Der Druck der Liquor cerebrospinalis zwischen der inneren Schädelschale und dem Gehirn steigt in diesem Moment um ein Vielfaches an. Infolgedessen erhält das Gehirn einen mechanischen oder hydraulischen Schock..

Der Gegenstoß auf der dem Bereich des erhöhten Drucks gegenüberliegenden Seite erzeugt die gleiche Kraft mit einem Minuszeichen. Vom Gehirn erzeugte erzwungene Vibrationen, die in der Cerebrospinalflüssigkeit "schweben", setzen sie wiederholten Schäden aus. Zusätzlich erhält das Gehirn aufgrund seiner Rotationsverschiebungen um die Achse ein zusätzliches Trauma, wodurch es auf die Schädelvorsprünge trifft. Es gibt eine direkt proportionale Beziehung - je plötzlicher und stärker der mechanische Aufprall ist, desto bedeutender ist der Schaden, den das Gehirn erlitten hat.

Biologische Ursachen für traumatische Hirnverletzungen

Die Gehirngefäße werden während dieser Verletzung nicht signifikant geschädigt, die Gehirnerschütterung löst jedoch den Mechanismus unzureichender Reaktionen der Gefäße selbst, der Gehirnnervenzellen und der intrakraniellen Nervenbahnen aus. Studien, an denen Tiere nach Simulation ihrer Gehirnerschütterung teilnahmen, zeigten folgende Ergebnisse: Bei der Untersuchung von Hirngewebe unter dem Mikroskop, Verschiebungen der Kerne von Nervenzellen, Schädigung ihrer Elemente - Membranen, Mitochondrien sowie pathologisch veränderter Raum zwischen ihnen - eine Vergrößerung der Axone (Nerven) Fasern).

Solche Verletzungen weisen auf eine traumatische Hirnkrankheit hin.

Symptome einer traumatischen Erkrankung:

Eine pathologische Erweiterung der Gehirngefäße, die nach ihrem anfänglichen Krampf auftritt, führt zu einer beeinträchtigten Gehirnzirkulation. Es erholt sich schnell mit einer leichten Gehirnerschütterung, aber diese Erholung ist in verschiedenen Abteilungen ungleichmäßig. Komplikationen dieses Prozesses - Verlangsamung des Blutflusses, Gefäßverstopfung, intrazelluläres Ödem.

Veränderungen des Stoffwechsels der Gehirnstrukturen, des kolloidalen Gleichgewichts sowie der chemischen und physikalischen Eigenschaften des Medulla aufgrund von Veränderungen des Hirndrucks zum Zeitpunkt der traumatischen Exposition. Studien, an denen Versuchstiere teilnahmen, haben bei Nagetieren eine erhöhte Anfälligkeit von Nervenzellen, eine Verletzung des extrazellulären und intrazellulären Metabolismus von Ionen, ein Ungleichgewicht zwischen der Energieversorgung mit Blutzellen und deren Notwendigkeit festgestellt.

Eine kurzfristige Verletzung der Leitfähigkeit von Axonen, die sich im Verlust der Verbindungen zwischen Nervenzellen und Regulationszentren ihrer Vitalaktivität äußert. Gleichzeitig erhält die Struktur des Nervengewebes die körperliche Unversehrtheit.

Beeinträchtigte Koordination zwischen wichtigen Funktionszentren der Gehirnhälften (Atmung, Thermoregulation, kardiovaskuläre Aktivität) aufgrund des Bruchs der Verbindungen zwischen ihnen und dem Rest des Gehirns aufgrund von Rotationsverschiebungen.

Die Analyse des Mechanismus der Gehirnerschütterung des Gehirns ermöglicht es, die Symptome eines Traumas und die Taktik der Ersten Hilfe angemessen zu bewerten.

Eine schlaflose Nacht ist wie eine Gehirnerschütterung

Laut einer von schwedischen Wissenschaftlern durchgeführten Studie wird eine Nacht ohne Schlaf, unabhängig vom Grund (Schlaflosigkeit, Nachtschichten, Unterhaltung), in ihren Folgen mit einer Gehirnerschütterung gleichgesetzt. Eine schlaflose Nacht wirkt sich negativ auf die Gesundheit, Leistung und Stimmung einer Person aus.

Ihre Ergebnisse wurden durch Daten aus einem Experiment bestätigt, das an der Universität von Uppsala mit 15 Freiwilligen bei ausgezeichneter Gesundheit durchgeführt wurde. Die Ergebnisse von Blutproben, die den Teilnehmern nach einer schlaflosen Nacht entnommen wurden, wurden analysiert. Eine Hirnschädigung wurde durch 20% erhöhte Spiegel an Calciumbindungsprotein (S-100B) und neuronenspezifischer Enolase (NSE) nachgewiesen. Dies ist ein gefährliches Zeichen, da die Indikatoren von der Norm abweichen, aber denen bei Patienten nach einer Gehirnerschütterung nahe kommen..

Während einer schlaflosen Nacht gibt es keine Reinigung des Gewebes des menschlichen Körpers auf zellulärer Ebene von Toxinen, die während des Wachsamkeitszustands aufgenommen wurden. Eine Verletzung dieses physiologischen Prozesses führt zu einer Erhöhung der biochemischen Parameter des Blutes der Konzentration von Markern, ähnlich mit den gleichen Ergebnissen nach einer Gehirnerschütterung. Die Symptome von Personen, die gezwungen waren, eine Nacht ohne Schlaf zu verbringen, ähneln denen einer Gehirnerschütterung: Kopfschmerzen, Lärm im Kopf, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen, Übelkeit.

Toxine neigen dazu, sich im Körper anzusammeln, so dass mehrere schlaflose Nächte hintereinander in ihrer Schwere mit einem physischen Trauma des Gehirns vergleichbar sind.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es und einige weitere Wörter aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Behandelt werden? Erforderlich!

Nach einer Gehirnerschütterung (auch in geringem Maße) ist eine Rehabilitationsbehandlung unbedingt erforderlich. Es wird vom Arzt speziell in Abhängigkeit von der Schwere der Verletzung ausgewählt.

Selbst bei einer leichten Gehirnerschütterung ist eine Bettruhe von 2-3 Tagen erforderlich. Die beste Medizin in den frühen Tagen ist Schlaf. Sie können weich nehmen: Kräuterpräparate mit Baldrian, Mutterkraut. Im Raum müssen Sie die Vorhänge an den Fenstern zuziehen oder die Jalousien absenken, abends nicht das helle Licht einschalten, sondern ein Nachtlicht verwenden. Für einige Tage ist das Lesen verboten, auch wenn Sie sich recht gut fühlen, Fernsehen, Computer.

Eine der Folgen einer solchen Verletzung ist das Auftreten von Ödemen. Um dies zu verhindern, kann der Arzt unter Einnahme von Kaliumpräparaten ein mildes Diuretikum verschreiben, um den Verlust durch den Körper mit der austretenden Flüssigkeit zu verhindern. Im Allgemeinen müssen Sie versuchen, weniger zu trinken. Starker Tee, Kaffee und andere Stärkungsmittel sind kategorisch ausgeschlossen. Die beste Option ist Mineralwasser. Eine Milchpflanzendiät wird bevorzugt. Bananen, Zitrusfrüchte, Walnüsse sind sehr nützlich.

Selbst nach einer leichten Gehirnerschütterung müssen Sie die Hausarbeit und jede körperliche Aktivität für mindestens ein paar Wochen vergessen. Beeilen Sie sich nicht, sich ans Steuer zu setzen.

Wenn sich die Verletzung als mittelschwer oder schwer herausstellte und Sie ins Krankenhaus eingeliefert wurden, gibt der Arzt nach der Entlassung natürlich spezifische Empfehlungen, aber vergessen Sie nicht, dass Sie im Laufe des Jahres bei einem Neurologen registriert sein sollten.

Shoshina Vera Nikolaevna

Therapeut, Ausbildung: Northern Medical University. Berufserfahrung 10 Jahre.

Es gibt eine öffentliche Meinung, dass eine Gehirnerschütterung eine geringfügige Verletzung ist. Der Betroffene wird sich hinlegen und alles wird von selbst und zu Hause vergehen. Pillen für Gehirnerschütterungen sind eine dumme Geldverschwendung.

  • Ketorolac;
  • Diclofenac;
  • Meloxicam;
  • Movalis.

Die Hauptnebenwirkung von Arzneimitteln in dieser Gruppe ist eine reizende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt..

Diagnose

Zunächst untersuchen sie den Ort der Verletzung und ermitteln die Umstände der Verletzung. Um den Grad der Gehirnerschütterung genau zu diagnostizieren, werden eine Reihe zusätzlicher Studien durchgeführt..

Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören:

  1. Röntgen. Nach den Ergebnissen der Studie bestätigt oder widerlegt der Arzt das Vorhandensein von Rissen in den Schädelknochen. Sie können den Zustand des Gehirngewebes nicht anhand der Röntgenergebnisse beurteilen.
  2. Elektroenzephalographie. Entsprechend der Aktivität der biologischen Signale von Gehirnzellen wird das Aktivitätsniveau des Organs bestimmt, das Vorhandensein von Schäden und Herden mit pathologischen Veränderungen in diesem..
  3. Ophthalmoskopie. Die Venen des Fundus sind ein Indikator für den Zustand des Gehirns - mit einer Gehirnerschütterung und einem Anstieg des Hirndrucks nehmen die Venen an Volumen zu.

Durch die Radiographie des Gehirns wird der Arzt verstehen, ob es Risse im Schädel gibt

Um eine Gehirnerschütterung bei einem Kind zu diagnostizieren, wird keine Röntgenaufnahme durchgeführt, sondern eine Ultraschalluntersuchung des Gehirns (Neurosonographie).

Die genaueste diagnostische Methode wird als Neuroimaging erkannt: Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT).

Die Neuroimaging-Methode liefert ein vollständiges Bild des Zustands des Gehirns: das Vorhandensein von Hämatomen, Blutergüssen und winzigen Rissen in den Knochen, die mit anderen diagnostischen Methoden nicht sichtbar sind.

Worüber beschweren wir uns??

Die "typischsten" Symptome einer Gehirnerschütterung sind Kopfschmerzen, Erbrechen (einzeln oder wiederholt), Schwindel und ein kurzfristiger Bewusstseinsverlust können ebenfalls auftreten. Und wenn nichts dergleichen? Wir haben die Wohnung renoviert, die Trittleiter umgeworfen, uns den Kopf geschlagen, aber es scheint, dass alles geklappt hat. Solltest du dir Sorgen machen? Es lohnt sich, wenn Sie sich nach einigen Stunden schwach oder lethargisch fühlen (führen Sie dies nicht auf Müdigkeit zurück), Schwitzen auftritt oder Sie sich über das eingeschaltete Fernsehgerät, das helle Licht, ärgern und nicht schlafen können. Ignorieren Sie nicht einmal die kleinsten „Abweichungen von der Norm“. Es ist besser, hundertmal auf Nummer sicher zu gehen und nach einer Verletzung einen Arzt aufzusuchen, als einmal einen Fehler zu machen und dann die Folgen für lange Zeit zu entwirren.

Vitamine und Mineralien für das Gehirn bei Epilepsie

Die Einnahme von Antiepileptika kann die Immunität des Patienten schwächen, Kopfschmerzen verursachen, einen Rückgang des Blutzuckers, Verstopfung und Vitaminmangel verursachen. Um Krampfanfällen vorzubeugen, essen Epileptiker 2 Stunden vor dem Schlafengehen. Nützliche Vitamine für das Gehirn lindern Epileptiker von Anfällen von Nervosität, Reizbarkeit, Schläfrigkeit, Lethargie und Muskelkater. Vitamine zur Behandlung von Epilepsie:

  • B2 - Riboflavin, Lactoflavin;
  • B5 - Pantothensäure;
  • B1 - Thiamin;
  • B6 - Pyridoxin;
  • B7 - Biotin;
  • B9 - Folsäure;
  • B2 - Carnitin;
  • C - Ascorbinsäure;
  • D2 - Ergocalciferol;
  • D3 - Cholecalciferol;
  • E - Tocopherol.

Gehirnerschütterungsgründe

Ein leichter Schlag ist das Ergebnis direkter oder indirekter mechanischer Beanspruchung. Im Falle einer Verletzung ist das Gehirn stark verschoben, was zu einer Schädigung des synoptischen Apparats und der Bewegung der Gewebeflüssigkeit führt. Infolgedessen erscheinen charakteristische Zeichen.

Die Hauptursachen für Gehirnerschütterungen sind:

  • Verkehrsunfälle verursachen meist Hirnschäden. Vor dem Hintergrund eines Aufpralls ändert sich die Position von Kopf und Hals und es kommt zu einer schweren oder leichten Gehirnerschütterung.
  • Haushaltstrauma in Form kleiner Schläge auf den Kopf von Möbeln.
  • Sport - am häufigsten tritt diese Verletzung bei Menschen auf, die sich mit Kampfsport, Akrobatik oder alpinem Skifahren beschäftigen.
  • Arbeit - ein erhöhtes TBI-Risiko bei Menschen, die in einer Fabrik oder an anderen Arbeitsplätzen arbeiten.
  • Verbrechen - Verletzung nach einem Kampf oder Schlagen.

Häufiges Schütteln, das eine Person begleiten kann, ist sehr gefährlich. Es muss daran erinnert werden, dass sie mit zunehmendem Alter Komplikationen in Form von ständigen Kopfschmerzen und Gedächtnisverlust verursachen.

Anwendungshinweise

In der Augenheilkunde wird Vinpocetin bei chronischen Gefäßerkrankungen eingesetzt: Thrombose und Angiospasmus einer Vene oder Zentralarterie der Netzhaut, sekundäres Glaukom, diabetische Retinopathie, Verengung des Lumens der Augengefäße, degenerative Läsionen des gelben Augenflecks.

HNO-Ärzte behandeln mit Vinpocetin idiopathische Geräusche in den Hörorganen, Pathologie des inneren Labyrinths, Morbus Menière, Verschlechterung der Hörschärfe, altersbedingte Störungen und Gefäßpathologien.

Gemäß den Anweisungen werden die Dosierung von Vinpocetin und die Dauer der Aufnahme vom Arzt verschrieben und hängen vom Grad des Krankheitsbildes, den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten, der individuellen Verträglichkeit der Komponenten, möglichen Komplikationen und anderen Faktoren ab. Die Tabletten werden oral ohne Kauen und Trinkwasser eingenommen.

Die Einnahme von Medikamenten hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Die Anfangsdosis von Vinpocetin beträgt 3-mal täglich 5 mg. Bei Bedarf wird die Dosis in einem ähnlichen Schema auf 10 mg erhöht. Die Zulassungsdauer beträgt mindestens 10-14 Tage. Eine längere Therapie erfordert eine strenge ärztliche Überwachung.

Bei der Interaktion mit anderen Arzneimitteln besteht das Risiko von hämorrhagischen Komplikationen während der Heparintherapie. Darüber hinaus verstärkt Vinpocetin die Wirkung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln.

Im Falle einer Überdosierung sollten Sie den Magen ausspülen, Aktivkohle nehmen und eine symptomatische Behandlung durchführen.

Vinpocetin wird nach einer Mahlzeit dreimal täglich fünf bis zehn Milligramm oral eingenommen, und die Erhaltungsdosis beträgt dreimal täglich fünf Milligramm. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Monate..

Intravenös sollte tropfenweise und langsam zehn bis zwanzig Milligramm in 500-1000 Milliliter NaCl-Lösung verabreicht werden. Bei Bedarf wird die Dosis für drei bis vier Tage auf das Maximum erhöht, das ein Milligramm pro Kilogramm des Patientengewichts pro Tag beträgt.

Diese Behandlung dauert eineinhalb bis zwei Wochen. Nach dieser Zeit wird der interne Gebrauch des Arzneimittels dreimal täglich auf zehn Milligramm übertragen.

Vor dem Ende der Behandlung wird die Dosis schrittweise reduziert..

Bei der Verabreichung an Patienten mit Diabetes mellitus sollte der Blutzucker überwacht werden.

Im Falle eines hämorrhagischen Schlaganfalls ist die Verwendung des Arzneimittels erst nach dem Verschwinden akuter Phänomene zulässig.

Ampullen

Vinpocetin in Form von intravenösen Injektionen wird in der Regel bei akuten Erkrankungen eingesetzt. In diesem Fall beträgt eine Einzeldosis 20 mg.

Wenn die Therapie gut vertragen wird, wird die Dosierung nach drei oder vier Tagen auf 1 mg pro Kilogramm Körpergewicht erhöht.

Pillen

Vinpocetin-Tabletten 5-10 mg sind zur oralen Verabreichung bestimmt. Normalerweise werden die Tabletten ein- bis dreimal täglich eingenommen..

Das Behandlungsschema hängt von den Empfehlungen des Arztes und der Art der Pathologie ab.

Die Behandlung dauert normalerweise 10 bis 14 Tage. Während des Entzugsprozesses wird die Dosierung des Arzneimittels allmählich reduziert.

Es sind nicht mehr als zwei oder drei Kurse zur Einnahme von Vinpocetin pro Jahr zulässig.

Weitere Tipps zur Behandlung und Vorbeugung von Gehirnerschütterungen

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine Person nach einer Gehirnerschütterung lange Zeit unter Kopfschmerzen leidet. Diese unangenehmen Empfindungen können lokalisiert werden, aber wenn ihre Natur keine vaskulären Phänomene, Migräne und Neoplasien impliziert, können die einfachsten Medikamente zur Schmerzlinderung verwendet werden. Dies sind Pentalgin, Analgin, Citramon. Eine Anti-Schwindel-Pille kann ebenfalls eingenommen werden. Zum Beispiel werden BELLOID, TANAKAN, Papaverine am häufigsten verwendet..

Wenn Sie nicht wissen, welche anderen Medikamente Sie einnehmen können, sind Beruhigungsmittel eine gute Wahl. Für eine heilende Wirkung können Sie ein Mittel wie eine Infusion von Mutterkraut, Baldrian, trinken. Manchmal wird dieser Komplex erfolgreich mit Beruhigungsmitteln kombiniert. Zusätzlich zum Einsatz von Medikamenten verschreibt der Spezialist häufig neurologische Therapiekurse, um Stoffwechselprozesse zu beschleunigen, die Regeneration neuronaler Verbindungen zu verbessern und die Gehirnaktivität wiederherzustellen. Manchmal werden nach den anhaltenden gefährlichen Situationen Manifestationen vom asthenischen Typ gebildet, um sie zu beseitigen, werden Medikamente verwendet: PANTOGAM (50 mg 3 r. Pro Tag), COGITUM (20 ml einmal täglich), VAZOBRAL (2 ml 2 r. / Tag).


Menschen, die den Prozess der Gehirnerschütterung erlebt haben, wird nicht empfohlen, starken Kaffee zu trinken, und es lohnt sich auch, auf Alkohol und Nikotin zu verzichten. Um sklerotischen Phänomenen bei älteren Menschen vorzubeugen, verschreibt ein Spezialist häufig eine Therapie zur Unterdrückung der Elemente der Sklerose. Wenn eine Person dazu neigte, vor der Verletzung häufige epileptische Anfälle zu entwickeln, ist es notwendig, eine solche Person in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung unter Kontrolle zu lassen. Nach Abschluss des Programms sollten Sie in den Urlaub fahren.

Wenn einem Athleten ein solcher Fall passiert ist und er nicht bereit ist, die Aktivität aufzugeben, muss er die körperliche Aktivität für eine Weile vergessen und dann die professionellen Hobbys vollständig ersetzen. Schließlich können traumatische Folgen den Gesundheitszustand negativ beeinflussen und zu traurigen Ergebnissen führen. Wenn Sie gerne Sport treiben als Hobby, ist es notwendig, Verletzungen mit einem Schutzhelm und einer speziellen Brille zu vermeiden. Fahren Sie vorsichtig, ohne gegen die Regeln zu verstoßen.

Wir haben uns also überlegt, was im Falle einer Gehirnerschütterung zu tun ist, um den Zustand wieder zu normalisieren und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Die moderne Pharmaindustrie bietet viele Medikamente an, aber wirksame Medikamente sollten ausschließlich von einem Arzt ausgewählt werden..

Laut statistischen Studien ist die Gehirnerschütterung eine der führenden Diagnosen für ein Kopftrauma bei älteren Menschen und Kindern. Ärzte glauben, dass das Gefährlichste in dieser Situation nicht der Schaden selbst ist, sondern die Folgen, die danach auftreten. Es wird daher empfohlen, verantwortungsbewusst mit Ihrer Gesundheit umzugehen und sich im Falle einer Verschlechterung der Gesundheit sofort an einen Spezialisten zu wenden.

Um einer Person zu helfen, bevor Ärzte eintreffen, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Legen Sie die verletzte Person auf eine horizontale Fläche mit einer starren Basis.
  2. Drehen Sie Ihr Gesicht so nah wie möglich am Boden, um zu vermeiden, dass Ihre Zunge herunterfällt oder Erbrochenes oder andere Körperflüssigkeiten in die Atemwege gelangen.
  3. Nachdem Frakturen der Wirbelsäule und der unteren Extremitäten ausgeschlossen wurden, muss das Opfer zur Seite gelegt, das rechte Bein um 90 Grad gebeugt und die Hand unter den Kopf gelegt werden.
  4. Wenn eine Verletzung des offenen Kopfes festgestellt wird, muss diese mit einem Antiseptikum behandelt werden, und die Kanten müssen zusätzlich mit Jod geschmiert werden..

Es muss daran erinnert werden, dass Sie als Mediziner einem Opfer mit einer vermuteten Gehirnerschütterung nur helfen können, um seinen Zustand zu lindern. Es ist verboten, dem Patienten vor der Ankunft eines Krankenwagens Medikamente zu geben. Erst nach einer gründlichen Diagnose kann ein Neuropathologe den richtigen Behandlungsverlauf verschreiben..

Piracetam - Analoga

Dieses Medikament wird in Apotheken auf ärztliche Verschreibung abgegeben. Selbstmedikation ist für sie verboten! Das Medikament Piracetam hat viele Analoga in Bezug auf den Wirkmechanismus auf den Körper:

  • Lucetam;
  • Ausdauer;
  • Pyramus;
  • Cerebryl;
  • Memotropil;
  • Ascotropil;
  • Thiocetam;
  • Nootropil;
  • Piracetam-Fläschchen;
  • Noofen;
  • Aminalon;
  • Cortexin;
  • Fezam und so weiter.

Diagnoseverfahren

Bevor Sie mit den Wellness-Aktivitäten fortfahren, müssen Sie den Grad der Gehirnerschütterung bestimmen..

Der Neurologe führt eine Umfrage durch, um Anamnese zu sammeln und die Details der Verletzung und der Symptome herauszufinden. Wenn der Patient bei Bewusstsein ist und sprechen kann, wird das Gespräch mit ihm geführt..

Es ist wichtig, dass zu diesem Zeitpunkt die Person, die Erste Hilfe geleistet hat, in der Nähe war. Zum Zeitpunkt der Übergabe der verletzten Person an das Krankenhaus kann sich das klinische Bild ändern.

Wissenswert! Nur qualifizierte Spezialisten sollten behandeln, und es wird nicht empfohlen, Medikamente persönlich zu verabreichen.

Wenn Anzeichen auf eine Verletzung der Schädelintegrität hinweisen, sind zusätzliche diagnostische Verfahren erforderlich, mit denen das Vorhandensein von Tumoren, Hämatomen usw. festgestellt werden soll..

Während des Genesungsprozesses sollte der Patient Stress und körperliche Anstrengung vermeiden, Bettruhe und die Empfehlungen eines Arztes einhalten. Solche Maßnahmen verkürzen die Aufenthaltsdauer in stationären Krankenhausbedingungen, erholen sich schneller, minimieren die Gefahr von Komplikationen und verkürzen die Rehabilitationszeit..

Andere

Andere Behandlungen für Kopfverletzungen umfassen Antikonvulsiva. Sie werden nur bei schwerer Gehirnerschütterung und bei Anfällen des Patienten angewendet..

Dies sind verschreibungspflichtige Medikamente. In schwierigen Fällen ist die Einführung injizierbarer Formen mit dem Übergang zu Tabletten angezeigt. Nehmen Sie Antikonvulsiva nur in den empfohlenen Dosierungen und gemäß dem vom Arzt empfohlenen Schema ein.

Typische Vertreter dieser Pharmagruppe:

  • Trimethadion;
  • Ethosuximid.

Wenn die Verletzung leicht ist oder wenn bei komplexeren Kopfverletzungen keine Anfälle auftreten, werden keine Antikonvulsiva verwendet.

Die Hauptnebenwirkungen von Medikamenten in dieser Gruppe sind Übelkeit, Orientierungslosigkeit im Raum, das Auftreten von Ängsten, Phobien, Halluzinationen.

Gehirnerschütterung ist eine komplexe Verletzung mit unvorhersehbaren und langfristigen Folgen. Es selbst zu behandeln ist gesundheitsschädlich..

Sie müssen die Apotheke nicht fragen, welche Medikamente für Gehirnerschütterungen besser sind und wie sie einzunehmen sind. Die Behandlung sollte nach der Untersuchung des Patienten von einem Arzt verordnet werden..

Bewältigt unterschiedlich starke Kopfschmerzen.

Analgin kann in jeder geeigneten Form gekauft werden: in Tabletten, Pulver, in Form von Zäpfchen oder Injektionen zur intramuskulären Verabreichung.

Das Medikament hat eine Reihe von Kontraindikationen für die Anwendung:

  • Unverträglichkeit gegenüber den im Arzneimittel enthaltenen Bestandteilen;
  • Schwangerschaftszeitraum (nur nach Vereinbarung mit einem persönlichen Gynäkologen);
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • niedriger Blutdruck.

Die Wirkung des Arzneimittels basiert auf seinen beruhigenden Inhaltsstoffen,

Die Kopfschmerzen verschwinden innerhalb einer Stunde nach Einnahme der Pille, aber viel schneller, wenn Analgin in einer anderen Form angewendet wird. Ein Erwachsener mit einer Gehirnerschütterung sollte nicht mehr als 2000 mg des Arzneimittels einnehmen.

Der Preis in Moskau und St. Petersburg kann je nach Lieferant zwischen 13 und 63 Rubel variieren.

Maxigan

Reduziert das Schmerzsyndrom.

Es kann in Tablettenform und in Form einer Injektionslösung erworben werden. Die Aktion erfolgt unmittelbar nach dem Verzehr. Kontraindikationen:

  • Darm- und Nierenprobleme;
  • Herzkrankheiten;
  • Allergie gegen die Zusammensetzung der Komponenten;
  • Schwangerschaft.

Die maximale Tagesdosis beträgt 6 Tabletten oder 4 ml. Injektionen.

In Städten von Bundesbedeutung betragen die Kosten für ein Medikament 23 - 423 Rubel.

Sedalgin

Seine Zusammensetzung ist analog zu Analgin. Empfohlen für die Anwendung bei leichtem oder mittelschwerem Syndrom.

Nur in Tablettenform erhältlich. Hat eine Reihe von Kontraindikationen:

  • Schwangerschaft;
  • Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung;
  • Atherosklerose;
  • Erkrankungen des Blutes, der Leber oder der Nieren.

Nehmen Sie nicht mehr als drei Tabletten pro Tag ein.

Preis: 120 - 210 Rubel.

Pentalgin

Bewältigt starke Kopfschmerzen

und wird als Analogon von Analgin mit seiner längeren Verwendung verschrieben, um Sucht zu verhindern. Tabletten sind kontraindiziert:

  • schwangere Frau;
  • Kinder unter 18 Jahren;
  • Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen;
  • mit Nierenversagen.

Verwendungsdauer - nicht mehr als 5 Tage mit einer maximalen Tagesdosis - 4 Tab.

Preis: 46 - 160 Rubel.

Was gegen Schwindel zu trinken?

Cinnarizin

Gut gegen Arteriosklerose

infolge einer früheren traumatischen Hirnverletzung.

Behandlungsdauer - von einer Woche bis zu 2 Monaten.

Betaserc

Verschrieben für anhaltenden Schwindel, Kopfschmerzen und Tinnitus.

  • Asthma;
  • Geschwür;
  • Stillen und das erste Trimenon der Schwangerschaft.

Nehmen Sie zu den Mahlzeiten 8 - 16 mg ein. dreimal täglich mit viel Wasser. Die tägliche Dosis beträgt 48 mg. Der Behandlungsverlauf wird vom Arzt festgelegt.

Preis: 310 - 610 Rubel.

Mexidol

Verschrieben wegen Verletzung des Gehirnkreislaufs.

Das Medikament ist bei schweren Leber- und Nierenfunktionsstörungen kontraindiziert..

Nehmen Sie 125 - 250 mg. 3 mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 2 bis 6 Wochen. Die Behandlung wird schrittweise abgebrochen, wodurch die Dosis des Arzneimittels für 2-3 Tage reduziert wird.

Preis: 173 - 219 Rubel.

Trental

Verschrieben bei starkem Schwindel mit Konzentrationsstörungen.

Es wird nicht empfohlen zu trinken, wenn:

  • akuter Myokardinfarkt;
  • Schwangerschaft;
  • im Falle einer individuellen Intoleranz.

Nehmen Sie dreimal täglich 1 - 4 Tabletten ein. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt.

Preis: 155 - 190 Rubel.

Beruhigungsmittel

Alle Beruhigungsmittel sollen das Nervensystem eines Gehirnerschütterungsopfers in Balance und Ruhe bringen..

Die Medikamente dieser Wirkung werden ohne ärztliche Verschreibung angewendet, da sie eine sichere Zusammensetzung enthalten, die keine Kontraindikationen aufweist. Ihre Kosten sind niedrig, von 50 bis 170 Rubel. Beruhigungsmittel:

  • Novopassit.
  • Mutterkraut.
  • Corvalol.
  • Valocardin.
  • Persen.

Mit erhöhter Angst

Nosepam

Hat krampflösende und zentrale Muskelrelaxans Aktivität.

Es zieht langsam aber vollständig ein. Tagesdosis von 10 bis 120 mg.

Kontraindiziert bei Glaukom, Schwangerschaft und Nierenversagen.

Preis: 80 - 150 Rubel.

Relanium

Verkauft in Tabletten und Ampullen. Reduziert Ängste, Ängste und Ängste.

Kann nicht mit Alkoholvergiftung, akutem Atemversagen und Schwangerschaft konsumiert werden. 2 mal täglich 5-10 mg einnehmen, in besonders schweren Fällen 3 mal täglich an die Rezeption bringen.

Der Preis für Relanium 5 mg / ml 2 ml liegt im Bereich von 105 - 110 Rubel. für 5 Ampullen. Sie können Relanium 10 Ampullen für 200 Rubel kaufen.

Phenazepam

Kann in Tabletten oder Ampullen gekauft werden. Lindert jede Form von Anspannung und Nervenzusammenbruch.

Bei Glaukom, Schwangerschaft und Unverträglichkeit der Bestandteile wird das Medikament nicht verschrieben. Verbrauchen Sie nicht mehr als 2 Tabletten pro Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 2 Wochen.

Preis: 80 - 190 Rubel.

Elenium

Wirkt angstlösend, muskelrelaxierend, beruhigend, krampflösend, hypnotisch.

Kann nicht verwendet werden, wenn:

  • chronische Psychose;
  • Alkoholabhängigkeit;
  • Schwangerschaft.

Nur auf Rezept erhältlich. Der Verabreichungsverlauf beträgt 5 - 7 Tage, 20 - 30 mg. am Tag.

Preis: 390-510 Rubel.

Nootropika

Alle Nootropika sind ein Muss bei der Behandlung von Menschen mit Gehirnerschütterungen..

Sie normalisieren Stoffwechselprozesse im Gehirn und beseitigen die nachteiligen Auswirkungen einer schlechten Blutversorgung der Nervenzellen.

Piracetam

Erhältlich in Pillen- und Injektionsform. Kontraindikationen:

  • Stillzeit;
  • Nierenversagen;
  • Unverträglichkeit gegenüber Bauteilen.

Die Behandlungsdauer für Erwachsene beträgt höchstens 6 Wochen. Die tägliche Dosis bei schwerer Gehirnerschütterung sollte 12 g nicht überschreiten. Je nach Lieferant kann der Preis zwischen 31 und 84 Rubel liegen.

Glycin

Freisetzungsform: Tabletten und Kapseln. Perfekt für Patienten jeden Alters, hat eine schnelle heilende Wirkung.

Die einzige Kontraindikation ist eine Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten..

Es kann in jeder Menge verwendet werden, abhängig von den Indikationen des Arztes.

Preis - 31 - 90 Rubel.

Cavinton

Erhältlich in Tabletten und Ampullen. Hat eine Reihe von Kontraindikationen:

  • Schwangerschaft;
  • Laktoseintoleranz;
  • Fehlfunktionen des Herzmuskels.

Das Medikament wird nicht länger als 3 Monate angewendet. Die maximale Tagesdosis beträgt 30 mg.

Je nach Art der Veröffentlichung liegt der Preis zwischen 170 und 350 Rubel.

Cinnarizin

Spielt die Rolle eines Blockers langsamer Kalziumkanäle. Tabletten werden nicht zur Verwendung empfohlen:

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • mit starker Empfindlichkeit gegenüber Bauteilen;
  • mit Parkinson-Krankheit.

Die Dosierung hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab und wird vom Arzt festgelegt..

Preis: 25 - 40 Rubel.

Diuretika

Diuretika werden verschrieben, um überschüssiges Wasser aus dem Körper zu entfernen und Schwellungen zu lindern.

Diakarb

Die Tabletten entfernen überschüssiges Wasser aus dem Körper, sind jedoch kein Diuretikum.

Nicht empfohlen für folgende Personen:

  • an Diabetes mellitus leiden;
  • Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • werdende Mütter.

Die Reihenfolge der Anwendung und Dosierung wird vom Arzt festgelegt, nachdem der Patient den gesamten Untersuchungsverlauf abgeschlossen hat..

Preis: 220 - 300 Rubel.

Arifon

Die Tabletten wirken schnell, sind aber kontraindiziert:

  • schwangere Frau;
  • Menschen mit Nierenversagen.

Nehmen Sie täglich eine Tablette unter ärztlicher Aufsicht ein.

Preis: 333 - 407 Rubel.

Aldacton

Starke Pillen haben viele Kontraindikationen:

  • erstes Trimester der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Leber- und Nierenversagen;
  • Diabetes;
  • Probleme mit dem Menstruationszyklus;
  • vergrößerte Brüste.

Es wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben, er legt auch den Verlauf der Aufnahme und Dosierung fest.

Preis: 3500 - 4500 Rubel.

Amilorid

Empfohlen für Ödeme und Bluthochdruck in der Anamnese.

Nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit anwenden. Nehmen Sie 1 - 4 Tabletten pro Tag ein, nachdem Sie die Wirkung erzielt haben - 1 - 2 nach 1 - 3 Tagen.

Kosten von 200 bis 350 Rubel. je nach lieferant.

Weitere Informationen Über Migräne