Behandlung von zerebraler Hypoxie

Sauerstoff ist die Basis allen Lebens auf unserem Planeten. Wenn eine Person mehrere Monate ohne Nahrung leben kann, ohne Wasser - mehrere Tage, dann ohne Sauerstoff - nur wenige Minuten. Alle Organe und Gewebe im Körper reagieren empfindlich auf Sauerstoffmangel, vor allem aber - das Gehirn wird bei Hypoxie (Sauerstoffmangel in Geweben) als "kritisches Organ" bezeichnet..
Das Gehirn steht in Bezug auf die Intensität des Blutflusses an erster Stelle im Körper, 20% des winzigen Blutflussvolumens werden für seine Versorgung bereitgestellt, und dies ist eine sehr große Zahl. Ohne die Funktion des Gehirngewebes zu stören, hält es nur 4 Sekunden akuter Hypoxie stand, 8-12 Sekunden nach Beendigung des Blutflusses entwickelt sich ein Bewusstseinsverlust, nach 20-30 Sekunden verschwindet die Aktivität der Großhirnrinde und die Person fällt ins Koma. Wenn die Blutversorgung 4-5 Minuten lang nicht hergestellt ist, stirbt das Gehirn. Daher ist es sehr wichtig, eine Vorstellung davon zu haben, was zerebrale Hypoxie ist, über die Hauptgründe, die dazu führen, um schwerwiegende Konsequenzen rechtzeitig zu vermeiden..

Ursachen und Arten von Hypoxie
Die Hypoxie des Gehirns ist keine eigenständige Krankheit, sondern eine pathologische Erkrankung, die durch viele externe und interne Faktoren verursacht werden kann. Es tritt aufgrund einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Gewebes oder einer Verletzung seiner Verwendung durch die Zellen selbst auf.

Abhängig von der Ursache der Hypoxie passiert Folgendes:

Exogen (hypoxisch) ist Sauerstoffmangel, der entsteht, wenn die Sauerstoffmenge in der Umgebung abnimmt. Dies geschieht zum Beispiel beim Bergsteigen. Wie Sie wissen, nimmt der Grad der Sauerstoffsättigung in der Luft mit jedem Höhenmeter ab, sodass der Aufstieg einer ungeschulten Person zu Bergkrankheit (hypoxische Hypoxie) führen kann. Eine ähnliche Situation kann im Falle einer Fehlfunktion von Lüftungssystemen in einem geschlossenen Raum, auf U-Booten, in Raumanzügen, in Flugzeugen beobachtet werden..
Atmung (Atmung) ist ein Sauerstoffmangel im Körper, der sich aufgrund einer Funktionsstörung der Atmungsorgane entwickelt. Zum Beispiel Asthma bronchiale, Lungenentzündung, Tumoren des Bronchopulmonalapparats, Störungen des Atemzentrums (Überdosierung von Betäubungsmitteln, Schädigung des Gehirns und des Rückenmarks), Lähmung der Atemmuskulatur, Brustverletzungen usw..
Kreislauf (kardiovaskulär) ist Sauerstoffmangel im Gewebe aufgrund von hämodynamischen Störungen oder lokaler Durchblutung im Gehirn. Die Hauptgründe sind Herzinsuffizienz, Schockzustände, gestörte lokale Durchblutung aufgrund von Thrombose, Embolie, atherosklerotischer Plaque. Die letzteren Gründe können die Entwicklung eines akuten ischämischen Hirnschlags auslösen.
Hemic (Blut) - entwickelt sich, wenn der Sauerstofftransport durch Blutzellen beeinträchtigt ist. Wie Sie wissen, werden Sauerstoffmoleküle in einem an Hämoglobin gebundenen Zustand an alle Zellen abgegeben. Wenn nicht genügend Erythrozyten oder Hämoglobin im Blut vorhanden sind (Anämie) oder der Prozess der Bindung von Hämoglobin an Sauerstoff gestört ist (Vergiftung mit Methämoglobin-bildenden Giften), tritt eine Bluthypoxie auf.
Gewebe (histotoxisch) - entsteht, wenn die Sauerstoffverwertung durch Zellen gestört ist, z. B. die Zerstörung oder Blockade von Enzymsystemen, die an der Gewebeatmung beteiligt sind (einige Gifte, Medikamente).


Je nach dem Zeitpunkt der Entwicklung der Hypoxie gibt es verschiedene Arten davon:

blitzschnell - entwickelt sich über mehrere Sekunden und Minuten, zum Beispiel Blutungen im Atmungszentrum;
akut - tritt innerhalb einiger Stunden auf, beispielsweise durch Vergiftung mit methämoglobinbildenden Verbindungen;
chronisch - dauert lange, zum Beispiel mit chronischer Herzinsuffizienz, zerebraler Atherosklerose, zirkulatorischer Enzephalopathie.
Gefäßatherosklerose ist die häufigste Ursache für chronische Hypoxie.

Folgen der zerebralen Hypoxie
Eine blitzschnelle und akute zerebrale Hypoxie führt in der Regel immer zum Tod, wenn die Wiederbelebungshilfe nicht rechtzeitig bereitgestellt wird. In anderen Fällen hängen die Folgen einer Hypoxie vom Grad und der Lokalisation der Schädigung des Gehirngewebes ab. Bei solchen Patienten entwickeln sich verschiedene zerebrale Störungen, neurologische Defizite, z. B. Schwindel, chronische Kopfschmerzen, Sprache, Gedächtnis, Sehstörungen usw. Wenn der Patient einer angemessenen Rehabilitation unterzogen wird In Zukunft ist es möglich, die Gehirnfunktionen vollständig wieder aufzunehmen, in den meisten Fällen werden jedoch Resteffekte unterschiedlicher Schwere beobachtet.
Chronische Hypoxie hat eine günstigere Lebensprognose, verringert aber ihre Qualität. Der menschliche Körper hat die einzigartige Fähigkeit, sich an veränderte Lebensbedingungen anzupassen, einschließlich des Lebens unter Bedingungen eines teilweisen Sauerstoffmangels:
Die Tiefe und Frequenz der Atmung nimmt zu (äußerlich äußert sich dies in Atemnot). Reservealveolen in der Lunge beginnen zu funktionieren, um den Bereich der Sauerstoff- "Absorption" zu vergrößern.
die Herzfrequenz steigt (Herzschlag tritt auf), der Blutdruck steigt (Bluthochdruck entwickelt sich), der Blutfluss wird umverteilt (nimmt im peripheren Gewebe ab, was trophische Veränderungen bedroht und die lebenswichtigen Organe, das Gehirn, das Herz, die Leber usw. erhöht);
Das Knochenmark produziert eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen (es entwickelt sich eine Erythrozytose), was ein erhöhtes Risiko für die Thrombusbildung bedroht.
Es bilden sich Kollateralgefäße, die den hypoxischen Bereich mit einer zusätzlichen Portion Blut und Sauerstoff versorgen.


Es ist schade, aber die Anpassungsmechanismen des menschlichen Körpers sind unvollkommen. Sie bieten lebenswichtige Aktivität, führen aber zu sekundären pathologischen Veränderungen.

Wenn die Hypoxie nicht rechtzeitig beseitigt wird, beginnt der gesamte Körper zu leiden, was früher oder später zu einer Dekompensation und neuen verschlimmernden Symptomen führt..


Symptome einer zerebralen Hypoxie
Je nach Ursache treten Anzeichen einer akuten Hypoxie auf. Es gibt jedoch universelle Symptome, die jeder Art von Hypoxie inhärent sind..
Erstens entwickeln sich Anzeichen einer Übererregung des Nervensystems, die innerhalb weniger Minuten durch Symptome seiner Depression und Bewusstlosigkeit ersetzt werden. Der Patient ist aufgeregt, er hat schnelles Atmen und Herzklopfen, es wird Euphorie beobachtet, die Haut ist blass mit feuchtem und kaltem Schweiß. Sofort wird die Erregungsphase durch die Phase der Hemmung der Gehirnfunktionen ersetzt - der Patient ist apathisch, fühlt sich schwindelig, schläfrig, blinkt "fliegt" vor seinen Augen, zuerst ist das Bewusstsein teilweise gestört (Stupor, Stupor, Somnolenz), dann - vollständig mit der Entwicklung eines Komas verschiedener Tiefen. Zuerst fallen oberflächliche und dann tiefe, bedingungslose Reflexe aus, Atmung und Herzstillstand.

Wenn der Patient zu diesem Zeitpunkt eine angemessene Notfallversorgung erhält (gemäß dem ABCD-Wiederbelebungsprinzip), kehren im Erfolgsfall alle Funktionen genau umgekehrt zurück..

Die Symptome einer chronischen Hypoxie des Gehirns sind viel vielfältiger. Bei folgenden Patientenbeschwerden kann man an ein Hirnversagen denken:

anhaltender Schwindel;
häufige Stimmungsschwankungen;
anhaltende Kopfschmerzen;
Lärm und Klingeln in den Ohren;
periodische Übelkeit und Erbrechen am Morgen;
progressive Gedächtnisstörung;
Unfähigkeit, die Aufmerksamkeit für eine lange Zeit zu konzentrieren;
schnelle Ermüdbarkeit;
Sprachstörungen, Koordination;
fortschreitender Rückgang der geistigen Funktionen bis einschließlich Demenz;
Schlafstörung (Schläfrigkeit tagsüber, Schlaflosigkeit nachts);
die Entwicklung eines depressiven Zustands oder anderer psychischer Störungen;
Reizbarkeit, Tränenfluss, Empfindlichkeit;
schlechte Assimilation neuer Informationen und verminderte geistige Leistungsfähigkeit.
Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schläfrigkeit und Leistungsminderung sind die ersten Anzeichen einer zerebralen Hypoxie.
Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schläfrigkeit und Leistungsminderung sind die ersten Anzeichen einer zerebralen Hypoxie.

Die auffälligsten nosologischen Beispiele für chronische Hypoxie des Gehirns sind zerebrale Atherosklerose, zirkulatorische Enzephalopathie, hypertensive Enzephalopathie, Schlafapnoe-Syndrom und Wirbelarterien-Syndrom bei zervikaler Osteochondrose.


Diagnose einer Hypoxie
Die Diagnose einer allgemeinen Hypoxie des Körpers ist viel einfacher als die Diagnose einer lokalen Hypoxie des Gehirns. Zu diesem Zweck reicht es aus, die Symptome der Pathologie und Anamnese der Krankheit zu analysieren. Methoden wie die Pulsoximetrie (Messung des Sauerstoffsättigungsgrads im Blut), die Bestimmung der Art des Alkali-Säure-Gleichgewichts im Körper und der Gaszusammensetzung von venösem und arteriellem Blut helfen bei der Beurteilung des Grads der Abnahme des Sauerstoffgehalts im Blut. Diese Untersuchungen reichen aus, um die Tatsache einer Hypoxie festzustellen. Um jedoch die Ursache zu finden, ist eine größere Anzahl von Untersuchungen erforderlich, die in Abhängigkeit von der angeblichen Ätiologie der Erkrankung ausgewählt werden. Zum Beispiel MRT bei Verdacht auf Schlaganfall, Laborbluttests bei Verdacht auf Vergiftung.

Chronische Hypoxie geht oft nicht mit einer signifikanten Abnahme der Blutsauerstoffsättigung einher, da der Körper Zeit hat, sich an die Pathologie anzupassen, und eine solche Ischämie häufig lokal (zerebral) ist. Daher spielt die Anamnese der Krankheit eine wichtige Rolle (welche nosologischen Formen eine Person hat), um ihre Ursache festzustellen. Wenn beispielsweise eine ischämische Herzerkrankung vorliegt, kann eine zerebrale Atherosklerose vermutet werden, und bei Bluthochdruck eine zirkulatorische Enzephalopathie, eine zervikale Osteochondrose - ein Wirbelarteriensyndrom.

Hilfe zur Bestätigung ischämischer Veränderungen im Gehirn:

MRT und CT, PET-CT;
EEG;
Rheovasographie;
Sonographie mit der Untersuchung von Blutflussmerkmalen unter Verwendung der Doppler-Sonographie;
allgemeine und selektive Angiographie.
In jedem Fall ist das Diagnoseprogramm individuell, abhängig vom Grad der Hirnschädigung, dem allgemeinen Gesundheitszustand und der angeblichen Ursache.

Die Behandlung der zerebralen Hypoxie hängt von den Ursachen ihres Auftretens ab. Nur durch Eliminierung des ätiologischen Faktors kann eine positive Dynamik erreicht werden.

Wenn eine etiotrope Therapie nicht möglich ist, wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt. Verschreiben Sie Medikamente zur Normalisierung der Durchblutung, zur Regulierung des Gefäßtonus, Nootropika, Medikamente gegen Schwindel und Kopfschmerzen, Antidepressiva und Hypnotika, Stärkungsmittel und Vitamine, Blutverdünner und antiatherogene Medikamente.


Einfachere Lösung des Problems durch Änderung Ihres Lebensstils.

Präparate (Arzneimittel) zur Behandlung von Sauerstoffmangel im Gehirn (Hypoxie)

Um den Sauerstoffmangel loszuwerden, werden Medikamente gegen Hypoxie eingesetzt, die nicht nur die Symptome eines pathologischen Zustands bewältigen, sondern auch die Folgen einer Krankheit ausgleichen können. Der größte Effekt kann erzielt werden, wenn die Therapie zu Beginn der Krankheit begonnen wird..

Antihypoxika

Zur Behandlung des Sauerstoffmangels im Gehirn werden Arzneimittel aus der Gruppe der Antihypoxide eingesetzt, deren Wirkung darauf abzielt, einen Sauerstoffmangel im Körpergewebe zu verhindern. Diese Medikamente umfassen:

  • Trimetazidin. Es wird oral verabreicht und hat zwei Freisetzungsformen: Tabletten und Kapseln. Das Arzneimittel enthält einen Wirkstoff - Trimetazidinhydrochlorid. Erhöht die Widerstandsfähigkeit der Zellen gegen Sauerstoffmangel und verbessert die Stoffwechselprozesse.
  • Phezam. Das Medikament ist in einer Einzeldosisform erhältlich - Kapseln. Die Zusammensetzung enthält 2 Wirkstoffe, die bei Hypoxie helfen: Piracetam und Cinnarizin. Die Wirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, den Blutfluss zu aktivieren und Stoffwechselprozesse in Gehirnzellen zu intensivieren.
  • Cytochrom C. Das metabolische Arzneimittel wird in Form einer Lösung oder eines Lyophilisats hergestellt, aus dem eine medizinische Lösung hergestellt, intravenös oder intramuskulär verabreicht wird. Lindert schnell Symptome von Sauerstoffmangel.
  • Inosin. Es wird in Form von Tabletten hergestellt, die den Wirkstoff Inosin enthalten. Das Medikament hat antihypoxische, anabole, antiarrhythmische Eigenschaften. Verbessert die Stoffwechselprozesse in Gehirn- und Myokardzellen.
  • Mildronate. Die aktive Komponente des Arzneimittels ist eine Substanz, die in den Zellen der Gewebe des menschlichen Körpers vorhanden ist - Gamma-Butyrobetain. Die Tabletten werden wegen Hypoxie des Gehirns eingenommen, weil versorgen die Zellen mit der erforderlichen Menge Sauerstoff.

Vinpocetin und Cavinton

Beide Medikamente werden aus pflanzlichen Rohstoffen hergestellt. Der Wirkstoff ist Vincamin. Aufgrund ihrer Zusammensetzung haben die Medikamente fast keine Kontraindikationen, sind aber bei Hypoxie wirksam.

Die Wirkung der Medikamente zielt auf die Absorption von Glukose durch die Gehirnzellen und deren Resistenz gegen Sauerstoff ab. Cavinton und Vinpocetin fördern die Vasodilatation und verringern so das Risiko von Blutgerinnseln.

Riboxin

Das Medikament verhindert die Entwicklung von Sauerstoffmangel in den Geweben des Körpers. Riboxin wird verschrieben, um Stoffwechselprozesse im Herz-Kreislauf-System zu normalisieren.

Der Wirkstoff ist Inosin, eine Energiequelle für alle lebenden Organismen. Es wirkt sich positiv auf jene Systeme und Organe aus, deren Funktion die größte Energiemenge erfordert, inkl. Gehirn. Im Rahmen einer komplexen Behandlung wird es als Mittel gegen Hirnhypoxie eingesetzt.

Piracetam

Das Medikament ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich, oral eingenommen und intravenös oder intramuskulär verabreicht. Piracetam enthält einen Wirkstoff - Piracetam, der sich positiv auf die Durchblutung des Gehirns auswirkt und die Stoffwechselprozesse in den Zellen verbessert.

Das Medikament stellt die Funktionen des Gehirns wieder her, die aufgrund eines Sauerstoffmangels in Zellen und Geweben beeinträchtigt waren.

Antioxidantien

Antioxidantien haben viele medizinische Eigenschaften. Eine davon ist die Verbesserung der im Körper zirkulierenden Sauerstoffabsorptionsprozesse, was dazu führt, dass Zellen resistenter gegen Hypoxie werden. Die Verwendung von Antioxidantien bei Sauerstoffmangel im Gehirn hält die Stoffwechselprozesse auf dem gewünschten Niveau.

Antioxidantien, die bei Hypoxie verwendet werden, umfassen:

  • Actovegin - nährt Zellen und füllt sie mit Sauerstoff, wirkt sich positiv auf Stoffwechselprozesse aus, inkl. fördert im Gehirn die Gewebserneuerung;
  • Natriumpolyhydroxyphenylenthiosulfonat - ein Medikament gegen psychoemotionalen Stress, wirkt antihypoxisch (sättigt Zellen und Gewebe mit Sauerstoff) und hält die Stoffwechselprozesse auf einem optimalen Niveau;
  • Ethylthiobenzimidazolhydrobromid - Wenn Hypoxie auftritt, hilft es Zellen und Geweben, diesem Zustand zu widerstehen, stimuliert die Schutzfunktionen des Körpers;
  • Emoxipin - aktiviert die Produktion von antioxidativen Enzymen, hat eine ausgeprägte antihypoxische Wirkung;
  • Probucol - wird verwendet, um den Fettstoffwechsel zu normalisieren, hat aber gleichzeitig eine antihypoxische Wirkung;
  • Ethylmethylhydroxypyridinsuccinat - hemmt die Oxidation freier Radikale, verhindert die Schädigung von Zellmembranen und ist ein gutes Antihypoxikum.

Viele Antihypoxide und Antioxidantien können in der Apotheke gekauft werden, ohne dass ein ärztliches Rezept vorliegt. Sie können jedoch nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden..

Liste der Antihypoxika gegen Hypoxie

Die meisten Krankenhauspatienten, die sich einer Therapie für verschiedene chronische Pathologien unterziehen, stellen fest, dass ihnen zusätzlich zur Hauptbehandlung häufig Antihypoxide und Antioxidantien verschrieben werden. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus empfehlen die Ärzte dringend, eine Reihe von Vitaminen einzunehmen, die eine antioxidative Wirkung haben. Dadurch kann der Körper die Krankheit schnell bewältigen. Antioxidantien werden häufig für Frauen in Position, für Kinder in der Pubertät, für Patienten mit Immunschwäche und für Menschen mit erhöhter körperlicher Aktivität verschrieben.

Hypoxisches Syndrom - was ist das??

Hypoxisches Syndrom als eigenständige Störung in Gewebezellen wird nicht oft beobachtet. Es ist jedoch mit den meisten Krankheiten verbunden, unabhängig von ihrer Herkunft. Bei Hypoxie ist es für den Körper viel schwieriger, mit der bestehenden Pathologie umzugehen..

Wenn das Gewebe der Organe nicht genügend Sauerstoff erhält, gehen folgende Störungen einher:

Zellen können nicht genug Energie für den Körper freisetzen.

Die Prozesse der freien Oxidation von Radikalen nehmen zu.

Gesunde Zellen werden schneller zerstört.

Daher verschreiben Ärzte den Patienten Antihypoxide, um die normale Funktion der Zellen wiederherzustellen und damit sie Sauerstoff wahrnehmen und nutzen können.

Die Indikationen für ihre Verwendung sind die folgenden Bedingungen:

Schock, unabhängig von der Art seiner Herkunft.

Schwangerschaft, begleitet von fetaler Hypoxie. Verschreiben Sie Antihypoxika sowohl während der Schwangerschaft als auch während der Geburt.

Massive chirurgische Eingriffe.

Antihypoxika sind Medikamente, die darauf abzielen, Gewebehypoxie im menschlichen Körper zu verhindern.

Antihypoxische Medikamente

Die Mehrheit der Patienten unter sich nennt Antihypoxika Gefäßmedikamente. Dies liegt daran, dass sie häufig bei der Behandlung von Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden. Tatsächlich haben alle Medikamente, die Kardiologen ihren Patienten verschreiben, bis zu dem einen oder anderen Grad eine antihypoxische Wirkung..

Unter solchen Arzneimitteln:

Vinpocetin und Cavinton. Diese Medikamente werden aus pflanzlichen Rohstoffen hergestellt. Der Hauptwirkstoff ist Vincamin. Sowohl Vinpocetin als auch Cavinton weisen nur minimale Kontraindikationen auf, wirken jedoch hervorragend bei Hypoxie. Ihr Empfang ermöglicht es, Stoffwechselprozesse im Gehirngewebe zu normalisieren und die Blutversorgung zu verbessern.

Riboxin. Dieses Medikament wird verschrieben, wenn Stoffwechselprozesse im Herzmuskel normalisiert werden müssen. Riboxin verhindert die Entwicklung von Hypoxie.

Piracetam. Dieses Medikament zielt darauf ab, die Blutversorgung des Gehirns zu verbessern und die Geschwindigkeit der Stoffwechselprozesse in seinen Geweben zu erhöhen. Das Medikament ermöglicht es Ihnen, die Auswirkungen von Gehirnhypoxie zu verhindern, die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis zu verbessern und die geistige Leistungsfähigkeit zu steigern. Es wird ihren Patienten von Narkologen, Psychotherapeuten und Kinderärzten verschrieben.

Mildronat (Meldonium). Dieses Medikament enthält in seiner Zusammensetzung einen Wirkstoff, der sich in jeder Zelle des menschlichen Körpers befindet. Es heißt Gamma-Butyrobetain. Durch den Empfang von Meldonium können Sie Stoffwechselprozesse im Gewebe von Organen normalisieren, um eine ausreichende Sauerstoffversorgung sicherzustellen. Mildronat ist heute auf der ganzen Welt als Medikament aus der Dopinggruppe bekannt, da vielen bedeutenden Athleten aufgrund seiner Anwesenheit im Blut die Möglichkeit genommen wurde, an Wettkämpfen teilzunehmen.

Inosin. Die Wirkung dieses Arzneimittels zielt darauf ab, die am Krebszyklus beteiligten Enzyme zu starten. Das Medikament ermöglicht es Ihnen, Stoffwechselprozesse im Gewebe des Herzmuskels zu normalisieren, die Ausdauer des Körpers zu erhöhen und auch seine Immunkräfte zu stimulieren.

Cytochrom C. Dieses Medikament wird Kindern während der Neugeborenenperiode verschrieben, die an einer durch Ersticken verursachten Hypoxie leiden. Es ist auch angezeigt für Patienten mit Herzinsuffizienz, Asthmatikern und Menschen, die an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße leiden..

Phezam. Dieses Medikament ist eines der wirksamen Medikamente in seiner Gruppe von Antihypoxiden, was auf seine kombinierte Zusammensetzung zurückzuführen ist.

Trimetazidin. Das Medikament ermöglicht es Ihnen, Stoffwechselprozesse in den Zellen zu verbessern, die die Grundlage des Myokards bilden, normalisiert die Energiebilanz in ihnen. Dank der Verwendung von Trimetazidin ist es möglich, Druckindikatoren zu normalisieren, die Anfälligkeit des Körpers für Kraft und psychischen Stress zu erhöhen.

Es versteht sich, dass dies keine vollständige Liste von Arzneimitteln aus der Gruppe der Antihypoxika ist. Darüber hinaus weisen viele der aufgeführten Arzneimittel mehrere weitere Darreichungsformen auf..

So kann Vinpocetin in Tabletten gefunden werden:

Es wird in Form eines Aerosols hergestellt und heißt Vinpocetine AKOS.

Sie können Vinpocetin auch in Form eines Konzentrats finden, aus dem Infusionslösungen hergestellt werden. Dies sind:

Riboxin Ferein und Riboxin Lect sind Tablettenformen von Riboxin. Es kann auch in einer Lösung gefunden werden, die zur intravenösen Verabreichung bestimmt ist. Das Medikament wird in diesem Fall Riboxin Bufus genannt.

Auch Nasentropfen, die als Semax bezeichnet werden, werden als Gruppe von Antihypoxiden bezeichnet. Sie haben antioxidative Eigenschaften und eine kapillarschützende Wirkung. Dazu gehört auch das Medikament Solcoseryl, das in Form eines Gels und in Form einer Salbe erhältlich ist. Diese medizinische Substanz hat nicht nur eine antihypoxische Wirkung, sondern fördert auch die frühe Heilung von Geweben..

Alle diese Medikamente haben eine antihypoxische Wirkung, können aber auch eine antioxidative Wirkung auf den Körper haben. Wenn diese Mittel in anderen medizinischen Quellen in der Liste der Antioxidationsprodukte enthalten sind, sollten Sie sich daher nicht wundern.

Gefahren freier Radikale für die Gesundheit

Viele Menschen wissen, dass freie Radikale gesundheitsschädlich sind. Die meisten von ihnen haben jedoch immer noch kein klares Verständnis dafür, was genau sie sind. Freie Radikale sind Teilchen, die mit einem freien Elektron geladen sind. Sie sind auf der Suche nach einem zweiten Elektron und versuchen, es einer gesunden Zelle des menschlichen Körpers "wegzunehmen". Wenn sie erfolgreich sind, beschädigen sie diese Zelle und verursachen Schaden. Infolgedessen kann es die ihm anvertrauten Funktionen nicht mehr ausführen. Manchmal können freie Radikale eine ganze Reihe von Reaktionen auslösen, die der Körper nicht von selbst stoppen kann..

Sie müssen auch verstehen, dass der Körper noch geringe Mengen an freien Radikalen benötigt. Mit ihrer Hilfe bekämpft es pathogene Mikroorganismen und verhindert die Bildung von Krebszellen.

Freie Radikale werden im Körper durch eine Kaskade von Reaktionen gebildet, die darauf abzielen, Nahrung abzubauen und Sauerstoff zu nutzen.

Wenn es zu viele von ihnen gibt, trägt dies zu den folgenden pathologischen Prozessen bei:

Körperzellen werden beschädigt und sterben ab.

Die Immunkräfte schwächen sich ab.

Der Körper altert vorzeitig.

Zellen unterliegen Mutationen.

Krebstumoren entwickeln sich.

Freie Radikale werden zu einem Zeitpunkt aktiviert, an dem sich die Abwehrkräfte des Körpers verschlechtern. Manchmal können sie ihm irreparablen Schaden zufügen..

Die Einnahme von Antioxidantien hilft bei der Bekämpfung der übermäßigen Bildung freier Radikale im Körper.

Antioxidantien geben ihre freien Elektronen an Radikale ab und minimieren so ihre schädlichen Wirkungen.

Antioxidantien

Es besteht kein Zweifel, dass die maximale antioxidative Wirkung jene Antioxidantien besitzt, die aus natürlichen Quellen stammen, dh aus Nahrungsmitteln, die in den Körper gelangen..

Lebensmittel, die Antioxidantien enthalten:

Erdnüsse, Spargel, Mais und Erbsen enthalten Alpha-Tocopherolacetat oder Vitamin E..

Sauerkraut, Paprika und Preiselbeeren enthalten viel Vitamin C (Ascorbinsäure).

Spinat, Karotten und Brokkoli enthalten viel Provitamin A (Beta-Carotin).

Um die Prozesse der frühen Alterung des Körpers zu stoppen, können Sie mit Selen angereicherte Lebensmittel essen. Dazu sollte das Menü Pistazien, Kokosnüsse und Knoblauch enthalten. Selen hilft, den Widerstand des Körpers zu erhöhen, zerstört freie Radikale und wirkt entzündungshemmend. Selen ist das Antioxidans Nr. 1 im Kampf gegen Krebs. Trotz dieser beeindruckenden Liste von Vorzügen kann Selen für den Körper schädlich sein. Dies passiert, wenn eine Person es im Übermaß nimmt. Wenn Selen nur mit der Nahrung in den Körper gelangt, ist eine Überdosierung unwahrscheinlich. Wenn jedoch seine Reserven mithilfe anderer Quellen wieder aufgefüllt werden, besteht die Gefahr einer Gesundheitsschädigung.

Im Verkauf finden Sie Antioxidantien, die durch Multivitaminkomplexe dargestellt werden. Dazu gehört beispielsweise das Medikament Antioxicaps. Die meisten Komplexe enthalten die Vitamine C, A und E. Sie enthalten auch einige chemische Elemente: Selen, Zink, Eisen oder Jod.

Antioxidantien und Antihypoxika: Was ist der Unterschied??

Sowohl Antioxidantien als auch Antihypoxide sollen ein einziges Problem lösen: dem Körper helfen, aus einem pathologischen Zustand herauszukommen, um die Folgen der Zerstörung von Gewebezellen zu verhindern. Daher werden diese Medikamente häufig in einem einzigen Regime verschrieben. Sie widerstehen den pathogenen Wirkungen von Radikalen auf den Körper, lassen die Fette, aus denen die Zellmembran besteht, nicht oxidieren, tragen zur normalen Sauerstoffaufnahme der Zellen bei und gewährleisten die normale Funktion der Organe unter hypoxischen Bedingungen..

Antioxidantien und Antihypoxika werden in folgenden Fällen verschrieben:

Durchblutungsstörungen verschiedener Organe.

Sauerstoffmangel des Gehirns bei Erwachsenen und Kindern: Anzeichen, Folgen, Behandlung

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • ICD-10-Code
  • Epidemiologie
  • Ursachen
  • Risikofaktoren
  • Pathogenese
  • Symptome
  • Stufen
  • Komplikationen und Folgen
  • Diagnose
  • Differenzialdiagnose
  • Behandlung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Verhütung
  • Prognose

Sauerstoffmangel im Gehirn oder Hypoxie treten aufgrund einer Verletzung der Sauerstoffversorgung seiner Gewebe auf. Das Gehirn ist das Organ mit dem größten Sauerstoffbedarf. Ein Viertel der gesamten eingeatmeten Luft wird verwendet, um die Bedürfnisse des Gehirns zu befriedigen, und 4 Minuten ohne sie werden lebenswichtig. Sauerstoff gelangt über ein komplexes Blutversorgungssystem in das Gehirn und wird dann von seinen Zellen genutzt. Störungen in diesem System führen zu Sauerstoffmangel..

ICD-10-Code

Epidemiologie

Aufgrund der Vielzahl von Formen pathologischer Zustände, die dem Sauerstoffmangel inhärent sind, ist es schwierig, seine Prävalenz zu bestimmen. Aufgrund der Gründe, die dazu führen, ist die Anzahl der Menschen, die diesen Zustand erlebt haben, sehr groß. Die Statistik des Sauerstoffmangels bei Neugeborenen ist jedoch eindeutiger und enttäuschender: In 10 von 100 Fällen wird eine fetale Hypoxie beobachtet.

Ursachen für Sauerstoffmangel im Gehirn

Es gibt verschiedene Gründe für den Beginn des Sauerstoffmangels im Gehirn. Diese schließen ein:

  • eine Abnahme des Sauerstoffs in der Umwelt (beim Bergsteigen, in Innenräumen, in Raumanzügen oder U-Booten);
  • Störung der Atmungsorgane (Asthma, Lungenentzündung, Brusttrauma, Tumoren);
  • Durchblutungsstörungen im Gehirn (arterielle Atherosklerose, Thrombose, Embolie);
  • Verletzung des Sauerstofftransports (Mangel an roten Blutkörperchen oder Hämoglobin);
  • Blockade von Enzymsystemen, die an der Gewebeatmung beteiligt sind.

Risikofaktoren

Risikofaktoren für Hypoxie sind:

  • Alkohol;
  • Drogen;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Osteochondrose;
  • Fremdkörper in den Atemwegen;
  • schwere Infektionen.

Pathogenese

Die Pathogenese des Sauerstoffmangels ist eine Veränderung der Struktur der Gefäßwände, eine Verletzung ihrer Permeabilität, die zu einem Hirnödem führt. Abhängig von den Gründen, die Hypoxie verursacht haben, entwickelt sich die Pathogenese nach einem anderen Algorithmus. Bei exogenen Faktoren beginnt dieser Prozess mit einer arteriellen Hypoxämie - einer Abnahme des Sauerstoffgehalts im Blut, die zu Hypokapnie führt - einem Mangel an Kohlendioxid, wodurch das biochemische Gleichgewicht gestört wird. Die nächste Kette negativer Prozesse ist die Alkalose - ein Versagen des Säure-Base-Gleichgewichts im Körper. Gleichzeitig wird der Blutfluss im Gehirn und in den Herzkranzgefäßen gestört, der Blutdruck sinkt..

Endogene Ursachen aufgrund pathologischer Zustände des Körpers verursachen eine arterielle Hypoxämie zusammen mit Hyperkapnie (erhöhter Kohlendioxidgehalt) und Azidose (erhöhte Oxidationsprodukte organischer Säuren). Verschiedene Arten von Hypoxie haben ihre eigenen Szenarien für pathologische Veränderungen..

Symptome eines Sauerstoffmangels im Gehirn

Die ersten Anzeichen eines Sauerstoffmangels manifestieren sich in der Erregung des Nervensystems: Atmung und Herzfrequenz erhöhen sich, Euphorie setzt ein, kalter Schweiß tritt im Gesicht und in den Gliedmaßen auf, motorische Unruhe. Dann ändert sich der Zustand dramatisch: Lethargie, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Verdunkelung der Augen, Bewusstseinsdepression. Eine Person entwickelt Schwindel, Verstopfung entwickelt sich, Muskelkrämpfe und Ohnmacht und Koma sind möglich. Das schwerste Koma sind tiefgreifende Störungen des Zentralnervensystems: mangelnde Gehirnaktivität, Muskelhypotonie, Atemstillstand mit schlagendem Herzen.

Sauerstoffmangel des Gehirns bei Erwachsenen

Ein Sauerstoffmangel des Gehirns bei Erwachsenen kann sich infolge eines Schlaganfalls entwickeln, wenn die Blutversorgung des Gehirns gestört ist, ein hypovolämischer Schock - eine signifikante Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens, die bei einem großen Blutverlust, einem nicht kompensierten Plasmaverlust bei Verbrennungen, einer Peritonitis, einer Pankreatitis, einer Ansammlung eines großen Blutvolumens bei einem Trauma oder einer Dehydration auftritt Durchfall. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch Druckabfall, Tachykardie, Übelkeit und Schwindel, Bewusstlosigkeit..

Sauerstoffmangel des Gehirns bei Kindern und Neugeborenen

Bei der Analyse der verschiedenen Faktoren für das Auftreten von Sauerstoffmangel und der Tatsache, dass er mit vielen Krankheiten einhergehen kann, wird deutlich, dass sich auch Kinder in dem betroffenen Gebiet befinden. Anämie, Verbrennungen durch Feuer und Chemikalien, Gasvergiftung, Herzinsuffizienz, verschiedene Verletzungen, Kehlkopfödeme aufgrund einer allergischen Reaktion usw. können bei Kindern zu einem Sauerstoffmangel führen. Meistens wird diese Diagnose jedoch bei Kindern bei der Geburt gestellt.

Sauerstoffmangel im Gehirn bei Neugeborenen ist eine ziemlich häufige Pathologie bei Babys. Die Voraussetzungen dafür werden manchmal sogar im Stadium der Schwangerschaft gelegt. Oft wird die Mutter selbst zur Schuldigen, nimmt Alkohol, Drogen oder ist rauchsüchtig. Probleme mit den Atemwegen der werdenden Mutter, beispielsweise Asthma, Gestose, können ebenfalls zu einem provozierenden Faktor werden. Das Auftreten einer Hypoxie ist möglich bei Fehlbildungen der inneren Organe des Kindes, intrauteriner Infektion, Kompression des Nackens mit der Nabelschnur, Blutverlust während der Geburt, Plazentaabbruch, abnormalem Verhalten einer Frau während der Wehen oder unprofessioneller Entbindung durch medizinisches Personal.

Das Vorhandensein von Hypoxie wird durch die folgenden Anzeichen belegt: zyanotische Haut, unregelmäßiger oder fehlender Atemrhythmus, weniger als 100 Herzschläge, keine Aktivität beim Bewegen der Gliedmaßen. Solche Symptome sind charakteristisch für akute Hypoxie, während chronische Symptome in ursachenlosem Weinen, zitterndem Kinn beim Weinen und unruhigem Schlaf zum Ausdruck kommen. Bei diesen Kindern wird eine perinatale Hirnschädigung diagnostiziert.

Stufen

Die Stadien der Hypoxie hängen von der Geschwindigkeit ihrer Entwicklung und dem Verlauf der Krankheit ab:

  1. blitzschnell - entwickelt sich nicht länger als 2-3 Minuten;
  2. akut - nicht länger als 2 Stunden;
  3. subakut - 3-5 Stunden;
  4. chronisch - viel länger, bis zu mehreren Jahren.

Je nach Prävalenz der Hypoxie kann sie allgemein und lokal sein. Entsprechend der Komplexität des Flusses wird er in Grad unterteilt:

  1. mild (Symptome sind bei körperlicher Anstrengung zu spüren);
  2. mäßig (macht sich in Ruhe bemerkbar);
  3. schwer (ausgeprägte Manifestationen bis zum Koma);
  4. kritisch (Schock, oft mit Tod endend).

Komplikationen und Folgen

Akuter Sauerstoffmangel ist aufgrund seiner Folgen und Komplikationen gefährlich. entwickelt sich in kurzer Zeit und wenn es nicht beseitigt wird, treten irreversible Veränderungen in den Organen auf, die zu komplexen Krankheiten und manchmal sogar zum Tod führen. Wenn die Kompensationsmechanismen nicht erschöpft waren, sind die Körperfunktionen vollständig wiederhergestellt. Das Gehirn leidet am meisten. 5 Minuten reichen aus, um irreversible Konsequenzen zu ziehen. Für Herz, Nieren und Leber beträgt dieser Zeitraum 30-40 Minuten..

Diagnose von Sauerstoffmangel im Gehirn

Die Diagnose des Sauerstoffmangels im Gehirn erfolgt auf der Grundlage von Patientenbeschwerden. Wenn möglich, werden Daten aus den Worten von Verwandten, Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt.

Der Zustand des Patienten wird anhand der Indikatoren der allgemeinen Blutuntersuchung beurteilt. Indikatoren wie Erythrozyten, ESR, Hämatokrit, Leukozyten, Blutplättchen, Retikulozyten werden analysiert. Eine Analyse der Zusammensetzung des Blutes bestimmt auch das Säure-Base-Gleichgewicht des Körpers, die Gaszusammensetzung des venösen und arteriellen Blutes, was bedeutet, dass das erkrankte Organ angezeigt wird.

Zu den am besten zugänglichen Methoden der instrumentellen Diagnostik gehört die Pulsoximetrie - ein spezielles Gerät am Finger misst den Grad der Sauerstoffsättigung im Blut (der optimale Gehalt liegt bei 95-98%). Andere Mittel sind Elektroenzephalogramm, berechnete und Magnetresonanztomographie des Gehirns, Elektrokardiogramm, Rheovasographie, die das Volumen des Blutflusses und seine Intensität in arteriellen Gefäßen bestimmt..

Differenzialdiagnose

Der der Hypoxie innewohnende pathologische Zustand kann durch verschiedene Krankheiten verursacht werden. Die Differentialdiagnostik hat die Aufgabe, sie zu erkennen, die wahre Ursache festzustellen und sie direkt zu behandeln.

An wen kann man sich wenden??

Behandlung von Sauerstoffmangel im Gehirn

Die Behandlung des Sauerstoffmangels im Gehirn ist eine etiotrope Therapie (Behandlung der Ursache). Exogene Hypoxie erfordert daher die Verwendung von Sauerstoffmasken und -kissen. Zur Behandlung der respiratorischen Hypoxie werden Medikamente verwendet, die die Bronchien erweitern, Analgetika, Antihypoxane, die die Sauerstoffverwertung verbessern. Bei Hemic (reduzierter Sauerstoffgehalt im Blut) wird eine Bluttransfusion durchgeführt, bei Histoxika oder Gewebemitteln werden Medikamente verschrieben, Kreislauf (Herzinfarkt, Schlaganfall) - kardiotrop. Wenn eine solche Therapie nicht möglich ist, werden Maßnahmen zur Beseitigung der Symptome ergriffen: Regulierung des Gefäßtonus, Normalisierung der Durchblutung, Verschreibung von Mitteln gegen Schwindel, Kopfschmerzen, Blutverdünnung, Tonikum, Nootropika und Senkung des schlechten Cholesterins.

Medikamente

Dosierte Aerosole werden als Bronchodilatatoren verwendet: Truvent, Atrovent, Berodual, Salbutamol.

Truvent ist eine Aerosoldose. Wenn Sie sie verwenden, müssen Sie die Schutzkappe entfernen, mehrmals schütteln, den Sprühkopf nach unten senken, sie mit den Lippen nehmen und auf den Boden drücken, tief durchatmen und einige Momente lang anhalten. Ein Druck entspricht einer Portion. Der Effekt tritt in 15-30 Minuten auf. Alle 4-6 Stunden wird der Vorgang mit 1-2 Klicks wiederholt. So lange hält die Wirkung des Arzneimittels an. Nicht verschrieben für Schwangerschaft, Winkelverschlussglaukom, Allergien. Die Verwendung des Produkts kann die Sehschärfe verringern und den Augeninnendruck erhöhen.

Für Analgetika gibt es eine große Liste von Arzneimitteln, von allen bekannten Analgetika bis zu völlig unbekannten Namen, von denen jedes seine eigene pharmakologische Wirkung hat. Der Arzt wird bestimmen, was in einer bestimmten Situation notwendig ist. Hier ist eine Liste von einigen von ihnen: Akamol, Anopyrin, Bupranal, Pentalgin, Cefecon usw..

Bupranal ist eine Lösung in Ampullen für intramuskuläre und intravenöse Injektionen, in Spritzenröhrchen - für intramuskuläre Injektionen. Die maximale Tagesdosis beträgt 2,4 mg. Die Häufigkeit der Verabreichung beträgt alle 6-8 Stunden. Nebenwirkungen sind in Form von Übelkeit, Schwäche, Lethargie, Mundtrockenheit möglich. Kontraindiziert bei Kindern unter 16 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit, erhöhtem Hirndruck, Alkoholismus.

Die Liste der Gegenmittel enthält Atropin, Diazepam (Pilzvergiftung), Aminophyllin, Glucose (Kohlenmonoxid), Magnesiumsulfat, Almagel (mit organischen Säuren), Unithiol, Cuprenil (Schwermetallsalze), Naloxon, Flumazenil (Arzneimittelvergiftung) usw..

Naloxon - in Ampullen erhältlich, gibt es eine spezielle Form für Neugeborene. Die empfohlene Dosis beträgt 0,4 bis 0,8 mg. Möglicherweise muss sie auf 15 mg erhöht werden. Bei Überempfindlichkeit gegen das Medikament tritt bei Drogenabhängigen eine Allergie auf. Die Einnahme des Medikaments verursacht einen spezifischen Anfall.

Bei Schlaganfällen werden Cerebrolysin, Actovegin, Encephabol, Papaverin und No-Shpa verwendet.

Actovegin - gibt es in verschiedenen Formen: Pillen, Lösungen für Injektionen und Infusionen, Gele, Salben, Cremes. Dosierungen und Verabreichungsmethoden werden vom Arzt je nach Schwere der Erkrankung verschrieben. Verbrennen Sie Wunden, Dekubitus wird mit externen Mitteln behandelt. Die Verwendung des Arzneimittels kann Nesselsucht, Fieber und Schwitzen verursachen. Gegenanzeigen für schwangere Frauen während des Stillens mit Allergien.

Vitamine

Eine Reihe von Vitaminen bei Sauerstoffmangel im Gewebe sind Gegenmittel gegen toxische Substanzen. Vitamin K1 blockiert also die Wirkung von Warfarin - einem Antithrombotikum, Vitamin B6 -, das mit Tuberkulose-Medikamenten vergiftet wird. Vitamin C wird zur Bekämpfung von Kohlenmonoxid, Anilinen, Farbstoffen, Medikamenten und Chemikalien verwendet. Um den Körper zu erhalten, ist es auch notwendig, ihn mit Vitaminen zu sättigen..

Physiotherapie Behandlung

Bei allgemeiner oder lokaler Hypoxie verschiedener Art wird ein solches Verfahren der physiotherapeutischen Behandlung als Sauerstofftherapie verwendet. Die häufigsten Indikationen für seine Anwendung sind Atemstillstand, Durchblutungsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es gibt verschiedene Methoden zur Sauerstoffanreicherung: Cocktails, Inhalationen, Bäder, kutane, subkutane, In-Band-Methoden usw. Sauerstoffobarotherapie - Das Atmen mit komprimiertem Sauerstoff in einer Druckkammer stoppt die Hypoxie. Je nach Diagnose, die zu Hypoxie führte, werden UHF, Magnetotherapie, Lasertherapie, Massage, Akupunktur usw. eingesetzt..

Alternative Behandlung

Eines der Rezepte für eine alternative Behandlung sind Atemübungen nach der folgenden Methode. Atme die Luft langsam und tief ein, halte sie einige Sekunden lang und atme sie langsam aus. Führen Sie dies mehrmals hintereinander durch, um die Dauer des Vorgangs zu verlängern. Bringen Sie die Zählung beim Einatmen auf 4, beim Anhalten des Atems auf 7 und beim Ausatmen auf 8.

Knoblauchtinktur hilft, die Gefäße zu stärken, ihre Krämpfe zu reduzieren: Füllen Sie ein Drittel des Glases mit gehacktem Knoblauch und gießen Sie Wasser bis zum Rand. Beginnen Sie nach 2 Wochen Infusion mit der Einnahme von 5 Tropfen pro Löffel Wasser vor den Mahlzeiten.

Eine vorbereitete Mischung aus Buchweizen, Honig und Walnüssen, die zu gleichen Anteilen eingenommen wird, kann das Hämoglobin erhöhen: Getreide und Nüsse in Mehlzustand mahlen, Honig hinzufügen, mischen. Nehmen Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in einem Esslöffel einen leeren Magen ein. Es ist auch frischer Rübensaft wirksam, der vor der Einnahme eine Weile stehen gelassen werden muss, damit flüchtige Substanzen austreten..

Ingwer kann bei Asthmaanfällen helfen. Kombinieren Sie den Saft mit Honig und Granatapfelsaft und trinken Sie dreimal täglich einen Löffel.

Bei Arteriosklerose wird empfohlen, die folgenden Zutaten zu gleichen Teilen zu trinken: Olivenöl, Honig und Zitrone.

Kräuterbehandlung

Bei Sauerstoffmangel ist es wirksam, Abkochungen, Aufgüsse und Kräutertees mit krampflösender Wirkung einzunehmen: Kamille, Baldrian, Johanniskraut, Mutterkraut, Weißdorn. Bei Problemen mit den Atmungsorganen werden Abkochungen von medizinischen Präparaten aus Huflattich, Kiefernknospen, Wegerich, Süßholzwurzel und Holunderblüten entnommen. Der Hämoglobinspiegel kann mit Kräutern wie Brennnessel, Schafgarbe, Löwenzahn und Wermut erhöht werden.

Homöopathie

In Kombination mit der Hauptbehandlung sind zunehmend homöopathische Mittel vorhanden. Hier sind einige der Mittel, die gegen Sauerstoffmangel verschrieben werden können und auf die Ursachen seines Auftretens abzielen..

  • Accardium - Granulat, das metallisches Gold, Berg-Arnika, Anamyrta-Kokulus-artig enthält. Es zielt auf die Behandlung von Angina pectoris ab, kardiovaskulären Störungen, die durch starke körperliche Anstrengung verursacht werden. Zweimal täglich 10 Körnchen eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder eine Stunde nachdem sie unter der Zunge aufbewahrt wurden, bis sie vollständig absorbiert sind. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 3 Wochen. Das Medikament hat keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Zur Anwendung während der Schwangerschaft und bei Kindern ist eine ärztliche Beratung erforderlich.
  • Atma® - Tropfen, ein komplexes Präparat zur Behandlung von Asthma bronchiale. Die Dosis für Kinder unter einem Jahr beträgt 1 Tropfen pro Teelöffel Wasser oder Milch. Unter 12 Jahren 2 bis 7 Tropfen pro Esslöffel. Nach 12 Jahren - 10 Tropfen sauber oder auf Wasser. Setzen Sie die Behandlung bis zu 3 Monate fort. Es wurden keine Nebenwirkungen beobachtet.
  • Schwindelrad - orale Tropfen werden bei Schwindel, Arteriosklerose der Hirngefäße und Schlaganfällen eingesetzt. Tropfen lösen sich in Wasser auf, bleiben beim Verschlucken einige Zeit im Mund. Empfohlen ab dem Lebensjahr des Kindes. Bis zu 3 Jahre - 3 Tropfen, im Alter von 3-6 Jahren - 5, der Rest - 10 Tropfen 3-4 mal täglich für einen Monat. Überempfindlichkeitsreaktionen sind möglich. Bei Kindern unter einem Jahr während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert - mit Genehmigung eines Arztes.
  • Hawthorn compositum - homöopathisches kardiologisches Mittel, flüssig. Erwachsenen werden dreimal täglich 15 bis 20 Tropfen verschrieben, Kindern 5 bis 7 Tropfen. Das Medikament hat Kontraindikationen bei Allergien gegen Komponenten.
  • Esculus-compositum - Tropfen werden bei postembolischen Durchblutungsstörungen, nach Infarkt und nach Schlaganfall eingesetzt. Einzeldosis - 10 Tropfen pro Wasser, im Mund haltend. Häufigkeit - 3 mal am Tag. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 6 Wochen. Nebenwirkungen sind unbekannt. Bei schwangeren Frauen kontraindiziert und überempfindlich gegen die Verbindung des Arzneimittels.

Operation

Eine chirurgische Behandlung des Herzens oder der Blutgefäße kann in Form eines Sauerstoffmangels im Kreislauf erforderlich sein, dessen Entwicklung schnell erfolgt und mit Funktionsstörungen verbunden ist..

Vorbereitungen für zerebrale Hypoxie

Zerebrale Hypoxie: Anzeichen von Sauerstoffmangel und -behandlung

Gehirnhypoxie ist eine schmerzhafte Erkrankung, die sich in einem Sauerstoffmangel äußert, der die lebenswichtige Aktivität des Körpers sicherstellt. Die Zellen des Nervensystems, insbesondere die kortikalen Strukturen des Gehirns, sind am anfälligsten für Sauerstoffmangel. Bei unzureichender Sauerstoffversorgung sterben Neuronen ab. Infolgedessen sind viele Funktionen des Körpers gestört - Motorik, Atmung, Sprache.

Bei einer vollständigen Verringerung der Sauerstoffversorgung treten in 2-3 Minuten nekrotische Veränderungen (Gewebetod) in der Kortikalis und im Kleinhirn auf. Moderne Ärzte können mit Sicherheit sagen, was Sauerstoffmangel im Gehirnbereich verursacht, charakteristische Symptome hervorheben und eine wirksame Behandlung anbieten..

Symptome einer Hypoxie im Gehirn

Um zu verstehen, wie sich Hypoxie im Gehirn manifestiert, müssen Sie verstehen, was es ist.

Der Zustand wird durch einen Sauerstoffmangel ausgelöst, der im Gewebe des Gehirns aufgetreten ist. Daher ähneln die Symptome einer Hypoxie bei Erwachsenen Anzeichen einer akuten Vergiftung - Lethargie, beeinträchtigte motorische Funktion, Bewusstseinsdepression und neurologische Reflexe. Bei Hypoxie wird vor allem das Nervensystem angeregt..

Eine Zunahme der Erregbarkeit von Neuroreflexen äußert sich in spontaner motorischer Aktivität, erhöhten unkonditionierten Reflexen, Zittern der Gliedmaßen und Muskeldystonie.

Bald wird die Erregung durch eine Hemmung ersetzt, die sich in Ataxie (Störung der motorischen Koordination), Schläfrigkeit und Kopfschmerzen äußert.

Ein Sauerstoffmangel in den Teilen des Gehirns in chronischer Form geht mit charakteristischen Symptomen einher:

  1. Ständiges Gefühl der Müdigkeit.
  2. Schläfrigkeit mit Schlafstörung.
  3. Verminderter Appetit.
  4. Kopfschmerzen unbekannter Herkunft.
  5. Atemstörung.

Anzeichen einer akuten Hypoxie: Atemnot, Tachykardie und fadenförmiger Puls, Übelkeit, Erbrechen, Zyanose (blaue Hautfarbe), motorische Funktionsstörung. Diese Symptome weisen auf die Notwendigkeit einer dringenden Behandlung der Störungen hin, die einen Sauerstoffmangel verursacht haben, um eine globale Schädigung der im Gehirn befindlichen Zellen zu verhindern..

Sauerstoffmangel: Haupttypen

Sauerstoffmangel, der die Gewebe und Zellen des Gehirns in unterschiedlichem Schweregrad betrifft, begleitet alle pathologischen Prozesse im Körper.

Ausgeprägte Symptome einer Hypoxie im Gehirn weisen auf schwerwiegende Fehlfunktionen im Körper hin. Sauerstoffmangel in den Zellen der Gehirnsubstanz führt zu neurologischen Erkrankungen.

Abhängig von der Art des Flusses und den Ursachen des Sauerstoffmangels werden die Arten der Pathologie unterschieden.

Durch Ätiologie

Wenn Sauerstoff nicht genug Sauerstoff zum Gehirn bringt, deutet dies auf ein Problem hin. Der Zustand kann sich als Komplikation früherer Operationen im Bereich des Herzens und der großen Arterien entwickeln.

In den frühen Stadien der postoperativen Phase beobachtet. Manifestiert durch das Auftreten von neurologischen Syndromen, einer diffusen Form der Funktionsstörung des Zentralnervensystems.

Die Hauptarten des Sauerstoffmangels in Gehirnzellen umfassen:

  1. Hypoxische, auch arterielle Hypoxämie genannt. Gekennzeichnet durch unzureichende Sauerstoffwerte in arteriellen Blutgasen.
  2. Hemic (anämisch). Ausgelöst durch einen Hämoglobinmangel oder die Unfähigkeit, an Sauerstoff zu binden.
  3. Kreislauf (stagnierend). Unterscheidet sich im normalen Sauerstoff- und Hämoglobinspiegel im Blut. Sauerstoffmangel tritt aufgrund der Einschränkung des Blutflusses und des Zugangs der obigen Elemente zum Medulla auf.
  4. Gewebe. Verbunden mit dem Verlust der Funktion von Zellen, Sauerstoff zu absorbieren. Tritt häufig als Folge einer Cyanidvergiftung auf, die den Elektronentransport blockiert und die Sauerstoffverwertung hemmt.

Bei Sauerstoffmangel kann sich ein Hirnödem entwickeln, das mit modernen Methoden der instrumentellen Diagnostik erkannt wird. Durch die Diagnostik werden pathologische Veränderungen in der Struktur von Teilen von Zellen - Kernen, Membranen, Mitochondrien - festgestellt.

Nach Belichtungszeit

Zerebrale Hypoxie tritt in akuter oder chronischer Form auf. Im ersten Fall entwickelt sich die Pathologie aufgrund des geringen Sauerstoffgehalts in der umgebenden, verdünnten Luft (hoch in den Bergen, in unterirdischen Minen, im Taucheranzug). Andere Gründe, die einen kurzfristigen Sauerstoffmangel im Gehirnbereich hervorrufen:

  • Atemwegsblockade infolge eines Entzündungsprozesses in den Bronchien oder Lungen, Bronchospasmus.
  • Mechanische Blockade der Atemwege durch einen Fremdkörper.
  • Myokardinfarkt durch akute Herzinsuffizienz und Lungenödem.
  • Große Menge an Blutverlust.
  • Schlaganfälle durch gestörte Blutversorgung des Gehirngewebes.
  • Infektionen in der Luft und in der Nahrung.
  • Vergiftung durch toxische Substanzen, einschließlich Kohlenmonoxid (Kohlenmonoxid).

Kurzfristige Störungen können mehrere Sekunden andauern und dazu führen, dass bei einer Person Sauerstoffmangel auftritt, der im Gehirn aufgetreten ist, begleitet von Symptomen wie Atemnot, Bewusstseinsstörungen und motorischer Koordination.

Das Zeitintervall der chronischen Gehirnhypoxie ist nicht begrenzt. Es kann jahrelang beobachtet werden. Die Hauptgründe: Versagen des Herzens und der Atmungsorgane, jegliches Fortschreiten, Myokardischämie, beeinträchtigte Durchblutung der Gefäße im Gehirn, der Gefäße peripherer Organe und Systeme.

Durch Lokalisierung

Die Art des pathophysiologischen Prozesses unterscheidet Atemwegs-, Herz-Kreislauf- oder Bluthypoxie. Die Atmungsform wird diagnostiziert, wenn sich die Störungen infolge von Lungenerkrankungen entwickeln.

Die kardiovaskuläre Form entsteht durch Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, begleitet von einer Verlangsamung des Blutflusses, einer Abnahme des Herzzeitvolumenvolumens und einer Abnahme der Anzahl der Kontraktionen des Herzmuskels.

Die Blutform entsteht durch akute oder chronische Blutungen, Anämie. Am häufigsten ist die gemischte Form, bei der verschiedene Arten von Störungen kombiniert werden, die einen Zustand hervorrufen, wenn das Gehirn nicht über genügend Sauerstoff verfügt. Die hypobare Form entsteht durch das Ansteigen auf eine große Höhe im Verhältnis zum Meeresspiegel, wo die Atmosphäre verdünnt und der Luftdruck verringert wird.

Ursachen der Hypoxie

Nach modernen medizinischen Konzepten tritt ein kurzfristiger zerebraler Sauerstoffmangel häufig ohne offensichtliche pathologische Prozesse im Körper auf. Solche Situationen sind mit einem starken Anstieg des Sauerstoffverbrauchs verbunden, beispielsweise aufgrund intensiver körperlicher Aktivität - sportliche Aktivitäten, harte körperliche Arbeit.

Die chronische Form der Pathologie ist mit einem gestörten Sauerstofftransport zum Gehirn und einer beeinträchtigten Funktion seiner Absorption durch Gewebe verbunden.

Einer der Gründe für eine hypoxische Schädigung der Gehirnsubstanz bei Erwachsenen ist ein Mangel an Vitaminen und Mikroelementen, insbesondere Eisenverbindungen, Vitaminen E, K, A, C..

Spezialisten bestimmter Berufe sind gefährdet, bei Erwachsenen einen Sauerstoffmangel im Gehirn zu entwickeln: Piloten, Astronauten, Taucher, Kletterer.

Diagnose

Die intrauterine Diagnostik umfasst die folgenden Methoden: Kardiotokographie, Ultraschall, Doppler. Bei Erwachsenen wird die Pathologie anhand der Ergebnisse einer Blutuntersuchung (Gesamt- und Gaszusammensetzung) festgestellt..

Enzephalogramm, Rheovasographie, selektive Angiographie im Kopfbereich werden durchgeführt.

MRT und Kapnographie (Bestimmung des Kohlendioxidgehalts in der Ausatemluft) liefern zusätzliche Informationen über den Zustand des Patienten.

Behandlungsmethoden

Das Hauptprinzip der Behandlung von Hypoxie im Gehirn ist die Sättigung der Zellen mit Sauerstoff, die Beseitigung pathologischer Prozesse, die die Sauerstoffversorgung behindern. Eine weitere Aufgabe bei der Behandlung der im Gehirn auftretenden Hypoxie ist die Notwendigkeit, Stoffwechselprozesse wiederherzustellen und zu normalisieren.

Es ist ratsam, eine pharmakologische Korrektur durchzuführen, sobald die ersten Anzeichen eines Sauerstoffmangels im Gehirn auftreten. Um den Körper vor hypoxischen Veränderungen im Gehirnbereich zu schützen, werden Medikamente der folgenden Gruppen gezeigt:

  1. Antihypoxiermittel (Natriumoxybutyrat, Gutimin, Bemitil, Etomerzol). Substanzen, die die gefährlichen Folgen eines Sauerstoffmangels beseitigen oder verringern können. Für die Behandlung von Hypoxie im Gehirn werden Medikamente gezeigt, die die Transportfunktion von Blutzellen verbessern und den Energiestatus von Neuronen regulieren, indem sie Zellmembranen stabilisieren und den Zellstoffwechsel normalisieren.
  2. Antioxidantien (Vitamine E, K, A, C, Carotinoide). Substanzen, die die aggressiven Wirkungen freier Radikale neutralisieren.
  3. Nootropika (Nooglutyl, Piracetam). Zu den Präparaten für Hypoxie gehören notwendigerweise Mehrkomponentensubstanzen, die Stoffwechsel-, Bioenergetik- und Neurotransmitterstörungen regulieren und ihre eigenen Kompensationsfähigkeiten für Gehirnstrukturen erhöhen.
  4. Psycho-energetisierende Medikamente (Euklidan, Aktebral). Verbessert den Zellstoffwechsel, korrigiert geistige und körperliche Aktivität.

Sauerstoffmangel-Tabletten bereichern die Gehirnregionen mit Komponenten, die den oxidativen und allgemeinen Stoffwechsel regulieren. Zusätzlich zur unterstützenden und korrigierenden Therapie werden in einem Zustand des Sauerstoffmangels Medikamente verschrieben, um die Ursachen zu beseitigen, die zur Entwicklung der Pathologie geführt haben. Sie behandeln Grunderkrankungen der Elemente des Herz-Kreislauf-, Atmungs- und Nervensystems.

Um herauszufinden, ob es möglich ist, Hypoxie zu Hause zu behandeln und wie dies zu Hause zu tun ist, müssen Sie sich an die bewährte traditionelle Medizin erinnern, die den Körper mit nützlichen Vitaminen und Spurenelementen sättigt. Dies sind Abkochungen und Tinkturen aus Heilpflanzen, die die Aktivität des Blutflusssystems stimulieren und den Stoffwechsel regulieren..

Es ist erwähnenswert, dass Pflanzen eine vasodilatierende, antioxidative, beruhigende und immunmodulatorische Wirkung haben: Preiselbeeren, Hagebutten, Viburnum und Apfelbeere, Mutterkraut, Ginseng. Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist bei milden Formen der Pathologie und zu vorbeugenden Zwecken wirksam.

Bei Neugeborenen

Der Grad des Sauerstoffmangels bei Neugeborenen wird durch das Apgar-Bewertungssystem bestimmt. Unterscheiden Sie zwischen leichten (6-7 Punkte), mittelschweren (4-6 Punkte) und schweren (bis zu 3 Punkte) Formen der Hypoxie. Der pathologische Zustand äußert sich in einem blauen Hautton, Atemnot, Lethargie des Babys, fehlenden neurologischen Reaktionen und einer Reaktion auf äußere Reize.

Das Kind zuckt unwillkürlich im Schlaf zusammen, schläft unruhig und beruhigt sich beim Füttern nicht. Bei schweren Formen der Pathologie steigt die Wahrscheinlichkeit einer späteren Behinderung oder des Todes. Wenn das Neugeborene die Atemfunktion beeinträchtigt hat, wird es an eine Sauerstoffmaske angeschlossen. Falls erforderlich, werden Wiederbelebungsverfahren durchgeführt.

Viele Eltern sind daran interessiert, was zu tun ist, wenn bei einem Kind Sauerstoffmangel diagnostiziert wird. Ein Kinderarzt oder Neurologe wählt, wenn eine Hypoxie festgestellt wurde, die das Gehirn beeinflusst hat, Medikamente aus, die die Stoffwechselprozesse in den Zellen der Gehirnstrukturen regulieren. Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung werden folgende Verfahren gezeigt:

  • Physiotherapie;
  • Massage;
  • Bäder mit Heilkräutern mit beruhigender (beruhigender) Wirkung.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird das Kind, das unter Sauerstoffmangel leidet, weiterhin überwacht und versorgt. Kinder werden regelmäßig von einem Neurologen untersucht. Vorbeugende Untersuchungen sind erforderlich, um die Folgen des übertragenen pathologischen Zustands und die rechtzeitige Linderung von Verstößen festzustellen.

Bei Erwachsenen

Die Nothilfe bei einer akuten Pathologie besteht darin, den Fluss frischer, mit Sauerstoff angereicherter Luft sicherzustellen.

Wenn das Auftreten eines Sauerstoffmangels durch eine Verstopfung der Atemwege hervorgerufen wird, müssen die Hindernisse, die in den Durchgang eingedrungen sind, beseitigt und beseitigt werden.

Der Arzt kann die Behandlung in einem Krankenhaus empfehlen, wenn eine schwere Form der Pathologie diagnostiziert wird.

Verwenden Sie nach Möglichkeit spezielle Geräte, die die Lunge künstlich mit Sauerstoff sättigen. Um das Gehirn mit Sauerstoff zu sättigen, verwendet das Krankenhaus Geräte wie Druckkammern, die hyperbare Sauerstoffanreicherungsverfahren durchführen..

Auswirkungen

Schlecht versorgter oder unzureichend absorbierter Sauerstoff ist die Ursache für viele Funktionsstörungen von Organen und Systemen. Um sich die Folgen einer Hypoxie im Gehirn vorzustellen, müssen Sie verstehen, was es ist..

Dies ist ein pathologischer Zustand, bei dem oxidative Reaktionen unterdrückt werden, eine Azidose gebildet wird (eine Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts in Richtung einer Zunahme des Säuregehalts), ein Überschuss an Neurotransmittern gebildet wird.

Infolgedessen wird der Zellstoffwechsel gestört und dementsprechend alle physiologischen Prozesse, die die lebenswichtige Aktivität des Körpers sicherstellen. Aufgrund der Azidose nimmt die Durchlässigkeit der Gefäßwände zu, es entwickelt sich ein interzelluläres Ödem und der hämodynamische Prozess wird gestört. Die Oxidation von Lipidfraktionen wird beschleunigt, die Konzentration an freien Radikalen steigt an, Stoffwechselprozesse werden gestört.

Prävention von Pathologie

Zur Vorbeugung raten Ärzte, sich an die Grundsätze eines gesunden Lebens zu halten und gesundheitsschädliche Gewohnheiten aufzugeben. Eine vollständige, ausgewogene Ernährung, einschließlich Nahrungsmitteln, die den Zustand der Blutgefäße und die Blutparameter verbessern, hilft, Sauerstoffmangel zu verhindern. Dosierte körperliche Aktivität, Spaziergänge an der frischen Luft, längerer Schlaf und Ruhe sind nützlich..

Sauerstoffmangel, der das Gehirngewebe beeinflusst und in chronischer Form abläuft, führt zu einer Störung des Körpers.

Eine sich akut entwickelnde Pathologie kann in kurzer Zeit eine Nekrose des Medulla hervorrufen.

Irreversible Veränderungen der kortikalen Strukturen gehen mit einer Verletzung der Atmungs-, Motorik-, Sprach- und anderer Funktionen einher. Eine korrekte Diagnose und Behandlung hilft, die Folgen zu vermeiden.

Wie man Hypoxie behandelt?

Hypoxie (wörtliche Übersetzung aus dem Griechischen - "wenig Sauerstoff") - ein Zustand des Sauerstoffmangels des gesamten Organismus und einzelner Organe und Gewebe, der durch verschiedene äußere und innere Faktoren verursacht wird.

Ursachen der Hypoxie

  • Hypoxisch (exogen) - wenn der Sauerstoffgehalt in der eingeatmeten Luft abnimmt (stickige unbelüftete Räume, Höhenbedingungen, Höhenflug ohne Sauerstoffausrüstung);
  • Atemwege (Atemwege) - im Falle einer vollständigen oder teilweisen Verletzung der Luftbewegung in der Lunge (z. B. Ersticken, Ertrinken, Ödeme der Bronchialschleimhaut, Bronchospasmus, Lungenödeme, Lungenentzündung usw.);
  • Hemic (Blut) - mit einer Abnahme der Sauerstoffkapazität des Blutes, d.h. wenn das Blut die Fähigkeit verliert, Sauerstoff an das Hämoglobin der Erythrozyten (den wichtigsten Sauerstoffträger) zu binden. Es tritt am häufigsten bei einer Kohlenmonoxidvergiftung, bei einer Hämolyse von Erythrozyten und bei Anämie (Anämie) auf;
  • Kreislauf - bei Herz-Kreislauf-Insuffizienz, wenn die Bewegung von sauerstoffreichem Blut zu Geweben und Organen schwierig oder unmöglich ist (z. B. Myokardinfarkt, Herzfehler, Vaskulitis, Gefäßschäden bei Diabetes usw.);
  • Histotoxisch (Gewebe) - unter Verletzung der Sauerstoffaufnahme durch das Gewebe des Körpers (Beispiel: Einige Gifte und Salze von Schwermetallen können Enzyme blockieren, die an der "Gewebeatmung" beteiligt sind);
  • Überlastung - aufgrund einer übermäßigen funktionellen Belastung eines Organs oder Gewebes (z. B. übermäßige Belastung der Muskeln während harter Arbeit, wenn der Sauerstoffbedarf höher ist als der tatsächliche Fluss in das Gewebe);
  • Gemischt - eine Kombination aus mehreren der oben genannten Optionen.

Anzeichen und Symptome von Hypoxie, Mechanismen der körpereigenen Abwehr gegen Hypoxie

Die Anzeichen einer Hypoxie sind sehr unterschiedlich und hängen fast immer vom Schweregrad, der Expositionsdauer und der Ursache ihres Auftretens ab. Wir werden die grundlegendsten Symptome nennen und ihre Ursachen für die Entwicklung erklären..

Hypoxie ist akut (entwickelt sich nach einigen Minuten, Stunden) ab dem Beginn der Exposition gegenüber dem verursachenden Faktor oder kann chronisch sein (entwickelt sich langsam über mehrere Monate oder Jahre)..

Akute Hypoxie hat ein ausgeprägteres Krankheitsbild und schwerwiegende, sich schnell entwickelnde Folgen für den Körper, die irreversibel sein können. Chronische Hypoxie weil.

entwickelt sich langsam, ermöglicht es dem Körper des Patienten, sich daran anzupassen, daher leben Patienten mit schwerem Atemversagen vor dem Hintergrund chronischer Lungenerkrankungen lange Zeit ohne dramatische Symptome.

Gleichzeitig führt chronische Hypoxie zu irreversiblen Folgen..

Die Hauptmechanismen der körpereigenen Abwehr gegen Hypoxie

1. Erhöhung der Atemfrequenz, um den Sauerstofffluss zur Lunge und den weiteren Transport durch Blut zu erhöhen. Zuerst ist die Atmung häufig und tief, aber wenn das Atmungszentrum erschöpft ist, wird es selten und flach.

2. Erhöhung der Herzfrequenz, Erhöhung des Blutdrucks und Erhöhung des Herzzeitvolumens. Somit versucht ein Organismus, der unter Sauerstoffhunger leidet, so viel und schneller wie möglich Sauerstoff im Gewebe zu "verteilen".

3. Freisetzung von abgelagertem Blut in den Blutkreislauf und verstärkte Bildung roter Blutkörperchen - um die Anzahl der Sauerstoffträger zu erhöhen.

4. Verlangsamung der Funktion bestimmter Gewebe, Organe und Systeme, um den Sauerstoffverbrauch zu senken.

5. Übergang zu "alternativen Energiequellen". Da nicht genügend Sauerstoff vorhanden ist, um den Energiebedarf des Körpers vollständig zu decken, werden alternative Energiequellen eingeführt, um nahezu alle Prozesse im Körper sicherzustellen..

Dieser Abwehrmechanismus wird als anaerobe Glykolyse bezeichnet, d. H. Der Abbau von Kohlenhydraten (die Hauptenergiequelle, die während ihres Abbaus freigesetzt wird) ohne Beteiligung von Sauerstoff.

Der Nachteil dieses Prozesses ist jedoch die Anreicherung unerwünschter Produkte wie Milchsäure sowie eine Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts zur sauren Seite (Azidose). Unter Azidosebedingungen beginnt sich die gesamte Schwere der Hypoxie zu manifestieren.

Die Mikrozirkulation in Geweben ist beeinträchtigt, die Atmung und die Durchblutung werden unwirksam, und letztendlich kommt es zu einer vollständigen Erschöpfung der Reserven und zu einer Unterbrechung der Atmung und der Durchblutung, d. H. Tod.

Die oben genannten Mechanismen bei akuter Hypoxie sind kurzfristig und schnell erschöpft, was zum Tod des Patienten führt. Bei chronischer Hypoxie sind sie in der Lage, lange Zeit zu funktionieren, um den Sauerstoffhunger auszugleichen, bringen dem Patienten jedoch ständiges Leid.

Zunächst leidet das Zentralnervensystem. Das Gehirn erhält immer 20% des gesamten Sauerstoffs des Körpers, dies ist der sogenannte. "Sauerstoffverschuldung" des Körpers, die durch das kolossale Bedürfnis des Gehirns nach Sauerstoff erklärt wird.

Leichte Störungen bei Gehirnhypoxie umfassen: Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Lethargie, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen. Schwere Anzeichen einer Hypoxie: Orientierungslosigkeit im Raum, Bewusstseinsstörung bis zum Koma, Hirnödem.

Patienten mit chronischer Hypoxie erkranken an schweren Persönlichkeitsstörungen, die mit der sogenannten Hypoxie verbunden sind. hypoxische Enzephalopathie.

Ein niedriger Sauerstoffgehalt in Geweben äußert sich in einer bläulichen Färbung (Zyanose). Zyanose kann diffus (häufig) sein, beispielsweise bei Bronchospasmus. Es liegt eine Akrocyanose vor - eine bläuliche Farbe der Finger und Nagelplatten, und es kann eine Zyanose des Nasolabialdreiecks auftreten. Zum Beispiel bei akutem und chronischem Herz- und Atemversagen.

Veränderung der Form der Nägel und der distalen Phalangen der Finger. Bei chronischer Hypoxie verdicken sich die Nägel und erhalten eine abgerundete Form, die an "Uhrgläser" erinnert. Die distalen (Nagel-) Phalangen der Finger verdicken sich und geben den Fingern das Aussehen von "Drumsticks"..

Diagnose einer Hypoxie

Zusätzlich zu dem oben beschriebenen charakteristischen Symptomkomplex werden Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden zur Diagnose von Hypoxie verwendet..

• Die Pulsoximetrie ist der einfachste Weg, um eine Hypoxie zu bestimmen. Es reicht aus, ein Pulsoximeter an Ihren Finger zu legen und nach einigen Sekunden wird die Sättigung (Sättigung) des Blutes mit Sauerstoff bestimmt. Normalerweise liegt dieser Wert nicht unter 95%.

• Untersuchung der Gaszusammensetzung und des Säure-Basen-Gleichgewichts von arteriellem und venösem Blut. Dieser Typ ermöglicht eine quantitative Bewertung der Hauptindikatoren für die Homöostase des Körpers: Sauerstoffpartialdruck, Kohlendioxid, Blut-pH-Wert, Zustand des Carbonat- und Bicarbonatpuffers usw..

• Untersuchung der ausgeatmeten Luftgase. Zum Beispiel Kapnographie, CO-Metrie usw..

Hypoxiebehandlung

Therapeutische Maßnahmen sollten darauf abzielen, die Ursache der Hypoxie zu beseitigen, Sauerstoffmangel zu bekämpfen und Veränderungen im Homöostase-System zu korrigieren.

Manchmal reicht es aus, den Raum zu lüften oder an die frische Luft zu gehen, um Hypoxie zu bekämpfen. In Fällen von Hypoxie, die eine Folge von Erkrankungen der Lunge, des Herzens, des Blutes oder einer Vergiftung geworden ist, sind schwerwiegendere Maßnahmen erforderlich.

• Hypoxisch (exogen) - Verwendung von Sauerstoffgeräten (Sauerstoffmasken, Sauerstoffballons, Sauerstoffbeutel usw.);

• Atemwege (Atemwege) - Verwendung von Bronchodilatatoren, Antihypoxika, Atemanaleptika usw., Verwendung von Sauerstoffkonzentratoren oder zentraler Sauerstoffversorgung bis hin zur künstlichen Beatmung. Bei chronischer respiratorischer Hypoxie wird die Sauerstoffbehandlung zu einer der Hauptkomponenten;

• Hemic (Blut) - Bluttransfusion, Stimulation der Hämatopoese, Sauerstoffbehandlung;

• Kreislauf - Korrekturmaßnahmen an Herz und (oder) Blutgefäßen, Herzglykosiden und anderen Arzneimitteln mit kardiotroper Wirkung. Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer zur Verbesserung der Mikrozirkulation. In einigen Fällen wird eine Sauerstofftherapie angewendet.

• Histoxisch (Gewebe) - Gegenmittel bei Vergiftungen, künstlicher Beatmung der Lunge, Arzneimittel, die die Sauerstoffverwertung durch Gewebe verbessern, hyperbare Sauerstoffversorgung;

Wie aus dem Obigen ersichtlich ist, wird bei fast allen Arten von Hypoxie eine Sauerstoffbehandlung von einem Sauerstoffkonzentrator bis zu einer künstlichen Beatmung angewendet. Zusätzlich werden zur Bekämpfung der Hypoxie Medikamente eingesetzt, um das Säure-Basen-Gleichgewicht in Blut, Neuro- und Kardioprotektoren wiederherzustellen.

Welchen Sauerstoffkonzentrator für Hypoxie wählen?

In Deutschland hergestellte Sauerstoffkonzentratoren sind in Bezug auf Zuverlässigkeit und Vertrauen erfahrener Fachärzte absolut führend..

Die Hauptvorteile dieser Geräte sind: hohe Zuverlässigkeit, Betriebsstabilität, lange Lebensdauer, niedrigster Geräuschpegel, hochwertiges Filtersystem, Vorhandensein der neuesten Entwicklungen im Alarmsystem.

• Bitmos OXY 5000 5L

• Bitmos OXY 6000 5L

• Bitmos OXY 6000 6L

Bedingt können in den USA hergestellte Sauerstoffgeräte an zweiter Stelle stehen..

Sie sind deutschen Geräten in Bezug auf die grundlegenden Eigenschaften nicht viel unterlegen, aber vielleicht ist ihr Hauptnachteil der Kaufpreis.

Obwohl das Gewicht amerikanischer Geräte beachtet werden sollte, sind sie die leichtesten in der Klasse der stationären Sauerstoffkonzentratoren (das Gewicht einiger Gerätemodelle erreicht nur 13,6 kg)..

• Nidek Nuvo Lite

• PHILIPS Respironics EverFlo

Unter den Budgetmodellen für Sauerstoffkonzentratoren empfehlen wir Ihnen, auf zuverlässige Geräte zu achten, die in China von der Marke Armed entwickelt und hergestellt werden..

Der Hauptvorteil dieser Geräte ist ihr niedriger Preis im Vergleich zu westlichen Sauerstoffgeräten..

• Bewaffneter 7F-5L mini

Für Kenner mit zusätzlichem Bewegungskomfort und dem Wunsch nach einem mobilsten Lebensstil empfehlen wir, auf den Kauf der bequemsten und kompaktesten tragbaren Sauerstoffkonzentratoren zu achten.
Patienten, die diese tragbaren Sauerstoffkonzentratoren verwenden, haben vollständige Bewegungsfreiheit.

Das Gerät kann an der Schulter aufgehängt oder mit einem praktischen Wagen transportiert werden. Tragbare Sauerstoffkonzentratoren werden auch als autonome Quelle für die Sauerstoffversorgung eines Patienten zu Hause verwendet, der eine kontinuierliche Sauerstofftherapie benötigt. Aus irgendeinem Grund kommt es jedoch zu Stromausfällen zu Hause..

Im Westen verlassen viele Patienten bereits allmählich stationäre Sauerstoffkonzentratoren und ziehen diese Geräte ihnen vor:

Der Artikel wurde von Gershevich Vadim Mikhailovich vorbereitet
(Arzt Thoraxchirurg, Kandidat der medizinischen Wissenschaften).

Weitere Informationen Über Migräne