Medikamente gegen Multiple Sklerose

Menschen, die nicht mit Medizin verwandt sind und den Ausdruck "Multiple Sklerose" hören, verbinden ihn sofort mit Gedächtnisverlust und Geistesabwesenheit. Bis zu einem gewissen Grad haben sie tatsächlich Recht. Sklerose kann im Alter auftreten und mit Vergesslichkeit einhergehen. Wenn Sie dieses Problem jedoch genauer betrachten, wird deutlich, dass diese Krankheit verschiedene Organe und Systeme betreffen kann..

Multiple Sklerose (MS) hat eine Besonderheit. Die Krankheit betrifft die Myelinscheide der Nervenfasern des Gehirns und des Rückenmarks. Durch die rechtzeitige Identifizierung der Krankheit und Behandlung können Patienten lange Zeit effizient bleiben und der Krankheit dienen, was zu einer Behinderung führt.

Multiple Sklerose gilt als Erkrankung junger Menschen. Dies ist eine Autoimmunpathologie, bei der die Nervenzellen des Körpers vom Abwehrsystem als fremde gefährliche Objekte wahrgenommen werden, die neutralisiert werden sollten.

Patienten entwickeln Sehstörungen in Form von Diplopie (Doppelsehen), Farbwahrnehmungsstörungen und unkoordinierten Augenbewegungen. Häufige Kopfschmerzen sind ein Vorbote einer Verschlimmerung der Krankheit. Die Sprache des Patienten wird verwirrt und verschwommen. Schluckbeschwerden. Die Patienten fühlen sich lethargisch und schwach.

Gibt es eine wirksame Medizin im Kampf gegen diese heimtückische Krankheit? Moderne Arzneimittel stellen eine größere Vielfalt von Arzneimitteln zur Behandlung von Multipler Sklerose her. Leider können sie die Krankheit nicht vollständig beseitigen. Ihre Wirkung zielt darauf ab, klinische Manifestationen zu reduzieren, das Fortschreiten pathologischer Veränderungen im Gehirn und Rückenmark zu stoppen und die Lebensqualität zu verbessern..

Einstufung

Trotz der Prävalenz von Multipler Sklerose bleibt den Ärzten der genaue Grund für das aggressive Verhalten ihrer eigenen Immunität ein Rätsel. Deshalb können Pharmakologen kein universelles Heilmittel für diese Krankheit finden..

Spezialisten teilen Medikamente gegen Multiple Sklerose bedingt in drei Typen ein:

  • Beseitigung akuter Zustände;
  • Hemmung des Fortschreitens von Autoimmunreaktionen;
  • Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens durch Linderung der klinischen Symptome.

Die Verwendung der oben genannten Mittel ist nicht austauschbar. Sie ergänzen sich nur in verschiedenen Perioden der MS-Aktivierung..

Unabhängig davon sollte beachtet werden, dass es Fälle gibt, in denen eine Behandlung für Multiple Sklerose nicht erforderlich ist. Diese schließen ein:

  • ein leichter Krankheitsverlauf mit langen Remissionsperioden;
  • unbedeutende Schwere der klinischen Symptome;
  • Der Angriff verschwindet von selbst nach etwa einer Woche Bettruhe.

Beseitigung der Exazerbation

Eine Verschlimmerung der Multiplen Sklerose tritt als Folge einer neuen Schädigung der Zellen im Rückenmark oder Gehirn auf. Dies führt zu einer gestörten Übertragung von Nervensignalen. Die akute Phase kann von einem Tag bis zu einem Monat dauern.

Die Bekämpfung solcher Erkrankungen wird Geldern helfen, deren aktive Bestandteile Kortikosteroidhormone sind. Ihr Wirkmechanismus bei MS besteht darin, das Immunsystem zu unterdrücken und es weniger aggressiv gegenüber seinen eigenen Zellen zu machen. Darüber hinaus unterdrücken Kortikosteroide Entzündungsreaktionen im Körper.

Die Verwendung von Hormonen ist mit einem hohen Risiko für Nebenwirkungen verbunden. Das Ignorieren der Anweisungen in den Anweisungen kann sogar zum Tod führen. Kortikosteroide werden wegen dieser Gefahr nicht langfristig verschrieben..

Medikamente wie Methylprednisolon und Solu-Medrol sind bei Multipler Sklerose sehr beliebt. Unter ihrem Einfluss kommt es zu einer teilweisen Wiederherstellung der verlorenen Funktionen sowie zu einer Verkürzung der Dauer des Zeitraums der nächsten Exazerbation. Die Verwendung der oben genannten Hormone kann zu einer ernsthaften Beeinträchtigung der Sehfunktion, einer Instabilität des psycho-emotionalen Hintergrunds und einer Zunahme des Körpergewichts führen.

Um die Nebenwirkungen zu verringern, werden Kaliumpräparate, eine kaliumreiche Ernährung und Medikamente zum Schutz der Magenschleimhaut verschrieben. Um die Hinzufügung eines sekundären Infektionsprozesses zu vermeiden, ist eine Antibiotikatherapie angezeigt.

Fachärzte können eine sogenannte Puls-Kortikosteroid-Therapie verschreiben. Hormone werden in großen Dosen intravenös in den Körper injiziert.

Wenn trotz des Einsatzes von Hormonen der pathologische Prozess weiter zunimmt, werden Zytostatika verschrieben. Diese Medikamente unterdrücken Autoimmunprozesse im Körper. Diese Behandlungsmethode hat jedoch auch eine „Kehrseite der Medaille“. Aufgrund der hohen Toxizität von Zytostatika entwickeln Patienten häufig eine medikamenteninduzierte Hepatitis, und die Haare fallen aktiv aus. Oft hört man bei Patienten Beschwerden über Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Hemmung des Fortschreitens

Um das Fortschreiten zu stoppen, werden den Patienten Medikamente verschrieben, die den Verlauf der Multiplen Sklerose (MSITS) verändern. Es ist sofort hervorzuheben, in welchen Fällen die Verwendung dieser Mittel kategorisch kontraindiziert ist:

  • depressive Zustände;
  • Lebererkrankung im Stadium der Dekompensation;
  • epileptische Anfälle;
  • die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • schwere Herzkrankheit;
  • Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen.

PTBS reduziert pathologische Herde im Gehirn und Rückenmark, erleichtert den Verlauf der MS und reduziert die Anzahl der Exazerbationen. Der Behandlungsverlauf mit diesen Medikamenten bleibt funktionsfähig und verschiebt die Behinderung.

Beta-Interferone, die eine immunmodulatorische Wirkung haben, sind sehr beliebt. Dies sind Injektionen, die sich bei der Behandlung von Multipler Sklerose bewährt haben. Solche Injektionen sind besonders wirksam in den Anfangsstadien der Entwicklung der Pathologie. Interferon-Beta-Medikamente werden intramuskulär und subkutan injiziert.

Der Wirkungsmechanismus dieser Mittel besteht darin, die Permeabilität der Blut-Hirn-Schranke zu verringern. Infolgedessen erreichen weniger Immunzellen die Gehirnzellen. Darüber hinaus schützen Interferone Neuronen vor Schäden.

Experten versuchen, die unerwünschten Wirkungen solcher Medikamente zu minimieren, aber vor dem Hintergrund ihrer Verwendung können dennoch grippeähnliche und depressive Zustände auftreten. Interferone beeinflussen auch die Blutzusammensetzung, indem sie die Anzahl der weißen Blutkörperchen verringern. Deshalb sollten solche Patienten überfüllte Orte meiden, um nicht infiziert zu werden..

Hinweis! PITMS verlängern den Remissionszustand.

Ein weiterer Vertreter von PITRS ist Glatirameracetat. Die aktiven Komponenten des Arzneimittels beeinflussen den Krankheitsverlauf und wirken entzündungshemmend und neuroprotektiv.

Es ist unmöglich, Teriflunomid nicht zu erwähnen. Das Tool hemmt die Teilung von Zellen des Immunsystems und bietet immunmodulatorische und entzündungshemmende Wirkungen.

Fingolimod ist eines der innovativen Medikamente, dessen Wirkmechanismus darin besteht, Lymphozytenrezeptoren zu blockieren. Dies führt zu einer Verringerung der Anzahl aggressiver Zellen im hämatopoetischen System..

Als Wissenschaftler das Medikament Copaxone erfanden, waren sie zuversichtlich, dass ein Heilmittel gegen Multiple Sklerose gefunden worden war. Schade, dass die Erwartungen der Spezialisten nie erfüllt wurden. Das Medikament ist ein Polymermolekül, das dem menschlichen Myelin ähnlich ist. Copaxon ist eine Art "Köder" für Immunzellen, da sie Myelin in Ruhe lassen und beginnen, ähnliche Moleküle zu zerstören. Die Studie ergab keine Vorteile gegenüber Beta-Interferonen. Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Anwendung von Copaxone sind jedoch eher selten und müssen nicht einmal korrigiert werden..

Verbesserung der Lebensqualität

Die Therapie wird in Abhängigkeit von den klinischen Manifestationen der Krankheit verschrieben. Lassen Sie uns die Hauptbeschwerden von MS-Patienten hervorheben und herausfinden, wie sie damit umgehen sollen:

  • Muskelsteifheit. Dargestellt sind Zubereitungen aus Fampridin. Sie müssen das Arzneimittel über ausländische Apotheken bestellen, da in Russland die Mittel dieser Gruppe nicht als Arzneimittel registriert sind. Mit Fampridin können Sie sich ohne Hilfe bewegen.
  • Muskelschmerzen. Den Patienten werden Medikamente wie Diazepam, Baclofen, Tizanidin verschrieben. Die Verwendung eines Neurotoxins ist für eine Langzeitwirkung angezeigt.
  • Chronische Schwäche. Leider haben die Russen wenig bis gar keine Heilung für diese Manifestation von Multipler Sklerose. Westliche Drogen zur Bekämpfung chronischer Müdigkeit sind in der Russischen Föderation verboten. Und es gibt keine Analoga. Den Patienten werden Amantadinpräparate verschrieben. Wie die Praxis zeigt, zeigt sich die Wirkung dieses Arzneimittels jedoch nicht bei allen Patienten..
  • Depression. Um eine Person nicht den Mut verlieren zu lassen, verschreiben Experten Antidepressiva.
  • Erektionsstörung. Viagra und seine Analoga werden gezeigt.
  • Parästhesie und Hypästhesie. Manifestiert in Form von Kribbeln, Brennen, Erhöhen oder umgekehrt Empfindlichkeitsverlust. Der Zustand wird durch Analoga von Gamma-Aminobuttersäure korrigiert.

Innovative Mittel

Zuallererst ist das Botulinumtoxin zu erwähnen, das bei Muskelkrämpfen verschrieben wird. Es wird aus bestimmten Bakterien gewonnen.

Es enthält Protein und die Substanz selbst gehört zur Gruppe der Neurotoxine, die die Aktivität bestimmter Fasern hemmen. Einige Zeit nach der Einnahme des Arzneimittels entspannen sich die Muskelfasern.

Das Toxin wird intramuskulär verabreicht. Der erste Effekt macht sich nach etwa einer Woche bemerkbar. Die therapeutische Wirkung hält mehrere Monate an. Um die Wirkung aufrechtzuerhalten, verschreiben Spezialisten alle 3 Monate Injektionen. Bei Krämpfen großer Muskeln ist die Verwendung von Botulinumtoxin strengstens untersagt..

Was die Nebenwirkung betrifft, kann das Mittel Muskelschwäche, Einschränkung der Mobilität und einen grippeähnlichen Zustand verursachen. Der Körper beginnt, Antikörper gegen das Toxin zu produzieren, so dass einige Patienten eine Resistenz gegen diese Substanz entwickeln.

Wissenschaftler führten eine Studie durch, an der 23 Menschen mit Multipler Sklerose teilnahmen. Alle Patienten erhielten Botox- oder Placebo-Injektionen. Experten achteten auf die Schwere des Zitterns sowie auf die Fähigkeit, vor und nach der Injektion ein Auto zu fahren.

Nach intramuskulärer Injektion von Botulinumtoxin wurde eine Abnahme des Extremitätenzitterns festgestellt. Der positive Effekt hielt drei Monate nach der Injektion an. Die Verwendung von Botox wird derzeit als bedeutender Durchbruch bei der Behandlung von Multipler Sklerose angesehen..

Welche Beziehung besteht zwischen Antibabypillen und Multipler Sklerose? Wie Wissenschaftler herausgefunden haben, hängt die Konzentration der Steroidhormone, die von den Eierstöcken produziert werden, mit dem Verlauf der MS zusammen..

Studien haben gezeigt, dass kombinierte orale Kontrazeptiva die Manifestationen von Dysmenorrhoe reduzieren oder sogar die charakteristischen Schmerzen im Unterbauch vollständig beseitigen. Ihre Anwendung ist eine gute Vorbeugung gegen Anämie, die sich durch großen Blutverlust während der Menstruation entwickelt. Darüber hinaus korrigieren orale Kontrazeptiva den Menstruationszyklus und verringern das Risiko einer entzündlichen Beckenerkrankung..

Spezialisten haben auch Zugang zu neuen Medikamenten, die derzeit untersucht und getestet werden. Sie werden in experimentellen Therapien eingesetzt und haben zeitweise beeindruckende Ergebnisse. Wir werden nur ein solches Werkzeug erwähnen - LINGO-1. Das Medikament stellt die Myelinscheiden der Nervenenden im gesamten Nervensystem wieder her. Wissenschaftler glauben, dass dieses Medikament einen bedeutenden Durchbruch bei der Behandlung von Multipler Sklerose erzielen könnte.

Also, was ist das beste Medikament gegen Multiple Sklerose? Ohne ärztliche Vereinbarung - nichts! Multiple Sklerose ist eine schwere Krankheit, die mit starken Medikamenten mit gefährlichen Nebenwirkungen behandelt werden kann. Selbstaktivität kann Ihrem Körper einen verheerenden Schlag versetzen.

Zusammenfassen

Multiple Sklerose ist eine Krankheit, bei der Zellen im Zentralnervensystem betroffen sind. Die Krankheit führt letztendlich zu einer Behinderung. Bisher war es Wissenschaftlern nicht möglich, ein Medikament gegen Multiple Sklerose freizusetzen, das den Patienten vollständig heilen würde. Moderne Medikamente können nur das aktive Fortschreiten der Pathologie stoppen und die Lebensqualität des Patienten verbessern. Die Unkenntnis der wahren Ursache der Krankheit hindert Ärzte daran, ein wirksames Medikament zu erfinden, das zur vollständigen Genesung beitragen würde. Zur Linderung akuter Erkrankungen verschreiben Experten Kortikosteroidhormone. Durch die Verwendung dieser Medikamente können Sie den Entzündungsprozess schnell stoppen..

Hormone können lange Zeit nicht eingesetzt werden, da sie schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen können. Unter den Medikamenten, die den Verlauf der Multiplen Sklerose verändern, werden Beta-Interferone in Form von Injektionen isoliert. Um die Lebensqualität zu verbessern, werden Medikamente verschrieben, um die klinischen Symptome zu lindern. Alle Medikamente gegen Multiple Sklerose sind schwerwiegende Medikamente. Es ist verboten, sie ohne Zustimmung des Arztes einzunehmen.!

Medikamente gegen Multiple Sklerose in Pillen

Menschen, bei denen eine solche chronische Autoimmunerkrankung diagnostiziert wurde, fragen sich oft, welche Art von Pillen bei Multipler Sklerose zu trinken sind.

Dieser Ansatz ist jedoch nicht ganz richtig, da zur Linderung des Zustands während der Exazerbationen und zur Verlängerung der Remissionsdauer eine komplexe Therapie erforderlich ist (Einnahme von Medikamenten, Aufgeben von schlechten Gewohnheiten, richtige Ernährung, Physiotherapie, Plasmapherese usw.)..

Nach dem Wirkprinzip werden 3 Gruppen von Arzneimitteln unterschieden:

1. Zur Linderung von Begleitsymptomen (Schmerzmittel, Antidepressiva, Vitamine, Stärkungsmittel, Entspannungsmittel).
2. MITRS - Präventivmedikamente zur Korrektur des Krankheitsverlaufs (Immunsuppressiva, eine Reihe von Beta-Interferonen).
3. Zur Therapie mit Verschlimmerung der Progression (Steroide).
Die Hauptnamen von Pillen, die mit Multipler Sklerose getrunken werden können:
• Avonex.
• "Amantadin".
• "Baclofen".
• "Betaferon".
• "Diclofenac".
• "Ibuprofen".
• Copaxon (Glatiramer).
• "Natalizumab" ("Tisabri").
• "Oxybutynin".
• "Methylprednisolon".
• "Mitoxantron".
• "Paroxetin".
• "Solu-Medrol".
• "Tizanidin".
• "Fingolimod" ("Gilenia").
• "Fluvoxamin".
• "Fluoxetin".

Multiple Sklerose Nervensystem Pillen

Liste der Medikamente:

1. "Glycin" - hat eine neuroprotektive Wirkung. Ein Analogon ist das Medikament "Glycised". Art der Anwendung - Schmieren (unter der Zunge gehalten).
2. "Grandaxin" - hat zusätzlich zur beruhigenden Wirkung eine hypnotische Wirkung.
3. "Tenoten" - ein Beruhigungsmittel, das hilft, erhöhten psychischen und emotionalen Stress besser zu ertragen. Hat eine gute Anti-Angst- und Antidepressivum-Wirkung.
4. "Cerebrum Compositum" - ein Arzneimittel für das Nervensystem aus einer Reihe homöopathischer Mittel.
5. "Donormil" - Beruhigungsmittel (gegen Schlaflosigkeit).
6. "Phenotropil" - verschrieben unter Verletzung der Dauer und Qualität des Schlafes sowie wenn es notwendig ist, eine beruhigende Wirkung zu erzielen.
7. "Nocturno LS" - zur Bekämpfung von Schlaflosigkeit.

Antibabypillen und Multiple Sklerose

Die Konzentration der von den weiblichen Geschlechtsdrüsen (Eierstöcken) produzierten Steroidhormone hängt mit dem Verlauf von R.S. Daher werden Patienten zu Verhütungszwecken häufig KOK (kombinierte orale Kontrazeptiva) verschrieben..

Die positiven Auswirkungen der Einnahme von Antibabypillen:

• Minimierung der Dysmenorrhoe oder vollständige Beseitigung der charakteristischen Schmerzen im Unterbauch;
• Vorbeugung von Anämie aufgrund eines großen Blutverlusts (mit erhöhtem Menstruationsvolumen);
• Korrektur des Menstruationszyklus;
• Verringerung des Risikos entzündlicher Erkrankungen (wir sprechen über die Beckenorgane);
• Ausschluss einer Schwangerschaft, wenn die Geburt eines Kindes eine direkte Kontraindikation darstellt.

Studien im Jahr 2003 bestätigten die Theorie, dass der Schweregrad der MS mit oralem Östradiol (dem Hauptbestandteil oraler Kontrazeptiva) verringert war. Die Ergebnisse der Magnetresonanztomographie bestätigten eine quantitative Abnahme der Schädigung des Nervengewebes des Gehirns bei der Einnahme von Östriol.

Hinweis: Evidenzstufe 3 für Studien.

Hormonpillen gegen Multiple Sklerose

Bei MS werden folgende Kortikosteroide verschrieben:

Dieser Behandlungsansatz wird als Impulstherapie bezeichnet..
Mit Hilfe der aufgeführten Medikamente ist es möglich, eine teilweise Wiederherstellung verlorener Funktionen zu erreichen und die Dauer der nächsten Exazerbation zu verkürzen.

Nebenwirkungen:

• verminderte Immunität;
• Verschlechterung des Sehvermögens bis hin zu Katarakten;
• Zunahme des Körpergewichts;
• instabiler psycho-emotionaler Hintergrund.

Hinweis: Hormone sind bei primär fortschreitender Krankheit unwirksam.

Abagio Pillen gegen Multiple Sklerose

Teriflunomid (internationaler Name) bezieht sich auf immunmodulatorische Arzneimittel. Unterscheidet sich in ausgezeichneten entzündungshemmenden Eigenschaften.

Die klinisch nachgewiesene Wirksamkeit der Aufnahme ist:
• Abnahme der Harnkonzentration für Sie;
• quantitative Abnahme aktivierter Lymphozyten im peripheren Blut;
• Reduzierung der Anzahl aktiver Herde (Ergebnisse des MRT-Screenogramms);
• Verringerung der Häufigkeit von Exazerbationen und Rückfällen;
• Verschiebung des Zeitpunkts der Behinderung.

Kontraindikationen:
1. Es gibt Altersbeschränkungen - sie werden Personen unter 18 Jahren nicht verschrieben.
2. Schwangerschaft.
3. Stillen.
4. Erworbenes Immunschwächesyndrom.
5. Schwere Leber- oder Nierenfunktionsstörung.
6. Virusinfektionen im akuten Stadium.
7. Neutropenie.
8. Anämie.
9. Thrombozytopenie.
10. Leukopenie.
11. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber einzelnen Komponenten.

Die empfohlene Tagesdosis beträgt 14 Milligramm.
"Lyrica" ​​(Tabletten) gegen Multiple Sklerose
Der Hauptwirkstoff ist Pregabalin. Sie sind ein Antiepileptikum, das bei Rückenmarksverletzungen wirksam ist. Wird eingenommen, um Schmerzen zu lindern und Anfälle zu beseitigen.
Dosierung (in mg):
• 50;
• 75;
• 150;
• 300.

Kontraindikation - individuelle Überempfindlichkeit.
Die tägliche Dosis reicht von 150 bis 60 Milligramm (aufgeteilt in zwei bis drei Dosen).

PITRS für Multiple Sklerose in Tabletten

Medikamente, die den Verlauf von R.S.:

1. Erste Linie - einfache oder doppelte Dosis von GA (Glatirameracetat), Beta-Interferon, Teriflunomid, Lachinimod.
2. Zweite Linie - Mitoxantron, Natalizumab.
3. Starke Immunsuppressiva - Cyclosporin, Mycophenolat, Cyclophosphamid.
4. Komplementärmedikamente - Alemtuzumab, Dimethylfumarat.

"Cladribin" (Tabletten) gegen Multiple Sklerose

Gehört zur Gruppe der Antimetaboliten, Krebsmedikamente.
Die Aktion zielt darauf ab, die Schwere atrophischer Prozesse im Gehirn zu verringern.

Klinische Studien haben die Minimierung der Rate des Hirnvolumenverlusts (der durchschnittliche Jahreswert wurde gemessen) bei Patienten mit einer remittierenden Form der Krankheit bestätigt, und es gab auch eine Verzögerung der Behinderung um durchschnittlich zwei Jahre.

Kontraindikationen:
• Überempfindlichkeit gegen einzelne Komponenten.
• Chronisches Nierenversagen.
• Kinder (unter 16 Jahren).
• Stillzeit.
• Schwangerschaft.

Hinweis: Die Therapie mit diesem Medikament sollte unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen.

Niacin (Tabletten) gegen Multiple Sklerose

Niacin wird verwendet für:
• Behandlung von Gefäßerkrankungen (hat eine vasodilatatorische Wirkung), die durch das Fortschreiten der MS verursacht werden;
• Verbesserung der Mikrozirkulation im Gehirn;
• Entgiftung;
• Normalisierung der Menge an Lipiden, die in den Geweben und Zellen von Patienten enthalten sind;
• Beseitigung der Übererregung des Nervensystems.
Das Dosierungsschema basiert auf einer allmählichen Erhöhung der Dosierung..

Medikamente gegen Multiple Sklerose

Multiple Sklerose (MS) ist nicht nur eine demyelinisierende Störung. Zu Beginn der Krankheit bilden sich irreversible Störungen, die mit einer Schädigung der Axone verbunden sind und die Behinderung der Patienten bedrohen. Die Relevanz und Komplexität der Behandlung von Multipler Sklerose ist ein starker Anreiz, der moderne Neurologen dazu veranlasst, ständig nach neuen Medikamenten zu suchen, um den Krankheitsverlauf zu ändern. Heute wird die Wirksamkeit potenziell nützlicher innovativer Werkzeuge untersucht. Nach der Zulassung werden die Behandlungsmöglichkeiten für Multiple Sklerose erheblich erweitert.

Die Hauptziele der medikamentösen Therapie sind die Verringerung der Anzahl von Exazerbationen und die Verlangsamung des Fortschreitens der Symptome. Die Auswahl wirksamer und sicherer Arzneimittel liegt in der Verantwortung von Ärzten, die sich auf die Behandlung von MS spezialisiert haben. Ärzte des Wissenschaftlichen und Praktischen Zentrums für demyelisierende Krankheiten unter der Leitung von Professor A.N. Boyko gilt als einer der besten Spezialisten in Russland und im Ausland für die Behandlung von Multipler Sklerose.

Behandlung der Krankheit im Yusupov-Krankenhaus

Die wirksamsten Mittel zur Behandlung von Multipler Sklerose im akuten Stadium sind Glukokortikosteroide. Um eine höhere Konzentration des Hormons im Körper zu erreichen, die während des Anfalls der Krankheit notwendig ist, wird das Medikament in Pulsdosen verabreicht. Die neurologische Abteilung des Yusupov-Krankenhauses verwendet eine Standard-Impulstherapie mit Methylprednisolon. Das Medikament wird intramuskulär oder intravenös in einer Dosis von 1,0 g verabreicht. Orales Prednison wird derzeit nicht verwendet.

Plasmapheresesitzungen (2-3 Verfahren) helfen, schwere Exazerbationen zu stoppen. Die Wirksamkeit der Plasmapherese wird bei gleichzeitiger intravenöser Verabreichung von Methylprednisalon signifikant erhöht. Um die Schwere und Häufigkeit von Exazerbationen zu verringern und die Behinderung zu verlangsamen, wird in einigen Fällen die intravenöse Verabreichung von menschlichem Immunglobulin verschrieben.

Drogen

MITRS - Medikamente, die den Verlauf der Multiplen Sklerose verändern. Dies ist eine Gruppe von Arzneimitteln, deren Wirkung darauf abzielt, eine Verschlimmerung und ein Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Sie sind entlang der Linien verteilt: Zuerst weisen sie der ersten Linie Mittel zu, dann der zweiten usw..

First-Line-Medikamente umfassen:

  • Interferon-Beta-1b (Betaferon);
  • Interferon-beta-1a (Avonex);
  • Interferon-beta-1a (Rebif);
  • Dimethylfumarat (Tekfidera);
  • Teriflunamid (Abagio);
  • Glatirameracetat (Copaxon).

Second-Line-Medikamente umfassen:

  • Fingolimod (Hylenie);
  • Natalizumab (Tysabri);
  • Fingolimod (Hylenie);
  • Ocrelizumab (Ocrevus);
  • Alemtuzumab (Lemtrada).

Medikamente der dritten Linie umfassen:

  • Immunoglobulin;
  • Daclizumab;
  • Mitoxantron (Oncotron, Novantron).

Im Falle eines aggressiven Verlaufs der Multiplen Sklerose wird eine Medikation der 2. Linie ohne vorherige Verwendung von Mitteln der 1. Linie verschrieben. Die Medikamente dieser Linie haben eine stärkere Wirkung, wodurch das Ansprechen auf die Behandlung bei den meisten Patienten verbessert wird. Diese Medikamente haben aber auch eine Vielzahl von Nebenwirkungen..

Neben der vorbeugenden, pathogenetischen Behandlung von MS mit Hilfe von MITRS werden den Patienten des Yusupov-Krankenhauses Medikamente zur symptomatischen Therapie verschrieben. Sie ermöglichen es Ihnen, Funktionsstörungen der Beckenorgane, Spastik, Zittern usw. zu beseitigen..

Neurologen des Jussupow-Krankenhauses behandeln Erkrankungen des Urogenitalsystems mit Medikamenten verschiedener pharmakologischer Gruppen:

  • Anticholinergika;
  • α1-Blocker;
  • Anticholinesterase-Medikamente;
  • zentrale Muskelrelaxantien;
  • Antikonvulsiva.

Die Wirkung dieser Medikamente zielt darauf ab, die Funktion der Organe des Harnsystems zu verbessern: Bei Patienten normalisiert sich die Blasenentleerung, der Restharn verschwindet. Sie helfen, den gestreiften Schließmuskel der Harnröhre zu straffen und die Detrusor-Schließmuskel-Dyssynergie zu beseitigen. Darüber hinaus verringern sie das Zittern und die Muskelspannung in den Gliedmaßen..

Rückfallmedikamente

Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Multipler Sklerose ist die Rückfalltherapie. Zu diesem Zweck verschreiben Neurologen des Yusupov-Krankenhauses Kortikosteroide (oral oder intravenös): Prednisolon, Dexamethason, Solu-Medrol, Methylprednisolon. Diese Medikamente haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Um schädliche Folgen zu vermeiden, muss die Wahl des Medikaments dem behandelnden Arzt ohne Selbstmedikation anvertraut werden.

Zur Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose werden im Yusupov-Krankenhaus die folgenden Medikamente eingesetzt, deren Wirkung darauf abzielt, die Krankheit zu modifizieren und ihre Symptome zu lindern:

    Arzneimittel mit Interferon Beta-1a und Beta 1b - Bei Rückfällen der Krankheit wird die Verwendung von Beta-Interferonen intramuskulär oder subkutan verschrieben. Diese Medikamente verhindern Schäden und reduzieren die Rückfallrate;

Glatirameracetat ist ein synthetisches Polypeptid, das dem natürlichen Myelinprotein ähnlich ist. Bei der Anwendung dieses Arzneimittels können bei Patienten Hautreizungen und allergische Reaktionen auftreten.

Natalizumab - ein Medikament, das die Migration weißer Blutkörperchen zum Gehirn und Rückenmark blockiert und Schäden verhindert. Patienten mit einer wiederkehrenden Form der Multiplen Sklerose wird die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels über ein Infusionssystem verschrieben.

Mitoxantron - ein Chemotherapeutikum, dessen intravenöse Verabreichung zur Verschlimmerung von Multipler Sklerose angezeigt ist;

Fingolimod - Aufgrund der Wirkung dieses Arzneimittels bleiben Leukozyten in den Lymphknoten zurück, wodurch die Wahrscheinlichkeit, dass sie in das Gehirn und das Rückenmark gelangen, erheblich verringert wird. Das Medikament wird oral verabreicht;

Kortikosteroide - ein charakteristisches Zeichen für das Wiederauftreten von Multipler Sklerose ist die Entwicklung eines Entzündungsprozesses mit dem Auftreten von sekundären Symptomen der Krankheit. Die Wirkung dieser Medikamente hilft, Entzündungen zu reduzieren und den Verlauf der Exazerbationsphase zu erleichtern. Dexamethason, Prednisolon, Methylprednisolon werden verwendet;

Muskelrelaxantien - diese Medikamente lindern schmerzhafte Muskelsteifheit oder Muskelkrämpfe. Am häufigsten werden spastische Manifestationen durch Cyclobenzaprin, Baclofen, Cyzanidin, Diazepam gestoppt;

Medikamente zur Behandlung von Müdigkeit - Müdigkeit geht oft mit Multipler Sklerose einher. Um dies zu beseitigen, wird den Patienten Modafinil verschrieben.

Medikamente zur Behandlung von Dysästhesie - um Dysästhesie zu beseitigen, die durch unangenehme Empfindungen (ständiger brennender Juckreiz, prickelnde Nadeln) gekennzeichnet ist, werden Amitriptylin, Gabapentin, Nortriptylin verwendet;

Antidepressiva - Patienten mit Multipler Sklerose entwickeln häufig Depressionen, einschließlich klinischer Depressionen, die die schwerste Form dieser Erkrankung darstellen. Zur Behandlung von Depressionen werden Bupropion, Duloxetinhydrochlorid, Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin verschrieben;

Heilmittel gegen Verstopfung - Verstopfung ist ein häufiger Begleiter von Multipler Sklerose. Bisacodyl, Docusat, Magnesiumhydroxid und Flohsamen helfen, die Aktivität des Verdauungstrakts bei Patienten zu normalisieren.

Medikamente zur Normalisierung der Blasenfunktion - Die meisten Patienten mit Multipler Sklerose leiden an einer Blasenfunktionsstörung, die sich in häufigem Wasserlassen, Nykturie, Harninkontinenz und Schwierigkeiten beim Starten des Urinierungsprozesses äußert. Um diese Manifestationen zu beseitigen, wird die Verabreichung von Oxybutynin, Darifenacin, Tolterodin, Tamsulosin verschrieben;

  • Medikamente zur Behandlung der erektilen Dysfunktion - Bei Multipler Sklerose entwickeln männliche Patienten häufig eine erektile Dysfunktion. Dieser Verstoß wird mit Sildenafil, Tadalafil, Vardenafil behoben.
  • Die Behandlung von Multipler Sklerose ist ein langer und schwerwiegender Prozess, der Vorsicht und viel Geduld erfordert. Jedes Medikament und seine Dosierung sollten vom behandelnden Arzt ausgewählt werden, der den gesamten therapeutischen Verlauf streng kontrolliert. Die Professionalität des Neurologen spielt eine wichtige Rolle für die Wirksamkeit der Therapie, daher muss eine spezialisierte Klinik mit besonderer Sorgfalt ausgewählt werden.

    Die führende Klinik in der Hauptstadt, die sich mit der Behandlung von Multipler Sklerose befasst, ist das Yusupov-Krankenhaus. Spezialisten des Wissenschaftlichen und Praktischen Zentrums für demyelinisierende Krankheiten unter der Leitung von Professor A.N. Boyko führt mit dieser Diagnose eine qualitativ hochwertige Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation von Patienten durch.

    Die medizinische Therapie mit modernsten Medikamenten und fortschrittlichen Therapien verlangsamt und lindert viele der Symptome der Multiplen Sklerose.

    Dank der hohen Professionalität des medizinischen Personals, moderner diagnostischer und therapeutischer Geräte, einer individuellen Herangehensweise an das Problem jedes Patienten werden hohe Behandlungsergebnisse erzielt - der Demyelinisierungsprozess wird bei Patienten ausgesetzt und die Ausbreitung von Läsionen des Nervensystems verhindert.

    Die besten Medikamente gegen Multiple Sklerose, die in Russland eingesetzt werden

    Es wurden mehr als 160 Medikamente gegen Multiple Sklerose entwickelt, von denen jedes in verschiedenen Ländern weniger oder mehr beliebt ist. Neurologen sagen: In naher Zukunft wird ein Heilmittel gegen Multiple Sklerose erfunden. Bisher gibt es jedoch keine Garantie dafür, dass die Ursache der Krankheit beseitigt wird..

    Klassifizierung von Drogen

    Multiple Sklerose ist eine Autoimmunpathologie, deren Ursachen nicht vollständig geklärt werden können. Dies verhindert, dass Ärzte nach wirksamen Medikamenten suchen. Sie können jedoch Medikamente verwenden, die den Verlauf der Multiplen Sklerose verlangsamen..

    Ein erfahrener Neurologe kann ein Therapieschema wählen, das das Leben einer Person um 10 bis 15 Jahre bis zum Moment der Behinderung verlängert.

    Es gibt 3 Gruppen von Medikamenten gegen Multiple Sklerose: Medikamente zur Beseitigung akuter Erkrankungen, Medikamente zur Hemmung der Krankheit, Mittel zur Verbesserung des Wohlbefindens. Ihre Verwendung ist nicht austauschbar, Medikamente sollten sich zu verschiedenen Zeiten der MS-Aktivierung ergänzen.

    Medikamente gegen Exazerbationen

    Zur Behandlung von Exazerbationen der Multiplen Sklerose werden Arzneimittel verwendet, die aus Corticosteroidhormonen bestehen. Sie haben schwerwiegende Vorteile, da sie die Aktivität des Immunsystems erheblich unterdrücken. Darüber hinaus haben Kortikosteroide eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung..

    Die am häufigsten bei MS verwendeten Medikamente sind: Prednisolon-Tabletten, Dexamethason, Methylprednisolon.

    Die letzten beiden Substanzen werden nur intravenös angewendet und haben eine verstärkte Wirkung. Hormone können jedoch nicht ständig verwendet werden: Nebenwirkungen treten auf, Verstöße gegen die Anweisungen können tödlich sein.

    Die Plasmapherese ist ein Verfahren, bei dem das Blut einer Person durch einen speziellen Apparat getrieben wird. Dies zerstört einige Elemente und verändert die Zusammensetzung des Blutes..

    Botulinumtoxin

    Das Toxin wird von bestimmten Bakterien erhalten. Es enthält Protein und die Substanz selbst gehört zur Gruppe der Neurotoxine, die die Aktivität bestimmter Fasern hemmen. Botulinumtoxin lindert Muskelkrämpfe bei MS.

    Für die Therapie werden verschiedene Arten von Substanzen verwendet. Sie blockieren den Abbau von Acetylcholin, das die Nervensignale in den Muskeln verstärkt und Krämpfe verursacht. Nach einer Weile nach Beginn der Medikation entspannen sich die Muskeln..

    Das Toxin wird intramuskulär verabreicht und der erste Effekt tritt innerhalb einer Woche nach der Behandlung auf. Die Aktion dauert 5-7 Monate. Ärzte verschreiben alle 3 Monate Injektionen, um die Wirkung aufrechtzuerhalten. Es kann jedoch nicht verwendet werden, wenn große Muskelkrämpfe auftreten..

    In 1-2 Tagen nach der Einführung der Substanz in den Körper verschwinden negative Symptome. Eine kleine Anzahl von Patienten entwickelt eine Resistenz gegen die Substanz, wenn der Körper beginnt, Antikörper gegen das Toxin zu produzieren.

    PITRS in der Russischen Föderation registriert

    Medikamente zur Behandlung von Multipler Sklerose - MITRS - zielen darauf ab, die Krankheit zu verlangsamen. In der Russischen Föderation gibt es mehrere anerkannte Arzneimittelgruppen. First-Line-Medikamente sind Glatirameracetat und alle Arten von Interferonen:

    • Beta-Interferon. Neurologen verschreiben in Russland hergestellte Medikamente zur Therapie: "Infibeta", "Ronbetal", "Interferon beta 1b". Auch verwendet deutsche Droge "Betaferon" und Schweizer Droge "Extavia".
    • Interferon Beta zur subkutanen Injektion. In dieser Gruppe sind 2 Arzneimittel zugelassen: das italienische "Rebif" und das argentinische "Genfaxon".
    • Interferon Beta zur intramuskulären Verabreichung. Am häufigsten wird Avonex ernannt, das in verschiedenen Ländern der Europäischen Union hergestellt wird, sowie SinoVex, das im Iran hergestellt wird..
    • Zubereitungen mit Glatirameracetat. Das Medikament wird nur in Israel hergestellt und heißt "Copaxone-Teva". Ein ähnliches Tool wurde 2016 in Russland entwickelt. Die experimentelle Behandlung hat bereits begonnen. Die Medikamente heißen "F-Sintez" und "Axoglatiran".

    Second-Line-Medikamente werden seltener verschrieben, sind aber auch hochwirksam. Dazu gehören Mittel auf der Basis von Natalizumab, Laquinimod und Fingolimod. Fonds werden in Israel und Europa produziert.

    Merkmale der Ernennung von PITRS

    Auswahl eines Arzneimittels gegen Multiple Sklerose, abhängig vom Stadium der Krankheit, den Merkmalen der Symptome. Gleichzeitig ist die Verschreibung von Medikamenten möglich, wenn die Erkrankung bestimmte Anforderungen erfüllt:

    • Frühzeitiger Beginn der Behandlung. Wenn eine rezidivierende MS diagnostiziert wird und der Patient über 2 Jahre 2 oder mehr Exazerbationen erlebt hat. Für sekundäre progressive MS mit 2 Exazerbationen in 2 Jahren.
    • Beurteilung der Schwere der Erkrankung nach EDSS. Der Grad sollte nicht mehr als 6,5 Punkte betragen, dann kann MITRS zur Behandlung von Sklerose eingesetzt werden. In diesem Stadium ist es auch wichtig zu berücksichtigen, dass bisher keine Medikamente gegen Multiple Sklerose angewendet wurden..
    • Einwilligung des Patienten. Die Person wird über die Ergebnisse, mögliche Nebenwirkungen informiert. Gleichzeitig muss er zustimmen, dass es notwendig ist, ständig einen Arzt aufzusuchen und die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen..
    • Auswahl des optimalen Wirkstoffs. Somit werden alle Arten von Interferonen bei rezidivierender MS verwendet. Und mit dem sekundären nur bestimmte Typen.
    • Das Alter der Person. Nicht alle Medikamente können zur Behandlung von MS vor dem 18. Lebensjahr eingesetzt werden.

    Gegenanzeigen PITRS

    Interferone können nicht zur Behandlung von MS bei bestimmten Krankheiten, einschließlich psychischer Störungen, verwendet werden:

    • Selbstmordgedanken, Depressionen;
    • dekompensatorisches Stadium der Lebererkrankung;
    • Epilepsie;
    • Schwangerschaft und Stillzeit;
    • schwere Herzkrankheit;
    • Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe.

    Diese Kontraindikationen gelten für Interferone. Glatiramer: Empfindlichkeit, Schwangerschaft und Panikattacken.

    Medikamente zur Verbesserung der Lebensqualität

    Diese Gruppe umfasst Arzneimittel, die Symptome beseitigen, die das Leben einer Person erschweren..

    Einige Patienten müssen den Verdauungsprozess wiederherstellen und Verstopfung beseitigen. Verwenden Sie dazu Magnesia, Bisacodyl, Docusat. Störungen des Wasserlassens werden durch die Medikamente Darifenacin, Tolterodin und Tamsulosin beseitigt.

    Innovative Behandlungen

    Neue Medikamente sind Medikamente, die untersucht und getestet werden. Sie werden in der experimentellen Therapie eingesetzt und liefern oft beeindruckende Ergebnisse..

    Andere neue Medikamente wie Fingolimod, Alemtuzumab und Daclizumab sind ebenfalls sehr wirksam. Alle diese Medikamente gehören zu einer Gruppe von Immunsuppressiva, die die Aktivität des Immunsystems unterdrücken. Viele dieser Medikamente wurden früher zur Behandlung anderer schwerwiegender Erkrankungen eingesetzt, wurden jedoch kürzlich zur Behandlung von MS eingesetzt..

    LINGO-1 ist die neueste Behandlung bei Multipler Sklerose in der Pipeline. Es stellt die Myelinscheiden der Nervenenden im gesamten Nervensystem wieder her. Wissenschaftler glauben, dass dieses Medikament einen bedeutenden Durchbruch bei der Behandlung von MS schaffen könnte.

    Was für Multiple Sklerose zu nehmen?

    Gibt es eine wirksame Heilung für Multiple Sklerose? Neurologen auf der ganzen Welt verschreiben mehr als 160 verschiedene Medikamente gegen diese Krankheit. Wie man versteht, was all diese Namen bedeuten?

    Multiple Sklerose ist ein pathologischer Prozess, bei dem das Immunsystem einer Person aus einem unbekannten Grund beginnt, ihr eigenes Nervensystem anzugreifen. Das Ziel sind die Myelinscheiden der Nervenbahnen des Gehirns und des Rückenmarks. Die Entzündung beginnt und führt zum Tod von Myelinzellen und Narben. Der Prozess hat mehrere Schwerpunkte gleichzeitig und wird aus diesem Grund als gestreut bezeichnet.

    Klassifizierung von Drogen

    Leider erlaubt der bisher unbekannte Grund für das aggressive Verhalten der eigenen Immunität den Pharmakologen nicht, ein Mittel gegen Sklerose zu finden. Sie können jedoch den Verlauf erheblich verlangsamen, und ein kompetenter Neurologe wird auf jeden Fall Medikamente verschreiben, die die Lebensqualität des Patienten erhalten.

    Alle Medikamente, die gegen Multiple Sklerose verschrieben werden, werden herkömmlicherweise unterteilt in:

    • Heilmittel zur Linderung akuter Erkrankungen;
    • Medikamente zur Hemmung der Entwicklung von MS;
    • Arzneimittel zur Linderung des Zustands von Patienten.

    Entfernung von Exazerbationen

    Kortikosteroidhormone nehmen einen Platz in der ersten Reihe von Mitteln gegen Exazerbationen von Multipler Sklerose ein. Im Kampf gegen eine Krankheit haben sie unbestreitbare Vorteile: Sie unterdrücken die Aktivität des Immunsystems, das sein eigenes Myelin angreift. und gleichzeitig den Entzündungsprozess signifikant hemmen.

    Kortikosteroide umfassen:

    • Prednisolon (in Tabletten verschrieben);
    • Methylprednisolon und Dexamethason (intravenös verabreicht).

    Leider können diese Hormone nicht lange verschrieben werden - sie haben eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen, und die Verwendung unter Verstoß gegen die Anweisungen kann zum Tod führen..

    Wenn Glukokortikoide machtlos sind, wird eine Blutreinigung - Plasmaphorese vorgeschrieben. Das Blut des Patienten wird durch einen Apparat geleitet, der es in seine Bestandteile trennt. Die Blutreinigung dauert mit ein wenig etwa eine Stunde.

    Hemmung der Entwicklung der Krankheit

    Den Patienten werden sogenannte Medikamente verschrieben, die den Verlauf der Multiplen Sklerose (MSID) verändern..

    Beta-Interferon

    Interferon-Injektionen sind ein bewährtes Mittel in der MS-Therapie, das sich zu Beginn der Krankheit gut bewährt hat. Zur Behandlung werden Interferon Beta 1a (Injektion in den Muskel) und Beta 1b (subkutan) verwendet. Die Hauptwirkung dieser Medikamente besteht darin, die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke zu verringern, so dass weniger Immunzellen in die Gehirnzellen gelangen. Ein zusätzliches Plus an Interferonen - sie schützen Neuronen vor Schäden.

    Obwohl sie versuchen, den unerwünschten Effekt zu minimieren, haben sie ihn immer noch - während der Einnahme können sich ein grippeähnlicher Zustand und eine Depression entwickeln. Interferone beeinflussen die Zusammensetzung des Blutes, verringern den Leukozytengehalt und unterdrücken dementsprechend das Immunsystem. Daher ist es in diesem Stadium wichtig, kranke Menschen zu vermeiden, um nicht infiziert zu werden. Nicht immer für Kinder geeignet - Immunglobuline sind im Kindesalter vorzuziehen.

    Copaxone

    Bei der Entwicklung schien es zunächst, dass ein Heilmittel für Multiple Sklerose gefunden worden war. Copaxon ist ein Polymermolekül ähnlich dem menschlichen Myelin. Es wird subkutan injiziert und als "Köder" für Immunzellen verwendet - sie lassen das Myelin in Ruhe und beginnen, Copaxone zu zerstören, ähnlich wie es..

    In Studien hat dieses Medikament keinen Vorteil gegenüber Beta-Interferonen gezeigt, aber Nebenwirkungen sind selten und erfordern in der Regel keine zusätzliche Korrektur..

    Immunglobuline

    Zweitlinienmedikament nach Interferon. Im Gegensatz zu anderen werden Immunglobuline bei MS im Kindesalter aktiv eingesetzt. Es wird intravenös verabreicht, hat praktisch keine Nebenwirkungen und hat eine ziemlich hohe Wirksamkeit bei der Hemmung von Multipler Sklerose.

    Tysabri

    Er ist Natalizumab. Sein Wirkungsmechanismus besteht darin, die Immunrezeptoren von Zellen zu binden. Sie geben ihm alle vier Wochen einen Tropfen. Tysabri kann mit Beta-Interferon kombiniert werden.

    Aufgrund der starken Unterdrückung der Immunität während der Behandlung mit Natalizumab besteht das Risiko der Aktivierung verschiedener Krankheiten, von denen die multifokale Leukoenzephalopathie die gefährlichste ist.

    Gilenia

    Gilenia (der Wirkstoff heißt "Fingolimod") ist ein Immunsuppressor. Es wird für schubförmig remittierende MS verwendet. Nebenwirkung - Infektionskrankheiten müssen daher während der Behandlung häufig auf mögliche Krankheitserreger überprüft werden.

    Gilenia verhindert, dass Lymphozyten die Lymphknoten verlassen, wodurch bei 70% der Patienten der Effekt einer signifikanten Abnahme der Häufigkeit von Exazerbationen erzielt wird.

    Abagio

    Der Handelsname der Substanz ist Teriflunomid, Tabletten. Ein Immunitätsstimulans, das die Anzahl der Lymphozyten reduzieren kann. Es hat eine breite Palette von Nebenwirkungen, einschließlich Grippe, Haarausfall, Übelkeit, Erbrechen und Zahnschmerzen. Trotzdem ist es im Vergleich zu Interferonen sehr effektiv.

    Antineoplastika

    Dazu gehören Mitoxantron (Markenname Novantron) und Cyclophosphamid (Cytoxan). Traditionell gehören diese Medikamente zur Chemotherapie und werden gegen Krebs eingenommen. Bei Multipler Sklerose ist jedoch ihre Fähigkeit zur Unterdrückung der Immunität von Vorteil..

    Die Nebenwirkungen sind schwerwiegend und aus der häufigen Beschreibung von Krebspatienten bekannt: Übelkeit und Erbrechen, Haarausfall, Anämie, Blutungen und ein erhöhtes Infektionsrisiko. Daher entfernen sie sich allmählich von ihrem Gebrauch und bevorzugen die neuen Medikamente Tisabri und Gilenia..

    Minocyclin

    Laut den Ergebnissen von Experimenten von US-Ärzten ist es ein Antibiotikum, von dem gezeigt wurde, dass es Entzündungen bei MS-Patienten unterdrückt. Aber vertraue ihm nicht zu sehr - die Substanz wird noch getestet..

    Medikamente mit unbewiesener Wirksamkeit

    Hausärzte können Patienten mit Multipler Sklerose eine Kombination aus Lecithin und Amixin verschreiben. Ihre Wirksamkeit ist eher zweifelhaft, ohne durch zuverlässige Forschung bestätigt zu werden..

    Es gibt auch Empfehlungen zur Verwendung von Flureviten - "Medikamenten", deren Vertreiber eine wundersame Verjüngung des Körpers und die Beseitigung von Wunden versprechen. Leider geschehen keine Wunder, und die Wirkung von Flureviten wurde durch die klinische Praxis nicht bestätigt..

    Verbesserung der Lebensqualität von Patienten

    Muskelsteifheit

    Diese Gruppe wird nur von einem Medikament vertreten - Fampira (Handelsname Fampridin). Leider ist es in Russland nicht als Arzneimittel registriert, so dass Sie es über ausländische Apotheken kaufen müssen. Fampira lindert Muskelsteifheit, die durch eine Schädigung der Nervenbahnen verursacht wird, und gibt dem Patienten die Fähigkeit, sich ohne Hilfe zu bewegen.

    Muskelschmerzen

    Häufige, manchmal sehr schmerzhafte Muskelkrämpfe werden durch Substanzen wie:

    • Baclofen;
    • Cyclobenzaprin;
    • Diazepam;
    • Tizanidin.

    Als Medikament mit Langzeitwirkung (bis zu sechs Monaten) können Injektionen von Botulinumtoxin in den Muskel verwendet werden, dessen kosmetische Version unter dem Warenzeichen Botox bekannt ist.

    Chronische Müdigkeit

    MS-Patienten klagen häufig über chronische Müdigkeit. Leider gibt es in unserem Land praktisch nichts zu behandeln - das westliche Medikament der Wahl (Modafinil) ist in der Russischen Föderation verboten. Amantadin-basierte Medikamente bleiben bestehen, aber ihre Wirkung ist schwach und nicht bei allen Patienten.

    Depression

    Jede chronische Krankheit, die einen Kampf erfordert, erschöpft die moralische Stärke des Patienten, und Multiple Sklerose ist keine Ausnahme. Damit der Patient nicht den Mut verliert (was für keine Krankheit nützlich ist), kann der Arzt Substanzen aus der Gruppe der Antidepressiva empfehlen, wie z.

    • Bupropion;
    • Fluoxetin;
    • Duloxetin;
    • Paroxetin;
    • Sertralin.

    erektile Störung

    Sie begleitet oft kranke Männer. Viagra (Sildenafil) oder seine Analoga Cialis und Levitra werden verschrieben, um Störungen im Genitalbereich zu korrigieren.

    Parästhesie und Hypästhesie

    Eine plötzliche schmerzhafte und unangenehme Zunahme der Hautempfindlichkeit, Kribbeln, Brennen oder umgekehrt eine Abnahme der Empfindlichkeit, die aufgrund einer Verletzung des normalen Durchgangs von Impulsen entlang der Nerven auftritt, wird durch Analoga von Gamma-Aminobuttersäure, Gabapentin oder Pregabalin korrigiert. In einigen Fällen können die trizyklischen Antidepressiva Amitriptylin und Nortriptylin verschrieben werden.

    Verstopfung

    Häufige Unannehmlichkeiten. Mit gewöhnlichem Bisacodyl, Docusat oder Magnesia entfernt.

    Funktionsstörung des Wasserlassens

    Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten wird eine Störung des Wasserlassens beobachtet. Es gibt häufige oder nächtliche Harninkontinenz sowie verschiedene Verzögerungen. Damit umzugehen hilft:

    • Darifenacin (Enablex);
    • Oxybutynin (Ditropan);
    • Tamsulosin (Flomax);
    • Tolterodin (Detrol).

    Welches Medikament ist also besser einzunehmen??

    Ohne die Zustimmung des Arztes - nichts. Denken Sie daran, dass unser Artikel keine Anleitung zum Handeln ist, sondern nur eine kurze Anleitung zu den häufigsten Mitteln gegen Sklerose. Multiple Sklerose ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der wirksame Substanzen mit vielen Nebenwirkungen eingesetzt werden.

    Die gleichzeitige Einnahme mehrerer wirksamer Medikamente an sich führt zu einem erheblichen Schlag auf den Körper des Patienten. Für eine wirksame Behandlung müssen geeignete Medikamente ausgewählt werden. All dies erfordert eine ständige Überwachung des Zustands, die zu Hause nicht möglich ist..

    Wenn Sie Erfahrung mit MS-Medikamenten haben oder über ein neues Mittel Bescheid wissen, teilen Sie diese Informationen bitte in den Kommentaren mit..

    Wirksame Medikamente gegen Multiple Sklerose

    Multiple Sklerose ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die unterschiedlich schnell fortschreitet. Es ist gekennzeichnet durch eine Schädigung der Myelinscheide von Nervenfasern, die zu einer Verschlechterung der Leitung von Impulsen führt, die vom Gehirn zu Körperteilen kommen. Infolgedessen treten neurologische Symptome auf und die Kontrolle des Körpers wird schwierig. Wissenschaftler entwickeln ständig neue Medikamente gegen Multiple Sklerose, die das Fortschreiten der Krankheit verhindern.

    Definition, Symptome und Folgen der Pathologie

    Multiple Sklerose ist eine ZNS-Krankheit, die in jungen Jahren zu einer Behinderung führt. Es wird häufiger bei Patienten im Alter von 16 bis 40 Jahren diagnostiziert. Die Diagnose wird anhand der 2010 genehmigten McDonald-Kriterien gestellt. Um die Diagnose zu bestätigen, muss der Neurologe sicherstellen, dass Demyelinisierungsherde vorherrschen und ständig neue Bereiche des betroffenen Gewebes auftreten. Bei der Auswahl eines Therapieprogramms berücksichtigt der Arzt die individuellen Merkmale des Patienten, die Art der Pathologie und die Progressionsrate..

    Im Jahr 2014 wurde die Krankheit je nach Art des Verlaufs in Remission (die durch wiederholte Remissionsperioden gekennzeichnet ist) und progressive Formen unterteilt. Ein diagnostischer MRT-Scan zeigt Bereiche desyelinisierten Nervengewebes in T1 (schwarze Räume) und T2 (hochintensive Herde). Die Symptome sind mit eingeschränkter motorischer Aktivität, gestörter motorischer Koordination, Sehstörungen, Veränderungen der Empfindlichkeit (Taubheit, Kribbeln), krampfartigen, epileptischen Anfällen verbunden.

    Folgen: Verlust der Motorik, Behinderung, Tod (0,1-0,5% der Fälle infolge eines schnellen, aggressiven Verlaufs). Im Durchschnitt vergehen 10 Jahre vom Auftreten der ersten Symptome bis zum Verlust der Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen und für sich selbst zu sorgen. Eine korrekte Therapie mit modernen Medikamenten gegen Multiple Sklerose kann schwerwiegende Komplikationen verzögern. In Russland erhalten Patienten mit Multipler Sklerose kostenlose Pillen, die die Entwicklung der Krankheit verlangsamen können.

    Grundlegende Therapiemethoden

    Die Einnahme von Pillen gegen Multiple Sklerose erfolgt unter ärztlicher Aufsicht. Kontrolluntersuchungen zeigen den Grad der Wirksamkeit eines bestimmten Arzneimittels bei jedem Patienten. Bei Bedarf wird das Behandlungsprogramm angepasst. Arzneimittel, die keine therapeutische Wirkung haben, werden durch andere ersetzt. Bei der Behandlung von Multipler Sklerose wird die Verwendung von Arzneimitteln mit anderen wirksamen Methoden kombiniert:

    1. Heilgymnastik (aktiv und passiv).
    2. Physiotherapie.
    3. Massage.

    Die Diät-Therapie ist einer der vorrangigen Behandlungsbereiche. Die Organisation der richtigen Ernährung ist nicht weniger effektiv als Medikamente. Es wurde nachgewiesen, dass die Autoimmunreaktion des Körpers mit Allergien gegen bestimmte Arten von Lebensmitteln und einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln verbunden ist. Eine spezielle Diät unterstützt das Wohlbefinden des Patienten und verhindert das Fortschreiten der Krankheit.

    Pharmazeutika

    Die Bemühungen der Ärzte zielen in erster Linie darauf ab, die normale Funktionalität des Immunsystems des Patienten wiederherzustellen und neurologische Symptome zu beseitigen. Das Medikament Interferon-β-1b mit antiviraler und immunmodulatorischer Wirkung wurde 1999 entwickelt und wird immer noch effektiv im Kampf gegen die Krankheit eingesetzt.

    Interferon ist ein Protein, das vom Körper als Reaktion auf das Eindringen eines Virus und einiger Bakterien produziert wird. Interferone produzieren oder aktivieren zelluläre Proteine, die die Reproduktion pathogener Mikroorganismen verhindern. Bei MS-Patienten bindet Interferon-β-1b an hochaffine Rezeptoren und wirkt antiproliferativ und entzündungshemmend. Alle MS-Medikamente werden herkömmlicherweise in drei Gruppen eingeteilt:

    • Kortikosteroide (Solumedrol, Dexamethason, Methylprednisolon) sind zur schnellen Linderung von Exazerbationssymptomen in remittierender Form vorgesehen. Plasmapherese wird verwendet, um Symptome zu beseitigen..
    • Reduzierung der Anzahl der Exazerbationen (Interferon Beta). Medikamente zweiter Wahl - Copaxon, Immunglobuline (intravenöse Verabreichung), Immunsuppressiva (Fingolimod), Zytostatika, die Apoptose auslösen (ein regulierter Prozess des Zelltods), einschließlich Cyclophosphamid, Azathioprin, Mitoxantron.
    • Verlangsamung des irreversiblen Fortschreitens des neurologischen Defizits (Interferon-β-1b).

    Parallel zu den Tabletten der Hauptgruppen für Multiple Sklerose wird Cyclosporin A verschrieben - ein starkes Immunsuppressivum, das gegen T-Lymphozyten wirkt. Den Patienten werden Angioprotektoren gezeigt, die den Tonus der Gefäßwand normalisieren. Auch verschriebene Thrombozytenaggregationshemmer, die Blutgerinnsel verhindern.

    Die Liste der zur Behandlung von MS verwendeten Medikamente enthält notwendigerweise Medikamente, die neurologische Symptome beseitigen - Antikonvulsiva (Mydocalm, Sirdalud, Baclofen), die den Muskeltonus bei Asthenie normalisieren (Cerebrolysin, Carnitin). Zur Korrektur des chronischen Müdigkeitssyndroms wird empfohlen, Amantadin (antiparkinsonische, dopaminerge Wirkung) und Semax (nootrope, psychostimulierende Wirkung) einzunehmen..

    Neuropsychologische Störungen werden mit Antidepressiva (Fluoxetin, Prozac, Lerivon, Amitriptylin) korrigiert. Zur Behandlung von Ataxie, gestörter motorischer Koordination, Tremor wird ein Medikament namens Carbamazepin sowie B-Vitamine verwendet6 in Kombination mit Betablockern und Antidepressiva. Die Liste der vom Europäischen Komitee für die Untersuchung und Behandlung von Multipler Sklerose (ECTRIMS) und der Europäischen Akademie für Neurologie (EAN) empfohlenen Arzneimittel umfasst:

    1. Teriflunomid, Fingolimod mit immunsuppressiver Wirkung.
    2. Ocrevus (Ocrelizumab) ist ein monoklonaler Antikörper, der gegen B-Lymphozyten aktiv ist.
    3. Mitoxantron mit zytostatischer Wirkung.
    4. Interferon, Copaxon (Glatirameracetat) mit immunmodulatorischer Wirkung.

    Arzneimittel gegen Multiple Sklerose werden vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt, wobei Form und Art des Krankheitsverlaufs, das Vorhandensein von Kontraindikationen und der Grad der Manifestation von Nebenwirkungen berücksichtigt werden. Die Patienten werden mindestens zweimal im Jahr einer Kontrolluntersuchung unterzogen..

    Fortgeschrittene Medikamente

    Eines der neueren Medikamente zur Behandlung von Multipler Sklerose ist Ocrevus (Ocrelizumab). Das Tool wurde 2016 in den USA von Roche entwickelt und bereits in 9 Ländern weltweit zugelassen, darunter auch in Russland. Bei 30% der Patienten, die das Medikament 2 Jahre lang einnahmen, wurden keine Anzeichen eines Fortschreitens der Krankheit gefunden. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Bedienung. Das Medikament Ocrevus, das zur Behandlung von Multipler Sklerose eingesetzt wird, wird in Form einer Injektion mit einer Häufigkeit von 1 alle 6 Monate verabreicht. Ocrevus-Injektionen sind zur Behandlung von primär progressiven Injektionen vorgesehen.

    Amerikanische Forscher der University of Utah haben ein Immuntoxin entwickelt, ein modifiziertes Protein, das selektiv auf Lymphozyten mit einem defekten PD-1-Protein abzielt. Es sind diese Zellen, die an Autoimmunreaktionen beteiligt sind. Das Immuntoxin enthält Antikörper gegen PD-1 und Pseudomonas-Exotoxin. Das Wirkprinzip des Arzneimittels basiert auf der Erkennung von Lymphozytenzellen mit einem defekten PD-1-Molekül und deren anschließender Zerstörung durch das Toxin. Mit diesem Werkzeug wurden vollständig gelähmte Mäuse während der Forschung geheilt..

    Arzneimittel zur Behandlung von MS unterscheiden sich in ihrer Wirkungsweise und therapeutischen Wirkung. Für jeden Patienten wird individuell ein umfassendes medikamentöses Therapieprogramm entwickelt.

    Weitere Informationen Über Migräne