Wie man qualvolle Schmerzen in den Schläfen loswird?

Die Hauptkopfschmerzen und Migräne Schmerzen im Tempel Wie man qualvolle Schmerzen in den Schläfen loswird?

Jeder Mensch kennt Kopfschmerzen aus erster Hand. Aber nicht jeder ist mit starken, durchdringenden Schmerzen in den Schläfen konfrontiert, die nicht toleriert werden können. Der Artikel informiert Sie über die Ursachen von Kopfschmerzen im Temporallappen und darüber, wie Sie Ihren Zustand lindern können.

Die Art der Kopfschmerzen im Tempelbereich

Kopfschmerzen in den Schläfen haben in ihren Erscheinungsformen einen vielfältigen Charakter.

Ordnen Sie die akute und chronische Form dieser Pathologie zu.

Akuter Schmerz tritt aufgrund der Wirkung eines exogenen Faktors auf und ist nicht mit einem pathologischen Prozess verbunden. Die Symptome werden durch Schmerzmittel schnell gelindert.

Chronische Kopfschmerzen treten regelmäßig auf und dauern lange an. Es wird durch endogene Ursachen verursacht.

Darüber hinaus werden Temporallappenkopfschmerzen in primäre und sekundäre unterteilt.

Es wird primär, wenn es als separates Symptom oder als Reaktion auf einen Reiz wirkt..

Ein sekundärer Kopfschmerz ist eine Folge einer anderen Krankheit.

Die zeitlichen Kopfschmerzen sind wie folgt:

  • Einseitig - Schmerz ist entweder in der rechten oder linken Schläfe lokalisiert;
  • Doppelseitig - beide Schläfen tun weh;
  • Pochen;
  • Schießen;
  • Drücken - der Patient spürt starken Druck auf die rechte und linke Schläfe;
  • Dumm;
  • Scharf;
  • Kurzfristig - der Angriff dauert nur wenige Minuten.
  • Langfristig - Schmerzen quälen eine Person stunden- oder tagelang.

Ursachen für zeitliche Schmerzen

Schmerzen in den Schläfen werden durch zwei Gruppen von Faktoren verursacht - exogen und endogen.

Endogene Ursachen:

  1. Wenn eine Person Kopfschmerzen in den Schläfen hat, besteht das Risiko eines erhöhten Hirndrucks.
  2. Ein starker und anhaltender Blutdruckanstieg verursacht starke Schmerzen in den Schläfen.
  3. Altersbedingte Metamorphose des Gefäßsystems, verminderte Elastizität der Kapillaren.
  4. Migräne. Erscheint am Morgen nach dem Aufwachen. Tritt sowohl auf einer als auch auf beiden Seiten auf. Zusammen mit dem Temporallappen-Schmerzsyndrom gibt es Schmerzen in den Augen, eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht und lauten Geräuschen. Eine Zunahme der Schmerzen beim Gehen und bei körperlicher Aktivität ist möglich. Hält bis zu mehreren Tagen an.
  5. Mechanische Kopfverletzungen - Schläge, Gehirnerschütterungen verursachen immer starke zeitliche Schmerzen.
  6. Schwere Vasokonstriktion oder schlechte Durchblutung des Gehirns.
  7. Gutartige oder bösartige Tumoren. Jedes Neoplasma hat eine komprimierende Wirkung. Bösartige Tumoren verursachen Vergiftungen und Metastasen.
  8. Phäochromozytom der Nebennieren. Die erhöhte Konzentration des Hormons Adrenalin verursacht starke Schmerzen im Temporallappen. Dies geht einher mit Übelkeit, Schwitzen und häufiger Blässe..
  9. Probleme mit der Funktion der Nebennieren oder Hypophysen. Gleichzeitig steigt der Spiegel des Stresshormons Cortisol im Blut stark an. Seine Wirkung verursacht zeitliche Kopfschmerzen.
  10. Wenn keine Verstöße des Herz-Kreislauf- und Nervensystems festgestellt wurden, der Patient jedoch noch Schläfen hat, sollte er auf das Vorhandensein von Pathologien des Kiefergelenks untersucht werden. Sie werden von knirschenden Zähnen und einem erhöhten Kieferton begleitet.
  11. Schäden, Entzündungen oder Verletzungen des Trigeminusnervs verursachen häufig Kopfschmerzen in den Schläfen. Probleme mit ihm treten nach Nackenerkrankungen oder Wirbelsäulentrauma auf. Dies kann Rauscheffekte hinzufügen.
  12. Eingeklemmte Nerven.
  13. Anämie. Eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen (Erythrozyten) führt zu einer zerebralen Hypoxie. Bei Anämie verliert der Schmerz im Liegen an Intensität.
  14. Hormonelle Störungen während der Schwangerschaft, der Menopause oder des prämenstruellen Syndroms gehen auch mit Kopfschmerzen in den Schläfen einher, hauptsächlich auf der rechten Seite.
  15. Eine bakterielle oder virale Infektion verursacht Kopfschmerzen in den Schläfen. Seine Intensität nimmt mit der Entwicklung der Krankheit zu. Dies geschieht mit Sinusitis, Meningitis, Grippe, Halsschmerzen.
  16. Zahnprobleme. Bei Neuralgie oder Pulpitis eines Zahns können Schmerzen in den Schläfenbereich des Kopfes ausstrahlen, insbesondere wenn Weisheitszähne betroffen sind. Die Schmerzen werden beim Kauen schlimmer.
  17. Akute oder chronische Erkrankungen der HNO-Organe. Adenoiditis verursacht oft starke Schmerzen in den Schläfen. Am häufigsten sind Kinder diesem pathologischen Zustand ausgesetzt..
  18. Abnahme der üblichen Indikatoren für den Hirndruck. In diesem Fall wird der Schmerz in den Schläfen stumpf oder schmerzt. Es gibt Verstöße gegen die akustischen und visuellen Analysegeräte.
  19. Erhöhung der üblichen Indikatoren für den Hirndruck. Es wird von Tinnitus begleitet. Meistens bei übergewichtigen Menschen.
  20. Verminderter Tonus venöser oder arterieller Gefäße. Gleichzeitig werden Kopfschmerzen im Schläfenbereich auf den Rücken und andere Bereiche des Kopfes übertragen. Manchmal ist ein Gefühlsverlust in den Gliedmaßen zu spüren.
  21. Wenn eine Person Kopfschmerzen in den Schläfen hat, kann dies auf eine Entzündung der Epidermis der Schläfen- oder Halsschlagader (Schläfenarteriitis) hinweisen. Tritt im Alter auf. Es ist begleitet von pochenden Schmerzen, Hyperthermie. Erschwert beim Sprechen, Kauen, Liegen, Berühren der Schläfen. Intensiviert in den Abend- und Nachtstunden.
  22. Zeitliche Schmerzen sind eine plötzliche Weigerung, nach längerem Gebrauch Alkohol zu trinken.
  23. Die Entwicklung von Atherosklerose wird zur Schmerzquelle in den Schläfen. Die Gehirngefäße sind von überschüssigem Cholesterin betroffen und reduzieren ihre Fläche. Es verursacht drückende oder pochende Schmerzen in den Schläfen, Funktionsstörungen des Herzens, Müdigkeit.
  24. Vegetative Pathologien, vegetative Gefäßdystonie.

Externe Faktoren, die Kopfschmerzen in den Schläfen verursachen

Exogene Faktoren:

  • Längerer Stress oder Überlastung;

In diesem Fall drückt oder schmerzt der Schmerz;

  • Längerer Hunger oder strenge Diät;
  • Schlafstörung;
  • Übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln, die Mononatriumglutamat (Pommes, Saucen, Gewürze) oder Nitrite (Schokolade, Fast Food, geräuchertes Fleisch) enthalten;

Diese Chemikalie reichert sich im Körper an und verursacht Schmerzen im Frontal- und Temporalbereich.

  • Vergiftung mit chemischen Verbindungen. Schmerzen in den Schläfen treten auf beiden Seiten auf und gehen mit Druck im Hinterkopf und in der Stirn einher. Schwere Vergiftungen können chronische Schmerzen verursachen.
  • Reaktion auf neue klimatische Bedingungen oder Wetteränderungen, meteorologische Abhängigkeit;
  • Aufstieg in große Höhen. Dies führt zu einem Anstieg des Blutdrucks. Wenn der exogene Faktor eliminiert wird, hört der Schmerz normalerweise auf.

Wie man Kopfschmerzen in den Schläfen loswird?

Wenn nach Eliminierung des externen Faktors die Schmerzattacken in den Schläfen nicht aufgehört haben, wenn die zeitlichen Schmerzen lang und intensiv sind und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, müssen Sie sich zur Untersuchung und Beratung an einen qualifizierten Arzt wenden. Ein Neurologe oder lokaler Therapeut wird hier helfen.

Medikamente

Abhängig von der Grundursache verschreiben Spezialisten Analgetika, Diuretika, nichtsteroidale, antibakterielle, Sulfonamid- und blutdrucksenkende Medikamente. Manchmal benötigt eine Person Medikamente, um die Durchblutung des Gehirns zu verbessern oder den Hirndruck zu regulieren.

Von Schmerzmitteln sind dies "Nurofen", "Ibuprofen". Sie lindern kurzfristige Kopfschmerzen.

Und "Amigrenin", "Zomog" lindern das starke Schmerzsyndrom.

Von Diuretikum - "Glycerin" oder "Diacarb". Diese Medikamente helfen, den Hirndruck zu senken.

Aus nichtsteroidal - "Tempalgin", "Clofezon". Hilft bei Migräne oder Schmerzen, die durch exogene Ursachen verursacht werden.

Antibakteriell - "Ingalipt" oder "Streptocid". Ähnliche Arzneimittel sind für virale oder bakterielle Infektionen angezeigt..

"Enalapril", "Anaprilin", "Nifedipin" senken den Blutdruck.

"Picamilon", "Cavinton" normalisieren den niedrigen Schädeldruck.

Zuhause

Wenn während eines schmerzhaften Anfalls keine Möglichkeit einer medikamentösen Behandlung besteht, können Sie Ihren Zustand durch eine Kontrastdusche oder ein warmes Bad lindern. Falls gewünscht, fügen Sie dort Tannennadeln oder Salz hinzu. Dies stellt die Durchblutung wieder her und lindert Schmerzen. Darüber hinaus ist Wasser ein ausgezeichnetes Entspannungsmittel. Es hat reinigende und verjüngende Eigenschaften.

Es ist nützlich, eine halbe Stunde zu Fuß zu gehen. Es wird das Blut mit Sauerstoff sättigen, Stress abbauen und die Durchblutung aller Körperteile wiederherstellen..

Eine Kopfmassage hat sich bewährt. Falls gewünscht, wird dabei ätherisches Öl aufgetragen. Sie müssen eine bequeme Position einnehmen und Ihren Kopf leicht mit den Fingerspitzen massieren. Beginnen Sie die Massage am besten an der schmerzhaftesten Stelle. Jeder Punkt muss 5 Minuten lang massiert werden. Dann müssen Sie die verbleibenden Zonen erfassen. Es ist nützlich, sich nach dem Massagevorgang eine Weile hinzulegen..

Es muss mehrmals am Tag durchgeführt werden..

In Abwesenheit von Bluthochdruck wird empfohlen, heißen Kaffee oder Tee zu trinken.

Wenn keine der Methoden funktioniert, sollten Sie versuchen, einfach ins Bett zu gehen. Schlaf stellt das Nervensystem, die Psyche wieder her, baut Stress ab und normalisiert den Hormonspiegel.

Hausmittel

Sie sind wirksam bei kurzfristigen Kopfschmerzen. Bei sekundären Kopfschmerzen lindern alternative Methoden das Symptom nur vorübergehend..

Dazu gehören Inhalationen, Kräuter, Massagen, die Verwendung verschiedener Abkochungen, Kompressen.

Aus Kräutern ist Tee auf Basis von Kamille, Minze, Ingwer, Zitronenmelisse und Zimt perfekt. Sie wirken entspannend.

Ein schneller Effekt wird erzielt, wenn Lindenkochung verwendet wird.

Sie können eine Kompresse aus Kohlblättern machen. Zerknittern Sie sie, befestigen Sie sie an der Schläfenregion und sichern Sie sie mit einem Verband.

Für Menschen mit Kopfschmerzen im Tempelbereich ist es gut, den Duft von Pfefferminze und Lavendelöl zu atmen. Außerdem wird empfohlen, den Tempelbereich zu reiben..

Es muss jedoch beachtet werden, dass dies den gewünschten Effekt nur in moderaten Dosen bringt..

Bei pulsierenden Schmerzen ist es effektiv, Zitronenschale auf die rechte und linke Schläfe aufzutragen.

Um Kopfschmerzen des Temporallappens zu lindern, müssen Sie Kartoffel-, Rote-Bete- oder Karottensaft herstellen. Trinken Sie zweimal täglich ein halbes Glas.

Während der Schwangerschaft bei zeitlichen Kopfschmerzen ist es besser, anstelle von koffeinhaltigen Getränken eine Infusion von Hagebutten zu trinken.

Wenn die Schmerzen in den Schläfen lange Zeit quälen, wird empfohlen, den Wollstoff mit Pflanzenöl und Essiglösung zu befeuchten und an den vorderen und temporalen Teilen des Kopfes zu befestigen.

Tipps zur Vorbeugung von Temporallappenschmerzen

  • Einhaltung der Arbeitsweise und Ruhe;
  • Entspannung, Meditation;
  • Einen aktiven Lebensstil führen;
  • Regelmäßige geplante medizinische Untersuchungen und Labortests;
  • Rechtzeitige Behandlung neurologischer Erkrankungen;
  • Richtige Ernährung mit einer moderaten Menge an fetthaltigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken;
  • Einführung in die Ernährung von Kräutertee;
  • Eine gesunde Nachtruhe für 8 Stunden.

Ein harmonisches Regime von Arbeit und Ruhe, die Fähigkeit, mit Stress umzugehen, der Einsatz verschiedener Volksheilmittel, regelmäßige Bewegung, rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung chronischer und begleitender Krankheiten tragen dazu bei, Schmerzen in den Schläfen schnell und dauerhaft loszuwerden.

Kopfschmerzen in den Schläfen - Ursachen und Behandlungsmethoden

Zeitliche Schmerzoptionen

Schmerzen in den Schläfen können das Leben unerträglich machen. Patienten stellen häufig Fragen, womit es verbunden sein könnte und wie sie damit umgehen sollen. Dieser Schmerz hat jedoch mehrere klinische Varianten, und die Ursachen für ihr Auftreten sind unterschiedlich. Die Behandlung hängt von der Ursache des Schmerzsyndroms ab..

Die linke Schläfe tut weh

Wenn die linke Schläfe schmerzt und häufig oder ständig Schmerzen auftreten, sollten Sie sich einer Diagnose unterziehen.

Gefährliche Ursachen des Schmerzsyndroms:

  • Arteriitis der Schläfenarterie. Diese Pathologie tritt am häufigsten bei Menschen über 50 Jahren auf. Manchmal ist ein zusätzliches Symptom eine starke Verschlechterung des Sehvermögens.
  • Trigeminusneuralgie. Diese Pathologie ist leicht zu erkennen, da der Schmerz in Form eines scharfen "Hexenschusses" im Schläfenbereich auftritt.
  • Erhöhter Hirndruck.
  • Hirntumor im Schläfenbereich auf der linken Seite lokalisiert.
  • Glaukom (erhöhter Augeninnendruck).
  • Schädel-Hirn-Trauma.

Schmerzen in der rechten Schläfe

Schmerzen in der rechten Schläfe können aus den gleichen Gründen auftreten wie in der linken Schläfe. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass ein schmerzhaftes Symptom einer solchen Lokalisation häufig während einer Vergiftung auftritt. Viele Menschen haben Schmerzen im rechten Tempel durch Alkoholmissbrauch.

Vor dem Hintergrund von Nervenschocks und Depressionen können pochende Schmerzen auftreten. Schmerzhafte, leichte Schmerzempfindungen können auf Überlastung hinweisen. Zusätzliche Symptome in diesem Fall sind erhöhte Reizbarkeit und Angstzustände..

Beide Tempel tun gleichzeitig weh

Wenn beide Schläfen gleichzeitig weh tun, ist dies meistens ein Zeichen für den Beginn der Entwicklung einer Infektionskrankheit, beispielsweise Grippe oder Mandelentzündung..

Das Schmerzsyndrom kann auch aufgrund der folgenden Probleme auftreten:

  • Hormonelle Störung in der prämenstruellen Phase bei Frauen.
  • Endokrine Veränderungen bei Frauen in den Wechseljahren.
  • Veränderungen des Hirndrucks.
  • Vergiftung des Körpers, auch aufgrund von Alkoholmissbrauch.
  • Hirntumoren.

Sehr oft provozieren Schmerzen in den Schläfen eine temporale oder mandibuläre Arthritis. Vor dem Hintergrund der Entwicklung der Krankheit können Hörstörungen und Schwindel auftreten. Pulsierende oder drückende Schmerzen in den Schläfen treten bei Anämie vor dem Hintergrund allgemeiner Schwäche auf.

Kopfschmerzen in den Schläfen und Übelkeit

Bei Kopfschmerzen in den Schläfen und Übelkeit ist dies meist auf den Einfluss äußerer negativer Faktoren zurückzuführen.

Unter ihnen sind die wichtigsten:

Körperliche oder emotionale Überlastung.

Unterschiede im atmosphärischen Druck.

Sauerstoffmangel bei ständiger Anwesenheit in einem schlecht belüfteten Raum.

Alkohol- und Rauchmissbrauch.

Leidenschaft für Energy Drinks, Kaffee und starken Tee.

Unkontrollierte Medikamente.

Darüber hinaus können verschiedene Infektionskrankheiten in Kombination mit Kopfschmerzen in den Schläfen Übelkeit verursachen. Dies ist insbesondere eines der Symptome einer Meningitis. Ein ähnliches Zeichen kann auch auf die Entwicklung von Hirntumoren hinweisen..

Kopfschmerzen - Stirn und Schläfen

Kopfschmerzen in den Schläfen und in der Stirn können anderer Natur sein. Es kann scharf, stumpf, platzen, quetschen, paroxysmal sein.

Die häufigsten Ursachen für diese Schmerzen sind:

  • Infektionskrankheiten;
  • Vergiftung mit Lebensmitteln und giftigen Substanzen;
  • niedriger Blutdruck;
  • hormonelle Störungen;
  • Hunger;
  • Schlafmangel.

Wenn sich der Schmerz im Laufe der Zeit verstärkt und sich auf den gesamten Kopf ausbreitet, kann dies auf die Entwicklung eines Schlaganfalls oder anderer Pathologien hinweisen, die dringend einen medizinischen Eingriff erfordern. Wenden Sie sich daher dringend an einen Arzt oder rufen Sie einen Krankenwagen.

Die Schläfen und der Hinterkopf taten weh

Experten zufolge deuten komprimierende Schmerzen in den Schläfen und im Hinterkopf am häufigsten auf Gefäßprobleme hin. Gefäßkrämpfe können zusätzlich durch Schwindel, schnellen Puls und Übelkeit angezeigt sein..

Infektionskrankheiten können ebenfalls dieses Symptom verursachen: Sinusitis, Mandelentzündung, Sinusitis usw. Manifestiert durch Schmerzen im Hinterkopf und in den Schläfen, Neoplasien des Gehirns sowie Krankheiten, die die obere Wirbelsäule betreffen.

Mögliche Ursachen für Kopfschmerzen in den Schläfen

Wenn der Kopf in den Schläfen schmerzt, können die Gründe dafür sehr unterschiedlich sein. Schmerzen können primär oder sekundär sein. Im ersten Fall zielt die Hauptbehandlung auf die Schmerzlinderung ab, und im zweiten Fall wird es notwendig, die Grundursache für Beschwerden zu behandeln.

Clusterschmerz

Cluster-Kopfschmerzen treten normalerweise auf einer Seite auf. Sie sind so stark, dass die Menschen den Wunsch nach Selbstmord haben. Am häufigsten wird diese Art von Kopfschmerzen bei Männern beobachtet. Kurzzeitanfälle, die selten länger als eine Viertelstunde dauern, äußern sich in allmählich zunehmenden Schmerzen, die manchmal in der Natur pulsieren können. Allmählich können Schmerzen den gesamten Schläfenbereich bedecken und sich auf Auge und Wange ausbreiten..

Migräne

Frauen sind häufig anfällig für Migräne. Solche Schmerzempfindungen sind meistens in der linken oder rechten Schläfe lokalisiert. Angriffe können mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern. Während dieser Zeit kann der Schmerz in der Schläfe leicht nachlassen und sich dann wieder verstärken. In schweren Fällen gehen Migräne mit Übelkeit und Erbrechen einher. Darüber hinaus sind Photophobie und die Unterdrückung lauter Geräusche häufig ein zusätzliches Symptom. Migränekopfschmerzen sind schwer zu behandeln.

Zerebrales Angioödem

Das zerebrale Angioödem, das durch einen gestörten Gefäßtonus im Gehirn gekennzeichnet ist, verursacht anhaltende Kopfschmerzen im Schläfenbereich. Vor diesem Hintergrund wird Schwindel beobachtet, es gibt ein Gefühl der Schwere im Kopf. Da ständig Schmerzen vorhanden sind, verursacht dies Schlaflosigkeit. In schweren Fällen werden Gedächtnis-, Seh- und Hörstörungen beobachtet.

Vergiftung des Körpers

Eine Vergiftung ist mit den negativen Auswirkungen toxischer Substanzen auf den menschlichen Körper verbunden. Dies verursacht sehr oft Schmerzen im Schläfenbereich. Zusätzliche Symptome sind in diesem Fall Übelkeit und Erbrechen, und bei Lebensmittelvergiftungen ist Durchfall möglich. Nach der Reinigung des Körpers von giftigen Substanzen verschwindet der Schmerz.

Vegetative Störungen

Bei vegetativer Dystonie treten starke Kopfschmerzen auf. Normalerweise entwickelt sich das Schmerzsyndrom am Morgen und geht mit einem starken Angstgefühl einher. Tagsüber kann sich die Schmerzintensität ändern, und während des Schlafes lässt der Schmerz nach. In schweren Fällen kann es zu einer Beeinträchtigung der Hör- und Sehfunktion kommen..

Hoher Hirndruck

Bei hohem Hirndruck treten platzende Schmerzen in den Schläfen auf. Gleichzeitig beginnen die Schläfen unmittelbar nach dem Aufwachen zu schmerzen. Tagsüber kommt es zu erhöhter Schläfrigkeit, Müdigkeit und gelegentlich zu Übelkeit. In schweren Fällen kommt es zu einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens, was zu Ohnmacht führt.

Bluthochdruck

Der Blutdruck kann aus verschiedenen Gründen ansteigen, zum Beispiel provozieren widrige Wetterbedingungen sehr oft eine solche Pathologie. Das offensichtlichste Zeichen für Bluthochdruck sind Kopfschmerzen in den Schläfen. Es hat einen stumpfen, platzenden Charakter und wird oft von Übelkeit begleitet. Manchmal tritt Tinnitus vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks auf.

Temporale Arteriitis

Die temporale Arteriitis ist durch eine Entzündung der Wände der temporalen Arterie gekennzeichnet. Das Symptom dieser Pathologie ist immer das periodische Auftreten von Schmerzen in den Schläfen. Vor dem Hintergrund der Entwicklung der Krankheit tritt eine Hyperämie des Gesichtsgewebes auf und die Entlastung der Gefäße nimmt zu. Ein zusätzliches Zeichen dieser Krankheit ist eine starke Verschlechterung der Sehfunktion..

Trigeminusneuralgie

Bei Trigeminusneuralgie tritt im Schläfenbereich ein stechendes Schmerzsyndrom auf. Patienten vergleichen es oft mit einer elektrischen Entladung. Die Dauer des Angriffs überschreitet nie 15 Sekunden, aber die Schmerzen sind so stark, dass sie die Person vollständig bewegungsunfähig machen. Es gibt viele Triggerfaktoren, zum Beispiel kann es eine bestimmte Bewegung beim Kauen oder Waschen sein. Während eines Gesprächs können Rückenschmerzen auftreten..

Atherosklerose

Atherosklerose ist durch eine gestörte Durchblutung gekennzeichnet und betrifft alle Gefäße, einschließlich des Gehirns. Neben Kopfschmerzen klagen die Patienten über Tinnitus, das Auftreten von "Fliegen" vor den Augen. Mit der Entwicklung der Pathologie werden Übelkeit und Erbrechen beobachtet, und in schweren Fällen treten Probleme mit Gedächtnis, Sprache und Koordination auf.

Phäochromozytom

Das Phäochromozytom ist eine eher seltene Krankheit, ein Tumor im Nebennierenmark. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es unter den Patienten mit dieser Diagnose einige Kinder gibt. Das Hauptsymptom einer pathologischen Formation ist ein Anstieg des Blutdrucks, der im Schläfenbereich Kopfschmerzen hervorruft..

Infektionskrankheiten

Schmerzen in den Schläfen mit der Entwicklung von infektiösen (viralen oder bakteriellen) Krankheiten platzen oder pulsieren in der Natur. Ein zusätzliches Symptom ist Fieber und Schwäche. Akute Kopfschmerzen treten immer bei Enzephalitis und Meningitis auf.

Überarbeitung, Überanstrengung und Schlaflosigkeit

Stumpfe Schmerzen in den Schläfen sind ein Symptom für Überlastung, Überanstrengung und Schlaflosigkeit. In diesem Fall beschweren sich die Patienten, dass ihr Kopf summt. Wenn Sie nicht auf Ihre Gesundheit achten und Ihren Lebensstil nicht normalisieren, kann die Einnahme von Medikamenten den Zustand nur verschlimmern und unvorhersehbare Folgen für den gesamten Körper haben..

Was tun mit starken Schmerzen im Schläfenbereich des Kopfes?

Es ist unmöglich, ohne Aufmerksamkeit zu gehen, periodisch auftretende Schmerzen im zeitlichen Teil des Kopfes können es nicht sein. Und natürlich wird nicht empfohlen, Schmerzmittel unkontrolliert zu verwenden. Mit der Zeit werden sie aufhören zu helfen und können darüber hinaus viel Schaden anrichten.

Arzt aufsuchen, Diagnose, Behandlung

Wenn Sie sich an einen Arzt wenden, müssen Sie sich daran erinnern, wann und wie die Schmerzen in den Schläfen zum ersten Mal auftraten, wie oft Anfälle beobachtet werden und wie sich ihre Intensität ändert. Der Arzt kann an anderen Informationen interessiert sein, z. B. Erbfaktor, allgemeines Wohlbefinden usw. Auf der Grundlage der erhaltenen Daten verschreibt der Arzt Labortests und instrumentelle Studien.

Die Behandlung von temporalen Kopfschmerzen hängt davon ab, ob das Schmerzsyndrom primär oder sekundär ist. Im ersten Fall werden Empfehlungen zur Verwendung der notwendigen Medikamente und zur Normalisierung des Lebensstils gegeben. Im zweiten Fall zielen alle Bemühungen des Arztes auf die Bekämpfung einer bestimmten Pathologie ab..

Volksheilmittel zu Hause

Mit Hilfe von Volksheilmitteln können Sie die primären Kopfschmerzen in den Schläfen schnell lindern. Zu Beginn der Entwicklung eines Angriffs müssen Sie ein Glas warmes Wasser trinken. Danach wird empfohlen, sich hinzulegen und zu versuchen zu schlafen..

Sie können Schmerzen in den Schläfen mit einer leichten Massage lindern. Es sollte in Rückenlage mit schwachem Licht durchgeführt werden. Dies fördert die Entspannung. Kaltwasserkompressen sowie Aromatherapie gelten als wirksam. Ätherische Öle wirken beruhigend auf den Körper.

Verhütung

Zur Vorbeugung von Kopfschmerzen ist es zunächst notwendig, den Lebensstil zu normalisieren. Körperliche und emotionale Überlastung sollte vermieden und Stress minimiert werden. Es ist wichtig, immer in einer positiven Stimmung zu sein. Prävention von sekundären Kopfschmerzen in den Schläfen - rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten.

Warum Kopfschmerzen im Schläfenbereich: Ursachen und Behandlungsmethoden

Im Schläfenbereich treten Schmerzen viel häufiger auf als bei allen anderen Sorten. Bei ihnen beginnt die Ausbreitung des Schmerzsyndroms auf andere Teile. Kopfschmerzen in den Schläfen können unabhängig vom Alter des Patienten auch bei einer gesunden Person auftreten. In einigen Fällen sind die Ursachen und der Bereich der Läsion auf nur einen Tempel beschränkt, in beiden Fällen jedoch häufiger.

Schmerzen im zeitlichen Teil des Kopfes hinterlassen einen starken Eindruck auf das allgemeine Wohlbefinden des Körpers, wodurch der Schlaf verloren gehen kann, die Arbeitsfähigkeit verringert wird und es unmöglich ist, sich zu konzentrieren oder zu entspannen. Solche Manifestationen von Unbehagen in den Schläfen verändern die Persönlichkeit eines Menschen stark, er wird distanziert, nervös und gereizt, daher ist es unmöglich, die Diagnose und weitere Behandlung zu verzögern.

Schmerzen in den Schläfen

Der zeitliche Bereich ist definiert als der Teil des Kopfes, der zwischen dem frontalen Bereich und dem Ohr liegt. Die Haut hier ist dünn, darunter befinden sich zwei Ohr- und Schläfenmuskeln, ein Ohr, eine Schläfenvene und eine Arterie, Lymphgefäße und eine Halsschlagader. Sie ist auch reich an Nerven. Hier verläuft die Ohrmuschel und der Jochbein, die Äste und der Knoten des Trigeminus, die Prozesse des Glossopharynx und des Vagus. Von innen nähert sich die temporale Region des Gehirns dem Knochengewebe.
Kopfschmerzen in den Schläfen treten auf, weil bei Entzündungen, Schäden, Rezeptoren gereizt werden, die sich im Unterhaut- und Muskelgewebe, in den Blutgefäßen, im Periost, in den Augen und in den Nebenhöhlen befinden. Es gibt keine Nervenenden in den Knochen.

Symptome

Warum es auf die Schläfe drückt, kann der Arzt nach einer Voruntersuchung und Untersuchung des Patienten feststellen. Die Art des Schmerzes kann in ein oder zwei Schläfen pulsieren, drücken und scharf sein. Schmerzempfindungen können mehrere Stunden oder Tage dauern. Die Intensität des Schmerzes hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Häufige Symptome der Schmerzentwicklung sind:

  • dumpfer oder pochender Schmerz in einem oder beiden Schläfen
  • Schmerzempfindungen können den Patienten mehrere Stunden oder sogar Tage lang begleiten
  • Schwindel und Übelkeit können manchmal auftreten

Ursachen

Es gibt viele Gründe, warum Schläfenschmerzen auftreten. Sie können extern und intern sein. Externe Gründe umfassen die Gründe, aus denen die Person zur Normalität zurückkehrt. Sie sind nicht mit organischen Läsionen assoziiert, und wenn sie zu ihnen führen, dann erst nach längerer Exposition.

  1. Rausch. Der Schmerz tritt aufgrund einer Vergiftung mit giftigen Substanzen auf, die in Spielzeug, Dekorationsmaterialien und Produkten enthalten sind. Der starke Geruch verursacht drückende Schmerzen in der Schläfe, die sich auf die Stirn und den Hinterkopf ausbreiten und durch Reizungen der Augen, des Kehlkopfgewebes und der Nase verstärkt werden. Ein längerer Aufenthalt in der Nähe einer Quelle toxischer Substanzen führt zu ständigen Schmerzen, einem Gefühl der Schwellung des Kopfes, einer Störung der Atemwege und des Herzens.
  2. Wechselnde Umgebungsbedingungen. Während einer Reise zu Orten mit einem anderen Klima im Hochland, während langer Flüge, treten zeitliche Schmerzen auf, die bald nach der Rückkehr nach Hause verschwinden. Sie werden häufig bei Menschen beobachtet, die anfällig für vegetativ-vaskuläre Dystonie oder vaskuläre Pathologien sind..
  3. Hunger. Verursacht Schmerzen im Schläfenbereich, Schwäche, Ablehnung bestimmter Lebensmittel oder aller Lebensmittel.
  4. Überarbeitung. Der Druck in den Schläfen ist auf übermäßige Müdigkeit, starken psychischen Stress und Schlafstörungen zurückzuführen. Zusätzlich zu den Schläfen betreffen Schmerzen häufig die Augenpartie. Müdigkeit wird durch Schwellung, Augenringe, Geistesabwesenheit, Nervosität angezeigt..
  5. Lebensmittel. Chips, Gewürze, Schokolade, geräuchertes Fleisch, Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Mononatriumglutamat führen zu schmerzhaften Empfindungen. Gleichzeitig kann ein Krampf der Gesichtsmuskeln auftreten..

Die Liste der internen Gründe ist beeindruckender. Meist handelt es sich dabei um Erkrankungen des Gehirns.

Migräne

Die Krankheit ist neurologischer Natur und wird als primär angesehen. Es tritt von selbst und nicht vor dem Hintergrund einer Krankheit auf. Einige Forscher assoziieren es jedoch mit einer Schädigung des Trigeminusnervs. Auf einer Seite treten Schmerzen auf, die als pochend bezeichnet werden.

Es kann so stark sein, dass eine Person arbeitsunfähig wird, sehr gereizt, lethargisch, depressiv wird. Er toleriert keine lauten Geräusche, helles Licht, zieht es vor, in einem dunklen Raum zu sein. Es kann zu einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Gerüchen kommen.

Schmerzen nehmen mit Bewegung, Überlastung, Stress, Essstörungen und Schlaf zu. Oft begleitet von Übelkeit. Der Angriff dauert mehrere Tage.

Clusterschmerz

Wenn Migräne bei Frauen häufiger auftritt, dann häufen sich Schmerzen - bei Männern. Es gibt keine anatomischen und physiologischen Voraussetzungen dafür. Manchmal korreliert es mit Jetlag, Rauchen und Übergewicht. Der Name kommt von der Natur des Schmerzes - er erscheint in Serie.

Die Anzahl der kurzfristigen Angriffe kann drei pro Tag erreichen. Darüber hinaus können sie mehrere Monate hintereinander auftreten. Danach ist eine lange Pause möglich. Dauer eines Angriffs von 15 bis 60 Minuten.

Der Schmerz ist sehr stark und manchmal schwer zu ertragen. Der Beginn eines Angriffs ist damit verbunden, dass das Ohr beispielsweise links blockiert ist. Ein scharfer Schmerz in der Schläfe und hinter dem Auge tritt sofort auf. Es kann sich auf die Stirn ausbreiten. Gebrochene Blutgefäße führen zu einer Rötung der Sklera. Tränen erscheinen. Wenn es Schmerzen in der linken Schläfe gibt, schwillt die Nase auf dieser Seite an, es wird schwierig zu atmen. Blut fließt ins Gesicht, das Schwitzen nimmt zu.

Die Anfälle sind im Herbst und Frühling häufiger. Starke Schmerzen können zu Selbstmordversuchen führen.

Stressschmerz

Schmerzen in den Schläfen werden durch eine anhaltende Spannung des Muskelgewebes von Hals und Kopf verursacht, die durch eine monotone Haltung verursacht wird. Ein weiterer Grund ist Stress. Auf beiden Seiten treten drückende Schmerzen auf. Der Angriff dauert manchmal sechs Stunden.

Mit Muskelverspannungen von Tag zu Tag werden die Schmerzen chronisch.

Arterieller Hypertonie

Bei einem wiederholten Anstieg des Blutdrucks auf 140/90 und höher wird eine arterielle Hypertonie diagnostiziert. Unter dem Einfluss von Adrenalin kommt es zu einer Verengung der Blutgefäße aufgrund von Blutgerinnseln und atherosklerotischen Plaques. Sie können durch Neoplasien, Hämatome zusammengedrückt werden. Erhöhte Schmerzen in den Schläfen rufen starke Emotionen, Klimawandel, Verstopfung, Lärm und Überlastung hervor. Gleichzeitig treten schmerzhafte Empfindungen im Hinterkopf auf, Geräusche im Kopf, Schlafstörungen, Fliegen vor den Augen. Schmerz wird so beschrieben, als ob etwas von beiden Seiten auf die Schläfen drückt.

Diät

Richtig essen ist wichtig für eine Person mit regelmäßigen Kopfbeschwerden.

Zuallererst sollte er Lebensmittel, die Mononatriumglutamat enthalten, von seiner Diät ausschließen..

Was ist das für eine Substanz? Mononatriumglutamat ist ein spezifischer Lebensmittelzusatzstoff, der in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten ist.

In den meisten Fällen ist dieser Zusatzstoff in halbfertigen Fleischprodukten und Würstchen enthalten. Warum ist Mononatriumglutamat gefährlich??

Tatsache ist, dass diese Ergänzung hilft, das Schmerzsyndrom zu erhöhen..

Aus diesem Grund wird Patienten mit schmerzhaften Beschwerden nicht empfohlen, Lebensmittel zu essen, die diesen Zusatzstoff enthalten..

Wenn eine Person ein Produkt gegessen hat, das Mononatriumglutamat enthält, wird sie nach 15 bis 20 Minuten Kopfbeschwerden verspüren.

In der Schläfenzone kann ein starkes Pulsieren und ein dumpfer Schmerz in der Stirn zu spüren sein.

Zusätzlich zu Mononatriumglutamat muss eine Person, die unter häufigen Kopfbeschwerden leidet, auf Nitrite verzichten.

Nitrite sind salpetrige Säuresalze, die wie Nahrungsergänzungsmittel Schmerzen hervorrufen. Welche Lebensmittel enthalten Nitrite?

  • Bologna Würstchen.
  • Schinken in Dosen.
  • Fast Food (wie ein Hot Dog).
  • Geräucherter Fisch.
  • Salami.
  • Schokolade.

Für Patienten mit Migräne ist es kontraindiziert, Schokolade zu essen. Warum? Tatsache ist, dass dieses Produkt einer der stärksten Migräneauslöser ist, da es Koffein enthält..

Diagnose

Die Bestimmung des Grundes für das Auftreten von zeitlichen Schmerzen erfolgt anhand von Blutuntersuchungen und instrumentellen Untersuchungen.

Mit allgemeinen Analyseindikatoren können Sie Anzeichen von Entzündungen, Infektionskrankheiten und Anämie erkennen. Biochemische Daten weisen auf Anzeichen von Atherosklerose, Arteriitis temporalis und Nierenerkrankungen hin, die zu Bluthochdruck führen. Mithilfe eines Koagulogramms können Sie die Merkmale des Blutgerinnungsprozesses erkennen und so auf das Risiko von Thrombosen und Blutungen schließen.

Instrumentelle Diagnosemethoden umfassen:

  1. Radiographie. Es wird hauptsächlich durchgeführt, um Entzündungen in den Nasennebenhöhlen, Verletzungen und Neoplasien auszuschließen.
  2. MRT. Die erhaltenen Daten helfen dabei, die Struktur des Gehirns, die Gewebedichte, das Vorhandensein von Tumoren, Nekrose, Hämatome, Thrombosen und den Zustand der Blutgefäße zu erkennen und zu bewerten. Kann für kleine Kinder und schwangere Frauen verwendet werden. Babys werden unter Vollnarkose durchgeführt.
  3. CT-Scan. Als Ergebnis einer Schicht-für-Schicht-Studie wird ein flaches oder volumetrisches Bild erhalten, mit dem Entzündungen, Tumore und Blutungen erkannt werden können. Die Studie hilft, Neoplasien, Gefäßmuster, Merkmale der Schädelknochen, Gehirnmembranen, Trauma, Hämatome zu erkennen.
  4. Angiographie. Dies ist eine spezielle Art von Röntgenstrahlung mit der Einführung eines Kontrastmittels, mit dem Sie das Muster von Blutgefäßen, Aneurysma und Expansion sehen können.
  5. Ultraschall des Kopfes. Nach den Ergebnissen der Studie werden organische Läsionen, Verstöße gegen Form, Größe der Blutgefäße und einzelne Bereiche des Gehirns bewertet.
  6. Elektroenzephalographie. Zeigt Anzeichen von Epilepsie an.
  7. Lumbalpunktion. Der Spezialist entnimmt eine Probe der Liquor cerebrospinalis, analysiert sie auf Veränderungen der Zusammensetzung und bewertet den Hirndruck.
  8. Blutdrucküberwachung. Um die Diagnose einer arteriellen Hypertonie oder Hypotonie zu klären, wird die tägliche Drucküberwachung mit einem speziellen Sensor gezeigt.

Bei Verdacht auf einen Anstieg des Hirndrucks wird eine Konsultation eines Augenarztes empfohlen. Das gleichzeitige Auftreten von Schmerzen im Gelenk und in der Schläfe erfordert einen Besuch beim Zahnarzt. Verdacht auf arterielle Hypertonie, Nebennieren-Phäochromozytom - eine Indikation für den Besuch eines Nephrologen.

Schmerzen in den Schläfen - Ursache und Wirkung

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Schmerzen in den Schläfen sind eine der häufigsten Beschwerden, über die Patienten sprechen, wenn sie sich an einen Neurologen wenden. Statistiken zeigen, dass mehr als 70% der erwachsenen Bevölkerung chronische oder episodische Kopfschmerzen in den Schläfen haben. Diese Zahl spiegelt jedoch nicht den aktuellen Stand der Dinge wider, da viele Patienten nicht zu Spezialisten gehen möchten, die sich selbst behandeln..

Schmerzen in den Schläfen sind keine eigenständige Krankheit, sondern nur eine Manifestation einer Pathologie. Um diese Schmerzempfindungen nicht nur zu beseitigen, sondern auch ihre Ursache zu heilen, ist es daher erforderlich, eine genaue Diagnose zu stellen..

Schmerzhafte Empfindungen im Tempelbereich können das Ergebnis vieler Gründe sein, einschließlich schwerer Krankheiten:

  • Verletzung des Tons der Gehirngefäße;
  • autonome Dysfunktion;
  • erhöhter Hirndruck;
  • erhöhter Blutdruck;
  • vaskuläre Atherosklerose;
  • temporale Arteriitis;
  • Migräne und Clusterschmerzen;
  • Trigeminusneuralgie;
  • Pathologie des Kiefergelenks;
  • Schädeltrauma;
  • Infektionskrankheiten;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Muskelzerrung;
  • psychische Störungen;
  • die Bildung des Menstruationszyklus und der Wechseljahre;
  • bestimmte Lebensmittel essen.

Kopfschmerzen in den Schläfen unter Verletzung des Gefäßtonus des Gehirns (zerebrales Angioödem)

Schmerzen in den Schläfen können Störungen sowohl in den arteriellen als auch in den venösen Gefäßen verursachen. Zusätzlich zu den Schmerzen ist diese Pathologie durch Symptome wie:

  • Schlaflosigkeit;
  • Taubheit der Finger;
  • Blutdruckanstiege;
  • Schwindel;
  • Gedächtnisschwäche;
  • verminderter Geruchssinn;
  • Schwäche in den Gliedern;
  • Schmerzen in anderen Bereichen des Kopfes sowie im Rücken;
  • Lärm in den Ohren.

Kopfschmerzen in den Schläfen, die den Tonus der Gehirngefäße verletzen, können zu jeder Tageszeit auftreten. Meistens sind sie langweilig, schmerzen und brechen..

In einigen Fällen treten bei diesen Patienten unregelmäßige depressive Anfälle auf. Sie können von Atemnot, Körperschmerzen und Kontrollverlust über ihren emotionalen Zustand begleitet sein. Darüber hinaus wurde während der Forschung festgestellt, dass Patienten mit zerebraler Angiodystonie anfällig für häufige Allergien und das Auftreten von Pathologien des Magen-Darm-Trakts sind..

Schmerzen in den Schläfen mit autonomen Funktionsstörungen

Vegetative Funktionsstörungen oder vegetativ-vaskuläre Dystonie sind Verletzungen der automatisch ausgeführten Funktionen unseres Körpers. Die Liste von ihnen ist sehr groß - was bedeutet, dass die Manifestationen von VSD fast alle Organe und Systeme des Körpers betreffen können..

Hier sind die häufigsten Syndrome, die mit der Erkrankung der vegetativ-vaskulären Dystonie einhergehen:
Herz-Kreislauf-Syndrom. Es manifestiert sich mit folgenden Symptomen:

  • Verletzungen des Herzrhythmus (dessen Zunahme oder Abnahme sowie das Gefühl von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens);
  • Flüchtigkeit des Blutdrucks;
  • ausgeprägte Gefäßreaktionen ("Marmorierung" oder Blässe der Haut, Schüttelfrost und Kälte der Füße und Hände);
  • kardialgisches Syndrom - Schmerzen, stechende oder pochende Schmerzen oder Beschwerden im Bereich des Herzens (im Gegensatz zu Angina pectoris sind diese Schmerzen nicht mit körperlicher Anstrengung verbunden und hören nach der Einnahme von Nitroglycerin nicht auf);
  • plötzlicher Herzschlag.

Hyperventilationssyndrom und Atemwegserkrankungen. Ihre Symptome sind:
  • schnelles Atmen;
  • Gefühl von Luftmangel;
  • sich voll oder schwer zu atmen fühlen.

Gleichzeitig liegt ein Mangel oder ein Überschuss an Kohlendioxid im Blut vor, was zu einer Depression des Atmungszentrums im Gehirn führt. Dies kann zur Entwicklung von Muskelkrämpfen, sensorischen Störungen um Mund, Füße und Hände sowie Schwindel führen..

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Das häufigste Reizdarmsyndrom mit folgenden Merkmalen:

  • spastische und schmerzende Schmerzen im Unterbauch;
  • häufiger Drang zum Stuhlgang;
  • Blähungen;
  • Stuhlinstabilität.

Darüber hinaus können Störungen des Verdauungssystems umfassen:
  • Appetitstörungen;
  • das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen;
  • Verstöße gegen den Schluckakt;
  • Gefühl von Schmerz und Unbehagen im Magen;
  • Sodbrennen, Blähungen und Verstopfung.

Syndrom von psychischen und neurotischen Störungen, einschließlich:
  • Schlafstörungen;
  • neurotische Störungen;
  • Hände schütteln;
  • Gefühl des inneren Zitterns;
  • Ohnmacht;
  • Angst vor Herzerkrankungen (Kardiophobie);
  • emotionale Instabilität;
  • hohes Maß an Angst;
  • Tränenfluss;
  • übermäßige Sorge um die Gesundheit (Hypochondrien).

Syndrom von zerebrovaskulären Störungen. Mit ihm sind das Auftreten von Kopfschmerzen in den Schläfen sowie Schwindel, Lärm in den Ohren und im Kopf und eine Tendenz zur Ohnmacht verbunden..

Schwitzstörungen, die normalerweise in Form von übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose) der Fußsohlen und Handflächen auftreten.

Thermoregulatorische Störungen, die sich in einem anhaltenden, aber leichten Temperaturanstieg, einem Gefühl von Hitze im Gesicht oder Schüttelfrost äußern.

Störungen des Harnsystems in Form von Zystalgie - häufiges schmerzhaftes Wasserlassen ohne Anzeichen von Pathologien des Harnsystems. In einigen Fällen können Schwierigkeiten beim Urinieren auftreten, was zur Entwicklung einer Urolithiasis beiträgt.

Das Syndrom der Anpassungsstörungen (Asthenisches Syndrom), gekennzeichnet durch folgende Symptome:

  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • die Schwäche;
  • Unverträglichkeit gegenüber körperlichem und geistigem Stress;
  • Wetterabhängigkeit;
  • Myalgie;
  • Gelenkschmerzen;
  • Schwellung des Gewebes.

Sexuelle Funktionsstörungen, die sich in beeinträchtigten Erektionen und Ejakulationen bei Männern sowie in Anorgasmie und Vaginismus bei Frauen äußern. Gleichzeitig kann das sexuelle Verlangen erhalten oder leicht reduziert werden.

Kopfschmerzen in den Schläfen mit erhöhtem Hirndruck

Der intrakranielle Druck ist der Druck der Cerebrospinalflüssigkeit im Schädel (in den Ventrikeln des Gehirns, in den Hohlräumen der Dura Mater sowie in den Zwischenräumen zwischen den Membranen des Gehirns)..

Klinisch zeigt sich ein Anstieg des Hirndrucks:

  • Kopfschmerzen in den Schläfen und anderen Bereichen des Schädels;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • oft erzwungene Kopfposition;
  • Sehbehinderung bei langfristiger Existenz.

Bei einem signifikanten Anstieg des Hirndrucks können Bewusstseinsstörungen und Krampfanfälle auftreten. Wenn die Strukturen des Gehirns beschädigt und zusammengedrückt werden, kommt es zu einer Verlangsamung der Herzfrequenz, Atemstörungen, einer Abnahme oder mangelnden Reaktion der Pupillen auf Licht und einem Anstieg des Blutdrucks.

Schmerzen in den Schläfen mit hohem Blutdruck

Bei Patienten der älteren Altersgruppe sind Kopfschmerzen in den Schläfen häufig ein Indikator für Bluthochdruck und die Entwicklung einer arteriellen Hypertonie..

In solchen Fällen klagen die Patienten auch über ein Gefühl der Schwere im Kopf, und Schmerzen im Schläfen- oder Hinterhauptbereich haben einen drückenden oder pulsierenden Charakter. Das Auftreten dieser schmerzhaften Empfindungen ist normalerweise mit Veränderungen des Wetters, geistiger und körperlicher Müdigkeit oder emotionalen Ausbrüchen verbunden.

Neben Schmerzen in den Schläfen klagen Patienten mit hohem Blutdruck auch über:

  • Schmerzen im Bereich des Herzens;
  • allgemeine Schwäche;
  • Lärm in den Ohren;
  • Schlafstörungen;
  • Kurzatmigkeit usw..

Schmerzen in der linken und rechten Schläfe mit Arteriosklerose

Atherosklerose von Blutgefäßen ist die Ablagerung von Cholesterinplaques an ihrer Innenwand, die im Laufe der Zeit das Lumen des Gefäßes zu verengen beginnen und dadurch den Prozess der Durchblutung erschweren.

Kopfschmerzen im Tempel mit Atherosklerose werden am häufigsten beobachtet, wenn die Gefäße des Gehirns von dieser Krankheit betroffen sind. Neben Schmerzen äußert sich die Atherosklerose der Gefäße des Gehirns in einer Verschlechterung ihrer Funktionen, einer Schwächung des Gedächtnisses, einer Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten und Veränderungen der Psyche..

Häufige Symptome von Atherosklerose sind:

  • häufige Kälte der Gliedmaßen;
  • oft ihre ausgeprägte Blässe;
  • häufige Herzprobleme;
  • Störungen der Blutversorgung;
  • verminderte Aufmerksamkeitskonzentration;
  • Reizbarkeit und Müdigkeit.

Atherosklerose betrifft vor allem Patienten mit hohem Blutdruck sowie Patienten mit Diabetes mellitus und Nierenerkrankungen..

Kopfschmerzen und Schläfen mit Arteriitis temporalis

Diese Krankheit ist durch eine Entzündung der Membranen der Halsschlagader und der Schläfenarterien gekennzeichnet. Diese Pathologie tritt fast ausschließlich bei älteren Menschen auf (nach 50 Jahren).

Die temporale Arteriitis äußert sich in starken, ausgeprägten schmerzhaften Empfindungen pulsierender Natur an der Stelle der betroffenen Gefäße. Die Krankheit beginnt akut mit allgemeinem Unwohlsein, Fieber, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen. Infektionen der Atemwege gehen häufig dem Ausbruch der Krankheit voraus.

Die Schmerzen in den Schläfen sind nachts und nachmittags sowie beim Sprechen und Kauen schlimmer. Beim Fühlen der betroffenen Bereiche wird ein scharfer Schmerz festgestellt. Sie können auch die Verhärtung der parietalen und temporalen Arterien und die Bildung von Knötchen auf der Kopfhaut spüren..

Manchmal kommt es zu einer temporalen Arteriitis und einer Schädigung der Sehorgane. Es manifestiert sich in Diplopie, verminderter Sehschärfe bis hin zu Blindheit, Iritis, Iridozyklitis, Bindehautentzündung usw. Dies ist auf die damit verbundene Läsion der Augengefäße zurückzuführen..

Starke Schmerzen in den Schläfen mit Migräne und Clusterschmerzen

Sehr häufige Krankheiten, bei denen Kopfschmerzen in den Schläfen auftreten, sind Migräne und Clusterschmerzen. Das häufigste und charakteristischste Symptom dieser Pathologien sind regelmäßige oder episodisch schwere, qualvolle Kopfschmerzattacken. Gleichzeitig besteht kein Zusammenhang zwischen Schmerzempfindungen mit schweren Kopfverletzungen, Schlaganfällen, Hirntumoren, einem Anstieg oder Abfall des Blutdrucks, Glaukomattacken oder einem Anstieg des Hirndrucks..

Migräne
Migräneattacken sind neben Kopfschmerzen durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • Photophobie, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht (Photophobie);
  • Angst vor Geräuschen, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber lauten Geräuschen (Phonophobie und Hyperakusis);
  • erhöhte Empfindlichkeit und Abneigung gegen Gerüche (Hyperosmie);
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Verlust der räumlichen Orientierung;
  • Schwindel;
  • schwere Reizbarkeit oder depressive, depressive Stimmung;
  • Unruhe oder umgekehrt Lethargie und Schläfrigkeit.

Bei Migräne treten die Kopfschmerzen normalerweise nur auf einer Seite des Kopfes auf und können sich auf Oberkiefer, Augen und Hals ausbreiten. Schmerzempfindungen sind von konstanter pulsierender Natur und werden durch die Wirkung von Reizen verstärkt. Die Dauer eines Migräneanfalls beträgt durchschnittlich eine halbe bis mehrere Stunden. Manchmal gibt es schwere Migräneattacken, die mehrere Tage andauern und als Migränestatus bezeichnet werden.

Schlafstörungen, chronischer Schlafmangel und starke Müdigkeit können den Beginn von Migräne hervorrufen. Einige Neuropathologen assoziieren das Auftreten eines solchen pochenden Schmerzes in den Schläfen mit einer falschen Ernährung, die einen Überschuss an süßen, salzigen und würzigen Lebensmitteln enthält..

Clusterschmerz
Clusterschmerz tritt in Reihen (oder Clustern, die dem Syndrom den Namen gaben) von Anfällen mehrmals täglich über mehrere Wochen und manchmal Monate hinweg auf. Dann hören die Anfälle plötzlich auf und werden seit Monaten oder sogar Jahren nicht mehr beobachtet. Die Dauer eines solchen Angriffs beträgt normalerweise 15 Minuten bis 1 Stunde. Und die Schmerzkraft damit ist so groß, dass sogar Selbstmordversuche festgestellt wurden, um den Schmerz loszuwerden.

Der Anfall beginnt normalerweise mit dem Ohr auf einer Seite des Kopfes. Dann gibt es einen scharfen Schmerz in der Schläfe und hinter dem Auge. Es gibt Tränenfluss, Rötung des Auges aufgrund von gebrochenen Blutgefäßen, Verstopfung der Nasenhöhle, vermehrtes Schwitzen, Blutrausch ins Gesicht. Die Schmerzen sind oft saisonabhängig: Die gefährlichsten Jahreszeiten sind Frühling und Herbst. Solche Clusterschmerzen treten am häufigsten bei Männern mit großem Körperbau auf, die das Rauchen missbrauchen.

Kopfschmerzen im Schläfenbereich mit Trigeminusneuralgie

Eine Schädigung der Nervenfasern des Schädels kann auch Kopfschmerzen hervorrufen, auch in den Schläfen. Ein bemerkenswertes Beispiel für diese Erkrankung ist die Trigeminusneuralgie, von der hauptsächlich Menschen über 40 Jahre betroffen sind. Dies ist eine chronische Krankheit, die sich in Anfällen intensiver, stechender Schmerzen manifestiert. Diese Angriffe sind sehr kurzlebig - von wenigen Sekunden bis zwei Minuten. Schmerzen werden durch Kompression des Trigeminusnervs verursacht.

Während des Beginns eines Anfalls friert der Patient ein, weil er befürchtet, den Schmerz durch Bewegung zu verstärken, seltener - er beginnt, sich Wange und Schläfe zu reiben. Oft verursachen schmerzhafte Empfindungen einen Krampf der Gesichtsmuskeln auf der betroffenen Seite - ein Schmerz-Tic tritt auf. Ein Schmerzanfall tritt spontan auf oder kann durch Sprechen, Kauen, Waschen, Rasieren ausgelöst werden.

Darüber hinaus können sich Schmerzen auf Ohren, Lippen, Augen, Nase, Wangen, Kopfhaut und Stirn, Zähne und / oder Kiefer und manchmal sogar auf den linken Zeigefinger ausbreiten..

Schmerzen in den Schläfen mit Pathologien des Kiefergelenks

Kopfschmerzen in den Schläfen sind eines der häufigsten Symptome von Kiefergelenkserkrankungen. Bei solchen Pathologien werden Schmerzen normalerweise in den Schläfen und im Hinterkopf und manchmal sogar in den Schultern und Schulterblättern registriert. Darüber hinaus sind Zähneknirschen und Zusammenbeißen der Kiefer ein Symptom für Erkrankungen des Kiefergelenks. Dies führt zu Muskelverspannungen, die zu Kopfschmerzen führen können..

Schmerzen in der Schläfe können auch auftreten, wenn die Bandscheibe des Kiefergelenks verschoben wird. In diesem Fall werden auch Schmerzen an Stirn oder Nacken verursacht. Solche Kopfschmerzen sind oft so stark, dass sie für Migräneattacken oder Gehirnpathologie gehalten werden..

Schmerzen in den Schläfen mit Kopfverletzungen

Kopfschmerzen und Schläfen mit infektiösen Läsionen

Kopfschmerzen im Tempelbereich mit Vergiftung

Schmerzen in den Schläfen mit Überanstrengung

Muskelverspannungsschmerz ist ein Zustand, bei dem der Kopf nach längerer Anstrengung zu schmerzen beginnt, beispielsweise nach einem harten Arbeitstag. Der Schmerz schmerzt normalerweise, es gibt das Gefühl, als würde der Kopf durch einen Reifen oder eine zu enge Kopfbedeckung zusammengedrückt. Muskelverspannungsschmerz ist durch Symmetrie der Schmerzempfindungen gekennzeichnet.

Dieser Zustand kann zu einem erhöhten Tonus der Gesichts-, Nacken- und Schultermuskulatur führen. Daher tritt dieses Symptom am häufigsten bei Büroangestellten auf, die viele Stunden am Tag in einer unbequemen Position vor dem Monitor sitzen. Der erhöhte Muskeltonus führt zu Schwierigkeiten bei der Blutversorgung und zur Ansammlung von Substanzen, die Entzündungsreaktionen hervorrufen. Daher kann der Kopf mehrere Stunden lang weh tun, selbst nachdem der Faktor, der den Schmerz verursacht hat, beseitigt wurde..

Geistige Ursachen von Kopfschmerzen in den Schläfen

Häufige Kopfschmerzen in den Schläfen im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus und den Wechseljahren

Bei Frauen können Kopfschmerzen in den Schläfen mit dem Menstruationszyklus verbunden sein. Zum ersten Mal machen sich solche schmerzhaften Empfindungen in der Pubertät bemerkbar, die durch ein hormonelles Ungleichgewicht gekennzeichnet ist. In diesem Alter sind sie am ausgeprägtesten. Während der Schwangerschaft nehmen die Schmerzen in den Schläfen ab und nach der Geburt können solche Anfälle für immer verschwinden.

Altersbedingte Veränderungen im hormonellen Bereich, beispielsweise die Wechseljahre, können bei Frauen auch Kopfschmerzen in den Schläfen verursachen..

Kopfschmerzen in der rechten und linken Schläfe im Zusammenhang mit Essen

Das Essen bestimmter Kategorien von Lebensmitteln kann Schmerzen in den Schläfen verursachen. Am häufigsten tritt dieses Symptom bei der Einnahme von Nahrungsmitteln und Getränken auf, die Mononatriumglutamat enthalten. Es ist ein Aromastoff, der während der Verarbeitung in viele Lebensmittel gelangt. Die Kopfschmerzen, die etwa 15 bis 30 Minuten nach dem Verzehr solcher Lebensmittel auftreten, haben einen pochenden und dumpfen Charakter und sind hauptsächlich in den Schläfen und in der Stirn lokalisiert.

Darüber hinaus kann Mononatriumglutamat Folgendes verursachen:

  • pathologisches Schwitzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Reflexspannung des Kiefers und der Gesichtsmuskulatur.

Lebensmittel, die erhöhte Mengen an Mononatriumglutamat enthalten, sind:
  • Halbfabrikate aus trockener und konservierter Suppe;
  • einige Gewürze und Gewürze;
  • geröstete Kerne;
  • Produkte, die durch Verarbeitung von Fleisch gewonnen werden;
  • viele fabrikgefertigte Saucen und Soßen;
  • Putenfleisch in eigenem Saft gekocht;
  • Einige Arten von Pommes und andere Kartoffelsnacks.

Der sogenannte "Hot Dog" -Kopfschmerz ist auch in der modernen Medizin bekannt. Pochender Schmerz in den Schläfen etwa 30 Minuten nach dem Essen einer nitritreichen Mahlzeit.

Neben den Hot Dogs selbst enthält eine erhöhte Menge an Nitriten auch:

  • gesalzene Fleischprodukte (Corned Beef);
  • Schinkenkonserven;
  • Bologna-Wurst und Salami;
  • Speck;
  • Geräucherter Fisch.

Schokoladenprodukte sind einer der stärksten Katalysatoren für Schläfenschmerzen. Es kann durch das darin enthaltene Koffein verursacht werden. Darüber hinaus führt eine andere Verbindung in der Zusammensetzung von Schokolade - Finylethylamin - zu einer Verengung der Blutgefäße, was wiederum die Entwicklung eines Schmerzsyndroms hervorruft.

Was tun mit Schmerzen in den Schläfen??

Zeitliche Kopfschmerzen haben viele negative Folgen. Ständige Schmerzen in den Schläfen können zu Seh- und Hörstörungen führen. Das Auftreten von psychischen Störungen ist möglich. Schwere und anhaltende Anfälle, insbesondere solche, die mit einer schlechten Durchblutung verbunden sind, können zu schweren Krankheiten wie zerebralen Schlaganfällen führen. Regelmäßige Schmerzen in den Schläfen führen zu Verletzungen des emotionalen Status einer Person, die sich ständig in einem gereizten und unbeschreiblichen Zustand befindet, was sich äußerst negativ auf das Nervensystem auswirkt.

Experten sagen, dass Kopfschmerzen oft einer der Hauptfaktoren sind, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Deshalb sollten Sie keine Kopfschmerzen ertragen - sie müssen durch Feststellung der richtigen Ursache beseitigt werden.!

Welchen Arzt sollte ich wegen Schmerzen in den Schläfen kontaktieren??

Schmerzen in den Schläfen werden durch verschiedene Krankheiten hervorgerufen. Wenn dieses Symptom auftritt, ist es daher erforderlich, einen Arzt verschiedener Fachrichtungen zu konsultieren. In jedem Fall sollten Sie sich an den Arzt wenden, dessen Kompetenz die Diagnose und Behandlung der Pathologie umfasst, von der angenommen wird, dass sie Schmerzen in den Schläfen verursacht hat. Und um die kausale Pathologie der Schmerzen in den Schläfen anzunehmen, müssen Sie alle anderen Symptome einer Person analysieren. Somit ist es offensichtlich, dass die Wahl eines Spezialisten für Schmerzen in den Schläfen durch die begleitenden Symptome bestimmt wird. Nachfolgend geben wir an, welche Ärzte konsultiert werden sollten, wenn Schmerzen in den Schläfen mit anderen Symptomen kombiniert werden..

Wenn Schmerzen in den Schläfen mit Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Stuhlverstimmung, Orientierungsverlust im Raum, Muskelparalyse und anderen zahlreichen unverständlichen Symptomen verbunden sind, sollte bei Verdacht auf Vergiftung sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Wenn es Anfälle von dumpfen Schmerzen in den Schläfen gibt, kombiniert mit Schmerzen in anderen Teilen des Kopfes, mit Schlaflosigkeit, Taubheitsgefühl in den Fingern, Blutdruckanstiegen, Schwindel, Gedächtnis- und Geruchsstörungen (Geruch), Tinnitus, Schwäche in Armen und Beinen und Schmerzen im Rücken wird dann eine zerebrale Angiodystonie vermutet. In diesem Fall müssen Sie sich an einen Neurologen (Anmeldung) oder Kardiologen (Anmeldung) wenden. Sie können sich auch an einen Therapeuten wenden (Anmeldung). Eine solche Möglichkeit der Behandlung mit Ärzten verschiedener Fachrichtungen beruht auf der Tatsache, dass sich die zerebrale Angiodystonie auf Nervenkrankheiten bezieht. Da sie jedoch durch eine Verletzung des Gefäßtonus verursacht wird, kann ein Kardiologe und Therapeut sie auch diagnostizieren und behandeln..

Wenn sich die Krankheit in periodischen Krisen manifestiert, in denen eine Person durch Symptome verschiedener Organe wie langsamen oder schnellen Herzschlag, Blutdruckabfall oder -anstieg, Atemnot, Atemnot, Unwohlsein oder Schmerzen im Herzen, blasse oder marmorierte Hautfarbe gestört wird, kalte Hände oder Füße, Muskelkrämpfe, Schwindel, spastische Bauchschmerzen, abwechselnd Durchfall und Verstopfung, Blähungen, Ohnmacht, Schlafstörungen, Tränenfluss, Angstzustände, zitternde Gliedmaßen, Tinnitus, Schwitzen, meteorologische Abhängigkeit, Gelenkschmerzen, sexuelle Dysfunktion usw., dann wird eine vegetativ-vaskuläre Dystonie vermutet, und in diesem Fall ist es notwendig, einen Neurologen zu konsultieren.

Wenn Schmerzen in den Schläfen und anderen Teilen des Kopfes aufgezeichnet werden, kombiniert mit Übelkeit, Erbrechen, Sehstörungen, möglicherweise Anfällen, Ohnmacht, Atemversagen, langsamem Herzschlag, erhöhtem Blutdruck, dann wird ein erhöhter Hirndruck vermutet. In diesem Fall muss ein Neurologe, Kardiologe oder Therapeut konsultiert werden. Bei erhöhtem Hirndruck ist die Situation dieselbe wie bei zerebraler Angiodystonie, dh die Pathologie bezieht sich auf Nervenkrankheiten, wird jedoch durch Gefäßerkrankungen hervorgerufen, und daher können Sie nicht nur einen Neurologen, sondern auch Spezialisten kontaktieren, zu deren Kompetenz gehört Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, dh eines Kardiologen oder Therapeuten.

Wenn periodische Kopfschmerzen im Tempel mit einer Schwächung des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit, einer Verschlechterung der intellektuellen Funktion, geistigen Veränderungen, Herzproblemen, einer Blässe der Haut der Extremitäten verbunden sind, besteht der Verdacht auf Atherosklerose der Gehirngefäße, und in diesem Fall muss ein Neurologe oder Kardiologe konsultiert werden. In ihrer Abwesenheit können Sie einen Therapeuten kontaktieren.

Wenn periodische Schmerzen in den Schläfen mit Schmerzen im Hinterkopf von drückender oder pulsierender Natur, einem Gefühl von Schwere im Kopf, Schmerzen im Herzen, Schwäche, Tinnitus, Schlafstörungen, Atemnot und einem Anstieg des Blutdrucks verbunden sind, sollten Sie in diesem Fall einen Arzt konsultieren -Kardiologe oder Therapeut.

Wenn in der Schläfe periodisch paroxysmale starke pochende Schmerzen auftreten, die durch Sprechen und Kauen verstärkt werden, kombiniert mit Unwohlsein, Fieber, Schlaflosigkeit, möglicherweise mit verminderter Sehschärfe, Doppelsehen, Augenentzündung, wird eine Arteriitis temporalis vermutet, und in diesem Fall ist eine Kontaktaufnahme erforderlich an einen Rheumatologen (Anmeldung), da sich die Krankheit auf systemische Vaskulitis und nicht auf Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems bezieht.

Wenn eine Person an periodischen Anfällen von starken Kopfschmerzen unterschiedlicher Dauer (von Minuten bis Stunden) leidet, die in den Schläfen, der Stirn, den Augen, dem Oberkiefer, aber nur auf einer Seite (rechts oder links) lokalisiert sind, ist dies mit einer Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht und lautem Ton verbunden. Starke Gerüche, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Ohrstauung, Reizbarkeit, Unruhe oder Lethargie, Migräne oder Clusterschmerzen werden vermutet. In diesem Fall sollten Sie einen Neurologen konsultieren.

Wenn Kopfschmerzen in den Schläfen bei kurzen Anfällen auftreten, schießen, in der Natur brennen, können sie sich auf Ohr, Lippe, Augen, Nase, Wangen, Kiefer ausbreiten, kombiniert mit einem muskulösen Gesichtsausdruck an der Seite des Schmerzempfindens, hervorgerufen durch zu heißes Sprechen, Kauen, Rasieren oder Waschen / kaltes Wasser, Trigeminusneuralgie wird vermutet, und in diesem Fall ist es notwendig, einen Neurologen zu konsultieren.

Wenn sehr starke Schmerzen in den Schläfen mit Schmerzen im Hinterkopf kombiniert werden, knirschende Zähne, starkes Zusammenbeißen der Kiefer, Ausstrahlung auf Nacken, Stirn, Schultern und manchmal die Schulterblätter, hauptsächlich nachts, dann wird eine Erkrankung des Kiefergelenks vermutet, und in diesem Fall ist ein Kontakt erforderlich Zahnarzt (Anmeldung), Kieferchirurg (Anmeldung) oder orthopädischer Traumatologe (Anmeldung).

Wenn Schmerzen in den Schläfen vor dem Hintergrund hoher Körpertemperatur, laufender Nase, Husten, Schmerzen und Halsschmerzen, Niesen, Muskel- und Gelenkschmerzen, allgemeiner Schwäche und Unwohlsein auftreten, wird eine Grippe oder eine akute Atemwegsinfektion vermutet. In diesem Fall müssen Sie einen Allgemeinarzt konsultieren.

Wenn in den Schläfen schmerzende, dumpfe Schmerzen auftreten, die mit Reizbarkeit, Tränenfluss, Tränenfluss, Müdigkeit, Angstzuständen und Konzentrationsstörungen verbunden sind, wird ein psychogener Kopfschmerz vermutet. In diesem Fall müssen Sie sich an einen Psychiater (Anmeldung) oder Psychologen (Anmeldung) wenden..

Wenn eine Frau während Perioden hormoneller Veränderungen im Körper (Beginn der Menstruation, Wechseljahre, Schwangerschaft usw.) unter Kopfschmerzen in den Schläfen leidet, muss sie einen Gynäkologen konsultieren (Anmeldung)..

Wenn beim Verzehr bestimmter Lebensmittel Schmerzen in den Schläfen auftreten, sollten Sie einen Therapeuten konsultieren, obwohl dies nicht auf die Krankheit zurückzuführen ist.

Welche Tests und Untersuchungen kann ein Arzt bei Schmerzen in den Schläfen verschreiben??

Wenn Anfälle von dumpfen, schmerzenden oder schmerzenden Schmerzen in den Schläfen auftreten, die mit Schmerzen in anderen Teilen des Kopfes, Schlaflosigkeit, Taubheitsgefühl in den Fingern, Blutdruckanstiegen, Schwindel, Gedächtnisstörungen und Geruchssinn (Geruch), Tinnitus, Schwäche in Händen und Füßen verbunden sind und Rückenschmerzen - der Arzt vermutet ein zerebrales Angioödem und schreibt für seine Diagnose Rheoenzephalographie (Anmeldung), Elektroenzephalographie (Anmeldung), Dopplerographie der Blutgefäße (Anmeldung) und Elektrokardiogramm (Anmeldung) vor. Für eine detailliertere Beurteilung des Gefäßtonus und des Blutflusses kann eine Magnetresonanzangiographie vorgeschrieben werden (Anmeldung)..

Wenn eine Person mit einer bestimmten Häufigkeit Krisen (Anfälle) mit Kopfschmerzen im Tempel und anderen völlig verschiedenen Symptomen von Organen in einer beliebigen Kombination hat, wie z. B. häufiges oder seltenes Herzklopfen, niedriger oder hoher Blutdruck, Atemnot, Atemnot, Schmerzen oder Beschwerden im Bereich des Herzens, blasse oder marmorierte Hautfarbe, kalte Extremitäten, spastische Schmerzen in Muskeln und Bauch, Schwindel, abwechselnder Durchfall und Verstopfung, Blähungen, Ohnmacht, Schlafstörungen, Tränenfluss, Angstzustände, zitternde Gliedmaßen, Tinnitus, Schwitzen, meteorologische Abhängigkeit, Gelenkschmerzen, Störung der sexuellen Funktion, dann vermutet der Arzt eine vegetativ-vaskuläre Dystonie und schreibt für seine Diagnose folgende Untersuchungen vor:

  • Allgemeine Blutuntersuchung (Anmeldung);
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Biochemischer Bluttest (Anmeldung);
  • Elektroenzephalographie;
  • Rheoenzephalographie;
  • Doppler-Sonographie der Kopfgefäße (Anmeldung);
  • Elektrokardiogramm;
  • Funktionstests (Anmeldung) (orthostatisch (Anmeldung), mit verschiedenen Medikamenten).

Der Arzt verschreibt notwendigerweise alle oben genannten Untersuchungen zur Diagnose einer vegetativ-vaskulären Dystonie, da sie es ermöglichen, Ungleichgewichte im Gleichgewicht der sympathischen und parasympathischen Teilung des autonomen Nervensystems zu identifizieren. Funktionstests, Elektroenzephalographie, Doppler-Sonographie und Elektrokardiographie sind besonders wichtig. Um Erkrankungen der inneren Organe auszuschließen, bei denen eine Person Symptome hat, kann der Arzt außerdem geeignete Untersuchungen verschreiben. Zum Beispiel wird bei Bauchschmerzen ein Ultraschall der Bauchorgane verschrieben (Anmeldung), Gastroskopie (Anmeldung), Koloskopie (Anmeldung) usw..

Wenn gleichzeitig Schmerzen in den Schläfen und anderen Teilen des Kopfes auftreten, die mit Übelkeit, Erbrechen, Sehstörungen, manchmal Ohnmacht, Krämpfen, Atemversagen, langsamem Herzschlag und hohem Blutdruck verbunden sind, vermutet der Arzt einen erhöhten Hirndruck. Leider ist es unmöglich, den Hirndruck zu messen, um auf dieser Grundlage eine genaue Diagnose zu stellen. Daher verschreibt der Arzt verschiedene Studien, die anhand indirekter Anzeichen nachvollziehen können, ob eine intrakranielle Hypertonie auftritt. Daher schreiben sie heutzutage normalerweise eine Untersuchung des Fundus (Anmeldung), der Röntgenaufnahme des Schädels (Anmeldung) und der Echoenzephalographie (Anmeldung) vor. Um mögliche Ursachen für einen erhöhten Hirndruck zu identifizieren, kann der Arzt eine Magnetresonanztomographie (Anmeldung) oder eine multispirale Computertomographie des Gehirns (Anmeldung), eine Dopplerographie der Blutgefäße des Halses (Anmeldung) und des Kopfes, eine Analyse der Liquor cerebrospinalis, eine biochemische Blutuntersuchung und eine Bestimmung der Schilddrüsenhormonspiegel im Blut verschreiben Drüsen (Anmeldung) und Nebennieren (Anmeldung). Wird anhand der Ergebnisse der Tomographie oder Röntgenuntersuchung ein Neoplasma festgestellt, wird eine Biopsie mit histologischer Untersuchung verschrieben (Anmeldung).

Wenn in regelmäßigen Abständen Schmerzen in der Schläfe auftreten, die mit einer Beeinträchtigung des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit, der intellektuellen Fähigkeiten, psychischen Störungen, Herzstörungen, der blassen Haut von Händen und Füßen verbunden sind, vermutet der Arzt eine Arteriosklerose der Gehirngefäße und verschreibt in diesem Fall die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Biochemischer Bluttest (Cholesterin, Lipoproteine ​​hoher und niedriger Dichte, Triglyceride usw.);
  • Neurologische Tests und Untersuchungen (eine Person kann ihre Augen nicht hochheben, wenn die Augen nach rechts oder links abgelenkt sind, Pupillenzittern beobachtet wird, Reflexe träge sind, ausgestreckte Finger zittern, Bewegungskoordination beeinträchtigt ist);
  • Untersuchung des Fundus (Ophthalmoskopie (Anmeldung));
  • Rheoenzephalographie;
  • Elektroenzephalographie;
  • Doppler-Sonographie der Kopfgefäße;
  • Duplex-Scannen der Kopfgefäße;
  • Magnetresonanzangiographie der Kopfgefäße;
  • Tomographie (Computer- oder Magnetresonanztomographie) des Gehirns.

Bei der Diagnose der Atherosklerose von Hirngefäßen spielen die neurologische Untersuchung, der biochemische Bluttest und die Ophthalmoskopie eine entscheidende Rolle, da sie es ermöglichen, zweifelsfreie Anzeichen einer Schädigung von Hirngefäßen zu identifizieren. Der Zustand des Blutflusses in den Gefäßen des Gehirns wird mittels Rheoenzephalographie, Doppler-Sonographie (Anmeldung), Duplex-Scanning oder Magnetresonanz-Angiographie beurteilt. Darüber hinaus verschreibt der Arzt normalerweise die Rheoenzephalographie in Kombination mit jeder anderen Studie, um die vollständigsten Daten über den Zustand des Blutflusses in den Strukturen des Gehirns zu erhalten. Zur Beurteilung der funktionellen Aktivität des Gehirns wird eine Elektroenzephalographie verschrieben, und zur detaillierten Klärung des Zustands des Hirngewebes führt der Arzt eine Tomographie durch.

Wenn gleichzeitig drückende oder pulsierende Schmerzen in den Schläfen und im Hinterkopf auftreten, verbunden mit einem Gefühl von Schwere im Kopf, Schmerzen oder Beschwerden im Herzbereich, Tinnitus, Schlafstörungen, Atemnot, dann wird ein hoher Blutdruck vermutet, und in diesem Fall verschreibt der Arzt die folgenden Tests und Umfragen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Biochemischer Bluttest (Glukose, Harnstoff, Kreatinin, Cholesterin, Triglyceride, Lipoproteine ​​niedriger Dichte, Lipoproteine ​​hoher Dichte);
  • Blutionogramm (Kalium, Kalzium, Natrium und Chlor);
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Urinprobe nach Zimnitsky (Anmeldung);
  • Urinprobe nach Nechiporenko (Anmeldung);
  • Blutdruckmessung (Anmeldung);
  • Elektrokardiographie (EKG);
  • Echokardiographie (Echo-KG);
  • Doppler-Ultraschall der Gefäße des Halses und der Nieren.

Wenn Sie einen hohen Blutdruck vermuten, werden all diese Tests und Untersuchungen normalerweise verschrieben, da sie nicht nur zur Diagnose erforderlich sind, sondern auch andere Pathologien ausschließen, die sich auch als periodische Blutdrucksprünge manifestieren können.

Wenn eine Person sich Sorgen über paroxysmal starke, pochende Schmerzen in den Schläfen macht, die beim Kauen und Sprechen zunehmen können, kombiniert mit allgemeinem Unwohlsein, Fieber, Schlaflosigkeit, manchmal mit Sehstörungen, Doppelsehen, Augenentzündungen, vermutet der Arzt eine temporale Arteriitis und verschreibt Folgendes Analysen und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Biochemischer Bluttest (Gesamtprotein, Proteinfraktionen, Harnstoff, Kreatinin, Bilirubin (Anmeldung), Cholesterin, ALT, ASAT, LDH, alkalische Phosphatase, Amylase usw.);
  • Bestimmung der Sehschärfe (Anmeldung);
  • Untersuchung des Fundus;
  • Doppler-Sonographie von extrakraniellen (auf der Oberfläche des Schädels, nicht im Gehirn) und Augengefäßen;
  • Angiographie von Gehirngefäßen (Anmeldung);
  • Tomographie (Computer- oder Magnetresonanztomographie) des Gehirns;
  • Temporale Arterienbiopsie mit anschließender histologischer Untersuchung.

Wenn Sie eine temporale Arteriitis vermuten, verschreibt der Arzt normalerweise alle oben genannten Studien, da diese nicht nur zur Diagnose erforderlich sind, sondern auch zur Unterscheidung der Pathologie von anderen, die ähnliche Symptome aufweisen. Außerdem sind Studien erforderlich, um den Zustand von Geweben und die funktionelle Aktivität von Gehirnstrukturen zu bewerten. Die wichtigsten für die Bestätigung der vermuteten Diagnose einer temporalen Vaskulitis sind eine Biopsie der Arteria temporalis mit Histologie, Doppler-Ultraschall der extrakraniellen und Augengefäße, Fundusuntersuchung, vollständiges Blutbild und biochemischer Bluttest.

Wenn eine Person regelmäßig und von unterschiedlicher Dauer Anfälle mit sehr starken unerträglichen Kopfschmerzen hat, die nur auf einer Seite des Kopfes in den Schläfen und / oder der Stirn und / oder den Augen und / oder dem Oberkiefer zu spüren sind, kombiniert mit einer Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht und lautem Ton. Starke Gerüche, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Ohrstauung, dann vermutet der Arzt Migräne oder Clusterschmerzen. Bei Verdacht auf diese Erkrankungen fragt der Arzt ausführlich nach Schmerzen in den Schläfen, deren Art, Dauer, provozierenden Faktoren, früheren Empfindungen usw., da die Besonderheiten des Krankheitsbildes die Grundlage für die Diagnose bilden. Instrumentelle Untersuchungen und Labortests auf Migräne und Clusterschmerzen werden normalerweise nicht verschrieben und nicht durchgeführt, da sie keine genauen und spezifischen Informationen liefern. Selbst nachdem eine Diagnose von Migräne oder Clusterschmerzen gestellt wurde, kann ein Arzt eine Magnetresonanztomographie des Gehirns anordnen, um Tumore oder andere schwere Gehirnanomalien auszuschließen. Um die beste Behandlung für Migräne oder Clusterschmerzen auszuwählen, kann der Arzt eine Doppler-Sonographie der Gefäße des Gehirns (Anmeldung) und des Halses, eine Elektroenzephalographie und eine Rheoenzephalographie verschreiben, um die bestehenden Störungen zu bestimmen und Medikamente in die komplexe Therapie einzubeziehen, die zur Beseitigung der identifizierten Störungen beitragen.

Wenn Schmerzen in den Schläfen bei kurzen Anfällen auftreten, einen schießenden, brennenden Charakter haben, sich auf Ohr, Lippe, Augen, Nase, Wange oder Kiefer ausbreiten und mit einem Zucken (Tics) der Muskeln von der Seite des Schmerzes kombiniert werden können, hervorgerufen durch Sprechen, Kauen fester Nahrung, Rasieren, Waschen kaltes oder heißes Wasser, der Arzt vermutet Trigeminusneuralgie, und in diesem Fall wird eine neurologische Untersuchung durchgeführt. Eine solche neurologische Untersuchung besteht darin, die Empfindlichkeit des Lichtkribbelns an verschiedenen Punkten zu überprüfen, nach dieser oder jener Bewegung zu fragen, auf bestimmte Stellen zu tippen usw. Basierend darauf, wie eine Person auf Kribbeln reagiert, wie sie die notwendigen Bewegungen ausführt, wie der Arzt auf Klopfen reagiert und Trigeminusneuralgie diagnostiziert. Zusätzliche instrumentelle Methoden und Labortests sind nicht erforderlich, um Neuralgie zu diagnostizieren. Um jedoch die Ursache der Nervenreizung herauszufinden, kann der Arzt eine berechnete oder Magnetresonanztomographie (Aufzeichnung) des Gehirns verschreiben. Wenn keine Tomographie durchgeführt werden kann, können stattdessen eine Fundusuntersuchung, eine Elektroenzephalographie und eine Echoenzephalographie vorgeschrieben werden, um die Ursache der Neuralgie zu identifizieren..

Wenn gleichzeitig Schmerzen in den Schläfen und im Hinterkopf zu spüren sind, die möglicherweise auf Nacken, Stirn, Schultern und manchmal Schulterblätter ausstrahlen, kombiniert mit einem Zusammenbeißen der Kiefer oder Zähneknirschen, vermutet der Arzt eine Erkrankung des Kiefergelenks (Arthritis, Arthrose, Dysfunktion usw.) und schreibt folgende Tests und Untersuchungen vor:

  • Röntgenaufnahme des Kiefergelenks (Anmeldung);
  • Computertomographie des Kiefergelenks (Anmeldung);
  • Kegelstrahl-Computertomographie des Kiefergelenks;
  • Diagnosemodell der Kiefer;
  • Arthrographie des Kiefergelenks;
  • Ultraschall des Kiefergelenks (Anmeldung);
  • Magnetresonanztomographie des Kiefergelenkbereichs;
  • Orthopanthogramm des Kiefers (Anmeldung);
  • Elektromyographie (Anmeldung);
  • Rheographie (Anmeldung);
  • Arthrophonographie;
  • Axiographie;
  • Gnatographie;
  • Doppler-Sonographie der Kiefergefäße;
  • Reoarthrographie von Gefäßen;
  • Bluttest auf Infektionserreger (Anmeldung) mittels ELISA und PCR (Anmeldung).

Im Folgenden sind natürlich alle grundlegenden Tests und Untersuchungen aufgeführt, die von Ärzten zur Diagnose von Erkrankungen des Kiefergelenks verschrieben werden können. In der Praxis werden sie nicht von allen auf einmal verschrieben, sondern schrittweise durchgeführt, da alle Anzeichen identifiziert werden, die es ermöglichen, die Art der Pathologie festzustellen, und auf dieser Grundlage andere aussagekräftigste Studien auswählen, um die Krankheit zu bestätigen.

Zunächst wird in der Pathologie des Kiefergelenks eine Röntgenaufnahme vorgeschrieben, die, wenn technisch machbar, durch konventionelle oder Kegelstrahl-Computertomographie ersetzt wird. Röntgen und Tomographie werden nicht zusammen verschrieben, da sie Daten gleicher Art und Essenz liefern. Mit der Tomographie können Sie jedoch mehr Informationen erhalten. Daher ist es vorzuziehen, wenn natürlich eine technische Möglichkeit besteht.

Durch Röntgen oder Tomographie wird Arthritis sofort bestätigt, und wenn sie erkannt wird, werden andere instrumentelle Studien nicht verschrieben. Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass Arthritis infektiös ist, verschreibt er mittels PCR oder ELISA einen Bluttest auf das Vorhandensein von Infektionserregern.

Wenn Arthritis nicht durch Röntgen (Anmeldung) oder Tomographie erkannt wird, handelt es sich um eine nicht entzündliche Erkrankung des Kiefergelenks. In diesem Fall befragt der Arzt die Person ausführlich nach allen verfügbaren Symptomen, untersucht den Schmerzbereich und geht davon aus, welche Krankheit im Einzelfall am wahrscheinlichsten ist. Wenn der Arzt eine Arthrose vermutet, verschreibt er die Herstellung eines Kiefermodells. Wenn bei Verdacht auf Arthrose, Arthrographie und Orthopanthogramm detaillierte Daten über den Zustand und die Funktionsfähigkeit des Gelenks eingeholt werden müssen, können zusätzlich Elektromyographie, Rheographie, Arthrophonographie, Axiographie, Gnatographie verschrieben werden. Alle diese zusätzlichen Methoden werden nicht immer zugewiesen, sondern nur bei Bedarf..

Wenn der Arzt eine Funktionsstörung des Kiefergelenks vermutet, verschreibt er ein Orthopanthogramm, erstellt ein Modell der Kiefer und einen Ultraschall (Anmeldung). Wenn das Weichgewebe um das Gelenk beschädigt ist, wird auch eine Magnetresonanztomographie durchgeführt. Doppler- oder Rheoarthrographie (zur Beurteilung des Blutflusses im Gelenk und in den umgebenden Geweben) sowie Elektromyographie, Arthrophonographie und Gnatographie (zur Beurteilung der Gelenkfunktion) werden als zusätzliche Methoden verwendet, die nicht immer, sondern nur bei Bedarf verschrieben werden..

Wenn Schmerzen in den Schläfen vor dem Hintergrund von Fieber, Schüttelfrost, Husten, Niesen, Halsschmerzen und Halsschmerzen, laufender Nase, allgemeiner Schwäche und Unwohlsein, Muskel- und Gelenkschmerzen auftreten, diagnostiziert der Arzt die Grippe oder eine akute Atemwegsinfektion. In diesem Fall wird normalerweise nur ein allgemeiner Blut- und Urintest verschrieben, um den Zustand des gesamten Körpers zu beurteilen und das Risiko von Komplikationen zu bestimmen. Andere Untersuchungen und Tests werden normalerweise nicht durchgeführt, da dies nicht erforderlich ist. Während Epidemien oder während eines besonders schweren Influenza-Verlaufs kann der Arzt jedoch eine Blutuntersuchung anordnen, um die Art des Influenzavirus zu identifizieren.

Wenn der Schmerz in den Schläfen stumpf und schmerzhaft ist, kombiniert mit einer Störung des mentalen Hintergrunds (Reizbarkeit, Tränenfluss, Tränenfluss, Müdigkeit, Angst, Konzentrationsstörungen), vermutet der Arzt psychogene Kopfschmerzen. In diesem Fall führt der Arzt spezielle psychologische Tests durch (Anmeldung), spricht mit dem Patienten und stellt bestimmte Fragen, die zur Identifizierung von psychischen Störungen erforderlich sind. Außerdem drückt der Arzt an bestimmten Stellen auf die Frontal-, Kau-, Sternocleidomastoid- und Trapezmuskulatur - wenn sie schmerzhaft sind, deutet dies auf psychogene Kopfschmerzen hin. Die Diagnose von psychogenem Kopfschmerz wird daher auf der Grundlage einer Umfrage und Untersuchung durch einen Arzt gestellt, und es werden keine instrumentellen oder Laboruntersuchungsmethoden vorgeschrieben, da sie nicht erforderlich sind, und heute gibt es keine Methoden, die informative Ergebnisse in dieser Pathologie liefern würden..

Wenn bei einer Frau während der Zeit hormoneller Veränderungen im Körper Schmerzen in den Schläfen auftreten, führt der Arzt eine gynäkologische Untersuchung durch (Anmeldung), verschreibt einen Abstrich auf die Flora (Anmeldung) und eine Blutuntersuchung auf Sexualhormone (Östradiol, Progesteron (Anmeldung), luteinisierendes Hormon, follikelstimulierendes Hormon, Prolaktin ( Anmeldung)) und Schilddrüsenhormone (Triiodthyronin, Thyroxin, Thyrotropin (Anmeldung)).

Wenn nach dem Verzehr bestimmter Arten von Nahrungsmitteln Schmerzen in den Schläfen auftreten, verschreibt der Arzt klinische und biochemische Blutuntersuchungen, allgemeine Urinanalysen und Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, um den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen. Wenn aufgrund dieser einfachen Studien eine Pathologie festgestellt wird, werden andere Untersuchungen vorgeschrieben, die im Einzelfall erforderlich sind..

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Weitere Informationen Über Migräne