Gehirnerschütterungstemperatur: Ursachen, Folgen, Behandlung

Kann die Temperatur mit einer Gehirnerschütterung ansteigen? Was sagt ihre Beförderung? Was tun, um das Fieber loszuwerden? Alle diese Probleme werden in diesem Artikel behandelt..

Ein Sturz aus großer Höhe, ein Schlag auf den Kopf, eine Kollision mit einer Wand, ein Unfall - all dies kann zu einer traumatischen Hirnverletzung und Gehirnerschütterung führen. Die Hauptsymptome dieser Erkrankung sind Schwindel und Übelkeit. Aber kann es Fieber mit einer Gehirnerschütterung geben oder ist es abnormal?

Was ist eine Gehirnerschütterung?

Es ist wichtig, zwischen zwei Zuständen zu unterscheiden - Gehirnerschütterung und Gehirnkontusion. Beides sind Arten von traumatischen Hirnverletzungen (TBI). Eine Gehirnerschütterung ist eine geringfügige Verletzung, während ein Bluterguss eine schwerwiegendere Erkrankung ist, die Gewebeschäden verursacht. Oft bekommt eine Person infolge einer traumatischen Hirnverletzung eine Gehirnerschütterung und einen blauen Fleck.

Bei TBI wird bei 70% der Patienten eine Gehirnerschütterung beobachtet, bei 15% eine leichte Gehirnkontusion. Es ist schwierig, klare Grenzen zwischen Gehirnerschütterung und leichter Quetschung in Bezug auf die Symptome zu ziehen. Infolgedessen nennen gewöhnliche Menschen und Ärzte der Einfachheit halber alles eine Gehirnerschütterung..

Weiter im Artikel werden wir auch nicht zwischen diesen Zuständen unterscheiden, um ein bereits schwieriges Thema nicht zu komplizieren. Nehmen wir jedoch gleich an, dass eine erhöhte Körpertemperatur gerade für eine Hirnverletzung charakteristisch ist. Wenn wir also "Fieber (Fieber, subfieberhafter Zustand, Fieber) mit einer Gehirnerschütterung" sagen, meinen wir einen blauen Fleck oder schwerwiegendere Folgen einer Kopfverletzung.

Warum steigt die Temperatur mit einer Gehirnerschütterung

Das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper, der bereits vor der Verletzung begann, ist eine häufige Ursache für einen Temperaturanstieg bei traumatischen Hirnverletzungen. Wenn eine Person am Tag zuvor erkältet war, kann die Temperatur während einer Gehirnerschütterung nach einer Verletzung auf 38,5 und mehr ansteigen. Aber es ist nur ein Zufall: Die Gehirnerschütterung selbst ist nicht die Ursache des Fiebers. In diesem Fall war die Verletzung nur ein Katalysator für einen anderen Entzündungsprozess..

Die Gehirnerschütterung selbst verursacht aber auch Fieber. Trotz der Tatsache, dass das menschliche Gehirn gut geschützt zu sein scheint, ist es anfällig für verschiedene mechanische Schäden. Die graue Substanz befindet sich in der Gehirnflüssigkeit, die sie vor Stößen auf den Schädel schützt. Mit einem starken Aufprall nähert sich das Gehirn dem Knochengewebe und trifft es. Infolgedessen werden die Gehirnstrukturen verschoben, was zum Auftreten von Mikrorissen in den Gefäßen, zu Rissen in den Kapillaren und zur Störung neuronaler Verbindungen führt.

Das menschliche neuronale Netzwerk ist eine Sammlung von Nervenzellen (Neuronen) des Gehirns und des Rückenmarks sowie des peripheren Nervensystems. Ein neuronales Netzwerk besteht aus chemisch oder funktionell miteinander verbundenen Neuronen. Ein Neuron ist über neuronale Verbindungen mit vielen anderen verbunden.

Bei traumatischer Hirnverletzung und Gehirnerschütterung kann der Patient Fieber haben. Neurologen sagen, dass ihre Schwankungen im Bereich von 37-37,5 Grad absolut normal sind. Während des Traumas kann sich das thermoregulatorische Zentrum des Gehirns - der Hypothalamus - verschieben. Und damit sich die neuronalen Verbindungen wieder normalisieren und sich die Funktion des Thermoregulationszentrums verbessert, dauert es mindestens eine Woche. Nach dieser Zeit wird der Indikator normal - 36,6 Grad.

Ein signifikanter Temperaturanstieg - über 38 Grad - kann auftreten, wenn der Zustand des Patienten schwerwiegend ist. Fieber ist ein Zeichen einer Infektion mit einer offenen Wunde oder einem Hämatom, das zu einem Nährboden für pathogene Bakterien geworden ist. Wenn Sie dem Opfer nicht rechtzeitig Hilfe leisten und es nicht ins Krankenhaus bringen, besteht das Risiko einer Meningitis und eines raschen Temperaturanstiegs auf tödliche Werte von 41 bis 42 Grad.

Also haben wir herausgefunden, ob es eine hohe Temperatur mit Gehirnerschütterung und Hirnverletzung geben kann. Es ist verständlich, dass die Zunahme mit einer solchen Verletzung nicht immer eintritt. Es hängt alles von der allgemeinen Gesundheit des Opfers, den individuellen Eigenschaften des Körpers und der Art der Verletzung ab.

Andere Symptome einer Gehirnerschütterung

Gehirnerschütterungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Neben der Temperatur sind bei Erwachsenen folgende charakteristische Symptome:

  • eine scharfe Verdunkelung in den Augen;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Zucken der Augäpfel;
  • Lärm in den Ohren;
  • Schwindel;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Gefühl der Taubheit im Gesicht;
  • verminderte Empfindlichkeit der Finger;
  • erhöhte Angst, Reizbarkeit, Reizbarkeit;
  • die Unfähigkeit, den Blick auf einen Punkt zu richten;
  • Ablenkung der Aufmerksamkeit;
  • unruhiger und leichter Schlaf, Schlaflosigkeit.

Leichte Gehirnerschütterungssymptome sind weniger ausgeprägt als schwerwiegend. Beide Situationen erfordern jedoch eine ärztliche Beratung und möglicherweise einen Krankenhausaufenthalt.

Über die Merkmale der Gehirnerschütterung bei Kindern können Sie in einem separaten Artikel auf temperaturka.com lesen.

Wie lange hält die Temperatur nach einer Gehirnerschütterung an?

Der Temperaturanstieg und seine Dauer infolge einer traumatischen Hirnverletzung hängen von der Schwere ab. Es kann leicht, mittel und schwer sein.

  1. Bei einer leichten Gehirnerschütterung bleibt die Temperatur normal, manchmal steigt sie um einige Zehntel Grad (die maximale Temperatur beträgt 37). Die Rate von 36,6 wird innerhalb weniger Tage wiederhergestellt.
  2. Bei mäßiger Schwere kann das Thermometer auf 37,5 bis 38 Grad ansteigen. Dies deutet darauf hin, dass neuronale Verbindungen unterbrochen sind und wiederhergestellt werden müssen. In diesem Fall kann die Temperatur nach einer Gehirnerschütterung bis zu ein bis zwei Wochen betragen..
  3. Unter schweren Bedingungen tritt ein Blutungsprozess auf und es besteht die Gefahr eines Temperaturanstiegs auf eine höhere Marke von bis zu 40-42 Grad. Eine Person leidet unter starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Gedächtnisstörungen. Dies dauert mehrere Tage, und dann nimmt der Grad bei angemessener Behandlung allmählich ab. Die vollständige Wiederherstellung wird jedoch mehrere Wochen oder sogar Monate dauern..

Muss ich die Temperatur beim Schütteln senken?

Wenn die Temperatur 37,5 Grad nicht überschreitet, müssen Sie sie nicht niederschlagen. Stellen Sie dem Patienten Bettruhe und vollständige Ruhe zur Verfügung. Wenn während einer Gehirnerschütterung die Temperatur über 37,5 Grad steigt und gleichzeitig entzündliche Erkrankungen (ARVI, Erkältungen usw.) im Hintergrund vorliegen, sollte auch deren Therapie durchgeführt werden. Bei einer Temperatur mit einer Gehirnerschütterung bei Erwachsenen und Kindern ist es jedoch strengstens verboten, selbst Maßnahmen zu ergreifen. Sie müssen einen Arzt zu Hause anrufen oder mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus kommen. Danach entscheidet der Arzt nach allen Studien über einen Krankenhausaufenthalt oder eine Behandlung zu Hause und verschreibt auch eine Therapie.

Behandlung von Gehirnerschütterungen mit Fieber

Es gibt eine Reihe allgemeiner therapeutischer Maßnahmen, die unabhängig vom Vorhandensein von Fieber angewendet werden. Wenn es sich um eine milde Erkrankung handelt, wird der Patient nach Hause geschickt. Sie müssen es in einen abgedunkelten, regelmäßig belüfteten Raum stellen und außerdem:

  • vor Fernsehen, Computer und Lesen von Büchern schützen;
  • Steigen Sie nur bei Bedarf aus dem Bett.
  • Geben Sie kein Junk Food - scharf, gebraten, eingelegt, süß;
  • Vermeiden Sie Reizstoffe wie laute Musik.
  • Stress abbauen.

Zur Behandlung von Gehirnerschütterungen wird ein Wirkstoffkomplex verwendet:

  • Diuretika-Formulierungen zur Vermeidung von Schwellungen des Gewebes und zur besseren Durchblutung;
  • kaliumhaltige Arzneimittel zur Aufrechterhaltung der normalen Funktion des Herzmuskels;
  • Beruhigungsmittel zur Linderung von Angstzuständen und Verspannungen;
  • Nootropika stärken die Blutgefäße und stellen die neuronalen Verbindungen wieder her;
  • NSAIDs lindern Kopfschmerzen und verhindern allgemeines Unwohlsein;
  • Antiemetika beseitigen Übelkeit, verbessern die Funktion von Magen und Darm;
  • entzündungshemmende Arzneimittel werden bei einem signifikanten Temperaturanstieg eingesetzt;
  • Vitamine und Mineralien beschleunigen die Regenerations- und Rehabilitationsprozesse.

Im Falle eines plötzlichen Temperaturanstiegs während einer Gehirnerschütterung müssen Sie den Arzt über diese Änderung informieren, der das Behandlungsschema anpasst.

Folgen von Temperaturstörungen bei Kopftrauma

Wenn es nach einer Verletzung durch einen Temperaturanstieg kompliziert wird, bleiben die folgenden Symptome auf unbestimmte Zeit bestehen:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Schwächung von Aufmerksamkeit und Gedächtnis;
  • eine scharfe Stimmungsänderung;
  • Apathie;
  • leichter Schwindel;
  • Übelkeit, Erbrechen.

So wird eine Gehirnerschütterung manchmal von Fieber und Fieber begleitet. Hierfür gibt es zwei Gründe: natürliche (Störung der neuronalen Verbindungen aufgrund eines Traumas) und pathologische (Infektion bei schwerer traumatischer Hirnverletzung, Entzündung vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit). In beiden Fällen sollte der Patient von einem Arzt genau überwacht werden und seinen Empfehlungen folgen. Wenn Sie zum Arzt gehen und das vorgeschriebene Behandlungsschema strikt einhalten, wird das Risiko von Komplikationen minimiert. Wenn Sie den Rat vernachlässigen, besteht die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, selbst wenn die Gehirnerschütterung mild war und ohne Fieber verlief.

Ursachen der Temperatur mit Gehirnerschütterung - was zu tun ist?

Erhöhte Körpertemperatur ist immer ein Warnzeichen, das nicht ignoriert werden kann. Es stellt eine erhöhte Gefahr dar, wenn es vor dem Hintergrund von Manifestationen von Pathologien des Zentralnervensystems auftritt. Hyperthermie, die nach einer Kopfverletzung auftritt, erfordert besondere Aufmerksamkeit eines Arztes, unabhängig vom Thermometer und dem Allgemeinzustand des Opfers. Eine hohe Temperatur mit einer Gehirnerschütterung ist nicht immer ein Indikator für einen schweren TBI-Verlauf, manchmal hat das Symptom nichts damit zu tun. In einigen Fällen muss die Manifestation nicht einmal bekämpft werden, es reicht aus, die Grundregeln der Therapie einzuhalten.

Eine erhöhte Temperatur ist nicht immer ein Indikator für einen schweren TBI.

  1. Merkmale der Manifestation einer Gehirnerschütterung
  2. Kann es eine Temperatur mit einer Gehirnerschütterung geben?
  3. Warum steigt die Temperatur mit einer Gehirnerschütterung
  4. Wie lange hält die Temperatur mit einer Gehirnerschütterung an?
  5. Muss ich die Temperatur beim Schütteln senken?
  6. Behandlung der Gehirnerschütterung mit Fieber bei Kindern
  7. Mögliche Folgen eines Temperaturanstiegs

Merkmale der Manifestation einer Gehirnerschütterung

Die Gehirnerschütterung stellt eine Gruppe der häufigsten und leichtesten Kopfverletzungen dar. Sie begleitet häufig Unfälle, häusliche Fahrlässigkeit, Stürze von einem Fahrrad oder Rollen, Verkehrsunfälle.

TBI kann das Ergebnis eines Kampfes oder eines starken Sturzes auf das Gesäß sein.

Infolge der Verdrängung der das Gehirn umgebenden Liquor cerebrospinalis erhält das Organ einen hydrodynamischen Schock, und es besteht auch die Möglichkeit einer mechanischen Gewebeschädigung. Dies führt selten zu einem massiven Zelltod, trägt aber zur vorübergehenden Störung der neuronalen Verbindungen zwischen ihnen bei. Das Ergebnis ist eine vorübergehende Abnahme der Funktionalität des Zentralnervensystems, die zur Entwicklung eines charakteristischen Krankheitsbildes führt..

Die klassischen Symptome einer Gehirnerschütterung sind:

  • starke Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, einzelnes Erbrechen;
  • Bewusstlosigkeit für eine Zeit von 5 Sekunden bis zu mehreren Stunden;
  • Schwindel, Probleme mit der Koordination und Orientierung im Raum;
  • Tinnitus, verminderte Sehqualität;
  • Schläfrigkeit, Lethargie, Schwäche;
  • Verlangsamung oder erhöhte Herzfrequenz;
  • blasse Haut oder Gesichtsrötung.

Übelkeit ist ein klassisches Symptom einer Gehirnerschütterung..

Bei einem rechtzeitigen Arztbesuch ist die Erkrankung in den meisten Fällen leicht zu identifizieren und zu heilen. Ein Neurologe ist an der Ermittlung der Ursachen von TBI, der Beurteilung der Symptome und der Erstellung von Profilen der Traumadiagnostik beteiligt. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig von einer Hirnverletzung zu unterscheiden - ein ähnlicher, aber schwerwiegenderer Schaden. Es muss auch sichergestellt werden, dass die Pathologie ohne Komplikationen verläuft. Die Gehirnerschütterungstemperatur ist manchmal ein Zeichen für versteckte Probleme und sollte nicht ignoriert werden..

Kann es eine Temperatur mit einer Gehirnerschütterung geben?

Gleichzeitig stellen sie klar, dass Hyperthermie nicht unbedingt das Ergebnis einer Verletzung ist. Oft ist das Hinzufügen eines Symptoms zum üblichen Krankheitsbild nur ein Zufall. Auch in diesem Fall kann das Symptom nicht ignoriert werden, das Therapieschema sollte unter Berücksichtigung dieses Punktes erstellt werden..

Das Therapieschema sollte unter Berücksichtigung der Tatsache entworfen werden, dass die Temperatur rein zufällig sein kann.

Laut Statistik ist eine hohe Temperatur mit einer Gehirnerschütterung bei Kindern häufiger. Normalerweise wird dies nicht eine Folge der Besonderheiten der Anatomie und Physiologie oder einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers, sondern das Ergebnis einer Kombination von Umständen. Babys sind anfälliger für Erkältungen, ihre Zähne können ausbrechen. Die Behandlung von Fieber mit Gehirnerschütterungen bei Kindern und Erwachsenen erfolgt nach einem ähnlichen Plan mit Alterskorrektur.

Warum steigt die Temperatur mit einer Gehirnerschütterung

In den meisten Fällen treten Hyperthermie und TBI parallel und unabhängig voneinander auf. Wenn bei der Diagnose einer Gehirnerschütterung oder während der Therapie beim Opfer eine hohe Temperatur festgestellt wird, kann es sich um eine Entzündung handeln. Oft befindet sich seine Quelle im Körper und wird bereits vor einer Verletzung gebildet. Unmittelbar danach beginnt er vor dem Hintergrund einer Schwächung des Immunsystems zu wachsen. In einer Situation, in der Verletzungen unmittelbar nach einer akuten Virusinfektion der Atemwege oder einer Influenza auftreten, können die Thermometerwerte auch stark auf 38,5 ° C und noch höher springen.

Physiologische Ursachen von Fieber im Zusammenhang mit Trauma:

  • Ödeme des Gehirngewebes - das Phänomen beeinflusst den Zustand der Blutgefäße und kann auch zu einer physischen Wirkung des Medulla auf den Hypothalamus führen. Im ersten Fall wird das Krankheitsbild von einem Blutrausch auf der Haut und einer Rötung des Gesichts begleitet. In beiden Situationen sollten die Thermometerdaten nach Beseitigung der Schwellungen normalisiert werden.
  • Reizung des Zentrums der Thermoregulation - eine Gehirnerschütterung geht mit einer Verletzung der Verbindungen zwischen Nervenzellen einher. Wenn der Prozess den Hypothalamus betrifft, führt dies zu einem Anstieg der Temperatur des Opfers. Es dauert mindestens eine Woche, um die Prozesse wiederherzustellen. Während dieser ganzen Zeit kann der Patient eine leichte Hyperthermie haben.
  • das Ergebnis von Übelkeit und Erbrechen - selbst eine einzige Magenentleerung ist eine ernsthafte Belastung für den Körper, die Lethargie und allgemeine Störungen des Wohlbefindens hinterlässt. Dies führt bei geschwächten Patienten zusätzlich zu einem Temperaturanstieg..

Bei einer Gehirnerschütterung liegt eine Verletzung der Verbindungen zwischen Nervenzellen vor.

Eine milde Form der Gehirnerschütterung ist durch ein unausgesprochenes Krankheitsbild mit schnellem Aussterben der Symptome und ohne Hyperthermie gekennzeichnet. Die aufgeführten Konsequenzen werden am häufigsten bei TBI des zweiten oder dritten Schweregrads beobachtet. In solchen Situationen wird eine Temperatur im Bereich von 37-37,5 ° C als Variante der Norm angesehen..

Bei komplizierten Gehirnerschütterungen weisen hohe Thermometerwerte häufig auf das Vorhandensein einer Infektion im Körper hin. Dies ist möglich, wenn eine offene Wunde vorliegt oder Bakterien in ein ausgedehntes Hämatom gelangen. In Ermangelung einer rechtzeitigen professionellen Hilfe droht der Zustand eine Meningitis mit einem Temperaturanstieg von 41-42 Grad.

Wie lange hält die Temperatur mit einer Gehirnerschütterung an?

In Fällen, in denen ein Schlag auf den Kopf kein direkter Provokateur für Hyperthermie ist, hängt der Zeitpunkt der Normalisierung der Indikatoren von der Ursache der hohen Temperatur ab. Traumatische Hirnverletzungen führen zu einer Abnahme der Immunität des Körpers vor dem Hintergrund seiner allgemeinen Schwächung. Aus diesem Grund kann die Genesung und Genesung des Patienten länger als gewöhnlich dauern..

Infolge einer traumatischen Hirnverletzung kommt es zu einer Abnahme der Immunität.

Eine professionelle Beurteilung der Krankheit wird dazu beitragen, mögliche Zeiträume für die Aufrechterhaltung der Temperatur festzulegen:

  • leichtes Trauma - normalerweise wird keine Hyperthermie festgestellt. Wenn die Temperatur steigt, dann nicht höher als 37 ° C. Sie springt in ein paar Tagen alleine zurück;
  • mittlerer Gehirnerschütterungsgrad - im Falle einer Verletzung der Verbindungen zwischen Neuronen oder eines Hirnödems kehrt das Thermometer innerhalb von 1-2 Wochen zum Normalzustand zurück. Eine längere Persistenz des Symptoms erfordert eine zusätzliche Diagnose.
  • schwerer TBI - die Merkmale der Situation hängen von den Ursachen der Hyperthermie, dem Bereich des Entzündungsschwerpunkts, dem Allgemeinzustand des Patienten und der Qualität der Behandlung ab. Bei hohen Thermometerzahlen wird das Krankheitsbild häufig durch starke Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen sowie Schwäche ergänzt. Bei angemessener Therapie nimmt die Thermometeranzeige allmählich ab und kann in wenigen Tagen die Norm erreichen. Es wird Wochen oder Monate dauern, um die Ursache der Erkrankung zu bekämpfen..

Die Dauer der hohen Temperatur nach einer Gehirnerschütterung bei einem Kind kann die angegebenen geringfügig überschreiten. Die Indikatoren werden auch vom Alter des Patienten, dem Vorhandensein chronischer Pathologien beim Patienten und den individuellen Merkmalen des Organismus beeinflusst..

Die Werte des Kindes können die von Fachleuten angegebenen Daten geringfügig überschreiten.

Muss ich die Temperatur beim Schütteln senken?

In einer Situation, in der die Anzeige des Thermometers 37,5 ° C nicht überschreitet, ist es nicht erforderlich, den Kampf gegen Hyperthermie zu beginnen. Der Patient braucht Bettruhe, vollständige Ruhe, Aufenthalt in einem belüfteten Raum mit schwachem Licht. Dem Opfer ist es verboten zu lesen, fernzusehen und Zeit mit verschiedenen Geräten zu verbringen. Nur in Fällen, in denen der Zustand des Patienten auf eine Entzündung oder Infektion zurückzuführen ist, muss eine spezielle Behandlung unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Ein Patient nach einer Gehirnerschütterung, dessen hohes Fieber oder Fieber Erbrechen verursacht, muss ins Krankenhaus eingeliefert werden. Nur in einem Krankenhaus können Spezialisten die Ursache des Problems herausfinden und schnell die erforderlichen Maßnahmen ergreifen. Andernfalls kann der Patient bis zum Tod schwere Komplikationen entwickeln..

Behandlung der Gehirnerschütterung mit Fieber bei Kindern

Die Prinzipien der Therapie bei leichter oder mittelschwerer Hyperthermie vor dem Hintergrund von TBI sind für Erwachsene und Kinder gleich. Bei jüngeren Patienten erfolgt die Behandlung am besten in einem Krankenhaus, damit die Gesundheitsdienstleister die Möglichkeit haben, die Situation zu kontrollieren.

Bei Kindern erfolgt die Behandlung am besten in einem Krankenhaus..

Behandlung von Gehirnerschütterungen mit Fieber:

  • Einhaltung des Regimes - Ruhe, Bettruhe, Ernährung, Stressprävention, Ausschluss von körperlichem und geistigem Stress, Schutz vor Reizstoffen;
  • Einnahme von Diuretika zur Vorbeugung und Beseitigung von Hirnödemen;
  • Einbeziehung von NSAIDs in die medikamentöse Therapie bei starken Kopfschmerzen oder Verdacht auf Entzündung;
  • die Verwendung von Beruhigungsmitteln und Nootropika zur Entspannung des Patienten, zur Beschleunigung der Wiederherstellung gestörter neuronaler Verbindungen und zur Verbesserung der Gefäßfunktion;
  • Einnahme von Vitamin- und Mineralkomplexen, um die Regeneration des Nervensystems zu starten, den Herzmuskel zu erhalten (Kaliumpräparate), das Immunsystem zu stärken.

Antipyretika werden normalerweise nicht bei Fieber im Zusammenhang mit Gehirnerschütterungen eingesetzt. Die Praxis zeigt, dass sie nicht den gewünschten Effekt erzielen, keine Erleichterung bringen. Nur eine konsequent durchgeführte komplexe Therapie kann den Patienten von Hyperthermie befreien.

Während der Behandlung müssen Sie psychischen Stress ausschließen.

Mögliche Folgen eines Temperaturanstiegs

Eine Hyperthermie nach TBI verschlechtert das Wohlbefinden des Patienten erheblich und verschlimmert seinen Allgemeinzustand. Das Symptom wird zur Ursache von Apathie, Reizbarkeit, Müdigkeit, Schwindel und emotionaler Labilität.

Möglicher Gedächtnisverlust oder Verschlimmerung bestehender Amnesie.

All diese Phänomene verlangsamen den Genesungsprozess des Patienten und wirken sich negativ auf die Gesundheit des Gehirngewebes aus. Laut Statistik führt eine Gehirnerschütterung, die mit einem signifikanten oder längeren Temperaturanstieg einherging, eher zu Komplikationen..

Hyperthermie vor dem Hintergrund von TBI kann schwerwiegendere Folgen haben, wenn Sie einen Fehler in der Diagnose machen. Ein fehlender Entzündungsprozess im Schädel bedroht eine Entzündung der Hirnhäute oder des Organs selbst, die einen akuten Infektionsprozess verursachen kann. Selbst der rechtzeitige Beginn der Therapie ist in diesem Fall mit Behinderung oder Tod behaftet..

Eine erhöhte Temperatur mit einer Gehirnerschütterung kann eine Manifestation physiologischer Fehlfunktionen innerhalb normaler Grenzen sein. Der Zustand unterliegt normalerweise keiner spezifischen Behandlung, und die Thermometerwerte normalisieren sich wieder, wenn eine Standardtherapie durchgeführt wird. Trotzdem muss das Symptom dem Arzt gemeldet werden - der Spezialist muss die Ursachen seines Auftretens identifizieren und gegebenenfalls reagieren.

Gehirnerschütterungstemperatur bei einem Kind: Ursachen und Folgen || Das Fieber steigt, nachdem er seinen Kopf getroffen hat

Mit äußerer Stärke und Sicherheit ist das menschliche Gehirn extrem anfällig. Tatsache ist, dass fast jede plötzliche Bewegung seine Verletzung verursachen kann. Da das Gehirn nicht starr im Schädel fixiert ist, sondern sozusagen darin schwimmt, versucht es sich mit einer starken Beschleunigung oder Verzögerung zu verschieben, was häufig zu einem ziemlich schmerzhaften Kontakt mit den Schädelknochen führt.

In seiner mechanischen Essenz ist eine Hirnverletzung nichts anderes als ein Bluterguss an der Schädelwand. Somit kann sogar ein Sturz auf das Gesäß zu einer Hirnverletzung führen..

Die charakteristischen Symptome einer Gehirnerschütterung sind Kopfschmerzen in Kombination mit Übelkeit und Schwindel, kurzfristiger und möglicherweise langfristiger Bewusstlosigkeit, nach denen eine retrograde Amnesie möglich ist..

Es ist klar, dass all dies ohne angemessene Behandlung zu irreversiblen Konsequenzen führen kann..

Und die Temperatur?

Sehr oft stellt sich die Frage, ob und bis zu welchen Grenzen die Körpertemperatur bei einer Gehirnerschütterung ansteigen kann. Es sollte sofort beachtet werden, dass ein Anstieg der Körpertemperatur in den meisten Fällen die Reaktion des Körpers auf den darin stattfindenden Entzündungsprozess ist..

Das heißt, wenn infolge einer Hirnverletzung eine Entzündung des beschädigten Teils davon beginnt, ist ein Anstieg der Körpertemperatur unvermeidlich. In dieser Situation sind die Folgen des Traumas offensichtlich so schwerwiegend, dass sofort ein Krankenhausaufenthalt durchgeführt werden sollte, um die Folgen zu lokalisieren und weiter zu beseitigen..

Bei einer Gehirnerschütterung des Gehirns, und es sollte beachtet werden, dass dies nur die leichtesten kraniozerebralen Verletzungen bedeutet, kann von einem Temperaturanstieg keine Rede sein.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass traumatische Hirnverletzungen in leichte Gehirnerschütterungen, mittelschwere Gehirnkontusionen und schwere zerebrale Kompression unterteilt sind..

Daraus folgt, dass es während einer Gehirnerschütterung des Gehirns selbst zu keinen Temperaturänderungen kommen kann, da die unangenehmsten Folgen - Übelkeit, anhaltende migräneähnliche Kopfschmerzen und eine negative Reaktion auf helles Licht - durch medikamentöse Behandlung und Ruhe schnell beseitigt werden.

Eine Gehirnerschütterung sollte man jedoch nicht als etwas völlig harmloses ansehen. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung sowie mit dem Wiederauftreten von Kopfverletzungen ist das Auftreten eines asthenischen Syndroms, von Persönlichkeitsveränderungen und manchmal von traumatischer Epilepsie nicht ausgeschlossen..

Selbst die aufmerksamsten Eltern können ihr Kind nicht vollständig vor Stößen und Stürzen schützen. Und wenn das Kind sich den Kopf schlägt, wonach es zuerst suchen soll, sollten alle Eltern es wissen. Auf diese Weise können Sie das Vorhandensein schwerwiegender Schäden genau bestimmen und diese umgehend beseitigen..

Behandlung der Gehirnerschütterung mit Fieber bei Kindern

Die Prinzipien der Therapie bei leichter oder mittelschwerer Hyperthermie vor dem Hintergrund von TBI sind für Erwachsene und Kinder gleich. Bei jüngeren Patienten erfolgt die Behandlung am besten in einem Krankenhaus, damit die Gesundheitsdienstleister die Möglichkeit haben, die Situation zu kontrollieren.


Bei Kindern erfolgt die Behandlung am besten in einem Krankenhaus..

Behandlung von Gehirnerschütterungen mit Fieber:

  • Einhaltung des Regimes - Ruhe, Bettruhe, Ernährung, Stressprävention, Ausschluss von körperlichem und geistigem Stress, Schutz vor Reizstoffen;
  • Einnahme von Diuretika zur Vorbeugung und Beseitigung von Hirnödemen;
  • Einbeziehung von NSAIDs in die medikamentöse Therapie bei starken Kopfschmerzen oder Verdacht auf Entzündung;
  • die Verwendung von Beruhigungsmitteln und Nootropika zur Entspannung des Patienten, zur Beschleunigung der Wiederherstellung gestörter neuronaler Verbindungen und zur Verbesserung der Gefäßfunktion;
  • Einnahme von Vitamin- und Mineralkomplexen, um die Regeneration des Nervensystems zu starten, den Herzmuskel zu erhalten (Kaliumpräparate), das Immunsystem zu stärken.

Antipyretika werden normalerweise nicht bei Fieber im Zusammenhang mit Gehirnerschütterungen eingesetzt. Die Praxis zeigt, dass sie nicht den gewünschten Effekt erzielen, keine Erleichterung bringen. Nur eine konsequent durchgeführte komplexe Therapie kann den Patienten von Hyperthermie befreien.


Während der Behandlung müssen Sie psychischen Stress ausschließen.

Das Kind schlug sich auf den Kopf und schlief ein

Der Kopf des Babys ist der empfindlichste Teil des Körpers für Verletzungen. Ein Schlag auf den Kopf kann daher folgende Folgen haben:

  • Bewegungskoordination ist beeinträchtigt;
  • Gedächtnis verschlechtert sich;
  • Schlafstörungen treten auf;
  • der Teint verändert sich;
  • Gesichtsausdrücke verschlechtern sich;
  • Kopfschmerzen treten auf.

Der Grund dafür ist die unvollständige Bildung des Schädels in der Kindheit. Bei einem Aufprall können sich die nicht verschmolzenen Knochen bewegen. Wenn ein Kind auf den Kopf schlägt, können sowohl Beulen unterschiedlicher Größe als auch eine sehr gefährliche Gehirnerschütterung auftreten..

Fast immer, nach Stürzen und Schlägen auf den Kopf, schlafen Kinder, die sich in einem Stresszustand befinden, etwas früher als gewöhnlich ein. Wenn das Kind jedoch fast unmittelbar danach auf den Kopf schlägt und einschläft, muss das Baby dringend zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. Dieses Verhalten ist neben Übelkeit und unterschiedlichen Pupillengrößen eines der Hauptzeichen einer Gehirnerschütterung..

Das Kind schlug sich auf den Kopf, die Temperatur stieg

Sehr oft steigt die Körpertemperatur eines Kindes stark an, wenn es fällt. So reagiert der Körper auf Stress und Schäden. In einigen Fällen kann ein Temperaturanstieg nach einem Abfall einfach mit dem Einsetzen der SARS-Entwicklung zusammenfallen. In diesem Fall ist es daher unbedingt erforderlich, das Kind auf Erkältungssymptome zu untersuchen..

Kind schlug sich auf den Kopf, wonach es suchen sollte? Wenn ein Kind zusätzlich zu der Temperatur nach einem Sturz mehrere Tage lang keine Bewegungskoordination hat, Erbrechen, Strabismus, Blutergüsse um die Augen, Schläfrigkeit sowie Pupillen unterschiedlicher Größe, ist es unbedingt und dringend erforderlich, das Baby dem Arzt zu zeigen, um Schäden an den Schädelknochen und Gehirnerschütterungen auszuschließen.

Das Kind stieß mit dem Kopf an den Arzt, an den es sich wenden sollte

Für den Fall, dass das Kind nach dem Aufprall auf den Kopf anhaltende Anzeichen einer Gehirnerschütterung oder Schädelschädigung aufweist, müssen die Eltern dringend einen Krankenwagen rufen. Wenn keine offensichtlichen Anzeichen einer Schädigung vorliegen und das Kind frühestens 1 Stunde nach dem Aufprall einschläft, können Sie zunächst einen Therapeuten konsultieren.

Auch nach dem Aufprall sollte besonderes Augenmerk auf die Art des Schlafes des Kindes gelegt werden. Wenn Sie ein eingeschlafenes Baby wecken, ist die Koordination seiner Bewegungen ohne Gehirnerschütterung normal und nach dem Weinen schläft das Baby wieder ein. Wenn ein Kind geschüttelt wird, ist es äußerst schwierig aufzuwachen, und danach treten keine Störungen durch das Baby auf, das Baby ist träge und schläft wieder ein, ohne auf Reize zu reagieren.

Um den Gesundheitszustand des Kindes nach dem Kopfschlag vollständig kontrollieren zu können, müssen die Eltern ihn zu einem Termin mit solchen Spezialisten bringen:

  • Neuropathologe;
  • Neurochirurg;
  • Radiologe oder Ultraschallspezialist.

Bei der Untersuchung des Kopfes eines Kindes auf Sturzschäden wird immer eine Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Sie bieten die Möglichkeit, die Integrität der Schädelknochen und das Fehlen innerer Hämatome nach einer Verletzung zu kontrollieren.

Kind schlug Kopf Übelkeit und Erbrechen, träge

Wenn ein Kind innerhalb von 2 Wochen nach einem Kopfstoß häufig an Lethargie, Appetitlosigkeit und Schläfrigkeit leidet, ist dies ein direktes Symptom für einen blauen Fleck oder eine Gehirnerschütterung. Gleichzeitig macht sich das Kind fast immer Sorgen um Kopfschmerzen. Bei schwerer Gehirnerschütterung erscheinen blaue Kreise um die Augen.

Eine Gehirnerschütterung tritt möglicherweise nicht regelmäßig auf. Sehr oft erscheinen sie erst am ersten Tag nach dem Sturz. Solche Symptome können jedoch häufiger auftreten, insbesondere bei hoher Mobilität des Kindes und bei starker körperlicher und geistiger Belastung.

Solche Anzeichen erfordern sofortige ärztliche Hilfe, da eine Gehirnerschütterung zu ernsthaften Störungen der Arbeit des Bewegungsapparates, des Sehvermögens und vieler anderer Körperfunktionen führen kann..

Baby schlug sich auf den Kopf und stieß an, was zu tun war

Wenn infolge eines Kopfschlags eine Beule auf der Stirn auftritt, müssen die Eltern unbedingt die Größe und Art des Schadens beurteilen und auch kalt anwenden, um die Schwellung und den Schmerzfaktor schnell zu stoppen. In dem Fall, in dem die Beule klein ist, ist es normalerweise ausreichend, Kälte anzuwenden. Eine große und schnell wachsende Beule sowie Schäden in Form von Dellen erfordern eine obligatorische Konsultation eines Arztes.

Kind schlug sich auf den Kopf, wonach es suchen sollte? Alle und darunter auftretenden Ereignisse, die nach dem Auftreffen auf den Hinterkopf auftreten, erfordern einen obligatorischen Besuch in einer medizinischen Einrichtung, um die Art des Schadens zu untersuchen.

Natürlich ist es schwierig genug, ein Kind vor allen möglichen Stürzen zu schützen. Es ist jedoch möglich, so weit wie möglich vor dem Auftreten schwerwiegender Pathologien aufgrund von Schlägen auf den Kopf zu schützen, indem unbedingt eine umfassende Untersuchung mit dem behandelnden Arzt durchgeführt wird.

Zu jeder Jahreszeit, aber im Winter, werden wir aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen (Eis und vereiste Straßen) viel häufiger verletzt. Die Art dieser Verletzungen kann variiert werden (Quetschung, Verstauchung, Bruch, Luxation). Nach welcher Art von Verletzung kann die Temperatur steigen?

So entfernen Sie die Temperatur im Falle einer Verletzung?

Wenn am zweiten Tag nach der Verletzung eine Temperatur ansteigt, gilt dies als normal. Der Körper reagiert auf diese Weise auf Stress und Schock. Wenn es dem Opfer gut geht, sollte das Antipyretikum nicht eingenommen werden. Diese Aktion kann die Fähigkeit des Körpers, möglichen Infektionen zu widerstehen, erheblich beeinträchtigen. Wenn sich der Patient unwohl fühlt, konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen. Einige Antipyretika können das Blut verdünnen, und bei schweren Ödemen und Blutergüssen kann dieser Effekt schädlich sein.

Temperatur nach Verletzung: Was verursacht es?

Die meisten Patienten, die es zum ersten Mal erhalten haben, schauen besorgt auf die Thermometerskala, die einen Temperaturanstieg anzeigt. Überlegen Sie, aus welchen Gründen die Temperatur nach einer Verletzung steigt:

  • infolge der Auswirkung von starkem Stress auf den Körper (in diesem Fall wird Stress als Vorhandensein eines Traumas verstanden);
  • Nach schweren Verletzungen (Fraktur, Bluterguss) befindet sich das Opfer in einem Schockzustand, der in der Regel zu einem Anstieg der Körpertemperatur führt.
  • aufgrund einer Vergiftung, wenn die Zerfallsprodukte beschädigter Gewebe an der Stelle des Hämatoms vom Blut absorbiert werden;
  • Da neben anderen Symptomen auch Keime und Bakterien in die Wunde gelangen, kommt es zu einer Ausbreitung der Infektion, und nach der Verletzung wird der Körper vor schädlichen Bakterien geschützt (die Temperatur des Opfers steigt auf 38 Grad).
  • Mit einem Anstieg der Körpertemperatur des Patienten infolge einer Verletzung nimmt die Wirksamkeit der Wirkung von Interferon auf den Körper zu. Dies ist sehr wichtig, da es die Ausbreitung der Infektion stoppt..

Die Körpertemperatur einer von einer Verletzung betroffenen Person steigt am zweiten oder dritten Tag auf 37-38 Grad und kann eine Woche lang auf diesem Niveau bleiben. Dies ist eine völlig normale Reaktion des Körpers auf Schäden, sodass der Patient keinen Grund hat, sich zu viele Sorgen zu machen..

Gefährliche Temperatur nach Verletzung

Es gibt Situationen, in denen ein Temperaturanstieg nach einer Verletzung Anlass zur Sorge geben kann. Es ist zu berücksichtigen, dass die Körpertemperatur einer verletzten Person nicht nur aufgrund der Reaktion des Körpers auf Stress oder Schock ansteigen kann. Gleichzeitig ist es wichtig, den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen und den Körperteil, in dem die Verletzung tatsächlich aufgetreten ist, sorgfältig zu untersuchen..

Wenn an der Stelle der Verletzung alle Anzeichen einer Entzündung festgestellt werden (starke Schmerzen, Schwellung, Rötung, Fieber, Empfindlichkeit beim Abtasten), muss das Opfer dringend einem Arzt gezeigt werden. Wenn Sie diese Symptome haben, besteht die Möglichkeit, dass sich eine posttraumatische Infektion ausbreitet. In diesem Fall kann ein Anstieg des Temperaturniveaus auf schwerwiegende Komplikationen hinweisen, die nach einer Verletzung für den Körper gefährlich sind..

Um mögliche Komplikationen zu vermeiden und zu verhindern, muss das Opfer nach einer Verletzung zur qualifizierten medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden..

Die meisten traumatischen Hirnverletzungen sind zufällig. Die Patienten hörten auf, auf einige von ihnen zu achten. Aber vergeblich. Selbst kleinere Blutergüsse oder Schläge auf den Kopf können eine Gehirnerschütterung auslösen. Überlegen Sie, welche Symptome
bei Erwachsenen
bezeugen zu
Gehirnerschütterung
, und kann
erhöhte Körpertemperatur
sei einer von ihnen.

Was ist die Gefahr der Temperatur mit einer Gehirnerschütterung

Bevor Sie verstehen, was die Gefahr ist, sollten Sie den Grad der Verwundbarkeit des Gehirns verstehen. Im Schädel liegt es in einer lockeren, schwebenden Form vor. Daher kann es sich bei scharfen Schlägen oder Blutergüssen bewegen, was dem Patienten Schmerzen bereitet. Selbst beim häufigsten Sturz kann der Patient eine Erregung im Kopf spüren. Wenn der Schlag, die Verletzung schwerwiegend war, sollte die Möglichkeit einer Gehirnerschütterung nicht ausgeschlossen werden. Seine Symptome sind:

  • Übelkeit und Schwindel
  • teilweiser Bewusstseinsverlust oder Amnesie
  • Migräne
  • harte negative Reaktionen auf helles Licht

Ein Mangel an qualifizierter Behandlung kann die Leistung des Gehirns negativ beeinflussen und zu irreversiblen Prozessen führen.

Welche Rolle spielt die Temperatur?

Fieber mit Gehirnerschütterung bei Erwachsenen
ist ein Beweis für den Beginn des Entzündungsprozesses. Wenn Ärzte eine medizinische Einrichtung um Hilfe bitten, achten sie auf die Körperteile, die die Integrität beeinträchtigt haben. Wenn solche Bereiche gefunden werden, wird dem Patienten ein dringender Krankenhausaufenthalt empfohlen, um eine ordnungsgemäße Behandlung durchzuführen. Bei der Diagnose einer Krankheit ist es wichtig zu wissen, dass es bei ChMP keine Temperatur geben kann, da alle negativen Prozesse im Schädel stattfinden. Das Vorhandensein einer erhöhten Temperatur während einer Gehirnerschütterung ist ein sekundärer Faktor, dessen Schuld eine Verletzung der Integrität der Haut ist.

Was bedeutet ein Temperaturanstieg während einer Gehirnerschütterung und was ist bei einer durch eine Kopfverletzung verursachten Hyperthermie zu tun?

Ein Trauma am Schädel oder am Rücken kann eine Gehirnerschütterung auslösen. Die Hauptzeichen dieser Erkrankung sind Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen. Kann es eine Temperatur mit einer Gehirnerschütterung geben und was sollte in diesem Fall getan werden??

Eine Hausverletzung, ein Kampf oder ein Unfall kann zu einem Trauma des Schädels und des Gehirns führen, das von einer schweren Gehirnerschütterung begleitet wird. Schmerzhafte Anfälle, Übelkeit oder Erbrechen usw. gehören zu den unangenehmen Anzeichen dieser Erkrankung. Gibt es eine Temperatur mit einer Gehirnerschütterung? Wie gefährlich ist ein solcher Prozess und welche Maßnahmen sollten ergriffen werden, um unangenehme Empfindungen loszuwerden?

Was ist eine Gehirnerschütterung und ihre Hauptsymptome

Jede Kopfverletzung geht mit unterschiedlich starker Gehirnerschütterung einher. Unterscheiden Sie zwischen Verletzung und Gehirnerschütterung. Im ersten Fall tritt eine schwere Schädigung des Gehirngewebes auf und im zweiten Fall nur eine leichte Verletzung. Sprünge in der Körpertemperatur sind gerade bei schweren Blutergüssen charakteristisch, wenn schwere Entzündungen im Gehirn beginnen. Dies ist ein sehr gefährlicher Zustand mit schwerwiegenden Folgen..

Schocks sind häufig Sportlern und Menschen ausgesetzt, deren Berufe mit hohen Verletzungen verbunden sind. Sehr oft erhalten kleine Kinder diese Diagnose. Dies geschieht vor dem Hintergrund instabiler erster Schritte, wenn das Baby sein Gleichgewicht immer noch nicht vollständig kontrollieren kann und unter das Gewicht des Körpers fällt.

Da das Schädelgewebe noch weich genug ist, kann es zu Verletzungen kommen. Gehirnerschütterung, begleitet von starker Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel oder Bewusstlosigkeit.

Gründe für einen Anstieg der Körpertemperatur

Dieser Zustand kann mit einer Reihe von Entzündungsprozessen verbunden sein, die nicht direkt mit der Verletzung zusammenhängen. Dieses Symptom kann auf das Auftreten eines Fiebers hinweisen. Je nach Anatomie ist das menschliche Gehirn durch mehrere Membranen geschützt. Im Falle einer Verletzung kann eine davon beschädigt werden und eine Entzündung beginnt.

Eine Temperatur über 380 ° C zeigt an, dass eine Person während einer Gehirnerschütterung eine ausgedehnte Wunde oder ein Hämatom gebildet hat, das aufgrund der Vermehrung pathogener Mikroorganismen im Mittelpunkt der Entzündung steht.

Wenn Sie keine Erste Hilfe leisten, ist der Patient einer schweren Entzündung der Hirnrinde (Meningitis) ausgesetzt, die zu einem Anstieg der Temperaturwerte über 400 und zur Entwicklung anderer Komplikationen führt.

Zu den provozierenden Faktoren, die Hyperthermie verursachen können, gehören:

  • erhöhte Aktivität der Schilddrüse;
  • Hypertonie;
  • - vegetativ-vaskuläre Dystonie -;
  • Alkoholvergiftung (insbesondere wenn eine Person durch eine Vergiftung gestürzt ist, was zu einer Kopfverletzung geführt hat);
  • starker Stress nach einer Verletzung, vor deren Hintergrund die Körpertemperatur anstieg.

Wie lange kann eine Temperatur nach einer Verletzung anhalten?

Die Dauer der Schocktemperatursprünge hängt von der Schwere ab:

  • im ersten Stadium sollte es im normalen Bereich bleiben, vielleicht ein leichter Anstieg um einige Zehntel;
  • Bei einer Gehirnerschütterung zweiten Grades werden einige neuronale Verbindungen unterbrochen. Dadurch steigt die Temperatur auf 380. In diesem Fall kann sie etwa 2 Wochen dauern.
  • Bei schweren Formen der Gehirnerschütterung bilden sich im Gehirn innere Hämatome, die Temperatur kann auf hohe Werte ansteigen.

Darüber hinaus gibt es andere unangenehme Symptome: Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. Bei richtiger Behandlung beginnen die Grade nach einigen Tagen zu sinken. Es kann bis zu 2-3 Monate dauern, bis sich der Körper vollständig erholt hat..

Diagnose

Nach einer traumatischen Hirnverletzung muss sich der Patient einer detaillierten Diagnose unterziehen. Es umfasst Blutuntersuchungen, MRT und Elektroenzephalographie (zeigt den Aktivitätsgrad der Nervengewebe des Gehirns). Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse wählt der Arzt ein wirksames Behandlungsschema aus.

Behandlungsmethoden

Wenn die Temperatur über 380 steigt, muss sie gesenkt werden. Es wird empfohlen, dem Patienten eine vollständige Ruhepause zu gewähren und einen Krankenwagen zu rufen. Es ist strengstens verboten, unabhängige Entscheidungen über die Behandlung eines solchen Problems zu treffen. Dies kann schwerwiegende Folgen haben.

Die Therapie für diese Kategorie von Patienten besteht in der Behandlung des Hauptproblems - der traumatischen Hirnverletzung selbst. Für die Behandlung benötigen Sie:

  • beobachte völlige Ruhe;
  • vor hellem Licht und Lärm schützen;
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig.
  • Es ist verboten, Bücher zu lesen, fernzusehen oder vor einem Computerbildschirm zu sitzen.
  • frittierte, würzige und fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung ausschließen;
  • Stress und nervöse Anspannung loswerden.

Wenn eine traumatische Hirnverletzung zweiten oder dritten Schweregrads diagnostiziert wird, muss sich der Patient in einem stationären Zustand befinden. Bei starkem Anstieg der Körpertemperatur werden dem Patienten entzündungshemmende und krampflösende Medikamente verschrieben.

Unter anderen Arzneimitteln, die in der komplexen Therapie der Gehirnerschütterung verwendet werden, gibt es:

  • Nootropika, die helfen, die Wände von Blutgefäßen und Neutronenbindungen zu stärken;
  • Diuretika entfernen überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper und verhindern eine Schwellung des Gehirns.
  • Antiemetika und nichtsteroidale Medikamente dämpfen den Würgereflex, lindern Krämpfe im Kopf und Schwindel.

Folgen von Temperatursprüngen nach einer Gehirnerschütterung

Wenn eine Schädelverletzung von einem solchen Symptom begleitet wird, hat der Patient auch: schwere Schwäche und Müdigkeit, Schläfrigkeit, Gedächtnisstörungen, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Übelkeit und Erbrechen.

Hyperthermie erfordert eine obligatorische Behandlung, andernfalls steigt das Risiko von Komplikationen und einer Verschlechterung der Erkrankung.

Gehirnerschütterungstemperatur bei Kindern

Die Diagnose von Kopfverletzungen bei Kindern ist sehr schwierig. Oft wird dieser Zustand mit einem einfachen Bluterguss verwechselt und nicht richtig behandelt. In diesem Fall steigt das Risiko, Komplikationen zu entwickeln, die häufig mit schweren Entzündungen und Temperatursprüngen einhergehen..

Daher müssen Sie für jede Verletzung unbedingt einen Spezialisten aufsuchen und eine vollständige Untersuchung durchführen. Die Temperatur während einer Gehirnerschütterung bei einem Kind ist ein alarmierendes Symptom und erfordert sofortige ärztliche Hilfe..

Hohe Temperatur nach einer Gehirnerschütterung: Was ist die Gefahr??

Es ist üblich, eine Gehirnerschütterung als leichte traumatische Hirnverletzung zu bezeichnen, ohne die Schädelknochen zu beschädigen. Manchmal geht es mit einem kurzen Bewusstseinsverlust einher (bis zu 5 Minuten). In Zukunft klagen viele Patienten über Kopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen und Schlaflosigkeit. Fieber kann auch die Verletzung begleiten. Der Artikel zeigt die Mechanismen dieses Symptoms und wie man es beseitigt..

Was ist eine Gehirnerschütterung??

Das Gehirn ist ein zerbrechlicher, verletzlicher und gleichzeitig ein sehr wichtiger Teil des Körpers. Kein Wunder, dass seine beiden Hemisphären in einer starken, zuverlässigen Box versteckt sind - dem Schädel. Sie sind dort jedoch nicht fixiert, daher können sie sich bei Stößen, Zittern und anderen physischen Einflüssen leicht bewegen und auf den Schädelknochen treffen. In dieser Hinsicht tritt eine Schädigung des Gehirngewebes oder der Substanz des Gehirns selbst sowie der Blutgefäße und der intrazerebralen Flüssigkeit auf..

Der Grad der Schädigung hängt von der ausgeübten Kraft ab und reicht von molekularen Veränderungen im Medulla bis zur Blutansammlung (intrakranielles Hämatom)..

Eines der Anzeichen für solche Störungen ist die Temperatur, die während einer Gehirnerschütterung auftritt.

Die Ursachen der Pathologie können verschiedene Wirkungen sein:

  • Ein typischer Fall für Passagiere ist ein starkes Kopfschütteln mit einem plötzlichen scharfen Bremsen der Fahrzeuge.
  • starker Schlag auf den Kopf;
  • fallen (zum Beispiel bei Ohnmacht oder im Eis);
  • aus der Höhe springen;
  • bei Babys kommt es zu einer zu aktiven Reisekrankheit.

Warum steigt die Temperatur mit einer Gehirnerschütterung?

Gibt es ein Fiebersymptom mit leichter Gehirnerschütterung? Ein Übermaß an Körpertemperatur weist in der Regel auf einen entzündlichen Prozess hin.

Wenn die Temperatur signifikant angestiegen ist - über 38 ° C -, kann davon ausgegangen werden, dass sich infolge der Gehirnerschütterung eine Entzündung im geschädigten Teil des Gehirns entwickelt oder bereits vor der Verletzung begonnen hat.

Hohes Fieber kann eine Manifestation von:

  • Bruch von Blutgefäßen;
  • Meningitis (Entzündung der Meningen);
  • Hirnödem.

Es sei daran erinnert, dass eine unkomplizierte Gehirnerschütterung durch schnell vorübergehende Symptome wie Kopfschmerzen gekennzeichnet ist. Während Fieber ein sehr gefährliches Symptom ist, das nicht ignoriert werden kann. Erfordert sofortige Krankenhauseinweisung, Untersuchung und Behandlung.

Eine Ausnahme von der Regel ist erwähnenswert: ein leichter Überschuss der Körpertemperatur. Indikationen im Bereich von 37,0 bis 37,5 ° C gelten als normale Variante. Dies ist eine Fehlfunktion der Wärmeregulierung infolge einer Gehirnerschütterung. Es wird angenommen, dass innerhalb von 7 bis 10 Tagen die neuronalen Verbindungen zur normalen Körpertemperatur und damit zur Körpertemperatur zurückkehren..

Andere Symptome einer Gehirnerschütterung

Nachdem wir uns die Frage gestellt haben, ob es während einer Gehirnerschütterung (oder medizinisch gesehen zu einer Gehirnerschütterung) zu einer Temperatur kommen kann, gehen wir zu anderen Erscheinungsformen über. Die klinischen Symptome hängen davon ab, wie schwer die Gehirnerschütterung war.

Ein milder Grad ist durch Anzeichen gekennzeichnet:

  • Verdunkelung in den Augen;
  • visuelle Effekte von "Funken aus den Augen" und "Fliegen vor den Augen";
  • Bewusstlosigkeit für kurze Zeit;
  • Schwindel;
  • Schlaflosigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Bei mäßiger Gehirnerschütterung sind folgende Symptome wahrscheinlich:

  • Druck- und Pulsanstiege;
  • Hämatome;
  • Kopfschmerzen, die durch Ton und Licht verschlimmert werden;
  • Ohnmacht;
  • mangelnde Koordinierung der Bewegung
  • Amnesie.

Die schwere Form ist gekennzeichnet durch eine Verschlechterung der Symptome bis hin zu Halluzinationen, Delir, Lähmungen der Krämpfe und wiederholtem Erbrechen. Der Patient braucht dringend Hilfe von Ärzten.

Experten stellen einige Merkmale des Krankheitsbildes bei Kindern und älteren Menschen fest:

  1. Säuglinge entwickeln Schläfrigkeit, vermehrtes Aufstoßen und Unruhe.
  2. Kinder im Vorschulalter klagen über allgemeine Schwäche, Übelkeit und Nervosität. Manchmal ist vorübergehende Blindheit eine posttraumatische Sehbehinderung, die in wenigen Minuten oder Stunden verschwinden sollte.
  3. Ältere Menschen können zeitlich und räumlich desorientiert sein und über Gedächtnisverlust klagen. Bei Patienten mit hohem Blutdruck können pochende Schmerzen im Hinterkopf auftreten.

Wie lange hält die Temperatur nach einer Gehirnerschütterung an??

Wenn eine Gehirnerschütterung mit einem leichten Temperaturanstieg einhergeht, lohnt es sich, 7 bis 14 Tage zu warten. Das Überschreiten der normalen Temperatur (starkes Fieber ca. 40 ° C) weist darauf hin, dass im Gewebe ein schwerwiegender pathologischer Prozess eingeleitet wurde, der sich schnell entwickeln und innerhalb weniger Tage zum Tod des Patienten führen kann. Zum Beispiel ist Meningitis sehr gefährlich. Wenn die Zahlen auf dem Thermometer nicht skaliert sind, können Sie nicht ruhig warten. Krankenhausaufenthalt und Notfallmaßnahmen erforderlich.

Muss ich die Temperatur beim Schütteln senken??

Die Antwort auf die Frage, ob es sich lohnt, die Temperatur mit einer Gehirnerschütterung zu senken, hängt davon ab, ob starkes Fieber vorliegt. In milden Fällen ist kein spezieller künstlicher Abstieg erforderlich. Der Rat sollte in jedem Fall vom behandelnden Arzt kommen.

Im Allgemeinen lautet der empfohlene Aktionsplan:

  1. Bettruhe in einem abgedunkelten, ruhigen Raum (zu Fuß zum Toilettenmaximum).
  2. Eine sanfte Diät ohne würzige salzig geräucherte Speisen.
  3. Es ist verboten, Videos anzusehen und sogar zu lesen.
  4. Diuretika einnehmen (um Schwellungen des Gewebes zu lindern).
  5. Einnahme kaliumhaltiger Medikamente (zur Herzernährung).
  6. Einnahme von Nootropil zur Verbesserung der Durchblutung des Gehirngewebes.
  7. Spezielle ärztliche Anweisungen - Beruhigungsmittel zur Linderung von Angstzuständen.
  8. Schmerzmittel - zur Linderung des Kopfschmerzsyndroms.
  9. Mittel zur Temperatursenkung (auf Rezept).
  10. Bei starkem Erbrechen benötigen Sie das Medikament Regidron, um Austrocknung zu verhindern.

In milden Fällen ist der Patient während der Erholungsphase zu Hause. Wenn Sie diese Empfehlungen befolgen, können Sie eine schnelle Verbesserung des Zustands erreichen. Wenn die Temperatur länger als 2 Wochen hoch bleibt, ist eine zweite Konsultation mit einem Arzt erforderlich.

Behandlung von Gehirnerschütterungen mit Fieber

Eine Gehirnerschütterung ist keine einfache Pathologie, und die Symptome sind oft verschwommen. Eine offensichtliche Linderung des Zustands (z. B. eine Abnahme der Temperatur) kann zu einer starken Verschlechterung führen. So können Sie wertvolle Zeit für die Behandlung schwerer, schnell fortschreitender Pathologien verschwenden - innere Hämatome, Hirnödeme, Meningitis..

Daher wird empfohlen, sofort einen Arzt anzurufen, um eine Konsultation mit einem Neurochirurgen, einem Neuropathologen, zu vereinbaren. Basierend auf dem Krankheitsbild, der Anamnese und den diagnostischen Ergebnissen wird eine genaue Diagnose gestellt.

Die folgenden modernen und informativen Diagnosemethoden werden verwendet:

  1. Röntgenstrahlen sind die Standarduntersuchung, die die meisten Patienten durchführen. Obwohl es kein Bild über den Zustand des Gehirns gibt, kann es das Vorhandensein oder Fehlen von Schädelfrakturen aufdecken..
  2. Ultraschall (Neurosonographie, Echoenzephalographie) kann erkennen, ob das Medulla und die Ventrikel des Gehirns normal sind. Prellungen, Hämatome werden diagnostiziert.
  3. Die Computertomographie liefert geschichtete Bilder des Gehirns und der Schädelknochen.
  4. Die Elektroenzephalographie untersucht die neuronale Aktivität des Gehirns. Kann Epilepsie und andere Pathologien aufdecken.

Die Behandlungsmethoden werden durch die Schwere der Erkrankung und das Vorhandensein schwerwiegender Hirnstörungen bestimmt. In den meisten Fällen wird nach Untersuchung und Untersuchung zu Hause Bettruhe verordnet, wie bereits erwähnt. In schwierigeren Situationen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Erste Hilfe besteht darin, den Patienten auf eine ebene Fläche zu legen und den Kopf zu heben. Wenn er nach einer Ohnmacht nicht zur Besinnung kommt, legen sie ihn auf die rechte Seite, damit er nicht an Erbrochenem erstickt. Die weitere Behandlung hängt von der Diagnose ab.

Folgen von Temperaturstörungen bei Kopftrauma

Wenn der Patient mit Hilfe seiner Angehörigen und seines medizinischen Personals alle Vorschriften des behandelnden Arztes einhält, wird er höchstwahrscheinlich in den nächsten 2 Wochen einen natürlichen Temperaturabfall und eine vollständige Heilung erwarten. Selbst wenn die Folgen der Verletzung bei niedrigen Temperaturen auftreten, wird sich der Zustand wieder normalisieren.

In seltenen Fällen bleiben Patienten mit verminderter Konzentration, Gedächtnisstörungen, grundloser Angst, Schlaflosigkeit, Müdigkeit oder umgekehrt Erregbarkeit. Regelmäßiger Schwindel, Angstzustände, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, erhöhte Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Lichtempfindlichkeit können auftreten. Diese Phänomene verschwinden spätestens ein Jahr nach der Verletzung.

Bei 3% der Patienten verschwinden die Folgen jedoch nicht, sondern werden durch epileptische VSD-Anfälle verschlimmert. Es sollte beachtet werden, dass ein rechtzeitiger Arztbesuch und die strikte Umsetzung von Empfehlungen im Falle einer Gehirnerschütterung mit einer Temperatur dazu beitragen, solche Komplikationen zu vermeiden..

Eine Gehirnerschütterung mit hoher Temperatur ist daher gefährlich, wenn tödliche Pathologien auftreten. Das Anrufen eines Krankenwagens kann nicht um eine Minute verschoben werden..

Weitere Informationen Über Migräne