Anzeichen einer Dysarthrie bei Kindern und Behandlungsmethoden

Dysarthrie ist eine Störung der Ausspracheorganisation der Sprache, die mit einer Schädigung des Mittelteils des sprachmotorischen Analysators und einer Verletzung der Innervation der Muskeln des Artikulationsapparats verbunden ist. Die Struktur des Defekts bei Dysarthrie umfasst eine Verletzung der Sprachmotilität, der Tonaussprache, der Sprachatmung, der Stimme und der prosodischen Seite der Sprache; Bei schweren Läsionen tritt eine Anarthrie auf. Bei Verdacht auf Dysarthrie werden neurologische Diagnosen (EEG, EMG, ENG, MRT des Gehirns usw.) sowie sprachtherapeutische Untersuchungen der mündlichen und schriftlichen Sprache durchgeführt. Die Korrekturarbeit bei Dysarthrie umfasst therapeutische Wirkungen (Medikamentenkurse, Bewegungstherapie, Massage, FTL), Sprachtherapiekurse, Artikulationsgymnastik und Sprachtherapiemassage.

ICD-10

  • Dysarthrie verursacht
  • Einstufung
  • Dysarthrie Symptome
    • Bulbar Dysarthrie
    • Pseudobulbäre Dysarthrie
    • Subkortikale Dysarthrie
    • Kleinhirn-Dysarthrie
    • Kortikale Dysarthrie
  • Komplikationen
  • Diagnose
  • Korrektur der Dysarthrie
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Dysarthrie ist eine schwere Sprachstörung, die von einer Störung der Artikulation, Phonation, Sprachatmung, tempo-rhythmischen Organisation und Intonation der Sprache begleitet wird, wodurch die Sprache ihre Artikulation und Verständlichkeit verliert. Bei Kindern liegt die Prävalenz von Dysarthrie bei 3-6%, aber in den letzten Jahren gab es eine ausgeprägte Tendenz zu einer Zunahme dieser Sprachpathologie..

In der Sprachtherapie ist Dysarthrie eine der drei häufigsten Formen von Sprachstörungen, nach Dyslalie und vor Alalia die zweithäufigste. Da die Pathogenese der Dysarthrie auf organischen Läsionen des zentralen und peripheren Nervensystems beruht, wird diese Sprachstörung auch von Spezialisten auf dem Gebiet der Neurologie und Psychiatrie untersucht..

Dysarthrie verursacht

Am häufigsten (in 65-85% der Fälle) geht Dysarthrie mit kindlicher Zerebralparese einher und hat die gleichen Ursachen. In diesem Fall tritt eine organische Schädigung des Zentralnervensystems im intrauterinen Bereich, in der Geburt oder in der frühen Phase der kindlichen Entwicklung auf (normalerweise bis zu 2 Jahren). Die häufigsten perinatalen Faktoren der Dysarthrie sind:

  • Toxizität der Schwangerschaft,
  • fetale Hypoxie,
  • Rhesuskonflikt,
  • chronische somatische Erkrankungen der Mutter,
  • pathologischer Verlauf der Arbeit,
  • Geburtstrauma,
  • Erstickung bei der Geburt,
  • Kernicterus von Neugeborenen,
  • Frühgeburt usw..

Der Schweregrad der Dysarthrie korreliert mit dem Schweregrad der Bewegungsstörungen bei Zerebralparese: Beispielsweise wird bei fast allen Kindern bei doppelter Hemiplegie Dysarthrie oder Anarthrie festgestellt.

In der frühen Kindheit können sich nach dem Leiden Schäden am Zentralnervensystem und Dysarthrie bei einem Kind entwickeln:

Das Auftreten von Dysarthrie bei Erwachsenen ist in der Regel mit einem Schlaganfall, einem Kopftrauma, einer Neurochirurgie und Hirntumoren verbunden. Dysarthrie kann auch bei Patienten mit Multipler Sklerose, Amyotropher Lateralsklerose (ALS), Syringobulbia, Parkinson, Myotonie, Myasthenia gravis, zerebraler Atherosklerose, Neurosyphilis und Oligophrenie auftreten.

Einstufung

Die neurologische Klassifikation der Dysarthrie basiert auf dem Prinzip der Lokalisation und einem syndromologischen Ansatz. Unter Berücksichtigung der Lokalisation der Läsion des Sprachmotorapparats gibt es:

  • Bulbar Dysarthrie in Verbindung mit Schädigung der Kerne der Hirnnerven / Glossopharyngeal, Hypoglossus, Vagus, manchmal - Gesicht, Trigeminus / in der Medulla oblongata
  • pseudobulbäre Dysarthrie in Verbindung mit einer Schädigung der kortikal-nuklearen Bahnen
  • extrapyramidale (subkortikale) Dysarthrie, die mit einer Schädigung der subkortikalen Kerne des Gehirns verbunden ist
  • Kleinhirn-Dysarthrie in Verbindung mit einer Schädigung des Kleinhirns und seiner Bahnen
  • kortikale Dysarthrie in Verbindung mit fokalen Läsionen der Großhirnrinde.

Abhängig vom führenden klinischen Syndrom bei Zerebralparese kann eine spastisch-starre, spastisch-paretische, spastisch-hyperkinetische, spastisch-ataktische, ataktisch-hyperkinetische Dysarthrie auftreten..

Die Klassifizierung der Sprachtherapie basiert auf dem Prinzip der Verständlichkeit der Sprache für andere und umfasst 4 Schweregrade der Dysarthrie:

  • 1 Grad (gelöschte Dysarthrie) - Defekte in der Aussprache können nur von einem Logopäden während einer speziellen Untersuchung festgestellt werden.
  • 2 Grad - Fehler in der Klangaussprache sind für andere erkennbar, aber im Allgemeinen bleibt die Sprache klar.
  • Grad 3 - Das Verständnis der Sprache eines Patienten mit Dysarthrie ist nur für die nahe Umgebung und teilweise für Fremde verfügbar.
  • 4 Grad - Sprache fehlt oder ist selbst für die engsten Personen unverständlich (Anarthrie).

Dysarthrie Symptome

Die Sprache von Patienten mit Dysarthrie ist undeutlich, undeutlich, dunkel ("Brei im Mund"), was durch eine unzureichende Innervation der Muskeln von Lippen, Zunge, weichem Gaumen, Stimmlippen, Kehlkopf und Atemmuskeln verursacht wird. Daher entwickelt sich bei Dysarthrie ein ganzer Komplex von Sprach- und Nicht-Sprachstörungen, die die Essenz des Defekts ausmachen..

Eine artikulatorische motorische Beeinträchtigung bei Patienten mit Dysarthrie kann sich in Spastik, Hypotonie oder Dystonie der Artikulationsmuskulatur äußern. Muskelspastik geht mit einem konstant erhöhten Tonus und einer Spannung der Muskeln der Lippen, der Zunge, des Gesichts und des Halses einher; dichtes Schließen der Lippen, Einschränkung der Gelenkbewegungen. Bei Muskelhypotonie ist die Zunge schlaff, liegt bewegungslos am Mundboden; Lippen schließen sich nicht, Mund ist halb offen, Hypersalivation (Speichelfluss) wird ausgedrückt; Aufgrund der Parese des weichen Gaumens tritt ein nasaler Tonfall auf (Nasalisierung). Bei Dysarthrie mit Muskeldystonie ändert sich beim Versuch zu sprechen der Muskeltonus von niedrig zu erhöht.

Störungen der Aussprache bei Dysarthrie können je nach Lokalisation und Schwere der Schädigung des Nervensystems in unterschiedlichem Maße zum Ausdruck kommen. Bei gelöschter Dysarthrie werden einzelne phonetische Defekte (Klangverzerrungen) und "verschwommene" Sprache beobachtet. Bei stärker ausgeprägter Dysarthrie kommt es zu Verzerrungen, Auslassungen und zum Ersetzen von Geräuschen. Die Sprache wird langsam, ausdruckslos und verschwommen. Die allgemeine Sprachaktivität ist deutlich reduziert. In den schwersten Fällen wird bei vollständiger Lähmung der sprachmotorischen Muskeln eine motorische Realisierung der Sprache unmöglich..

Spezifische Merkmale einer gestörten Klangaussprache bei Dysarthrie sind das Fortbestehen von Defekten und die Schwierigkeit, diese zu überwinden, sowie die Notwendigkeit einer längeren Periode der Klangautomatisierung. Bei Dysarthrie ist die Artikulation fast aller Sprachlaute, einschließlich Vokale, beeinträchtigt. Dysarthrie ist gekennzeichnet durch interdentale und laterale Aussprache von zischenden und pfeifenden Geräuschen; Stimmdefekte, Palatalisierung (Erweichung) harter Konsonanten.

Aufgrund einer unzureichenden Innervation der Sprachmuskeln mit Dysarthrie ist die Sprachatmung gestört: Das Ausatmen wird verkürzt, die Atmung zum Zeitpunkt der Sprache wird schnell und intermittierend. Eine Verletzung der Stimme bei Dysarthrie ist gekennzeichnet durch eine unzureichende Stärke (die Stimme ist ruhig, schwach, trocken), eine Veränderung des Timbres (Taubheit, Nasalisierung), melodisch-intonationale Störungen (Monotonie, Abwesenheit oder mangelnde Expression von Stimmmodulationen)..

Bulbar Dysarthrie

Bulbar Dysarthrie ist gekennzeichnet durch Areflexie, Amimie, Saugstörung, Verschlucken von festen und flüssigen Nahrungsmitteln, Kauen, Hypersalivation durch Atonie der Muskeln der Mundhöhle. Die Artikulation von Klängen ist undeutlich und extrem vereinfacht. Die gesamte Vielfalt der Konsonanten wird auf einen einzigen Schlitz reduziert. Töne werden nicht untereinander unterschieden. Typische Nasalisierung des Timbres der Stimme, Dysphonie oder Aphonie.

Pseudobulbäre Dysarthrie

Bei pseudobulbärer Dysarthrie wird die Art der Störungen durch spastische Lähmung und Muskelhypertonie bestimmt. Die deutlichste pseudobulbäre Lähmung äußert sich in einer Verletzung der Zungenbewegungen: Große Schwierigkeiten entstehen durch Versuche, die Zungenspitze anzuheben, zur Seite zu nehmen und in einer bestimmten Position zu halten. Bei pseudobulbärer Dysarthrie ist es schwierig, von einer Gelenkposition in eine andere zu wechseln. Typisch selektive Verletzung freiwilliger Bewegungen, Synkinese (freundliche Bewegungen); starker Speichelfluss, erhöhter Rachenreflex, Ersticken, Dysphagie. Die Sprache von Patienten mit pseudobulbärer Dysarthrie ist verschwommen, undeutlich, hat einen nasalen Schimmer; die normative Reproduktion von Sonoren, Pfeifen und Zischen grob verletzt.

Subkortikale Dysarthrie

Subkortikale Dysarthrie ist durch das Vorhandensein von Hyperkinesis gekennzeichnet - unwillkürliche heftige Muskelbewegungen, einschließlich Nachahmung und Artikulation. Hyperkinesis kann in Ruhe auftreten, ist jedoch normalerweise schlimmer, wenn versucht wird zu sprechen, was zu einem Artikulationskrampf führt. Es gibt eine Verletzung des Timbres und der Stärke der Stimme, der prosodischen Seite der Sprache; manchmal brechen die Patienten unwillkürliche gutturale Schreie aus.

Bei subkortikaler Dysarthrie kann das Sprachtempo durch die Art der Bradilalia, Tachyllalia oder Sprachdysarrhythmie (organisches Stottern) gestört werden. Subkortikale Dysarthrie wird häufig mit pseudobulbären, bulbären und cerebellären Formen kombiniert.

Kleinhirn-Dysarthrie

Eine typische Manifestation einer Kleinhirn-Dysarthrie ist eine Verletzung der Koordination des Sprachprozesses, die zu einem Zittern der Zunge, ruckartiger, gesungener Sprache und individuellen Schreien führt. Die Sprache ist langsam und verschwommen. Die Aussprache von Front-Lingual- und Lippengeräuschen ist am stärksten gestört. Bei Kleinhirn-Dysarthrie wird eine Ataxie (Gangschwäche, Ungleichgewicht, Unbeholfenheit der Bewegungen) festgestellt.

Kortikale Dysarthrie

Die kortikale Dysarthrie ähnelt in ihren Sprachmanifestationen der motorischen Aphasie und ist durch beeinträchtigte freiwillige artikulatorische motorische Fähigkeiten gekennzeichnet. Störungen der Sprachatmung, der Stimme, der Prosodik mit kortikaler Dysarthrie fehlen. Unter Berücksichtigung der Lokalisation der Läsionen werden kinästhetische postzentrale kortikale Dysarthrie (afferente kortikale Dysarthrie) und kinetische prämotorische kortikale Dysarthrie (efferente kortikale Dysarthrie) unterschieden. Bei kortikaler Dysarthrie gibt es jedoch nur eine artikulatorische Apraxie, während bei einer motorischen Aphasie nicht nur die Artikulation von Tönen leidet, sondern auch das Lesen, Schreiben, Verstehen von Sprache und der Gebrauch von Sprache.

Komplikationen

Angesichts der Unartikulierbarkeit der Sprache bei Kindern mit Dysarthrie leiden zum zweiten Mal die auditive Differenzierung von Tönen sowie die phonemische Analyse und Synthese. Schwierigkeiten und Unzulänglichkeiten der verbalen Kommunikation können zu einem unformierten Wortschatz und einer grammatikalischen Struktur der Sprache führen. Daher können Kinder mit Dysarthrie eine phonetisch-phonemische (FFN) oder allgemeine Sprachunterentwicklung (OHP) und verwandte Arten von Dysgraphie haben..

Diagnose

Die Untersuchung und anschließende Behandlung von Patienten mit Dysarthrie erfolgt durch einen Neurologen (pädiatrischen Neurologen) und einen Logopäden.

  1. Neurologische Diagnostik. Der Umfang der neurologischen Untersuchung hängt von der erwarteten klinischen Diagnose ab. Die wichtigsten diagnostischen Daten sind elektrophysiologische Daten (Elektroenzephalographie - EEG, Elektroneuromyographie - ENMG), transkranielle Magnetstimulation, MRT des Gehirns usw..
  2. Sprachtherapieuntersuchung. Beinhaltet die Bewertung von Sprach- und Nicht-Sprachstörungen. Die Beurteilung von Nicht-Sprachsymptomen umfasst die Untersuchung der Struktur des Artikulationsapparats, des Volumens der Artikulationsbewegungen, des Zustands der Mimik- und Sprachmuskeln sowie der Art der Atmung. Der Logopäde widmet der Geschichte der Sprachentwicklung besondere Aufmerksamkeit. Im Rahmen der Diagnose der mündlichen Sprache mit Dysarthrie wird eine Untersuchung der Ausspracheseite der Sprache (Klangaussprache, Tempo, Rhythmus, Prosodie, Sprachverständlichkeit) durchgeführt. Synchronizität von Artikulation, Atmung und Stimmbildung; phonemische Wahrnehmung, Entwicklungsstand der lexikalischen und grammatikalischen Struktur der Sprache. Bei der Diagnose der geschriebenen Sprache werden Aufgaben zum Kopieren von Text und Schreiben unter Diktat, Lesen von Auszügen und Verstehen des Gelesenen gegeben.

Anhand der Untersuchungsergebnisse ist zu unterscheiden zwischen Dysarthrie und motorischer Alalia, motorischer Aphasie und Dyslalia.

Korrektur der Dysarthrie

Sprachtherapien zur Überwindung von Dysarthrie sollten systematisch vor dem Hintergrund der von einem Neurologen verordneten medikamentösen Therapie und Rehabilitation (Segmentreflex- und Akupressurmassage, Akupressur, Bewegungstherapie, therapeutische Bäder, Physiotherapie, Mechanotherapie, Akupunktur, Hirudotherapie) durchgeführt werden. Ein guter Hintergrund für den Korrektur- und Pädagogikunterricht wird durch die Verwendung nicht traditioneller Formen der Rehabilitationsbehandlung erreicht: Delphintherapie, sensorische Therapie, Isotherapie, Sandtherapie usw..

In Sprachtherapieklassen zur Korrektur von Dysarthrie wird die Entwicklung durchgeführt:

  • Feinmotorik (Fingerturnen),
  • motorische Fähigkeiten des Sprachapparats (Sprachtherapiemassage, Gelenkgymnastik);
  • physiologische und Sprachatmung (Atemübungen),
  • Stimmen (orthophonische Übungen);
  • Korrektur der Störung und Festigung der korrekten Aussprache; Arbeit an der Ausdruckskraft der Sprache und der Entwicklung der Sprachkommunikation.

Die Reihenfolge des Einstellens und Automatisierens von Klängen wird durch die derzeit größte Verfügbarkeit von Artikulationsmustern bestimmt. Die Automatisierung von Geräuschen bei Dysarthrie wird manchmal so lange umgestellt, bis die vollständige Reinheit ihrer isolierten Aussprache erreicht ist, und der Prozess selbst erfordert mehr Zeit und Ausdauer als bei Dyslalia.

Die Methoden und Inhalte der Sprachtherapie variieren je nach Art und Schweregrad der Dysarthrie sowie dem Grad der Sprachentwicklung. Im Falle einer Verletzung phonemischer Prozesse und der lexikalischen und grammatikalischen Struktur der Sprache wird an deren Entwicklung, Prävention oder Korrektur von Dysgraphie und Legasthenie gearbeitet.

Prognose und Prävention

Nur frühe systematische Sprachtherapien zur Korrektur von Dysarthrie können zu positiven Ergebnissen führen. Eine wichtige Rolle für den Erfolg des korrigierenden und pädagogischen Einflusses spielt die Therapie der Grunderkrankung, die Sorgfalt des dysarthrischen Patienten selbst und sein enger Kreis.

Unter diesen Bedingungen ist bei gelöschter Dysarthrie eine nahezu vollständige Normalisierung der Sprachfunktion zu erwarten. Nachdem diese Kinder die Fähigkeiten der korrekten Sprache beherrschen, können sie erfolgreich in einer allgemeinbildenden Schule studieren und erhalten die notwendige sprachtherapeutische Unterstützung in Polikliniken oder in Sprachzentren der Schule.

Bei schweren Formen der Dysarthrie ist nur eine Verbesserung des Sprachzustands möglich. Die Kontinuität verschiedener Arten von Sprachtherapieeinrichtungen ist für die Sozialisierung und Bildung von Kindern mit Dysarthrie von großer Bedeutung: Kindergärten und Schulen für Kinder mit schweren Sprachbehinderungen, Sprachabteilungen neuropsychiatrischer Krankenhäuser; freundliche Arbeit eines Logopäden, Neurologen, Neuropsychiaters, Massagetherapeuten, Physiotherapeuten.

Die medizinische und pädagogische Arbeit zur Vorbeugung von Dysarthrie bei Kindern mit perinataler Hirnschädigung sollte in den ersten Lebensmonaten beginnen. Die Prävention von Dysarthrie in der frühen Kindheit und im Erwachsenenalter besteht in der Prävention von Neuroinfektionen, Hirnverletzungen und toxischen Wirkungen.

Symptome, Ursachen und Behandlung von Dysarthrie bei Kindern

Dysarthrie bei Kindern ist eine Sprachstörung, die durch Probleme mit Nervenenden im Sprachapparat verursacht wird. Mit einer solchen Pathologie können Eltern nur schwache Bewegungen der Lippen und anderer Sprachorgane des Kindes beobachten, weshalb beim Versuch zu sprechen Schwierigkeiten auftreten. Die Krankheit wurde wiederholt verschiedenen Studien unterzogen, dank derer Ärzte alle wichtigen Informationen genau bestimmen konnten.

Symptome

Das klinische Bild hängt von der Art der Dysarthrie ab. Die Hauptzeichen sind jedoch immer gleich. Es kann jedoch nicht unabhängig festgestellt werden, ob das Kind an Dysarthrie leidet. Dies erfordert viel Forschung sowie die Konsultation eines Arztes. Die Hauptsymptome der Krankheit sind wie folgt:

  • Das Kind sagt "in der Nase", während eine laufende Nase oder Sinusitis nicht beobachtet wird;
  • Die Gelenkmuskeln sind sehr geschwächt, wodurch beim Öffnen des Mundes die Zunge unkontrolliert herausfällt und die Lippen zu fest zusammengedrückt werden oder sich überhaupt nicht zusammenfügen, während ein starker Speichelfluss auftritt.
  • Töne in gesprochenen Wörtern werden verzerrt, übersprungen oder durch andere ersetzt, während es kein bestimmtes Muster oder eine Gruppe von „Problem“ -Buchstaben gibt.
  • Verstöße gegen die Melodie der Stimme, die sich in ihrer Höhe und ihrem Quietschen äußert, während das Kind den Ton nicht kontrollieren kann und die Sprache selbst eintönig, zu langsam oder zu schnell ist;
  • Atemkontrollprobleme, aufgrund derer die Sprache allmählich nachlässt, und in der Mitte eines Satzes beginnt das Kind schnell zu würgen oder zu atmen.

Besonders aufmerksame Eltern bemerken frühzeitig Sprachstörungen bei Kindern. In solchen Fällen wird die Behandlung einfacher..

Dysarthrie wird oft mit anderen Krankheiten verwechselt. Am ähnlichsten sind ihr Dyslalia und Alalia.

Einstufung

Die medizinische Klassifikation umfasst 6 Arten von Dysarthrie. Sie unterscheiden sich in der Manifestation der Krankheit sowie in der Lokalisierung des pathologischen Fokus. Es gibt folgende Arten von Dysarthrie:

  1. Bulbar. Das Hauptmerkmal dieses Typs ist eine Lähmung der Muskeln, die für die Bildung der menschlichen Sprache verantwortlich sind. Eine Funktionsstörung der Muskelzellen tritt aufgrund einer Schädigung des Nervengewebes auf. Oft ist diese Form der Krankheit sehr schwierig, weil Es ist schwierig, flüssige Lebensmittel zu schlucken. Die gesprochenen Töne sind fast nicht zu unterscheiden, die Sprache ist undeutlich, Gesichtsausdrücke fehlen vollständig.
  2. Pseudobulbar. Diese Art der Dysarthrie geht wie die Bulbar mit einer Lähmung der Sprachmuskulatur einher. Dies geschieht, wenn einzelne Teile des Gehirns beschädigt sind. Patienten mit pseudobulbärer Dysarthrie sprechen sehr monoton, aber deutlicher. Bei dieser Form der Krankheit lachen oder weinen Kinder häufig unwillkürlich und behalten auch nach sechs Monaten den Reflex des oralen Automatismus bei.
  3. Kork. Diese Art von Krankheit ist einerseits durch eine Schädigung der Gehirnstrukturen gekennzeichnet, wodurch eine Lähmung der für die Sprachfunktion verantwortlichen Muskeln auftritt. Gleichzeitig bleibt die Struktur der Sprache des Patienten unverändert, aber einige Silben werden falsch ausgesprochen.
  4. Kleinhirn. Eine solche Dysarthrie wird bei Kindern beobachtet, bei denen der gleichnamige Teil des Gehirns geschädigt wurde. Der Kleinhirntyp unterscheidet sich darin, dass die Patienten sehr gestreckt sprechen und ihre Stimme sich ständig in Ton und Lautstärke ändert..
  5. Subkortikal. Es wird bei Menschen beobachtet, die subkortikale Strukturen beschädigt haben, was zu einer Beeinträchtigung des Sprachapparats führt. Es kann mit Hyperkinese kombiniert werden. Spezifische Merkmale der Sprache sind verschwommen und verschwommen.
  6. Gemischt. Es ist eine Kombination mehrerer Läsionen gleichzeitig, aufgrund derer viel ernstere Probleme mit der Sprache auftreten. Am häufigsten tritt es bei Kindern unter zwei Jahren auf, die verschiedene Verletzungen erlitten haben.

Mit einer qualitativ hochwertigen Diagnose wird die Art der Krankheit sehr schnell erkannt.

Schwere

Dysarthrie bei einem Kind kann unterschiedlich schwer sein. Die Schwere der Verstöße wird von den Ärzten in 4 Klassen eingeteilt. Je höher es ist, desto schwerer und schwerer ist die Krankheit..

Erster Abschluss

Dies ist der häufigste Grad an Dysarthrie. Es heißt gelöscht. Die meisten Ärzte neigen dazu, es als eine separate Form der Krankheit zu unterscheiden, weil es ist schwer zu erkennen und kommt sehr oft vor. In der Regel wird es um das Alter von 5 Jahren gefunden. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass sich das Kind selbst kaum von seinen Altersgenossen unterscheidet und die Krankheit leicht als andere Störungen des Zentralnervensystems getarnt werden kann.

Erwachsene können bei einem Kind Verzerrungen, Verwirrung oder das Ersetzen von Geräuschen bemerken. Oft können Kinder keine Pfeif- oder Zischgeräusche machen, weshalb die meisten von ihnen nicht mit langen Worten umgehen können und Teile davon weglassen.

Gelöschte Dysarthrie bei einigen Kindern geht mit anderen Symptomen einher. Oft nimmt die Farbe der Sprache stark ab, die Intonation geht verloren, die Stimme wird schmerzhaft wie bei einer Erkältung. Viele Kinder sind nicht in der Lage, Geräusche zu imitieren, weshalb sie eine miauende Katze usw. nicht imitieren können. Ihre Rede ist immer eintönig..

Krankheit ersten Grades wird oft mit Dyslalia oder Alalia verwechselt. Ihre Symptome sind ziemlich ähnlich. Bei diesen beiden Erkrankungen werden jedoch keine Verletzungen des Sprachapparats beobachtet..

Zweiter Grad

Der nächste Krankheitsgrad ist durch etwas ausgeprägtere Symptome gekennzeichnet. Patienten haben eine ziemlich verständliche Sprache, die sich jedoch durch deutlich ausgeprägte Aussprachefehler auszeichnet. Enge Menschen verstehen Wörter leicht und legen oft keinen Wert auf die falsche Aussprache bestimmter Laute. Menschen, die zum ersten Mal Sprache hören, können Sätze leicht verstehen, aber sie müssen genau zuhören, um genau zu verstehen, was das Kind gesagt hat.

Dritter Grad

Die Aussprache im dritten Grad der Krankheit verschlechtert sich signifikant. Eltern verstehen Sprache ohne Probleme, müssen aber zunächst zuhören. Andere Menschen verstehen die Worte des Babys praktisch nicht, und selbst Versuche, einzelne Sätze zu hören oder zu erkennen, führen in der Regel nicht zu viel Ergebnis.

Vierter Grad

Der schwerste Grad an Dysarthrie ist der vierte. Es unterscheidet sich darin, dass selbst die Eltern die Sprache des Kindes nicht verstehen können. In einigen Fällen können Kinder überhaupt nicht sprechen. Wenn leichte bis mittelschwere Krankheitsgrade leicht behandelbar sind, sind im letzteren Fall die Chancen einer sogar teilweisen Genesung viel geringer..

Einige Ärzte teilen die Krankheit in nur drei Stadien ein: mild (1), mittel (2, 3), schwer (4).

Ursachen

Das Krankheitsrisiko wird sowohl von externen Faktoren als auch von bestehenden Krankheiten beeinflusst. Es ist unmöglich, Dysarthrie zu vermeiden, weil Es gibt keine prädisponierenden Gründe, die vom Leben ausgeschlossen werden könnten. Die Hauptbedingungen für den Beginn der Dysarthrie:

  1. Hirnläsionen. Dies kann bei intrauterinen Infektionen, Frühgeburten, Inkompatibilität der Rh-Faktoren von Mutter und Kind, Trauma während der Geburt, Schlaganfall, Problemen bei der Entwicklung der Plazenta, Erstickung und schwerer maternaler Toxikose auftreten. Dysarthrie entwickelt sich in der Regel gerade aufgrund von Hirnschäden..
  2. Organische Läsionen des Zentralnervensystems mit eingeschränkter Bewegung der Gesichtsmuskeln. Treten bei Zerebralparese (Zerebralparese) auf.
  3. Andere Krankheiten. Besonders gefährdet sind diejenigen, die eine Enzephalitis oder Meningitis hatten.

Jedes der aufgeführten Probleme kann ohne Konsequenzen vergehen, ohne Dysarthrie zu verursachen. Es besteht jedoch immer ein gewisses Risiko..

Diagnose

Die Diagnose einer Dysarthrie im Kindesalter ist relativ schnell, umfasst jedoch mehrere Methoden. Dies erfordert die Teilnahme eines Neurologen und Logopäden. Nach der Prüfung schreiben sie alle notwendigen Überweisungen für Prüfungen aus..

Neurologe

Der Arzt ermittelt den Forschungsbedarf anhand der Ergebnisse von Gesprächen mit dem Kind selbst und den Eltern. In der Regel sind folgende Diagnoseverfahren vorgeschrieben:

  • MRT des Gehirns;
  • Elektroenzephalographie;
  • Elektromyographie;
  • Elektroneurographie;
  • Transkanale Magnetstimulation.

Mit den Ergebnissen der Untersuchungen müssen Sie erneut zum Arzt kommen, um eine endgültige Diagnose zu stellen und die nächsten Schritte für die Behandlung festzulegen.

Ein Neurologe kann zusätzliche Verfahren verschreiben, mit denen Dysarthrie genauer diagnostiziert, andere Erkrankungen des Körpers identifiziert und Risiken während der Behandlung beseitigt werden können.

Sprachtherapeut

Das Untersuchungsverfahren mit einem Logopäden ist viel schneller und einfacher. Der Arzt beurteilt unabhängig den Zustand des Kindes und kann anschließend eine Antwort auf Verstöße gegen das Sprachgerät geben. Die Diagnose umfasst:

  • Überprüfung von Sprachstörungen (Geschichte der Entwicklung von Sprachfunktionen, Untersuchung der Aussprache von Geräuschen, einschließlich Rhythmus, Tempo und Klarheit von Wörtern, phonemische Wahrnehmung, Wortschatz);
  • Bewertung anderer Störungen, die die Sprache beeinflussen (Struktur des Sprachapparats, Sprachbewegungen, Sprachstärke und Gesichtsmuskulatur, Atmungseigenschaften);
  • Die Qualität des Sprechens und Schreibens studieren.

Der Arzt schließt die durchgeführten Untersuchungen ab und verschreibt die Erstbehandlung.

Behandlung

Der allgemeine Behandlungsverlauf bei Dysarthrie erfordert einen integrierten Ansatz. Dies ist der einzige Weg, um die Genesung des Kindes zu erreichen. Sie müssen medikamentöse Therapie, Logopädiekorrektur und Rehabilitation zu Hause kombinieren. Die gelöschte Form der Dysarthrie bei Kindern ist am wenigsten schwierig und heilt sehr schnell. In schwereren Fällen können sich die Behandlungsbedingungen verzögern, es gibt jedoch keine garantierten positiven Änderungen.

Therapien

Die Eltern müssen maximale Verantwortung zeigen. Es ist sehr wichtig, alles zu tun, um sicherzustellen, dass die medikamentöse Behandlung mit der ärztlichen Verschreibung übereinstimmt. In der Regel werden Pillen für die mit der Neurologie verbundene Grunderkrankung sowie Nootropika (Encephabol, Semax, Phenibut, Glycin, Cerebrolysin und andere) verschrieben. Es wird auch dazu beitragen, die intellektuelle Aktivität anzuregen, das Gedächtnis zu verbessern und den Wunsch zu steigern, etwas Neues zu lernen..

Zusätzlich werden andere Behandlungsmethoden angewendet:

  • Massage;
  • Heilbäder;
  • Sportunterricht mit therapeutischer Ausrichtung;
  • Akupunktur;
  • Physiotherapie;
  • Mechanotherapie;
  • Isotherapie;
  • Hirudotherapie;
  • Sandtherapie;
  • Delphintherapie.

All dies hat schwerwiegende Auswirkungen auf das Kind. Mit dem richtigen Ansatz lassen Sie positive Veränderungen nicht warten.

Sprachtherapie

Die Arbeit eines Logopäden besteht darin, spezielle Kurse mit dem Kind durchzuführen. Sie finden häufig in einer Gruppe von mehreren Kindern statt, was sich positiv auf ihre Wirksamkeit auswirkt. Der Arzt erstellt eine persönliche Sprachkarte des Kindes, in der die Forschungsergebnisse angezeigt werden, und es gibt eine klare Planung für zukünftige Klassen.

  • Entwicklung der Feinmotorik durch Spiele und Gymnastik;
  • Verbesserung der artikulatorischen Motorik durch Gymnastik und Spezialmassage;
  • Normalisierung der Sprachatmung mit Hilfe von Gymnastik;
  • Korrektur der Aussprache verschiedener Laute, Festigung des Wissens;
  • Steigerung der Ausdruckskraft der Aussprache von Phrasen und Sätzen;
  • Lernen, mit anderen zu kommunizieren.

Bei Qualitätsklassen wird sich nach einigen Wochen ein positives Ergebnis bemerkbar machen. Es ist jedoch eine Verankerung erforderlich.

Es gibt spezielle Kindergärten und Schulen für Kinder mit Sprachbehinderungen, in denen regelmäßig Sprachtherapiekurse abgehalten werden..

Heimrehabilitation

Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt können Sie mit Heimübungen beginnen. Dies wird dazu beitragen, die Wirksamkeit der Primärtherapie zu verbessern. Sie müssen die folgenden Übungen nacheinander ausführen:

  1. Gymnastik für Wangen und Lippen.
    Blasen Sie Lippen und Wangen auf. Dann machen Sie dasselbe abwechselnd nur mit den Wangen. Zeichne sie ein. Saugbewegungen darstellen. Vibriere deine Lippen.
  2. Kiefergymnastik.
    Öffnen und schließen Sie Ihren Mund, indem Sie auf Ihre Zähne klicken. Beißen und halten Sie die Gaze, die ein Erwachsener vorsichtig herausziehen sollte, und erhöhen Sie allmählich die Zugkraft.
  3. Gymnastik der Zunge.
    Leck deine Lippen. Legen Sie einen Klumpen Zucker auf Ihre Wange, saugen Sie daran.

Zusätzlich können Sie die Aussprache von Zungenbrechern üben.

Prognose

Mit einer rechtzeitigen und qualitativ hochwertigen Behandlung durch qualifizierte Ärzte wird die Prognose positiv sein. Selbst bei einem schweren Krankheitsgrad besteht eine große Chance auf eine teilweise Genesung, wenn die Verfahren rechtzeitig begonnen werden.

Die psychophysische Einstellung ist sehr wichtig. Das Kind muss bereit sein, zu heilen und alle Anstrengungen zu unternehmen. Dies erfordert die ständige Unterstützung der Eltern und ihren Wunsch, Ergebnisse zu erzielen..

Die meisten Kinder, die an einer gelöschten Form der Krankheit leiden, sind vollständig geheilt. Sie können mit Gleichaltrigen die reguläre Schule besuchen. Gleichzeitig fühlt sich der Schüler wohl und bewältigt alle Aufgaben. Wer jedoch an einer schweren Form der Dysarthrie leidet, kann nur mit einer teilweisen Wiederherstellung der Sprache rechnen. Aus diesem Grund kann es für sie schwierig sein, in einer klassischen Schule zu studieren, und sie entwickeln meistens auch Komplexe.

Kinder, die nicht vollständig geheilt werden können, schneiden in Justizvollzugsanstalten viel besser ab.

Komplikationen

Die Behandlung der Dysarthrie bei Kindern, die zu spät zum Arzt gebracht werden, ermöglicht keine maximale Wirkung. Aus diesem Grund haben sie Komplikationen, die nicht beseitigt werden können. Unter ihnen:

  1. Probleme beim Lesen und Schreiben, schlechte schulische Leistungen. Viele Kinder können die Grundfächer der ersten Klasse nicht einmal bewältigen. In solchen Fällen ist es ratsam, sich im Voraus auf die Schule vorzubereiten..
  2. Schwierigkeiten bei der sozialen Anpassung. Verschwommene und hässliche Sprache wird zum Grund für die Ablehnung einer Person durch andere.
  3. Psycho-emotionale Störungen. Die meisten Kinder entwickeln Komplexe, die psychische Gesundheitsprobleme verursachen.

Die beschriebenen Komplikationen werden geheilt, wenn die Eltern das Kind rechtzeitig zum Arzt bringen..

Verhütung

Die beste Abwehr gegen Krankheiten ist die Prävention. Sie sollten sich bereits in der Schwangerschaftsphase um das Baby kümmern. Dazu reicht es aus, es vor negativen Einflüssen der Außenwelt zu schützen..

Nach der Geburt müssen Sie Ihrem Baby maximale Aufmerksamkeit schenken. Besonders in Fällen, in denen er während der Schwangerschaft und Geburt das Nervensystem geschädigt hat. Es ist notwendig:

  1. Überwachen Sie den Zustand des Babys. Bei Anzeichen einer Sprachbehinderung einen Arzt konsultieren.
  2. Besuchen Sie einen Logopäden und Neurologen, um die Sprachfunktionen des Kindes zu überprüfen.
  3. Ergreifen Sie Maßnahmen, um das Kind vor Infektionen und somatischen Erkrankungen zu schützen.
  4. Sprechen Sie mit dem Kind, regen Sie seine Versuche an, Wörter auszusprechen.
  5. Helfen Sie ihm, motorische Fähigkeiten zu entwickeln und fördern Sie den Wunsch, die Welt zu erkunden.
  6. Schließen Sie die Selbstmedikation aus, bringen Sie das Kind zum Arzt und verwenden Sie alle Medikamente, die im Krankenhaus verschrieben werden.

Vorbeugende Maßnahmen tragen dazu bei, das Risiko einer Dysarthrie auf Null zu senken.

Fazit

Dysarthrie ist eine äußerst unangenehme Krankheit, die das ganze Leben eines Kindes buchstäblich ruinieren kann. Bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung besteht jedoch die Möglichkeit einer vollständigen Genesung und Rückkehr zum normalen Leben in der Gesellschaft. Auch in schweren Fällen lohnt es sich, alle Anstrengungen zur Therapie zu unternehmen, weil Bemühungen können zu positiveren Veränderungen führen als ursprünglich angenommen. Die Hauptsache ist, eine positive Einstellung zu bewahren und Ihr Kind zu unterstützen..

Weitere Informationen Über Migräne