Keine Härte in den Augen der Ursache und Behandlung. Der Text verschwimmt beim Lesen in den Augen. Trübte sich in den Augen vor dem Hintergrund von Kopfschmerzen

Der Begriff "Aphakie" in der Augenheilkunde bedeutet das Fehlen der Linse - eines der wichtigsten brechenden und lichtleitenden Geräte des Auges. Verantwortlich für die Beurteilung der Entfernung zum betrachteten Objekt, die Klarheit seiner Wahrnehmung und das Erkennen des Objekts als solches. Die Linse mit ihrem hinteren konvexen Teil grenzt eng an den Glaskörper an. Sein ähnlich konvexer vorderer Teil ist im Ziliarkörper genau gegenüber der Pupille und der Iris zentriert..

Das Fehlen eines so wichtigen Teils im optischen System des Auges bedeutet immer einen Rückgang der Sehqualität um bis zu 90-99%: Es gibt nichts, was den Lichtstrahl auf die Netzhaut fokussieren könnte. Dies bedeutet wiederum, dass eine Person anstelle eines mehr oder weniger klaren Bildes der Welt einen stumpfen Fleck mit verschwommenen Farben erhält. Afakia kann mit ungeheuer hohen Hyperopiewerten (bis zu +20) verglichen werden. Nur keine Brille kann ein solches "Plus" vollständig ausgleichen..

Ursachen der Pathologie

Afakia ist angeboren und erworben. Ärzte beschäftigen sich viel häufiger mit der zweiten.

Erworbene Aphakie

Die häufigste Ursache für erworbene Aphakie ist eine Zunahme der Anzahl von Kataraktoperationen, insbesondere im Alter. Wird erzeugt, wenn das Objektiv hoffnungslos trübe wird, erfüllt es nicht mehr seine Fokussierungs- und Akkommodationsfunktion.

Gleichzeitig mit der Extraktion der trüben Linse wird üblicherweise eine künstliche eingeführt. Oder sie tun es später - wenn der Patient kein Geld für eine Prothese hat. Obwohl dann nach der Heilung des Operationsfeldes im Auge mit der entfernten Linse ein doppeltes Trauma erhalten wird. Die Sehkorrektur mit externen Kontaktlinsen wird zu einer Alternative zum chirurgischen Eingriff..

Erworbene Aphakie ist zurückzuführen auf:

  • Versetzung der Linse,
  • Augenkontusion oder stumpfe Kraft,
  • durchdringende Verletzung.

Alle drei Gründe können auf nichtmedizinische Traumata zurückgeführt werden, einschließlich des ersten.

Angeborene Aphakie

Bei der Klassifizierung von Aphakien berücksichtigen Augenärzte Fälle von primären und sekundären angeborenen Formen getrennt. Die primäre Aphakie ist mit einer Aplasie (Entwicklungsstörung) der Linse verbunden. Die Sekundärseite wird während der intrauterinen Entwicklung unter dem Einfluss hormoneller oder einiger externer Faktoren gelegt. Ein Sonderfall hierfür ist die Resorption, wenn sich die Linse, die sich zu bilden begonnen hat, als unrentabel herausstellt und der Körper sie als Fremdkörper ablehnt.

Studien zum Genom kranker Kinder zeigen, dass bei angeborener Aphakie der Haupteinfluss auf Störungen der Linsenentwicklung im Stadium der Embryogenese von den Genen PAX 6 und BMP 4 ausgeübt wird. In Anbetracht des Krankheitsverlaufs ist ersichtlich, dass sich das Linsenvesikel in seiner primären Form nicht von der äußeren Keimschicht des frühe Stufen.

Wenn man die Expression der PAX 6- und BMP 4-Gene untersucht, kann man das Stadium sehen, in dem es vor dem Hintergrund seiner Abnahme möglich war, einen vorderen Lenticonus, einen vorderen Kapselkatarakt und eine Peters-Anomalie in Kombination mit einem vollständigen Fehlen der Linse zu bilden. Das Ergebnis ist eine Verzögerung bei der Entwicklung aller Strukturen des Augapfels. Das in Zukunft mit der Bildung der Hornhaut-Linsen-Wechselwirkung und führt zu den primären Formen der angeborenen Aphakie.

Arten von Aphakie

Aufgrund der Lokalisation in einem oder zwei Augen wird der Defekt als monokular (einzeln) oder binokular (bilateral) bezeichnet. Einfache Logik schreibt vor, dass es einfacher ist, mit einem Monokular zu leben, aber das ist nicht so: Die Monokularform ist im Hinblick auf mögliche Komplikationen gefährlicher. Dies geschieht, weil ein gesundes Auge und ein Auge mit Pathologie dasselbe visuelle Bild auf unterschiedliche Weise wahrnehmen und unterscheiden..

Dies manifestiert sich in der Tatsache, dass das rechte und das linke Auge (bedingt - der rechte Patient und das linke gesunde) auf ihrer Netzhaut dasselbe Objekt mit unterschiedlichen Größen und mit unterschiedlichem Grad an Zuverlässigkeit "zeichnen". Infolgedessen geben die Informationen, die im visuellen Zentrum des Gehirns ankommen, keine korrekte Schätzung der Größe und Entfernung zum betreffenden Objekt. Dieses Phänomen nennt man Aniseikonie. Die Nichtübereinstimmung der Bilder löst eine Rückkopplung aus und die Augen beginnen sich aneinander anzupassen. Und aufgrund der Tatsache, dass sie nicht das richtige Kriterium zur Beurteilung der Richtigkeit der Projektion haben, tritt eine allgemeine Verschlechterung des Sehvermögens auf, das gesunde Auge verliert scharf die Fähigkeit, normal zu sehen.

Ein Problem in einem Auge wirkt sich früher oder später automatisch auf das andere aus. Daher sollten Methoden zur Beeinflussung eines kranken Auges die Arbeit eines gesunden Menschen erleichtern.

Bei monokularer Aphakie können beide Augen nicht auf die gleiche Weise auf das betreffende Objekt fokussieren. Bei binokularer Pathologie können Objekte klar gesehen werden - jedoch nur in einem bestimmten, festen Abstand von den Augen.

Stadien der Krankheit

  1. Einseitige (monokulare) Aphakie. Das Sehvermögen kann auf 0,4 - 1,0 Dioptrien fallen. Eine chirurgische Exposition kann vermieden werden, das Sehvermögen wird mit Kontaktlinsen oder Brillen korrigiert.
  2. Monokular oder binokular, jedoch mit der gleichen (und signifikanten) Abnahme der Sehschärfe. Der Ausweg sind Kontaktlinsen, Brillen oder die Transplantation künstlicher Linsen in beide Augen. Wenn es eine medizinische Indikation dafür gibt.
  3. Nur monokulare Aphakie, jedoch begleitet von anderen Krankheiten, die das gesunde Auge betreffen.
  4. Binokulare Form, die von erheblichen Augenproblemen mit einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands beider Augen begleitet wird.

Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann dem Patienten eine Behinderung von Gruppe 1 bis zur Einschränkung der VKK zugeordnet werden.

Bei einer angeborenen Form der Pathologie wird die Abnahme der Sehschärfe progressiv sein. Mangelnde rechtzeitige Behandlung führt fast immer zu völliger Blindheit..

Aphakieformen bei Kindern und ihre Korrektur

Bei Kindern erfordert ein so ernstes Problem mit der Refraktion wie Aphakie bereits in den frühen Entwicklungsstadien eine Korrektur. Fast sofort, sobald klar wird, dass das Kind ein solches Problem hat.

Da chirurgische Eingriffe bis zum Alter von 12 oder sogar 18 Jahren kontraindiziert sind, werden währenddessen Kontaktlinsen verschrieben.

Traumatische Form der Aphakie

Die Entwicklung traumatischer Formen der Aphakie durchläuft in den meisten Fällen das Stadium des traumatischen Katarakts, wodurch eine weitere Luxation oder ein Verlust der Linse aus dem Ziliarkörper auftritt. Oder wenn die Verletzung eindrang, mit dem Verlust der optischen Eigenschaften dieses Organs.

Eine Korrektur ist durch Transplantation einer IOL möglich - einer Intraokularlinse aus einem hypoallergenen Material, das mit lebendem Gewebe kompatibel ist. Normalerweise handelt es sich hierbei um eine Modifikation von Silikon mit einer proteinartigen Struktur, bei der es sich um eine torische Linse mit zwei seitlichen Aufsätzen handelt.

In der chirurgischen Praxis werden am häufigsten monolithische IOLs aus amorphem thermoplastischem PMMA - Polymethylmethacrylat - verwendet. Es ist ein Material mit außergewöhnlicher Transparenz im sichtbaren optischen Bereich und in seiner Fähigkeit, Licht zu übertragen, ist es einer gesunden Linse nicht unterlegen, die nicht durch Katarakte beschädigt wird..

Anzeichen einer erworbenen Aphakie

  1. "Zwietracht" in der Wahrnehmung der Größe und Form von Objekten mit einseitiger Aphakie. Oft ist eine solche Aphakie das Ergebnis von Augenverletzungen, meistens von einer, dh die erworbene Krankheit ist einseitig (monokular).
  2. Zittern (Zittern) der Iris beim Versuch, sich auf ein Objekt zu konzentrieren. Und aufgrund der Tatsache, dass das zweite, gesunde Auge zu diesem Zeitpunkt in den meisten Fällen bewegungslos bleibt, verursacht dieser pathologische Zustand erhebliche Beschwerden. Das Zittern der Iris tritt aufgrund der Tatsache auf, dass die Linse und der Ziliarkörper sich gegenseitig stützen, und wenn eines der Elemente verschwindet, verliert das System seine Stabilität.
  3. Das Kind bedeckt seine Augen (meistens die kranken), um etwas im Detail zu sehen.
  4. Optisch scheint ein Auge mit Aphakie eine zu tiefe Vorderkammer zu haben..
  5. In der Ferne verschmelzen Punkte mit unterschiedlicher Sicht.
  6. Brechungsfehler bei vollständig oder erheblich beeinträchtigter Unterbringung.

Zu den Symptomen können auch Augenschmerzen unmittelbar nach einer dislozierten oder vorgefallenen Linse aufgrund eines Schocktraumas gehören (keine durchdringenden Wunden). Es kann ein Strabismus auftreten, der zuvor nicht beobachtet wurde - er tritt aufgrund von Störungen des binokularen Sehens auf. Die Fähigkeit, Objekte in unterschiedlichen Entfernungen zu unterscheiden, geht verloren.

Aufgrund der Tatsache, dass es bei jugendlichen Kindern viele Schwierigkeiten bei der chirurgischen Behandlung gibt, bleibt die Verwendung von Kontaktlinsen die massivste Korrekturmethode..

Andere Symptome

  • Die Sehschärfe nimmt abrupt sofort um 9-12 Dioptrien ab, was die Verwendung einer leistungsstarken Optik erforderlich macht.
  • Große Tiefe der vorderen Augenkammer.
  • Die biomikroskopische Untersuchung zeigt das Fehlen oder die starke Verschiebung der Linse im Ziliarkörper.
  • Die Hardware-Untersuchung des Pupillenbereichs zeigt Fragmente der Linse oder ihrer Kapsel.
  • Manchmal können Narben auf der Hornhaut gefunden werden.
  • Gefühl eines Schleiers vor den Augen oder ein schneidendes Gefühl, das einem Aufprall von feinem Sand ähnelt.
  • Der Unterschied in der visuellen Information kommt vom linken und rechten Auge, obwohl dies nicht sein sollte.
  • Es gibt keinen Sinn für das Volumen von Objekten, das Bild scheint flach zu sein, wenn es mit mindestens einem oder zwei Augen betrachtet wird.

Hernie des Glaskörpers

Das Fehlen einer Linse kann einen Zustand verursachen, der als Glaskörperhernie bezeichnet wird. Bei ihr wird der Glaskörper nur durch die vordere Grenzmembran mit einer leichten Veränderung im Pupillenbereich an Ort und Stelle gehalten. Dies hat keinerlei Einfluss auf die Iridodonesis, die durch das Ablösen der Linse von den Ziliarmuskeln entsteht (Zittern der Iris)..

Ein Leistenbruch des Glaskörpers ist ein sehr gefährliches Phänomen. Ohne das bisherige Hindernis in Form einer komplexen "Ziliarkörperlinse" kann die Rückhaltekraft nur einer Grenzmembran unzureichend sein. Und bei körperlicher Belastung (schnelles Laufen, Gewichtheben) kann die Membran platzen und der Inhalt der inneren Augenhöhle in Form eines Glaskörpers in die vordere Augenkammer eindringen.

Brille oder Kontaktlinsen?

Es ist unmöglich, Aphakie zu korrigieren, um sie zu korrigieren, ist ein chirurgischer Eingriff nach denselben Methoden erforderlich, mit denen Katarakt behandelt wird. Das heißt, eine künstliche Linse muss in das Auge implantiert werden, um die verlorene oder unentwickelte zu ersetzen. Obwohl die zweite oft unmöglich ist - aufgrund der Verformung des Auges, insbesondere seiner Vorderkammer. Schließlich hinterlässt das Fehlen einer Linse von Geburt an unweigerlich einen Abdruck in der Form des Augapfels. Es stellt sich heraus, dass er von der Seite der Hornhaut sozusagen abgeflacht ist. Und dies erfordert bereits eine radikale Operation und die Korrektur der Form der vorderen Augenkammer sowie eine Implantattransplantation.

Anstatt zu korrigieren, wird daher häufig eine Aphakiekorrektur angewendet - zumindest bis der junge Mensch 12 Jahre alt ist, und manchmal muss man bis zum 18. Geburtstag warten, bis das Wachstum des Gewebes von Kopf und Auge im Grunde aufhört..

Die Korrekturmethode mit Brille wird insbesondere bei binokularer Aphakie angewendet. Bei Monokularen ist es am besten, Kontaktlinsen zu tragen. Brillen mit einem leistungsstarken Plus-Dioptrien-Glas sehen unästhetisch und unangenehm aus.

Kontaktlinsen können sowohl bei monokularer als auch bei binokularer Aphakie eingesetzt werden.

Bei der Herstellung von Brillen für den dauerhaften Gebrauch bei posttraumatischer Aphakie berechnet der Augenarzt den Wert des Ipermetrops. Das heißt, die Stärke von Linsen in positiven Dioptrien, die der Hyperopie innewohnt, wird durch die Stärke von Glas erhöht. Bei Myopie werden umgekehrte Berechnungen durchgeführt. Dann stellt sich heraus, dass eine Person, die vor dem Entfernen der Linse eine "Super-Myopie" mit einer Linsenstärke von minus 19 Dioptrien hatte, nach einer solchen Entfernung möglicherweise keine Brille benötigt.

Diagnose

Um den Grad der Aphakie und Hyperopie zu untersuchen, werden die folgenden Hardwaremethoden verwendet:

  • Verwendung eines Ophthalmoskops zur Identifizierung von Narben.
  • Die Refraktometrie wird verwendet, um Veränderungen in den Sehorganen zu untersuchen. Wenn Beschwerden über eine plötzliche Verschlechterung des Sehvermögens vorlagen und das Refraktometer eine Abnahme von 10-12 Einheiten anzeigt, kann eine Aphakie mit einem Vertrauen nahe 100% diagnostiziert werden.
  • Spaltlampen-Biomikroskopie: Untersucht die sichtbaren Teile des Auges, einschließlich Sklera, Iris, Augenlider, Bindehaut und Hornhaut.
  • Ultraschalluntersuchung, die in größerem Umfang durchgeführt wird, um eine Netzhautablösung auszuschließen. Misst diese Technik das Vorhandensein des Schadensgrades der Linse auf dem Weg?.
  • Visometrie. Um den Grad der Verringerung der Sehschärfe festzustellen. Um die Tatsache oder das hypothetische Vorhandensein einer Aphakie festzustellen, reicht manchmal eine starke Änderung aller Indikatoren für ein bisher erfolgreiches Sehen aus..
  • Gonioskopie, die bestimmt, wie stark der Grad der Vertiefung der Vorderwand der Augenkammern ist.
  • Tonometrie wird durchgeführt, um das Vorhandensein von Prozessen, die zum Glaukom führen, auszuschließen oder festzustellen.

Die Diagnose wird basierend auf der identifizierten und gesammelten Anamnese und dem allgemeinen klinisch beobachteten Bild gestellt.

Fazit

Nach der Diagnose einer "Aphakie" besteht das Hauptziel therapeutischer Maßnahmen darin, alle visuellen Parameter ganz oder teilweise wiederherzustellen. Bei der Auswahl der Methoden muss sich das Alter des Patienten, der allgemeine Gesundheitszustand und nicht zuletzt die finanziellen Möglichkeiten orientieren..

Anfänglicher Katarakt des Auges: Ursachen, Symptome, wirksame Behandlung im Frühstadium, Vorbeugung, was zu tun ist

Erste Anzeichen: Wie erkennt man einen Katarakt??

Wenn die folgenden Anzeichen eines Katarakts auftreten (individuell für jede Person), wird empfohlen, einen Augenarzt zu kontaktieren und eine entsprechende Untersuchung durchzuführen:

  • Beeinträchtigte Farbwahrnehmung.
  • Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht.
  • Nachts Sehbehinderung.
  • Verschwommene Sicht.
  • Schwierigkeiten beim Lesen von Kleingedruckten.
  • Das Auftreten von flackernden Streifen, Flecken vor den Augen.
  • Verzerrung der Umrisse der betreffenden Objekte.
  • Doppelte Sicht.
  • Schwierigkeiten, eine Brille zu finden.

Das Anfangsstadium des Katarakts kann 15 Jahre dauern, während seinen Symptomen selten die gebührende Bedeutung beigemessen wird.

Zusätzliche Symptome treten nur bei einer Verschlimmerung der Krankheit auf, beispielsweise ein Verlust des Objektsehens, bei dem die Lichtwahrnehmung anhält. Solche Anzeichen von Katarakten weisen auf einen allmählichen Verlust des Sehvermögens hin und sind irreversibel.

Eine Kataraktbehandlung ist möglich, die einzige Methode besteht jedoch darin, die trübe Linse chirurgisch zu entfernen und anschließend die Linse zu implantieren.

Augenstruktur

Um besser zu verstehen, wie die Anzeichen von Augenkatarakten und -symptomen auftreten, ist es wichtig, sich an die Struktur dieses Organs zu erinnern..

Überraschenderweise ist das Auge praktisch eine Kamera mit einem eigenen Linsensystem. Die Prinzipien ihrer Arbeit sind ebenfalls ähnlich. Natürlich projizieren die Objektive der Kamera das Bild auf einen Film oder eine Matrix. Im Auge spielt die Netzhaut die Rolle der Matrix, und das Ziel sind zwei Brechungslinsen, die als Hornhaut und Linse bezeichnet werden. Das von ihnen auf die Netzhaut projizierte Bild wird von den Fasern des Sehnervs auf das Gehirn übertragen.

Bei Katarakten kann der Patient überhaupt nicht sehen oder sehen, aber wie in einem dichten Nebel. Es hängt alles vom Grad der Krankheit ab. Dies ist auf die Trübung der Augenlinse zurückzuführen, wodurch das Bild auf der Netzhaut einfach nicht fokussiert wird. Im ersten Fall tritt nur Licht in die Netzhaut ein (mit vollständiger Opazität).

Kataraktsymptome

Verschwommene, undeutliche Wahrnehmung von Objekten, Verzerrung ihrer Umrisse - dies sind die ersten Anzeichen von Augenkatarakten. Sie treten auf, wenn die Opazität im zentralen Teil des Auges lokalisiert ist. Wenn dies an der Peripherie geschieht, kann der Patient keine Veränderungen beobachten..

Wenn die Linsenopazität in ihrem zentralen Teil auftritt, gibt es sehr charakteristische Anzeichen von Augenkatarakten. Wenn eine Person auf das Licht schaut, führt dies zu einer Verengung der Pupille, wodurch genau dieses Licht genau in der Mitte der Linse verläuft. Dies erklärt die Unschärfe des Bildes. Bei schlechten Lichtverhältnissen versucht das Auge, Licht zu "sammeln", wodurch die Oberfläche der Pupille vergrößert und erweitert wird. In dieser Hinsicht geht ein Teil des Lichts entlang der Peripherie der Linse, die transparent bleibt, und die Person sieht etwas besser..

Zu den häufigsten Symptomen von Katarakten gehört: Photophobie und sogar Geisterbilder. Darüber hinaus können sich in beiden Augen gleichzeitig Katarakte entwickeln, was das Leben eines Menschen erheblich erschwert..

Arten von Symptomen

Katarakt ist eine Krankheit, die überhaupt nicht vom Alter abhängt. Auch junge Menschen leiden oft darunter. Natürlich tritt die Krankheit nicht über Nacht auf. Die Abnahme der Sehfunktion erfolgt allmählich. Daher bleibt im Prinzip Zeit, um richtig auf das Geschehen zu reagieren. Andernfalls führt die Krankheit zur Erblindung und die einzige Rettung ist ein chirurgischer Eingriff. Der anfängliche Katarakt kann mit Medikamenten vollständig geheilt werden..

Die Krankheit hat Stadien, durch die sie während ihrer Entwicklung geht. Daher sind die Anzeichen von Katarakten in verschiedenen Stadien angemessen.

  • Initiale;
  • unreif;
  • reifen;
  • überreif.

Der anfängliche Katarakt ist durch die Entwicklung der Linsenopazität von der Peripherie aus gekennzeichnet, während die Transparenz des Zentrums erhalten bleibt. Normalerweise gibt es keine offensichtliche Verschlechterung. Der Schmerz ist auch nicht zu spüren. Die Symptome des Katarakts im Frühstadium können für jeden unterschiedlich sein, da die individuellen Merkmale des Organismus eine Rolle spielen. Dennoch hat die Krankheit im Anfangsstadium auch allgemeine Manifestationen..

  1. Das Sehen wird verschwommen.
  2. Die sogenannte Dämmerungssicht verschlechtert sich.
  3. Flecken, Streifen, Striche erscheinen vor den Augen.
  4. Helles Licht bringt starke Beschwerden mit sich.
  5. Das Lesen ist schwierig, insbesondere ist es schwierig, zwischen kleinen Buchstaben zu unterscheiden.
  6. Die betreffenden Objekte sind verzerrt.
  7. Doppelte Sicht.
  8. Die Farbwahrnehmung schwächt sich ab.
  9. Schwierigkeiten, eine Brille zu finden.

Die Patienten klagen hauptsächlich über die Verdoppelung von Objekten, Flecken und Fliegen vor den Augen sowie über Probleme, die beim Lesen auftreten, da der Kontrast zwischen Hintergrund und Schrift gestört ist. Sichtbare Bilder sind gelblich gefärbt. Obwohl die frühe Sehschärfe auf dem gleichen Niveau bleibt.

Das wichtigste Symptom, das von einem beginnenden Katarakt spricht und Alarm auslösen sollte, wenn die Augen mit einsetzender Dunkelheit schlecht sehen.

Besonders betroffen sind Fahrer, die nachts fahren müssen. Wenn es solche Probleme gibt, müssen Sie Ihre Augen dringend mit einem Augenarzt untersuchen..

Ein weiteres erstes Zeichen, das in keinem Fall ignoriert werden kann, ist die Gabelung und Unschärfe der Motivkonturen. Das Symptom ist zunächst mild, wird sich aber später verstärken. Sie können das Problem nicht mit einer Brille lösen.

Manifestationen dieser Art sollten ebenfalls alarmierend sein:

  1. Wenn der Patient auf eine Lichtquelle schaut und einen Regenbogenhalo um sie herum sieht. Der Grund ist die Streuung von Strahlen in einer trüben Linse. Sie fallen nicht auf die Netzhaut.
  2. Die Dämmerungssicht ist schärfer als das Tageslicht. Dies bedeutet, dass der Trübungsprozess vom zentralen Teil aus begann..
  3. Das Leichentuch verhindert zu sehen. Die Farben werden verblasst und gelblich.
  4. Bei normaler Beleuchtung sind Objekte nicht so deutlich sichtbar, sodass ständig eine andere Lichtquelle benötigt wird.
  5. Manchmal geht der Zustand mit beginnender Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit einher.
  6. Eine Veränderung der Farbe der Pupille wird beobachtet. Es wird blass.

Die Dauer der Anfangsphase kann unterschiedlich sein: ein Jahr, 10 Jahre. Wenn der Katarakt des Auges reift, schreiten auch die Symptome fort..

Es lohnt sich zu wiederholen, dass es besser ist, die Krankheit gleich zu Beginn zu bekämpfen, da dann keine Operation erforderlich ist und die Augen wieder normal funktionieren.

Ursachen

Da das Gewebe der Linse frei von Blutgefäßen und Nerven ist, treten in der Linse keine entzündlichen Prozesse auf. Darin kann es jedoch durchaus zu dystrophischen Veränderungen kommen, die mit Stoffwechselstörungen verbunden sind. Unter diesen Veränderungen ist der erste Platz nur die Trübung der Linse - Katarakt.

Die moderne Wissenschaft hat herausgefunden, dass Reaktionen durch freie Radikale die Hauptrolle beim Auftreten von Katarakten spielen. Sie haben wahrscheinlich mehr als einmal von einer Art "freier Radikale" gehört, die durch den Stoffwechsel entstehen und die Ursache für die Alterung des Körpers sind.

Was das Gewebe des Auges betrifft, stimuliert Sonnenlicht die Bildung freier Radikale in den Zellen am meisten. Durch Lichteinwirkung treten komplexe biochemische Reaktionen auf, die zur Bildung extrem toxischer Verbindungen führen. Ihre Akkumulation führt nur zu irreversiblen Veränderungen der Linsenproteine..

Leider nimmt mit zunehmendem Alter die Aktivität von Schutzprozessen ab, die die Proteine ​​der Linse vor den schädlichen Auswirkungen freier Radikale schützen, und die Linse verliert ihre Transparenz..

Somit sind die Gründe für die Entwicklung von Katarakten direkt mit einer Unterernährung des Auges und einer Verschlechterung der Immunität verbunden..

Katarakte können auftreten:

  • bei älteren Menschen - altersbedingter Katarakt (90% aller Fälle von Katarakt);
  • bei Menschen nach Trauma - traumatischer Katarakt (4%);
  • nach Strahlenexposition - Strahlungskatarakt (3%);
  • bei Neugeborenen - angeborene Katarakte (3%).

Die Entwicklung von Katarakten wird durch endokrine Störungen (Stoffwechselstörungen, Diabetes mellitus), Vitaminmangel, einige Augenkrankheiten, ungünstige Umweltbedingungen und die langfristige Anwendung bestimmter Medikamente erleichtert. In den letzten Jahren wurde nachgewiesen, dass aktives Rauchen auch Katarakte verursachen kann..

Altersbedingter Katarakt entsteht durch altersbedingte Veränderungen im Körper. Sie treten bei jedem zu seiner eigenen Zeit auf. Daher treten Menschen nicht nur bei älteren Menschen, sondern auch im voll erwerbsfähigen Alter - nach 45 bis 50 Jahren - Katarakten auf. Altersbedingte Katarakte werden oft als senil bezeichnet, aber dieser Name kann nicht mehr als korrekt angesehen werden.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von altersbedingten Katarakten ist eine Veränderung der biochemischen Zusammensetzung der Linse, die durch altersbedingte Prozesse im Körper verursacht wird. Die Trübung der Linse unter dem Gesichtspunkt der Funktionsweise des menschlichen Körpers ist ein völlig natürliches Phänomen, daher ist niemand gegen Katarakte immun.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Katarakten ist die Alterung des Körpers. Verschiedene schädliche Faktoren beschleunigen diesen Prozess erheblich:

  • UV-Strahlung.
  • Schlechte Ökologie.
  • Rauchen.
  • Übermäßiger Alkoholkonsum.
  • Unsachgemäße Ernährung, Fettleibigkeit und Bewegungsmangel.
  • Hypertonie und Diabetes mellitus.
  • Langzeitanwendung von Kortikosteroiden und Statinen.
  • Erbliche Krankheiten.
  • Während der Schwangerschaft übertragene Infektionen.
  • Augenkrankheiten - Uveitis, Iridozyklitis, Glaukom, hohe Myopie.
  • Augentrauma und vorherige Augenoperation.
  • Hitze- und Strahlenexposition.

Der angeborene Katarakt macht mehr als die Hälfte aller angeborenen Defekte im Sehorgan aus. Katarakt bei Neugeborenen wird durch genetische Veränderungen in der Struktur von Proteinen verursacht, die für die Transparenz der Linse erforderlich sind.

Ursachen von Katarakten bei Kindern unter einem Jahr
Die Ursachen für Katarakte bei Kindern unter einem Jahr können Diabetes mellitus bei der Mutter, Infektionskrankheiten der Mutter im ersten Schwangerschaftstrimester und die Einnahme bestimmter Medikamente sein. Die Hauptsache in diesem Fall ist die Früherkennung angeborener Katarakte..

Wenn die Lokalisierung und Größe der Opazität in der Linse die ordnungsgemäße Entwicklung des Sehorgans nicht verhindert, erfordert ein solcher Katarakt keine chirurgische Notfallbehandlung.

Wenn die Trübung den Fluss von Lichtstrahlen zur Netzhaut und die Entwicklung des zentralen Sehens bei einem Säugling verhindert, muss dieses Hindernis so früh wie möglich beseitigt werden, damit sich das visuelle System des Kindes korrekt entwickelt.

Krankheitsbild

Die Symptome eines Katarakts können unterschiedlich sein, je nachdem, in welchem ​​Stadium sich der pathologische Prozess befindet - anfänglich, unreif, reif oder überreif.

Darüber hinaus sind erworbene Katarakte durch einen allmählichen Durchgang aller Entwicklungsstadien mit dem abwechselnden Auftreten von Symptomen gekennzeichnet, die einem bestimmten Stadium inhärent sind..

Angeborene Katarakte sind durch das Fehlen einer Progression gekennzeichnet, wodurch die Symptome über einen langen Zeitraum konstant bleiben und die klinischen Manifestationen im Allgemeinen den Stadien der anfänglichen, unreifen oder überreifen erworbenen Katarakte entsprechen.

Wenn beispielsweise der angeborene Katarakt anfangs klein war und sich Trübungen in der peripheren Zone der Linse befanden, entspricht dies dem Anfangsstadium des erworbenen Katarakts.

Natürlich entspricht die Symptomatik dieser Art von Pathologie auch dem Anfangsstadium des erworbenen Katarakts. Befindet sich ein angeborener Katarakt im Sehbereich der Linse, so entspricht dies einem unreifen Katarakt mit entsprechenden Symptomen.

Ein angeborener Katarakt, der die Linse eines Kindes vollständig bedeckt, entspricht dem Stadium eines reifen erworbenen Katarakts mit entsprechenden klinischen Manifestationen. Wir werden die klinischen Manifestationen jedes Stadiums erworbener Katarakte und die charakteristischen Merkmale der Symptome angeborener Katarakte separat betrachten, um Verwirrung zu vermeiden..

Erworbene Kataraktsymptome

Im Anfangsstadium des Katarakts entwickelt eine Person die folgenden klinischen Symptome:

  1. Diplopie (Doppelsehen) bei einem von Katarakt betroffenen Auge. Um dieses Symptom zu identifizieren, müssen Sie abwechselnd Ihre Augen schließen und feststellen, ob in einem von ihnen Doppelsehen vorhanden ist. Während der Katarakt fortschreitet und das unreife Stadium erreicht, verschwindet das Doppelsehen im Auge.
  2. Unschärfe des sichtbaren Bildes der umgebenden Welt. Wenn eine Person sowohl nahe als auch entfernte Objekte betrachtet, sieht sie sie sozusagen vage, als würde sie durch Nebel, eine Schicht Wasser oder nebliges Glas schauen. Brillen und Kontaktlinsen korrigieren diesen verschwommenen Sehfehler nicht.
  3. Gefühl zu rennen oder zu blinken "Fliegen", Flecken, Streifen und Bälle vor den Augen.
  4. Blendung, Blitze und Lichtblitze vor den Augen in einem dunklen Raum.
  5. Verschlechterung des Sehvermögens bei Dunkelheit, Halbdunkelheit, Dämmerung usw..
  6. Lichtempfindlichkeit, bei der Lichtquellen zu hell erscheinen, die Augen stechen usw..
  7. Wenn Sie eine Lichtquelle betrachten, erscheint ein Heiligenschein um sie herum.
  8. Schwierigkeiten bei der Unterscheidung kleiner Details wie Gesichtszüge, Buchstaben usw. Infolgedessen wird es für eine Person schwierig, Aktivitäten zu schreiben, zu lesen und auch auszuführen, die mit der Notwendigkeit verbunden sind, kleine Details klar zu unterscheiden (z. B. Nähen, Sticken usw.)..
  9. Verlust der Fähigkeit, Farben zu unterscheiden, weil sie erstens sehr blass werden und zweitens eine gelbliche Färbung annehmen. Für eine Person ist es besonders schwierig, zwischen Blau und Lila zu unterscheiden..
  10. Notwendigkeit eines häufigen Austauschs von Brillen oder Linsen; Die Sehschärfe nimmt sehr schnell ab.
  11. Vorübergehende Verbesserung des Sehvermögens, insbesondere wenn die Person vor der Entwicklung von Katarakten weitsichtig war. In diesem Fall bemerkt er, dass er plötzlich ohne Brille aus der Nähe gut sehen konnte. Eine solche Verbesserung ist jedoch nur von kurzer Dauer, sie vergeht schnell, wonach eine starke Verschlechterung der Sehschärfe auftritt..
  12. Weißliche oder graue Flecken um den Umfang der Pupille.

Symptome angeborener Katarakte

Bei angeborenen Katarakten ist das Kind noch zu jung, um sagen zu können, dass es schlecht sieht. Daher sind ihre Symptome indirekt und werden von einem Arzt oder den Eltern festgestellt. Die Symptome angeborener Katarakte bei Kindern sind also wie folgt:

  • Das Kind schaut nicht genau in die Gesichter der Menschen;
  • Das Kind reagiert nicht auf das Aussehen der Gesichter von Menschen sowie auf große oder farbenfrohe Objekte in seinem Sichtfeld.
  • Das Kind kann keine kleinen Gegenstände finden, obwohl sie sich in seinem Sichtfeld befinden.
  • Bei hellem Sonnenlicht oder künstlichem Licht schaut das Kind mürrisch, seitwärts oder schließt die Augen;
  • Strabismus;
  • Nystagmus (wiederholte wandernde Augenbewegungen)
  • Das Kind hat auf seinen Fotos keine „roten Augen“.

In der Regel können Eltern die Anzeichen angeborener Katarakte nur dann unabhängig wahrnehmen, wenn sie in beiden Augen vorhanden sind. Daher sollten Babys regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen durch einen Augenarzt unterzogen werden, der die Anzeichen von Katarakten feststellen kann, indem er einfach die Pupillen des Babys sorgfältig untersucht..

Wenn der Katarakt nur ein Auge betrifft, ist es sehr schwer zu bemerken, da das Kind mit einem Auge schaut, was bis zu einem bestimmten Alter das Fehlen des zweiten Auges ausgleichen kann.

Stadien des Katarakts

Der Katarakt wird nicht sofort zu einem "Schandfleck". Während der Entwicklung unterscheiden Spezialisten vier Hauptstadien der Krankheit:

BühneExterne ZeichenGefühl
InitialeDie Linse beginnt sich im zentralen Teil zu trübenDas Sehvermögen fällt leicht ab (0,4-0,5 Dioptrien), die umgebenden Objekte verdoppeln sich und verschwimmen
UnreifDie Linse vergrößert sich, wird wolkiger, in der Mitte der Pupille ist ein grauer oder weißlicher Fleck sichtbar, aber die Ränder der Pupille sind immer noch schwarzDer Sehverlust schreitet voran, Komplikationen wie Glaukom sind möglich
ReifenDie Linse wird vollständig trüb, die Pupille ist vollständig milchig weißAuf der Ebene des Lichtempfindens ist das Sehvermögen schwach - die Person ist fast blind
ÜberreifDie Linse nimmt ab, wenn der Kopf geneigt ist, sich bewegt und die Iris zittert. Das Zentrum der Pupille wird gelb, es ist von weißgrauem Gewebe umgebenDie Linse zerfällt vollständig, die Person erblindet

Unten sehen Sie die Stadien des Katarakts in der Abbildung.

Kataraktbehandlung

Katarakte können bereits im Anfangsstadium beim Besuch eines Augenarztes leicht diagnostiziert werden. Der Arzt untersucht den Fundus, misst den Augeninnendruck und untersucht gegebenenfalls das Auge mit einer speziellen Spaltlampe. Oft wird bei einer Routineuntersuchung ein Katarakt festgestellt, wenn sich eine Person ihrer Anwesenheit nicht einmal bewusst ist.

Ein Augenarzt kann Katarakte diagnostizieren

Katarakt wird chirurgisch behandelt - die Linse wird entfernt und durch eine künstliche Linse ersetzt. Laut Statistik werden weltweit jährlich etwa 10 Millionen solcher Operationen durchgeführt. Am häufigsten wird die Phakoemulsifikation verwendet, wenn die Linse mit einer speziellen Nadel zerstört wird und an ihrer Stelle eine neue Linse eingesetzt wird. Diese Operation gilt als eine der besten Methoden zur Behandlung von Katarakten und wird bereits in den frühen Stadien der Krankheit bei Kindern und Erwachsenen durchgeführt. Die Dauer beträgt nur 10-15 Minuten. Am selben Tag, an dem die Operation durchgeführt wurde, wird der Patient nach Hause geschickt - er kann wieder ein normales Leben führen und seinen Geschäften nachgehen.

Chirurgische Kataraktbehandlung

Es gibt auch Medikamente auf der Basis der Lanosterol-Substanz, die die Entwicklung von Katarakten verlangsamen. Sie werden Katarakte nicht für immer loswerden, aber sie werden ihre Entwicklung verlangsamen - viele verwenden solche Medikamente jahrelang, insbesondere in den frühen Stadien der Krankheit.

Es gibt auch viele beliebte Methoden, um Katarakte loszuwerden, aber sie werden nur in den ersten Stadien der Krankheit angewendet: Honig-Apfel-Tropfen, Dill-Kompressen, Zwiebeltropfen und andere.

Verhütung

Sonnenbrillen sind eine der Methoden zur Vorbeugung gegen Katarakte

Sie können versuchen, den Ausbruch der Krankheit zu verhindern, indem Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  1. Verwenden Sie in der Sonne eine Sonnenbrille, die in der Optik gekauft wurde. Eine übermäßige Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung beeinträchtigt unsere Augen und kann eine der Ursachen für Katarakte sein. Tragen Sie für zusätzlichen Augenschutz zusätzlich zur Brille einen Hut mit breiter Krempe oder eine Baseballkappe.
  2. Achten Sie beim Schwimmen im Pool oder beim Sonnenbaden am Strand sowie beim Wandern in den Bergen genau auf Ihre Augen - in diesen Situationen ist die Wirkung ultravioletter Strahlung stärker als in der Stadt.
  3. Nehmen Sie Vitamine und Vitaminkomplexe ein - diejenigen, die ihren Körper mit einer ausreichenden Menge an Vitamin C und E versorgen, bekommen seltener Katarakte. Iss mehr Gemüse, Obst, Gemüse.
  4. Führen Sie einen gesunden Lebensstil - Alkohol, Nikotin und Drogen können Katarakte verursachen.
  5. Schaffen Sie eine angenehme psychologische Umgebung um Sie herum, ruhen Sie sich mehr aus und arbeiten Sie nicht zum Tragen.
  6. Wenn Sie an Diabetes leiden, überwachen Sie Ihren Blutzucker sorgfältig.

Symptome

Altersbedingte Katarakte treten am häufigsten bei Patienten mit Katarakten auf. Durch das Altern wird die Augenlinse dicht und trübe. Ein solcher Augenkatarakt kann nach 40 Jahren auftreten, während Sie möglicherweise bemerken oder umgekehrt nicht einmal vermuten, dass Sie einen Katarakt des Auges entwickeln, der von der Größe und Position der Opazität der Linse abhängt.

Wenn Sie die Symptome von Katarakten beschreiben, sollten Sie sich an die Anatomie des Auges erinnern, damit Sie die Essenz der Krankheit besser verstehen können. Grundsätzlich ist die Struktur des Auges der einer Kamera sehr ähnlich. Die Kamera verfügt über ein Objektiv, das aus einem System von Objektiven besteht, die das Bild auf den Film fokussieren..

Im menschlichen Auge spielen zwei refraktive Linsen - die Hornhaut und die Linse des Auges - die Rolle des Objektivs, und die Rolle des fotografischen Films spielt die Netzhaut, die das Bild empfängt, das über die Fasern des Sehnervs an das Gehirn übertragen wird. So sieht ein vereinfachtes Sichtdiagramm aus..

Was ist Katarakt??
Ein Katarakt ist eine Trübung der Augenlinse, einer der beiden wichtigsten Linsen in der "Linse" des Auges, und daher fokussiert das Bild einfach nicht auf die Netzhaut. Und je nach Stadium des Katarakts kann der Patient alles in dichtem Nebel sehen oder gar nicht sehen - nur Licht und Bewegung.

Wenn sich der Katarakt am Rand der Linse befindet, werden Sie keine signifikanten Veränderungen in der Sehqualität spüren. Wenn die Opazität des Objektivs in der Mitte lokalisiert ist, stellen Sie möglicherweise fest, dass Objekte in der Umgebung undeutlich und verschwommen sind.

Mit der zentralen Position der Opazität der Linse sind die Symptome des Katarakts des Auges sehr charakteristisch - bei hellem Licht, wenn sich die Pupille verengt und das gesamte Licht durch die Mitte der Linse fällt, sieht die Person schlecht und zu dunkleren Tageszeiten, in der Dämmerung oder in Innenräumen, wenn sich die Pupille ausdehnt, wird es sichtbar besser, da ein Teil des Lichts durch die peripheren Teile der Linse geht, die transparent bleiben.

Kataraktsymptome können sich auch in Geisterbildern und Photophobie manifestieren. In diesem Fall kann sich eine Kataraktkrankheit in einem oder beiden Augen entwickeln..

Manchmal, glücklicherweise ziemlich selten, entwickelt sich ein Augenkatarakt sehr schnell, fast augenblicklich, begleitet von einer starken Vergrößerung der Linse, was zum Schließen des Ausflusses von Augenflüssigkeit aus dem Auge, zu einem Anstieg des Augeninnendrucks und zu Schmerzen führt.

So verläuft der "schwellende" Katarakt, der dringend operiert werden muss. In allen anderen Fällen treten allmählich Anzeichen eines Katarakts auf, und daher wenden sich die Patienten in einem bereits entwickelten Stadium der Krankheit an einen Augenarzt..

Die alten Griechen nannten den Katarakt "Wasserfall" - Katarakte. Eine Person sieht sozusagen durch einen Schleier beschlagenes Glas. Dies ist das Hauptsymptom des Katarakts, was darauf hinweist, dass die Opazität bereits die zentrale Zone der Linse beeinflusst hat und eine chirurgische Behandlung erfordert.

  • Abnahme des Kontrasts oder des Auftretens von "Unschärfe" des Bildes;
  • doppelte Sicht auf Objekte und Bilder;
  • ein Gefühl flackernder Flecken vor den Augen;
  • Lichtstreuung (das Auftreten von Lichthöfen, die um die Lichtquelle herum beobachtet werden);
  • Verschlechterung der Farbwahrnehmung;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • das Auftreten von Blitzen oder Blendung, besonders nachts;
  • Schwierigkeiten bei der Arbeit mit kleinen Details (z. B. Sticken, Nähen, Stricken);
  • verminderte Sehschärfe, die nicht korrigiert werden kann.

Das letztere Symptom ist sehr charakteristisch für Katarakte. In diesem Fall können solche Änderungen der Brechung als das Auftreten oder die Zunahme von Myopie auftreten, wenn sich das Sehvermögen in der Nähe verbessert und sich in der Ferne verschlechtert..

Dies ist bei älteren Menschen häufig der Fall: Ihr Sehvermögen verbessert sich dramatisch (wie es ihnen zunächst scheint) und sie beginnen ohne Brille zu lesen. Dies ist jedoch ein trügerisches Phänomen: Nach kurzer Zeit beginnt das Sehen wieder zu sinken..

Anfänglicher Katarakt bei Erwachsenen - Behandlung

Bei einem anfänglichen Katarakt bei Erwachsenen ist eine medikamentöse Behandlung möglich. Mit Vitaminkomplexen (E, C, B) angereicherte Augentropfen werden verschrieben. Aldosereduktasehemmer, Vasokonstriktor-Medikamente, Medikamente auf Nikotinsäurebasis, Tropfen von Quinine und Vicein haben eine gute Wirksamkeit. Taufon-Tropfen (4%), die Cystein enthalten, wurden immer beliebter.

Für die interne Anwendung im Anfangsstadium des Katarakts wird die interne Anwendung von Antioxidantien empfohlen. Mit der medikamentösen Behandlung verlangsamt sich das Fortschreiten der Pathologie.

Klinische Studien an Tieren haben gezeigt, dass eine konservative Behandlung der anfänglichen Katarakte über 10 Jahre zu einem langsamen Fortschreiten führt.

Eine Person hat andere Eigenschaften. Vision ist notwendig für Arbeit, angemessenen Aufenthalt in der Gesellschaft. Es ist nicht akzeptabel, Katarakte lange Zeit mit Augentropfen zu behandeln, da eine Sucht möglich ist. Das Fortschreiten der Linsenopazität geht mit irreversiblen Veränderungen einher.

Die am weitesten fortgeschrittene Kataraktbehandlung ist die Operation. Abhängig von der Art der Intervention, die zur Behandlung verwendet wurde, treten nach der Manipulation nur wenige Komplikationen auf.

Wenn eine Intraokularlinse durch Extraktion eines natürlichen Analogons implantiert wird, ist es möglich, das Sehvermögen vollständig wiederherzustellen.

Bei der Pathologie enthalten die Linsenmassen Feuchtigkeit, Ansammlungen von Kalzium, Detritus und pathologischem Protein. Die Dauer der Operation im ambulanten Stadium beträgt 30-40 Minuten, die Zeit hängt jedoch von den Merkmalen des Eingriffs ab. Vielen Patienten mit Pathologie werden Beruhigungsmittel, Blocker von Prostaglandinrezeptoren, vorab verabreicht.

Die Operation wird unter Neuroleptanalgesie oder örtlicher Betäubung nach vorläufiger Prämedikation durchgeführt. Aus dem Krankenhaus wird eine Person 6-7 Tage nach der Normalisierung des Zustands entlassen. Stiche werden nach 4 Monaten entfernt.

Die chirurgische Entfernung der Linse bei Katarakt ist die einzige wirksame Behandlung für die Krankheit. Während der Manipulation sind Komplikationen möglich - eitrige Infektion, Störung der Lage des Glaskörpers, schwere Gefäßblutungen.

In der Vorbereitungsphase müssen mehrere Spezialisten konsultiert werden:

  • Therapeut;
  • HNO-Arzt;
  • Zahnarzt.

Spezialisten schließen Pathologien aus, die zu Komplikationen und zum Tod führen. Wenn vor der Operation eine Entzündung der Nasennebenhöhlen und anderer Organe festgestellt wird, wird eine entzündungshemmende, antibakterielle Behandlung durchgeführt.

Eine Reihe von Diagnosemethoden vor der Operation zum Entfernen einer trüben Linse:

  • Klinische Studien zu Urin und Blut;
  • Analyse der Blutzuckerkonzentration;
  • Bestimmung des Prothrombinindex;
  • Wasserman-Reaktionsindikatoren;
  • Identifizierung von Immunglobulinen für HIV, Hepatitis;
  • Elektrokardiographie;
  • Fluorographie.

Vor der Operation gibt der Patient eine schriftliche Einwilligung, nachdem er sich mit den möglichen Komplikationen und Gefahren einer Manipulation vertraut gemacht hat.

Bestimmte Probleme beim Entfernen einer trüben Linse treten bei Patienten mit seniler Demenz, Asthma bronchiale, Herzinsuffizienz und Ischias auf. Einige Personen aus dieser Gruppe dürfen nach Korrektur des Zustands mit Medikamenten manipulieren, andere sind kategorisch kontraindiziert..

Bei Kontraindikationen erfolgt die Sehkorrektur mit konservativen kombinierten Methoden. Bei diesem Ansatz schreitet die Krankheit allmählich fort und führt zur Erblindung..

Weitere Informationen Über Migräne