Multiple Sklerose Symptome. Taubheit


Taubheitsgefühl im Gesicht, am Körper, an den Armen oder Beinen ist eines der häufigsten Symptome von Multipler Sklerose. Taubheit ist oft die erste klinische Manifestation von MS, das erste Symptom der Krankheit. Die Schwere dieses Symptoms ist sehr groß: von leichter Taubheit, die bei der Untersuchung durch einen Neurologen festgestellt wurde, bis hin zu schwerer, manchmal den Alltag manifestierender Manifestation erheblich..

Zum Beispiel kann Taubheitsgefühl der Hand Routinetätigkeiten wie Schreiben, Anziehen oder Bürsten beeinträchtigen. Wenn der Fuß taub ist, kann es schwierig sein zu gehen. Taubheitsgefühl im Gesicht kann beim Essen zu Beschwerden führen.

Es sollte beachtet werden, dass die Intensität der Manifestation dieses Symptoms häufig im Laufe des Tages variieren kann. Externe Faktoren wie Temperaturanstieg, Fieber, Müdigkeit, körperliche Aktivität können dazu führen, dass das Gefühl der Taubheit für einige Zeit stärker wird.

Nach einer Pause, einer Abnahme der Temperatur, werden die Manifestationen dieses Symptoms jedoch signifikant abnehmen..

Hypästhesie

Taubheitsgefühl (Hypästhesie) ist eine Störung, bei der die Oberflächenempfindlichkeit verringert ist. Es kann sich in einer Abnahme der Tastempfindlichkeit beim Berühren verschiedener Objekte, einer Abnahme der Schmerzempfindlichkeit, einer Abnahme der Temperaturempfindlichkeit und einer Schwierigkeit bei der Bestimmung des Temperaturunterschieds äußern. In den meisten Fällen ist der Grund für das Auftreten dieses Symptoms bei Multipler Sklerose die Bildung von Demyelinisierungsherden im spinothalamischen Trakt - dem Pfad, der die dünnsten myelinisierten Afferenzen (Neuronen) im menschlichen Körper bildet und über den Signale über Temperaturänderungen, Schmerzreize, Druck (Berührung) übertragen werden.

Verwechseln Sie Taubheitsgefühl nicht mit Muskelschwäche. Während einer neurologischen Untersuchung kann ein Arzt (ich glaube, viele kennen die "mysteriöse" Berührung mit einem Wattestäbchen oder einem kalten Hammer) feststellen, ob Ihre Beschwerden mit Veränderungen der Empfindlichkeit oder mit anderen Funktionsstörungen verbunden sind.

Taubheitsbehandlung

Leider gibt es derzeit keine spezifischen Medikamente für die symptomatische Therapie, die bei der Bewältigung von Taubheitsgefühl helfen könnten. In der Regel löst sich dieses Symptom im Laufe der Zeit unabhängig voneinander auf (löst sich auf). Natürlich kann der Arzt in sehr schweren Fällen, in denen Taubheitsgefühl die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt und die Manifestationen dieses Symptoms erhebliche emotionale und körperliche Beschwerden verursachen, eine kurze Behandlung mit Kortikosteroiden (Impulstherapie) empfehlen, um die Verschlimmerung der Grunderkrankung zu lindern..

Trotz der Tatsache, dass Taubheitsgefühl manchmal als „gutartiges Symptom“ von MS bezeichnet wird, verursachen seine Manifestationen (unabhängig von der Schwere) Beschwerden.

Um mit diesem Symptom fertig zu werden, können einige Ratschläge von Spezialisten und den Patienten selbst helfen:

  • Beobachten Sie sich den ganzen Tag und versuchen Sie drei einfache Fragen zu beantworten: Wann, wo und wie lange (oder wie intensiv) haben Sie sich taub gefühlt. Möglicherweise hängt die Intensität der Manifestation von Taubheit von externen Faktoren ab, wie Umgebungstemperatur, Ihrer körperlichen Verfassung, Tageszeit usw. Versuchen Sie, diese Faktoren zu vermeiden, sobald Sie sie identifiziert haben..
  • Seien Sie vorsichtig beim Essen, wenn Sie über Taubheitsgefühl im Gesicht besorgt sind. Sie können sich beim Essen unabsichtlich auf die Wange oder Zunge beißen.
  • Seien Sie besonders vorsichtig in der Nähe von Wärmequellen (heißes Wasser, Herd, Feuer usw.). Bei Verstößen gegen die Temperaturempfindlichkeit kann es unwillkürlich zu schweren Verbrennungen kommen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von B-Vitaminen.
  • Viele Patienten bemerken, dass Massage, Yoga, Meditation und Akupunktur helfen, Taubheitsgefühl zu lindern..

Ich denke, dass die meisten Leser der Website auf dieses Symptom gestoßen sind..
Daher wird Ihre Erfahrung zweifellos für andere interessant und nützlich sein..
Wir warten auf Ihre Kommentare.

Hilfe! Taubheitsgefühl in den Gliedern!

Empfohlene Beiträge

Beteiligen Sie sich an der Diskussion

Sie können jetzt antworten und sich später registrieren. Wenn Sie bereits ein Konto haben, melden Sie sich bitte an, um in Ihrem Namen zu antworten.

Kürzlich von 0 Benutzern angesehen

Kein registrierter Benutzer zeigt diese Seite an.

Allrussische öffentliche Organisation von Menschen mit Behinderungen mit Multipler Sklerose (OOOIBRS) Powered by Invision Community

Eine lebensverändernde Krankheit. Mythen über Multiple Sklerose

Während der 150 Jahre, in denen die Medizin diese Krankheit kennt, hat sich die Krankheit selbst verändert und ihre Behandlung ist völlig anders geworden. Heute raten Ärzte den Patienten, diese Diagnose nicht als Todesurteil mit einer leichten Verzögerung, sondern als Herausforderung wahrzunehmen. Denn mit Multipler Sklerose können Sie ein erfülltes Leben führen. Sie müssen nur Kraft und Geduld gewinnen.

Unsere Experten:

Präsident der Allrussischen öffentlichen Organisation für Menschen mit Behinderungen mit Multipler Sklerose, Vorsitzender des Rates der öffentlichen Organisationen zum Schutz der Patientenrechte in Roszdravnadzor Yan Vlasov.

Professor der Abteilung für Neurologie der Ersten Staatlichen Medizinischen Universität St. Petersburg acad. I. P. Pavlova Natalia Totolyan.

Mythos Nr. 1. Nur alte Menschen sind an Multipler Sklerose erkrankt. Dies ist ein Zustand, der mit Speicherverlust verbunden ist

Tatsächlich. Diese Krankheit ist nicht mit Arteriosklerose verbunden (und eine schwere Gedächtnisstörung ist ein sehr seltenes Symptom). Multiple Sklerose ist eine fortschreitende Pathologie des Zentralnervensystems. Es entsteht infolge einer Autoimmunentzündung mit einer Schädigung der Myelinscheiden der Nervenfasern, die allmählich zum Tod der Nervenzellen führt. Bei Exazerbationen im Gehirn und Rückenmark bilden sich mehrere verstreute Entzündungs- und Skleroseherde (Narben), die sich in neuen Symptomen oder vermehrten alten manifestieren.

Am häufigsten beginnt Multiple Sklerose in jungen Jahren (25-40 Jahre), bis zu 10% - bei Kindern. In der Welt sind 2,5 Millionen Menschen von dieser Krankheit betroffen. In Russland sind es nach offiziellen Angaben 90.000 (nach inoffiziellen Daten 150.000). Im Durchschnitt beträgt die jährliche Zunahme der Patienten 7%.

Mythos Nr. 2. Das Hauptsymptom der Multiplen Sklerose sind Probleme beim Gehen.

Tatsächlich. Multiple Sklerose wird als Krankheit mit tausend Gesichtern bezeichnet. Oft kann das erste Anzeichen eine verschwommene Sicht auf einem Auge, Taubheitsgefühl in einem Arm oder Bein, Kopfschmerzen und Schwindel sowie Probleme mit der Koordination sein. Manchmal ist es nur Müdigkeit oder Probleme, den Urin zu halten. Daher sind Therapeuten, Augenärzte und Urologen häufig die ersten, die auf die Krankheit stoßen. Es ist manchmal schwierig, eine Krankheit frühzeitig zu erkennen. Daher werden regelmäßig spezielle Schulen von Neurologen abgehalten, in denen den Ärzten die Aufmerksamkeit für eine Vielzahl von Symptomen beigebracht wird, die diese Krankheit signalisieren kann.

Bis vor kurzem wurde die Diagnose um 5-8 Jahre verzögert. Heute hat sich die Situation in Russland dramatisch verbessert, da die Gemeinschaft der Neurologen und öffentlichen Organisationen, die sich mit Multipler Sklerose befassen, Bildungsaktivitäten zu diesem Problem durchführt. Trotzdem kann die Krankheit mehrere Jahre lang völlig asymptomatisch sein. In diesem Fall kann es nur mit Magnetresonanztomographie (MRT) nachgewiesen werden, die veränderte Bereiche auf Tomogrammen des Gehirns oder des Rückenmarks zeigt. Die Gemeinschaft der Neurologen schlug sogar vor, dass das Gesundheitsministerium ein Screening auf Multiple Sklerose von Kindheit an einführt. Die MRT ist jedoch eine teure Methode, daher gibt es noch kein solches Screening.

Mythos Nummer 3. Nur eine MRT des Kopfes kann der Diagnose sicher sein

Tatsächlich. Die Hauptmethoden zur Diagnose von Multipler Sklerose sind klinische Manifestationen in Kombination mit MRT-Daten und die Analyse von Liquor cerebrospinalis (CSF). Für die CSF-Analyse wird eine Lumbalpunktion durchgeführt, 1-2 ml Flüssigkeit werden erhalten und auf oligoklonale Immunglobuline getestet - ihre Anwesenheit bestätigt den Entzündungsprozess. Diese Tests sind sicher und werden in den meisten Fällen für eine frühzeitige Diagnose empfohlen. Es gibt auch zusätzliche instrumentelle Studien: Methoden der evozierten Potentiale, kohärente optische Tomographie und andere..

Mythos Nummer 4. Die Ursache der Krankheit - Viren

Tatsächlich. Multiple Sklerose bezieht sich wie die meisten chronischen Krankheiten auf multifaktorielle Pathologien. Eine Reihe von krankheitsauslösenden Faktoren kann nicht kontrolliert werden, aber einige (sogenannte modifizierbare Faktoren) können wir eliminieren, wodurch das MS-Risiko und sein schwererer Verlauf verringert werden..

Die Wissenschaft kennt zahlreiche erbliche Faktoren für die Anfälligkeit für MS (es gibt jedoch Gene zum Schutz vor der Krankheit). Das Risiko wird auch durch ungünstige Ökologie, Rauchen, überschüssiges Salz in der Ernährung, Mangel an Sonnenlicht und Vitamin D erhöht. Zahlreiche Studien in den letzten Jahren zeigen auch die Rolle von Veränderungen in der Zusammensetzung der Darmmikroflora bei der Entwicklung von Autoimmunentzündungen und sogar Schäden an Nervenzellen bei MS..

Auch die "vorzeitigen Treffen" mit einigen Viren spielen eine Rolle. Beispielsweise erhöht das Risiko, an Multipler Sklerose zu erkranken, eine spätere Infektion (im Jugendalter und im höheren Alter) mit dem Epstein-Barr-Virus, die von einer infektiösen Mononukleose begleitet wird. Einige Retroviren, die zu Beginn der Evolution des Tierreichs in unser Genom "eingeschrieben" wurden, hinterließen anschließend ihre "Botschaften" in unseren Genen, die ebenfalls zur Entwicklung von MS beitragen. Darüber hinaus ist bekannt, dass bei Patienten mit dieser Krankheit zunächst die Immunantwort auf bestimmte Viren beeinträchtigt ist.

Mythos Nr. 5. Menschen mit Multipler Sklerose leben nicht lange. Nach ein paar Jahren hören sie auf zu laufen und nach 10-15 Jahren sterben sie.

Tatsächlich. Zuvor war es in vielen Fällen so. Dank der innovativen Behandlung wird der Beginn einer Behinderung heute um viele Jahre verschoben. In Europa konnte beispielsweise bei Multipler Sklerose (80 Jahre) eine nahezu normale durchschnittliche Lebenserwartung erreicht werden. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, wie schnell die Diagnose gestellt und die Behandlung verordnet wird..

Viel hängt auch von der Form der Krankheit ab. In 85% der Fälle tritt Multiple Sklerose in einer günstigeren remittierenden Form auf. Es beginnt oft in einem jüngeren Alter und ist durch Perioden der Exazerbation und langfristigen Verbesserung (Remission) gekennzeichnet. In 15% der Fälle entwickelt sich jedoch eine schwerere Form der Krankheit: primär progressiv. Es beginnt häufiger nach 40 Jahren und kann schnell zu einer Behinderung führen. Es ist sehr wichtig, die Form der Krankheit richtig zu bestimmen, da Medikamente, die bei einem von ihnen wirksam sind, bei dem anderen unbrauchbar sind.

Mythos Nummer 6. Multiple Sklerose ist unheilbar. Es bleibt nur, sich damit abzufinden

Tatsächlich. Im Moment kann diese Krankheit nicht geheilt werden, aber meistens ist es möglich, sie zu kontrollieren. In den letzten zehn Jahren hat sich das Leben von Patienten mit Multipler Sklerose dramatisch verändert. Mit dem Aufkommen mehrerer Generationen von Medikamenten, den sogenannten MITRS (Medikamente, die den Verlauf der Multiplen Sklerose verändern), konnten Ärzte nicht nur die Symptome lindern, sondern auch Exazerbationen und nachfolgende Behinderungen verhindern. Die Zahl solcher Medikamente wächst von Jahr zu Jahr..

Mythos Nr. 7. Medikamente gegen Multiple Sklerose unterdrücken das Immunsystem. Daher sind sie sehr schädlich und gefährlich.

Tatsächlich. Alle PITRS unterdrücken nicht das Immunsystem, sondern die Immunentzündung. Es gibt Medikamente der ersten Wahl, zu denen mildere Medikamente (Immunmodulatoren) gehören, sowie Medikamente der zweiten Linie - selektive Immunsuppressiva, die das Immunsystem selektiv beeinflussen und dessen Autoaggression verringern. Nicht alle PITRS müssen ständig eingenommen werden. Es gibt Medikamente, deren Behandlungsverlauf nur wenige Tage im Jahr beträgt, und die Wirkung kann sehr lange anhalten, wenn die Behandlung rechtzeitig erfolgt.

Mythos Nr. 8. Innovative Medikamente sind für russische Patienten nicht verfügbar

Tatsächlich. Alle weltweit registrierten innovativen Medikamente gegen Multiple Sklerose stehen russischen Patienten zur Verfügung. Die meisten Patienten können MITM kostenlos erhalten: Multiple Sklerose ist in der Liste der Nosologien enthalten, für die es eine zentralisierte bevorzugte Bereitstellung von Arzneimitteln gibt. Die neuesten Medikamente werden in Russland mit einer Verzögerung von 2-3 Jahren erhältlich sein, aber Ärzte finden sogar Vorteile in dieser Tatsache. Diese Verzögerung ermöglicht es, Maßnahmen zu entwickeln, um mögliche Komplikationen der Therapie zu verhindern, die sich genau in den ersten Jahren des weit verbreiteten Einsatzes des neuen Arzneimittels zeigen..

Mythos Nr. 9. Das Leben von Menschen mit Multipler Sklerose ist voller Schmerzen, Leiden und Einschränkungen. Sie können keine Karriere machen, arbeiten, reisen, Sport treiben, eine Familie gründen und Nachkommen planen

Tatsächlich. Die Krankheit unterliegt natürlich bestimmten Einschränkungen. Beispielsweise müssen Ärzte häufig mit Patienten die Berufswahl ohne extreme Arbeitsbedingungen, einen vernünftigen Ansatz für die Schwangerschaftsplanung und andere Probleme besprechen. Aber oft erreichen Menschen mit Multipler Sklerose im Leben mehr als ihre gesunden Altersgenossen.

Es ist nur wichtig, sich rechtzeitig an Spezialisten zu wenden und mit ihnen am Puls der Zeit zu bleiben, um die Wirksamkeit und Sicherheit der Therapie zu überwachen. Moderne innovative Behandlungen ermöglichen es MS-Patienten, ein normales Leben mit einer minimalen Anzahl von Besuchen in einer medizinischen Einrichtung zu führen. In naher Zukunft wird ein neues Medikament auf den Markt kommen, mit dem Patienten nur wenige Tage im Jahr Tabletten einnehmen können.

Die meisten Verbote existieren nur in den Köpfen der Menschen. Zum Beispiel ist dosierte körperliche Aktivität für diese Krankheit nicht nur nicht verboten, sondern auch einfach notwendig! Physiotherapie, Nordic Walking, Schwimmen und Reiten haben sich als vorteilhaft erwiesen.

Mit einer solchen Diagnose können Sie leben, Sport treiben, reisen, arbeiten, eine Familie gründen. Diese Krankheit wird nicht an Kinder vererbt. Und eine Schwangerschaft geht sogar mit einer Verringerung des Risikos von Exazerbationen einher. Daher ist das Absetzen der Behandlung für diesen Zeitraum die Regel und nicht die Ausnahme. Nach der Geburt wird jedoch aufgrund des erhöhten Risikos einer MS-Aktivität empfohlen, die unterbrochene Therapie sofort fortzusetzen..

Bei einem Vergleich empfehlen die Ärzte, die Diagnose Multiple Sklerose als zusätzlichen Rucksack zu behandeln, den eine Person zu einem Ausflug zu ihrem bereits zahlreichen Gepäck mitnehmen muss. Es ist wichtig, diese Reise richtig zu planen und unnötigen Stress abzubauen. Dazu müssen Sie lernen: Stress und Infektionen vermeiden, das Rauchen vergessen und sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen unterziehen. Die Hauptaufgaben der Behandlung sind korrekt und rechtzeitig verschriebene Medikamente sowie eine regelmäßige Bewertung der Kriterien für ihre Wirksamkeit und Sicherheit..

12 frühe Symptome von Multipler Sklerose, auf die Sie achten sollten

Wenn Ihnen regelmäßig schwindelig, hörgeschädigt und Gänsehaut durch Ihren Körper läuft, beeilen Sie sich zum Arzt.

Multiple Sklerose ist eine schwerwiegende Erkrankung, die Nervenfasern betrifft, die im gesamten Gehirn und Rückenmark verstreut sind (daher der Name "diffus"). Gleichzeitig wird das Nervengewebe durch Bindegewebe ersetzt und es bilden sich Narben (tatsächlich wird das Wort "Sklerose" aus dem Griechischen als Narbe übersetzt). Signale vom Gehirn zu Organen, Geweben und Rücken beginnen mit einem Problem zu verlaufen, das den Gesundheitszustand und die Leistung beeinträchtigt.

Dies ist in der Regel nicht tödlich. Im weiteren Verlauf beeinträchtigt Multiple Sklerose jedoch die Lebensqualität. Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Gedächtnisprobleme, verschwommenes Sehen, Handzittern, Bewegungsprobleme...

Multiple Sklerose tritt am häufigsten bei Menschen im Alter von 45 bis 64 Jahren auf. Die ersten Manifestationen können jedoch beobachtet werden. Multiple Sklerose (MS): frühe Anzeichen und häufige Symptome bereits im Alter von 20 bis 40 Jahren.

Leider gibt es noch keine Heilung für diese Krankheit. Es gibt jedoch Möglichkeiten, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen und die bereits aufgetretenen Symptome auszugleichen. Je früher Sie einen Therapeuten oder Neurologen sehen, desto effektiver können Sie kämpfen.

Was sind die ersten Anzeichen von MS? das wird Ihnen helfen, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

1. Veränderungen im Sehvermögen

Dies ist eines der häufigsten frühen Symptome. Der Sehnerv ist fast der erste, der an Sklerose leidet. Das Ergebnis dieser Niederlage sind Sehprobleme. Irgendwann merkt man das zum Beispiel:

  • die umgebende Welt ist wie im Nebel;
  • Objekte in der Umgebung haben verschwommene Umrisse erhalten;
  • manchmal verdoppelt sich in den Augen;
  • Das Sehvermögen hat sich deutlich verschlechtert: Es ist schwierig für Sie, etwas Fernes oder Nahes zu sehen.
  • es ist schwierig für dich, zwischen rot und grün zu unterscheiden, sie verschmelzen;
  • "Fliegen" tanzen regelmäßig vor meinen Augen;
  • Beim Aufblicken oder zur Seite treten schmerzhafte Empfindungen auf.

Sehprobleme können unterschiedlich sein: Multiple Sklerose ist eine Krankheit mit eher unvorhersehbaren Auswirkungen. Die Tatsache, dass etwas mit Ihren Augen nicht stimmt, sollte Sie jedoch alarmieren. Besonders wenn es von anderen frühen Symptomen der Multiplen Sklerose begleitet wird.

2. Schwäche und erhöhte Müdigkeit

Bei 80% der Müdigkeitspatienten liegt eine unerklärliche Schwäche in den frühen Stadien der Multiplen Sklerose vor. Es wird durch eine Schädigung der Nerven in der Wirbelsäule verursacht und betrifft vor allem die Beine: Es wird schwierig, lange zu gehen oder zu stehen.

3. Kribbeln in den Gliedern

Dieses Symptom wird durch eine Schädigung des Gehirns und des Rückenmarks verursacht, die widersprüchliche Signale an den Nervenenden auf der Oberfläche des Körpers verursacht. In der Regel laufen böse Gänsehaut herum:

  • Hände;
  • Beine;
  • Finger;
  • Gesicht.

Diese Symptome sind zunächst mild, werden jedoch mit der Entwicklung der MS schmerzhafter..

4. Taubheit, Empfindlichkeitsverlust in den Fingerspitzen

Finger können aus verschiedenen Gründen taub werden. Wenn Sie jedoch durch Berühren eines Objekts nicht erkennen können, ob es warm oder kalt ist, ist dies ein alarmierendes Symptom..

5. Elektrische Entladungen im Körper

Es lohnt sich, den Kopf erfolglos zu drehen, den Arm oder das Bein zu bewegen, sich zu beugen - und Sie scheinen geschockt zu sein. Mit der Entwicklung von Multipler Sklerose können diese Empfindungen regelmäßig werden..

6. Muskelkrämpfe

Etwa die Hälfte der Menschen mit Multipler Sklerose leidet unter Schmerzen in den frühen Stadien der Krankheit, ungeklärten Krämpfen in den Muskeln der Beine, Arme und des Rückens.

Beachten Sie, dass Krämpfe eine natürliche Reaktion sein können, z. B. körperliche Belastung, unbequeme Schuhe oder Dehydration. Aber Muskelkrämpfe sind als regelmäßiges Symptom eindeutig mit einer Art systemischem Problem verbunden. Es ist möglich, dass bei Multipler Sklerose.

7. Koordinationsstörungen

Wenn Ihnen oft schwindelig wird, Sie bemerken, dass Sie ungeschickt geworden sind, manchmal das Gleichgewicht verlieren, sich beim Gehen unsicher fühlen, ist es Zeit, einen Arzt zu konsultieren. Ignorieren Sie diese Warnzeichen nicht.

8. Probleme beim Wasserlassen

Ein weiteres Symptom, das bei 80% der Menschen mit Multipler Sklerose auftritt. Es manifestiert sich so: Sie trinken die gleiche Menge Flüssigkeit, aber Sie rannten viel häufiger zur Toilette. Oder Sie haben zum Beispiel nicht immer Zeit, sich am Urin festzuhalten. Oder du kannst nicht pinkeln, bis deine Blase leer ist..

9. Veränderungen im sexuellen Bereich

Nervenschäden führen häufig dazu, dass Opfer von Multipler Sklerose ihren Sexualtrieb und Orgasmus verlieren.

10. Emotionale Instabilität

Erhöhte Angstzustände, Reizbarkeit, endlose Stimmungsschwankungen - von Freude und Glück über Tränen bis hin zu völliger Enttäuschung im Leben - sind ein weiteres häufiges Symptom für Multiple Sklerose..

11. Kognitive Beeinträchtigung

Multiple Sklerose schädigt die Nervenfasern im Gehirn, was sich sofort auf eine höhere Nervenaktivität auswirkt. Es wird für einen Kranken schwierig, sich auf irgendetwas zu konzentrieren, er wird ständig abgelenkt, seine Aufmerksamkeit wird zerstreut und die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung wird verringert. Außerdem verschlechtert sich das Gedächtnis.

12. Plötzliche physiologische Veränderungen

Multiple Sklerose ist eine sehr vielfältige Krankheit. Zusätzlich zu den oben aufgeführten Symptomen können folgende Manifestationen auftreten:

  • schwerhörig;
  • Hände schütteln;
  • Probleme beim Schlucken und Atmen;
  • undeutliches Sprechen;
  • Gangänderungen;
  • Kopfschmerzen.

Wenn Sie eine der aufgeführten Veränderungen beobachten, und noch mehr, wenn sie mit anderen Anzeichen von Multipler Sklerose kombiniert werden, zögern Sie nicht, Ihren Arzt aufzusuchen. Es ist keine Tatsache, dass bei Ihnen diese Krankheit diagnostiziert wird. Wenn es sich aber immerhin um Multiple Sklerose handelt, liegt es in Ihrem Interesse, so früh wie möglich mit der Rehabilitation zu beginnen.

Taubheitsgefühl in den Händen. Ursachen der Taubheit. Pathologien, die Taubheitsgefühl in den Händen verursachen. Hilfe bei Taubheitsgefühl und Schmerzen in den Fingern

FAQ

Taubheitsgefühl in der Hand ist ein unangenehmes Gefühl, das bei Menschen verschiedener Berufe und Altersgruppen auftritt. In der Umgangssprache bedeutet dieser Begriff nicht nur einen Verlust der Empfindlichkeit in den Händen und damit einhergehende Parästhesien (ein Gefühl des Kriechens auf der Haut). Darüber hinaus ist häufig auch gemeint, dass es aufgrund einer Abnahme des Muskeltonus unmöglich ist, Bewegungen im erforderlichen Ausmaß auszuführen. In diesem Artikel werden alle Ursachen für Taubheitsgefühle in den Händen gemäß allen Interpretationen dieses Begriffs aufgeführt..

Es gibt viele Gründe für Taubheitsgefühl in der Hand sowie die Mechanismen, durch die sich dieses Symptom entwickelt. In dieser Hinsicht kann die Diagnose der wahren Ursache mehr als ein Jahr dauern. In einigen Fällen ist Taubheitsgefühl eine der ersten Manifestationen von Krankheiten mit einer bedauerlichen Prognose. Aus diesem Grund sollte der Suche nach der Krankheit, deren Signal das beschriebene Symptom ist, gebührende Aufmerksamkeit gewidmet werden. Besonderes Augenmerk sollte auf die Diagnose degenerativer Erkrankungen des Nervensystems und chronischer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems gelegt werden..

Die Wahrscheinlichkeit, Taubheitsgefühl in Ihren Händen loszuwerden, hängt von der zugrunde liegenden Bedingung ab. Bei rechtzeitiger Diagnose und sofortiger Behandlung verschwindet dieses Symptom häufig. Wenn die Krankheit chronisch ist, kann das Symptom nach einer Weile wieder auftreten. In einigen Fällen kann Taubheitsgefühl in den Händen auch nach vollständiger Heilung als Restphänomen lebenslang bestehen bleiben..

Innervation der Hände

Die Kenntnis der Position der Hauptnerven in der Hand erleichtert das Verständnis der Mechanismen, durch die bestimmte Ursachen ihre Taubheit verursachen..

Die größte Nervenbildung der oberen Extremität ist der Plexus brachialis. Topographisch ist es in zwei Abschnitte unterteilt - den supraklavikulären und den subclavianen Teil. Bei dünnen Menschen ist der supraklavikuläre Teil des Plexus brachialis zu spüren. Es befindet sich in der Achselhöhle und ist mit Fettgewebe bedeckt, so dass es fast unmöglich ist, es zu finden.

Der Plexus brachialis besteht aus drei Bündeln:

  • seitlich;
  • medial;
  • Rückseite.
Jeder der oben genannten Strahlen gibt kurze und lange Äste ab, die das Periost, die Gelenke, Muskeln und die Haut der oberen Extremitäten, der Brustwand und des Rückens innervieren.

Seitenbündel des Plexus brachialis

Das laterale Bündel des Plexus brachialis gibt nur zwei Äste ab.

Die Zweige des lateralen Bündels des Plexus brachialis umfassen:

  • Nervus musculocutaneus;
  • laterale mediane Nervenwurzel.
Der Nervus musculocutaneus führt wiederum zu dünneren Ästen, die die Muskeln der vorderen und mittleren Seite der Schulter, die Muskeln der lateralen Seite des Unterarms, die Kapsel des Ellenbogengelenks und das Periost des Radius innervieren. Die laterale mediane Nervenwurzel am Unterarm verbindet sich mit der medialen Wurzel und bildet den medianen Nervenstamm.

Mediales Bündel des Plexus brachialis

Das mediale Bündel des Plexus brachialis innerviert ein großes Volumen von Geweben der Schulter, des Unterarms und der Hand und ist in sechs Hauptäste unterteilt.

Die Zweige des medialen Bündels des Plexus brachialis umfassen:

  • lateraler Brustnerv;
  • medialer Brustnerv;
  • Nervus ulnaris;
  • medialer Hautnerv der Schulter;
  • medialer Hautnerv des Unterarms;
  • Nervus medianus.
Der laterale und mediale Brustnerv innerviert den Pectoralis major und minor. Der Nervus ulnaris ist ein großer Nerv, entlang dessen eine große Anzahl von Ästen getrennt sind, die die Kapsel des Ellenbogengelenks sowie die Beugemuskeln an der Vorder- und Mittelseite des Unterarms innervieren. Auf der Hand innerviert dieser Nerv die Muskeln, Gelenke, das Periost und die Haut der medialen Seite der Handfläche und ihres Rückens sowie ähnliche Gewebe der 5., 4. und medialen Hälfte des 3. Fingers.

Der N. cutaneus medialis der Schulter innerviert die Haut eines kleinen Teils der Seitenfläche der Brust, die gesamte Haut der Achselhöhle sowie die mediale und die Rückseite der Schulter. Der N. cutaneus medialis des Unterarms ist in einen vorderen und einen ulnaren Ast unterteilt. Zusammen sorgen diese Nerven für eine empfindliche Innervation der Haut der anteromedialen und posteromedialen Seiten des Unterarms..

Der N. medianus wird gebildet, indem die medialen und lateralen Wurzeln kombiniert werden, die sich aus den gleichnamigen Bündeln des Plexus brachialis erstrecken. Dieser Nerv gibt viele Äste ab, die zusammen die tiefen Beugemuskeln, die Kapsel des Ellenbogengelenks und die Haut der seitlichen Handfläche der Handfläche innervieren.

Hinteres Bündel des Plexus brachialis

Das hintere Bündel des Plexus brachialis führt zu vier Nerven.

Die Zweige des hinteren Bündels des Plexus brachialis umfassen:

  • Nervus subkapularis;
  • Brustnerv;
  • Nervus axillaris;
  • Radialnerv.
Der Nervus subscapularis innerviert die Subscapularis und den großen runden Muskel. Der N. dorsalis innerviert den Musculus latissimus dorsi von seiner Seite. Der Nervus axillaris innerviert die Kapsel des Schultergelenks, das Periost des Humerus, die kleinen runden und deltoiden Muskeln sowie die Haut dieser Bereiche.

Der Radialnerv in Höhe des lateralen Epikondylus des Humerus ist in zwei große Äste unterteilt - tief und oberflächlich. Etwas höher als diese Verzweigung weichen einige kleinere Äste vom Hauptstamm des Radialnervs ab und innervieren den Trizepsmuskel der Schulter (Trizeps), die Kapsel des Ellenbogengelenks, die Haut der Seitenfläche von Schulter und Ellenbogen. Die verbleibenden Äste innervieren die Beuger- und Streckmuskeln des Unterarms, die Haut der Seitenfläche des Unterarms. Zusätzlich führt dieser Nerv eine empfindliche Innervation der Haut des lateralen Teils des Handrückens, des 1., 2. und lateralen Teils des 3. Fingers durch.

Handzirkulation

Arterielles Bett

Die vier größten Arterien werden an den oberen Extremitäten unterschieden, deren Verletzung zu einem raschen Blutverlust führen kann.

Die Hauptarterien der oberen Extremität umfassen:

  • Achsel;
  • Schulter;
  • Strahl;
  • ulnar.
Arteria axillaris
Die Arterien der oberen Extremität beginnen mit der Arteria axillaris, die eine direkte Fortsetzung der Arteria subclavia darstellt. Anschließend setzt sich die Achselarterie in die Arteria brachialis fort. Die Arteria axillaris wird tief in der Fossa axillaris abgetastet. Entlang davon verzweigen sich zahlreiche Äste, die hauptsächlich die Muskeln der Brustwand und des oberen Schultergürtels versorgen. Einige Äste nähren die Muskeln des Arms, die Kapsel des Schultergelenks und die Haut des oberen Teils dieses Bereichs.

Die Äste der Achselarterie, die die Gelenke, Muskeln und Haut der Hände versorgen, umfassen:

  • Arteria thoracicacromialis;
  • die hintere Arterie, die den Humerus umgibt;
  • Arteria humerus anterior.
Die Brust-Akromial-Arterie ist wiederum in mehrere Äste unterteilt. Unter diesen versorgt der Akromialast die Kapsel des Schultergelenks mit Blut, und der Deltamuskel versorgt den gleichnamigen Muskel..

Die vorderen und hinteren Arterien, die sich um den Humerus biegen, sind an der Bildung des Gefäßsystems der Kapsel des Schultergelenks beteiligt. Zusätzlich versorgt die hintere Arterie, die sich um den Humerus biegt, den Deltamuskel und die Haut darüber. Die vordere Arterie, die sich um den Humerus biegt, begleitet und füttert wiederum die oberen Abschnitte der Bizeps-Brachii (Bizeps).

Arteria brachialis
Die Arteria brachialis ist eine direkte Erweiterung der Arteria axillaris. Es liegt auf der inneren Oberfläche der Muskelmasse der Schulter in der medialen intermuskulären Rille. Entlang der Arteria brachialis weichen mehrere große Äste von ihrem Stamm ab..

Die Äste der Arteria brachialis sind:

  • tiefe Schulterarterie;
  • obere kollaterale Ulnararterie;
  • A. ulnaris collateralis inferior.
Die tiefe Arterie der Schulter teilt sich wiederum in kleinere Äste. Der Deltamuskel speist den entsprechenden Muskel. Mehrere kleine Äste füttern den Humerus. Die mittlere Kollateralarterie versorgt den Trizeps der Schulter und ist an der Bildung des Gefäßsystems des Ellenbogengelenks beteiligt.

Die obere und untere Kollateralarterie speist die Muskeln, durch die sie geht. Diese Arterien sind auch in das arterielle Netzwerk des Ellenbogengelenks eingewebt und versorgen seine Kapsel mit Blut.

Im Bereich der Fossa cubitalis ist die Arteria brachialis in zwei Hauptäste unterteilt - die Arteria radialis und die Arteria ulnaris.

Arteria radialis
Die Arteria radialis beginnt in der Ellbogenbeugung und weicht zur Seitenfläche des Unterarms (von der Seite des Daumens) ab, wodurch die Muskeln in der Nähe gespeist werden. Dann gelangt es an die Oberfläche der Handfläche und ist zusammen mit dem tiefen Palmarast der Ulnararterie an der Bildung des tiefen Palmarbogens beteiligt. Anschließend verlassen Äste diesen Bogen, die die Muskeln, Gelenke und Knochen der Finger versorgen..

Die Hauptäste der Arteria radialis sind:

  • radial wiederkehrende Arterie;
  • Palmar Karpalzweig;
  • oberflächlicher Palmarast;
  • dorsaler Karpalast;
  • mehrere dorsale Karpalarterien;
  • Daumenarterie;
  • Arteria radialis des Zeigefingers.
Die radial wiederkehrende Arterie versorgt die laterale Muskelgruppe des Unterarms und ist an der Bildung des arteriellen Netzwerks des Ellenbogengelenks beteiligt. Der palmarer Karpalast der Arteria radialis anastomosiert (verbindet) sich mit dem analogen Ast der Arteria ulnaris, um das palmararterielle Netzwerk des Handgelenks zu bilden. Der oberflächliche Palmarast versorgt die Haut und die Muskeln der Daumenhöhe mit Blut und bildet auch den oberflächlichen Palmararterienbogen. Der dorsale Karpalast der Arteria radialis verbindet sich mit einem ähnlichen Ast der Arteria ulnaris und bildet das arterielle Netzwerk des Handgelenks.

Die drei oder vier dorsalen Mittelhandarterien erstrecken sich vom dorsalen arteriellen Netzwerk des Handgelenks bis zu den Fingern. Ferner sind sie in gepaarte dorsale digitale Arterien unterteilt, die die Muskeln der nahen und mittleren Phalangen und die Haut des Fingerrückens mit Blut versorgen. Die Arterie des Daumens der Hand versorgt die Muskeln der Eminenz des Daumens und teilt sich dann in 2 bis 3 eigene digitale Palmar-Arterien. Die Arteria radialis des Zeigefingers versorgt die dorsalen interossären Muskeln sowie die Haut und die Muskeln des Zeigefingers.

Ulnararterie
Die Ulnararterie ist zusammen mit der Arteria radialis der zweite Hauptast der Arteria brachialis. Es beginnt im Bereich der Ellenbogenbeugung und verschiebt sich zur medialen Oberfläche des Unterarms. Nach dem Übergang zur Handfläche der Handfläche verbindet sich die Ulnararterie mit dem oberflächlichen Handflächenast der Arteria radialis und bildet den zuvor erwähnten oberflächlichen Handflächenbogen. Zweige zweigen auf verschiedenen Ebenen von der Ulnararterie ab.

Zweige der Ulnararterie umfassen:

  • ulnare wiederkehrende Arterie;
  • gemeinsame interossäre Arterie;
  • Palmar Karpalzweig;
  • dorsaler Karpalast;
  • tiefer Palmarast.

Die Ulnarrezidivarterie ist in zwei Äste unterteilt - anterior und posterior. Diese Äste versorgen die Muskeln der medialen Oberfläche des Unterarms (hauptsächlich Beuger) mit Blut und sind auch an der Bildung des Gefäßsystems des Ellenbogengelenks beteiligt. Die Arteria interosseus communis ist ebenfalls in zwei Äste unterteilt - anterior und posterior. Der vordere Ast speist das zentrale Bett der am Unterarm befindlichen Beugemuskeln und ist auch an der Bildung des dorsalen Gefäßsystems des Handgelenks beteiligt. Es gibt auch einen Ast ab, der den Nervus medianus speist, der für die Empfindlichkeit der Haut der Hände im Bereich der ersten drei Finger verantwortlich ist. Der hintere Ast innerviert die am Unterarm befindlichen Streckmuskeln und ist auch an der Bildung des dorsalen Gefäßsystems des Handgelenks beteiligt.

Der Palmar-Karpal-Ast, der mit dem gleichnamigen Ast der Arteria radialis verbunden ist, stellt die Kommunikation zwischen den Becken der Arteria radialis und der Arteria ulnaris her. Der dorsale Karpalast ist an der Bildung des dorsalen arteriellen Netzwerks des Handgelenks beteiligt. Der tiefe Palmarast versorgt die Muskeln der Eminenz des kleinen Fingers mit Blut und ist an der Bildung des tiefen Arterienbogens beteiligt.

Der tiefe und oberflächliche Palmarbogen gibt viele kleine Arterien ab, die die Muskeln, Gelenke und die Haut von Hand und Fingern versorgen.

Venöses Bett

Die Venen der oberen Extremitäten sind in oberflächliche und tiefe unterteilt. Oberflächliche Venen werden durch das Vena saphena-System dargestellt. Tiefe Venen sammeln Blut aus den Muskeln der oberen Extremitäten. In der Regel wird eine große Arterie von zwei gleichnamigen tiefen Venen begleitet. Diese Regel gilt nicht für die Achselvene, da sie durch die Fusion zweier Brachialvenen entsteht. Darüber hinaus sollten auch die venösen Netzwerke erwähnt werden, die sich auf dem Handrücken, um das Handgelenk sowie um die Ellbogen- und Schultergelenke befinden..

Welche Pathologien sind die Ursachen für Taubheitsgefühle??

Taubheitsgefühl der Hände ist ein Symptom, dessen Ursprung durch viele physiologische und pathogene Faktoren erklärt werden kann. Mit anderen Worten, dieses Symptom kann unter bestimmten Umständen sowohl bei einer kranken als auch bei einer absolut gesunden Person auftreten..

Die Ursachen für Taubheitsgefühl in der Hand sind:

  • unbequeme Körperhaltung;
  • Diabetes mellitus;
  • Atherosklerose;
  • Alkoholismus;
  • Multiple Sklerose;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule;
  • Amyotrophe Lateralsklerose (Morbus Charcot);
  • Tunnelsyndrom (Karpaltunnelsyndrom);
  • Raynaud-Krankheit / Syndrom;
  • ischämischer Schlaganfall des Gehirns;
  • ein Gehirntumor;
  • hypertonische Erkrankung;
  • chronische Anämie;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Thoracic-outlet-Syndrom;
  • Schulterplexitis;
  • durch Zecken übertragene Enzephalitis;
  • Borreliose (Lyme-Borreliose);
  • Neurosyphilis usw..

Unbequeme Körperhaltung

Diese Ursache für Taubheitsgefühl in der Hand ist die häufigste in der gesunden Bevölkerung. Der Mechanismus des Verlusts der Empfindlichkeit und der Kontrolle über die Muskeln der Hände ist mit der Kompression der Hauptarterien verbunden, die Weichteile versorgen. Meistens wird nur die Hand taub, die das größte Gewicht und eine unzureichende Durchblutung erfahren hat. Dies kann insbesondere im Schlaf auftreten, seltener bei sich wiederholenden mechanischen Arbeiten, insbesondere wenn sich die Hände über Schulterhöhe befinden.

Da das Nervengewebe am empfindlichsten auf Sauerstoff- und Nährstoffmangel reagiert, reagiert sie zuerst auf Ischämie (unzureichender Sauerstoff im Blut). Flüchtige Enzymsysteme von Nervenenden verlangsamen ihre Arbeit, wodurch die empfangenen mechanischen Impulse nicht in einen elektrischen Impuls umgewandelt und an das Gehirn übertragen werden können. Diese Taubheit verschwindet von selbst in wenigen Sekunden, nachdem eine ausreichende Durchblutung wiederhergestellt ist.

Diabetes mellitus

Diabetes mellitus ist eine der häufigsten Erkrankungen des endokrinen Systems. Es gibt zwei Haupttypen dieser Pathologie - insulinabhängigen und nicht insulinabhängigen Diabetes. Insulinabhängiger Diabetes (Typ 1) entwickelt sich aufgrund einer Verringerung der Produktion seines eigenen Insulins durch die Bauchspeicheldrüse. Nicht insulinabhängiger Diabetes (Typ 2) entsteht, wenn Glukose nicht von den Körperzellen aufgenommen wird. Infolgedessen tritt bei beiden Arten von Diabetes eine Erhöhung der Blutzuckerkonzentration auf..

Ein Anstieg der Glukosekonzentration im Blut über einen bestimmten Wert führt zur Bildung bestimmter toxischer Substanzen im Körper (Ketonkörper, Milchsäure usw.). Bei einem langfristig unkontrollierten Verlauf von Diabetes stören diese Substanzen den Stoffwechsel von Nervenzellen und insbesondere deren Ende erheblich. Darüber hinaus kann eine sensorische Beeinträchtigung durch eine unangemessene Diabetesbehandlung verursacht werden. Beispielsweise sinken bei hohen Insulindosen die Blutzuckerspiegel dramatisch. Da Glukose das Hauptenergiesubstrat von Nervenzellen ist, führt ihr Mangel zu einer signifikanten Verlangsamung ihrer Funktion bis zur Zerstörung. Bei längerem hypoglykämischem Koma besteht ein ernstes Risiko einer kognitiven Beeinträchtigung bei der Genesung. Eine verminderte Empfindlichkeit der Nervenenden bei Diabetes mellitus wird als diabetische Neuropathie bezeichnet. In diesem Fall wird die gleiche bilaterale Abnahme der Empfindlichkeit beobachtet.

Atherosklerose

Atherosklerose ist eine Krankheit, die mit einer Störung des Fettstoffwechsels im Körper verbunden ist. Wie Sie wissen, zirkulieren Fette im Blut in Form von zwei Hauptkomplexen - Lipoproteinen hoher und niedriger Dichte. Hochdichte Lipoproteine ​​dringen leicht in das Endothel (innere Auskleidung) von Blutgefäßen ein, gelangen in Weichteile und werden bei Energiemangel abgelagert oder abgebaut. Lipoproteine ​​niedriger Dichte bleiben in den mikroskopischen Lücken zwischen Endothelzellen stecken. Infolgedessen wird der Transport von Fetten im Gewebe blockiert und Ansammlungen von Lipoproteinen niedriger Dichte werden auf der Intima (Innenmembran) der Gefäße gebildet, andernfalls werden sie als Cholesterinplaques bezeichnet.

Wenn die obigen Plaques eine signifikante Größe erreichen, beginnen sie, den Blutfluss in der Arterie, in der sie sich befinden, zu blockieren. Es wird angenommen, dass die ersten Anzeichen auftreten, wenn das Lumen des Blutgefäßes um 70% verengt wird. Diese Symptome sind Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Händen. Mit einem stärkeren Krankheitsgrad nimmt die Muskelkraft der Arme und ihre Blanchierung ab. Das Auftreten und die Intensivierung dieser Symptome erfolgt bei körperlicher Anstrengung. Der extreme Grad der Atherosklerose ist eine vollständige Blockade einer großen Arterie, die zu einer Nekrose (Nekrose) der von ihr versorgten Weichteile führt. Der Zeitpunkt der Entwicklung einer Weichteilnekrose hängt vom Vorhandensein und der Schwere der Kollateralzirkulation ab.

Alkoholismus

Alkoholismus ist eine psychosomatische Krankheit, die durch ein unwiderstehliches Verlangen nach alkoholischen Getränken gekennzeichnet ist. Diese Krankheit wirkt sich sowohl auf den menschlichen Körper als auch auf seine geistige Gesundheit negativ aus. Die Auswirkung auf den Körper besteht in der direkten toxischen Wirkung von Alkohol auf die Zellen der Leber, des Immunsystems, des Gehirns, der Schleimhäute des Verdauungstrakts usw. Die geistige Auswirkung besteht in der Bildung einer Dominante (Ziel mit höchster Priorität), die den Rest der Wünsche und Bedürfnisse eines gesunden Menschen aufnimmt. Mit anderen Worten, für einen Alkoholiker gibt es nur ein Ziel - die nächste Portion Alkohol rechtzeitig zu konsumieren. Familien- und freundschaftliche Beziehungen, Hobbys und sogar physiologische Bedürfnisse treten in den Hintergrund, und im dritten Plan kommt es zu einer Verschlechterung der Persönlichkeit.

Taubheitsgefühl der Hände ist ein Zeichen für eine Schädigung der peripheren Nerven durch Alkohol und seine Zerfallsprodukte. Bei Überschuss dieser Substanzen im Blut verlangsamt sich der Stoffwechsel von Neuronen erheblich. Dies wird auch durch eine Abnahme des Blutzuckerspiegels erleichtert, die immer mit der Aufnahme von Alkohol in den Körper einhergeht. Mit anderen Worten, die Nervenzelle arbeitet um ein Vielfaches langsamer, wodurch ihre Erregung nur durch die Wirkung eines stärkeren Reizes möglich wird. Alkoholische Polyneuropathie manifestiert sich als „Handschuhe und Socken“. Mit anderen Worten, zunächst verschwindet die Empfindlichkeit im Bereich der Füße und Hände allmählich mit dem Fortschreiten in die zentrale Richtung. Wie bei der diabetischen Neuropathie tritt bei der alkoholischen Polyneuropathie gleichzeitig Taubheitsgefühl in beiden Händen auf.

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose ist eine der Krankheiten mit äußerst unterschiedlichen Erscheinungsformen. Die Gründe für seine Entwicklung bis heute sind unklar, aber die Pathogenese ist gut bekannt. Nach den neuesten Konzepten tritt bei Multipler Sklerose eine Autoimmunaggression in Bezug auf die Myelinscheide von Neuronen im Gehirn und Rückenmark sowie peripheren Nerven auf. Infolgedessen treten in diesen Strukturen Entzündungsherde auf, die langsam durch Bindegewebe ersetzt werden. Somit verändert sich das Gehirn äußerlich nicht viel, aber seine Leistung ist signifikant verringert..

Je nachdem, welcher Bereich des Nervensystems betroffen ist, treten bestimmte Symptome auf. Insbesondere kann eine Abnahme der Handempfindlichkeit auftreten, wenn ein Teil des postzentralen Gyrus des Gehirns betroffen ist, der für die Verarbeitung von Impulsen verantwortlich ist, die von diesem Teil des Körpers kommen. Darüber hinaus werden ähnliche Symptome bei einer Schädigung der Rückenmarkswege beobachtet. Eine Abnahme des Muskeltonus der Hände wird beobachtet, wenn der präzentrale Gyrus des Gehirns oder die entsprechenden Bahnen beschädigt sind. Es sollte beachtet werden, dass sowohl eine Abnahme der Empfindlichkeit als auch eine Abnahme des Muskeltonus sowohl punktförmig als auch weit verbreitet sein können. Mit anderen Worten, diese Symptome sind nur an einem oder zwei Fingern der Hand oder an der gesamten Hand gleichzeitig zu spüren. Darüber hinaus können sie isoliert werden. Zum Beispiel kann die Taubheit des ersten und zweiten Fingers der Hand zusammen mit einer Abnahme des Tons am fünften Finger usw. festgestellt werden. Schließlich sind die zuvor erwähnten Symptome normalerweise asymmetrisch, aber das Vorhandensein von Symmetrie ist kein ausreichendes Kriterium, um diese Diagnose auszuschließen.

Osteochondrose der Halswirbelsäule

Osteochondrose der Halswirbelsäule ist eine Krankheit, bei der die Bandscheiben unterernährt sind, wodurch sie an Elastizität verlieren und unter dem Einfluss des Körpergewichts zwischen den Wirbelkörpern zusammengedrückt werden. Die Kompression der Bandscheiben führt zu einer Verringerung des Abstands zwischen den oberen und unteren Wirbeln. Die Öffnungen, durch die die Spinalnerven aus dem Rückenmark austreten, sind verengt. Dies führt zum Auftreten von Schmerzen, einer Abnahme der Empfindlichkeit und des Muskeltonus der Bereiche des Körpers, die vom komprimierten Spinalnerv innerviert werden..

Taubheitsgefühl der Hände kann eine Folge der Osteochondrose der Halswirbelsäule sein, da die Wirbelsäulenwurzeln dieses Bereichs an der Bildung des Plexus brachialis beteiligt sind, der alle Nerven der oberen Extremität hervorruft. Es ist zu beachten, dass die Taubheit bei dieser Krankheit in der Regel symmetrisch ist. Es kann jedoch Unterschiede in der Intensität und im Verteilungsbereich geben, die durch die anatomischen Merkmale der Wirbel oder der Skoliose erklärt werden. Die Taubheit kann nach dem Training zunehmen und abnehmen, wenn die Kompression der Zwischenwirbelnerven beispielsweise während des Schwimmens abnimmt.

Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule

Ein Bandscheibenvorfall ist ein pathologischer Zustand, bei dem der Faserring der Bandscheibe an einer bestimmten Stelle geschwächt ist und der Nucleus Pulposus (der zentrale Teil der Bandscheibe) über seine Grenzen hinausragt. Ausbeulende Massen, sogenannte Hernienmassen, können das Rückenmark und seine Wurzeln in unterschiedlichem Maße komprimieren und eine gestörte Nervenübertragung verursachen.

Bei einem Zwischenwirbelbruch der Halswirbelsäule besteht die Möglichkeit einer Kompression der Nervenwurzeln, die an der Bildung des Plexus brachialis beteiligt sind. Der Plexus brachialis wiederum führt zu allen Nerven im Arm. Somit kann Taubheitsgefühl der Hand durch den Druck des Bandscheibenvorfalls auf die Wurzeln des Zervixnervs verursacht werden. Bei dieser Krankheit wird Taubheitsgefühl in der Regel nur einerseits festgestellt. Seine Stärkung oder Schwächung hängt wie bei der Osteochondrose von der Belastung der Wirbelsäule ab, wenn auch in etwas geringerem Maße.

Amyotrophe Lateralsklerose

Tunnelsyndrom

Raynaud-Krankheit / Syndrom

Sowohl die Krankheit als auch das Raynaud-Syndrom implizieren eine Verletzung der Innervation kleiner Arteriolen, hauptsächlich der oberen und unteren Extremitäten. Infolgedessen leiden solche Patienten bei sinkender Umgebungstemperatur unter starker Taubheit und sogar Schmerzen in den Extremitäten, begleitet von ihrer Blässe und blauen Verfärbung. In der Regel treten Symptome der Raynaud-Krankheit / des Raynaud-Syndroms gleichzeitig an beiden Händen häufiger auf. Die unteren Gliedmaßen sind seltener betroffen als die oberen Gliedmaßen. Frauen sind fünfmal anfälliger für diese Krankheit als Männer.

Das Einsetzen der charakteristischen Merkmale der Raynaud-Krankheit wurde seit frühester Kindheit festgestellt, weshalb angenommen wird, dass sie genetisch programmiert ist. Das Raynaud-Syndrom ist im Gegensatz zur Krankheit instabil und kann sich jedoch unter dem Einfluss bestimmter Umstände auf ähnliche Weise manifestieren, beispielsweise bei der Einnahme bestimmter Medikamente, bei Vergiftungen mit neurotropen Substanzen bei bestimmten Krankheiten (Vibrationskrankheit, häufige Handverletzungen usw.). Die Gefahr dieses Zustands liegt in der hohen Wahrscheinlichkeit von Erfrierungen der Extremitäten auch bei kurzfristiger Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen.

Ischämischer Hirnschlag

Ischämischer Schlaganfall ist eine pathologische Erkrankung, bei der in einem bestimmten Bereich des Gehirns eine akute Verletzung der Durchblutung vorliegt. Die unmittelbare Ursache dieser Krankheit ist das Eindringen thrombotischer Massen aus den Blutgefäßen anderer Körperteile in das Lumen einer der Hirnarterien. Seltener kommt es zu einer allmählichen Bildung eines Blutgerinnsels in einer Arterie des Gehirns, beispielsweise aus einer atherosklerotischen Plaque. Wenn die Durchblutung in einem bestimmten Teil des Gehirns gestört ist, erfüllen die an Sauerstoff- und Nährstoffmangel leidenden Neuronen ihre Funktionen nicht mehr und sterben ab, und ihr Platz wird schließlich von einem funktionellen Bindegewebe eingenommen.

Die Manifestationen eines ischämischen Schlaganfalls können je nach betroffenem Teil des Gehirns sehr unterschiedlich sein. Die häufigste einseitige Lähmung mit Gefühlsverlust. Somit wird die Taubheit der Arme und Beine nur auf einer Seite des Körpers bemerkt. Bei vorübergehenden Schlaganfällen können klinische Manifestationen seltener sein. Zum Beispiel kann es nur zu einer Veränderung der Mundform, einer heiseren Stimme und einer gewissen Schwächung der Muskeln der Arme und Beine kommen. Bei massiven Schlaganfällen kann sich die Lähmung auf alle Gliedmaßen ausbreiten.

Ein Gehirntumor

Ein Tumor ist eine Masse, die durch das Überwachsen eines bestimmten Zelltyps entsteht. Wenn die wachsenden Zellen hochspezifisch sind, wird ein solcher Tumor als gutartig bezeichnet. Wenn die Tumorzellen eine geringe Spezifität aufweisen, wird der Tumor als bösartig angesehen. Gutartige Tumoren sind durch langsames Wachstum und die Unmöglichkeit einer Metastasierung (Ausbreitung von Tumorzellen im gesamten Körper über das Kreislauf- und Lymphsystem) gekennzeichnet. Maligne Tumoren hingegen wachsen schnell und metastasieren..

Hirntumoren können auch bösartig oder gutartig sein. Taubheitsgefühl der Hände kann eine Folge des Wachstums sowohl einer Art von Neoplasma als auch einer anderen sein, da unabhängig von der Spezifität der Tumorzellen die umgebenden Nervenstrukturen wachsen und zusammengedrückt werden. Die Kompression von motorischen oder sensorischen Neuronen, die für die Innervation der Hände verantwortlich sind, wird durch ihre Taubheit ausgedrückt. Es sollte jedoch klargestellt werden, dass sich ein Gehirntumor in einer Vielzahl anderer Symptome manifestieren kann, während Taubheitsgefühl in den Händen in vielen anderen Erklärungen zu finden ist. Mit anderen Worten, Taubheitsgefühl der Hände ist äußerst selten eine direkte Folge des Vorhandenseins eines Gehirn-Neoplasmas, schließt jedoch eine solche Möglichkeit nicht aus.

Hypertonische Erkrankung

Hypertonie ist eine pathologische Erkrankung, bei der der Blutdruck konstant oder episodisch (paroxysmal) ansteigt. Patienten haben eine unterschiedliche Empfindlichkeit gegenüber erhöhtem Blutdruck. Einige spüren es überhaupt nicht, während andere einen Druckanstieg von nur 5 - 10 mm Hg spüren. Es gibt auch eine Reihe von Patienten, die ungewöhnliche Symptome haben, wenn ihr Blutdruck hoch ist. Am häufigsten tritt dies bei Patienten mit zerebralen Schlaganfällen auf. Zu diesen Manifestationen gehören insbesondere verschwommenes Sehen, Schmerzen im unteren Rückenbereich und Taubheitsgefühl in den Händen..

Vermutlich ist der Mechanismus der Taubheit der Hände bei Bluthochdruck mit einer Erhöhung der Permeabilität der Gehirngefäßwand verbunden, wodurch sich ein Ödem entwickelt. Bereiche des Gehirns, in denen zuvor ein Schlaganfall aufgetreten ist, schwellen hauptsächlich an, was das Auftreten von fokalen Symptomen erklärt.

Chronische Anämie

Anämie ist eine pathologische Erkrankung, bei der die Hämoglobinkonzentration und / oder die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut abnimmt. Akute Anämien treten in kurzer Zeit auf, beispielsweise mit Blutverlust. Chronische Anämien führen zur allmählichen Entwicklung eines Hämoglobin- und / oder Erythrozytenmangels, daher können sie lange Zeit aufgrund fehlender klinischer Manifestationen nicht diagnostiziert werden.

Wenn die Anämie jedoch gefährliche Werte erreicht, kann der Patient einige neue Symptome entwickeln. Die häufigsten davon sind Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz), verminderte Belastungstoleranz und Atemnot. Eine der selteneren Manifestationen einer chronischen Anämie ist Taubheitsgefühl in den Händen. Sein Mechanismus ist mit einer Abnahme der Sauerstoffmenge verbunden, die den peripheren Nervenfasern zugeführt wird. Infolgedessen wird das Abfeuern des Neurons problematischer, da es einen etwas größeren Impuls als gewöhnlich erfordert. Mit anderen Worten, der Patient spürt nicht die üblichen Reizungen, die er als Taubheitsgefühl der Extremität interpretiert..

Vegetovaskuläre Dystonie

Vegetovaskuläre Dystonie ist eine der häufigsten und gleichzeitig mysteriösen Krankheiten. Sein Unterscheidungsmerkmal ist das Fehlen eines organischen Substrats. Mit anderen Worten, es gibt keine strukturellen Defekte im Körper. Der Patient leidet jedoch häufig unter Unwohlsein, Schmerzen, Herzklopfen, Blutdruckanstiegen, übermäßigem Schwitzen, Rötung oder Blanchieren bestimmter Hautbereiche, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen usw. Die Erklärung liegt in den Besonderheiten des autonomen Nervensystems. ein System, das unter anderem den Ton der Blutgefäße aufrechterhält. Diese Merkmale oder sogar Ausfälle treten häufig nach schweren Kopfverletzungen oder Gehirnschlägen auf.

In Reaktion auf bestimmte Reizungen kann das autonome Nervensystem die Gefäße bestimmter Körperteile erweitern oder verengen. Insbesondere mit der Ausdehnung der peripheren Gefäße wird die Haut gerötet und mit ihrer Verengung tritt eine Blanchierung auf. Die Verengung der peripheren Gefäße führt zu deren Blanchierung aufgrund einer gestörten Durchblutung der peripheren Nerven. Dies wirkt sich wiederum negativ auf ihre Funktion aus. Hypoxie (verminderte Sauerstoffkonzentration) der Motorfasern führt zu einer Lähmung der Muskeln, die sie innervieren. Die Hypoxie empfindlicher Fasern führt zu einer Abnahme der Hautempfindlichkeit im Bereich der Innervation dieser Fasern. Diese Krankheit ist häufiger durch bilaterale Taubheit der Hände gekennzeichnet..

Rheumatoide Arthritis

Thoracic-outlet-Syndrom

Schulterplexitis

Durch Zecken übertragene Enzephalitis

Borreliose

Borreliose oder Lyme-Borreliose ist eine infektiöse bakterielle Krankheit, die wie im vorherigen Fall durch Zecken übertragen wird. Diese Krankheit ist aufgrund ihrer charakteristischen Manifestationen und eines langen Zeitintervalls für die Ernennung der erforderlichen gezielten Behandlung weniger gefährlich als eine durch Zecken übertragene Enzephalitis.

Die Borreliose verläuft in mehreren Stadien. Das erste Stadium entwickelt sich 7-14 Tage nach dem Zeckenstich und manifestiert sich als klares ringförmiges Erythem um die Bissstelle. Dieses Erythem wird als wandernd bezeichnet, da es sich aus einer kleinen Schwellung an der Stelle des Bisses entwickelt und ziemlich schnell wächst. Nach einiger Zeit erscheint in der Mitte ein blasser Fleck, der mit zunehmender Ödemzone ebenfalls zunimmt. Rötung mit Borreliose ist also ein sich langsam ausdehnender Ring oder Oval mit erhabenen Kanten. Nach 2 - 3 Wochen verschwindet das primäre Erythem spurlos.

Das zweite Stadium der Krankheit tritt nur bei einigen Patienten 4 bis 12 Wochen nach dem Zeckenstich auf. Dieses Stadium ist durch die Ausbreitung der Infektion einschließlich der Gewebe des zentralen und peripheren Nervensystems gekennzeichnet. Die Niederlage des Zentralnervensystems manifestiert sich in der Klinik für Meningitis und Enzephalitis. Eine Schädigung des peripheren Nervensystems äußert sich in einer Entzündung der Nervenwurzeln. Insbesondere die Spinalnerven der Halswirbelsäule, die an der Bildung des Plexus brachialis beteiligt sind und den Arm innervieren, können sich entzünden. Abhängig von der Intensität der Entzündung kann der Patient Taubheitsgefühl oder unterschiedliche Schwere der Schmerzen in der Extremität spüren. Am häufigsten tritt eine symmetrische Schädigung der Nervenwurzeln auf, aufgrund derer eine bilaterale Anordnung der Symptome vorliegt.

Das dritte Stadium der Krankheit entwickelt sich 6 bis 24 Monate nach der Infektion. Seine Symptome sind hauptsächlich auf eine Schädigung des Gelenkapparates reduziert. Leider wird Borreliose in diesem Stadium als unheilbar angesehen..

Neurosyphilis

Neurosyphilis ist eine spezifische Läsion des Zentralnervensystems des blassen Treponems - des Erregers der Syphilis. Neurosyphilis ist eine der Manifestationen der sekundären Syphilis. Es gibt verschiedene Formen dieser Krankheit, von denen eine tabes dorsal ist.

Bei tabes dorsalis kommt es zu einer allmählichen Degeneration der hinteren Wurzeln des Rückenmarks, wodurch die sensorische Innervation bestimmter Körpersegmente gestört wird. Solche Verstöße treten ungefähr 20 Jahre nach dem Zeitpunkt der Infektion auf. Bei Tabes des Halswirbels wird die Übertragung sensorischer Impulse von den oberen Gliedmaßen gestört, was vom Patienten als Taubheitsgefühl empfunden wird.

Diagnose der Ursachen von Taubheitsgefühl

Taubheitsgefühl in den Händen ist ein Symptom für viele Krankheiten. Einige von ihnen sind relativ sicher für die Gesundheit, verursachen jedoch erhebliche Unannehmlichkeiten für die Patienten. Seltener ist Taubheitsgefühl in der Hand ein Zeichen für Pathologien mit schlechter Prognose, insbesondere für degenerative Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks sowie für Tumorprozesse. In diesem Zusammenhang ist es erforderlich, die rechtzeitige Diagnose der Gründe, die dieses Symptom verursacht haben, gebührend zu berücksichtigen, da die erforderliche Behandlung erst nach einer genauen Diagnose verordnet werden kann.

Nachfolgend werden Sonderfälle zur Diagnose von Taubheitsgefühlen der Hände betrachtet mit:

  • unbequeme Körperhaltung;
  • Diabetes Mellitus;
  • Atherosklerose;
  • Alkoholismus;
  • Multiple Sklerose;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule;
  • Amyotrophe Lateralsklerose (Morbus Charcot);
  • Karpaltunnelsyndrom (Karpaltunnelsyndrom);
  • Raynaud-Krankheit / Syndrom;
  • ischämischer Schlaganfall des Gehirns;
  • Hirntumoren;
  • Hypertonie;
  • chronische Anämie;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Syndrom der oberen Brustöffnung;
  • Schulterplexitis;
  • durch Zecken übertragene Enzephalitis;
  • Borreliose (Lyme-Borreliose);
  • Neurosyphilis.

Diagnose von Taubheitsgefühl der Hände mit einer unangenehmen Körperhaltung

Diagnose von Taubheitsgefühl bei Diabetes mellitus

Die Taubheit der Hände bei Diabetes mellitus tritt frühestens 3 bis 5 Jahre nach Ausbruch der Krankheit auf und geht mit einer Taubheit anderer Körperteile einher, meistens der unteren Extremitäten. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass dieses Symptom eine Folge der Entwicklung einer diabetischen Angiopathie und Neuropathie bei Patienten ist, die den Blutzuckerspiegel den ganzen Tag über schlecht kontrollieren. Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen klagt der Patient über Mundtrockenheit, Durst, häufiges Wasserlassen, Verschlechterung des Sehvermögens und der Potenz, verminderte Immunität usw..

Die Labordiagnose von Diabetes mellitus basiert auf der Bestimmung des Glukosespiegels im peripheren Blut zu verschiedenen Tageszeiten. Bei Diabetes ist sein Spiegel höher als normal. Ein zuverlässigeres Ergebnis wird erzielt, wenn der Gehalt an glykosyliertem Hämoglobin im Blut bestimmt wird, der den durchschnittlichen Glukosespiegel im Blut in den letzten drei bis vier Monaten bestimmt. Die Art des Diabetes wird durch Bestimmung des eigenen Insulinspiegels im Blut sowie durch provokative Tests (oraler Glukosetoleranztest) ermittelt..

Die diabetische Angiopathie, die die Ursache für eine schlechte Durchblutung der inneren Organe und Weichteile ist, wird durch Doppler-Sonographie der großen Gefäße der oberen und unteren Extremitäten diagnostiziert. Darüber hinaus sollte nach Anzeichen einer Funktionsstörung anderer Zielorgane bei Diabetes mellitus gesucht werden - Nieren, Augen und Herz. Bei der diabetischen Nephropathie steigt der Kreatinin- und Harnstoffspiegel an. Die diabetische Retinopathie (Schädigung der Netzhaut) wird durch Untersuchung des Fundus durch direkte Ophthalmoskopie oder spezielle instrumentelle Methoden bestimmt. Eine Herzfunktionsstörung kann mit einer einfachen Elektrokardiographie festgestellt werden. Die Echokardiographie in Kombination mit Doppler-Ultraschall und Koronarangiographie ist jedoch eine genauere und modernere Methode..

Die Diagnose einer diabetischen Neuropathie erfolgt durch Anamnese und Durchführung instrumenteller Studien. Beim Sammeln von Anamnese (Krankengeschichte) stellen sie fest, ob der Patient Schwierigkeiten hat, Gegenstände aufzunehmen und durch Berührung, Kribbeln in den Händen, unsicheren Gang, erektile Dysfunktion usw. zu erkennen. Instrumentelle Studien umfassen die Bestimmung des Niveaus von Tast-, Schmerz-, Temperatur- und Tiefenvibrationsempfindlichkeit durch Anwendung spezielle Geräte.

Diagnose von Taubheitsgefühl bei Atherosklerose

Atherosklerose tritt normalerweise bei Patienten über 40 Jahren auf, so dass Taubheitsgefühl bei jüngeren Patienten höchstwahrscheinlich auf eine andere Ursache zurückzuführen ist. Bei ausgeprägten atherosklerotischen Veränderungen in den oberen Extremitäten kann der Patient einen unterschiedlichen Blutdruck am rechten und linken Arm sowie einen Unterschied in der Stärke und Höhe des Pulses haben.

Unter den Labortests ist die Bestimmung des Gesamtcholesterinspiegels, seines Anteils und des Triglyceridspiegels am nützlichsten. Bei Atherosklerose sind diese Indikatoren in der Regel signifikant erhöht..

Die Untersuchung der Durchgängigkeit der großen Gefäße der oberen Extremitäten wird mittels Doppler-Sonographie durchgeführt. Bei ausgeprägter Atherosklerose werden die entsprechenden Veränderungen der Aorta im Röntgenbild der Brust bestimmt.

Diagnose der Taubheit der Hände mit Alkoholismus

In diesem Fall sollte die Anamnese des Patienten berücksichtigt werden. Insbesondere sollte auf die langjährige Erfahrung mit dem Trinken alkoholischer Getränke sowie auf das ausgeprägte Entzugssyndrom mit vorübergehender Abstinenz geachtet werden..

Wie bereits erwähnt, wirkt sich Alkohol sehr negativ auf die Funktion der Neuronen im Gehirn aus. Bei Taubheitsgefühl der Hände vor dem Hintergrund einer chronischen Alkoholvergiftung sollten daher andere Symptome berücksichtigt werden, die auf neuronales Leiden hinweisen. Insbesondere kommt es zu einer Verschlechterung des Gedächtnisses und des assoziativen Denkens, Zittern (Zittern) der Extremitäten und epileptischen Anfällen in Momenten starker Vergiftung.

Unter den Labortests, die das Verhältnis von Alkoholismus zu Taubheitsgefühl der Hände anzeigen, ist der Gehalt an B-Vitaminen (insbesondere B.1 und in12) im Blut, das bei solchen Patienten häufig reduziert ist. Diese Forschung ist jedoch nicht in allen Labors verfügbar und nicht billig. Stattdessen verschreiben Ärzte empirisch Medikamente, die B-Vitamine enthalten. Danach zeigt sich natürlich ein positiver Trend für das Wohlbefinden der Patienten, vorausgesetzt, der Alkoholkonsum wird vollständig eingestellt..

Diagnose von Taubheitsgefühl bei Multipler Sklerose

Taubheitsgefühl in der Hand (normalerweise einseitig) kann eine der Manifestationen von Multipler Sklerose sein. Dieses Symptom wird häufig von anderen neurologischen Störungen begleitet, deren Spektrum extrem groß ist, da es davon abhängt, welcher Teil des Gehirns sich verändert..

Die Diagnose dieser Krankheit ist nur durch Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) des Gehirns möglich. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es aufgrund der großen Anzahl von Krankheiten, bei denen eine Differentialdiagnose gestellt werden sollte, äußerst schwierig ist, diese Krankheit im Frühstadium zu identifizieren, selbst nachdem die obigen Studien bestanden wurden. Patienten gehen in der Regel ab dem Zeitpunkt des Auftretens der ersten Beschwerden zum Arzt, und laut Statistik treten sie auf, wenn bereits 70% des Gehirngewebes von der Krankheit betroffen sind.

Diagnose der Taubheit der Hände bei Osteochondrose der Halswirbelsäule

Die gebräuchlichsten Methoden zur Diagnose einer Osteochondrose der Halswirbelsäule sind Röntgen, CT oder MRT. Vergessen Sie auch nicht eine erweiterte neurologische Studie, die auf einem Vergleich der Schwere der Reflexe symmetrischer Körperbereiche basiert.

Die Radiographie der Wirbelsäule in lateraler Projektion ermöglicht es, die Bereiche der pathologischen Konvergenz der Wirbel zu bestimmen, was eine Abflachung der Bandscheibe und eine Verletzung der Wurzeln der Spinalnerven impliziert. Mit dieser kostengünstigen instrumentellen Methode können Sie den Schweregrad der Osteochondrose grob bestimmen.

Computertomographie und Magnetresonanztomographie ermöglichen die Visualisierung nicht nur von dichtem Knochengewebe, sondern auch von wässrigem Gewebe des Rückenmarks und großer Spinalnerven. Um den Grad der Kompression der oben genannten Strukturen zu bestimmen, wird die Verwendung der MRT empfohlen, da diese Methode eine höhere Empfindlichkeit gegenüber Weichteilen aufweist und den Körper nicht schädigt. Die CT wird verwendet, wenn eine MRT nicht möglich ist (Gewicht über 120 kg, Metallimplantate im Körper)..

Diagnose der Taubheit der Hände mit Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule

Die Methoden zur Diagnose von Zwischenwirbelhernien umfassen die MRT und bei Fehlen oder Kontraindikationen die CT. Nach einer neurologischen Untersuchung des Patienten kann ein Leistenbruch der Bandscheibe vermutet werden.

Die MRT ist eine Methode, die zur genauesten Visualisierung von Nervengewebe, insbesondere des Rückenmarks, beiträgt. In dieser Studie wird eine Kompression oder Kompression der Spinalnerven festgestellt. CT-Scan zeigt einen Bandscheibenvorfall und etwas schlechter zeigt die Struktur des Rückenmarks.

Diagnose von Taubheitsgefühl bei Amyotropher Lateralsklerose

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine der am schwierigsten zu diagnostizierenden Krankheiten. Der Grund ist eine breite Palette von Krankheiten, die sich auf ähnliche Weise klinisch manifestieren, sowie ein eher seltenes Auftreten in der Bevölkerung. Ein weiterer Faktor, der keine rechtzeitige Diagnose dieser Krankheit ermöglicht, ist das späte Auftreten charakteristischer klinischer Symptome.

Leider gibt es keine spezifischen Labor- und Instrumentalmethoden zur Diagnose von ALS. Die nützlichste Forschung wird als in der dynamischen Elektromyographie durchgeführt angesehen, die es ermöglicht, die fortschreitende Abnahme des Muskeltonus in verschiedenen Körperteilen zu bestimmen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es möglicherweise mehr Gründe für die oben genannten Verstöße gibt, und daher sind andere Studien erforderlich, um diese Gründe auszuschließen. Somit ist ALS eine Ausschlussdiagnose..

Diagnose der Taubheit in den Händen des Karpaltunnelsyndroms (Karpaltunnelsyndrom)

Die Diagnose des Tunnelsyndroms basiert hauptsächlich auf der Erfassung der Anamnese und dem entsprechenden Krankheitsbild. Die Elektromyographie kann helfen.

Beim Sammeln einer Anamnese sollten Sie besonders auf Aktivitäten achten, die mit einer längeren und monotonen Bewegung der Hände und Finger verbunden sind. Klinisch manifestiert sich dieses Syndrom als Schmerz, Taubheitsgefühl oder Kribbeln im lateralen Teil der Handfläche und in den ersten drei Fingern. Mit der Elektromyographie können Sie die pathologische Abnahme des Muskeltonus bestimmen, der vom Nervus medianus distal (weiter) zum Ort seiner Kompression innerviert wird.

Diagnose von Taubheitsgefühl bei Raynaud-Krankheit / -Syndrom

Diagnose der Taubheit der Hand bei ischämischem Schlaganfall des Gehirns

Die wichtigsten diagnostischen Tests für ischämischen Hirnschlag umfassen MRT, CT und Lumbalpunktion. Die Untersuchung und neurologische Untersuchung des Patienten sollte nicht ignoriert werden, da diese einfachen Methoden den Arzt darauf ausrichten können, einen Schlaganfall zu bestätigen oder zu widerlegen, noch bevor zusätzliche Studien durchgeführt werden..

Die MRT bestimmt die Grenzen der Ischämie des Gehirngewebes ab den ersten Stunden nach Beginn eines Schlaganfalls. Bei Verwendung eines Kontrastmittels (Gadolinium) ist es möglich, die Stelle der Verstopfung des Blutgefäßes genau zu lokalisieren. Die CT wird in Abwesenheit einer MRT oder in Gegenwart von Kontraindikationen für ihre Verwendung verwendet. Diese Methode hat einige Nachteile. Insbesondere definiert es den Bereich der Ischämie etwas später, normalerweise am Ende des ersten Tages nach dem Einsetzen des Schlaganfalls. Die positive Seite beider oben genannten Methoden ist die Möglichkeit der Differentialdiagnose bei anderen Krankheiten mit einem ähnlichen Krankheitsbild..

Durch eine Lumbalpunktion und die Einnahme von Liquor cerebrospinalis für Forschungszwecke können Sie den Arzt auch in die eine oder andere Richtung orientieren. Insbesondere bei ischämischem Schlaganfall ist die Liquor cerebrospinalis transparent, die Zytose (Gehalt an Elementen) nimmt häufig aufgrund einer Zunahme der Anzahl von Neutrophilen und Lymphozyten zu. In der Hälfte der Fälle kann es zu einem leichten Anstieg der Proteinmenge kommen.

Diagnose der Taubheit der Hände mit einem Gehirntumor

Die gebräuchlichsten und gleichzeitig qualitativ hochwertigsten Diagnosemethoden für Hirnmassen sind CT und MRT. Mit diesen Studien können Sie die Grenzen des Tumors sowie den Bereich der Ischämie des Gehirngewebes bestimmen, der normalerweise mit dem Bereich seiner Kompression zusammenfällt.

Cerebrospinalflüssigkeit in einem Hirntumor ist normalerweise klar oder opaleszierend. Bei der Analyse kann selten ein leichter Anstieg der Proteinmenge festgestellt werden - ein Anstieg der Leukozytenkonzentration. Bei großen Tumoren können atypische Zellen in der Liquor cerebrospinalis gefunden werden.

Bisher wurden keine Marker für maligne Hirntumoren entwickelt. Marker für Neoplasmen in anderen Geweben können jedoch positiv sein, wenn der Hirntumor nicht primär, sondern sekundär, dh metastasiert ist. Um diese Diagnose zu bestätigen, sollte der Ort des Primärtumors mithilfe von Ultraschall (US), Szintigraphie, CT und MRT des übrigen Körpers identifiziert werden..

Diagnose von Taubheitsgefühl bei Bluthochdruck

Diagnostik der Taubheit der Hände bei chronischer Anämie

Um eine chronische Anämie festzustellen, sollte ein allgemeiner detaillierter Bluttest durchgeführt werden, der nicht nur die quantitativen Eigenschaften der zellulären Elemente des Blutes beschreibt, sondern auch die qualitativen. Darüber hinaus können einige zusätzliche diagnostische Tests erforderlich sein, um die Ursache der Anämie zu bestimmen..

Die Tatsache einer Anämie wird direkt auf der Grundlage einer Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) oder einer Abnahme der Menge an Hämoglobin in ihnen festgestellt. Die Art der Anämie wird durch Beurteilung der Form und Größe der Erythrozyten ermittelt. Bei hämolytischen Anämien sollte ein hoher Bilirubinspiegel, insbesondere der indirekten Fraktion, angestrebt werden. Chronischer Folatmangel und B.12-Eine Mangelanämie äußert sich in einer Vergrößerung des Durchmessers der roten Blutkörperchen und spricht ab den ersten Behandlungswochen buchstäblich gut auf eine Ersatztherapie an. Nach diesen Zeichen wird ihre Diagnose durchgeführt. Eine Eisenmangelanämie wird diagnostiziert, wenn kleine rote Blutkörperchen und eine niedrige Eisenkonzentration im Serum gefunden werden. Für hypoplastische und aplastische Anämien sind eine Abnahme der Anzahl von Retikulozyten (junge Formen von Erythrozyten) im allgemeinen Bluttest und eine Erschöpfung der Erythrozytenlinie während der Knochenmarkpunktion charakteristisch.

Diagnose der Taubheit der Hände mit vegetativ-vaskulärer Dystonie

Vegetovaskuläre Dystonie ist eine Ausschlussdiagnose. Bei der Einstellung sollte man sich auf klinische Manifestationen konzentrieren und auch organische Pathologien mit ähnlichen Symptomen ausschließen..

Die klinischen Manifestationen einer vegetativ-vaskulären Dystonie können sehr unterschiedlich sein. Sie werden herkömmlicherweise in drei Typen unterteilt. Beim Herztyp treten Atemnot, Beschwerden in der Brust und das Gefühl eines starken Herzschlags auf. Beim hypertensiven Typ überwiegen Kopfschmerzen und Blutdruckanstiege. Beim blutdrucksenkenden Typ gibt es ein ausgeprägtes allgemeines Unwohlsein, Taubheitsgefühl, kalte Extremitäten und einen ständig gesenkten Blutdruck..

Diagnose der Taubheit der Hände bei rheumatoider Arthritis

Die Diagnose der rheumatoiden Arthritis basiert auf einer Beurteilung des Krankheitsbildes, Labor- und Röntgenuntersuchungen.

Im Krankheitsbild der rheumatoiden Arthritis ist eine Verformung der Finger und seltener der Beine aufgrund des Auftretens schmerzhafter rheumatischer Knötchen zu erkennen. Im klassischen Krankheitsverlauf sollten ein positiver Rheumafaktor sowie Antikörper gegen das cyclische citrullinierte Peptid (ACCP) bestimmt werden. Auf dem Röntgenbild von Patienten entzündliche Veränderungen des Gelenkknorpels der kleinen Handgelenke sowie Bereiche der periartikulären Osteoporose.

Diagnose der Handtaubheit beim Syndrom der oberen Brustöffnung

Das Thorax-Outlet-Syndrom beinhaltet eine Kompression des Nervs und seltener der Gefäßstrukturen dieses Bereichs. Die Kompression kann durch zusätzliche Halsrippen oder einige Muskeln erfolgen.

Halsrippen sind normalerweise auf einfachen Röntgenaufnahmen sichtbar, aber es ist unmöglich, sich bei der Diagnose allein auf diese Studie zu verlassen, da es unmöglich ist, die Tatsache der Kompression eines bestimmten Nervs oder des gesamten Plexus cervicalis auf einer Röntgenaufnahme zu bestätigen. Die letzte Studie ist die MRT, bei der es möglich ist, die Kompressionsbereiche des Nervengewebes und den Grad dieser Kompression genau zu bestimmen und Taktiken für die weitere Behandlung zu entwickeln.

Diagnose der Taubheit der Hände mit Schulterplexitis

Die Diagnose einer Plexitis des Schultergelenks basiert auf einem charakteristischen Krankheitsbild, Ultraschall, Radiographie, CT oder MRT.

Bei einer Schulterplexitis klagt der Patient über starke Schmerzen im Achselbereich, die sich über den gesamten Arm erstrecken und häufig von einem Gefühl von Kribbeln und Taubheitsgefühl begleitet werden.

Ein Ultraschall bestimmt den Durchmesser und die Struktur des Plexus brachialis. Mit ausreichender Erfahrung kann der Arzt mithilfe von Ultraschall Anzeichen einer Entzündung des Nervenplexus erkennen. Es ist möglich, die Entwicklung einer Entzündung des Plexus brachialis durch eine gezielte Röntgenaufnahme des Schultergelenks und der umgebenden Weichteile zu vermuten. In diesem Fall wird empfohlen, digitale Röntgengeräte zu verwenden, die eine bessere Bildschärfe aufweisen. Die endgültige Diagnose basiert auf der MRT. Fehlt es oder liegen Kontraindikationen vor, wird eine CT durchgeführt.

Diagnose der Taubheit der Hände mit durch Zecken übertragener Enzephalitis

Die Diagnose einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis basiert auf einem charakteristischen Krankheitsbild sowie auf Laborstudien.

Wenn Sie eine durch Zecken übertragene Enzephalitis vermuten, sollten Sie zunächst auf den Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Krankheitszeichen und einem Zeckenstich achten. Einige Stunden nach dem Zeckenstich steigt die Körpertemperatur, es gibt eine ausgeprägte Schwäche im Zusammenhang mit Kopfschmerzen, das Gesicht und der Pharynx werden vollblütig. Das Gefühl der Taubheit der Gliedmaßen kann der Patient mit extrem schwerer allgemeiner Schwäche spüren.

Bei Laboruntersuchungen werden serologische Methoden bevorzugt, insbesondere die Methode der gepaarten Seren. Diese Methode beinhaltet die Registrierung eines mindestens vierfachen Anstiegs der Konzentration von Antikörpern gegen das durch Zecken übertragene Enzephalitis-Virus in zwei Blutproben - zu Beginn der Krankheit und nach ein bis zwei Wochen. Es ist möglich, den Antikörpertiter mit verschiedenen Methoden zu bestimmen, jedoch wird der Enzymimmunoassay als der empfindlichste und früheste angesehen.

Diagnose der Taubheit der Hände mit Borreliose

Die Diagnose der Lyme-Borreliose (Borreliose) basiert auf dem charakteristischen Krankheitsbild und den Labordaten.

Das klinische Bild der Borreliose kann unterschiedlich sein. In Bezug auf das Gefühl der Taubheit in den Händen bei dieser Krankheit sollte gesagt werden, dass ihr häufig Schmerzen und ein verminderter Muskeltonus vorausgehen. Die Intensivierung dieser Symptome erfolgt hauptsächlich nachts. Ähnliche Symptome werden nicht nur in den Händen beobachtet, sondern können an jedem Körperteil auftreten.

Die Labordiagnostik umfasst bakteriologische und serologische Methoden. Bakteriologische Methoden bedeuten das Auffinden von Borrelien in fast allen Körperflüssigkeiten (Blut, Urin, Liquor cerebrospinalis usw.). Diese Methode benötigt ca. 1 - 2 Wochen, was bei Borreliose für eine rechtzeitige Diagnose akzeptabel ist. Serologische Methoden, die auf der Bestimmung des Titers von Antikörpern gegen den Erreger der Krankheit beruhen, erweisen sich als schneller..

Diagnose von Taubheitsgefühl mit Neurosyphilis

Die Diagnose der Neurosyphilis und insbesondere der Tabes dorsalis basiert auf der Kenntnis des Krankheitsbildes dieser Krankheit sowie auf Labor- und instrumentellen Forschungsmethoden.

Das Gefühl der Taubheit in den Händen mit Tabes dorsal entwickelt sich ungefähr 18 bis 20 Jahre nach der Infektion mit Syphilis. Es beginnt mit einer allmählichen langsamen Abnahme der Empfindlichkeit und endet mit einem vollständigen Verlust aller seiner Typen. Parallel dazu entwickelt sich im gesamten Körper eine allgemeine Abnahme des Muskeltonus..

Die Labordiagnostik der Syphilis in diesem Stadium besteht in der Bestimmung von Antikörpern gegen Treponema pallidum (die häufigste Reaktion dieser Art ist die Mikropräzipitationsreaktion oder Wasserman-Reaktion). Die Bestimmung eines lebenden Erregers erfolgt in einem transparenten Tropfen.

Rückenmarksverletzungen werden im MRT als Zerstörung der hinteren Hörner des Rückenmarks identifiziert. Sensorische Störungen werden durch die Methode der evozierten Potentiale bestimmt, die die Leitungsrate der Nervenanregung von der Peripherie zum Gehirn festlegt.

Behandlung der Ursachen von Taubheitsgefühl

Wie sich herausstellte, ist Taubheitsgefühl der Hände ein Symptom für eine große Anzahl von Krankheiten. Der Behandlungsbedarf und seine Richtung hängen vollständig von der Grunderkrankung ab, gegen die dieses Symptom auftrat.

Nachfolgend sind die Sonderfälle der Behandlung von Taubheitsgefühl mit der Hand aufgeführt mit:

  • unbequeme Körperhaltung;
  • Diabetes Mellitus;
  • Atherosklerose;
  • Alkoholismus;
  • Multiple Sklerose;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule;
  • Amyotrophe Lateralsklerose (Morbus Charcot);
  • Karpaltunnelsyndrom (Karpaltunnelsyndrom);
  • Raynaud-Krankheit / Syndrom;
  • ischämischer Schlaganfall des Gehirns;
  • Hirntumoren;
  • Hypertonie;
  • chronische Anämie;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Syndrom der oberen Brustöffnung;
  • Schulterplexitis;
  • durch Zecken übertragene Enzephalitis;
  • Borreliose (Lyme-Borreliose);
  • Neurosyphilis.

Behandlung von Taubheitsgefühl in der Hand, wenn der Körper sich unwohl fühlt

Behandlung von Taubheitsgefühl bei Diabetes mellitus

Taubheitsgefühl der Hände bei Diabetes mellitus tritt aufgrund des natürlichen Krankheitsverlaufs auf. Je schlechter der Blutzuckerspiegel kontrolliert wird, desto eher treten Veränderungen in peripheren Blutgefäßen und Nervenrezeptoren auf. In diesem Zusammenhang sollte darauf geachtet werden, diese Veränderungen zu verhindern, dh die richtige Behandlung für Diabetes mellitus auszuwählen und genau zu befolgen. Es ist auch wichtig, regelmäßig einen Endokrinologen aufzusuchen, Kontrolltests durchzuführen und gegebenenfalls die Behandlung anzupassen.

Wenn sich bereits Taubheitsgefühle in der Hand entwickelt haben, kann ein gewisser Effekt von Medikamenten aus der Gruppe der Mikrozirkulationskorrektoren (Pentoxifyllin, Actovegin usw.) erwartet werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass eine solche Behandlung symptomatisch ist und sich nur für eine Weile positiv auswirkt, wonach die Taubheit der Hände wieder auftritt. Zubereitungen auf der Basis von B-Vitaminen haben eine gewisse Wirkung, da sie den Stoffwechsel der Myelinscheiden von Neuronen verbessern und so die Übertragungsgeschwindigkeit von Impulsen von Nervenenden zum Gehirn erhöhen..

Behandlung von Taubheitsgefühl bei Atherosklerose

Die Behandlung von Atherosklerose hängt ebenso wie die Behandlung von Diabetes mellitus weitgehend vom Patienten selbst ab. Dies bedeutet, dass der Patient die Essenz der Krankheit versteht und uneingeschränkt zur Zusammenarbeit bereit ist..

Zunächst ist es notwendig, die Ablagerung von Cholesterin in der inneren Auskleidung von Blutgefäßen zu verlangsamen und die Bildung von atherosklerotischen Plaques zu verhindern. Dies wird durch die Einhaltung einer Diät und eines Regimes intensiver körperlicher Aktivität erreicht. Die Ernährung impliziert die Enthaltung von Lebensmitteln, die reich an tierischen Fetten (Schweinefleisch, Rindfleisch, Schmalz, Würstchen usw.) und Kohlenhydraten (Backwaren, Zucker usw.) sind. Gleichzeitig ist es notwendig, den Gehalt an proteinreichen Lebensmitteln (Fleisch, Fisch, Pilze, Bohnen usw.) in der Ernährung zu erhöhen. Die körperliche Aktivität sollte intensiviert, aber nicht übermäßig sein. Bevorzugt wird 1 - 2 mal am Tag für 20 - 30 Minuten joggen, 30 - 60 Minuten für 2 - 3 mal pro Woche schwimmen. Nach einer solchen Änderung des Tagesablaufs nehmen die Blutfette von selbst signifikant ab..

Wenn es während der Behandlung nicht möglich ist, den gewünschten Blutfettgehalt zu erreichen, sollte die Behandlung mit lipidsenkenden Arzneimitteln begonnen werden. Die häufigsten Vertreter dieser Gruppe sind heute Simvastatin und Atorvastatin. Aufgrund der negativen Auswirkung auf die Leber impliziert ihre Verwendung jedoch erhebliche Einschränkungen. Rosuvastatin ist der letzte und perfekteste Vertreter der Gruppe der Lipidsenker, da es eine signifikant höhere Wirksamkeit als seine Vorgänger mit viel weniger ausgeprägten Nebenwirkungen, einschließlich des Leberstoffwechsels, kombiniert..

Bei einer kritischen Stenose der Arterien der oberen Extremitäten sollte auf eine chirurgische Behandlung zurückgegriffen werden, wenn die Behandlung mit lipidsenkenden Arzneimitteln nicht den gewünschten Effekt erzielt. Insbesondere werden zwei Methoden verwendet - Stenting und Shunt. Beim Stenting wird ein dünner Metallzylinder in das Lumen des Gefäßes eingeführt, der durch Öffnen an der Stelle der Verengung die Durchgängigkeit des Gefäßes wiederherstellt. Die Bypass-Operation ist eine Methode, bei der eine Kollateralstelle (Bypass) um die Stelle der Verengung des Gefäßes durch eine atherosklerotische Plaque erzeugt wird. Infolgedessen wird eine ausreichende Blutversorgung der Extremität wiederhergestellt. Diese Methoden werden hauptsächlich in der Herzchirurgie eingesetzt und gelten für die atherosklerotische Verengung der Koronararterien. Bei schwerer Atherosklerose der Gefäße der oberen Extremitäten können diese Methoden jedoch nicht weniger erfolgreich angewendet werden..

Behandlung von Taubheitsgefühl in den Händen von Alkoholismus

Natürlich besteht der erste Schritt zur Beseitigung der Taubheit der Hände beim Alkoholismus darin, mit dem Alkoholkonsum aufzuhören. Ohne diese Bedingung sind weitere Behandlungsversuche erfolglos..

Trotz der Tatsache, dass Alkohol aus unklaren Gründen nicht unangemessen als Gift für den Körper angesehen wird, verhindert er die Ablagerung von Cholesterin in Blutgefäßen und die Entwicklung von Atherosklerose. Daher liegt die Ursache für Taubheitsgefühl in den Händen mit Alkoholismus nicht in der Verstopfung der Blutgefäße, sondern in etwas anderem..

Es wurde festgestellt, dass bei Patienten im alkoholischen Koma ein stark reduzierter Gehalt an Vitamin C- und B-Vitaminen festgestellt wird. Diese Vitamine, insbesondere B-Vitamine, spielen eine wichtige Rolle im Stoffwechsel von Schwann-Zellen, die die Myelinscheide um die Nerven bilden. Die Myelinscheide ist wiederum dafür verantwortlich, eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit von Nervenimpulsen sicherzustellen. Alkoholismus führt somit zu einer Degeneration der Nervenfasern, die als teilweise reversibel angesehen wird. In diesem Zusammenhang sollten Sie nach Beendigung des Alkoholkonsums mehrere Monate lang Zubereitungen mit B-Vitaminen einnehmen. Vitamin C wird am besten aus natürlichen Quellen gewonnen, da es im Vergleich zu Nahrungsergänzungsmitteln vom Körper viel besser aufgenommen wird..

Behandlung von Taubheitsgefühl bei Multipler Sklerose

Die Behandlung von Multipler Sklerose wird in pathogenetische und symptomatische unterteilt. Bei der pathogenetischen Behandlung wird die Ursache oder der Mechanismus der Krankheitsentwicklung beeinflusst, um sie zu verlangsamen oder zu unterbrechen. Die symptomatische Behandlung zielt darauf ab, die Schwere der Manifestationen der Krankheit zu verringern. Leider wurden keine Fälle einer vollständigen Genesung von Multipler Sklerose gemeldet..

Die Mittel zur pathogenetischen Behandlung umfassen hormonelle entzündungshemmende Arzneimittel, Interferone Beta-1a und synthetische Analoga von ACTH (adrenocorticotropes Hormon)..

Zu den symptomatischen Mitteln gehören Schmerzmittel, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Protonenpumpenhemmer usw..

Behandlung von Taubheitsgefühl bei Osteochondrose der Halswirbelsäule

Durch die Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule können Sie das Gefühl der Taubheit in den Händen loswerden.

Das einfachste und effektivste Mittel zur Behandlung von Osteochondrose sind Maßnahmen zur Stärkung der paravertebralen und zervikalen Muskeln. Zu diesem Zweck ist es perfekt, mehrmals pro Woche zu schwimmen. Dies reduziert die Belastung der Wirbelsäule und verbessert die Durchblutung im Bereich der deformierten Bandscheibe. Darüber hinaus ist es wichtig, keine schwere körperliche Arbeit zu verrichten, um eine übermäßige Belastung der Wirbelsäule zu vermeiden..

Künstliche Wirbelsäulentraktion, die auch die Belastung der Wirbelsäule verringert, wirkt sich gut und oft langfristig aus. Bewegungstherapie (Physiotherapieübungen) stärkt die paravertebralen Muskeln.

Physiotherapie-Techniken wie Magnetotherapie, Elektrophorese oder Amplipuls reduzieren Entzündungen, verbessern die Mikrozirkulation und beschleunigen die Genesung. Eine Wellness-Massage ermöglicht es Ihnen, kompensatorische Muskelkrämpfe zu lindern, die normalerweise einseitig sind. Man sollte sich jedoch auch an solche Kontraindikationen für die Therapie wie Herzrhythmusstörungen, das Vorhandensein eines künstlichen Herzfrequenztreibers, bösartige Tumoren, bösartige arterielle Hypertonie usw. erinnern..

Unter den Medikamenten sind selektive und ultraselektive nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesil, Indomethacin, Ibuprofen, Celecoxib usw.) sowie Chondroprotektoren (Chondroitinsulfat, Glucosamin usw.) am beliebtesten. Ersteres wird hauptsächlich zur Linderung von Exazerbationen der Krankheit verwendet, und letzteres zur Verbesserung der Regeneration der Bandscheibe, die aus Knorpelgewebe besteht..

Bei unzureichender Wirksamkeit nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente greifen sie auf die Implementierung von Nervenblockaden zurück, bei denen eine sich langsam auflösende Narkosemittel in den Bereich des eingeklemmten Nervs injiziert wird. Blockaden sind daher ein wirksames und relativ langfristiges Mittel zur Schmerzlinderung bei zervikaler Osteochondrose. Ihre Verwendung ist jedoch durch das Risiko einer Schädigung von Nervenformationen und Blutgefäßen begrenzt. Darüber hinaus kann die Blockade wie jedes invasive Verfahren (das eine Verletzung der Integrität der Haut impliziert) zur Entwicklung septischer Komplikationen führen..

Eine extreme Maßnahme zur Behandlung von Osteochondrose ist die chirurgische Entfernung der deformierten Bandscheibe durch Implantation starker Metallverschlüsse, die die anatomische Integrität des Rückenmarks und der von ihm ausgehenden Nerven erhalten.

Behandlung der Taubheit der Hände mit Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule

Bei Taubheitsgefühl der Hände vor dem Hintergrund eines Bandscheibenvorfalls sollte zunächst eine übermäßige körperliche Anstrengung vermieden werden, da diese die Schwere des Vorsprungs zu verschlimmern droht. Darüber hinaus sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Kompression der Wirbelsäule zu verringern. Das einfachste und effektivste Mittel ist das tägliche Dehnen auf einer horizontalen Stange für 10 bis 20 Minuten in verschiedenen Ansätzen sowie das Schwimmen. Es gab Fälle von umgekehrter Reduktion von Hernien, nachdem nur die obigen Übungen durchgeführt wurden.

Physiotherapie und Massage haben eine gewisse Wirkung. Physiotherapie hilft, Entzündungen zu reduzieren, die Durchblutung anstelle der Kompression von Hernien des umgebenden Gewebes zu verbessern und Genesungsprozesse zu beschleunigen. Die Wirkung der Physiotherapie ist individuell. Darüber hinaus sollte man die Kontraindikationen dieser Methode (Arrhythmien, künstlicher Schrittmacher, maligne arterielle Hypertonie und maligne Neoplasien) nicht vergessen. Durch eine korrekt durchgeführte Massage werden Muskelkrämpfe beseitigt, die sich als Reaktion auf schmerzhafte Empfindungen entwickeln, die durch die Kompression von Nervenstrukturen verursacht werden.

Bei erhöhten Schmerzen oder Taubheitsgefühlen der Hände werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesil, Celecoxib, Diclofenac usw.) zur Linderung von Exazerbationssymptomen eingesetzt. Die Nutzungsdauer beträgt 5 bis 14 Tage. Gleichzeitig wird die parallele Anwendung von Arzneimitteln empfohlen, die die Magenschleimhaut vor den aggressiven Wirkungen dieser Arzneimittel schützen (Pantoprazol, Rabeprazol, Famotidin, Almagel usw.)..

Im Falle eines Vorsprungs der Bandscheibe (prähernialer Zustand) wird empfohlen, Chondroprotektoren in mehrmonatigen Kursen mit jeweils denselben Unterbrechungen zu verwenden. Bei einem gebildeten Leistenbruch sind Medikamente dieser Gruppe praktisch unbrauchbar..

Die Nervenblockade ist eine qualitative analgetische Methode mit einer relativ langfristigen Wirkung. Es ist jedoch mit der Entwicklung einer Reihe von Komplikationen behaftet, die an sich schwerwiegender sein können als die Grunderkrankung..

Die einzige radikale Behandlung für Bandscheibenvorfälle der Halswirbelsäule ist ihre chirurgische Entfernung mit der Verstärkung der angrenzenden Wirbel mit einem Metallrahmen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Methode eine vollwertige Operation mit Vollnarkose (Anästhesie) beinhaltet. Die Risiken einer solchen Operation hängen von Faktoren wie der Erfahrung der Chirurgen, der Größe der Hernie, dem Alter des Patienten, Komorbiditäten usw. ab..

Behandlung von Taubheitsgefühl bei Amyotropher Lateralsklerose

Behandlung von Taubheitsgefühl mit Karpaltunnelsyndrom

Die erste Bedingung für die Behandlung des Karpaltunnelsyndroms (Karpaltunnelsyndrom) ist das Ausruhen der gesamten verletzten Extremität. Es ist nicht überflüssig, eine durchschnittliche Dauer (5 - 7 Tage) von entzündungshemmenden Arzneimitteln zu haben, die sowohl intern (Meloxicam) als auch extern in Form von Salben und Cremes (Diclofenac, Indomethacin usw.) angewendet werden. Wenn Schmerzen in der Magengegend vor dem Hintergrund der Behandlung auftreten, wird empfohlen, gleichzeitig Arzneimittel einzunehmen, die die Magenschleimhaut schützen (Almagel, Ranitidin, Pantoprazol, Wismutpräparate usw.)..

Eine mäßige entzündungshemmende und resorbierende Wirkung wird durch die Verschreibung einer Physiotherapie (Elektrophorese mit Lidase, Ultrahochfrequenztherapie (UHF)) erzielt..

Wenn die Schmerzintensität abnimmt, wird empfohlen, frühzeitig mit der Entwicklung des Handgelenks zu beginnen, um die Bildung von Kontrakturen zu vermeiden.

In Ermangelung einer positiven Dynamik der obigen Methoden greifen sie auf eine chirurgische Erweiterung des Karpaltunnels zurück.

Behandlung von Taubheitsgefühl bei Raynaud-Krankheit / -Syndrom

Zu den Medikamenten zur Behandlung der Raynaud-Krankheit gehören Medikamente, die die peripheren Arteriolen erweitern. Leider haben solche Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen, und da der Patient gezwungen ist, sie während seines gesamten Lebens einzunehmen, wird diese Behandlungsoption als irrational anerkannt. Die Behandlung des Raynaud-Syndroms (Phänomens) besteht in der Beseitigung der Krankheit, gegen die es aufgetreten ist.

Die chirurgische Behandlung dieser Pathologie wird als die wirksamste angesehen. Es besteht in der Entfernung der sympathischen Nervenfasern, die für die Kontraktion der peripheren Gefäße verantwortlich sind. Wenn also vor der Operation die Gefäße der Finger oder Hände krampfhaft waren, wenn sie der Kälte ausgesetzt waren, dann reagieren sie nach der Operation überhaupt nicht mehr auf den Temperaturunterschied.

Behandlung von Taubheitsgefühl bei ischämischem Hirnschlag

Mit der Entwicklung der akuten Phase des ischämischen Schlaganfalls besteht die Hauptaufgabe darin, die Ausbreitung der ischämischen Zone zu begrenzen, die Durchblutung wiederherzustellen und auch die grundlegenden Vitalfunktionen des Patienten aufrechtzuerhalten - Atmung und Herzschlag. Taubheitsgefühl der Hände ist in der Regel ein Zwischenstadium bei der Bildung von Gliedmaßenlähmungen.

Nach Ablauf der akuten Phase beginnt die Erholungsphase. Die Genesung erfolgt sowohl medikamentös als auch nicht medikamentös. Um die Auswirkungen eines ischämischen Schlaganfalls zu verringern, werden Arzneimittel wie Cerebrolysin, Piracetam, Clopidogrel, Acetylsalicylsäure (Aspirin), Nimodipin, Pentoxifyllin usw. eingesetzt. Eine Barotherapie (Sauerstoffanreicherung des Patienten in einer Kammer mit hohem Atmosphärendruck) beschleunigt die Genesungsrate des Patienten.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Ergotherapie gewidmet werden. Je intensiver der Patient mit der Wiederherstellung verlorener Funktionen beschäftigt ist, desto eher kehren sie zurück. Insbesondere kann die Taubheit der Hände nach einigen Monaten des Trainings vollständig verschwinden. Natürlich kann von keiner Spezifität die Rede sein, da zu viele Faktoren das Tempo und den Erfolg der Genesung beeinflussen können..

Behandlung von Taubheitsgefühl in den Händen eines Hirntumors

Wenn ein Gehirntumor die Ursache für Taubheitsgefühl in der Hand ist, besteht die einzige Möglichkeit, diese Beschwerden zu beseitigen, darin, den Tumor chirurgisch zu entfernen..

In einigen Fällen wird vor der Entfernung des Tumors eine Strahlentherapie oder Chemotherapie durchgeführt, um seine Größe zu verringern. Wenn der Tumor abnimmt, kann die Taubheit der Hände abnehmen oder ganz verschwinden, je nachdem, wie stark der Tumor die entsprechenden motorischen Zentren des Gehirns komprimiert hat..

Behandlung von Taubheitsgefühl bei Bluthochdruck

Eine Taubheit der Hände bei Bluthochdruck zu vermeiden, ist nur durch Aufrechterhaltung optimaler Blutdruckwerte möglich. Mit anderen Worten, hypertensive Krisen sollten nicht erlaubt sein, bei denen dieses unangenehme Symptom auftritt..

Die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks erfolgt durch Kombination von Arzneimitteln aus fünf Hauptgruppen - ACE-Hemmer (Angiotensin-Converting-Enzym) (Captopril, Lisinopril, Enalapril), Diuretika (Furosemid, Spironolacton, Hydrochlorothiazid), Betablocker (Metoprolol, Atenolol), Calciumkanalblocker. (Nifedipin, Diltiazem, Verapamil) und Angiotensin-II-Rezeptorblocker (Losartan, Valsartan, Irbesartan usw.).

Behandlung von Taubheitsgefühl bei chronischer Anämie

Die Taubheit der Hände, die vor dem Hintergrund einer chronischen Anämie auftrat, verschwindet, wenn normale rheologische Parameter wiederhergestellt werden.

Eine Vielzahl von Behandlungen ist erforderlich, um verschiedene Arten von Anämien zu behandeln. Bei der häufigsten Eisenmangelanämie sind Medikamente erforderlich, die Eisen- und Eisensalze enthalten. Bei B.12-Mangel- und Folatmangelanämie sollten auch die Aufnahme dieser Substanzen in den Körper erhöhen, indem sie reichhaltige Lebensmittel essen oder gleichnamige Medikamente verwenden. Bei aplastischen und Autoimmunanämien werden Glukokortikosteroide aktiv eingesetzt. Darüber hinaus wird bei aplastischen Anämien eine Knochenmarktransplantation durchgeführt..

Behandlung von Taubheitsgefühl mit vegetativ-vaskulärer Dystonie

Taubheitsgefühl der Hände ist eine der vielen Manifestationen einer vegetativ-vaskulären Dystonie. Diese Krankheit hat keine Routinebehandlung, da ihre Vielseitigkeit und Pathogenese nicht vollständig verstanden sind. Oft wird seine Entwicklung durch psychische Traumata und Neurosen ausgelöst, daher können Psychologen und Psychiater vernünftigerweise in den Behandlungsprozess eintreten..

Darüber hinaus wird bei der Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie ein großer Teil von verschiedenen physiotherapeutischen Bereichen besetzt, von banaler Elektrophorese und UHF bis hin zu Balneotherapie und Akupunktur..

Behandlung von Taubheitsgefühl bei rheumatoider Arthritis

Behandlung der Taubheit der Hände beim Syndrom der oberen Brustöffnung

Taubheitsgefühl der Hände mit dem Syndrom der oberen Brustöffnung wird in den allermeisten Fällen chirurgisch behandelt, indem die Strukturen entfernt werden, die die Nervenstämme komprimieren.

In seltenen Fällen können medizinische Methoden die Symptome etwas lindern, aber sie können dieses Syndrom nicht vollständig beseitigen..

Behandlung von Taubheitsgefühl mit Schulterplexitis

Da Schulterplexitis in den meisten Fällen mit starken Schmerzen verbunden ist, sollte ihre Beseitigung oberste Priorität haben. Hierzu eignen sich nichtsteroidale Antiphlogistika mit Schwerpunkt auf analgetischen Wirkungen (Dexketoprofen, Ketorolac etc.). Die gleichen Mittel reduzieren die Intensität der Entzündung und das Ödem der Nervenbündel.

Wirksam sind Medikamente aus der Gruppe der Mikrozirkulationskorrektoren (Pentoxifyllin), Vitamine (hauptsächlich B- und C-Gruppen).

Physiotherapie und Massage beschleunigen den Rehabilitationsprozess, sind jedoch erst nach Ablauf der akuten Krankheitsphase zulässig.

Behandlung der Taubheit der Hände mit durch Zecken übertragener Enzephalitis

Taubheitsgefühl in den Händen, das einige Tage nach einem Zeckenstich auftritt, kann eines der ersten Anzeichen einer Enzephalitis sein. Wenn die zusätzlich durchgeführten Labor- und Instrumentenstudien dies bestätigen, wird das Hauptziel die Behandlung der Enzephalitis, von deren Erfolg das Leben des Patienten abhängt.

Leider wurde bisher keine spezifische Behandlung für das durch Zecken übertragene Enzephalitis-Virus entwickelt. Die Hauptaufgaben der Behandlung umfassen die maximale Verringerung der Intensität von Gehirnentzündungen sowie die Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen (künstliche Beatmung der Lunge, Korrektur der Hämodynamik). Natürlich sind solche Eingriffe zu Hause nicht möglich. Wenn Sie also eine Enzephalitis vermuten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen, der den Patienten zu einem medizinischen Zentrum bringt, das auf die Behandlung solcher Erkrankungen spezialisiert ist. Die Entzündung wird hauptsächlich durch die Verabreichung von Glukokortikosteroiden beseitigt. Wenn eine bakterielle Infektion geschichtet wird, werden Antibiotika unter Berücksichtigung ihres mikrobiologischen Wirkungsspektrums verschrieben.

Wenn die Enzephalitis geheilt ist, kann die Taubheit in den Händen verschwinden. Dennoch bleiben solche Symptome häufig lebenslang als verbleibende Manifestationen einer Enzephalitis bestehen. Um diese Krankheit zu vermeiden, sollten Sie den entsprechenden Impfstoff erhalten, bevor Sie Orte besuchen, die endemisch für durch Zecken übertragene Enzephalitis sind (Sibirien, Ural, Fernost, Wolga usw.)..

Behandlung der Taubheit der Hände mit Borreliose

Handtaubheit bezieht sich auf die neurologischen Manifestationen der Borreliose, die im zweiten und dritten Stadium der Krankheit auftreten. Das Einsetzen dieser Stadien erfolgt in der Regel nach erfolgloser Behandlung oder deren Abwesenheit und führt letztendlich zu einer chronischen Infektion. Chronische Borreliose im zweiten Stadium spricht viel weniger auf die Behandlung an. Das dritte Stadium dieser Krankheit gilt als nahezu unheilbar..

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung der chronischen Borreliose sind Antibiotika der Penicillin- und Cephalosporin-Gruppe. Tetracycline, die aktiv bei der Behandlung der akuten Borreliose eingesetzt werden, werden in chronischen Stadien viel seltener eingesetzt..

Behandlung von Taubheitsgefühl mit Neurosyphilis

Bei einigen Formen der Neurosyphilis kann die Behandlung mit Penicillin-Antibiotika, die im Spinalkanal und systemisch verabreicht werden, zur Genesung des Patienten führen. Tabes dorsal (die schwerste Variante der Neurosyphilis) ist jedoch unheilbar und führt allmählich zur Behinderung des Patienten und dann zu seinem Tod..

Was ist die Ursache für Taubheitsgefühl in den Fingern?

Die Hauptursache für Taubheitsgefühl in den Fingern ohne Taubheitsgefühl in den Handflächen ist die Raynaud-Krankheit oder das Raynaud-Phänomen (Syndrom)..

Die Raynaud-Krankheit bezieht sich auf den primären Krampf der distalen Phalangen der Finger. Dies bedeutet, dass die Finger bei Kälte oder in Stresssituationen blass oder bläulich werden und auch taub und wund werden. Die Raynaud-Krankheit wird als idiopathische Pathologie (mit einer ungeklärten Ätiologie) angesehen, die sie vom Raynaud-Syndrom oder -Phänomen unterscheidet, das sich auf ähnliche Weise manifestiert, jedoch als Ergebnis des natürlichen Verlaufs einer anderen Krankheit. Mit anderen Worten, Raynauds Phänomen ist eine sekundäre Pathologie..

Raynauds Phänomen kann bei Krankheiten beobachtet werden wie:

  • systemische Sklerodermie;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Atherosklerose der Gefäße der oberen Extremitäten;
  • Thromboangiitis obliterans;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Zytostatika, Ergotamin usw.);
  • Hypothyreose;
  • Vibrationskrankheit;
  • Vergiftung mit Dämpfen von Vinylchlorid usw..
In den meisten Fällen ist Taubheitsgefühl der Finger mit den oben genannten Krankheiten häufig, dh alle Finger sind betroffen. Thromboangiitis obliterans und Atherosklerose der Gefäße der oberen Extremitäten manifestieren sich häufig einseitig, während andere Krankheiten normalerweise die Finger beider Hände betreffen.

Die Taubheit der Finger während der Schwangerschaft sollte erwähnt werden, da dieses Symptom häufig werdende Mütter beunruhigt. Der Grund für seine Entwicklung liegt in der Regel in den Veränderungen der Mikrozirkulation, die im weiblichen Körper aufgrund des veränderten hormonellen Hintergrunds auftreten. Der Körper versucht, das Blut in der wachsenden Gebärmutter zu konzentrieren, um den Fötus bestmöglich mit den notwendigen Substanzen und Sauerstoff zu versorgen. Dieser Effekt wird erreicht, indem der Ton der peripheren Gefäße, insbesondere der Gefäße der Finger, erhöht wird. Gleichzeitig breitet sich die Taubheit auf alle Finger aus und nimmt mit sinkender Umgebungstemperatur zu, wodurch das Raynaud-Phänomen nachgeahmt wird. Aus Gründen der Sicherheit wird jedoch empfohlen, eine Reihe von Diagnoseverfahren durchzuführen, um pathologische Ursachen auszuschließen, die dieses Symptom verursachen..

Die Taubheit einzelner Finger kann sich mit tiefen Handverletzungen entwickeln, die von Nervenschäden begleitet werden. Darüber hinaus können nach einer Verletzung Kontrakturen verbleiben, die die Nerven der Finger komprimieren und die Übertragung von Impulsen stören. Die chirurgische Dissektion solcher Kontrakturen kann die vorherige Empfindlichkeit wiederherstellen..

Was tun, wenn Arme und Beine gleichzeitig taub sind??

Gleichzeitige Taubheit der oberen und unteren Extremitäten kann bei schwerem Stress, akuter Anämie und Vergiftung mit bestimmten Substanzen auftreten. Weniger häufig wird dieses Symptom bei schwerer Atherosklerose, zerebralem Schlaganfall, Kompression des Rückenmarks usw. beobachtet. Die Beseitigung sollte auf die Beseitigung der Ursache ausgerichtet sein, die es verursacht hat.

Stress
Stress ist die häufigste Ursache für gleichzeitiges Taubheitsgefühl in Armen und Beinen. Die Reaktion des Körpers auf einen gefährlichen Faktor kann sehr unterschiedlich sein. Manche Menschen schwitzen stark, andere blinzeln unwillkürlich, niesen, haben Schwierigkeiten, einfache Wörter auszusprechen usw. Der ganze Unterschied liegt nur in den Besonderheiten der Wirkung von Adrenalin auf das Zentralnervensystem eines einzelnen Individuums.

In der Regel verschwindet dieses unangenehme Symptom nach der Beruhigung von selbst. Um den Beruhigungsprozess zu beschleunigen, sollte man einer aufgeregten Person Wasser anbieten, in dem 20-40 Tropfen einer Baldrian-Alkohollösung nicht überflüssig wären. Wenn die Wirkung der obigen Methode unzureichend ist, gibt es stärkere Beruhigungsmittel, Hypnotika und Antidepressiva. Die häufigsten davon sind Diazepam, Phenazepam, Alprazolam usw..

Akute Anämie
Die häufigste Ursache für akute Anämie ist Blutverlust. Wenn sich die Wunde auf der Hautoberfläche befindet, ist die Diagnose von Taubheitsgefühl in den Händen nicht schwierig, und die Behandlung bietet sich an. Es ist viel schlimmer, wenn sich innere Blutungen oder Blutungen in das Lumen des Magen-Darm-Trakts entwickeln, was in den meisten Quellen auf äußere Blutungen hinweist. Die Schwierigkeit besteht darin, dass sie reichlich vorhanden sein können und gleichzeitig magere Manifestationen haben..

In den meisten Fällen sind Symptome einer inneren Blutung Blässe, Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz), Taubheitsgefühl in den Extremitäten und plötzliche Schwäche bis zum Koma. Manchmal kann es zu Schmerzen im Bereich von Blutungen, Schwellungen, Übelkeit und Erbrechen von scharlachrotem Blut oder "Kaffeesatz" kommen..

Wenn die oben genannten Symptome festgestellt werden, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Vor ihrer Ankunft muss die Patientin eine horizontale Position einnehmen und ihre Beine über Kopfhöhe heben. Bei Erbrechen sollte der Patient auf eine Seite gelegt werden, um die Aufnahme von Erbrochenem in die Atemwege zu vermeiden. Wenn Atmung und Herzschlag aufhören, wird eine kardiopulmonale Wiederbelebung (künstliche Beatmung und Brustkompressionen) durchgeführt.

Rausch
Gleichzeitige Taubheit der Hände und Füße kann während einer Vergiftung mit Nikotin, verschiedenen Drogen, Medikamenten und Alkohol auftreten, sowohl von hoher Qualität als auch von Ersatzstoffen. In der Regel hat die Klinik für jede Art von Vergiftung ihre eigenen Merkmale. Häufige Anzeichen sind jedoch eine Trübung des Geistes, Veränderungen der Reflexe und Erbrechen..

Der einzige Weg, um aus dem veröffentlichten Zustand herauszukommen, besteht darin, den Körper mit speziellen Lösungen (Hämodese) und extrakorporalen Methoden (Plasmapherese) zu entgiften und gegebenenfalls sofort ein Gegenmittel einzuführen..

Generalisierte Atherosklerose
Generalisierte Atherosklerose ist durch die Bildung von atherosklerotischen Plaques in allen Gefäßen des Körpers gekennzeichnet, die den peripheren Kreislauf stark beeinträchtigen. Gleichzeitig verschlechtert sich die Blutversorgung der großen Nerven der Gliedmaßen, was bei ihnen ein Gefühl der Taubheit hervorruft..

Um diesen Zustand zu beseitigen, wird die langfristige Anwendung von Arzneimitteln empfohlen, die die Fettmenge im Blut reduzieren und das Fortschreiten der Atherosklerose verlangsamen (Rosuvastatin, Atorvastatin, Simvastatin usw.)..

Schlaganfall
Ein Schlaganfall des Gehirns ist in den meisten Fällen durch Läsionen von Arm und Bein auf einer Körperseite gekennzeichnet. Die Ursache für diesen Zustand ist eine Blockade der Hirnarterie durch einen Thrombus oder eine Embolie sowie die Entwicklung einer Blutung im Gehirngewebe. Neben Taubheit und Lähmung der Gliedmaßen gibt es verschiedene andere fokale Symptome wie Stummheit, Verhaltensänderungen, Halluzinationen, psychische Störungen usw. Die Behandlung der Taubheit der Gliedmaßen fällt mit der Behandlung der Grunderkrankung zusammen, dh des Schlaganfalls.

Kompression des Halswirbels
Das Rückenmark besteht aus einer Vielzahl von Neuronen und Bahnen, die Bewegung und verschiedene Arten von Empfindlichkeit im gesamten Körper bieten. Gleichzeitige Taubheit der Arme und Beine kann auftreten, wenn das Rückenmark durch einen Tumor, einen Wirbelkörper, ein Aneurysma, ein Hämatom usw. zusammengedrückt wird..

In den meisten Fällen ist der Grad der Taubheit in Armen und Beinen unterschiedlich. Darüber hinaus unterscheiden sich häufig auch die Intensität der Taubheit und ihre Natur im rechten und linken Körperteil. Voraussetzung ist die langsame Entwicklung dieses Zustands, da bei einer scharfen Verletzung des Rückenmarks Schock und Tod auftreten.

Um die Taubheit der Arme und Beine mit der obigen Pathologie zu beseitigen, sollte die Ursache der Kompression beseitigt werden. Dies erfolgt normalerweise durch eine Operation..

Wie erklärt sich das Taubheitsgefühl der Hände während der Schwangerschaft??

Hand-Taubheitsgefühl während der Schwangerschaft kann sowohl physiologisch als auch pathologisch sein.

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper einer Frau zahlreiche Veränderungen, um die besten Bedingungen für das Wachstum des Fötus zu schaffen. Eine davon ist die Zentralisierung der Durchblutung, die besonders bei schwangeren Frauen mit Anämie ausgeprägt ist..

Die Zentralisierung der Durchblutung bedeutet eine Zunahme der Durchblutung im Bereich der inneren Organe und deren Abnahme in den Weichteilen der Peripherie. Dieser Effekt wird erreicht, indem der Tonus der Arteriolen der Haut durch übermäßige Aktivierung des sympathischen Nervensystems erhöht wird. Infolgedessen sieht die Haut blasser als gewöhnlich aus und wird beim Abkühlen taub. Die Intensität der Taubheit ist normalerweise an beiden Händen gleich.

Es ist wichtig zu beachten, dass solche Veränderungen eher für die ersten Schwangerschaftsperioden typisch sind. Nach einer Weile tritt eine Erhöhung der Produktionsrate von Blutelementen auf, und die Notwendigkeit einer Umverteilung des Blutes wie bei einem Anpassungsmechanismus verschwindet..

Es sollte auch hinzugefügt werden, dass sich das Auftreten von Taubheitsgefühl bei schwangeren Frauen als Folge einer Krankheit entwickeln kann. Das Spektrum der Krankheiten, die dazu führen können, ist so groß wie bei anderen Menschen. Die Diagnose dieser Pathologien unterscheidet sich nicht von den Standards. Die Behandlung sollte jedoch die Unmöglichkeit berücksichtigen, eine Reihe von Medikamenten zu verwenden, die während der Schwangerschaft nicht akzeptabel sind.

Welchen Arzt sollten Sie kontaktieren, wenn Ihre Hände taub sind??

Wenn Ihre Hände taub sind, sollten Sie sich zuerst an Ihren Hausarzt wenden. Wenn sich akut Taubheitsgefühl entwickelt, vermutlich aufgrund eines Schlaganfalls oder einer Blutung, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Aufgrund der Tatsache, dass die Anzahl der Krankheiten, die zu Taubheitsgefühlen an den Händen führen können, sehr groß ist, muss zunächst ein Arzt konsultiert werden, der grob bestimmen kann, in welche Richtung nach der Ursache der Krankheit gesucht werden soll.
Dieser Spezialist ist ein Hausarzt.

Wenn der Hausarzt dieses Symptom nicht selbst beseitigt, kann er den Patienten zur Konsultation an den entsprechenden Spezialisten mit schmalem Profil überweisen.

Zu den Spezialisten, denen empfohlen wird, sich mit tauben Händen zu beraten, gehören:

  • Kardiologe;
  • Hämatologe;
  • Rheumatologe;
  • Neurologe;
  • Psychiater;
  • Physiotherapeut;
  • Rehabilitationstherapeut;
  • Angiosurgeon;
  • Neurochirurg
  • Spezialist für Infektionskrankheiten usw..
Der Kardiologe ist für die Behandlung von Bluthochdruck verantwortlich, der häufig zu Taubheitsgefühl in den Händen führt. Der Hämatologe befasst sich mit der Behandlung chronischer Anämien. Ein Rheumatologe beseitigt Taubheitsgefühle bei systemischen Bindegewebserkrankungen und degenerativen osteoartikulären Erkrankungen.

Ein Neurologe hilft in Zusammenarbeit mit einem Neurochirurgen bei der Beseitigung von Taubheitsgefühlen bei Osteochondrose der Halswirbelsäule, Zwischenwirbelhernien, Hirntumoren, Neurosyphilis, Amyotropher Lateralsklerose usw..

Der Psychiater beteiligt sich an der Behandlung der vegetativ-vaskulären Dystonie, die vor dem Hintergrund von Neurosen aufgetreten ist. Der Physiotherapeut behandelt die symptomatische Behandlung der meisten körperlichen Ursachen von Taubheitsgefühl in den Händen.

Bei generalisierter Atherosklerose kann ein Angiochirurg erforderlich sein, um einen Stent einzuführen oder eine Bypass-Operation durchzuführen. Ein Spezialist für Infektionskrankheiten behandelt Borreliose und durch Zecken übertragene Enzephalitis.

Weitere Informationen Über Migräne