Das Kind hat kalten Schweiß und Erbrechen

Schwitzen ist ein natürlicher physiologischer Zustand des Körpers, unabhängig vom Alter. Der kalte Schweiß eines Kindes kann normale Reaktionen sein: Das Kind ist überhitzt oder übermäßig aufgeregt. Wenn ein Kind jedoch häufig ohne ersichtlichen Grund schwitzt, kann dies auf verschiedene Krankheiten hinweisen. In diesem Fall müssen Sie sich den Zustand des Babys genauer ansehen: Wenn es schwitzt (im Schlaf oder in einem ruhigen Zustand), wie oft gibt es zusätzliche Symptome. Dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen..

Warum hat ein Kind einen kalten Schweiß?

Die normale Körpertemperatur wird auf zwei Arten aufrechterhalten:

  • Bei der Vasodilatation tritt ein Wärmeverlust auf;
  • Schweiß entsteht, weil der Körper die Schweißdrüsen stimuliert.

Die Sekrete vermischen sich mit dem Fett auf der Haut, was sowohl beim Kind als auch beim Erwachsenen zu kaltem und feuchtem Schweiß führt..

Pathologische Ursachen

Wenn ein Kind häufig kalt schwitzt, konsultieren Sie einen Kinderarzt. Zuallererst sollten schwerwiegende Krankheiten, die dieses Symptom verursachen, ausgeschlossen werden. Übermäßiges Schwitzen ist charakteristisch für folgende Krankheiten:

  • Funktionsstörungen des endokrinen Systems - bei Funktionsstörungen der Schilddrüse schwitzt das Baby stark. Normalerweise geht eine Hyperhidrose mit einem unangenehmen Geruch nach Ammoniak einher. Zusätzliche Symptome sind Zucken im Schlaf, plötzlicher Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme bei der üblichen Ernährung.
  • Störungen des Nervensystems - in diesem Fall hat das Baby kalten und klebrigen Schweiß. Hyperhidrose ist charakteristisch für verschiedene Körperteile. Auch das Kind ist launisch und weint, ist ständig gereizt, es hat häufige Wutanfälle. Nachtschlaf - unruhig.
  • Rachitis - ein Mangel an Vitamin D im Körper führt normalerweise zu dieser Krankheit. Rachitis zeichnet sich durch lebhafte Symptome aus - eine Verzögerung der geistigen und körperlichen Fähigkeiten, ein zurückgehender Haaransatz am Kopf aufgrund von ständigem Haarausfall, das Auftreten eines Buckels und Appetitlosigkeit. Das Kind schwitzt nachts viel und muss oft gewechselt werden.
  • Erkrankungen des Herzmuskels und des gesamten Herz-Kreislauf-Systems - neben dem Schwitzen fühlt sich das Kind nicht wohl. Er ist träge und sesshaft, spielt selten mit Gleichaltrigen, er möchte ständig schlafen.
  • Erkrankungen der Atemwege - bei pathologischen Prozessen (Lungenentzündung, Bronchitis, Tuberkulose) schwitzt das Baby. Er leidet auch an schwerem Husten..
  • Infektion mit Helminthen. Wenn das Baby ohne Grund hustet, nachts die Zähne zusammenbeißt, oft schwitzt und die Finger in den Mund zieht, hat es wahrscheinlich Würmer.
  • Akute virale oder bakterielle Infektionen - in diesen Situationen werden zusätzlich eine erhöhte Körpertemperatur, laufende Nase, Halsschmerzen und Halsschmerzen sowie allgemeine Schwäche diagnostiziert. Das Kind kann sowohl mit trockenem als auch mit nassem Husten husten.

Beachtung! Keine Panik, wenn Sie kalt schwitzen. Schauen Sie sich den Zustand des Babys genauer an. Jede schwere Krankheit hat andere Symptome..

Externe Faktoren

Kleine Kinder reagieren sehr empfindlich auf Änderungen der Umgebung, der Luftfeuchtigkeit und der Lufttemperatur. Das Schwitzen wird durch und beeinflusst

andere Reizstoffe (zum Beispiel: Übererregung). Jegliche Veränderungen führen bei Babys zum Auftreten von kaltem Schweiß. Die wichtigsten äußeren Ursachen für kalten Schweiß sind:

  • Trockene und warme Luft im Raum - die optimale Lufttemperatur im Raum beträgt 20 Grad. Bei hohen Raten beginnen aktive Krümel viel zu schwitzen.
  • Zu warmes und weiches Bett - das Schlafen auf Daunenmatratzen und unter zwei Decken führt dazu, dass das Baby im Schlaf viel schwitzt;
  • Wickeln des Babys - Wenn das Baby zu warm getragen wird, führt dies zu einer Verletzung der Wärmeübertragung. Ein Kind hat bei Spielen oder aktiven Spaziergängen kalten Schweiß am Körper und an der Stirn.

Schwitzen aufgrund äußerer Faktoren ist für die Gesundheit des Kindes unbedenklich. Mit der Beseitigung von Ursachen durch Dritte erhöht das Kind das Schwitzen.

Kalter Schweiß bei einem Kind im Schlaf

Oft schwitzt das Baby im Schlaf. Aber manchmal ist dies ein normales Symptom, da der Körper der Krümel die folgenden Merkmale aufweist:

  • Die Thermoregulation kann instabil sein, da die Schweißdrüsen noch nicht vollständig ausgebildet sind.
  • Es gibt mehr Schweißdrüsen auf der Haut von Kindern als auf der gleichen Fläche bei Erwachsenen;
  • Das Kind schläft länger in der tiefen Phase.

Schwitzen im Schlaf kann durch Erkrankungen oder äußere Faktoren verursacht werden. Wenn das Baby nachts schwitzt, kann dies auf Folgendes hinweisen:

  • Längerer Aufenthalt in einem stressigen Zustand;
  • Entwicklung infektiöser Prozesse (zum Beispiel: das Anfangsstadium von ARVI);
  • Übergewicht bei einem Baby;
  • Kalter Schweiß in einem Traum kann nach einer Krankheit noch lange anhalten;
  • Nebenwirkung nach Einnahme starker Medikamente;
  • Während des Tages erhaltene lebendige Eindrücke (dies können sowohl positive als auch negative Eindrücke sein: Angst oder Furcht).

Beachtung! Übermäßiges Essen vor dem Schlafengehen kann nachts zum Schwitzen führen. Besonders wenn es um scharfes, scharfes oder scharfes Essen geht.

Wenn das Kind einen kalten Schweiß und eine niedrige Temperatur hat

Mit zunehmendem Schwitzen beginnt die Temperatur manchmal zu sinken. In diesem Fall sollte das Kind mit einer Decke bedeckt und der Raum belüftet werden, das Baby sollte auch heißen Tee erhalten und gegebenenfalls gewechselt werden (wenn es nass ist). Wenn sich der Zustand trotz aller Maßnahmen weiter verschlechtert, das Baby kalte Hände und Körper hat, es sich nicht gut fühlt, sollte ein Krankenwagen gerufen werden.

Dieser Zustand (das Kind hat eine Temperatur von 35) kann auf Viruserkrankungen oder Nebenwirkungen von Antipyretika oder Vasokonstriktor-Medikamenten hinweisen.

Wenn Sie die Hilfe eines Arztes benötigen

Manchmal gerät das Kind plötzlich in kalten Schweiß, und es treten andere Symptome auf. In folgenden Fällen ist ärztliche Hilfe erforderlich:

  • Die Körpertemperatur des Kindes steigt oder fällt schnell;
  • Zusätzlich haben Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen oder das Kind Bauchschmerzen;
  • Das Auftreten eines Hautausschlags auf der Haut;
  • Das Baby hat vermehrt reißen, möglicherweise Eiter aus den Augen..

Wenn sich der Zustand des Babys verschlechtert, müssen Sie das Krankenwagenteam anrufen und den Rat des Arztes befolgen.

Kalter Schweiß bei einem Kind unter einem Jahr

Das Schwitzen bei Säuglingen ist noch nicht vollständig entwickelt. Kalter Schweiß kann auf schwerwiegende Erkrankungen des endokrinen oder Nervensystems hinweisen. Daher sollte das Baby dem Kinderarzt gezeigt werden, er wird das Baby zur vollständigen Untersuchung schicken.

Die dringende Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren, wenn bei Neugeborenen starkes Schwitzen auftritt, wird durch die folgenden Symptome ergänzt:

  • Das Kind schaudert im Schlaf;
  • Das Baby schwitzt auch in Ruhe;
  • Kalter und feuchter Schweiß bei einem kleinen Kind, ähnlich wie Paste.

Auch nach Impfungen kann kalter Schweiß freigesetzt werden. Dies ist die Reaktion des Körpers auf die Impfung. Schwitzen wird auch durch Zahnen bei Säuglingen verursacht..

Beachtung! Wenn der Kopf eines Kindes stark schwitzt, deutet dies auf mögliche Fehlfunktionen des Nervensystems oder einen Vitamin-D-Mangel hin..

Was tun, wenn ein Kind kalt schwitzt?

Es gibt eine Reihe einfacher Vorsichtsmaßnahmen, die Sie treffen können, um übermäßiges Schwitzen zu vermeiden. Sie sind jedoch wirksam, wenn die Hyperhidrose durch äußere Faktoren verursacht wird. Im Krankheitsfall ist eine komplexe Behandlung erforderlich.

  1. Halten Sie die optimale Lufttemperatur (20 Grad) im Kinderzimmer ein und lüften Sie den Raum häufiger.
  2. Kleiden Sie Ihr Kind entsprechend den Wetterbedingungen. Überhitzen Sie Ihr Baby nicht, indem Sie mehrere Blusen und Hüte aufsetzen.
  3. Beseitigen Sie Lebensmittel, die Schweißdrüsen auslösen, aus Ihrer Ernährung. Unter den Junk-Foods: scharfes Essen, Gewürze, geräucherte Lebensmittel, süßes kohlensäurehaltiges Wasser usw..
  4. Ändern Sie Ihre Bettwäsche - bevorzugen Sie orthopädische Hartmatratzen, wechseln Sie warme Baumwolldecken zu leichteren.
  5. Vergessen Sie nicht, wenn möglich an der frischen Luft zu gehen, und gehen Sie dann 15 bis 20 Minuten vor dem Schlafengehen.

Fazit

Der kalte Schweiß eines Kindes kann für die Eltern alarmierend sein. Aber keine Panik. Schwitzen ist oft ein ganz normaler Zustand, der mit äußeren Faktoren (hohe Lufttemperatur oder Übererregung des Babys) verbunden ist. Manchmal bedeutet ein kalter Schweiß die Möglichkeit einer schweren Krankheit. In diesem Fall zeigen die Krümel andere Symptome, eine ärztliche Beratung ist erforderlich.

Was sind die Ursachen für Erbrechen ohne Fieber und Durchfall und was ist zu tun??

Wenn Erbrechen ohne Fieber und Durchfall bei einem Kind normal ist

Neugeborene unter 3 Monaten spucken nach jeder Mahlzeit aus - dies ist ein normaler, physiologischer Prozess. Die distale Speiseröhre entwickelt sich auch nach der Geburt des Babys, so dass der Mageninhalt bis zur vollständigen Bildung in die Speiseröhre geworfen wird. Nach drei Monaten sollten die Anzahl der Aufstoßen und ihr Volumen allmählich abnehmen und zu Beginn von vier Monaten vollständig aufhören. Andernfalls müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der Ihnen sagt, was in diesem Fall zu tun ist, und die entsprechende Behandlung verschreiben.

Erbrechen und Aufstoßen sollten nicht verwechselt werden. Regurgitation ist ein passiver Prozess, der das Kind im Gegensatz zum Erbrechen nicht stört - ein aktiver Prozess.

Regurgitation sollte auch nicht reichlich und wiederholt sein. Erbrechen mit einem Springbrunnen, Fieber, Durchfall, laufende Nase oder Husten sollten der Grund sein, dringend einen Spezialisten um Hilfe zu bitten.

Die Einführung der ersten Ergänzungsnahrungsmittel im Alter von 5 bis 7 Monaten kann auch ein einziges Erbrechen hervorrufen. In diesem Fall kann es zu Beschwerden im Verdauungssystem kommen, möglicherweise zu einer Verletzung des Stuhls.

Im Alter von 1,5 bis 2 Jahren haben Kinder einen ausgeprägten Würgereflex. Diese Funktion des Körpers soll das Baby vor dem Verschlucken von Fremdkörpern schützen. Im gleichen Zeitraum werden Kindern Lebensmittel in Stücken zugeführt, die zunächst Erbrechen hervorrufen können..

Andere Ursachen für Erbrechen und damit verbundene Symptome

Es gibt viele Gründe für Erbrechen. Daher sollte der Arzt entscheiden, was mit einem Anfall zu tun ist

Sobald der Verdacht besteht, dass Erbrechen pathologischer Natur ist, sollten Sie sofort einen Arzt zur Untersuchung und Diagnose konsultieren. Die folgenden Zustände und Krankheiten können bei Kindern Erbrechen ohne Fieber und Durchfall verursachen:

  • gastroösophagealer Reflux. Ein Zustand, bei dem nach jeder Mahlzeit der Mageninhalt frei in das Lumen der Speiseröhre geworfen wird. Sie erkennen die Krankheit an dem sauren Geruch von Erbrochenem, der Angst des Kindes, Gewichtsverlust, häufigem Schluckauf, Hypersalivation und morgendlichem Husten. Ohne geeignete Behandlung schreitet die Pathologie fort, verursacht Sodbrennen, Atembeschwerden, häufiges Aufstoßen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Schnarchen, Verschlechterung der Zähne, Dysphagie;
  • Krampf des Torwächters. Der Pylorusabschnitt des Magens ist stark reduziert, was zu einer unvollständigen Entleerung führt. Infolgedessen - periodische Anfälle von kleinem Erbrechen. Es wird ab den ersten Lebenstagen eines Kindes diagnostiziert, häufiger bei Mädchen. Es ist begleitet von Problemen mit Gewichtszunahme, häufigen Angstzuständen. Möglicherweise haben Sie Probleme mit dem Stuhlgang.
  • Stenose des Pylorus - ein kurzer Teil des Magens, der in den Zwölffingerdarm übergeht. Die Gründe sind intrauterine Anomalien in der Entwicklung des Magens. Es ist gekennzeichnet durch eine Fülle von Erbrochenem 15-25 Minuten nach jeder Fütterung, die ausschließlich aus unverdauter Milch oder Formel besteht. Es geht einher mit einem Mangel an Körpergewicht und einem Zurückziehen der Fontanelle. Es manifestiert sich in den ersten Tagen des Lebens eines Babys, vor allem Mädchen leiden.
  • Darmverschluss, bei dem ein Teil des Darms in das Lumen eines anderen eingeführt wird. Meistens männlichen Säuglingen im Alter von sechs Monaten ausgesetzt. Die Krankheit geht einher mit Schmerzattacken, Blässe der Haut, kaltem Schweiß und Verweigerung des Essens. Erbrechen verlässt einige Zeit nach einem Schmerzanfall, enthält Galle. Der Stuhl ist geleeartig, es können Blutstreifen auftreten. Die Ursachen der Intussuszeption sind infektiöse und allergische Darmerkrankungen, Kolitis, Fehler bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln, ein erblicher Faktor;
  • Verdauungsgastritis. Eine Krankheit, bei der sich die Magenschleimhaut entzündet. Es ist begleitet von starken Schmerzen, Übelkeit, Hypersalivation oder trockenem Mund, häufigem Aufstoßen, weißer Blüte auf der Zunge, Sodbrennen. Der Grund ist eine falsche Ernährung. Kinder sollten nicht zu viel essen, würzige, gebratene, fettige, "schwere" Lebensmittel und zu scharfe Lebensmittel sind verboten.
  • Verätzung. Säuren, Laugen und Chemikalien, die in den Magen gelangen, verursachen schwere Vergiftungen und Erbrechen des Blutes. Das Kind muss sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden.
  • Duodenitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zwölffingerdarms. Die Symptome sind ähnlich wie bei Gastritis. Begleitet wird von bitterem Aufstoßen, Schlafstörungen, instabilem Stuhl, Appetitstörungen, Kopfschmerzen, Gewichtsverlust und vegetativ-vaskulären Störungen.
  • Pankreas-Pathologie, Pankreatitis. Kinder haben wiederholtes Erbrechen, starke Schmerzen im Magenbereich, Stuhlverstimmung, Blähungen, Blässe der Haut, die Zunge ist mit einem weißen Überzug bedeckt. Erbrechen ist reichlich vorhanden, besteht zunächst aus Nahrung, dann wird Galle hinzugefügt. Unterernährung, übermäßiges Essen, Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergene und andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts können eine akute Pankreatitis verursachen.
  • Pathologie der Gallenblase. Am häufigsten sind Gallendyskinesien und Cholezystitis. Ein charakteristisches Merkmal von Krankheiten ist ein Anstieg der Körpertemperatur in Momenten der Exazerbation. Dyskinesien gehen mit starken Schmerzen im rechten Hypochondrium, Kopfschmerzen, Schwäche, Bitterkeit im Mund und Appetitlosigkeit einher. Bei Cholezystitis weigert sich das Kind auch zu essen, leidet unter Schmerzen und längerem Fehlen des Stuhls.
  • Pathologie des Zentralnervensystems. In diesem Fall hängen zahlreiche emetische Triebe nicht von der Nahrungsaufnahme ab, sondern treten in Momenten starker Kopfschmerzen auf. Sie gehen immer mit einer Reihe anderer Symptome einher: Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörungen und Koordination. Zu den Hauptkrankheiten zählen Epilepsie, Meningitis, zerebrale Ischämie, Enzephalitis, Hydrozephalus, hoher Hirndruck und Tumore.
  • Kopfverletzung. Prellungen und Gehirnerschütterungen gehen immer mit Erbrechen ohne Durchfall und Fieber, Kopfschmerzen, allgemeiner Schwäche, Gedächtnis- und Schlafstörungen, Hyperhidrose einher.
  • Vergiftung. Unzureichende Nahrung, übermäßiges Essen und Medikamente können Erbrechen auslösen.
  • Aceton-Krise. Dies geschieht aufgrund der Ansammlung von Ketonkörpern im Körper. Die primäre ist mit Fehlern in der Ernährung, die sekundäre - mit verschiedenen infektiösen und endokrinen Erkrankungen. Begleitet von starkem, wiederholtem Erbrechen, wenn Nahrung oder Flüssigkeit in den Mund gelangt, Dehydration, Blässe der Haut, Muskelschwäche, rosa Wangen.
  • akute Blinddarmentzündung. Es ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen, Herzklopfen, Störungen des Verdauungstraktes. Ohne Therapie kann die Körpertemperatur ansteigen.
  • fremder Körper. Einmal im Magen, führt es nach einigen Minuten zu Erbrechen, Atemversagen, Husten und Speichelfluss.
  • psychogener Faktor. Es kann übermäßige Angst, Angst, emotionaler Schock, Angst sein. Typisch für Kinder über 2,5-3 Jahre.

Nur ein Arzt kann die Art des Erbrechens und die damit verbundenen Symptome beurteilen. Die Diagnose und vor allem die Behandlung zu Hause kann dem Kind irreparablen Schaden zufügen.

Was tun, wenn Sie sich übergeben?

Die Selbstbehandlung mit Antiemetika ist strengstens untersagt..

Bevor medizinische Hilfe eintrifft, können Eltern den Zustand des Kindes wie folgt lindern:

  • aufhören zu essen, das Kind für kurze Zeit in aufrechter Position halten.
  • Sorgen Sie für Ruhe, indem Sie das Baby mit erhobenem Kopfende auf ein Bett legen. Dies schützt ihn vor dem Einatmen von Erbrochenem beim nächsten Angriff..
  • Vermeiden Sie es, innerhalb von zwei Stunden nach der letzten Episode des Erbrechens zu essen.
  • Befreie deinen Mund von Erbrochenem.
  • für Rehydratation sorgen. Um eine Austrocknung des Körpers durch starkes, häufiges Erbrechen zu verhindern, muss das Kind in kleinen Portionen getrunken werden, wobei häufig Wasser angeboten wird. In schweren Fällen sind Rehydrierungsmedikamente erforderlich.

Weitere Maßnahmen werden vom medizinischen Personal durchgeführt.

Erbrechen Behandlung

Die Behandlung von Erbrechen sollte nur von einem Arzt verschrieben werden.

Abhängig von der Krankheit kann die Behandlung Ernährungskorrektur, Diät, medikamentöse Therapie, Physiotherapie, Spa-Behandlung und Unterstützung durch Psychotherapeuten umfassen. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich.

Erbrechen kann nicht alleine existieren - es ist immer eine Folge einer nachteiligen Wirkung auf den Körper oder eines pathologischen Zustands. Sie können und sollten jedoch lernen, Erbrechen bei einer gefährlichen Krankheit vom physiologischen Zustand eines bestimmten Alters oder einer bestimmten Situation zu unterscheiden.

Erbrechen bei einem Kind. Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Erbrechen bei Kindern

Erbrechen bei Kindern ist ein Zustand, bei dem sich der Magen durch den Mund entleert. Das Erbrechen beginnt normalerweise, nachdem ein Impuls von einem der inneren Organe in das Erbrechenzentrum im Gehirn eingedrungen ist. Solche Befehle können aus dem Darm, dem Magen, der Leber und dem Vestibularapparat kommen. Das Auftreten von Erbrechen wird oft durch einen stechenden unangenehmen Geruch, verschiedene Arten von toxischen Substanzen, Infektionen und seltsamerweise auch durch einige Lebensmittel und Medikamente gefördert. Vor einem Brechanfall treten zunächst Übelkeit, Speichelfluss, schneller Puls und Atmung auf.

Ärzte betrachten das Erbrechen nicht als eigenständige Krankheit, da dieser Zustand nichts anderes als eine Manifestation einer Vergiftung oder eines pathologischen Prozesses ist, der im Körper auftritt. Die Ursachen für Erbrechen können sehr unterschiedlich sein, ebenso wie die Folgen, insbesondere für ein Kind. Die korrekte Identifizierung der Ursache ist die Hauptaufgabe, und dies kann nur ein Arzt tun..

Was passiert beim Erbrechen??

Zuerst wird das Zwerchfell abgesenkt und die Glottis geschlossen, dann gelangt das Erbrochene in die Atemwege. Aufgrund des Krampfes im Magen und der Kontraktion des Zwerchfells tritt das Erbrochene aus. Erbrechen kann mit Fieber oder Durchfall einhergehen. Beide Anzeichen weisen auf eine Infektion im Körper hin, die durch Staphylococcus, E. coli oder andere Krankheitserreger verursacht werden kann. Wenn das Erbrechen ohne die oben genannten Symptome verschwindet, ist die Krankheit nicht ansteckend.

Vergiftungssymptome bei Erbrechen:

  • Blasse Haut;
  • Lethargie und Tränen;
  • Schüttelfrost;
  • Weigerung zu essen und zu trinken;
  • Kopfschmerzen;
  • Magenbeschwerden.

Ursachen für Erbrechen bei einem Kind

Erbrechen bei Kindern kann aus verschiedenen Gründen auftreten, die genauer betrachtet werden sollten..

Darminfektion bei Kindern

Darminfektionen sind Krankheiten, die den Verdauungstrakt betreffen und durch Viren, Bakterien oder Parasiten verursacht werden. Darminfektionen manifestieren sich mit den folgenden, ziemlich häufigen Symptomen - Erbrechen, Durchfall und hohes Fieber. Der Verlauf einer bestimmten Krankheit hängt von vielen Faktoren ab: dem Erreger, dem Alter des Babys und individuellen Merkmalen. Bei akuten und schweren Darminfektionen (Ruhr, Giardiasis, Salmonellose, Hepatitis usw.) ist die Intoxikation des Körpers sehr stark, was nur alle oben genannten Symptome verschlimmert.

Erkrankungen der Verdauungsorgane

In der Medizin gibt es so etwas wie Magenerbrechen. In den meisten Fällen kann ein solches Symptom nicht auf eine Infektion hinweisen, sondern auf schwerwiegende Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Magenerbrechen ist ein häufiger Begleiter einer akuten Entzündung des Verdauungssystems..

Die charakteristischsten Anzeichen für Magenerbrechen sind die Häufigkeit, eine geringe Menge an Erbrechen mit Schleim und Galle, das Fehlen von Fieber und Durchfall. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts können sowohl mit Vererbung, Störung grundlegender Stoffwechselprozesse als auch mit unsachgemäßem Lebensstil und Stress verbunden sein, der zuvor akute Darminfektionen erlitten hat.

Lebensmittelvergiftung bei einem Kind

Eine solche Vergiftung ist normalerweise das Ergebnis des Verzehrs abgestandener oder minderwertiger Lebensmittel, was zu einer Vergiftung des Körpers führt. Übelkeit und Erbrechen sind die frühesten und offensichtlichsten Symptome einer Lebensmittelvergiftung. Solche Manifestationen können plötzlich auftreten, aber schnell vergehen. Abhängig von der Menge und Art des Toxins, das in dem verzehrten Lebensmittel von schlechter Qualität enthalten war, kann eine Vergiftung sofort - buchstäblich in einer halben Stunde - auftreten, aber es kommt auch vor, dass eine Vergiftung viel später auftritt - nach 8-12 Stunden. Am häufigsten gehen Lebensmittelvergiftungen mit Durchfall, starken wiederkehrenden Bauchschmerzen, Erbrechen und Schwitzen einher.

Neurologische Störungen bei Kindern

Erbrechen, das durch verschiedene neurologische Anomalien verursacht wird, wird als zerebrales Erbrechen bezeichnet. Seine Ursachen können sowohl angeboren als auch erworben sein. Zerebrales Erbrechen tritt unerwartet auf und geht mit Schwindel, Kopfschmerzen, blasser Haut, kaltem Schweiß oder sogar Ohnmacht einher.

Pathologie des Verdauungssystems bei einem Kind

Wenn ein Kind einen Würgereflex aufweist und Darminfektionen, Lebensmittelvergiftungen, Magen-Darm-Erkrankungen und Neurologie als Diagnose ausgeschlossen sind, kann die Ursache für Erbrechen Pathologien des Verdauungssystems sein.

Die meisten Pathologien treten bei Babys in den ersten Tagen oder Monaten des Lebens auf. Der Grund für die sofortige ärztliche Behandlung in solchen Fällen ist starkes Erbrechen in Form eines Springbrunnens nach jeder Fütterung, schlechte Gewichtszunahme, Gewichtsverlust, Dehydration.

Akute Blinddarmentzündung, ein Fremdkörper in der Speiseröhre

Häufiges Erbrechen bei akuten Schmerzen auf der rechten Seite bei niedriger Temperatur kann zu einer akuten Blinddarmentzündung führen. Wenn ein Fremdkörper (ein Element eines Spielzeugs, ein Stück feste Nahrung usw.) in die Speiseröhre oder den Kehlkopf des Kindes gelangt, kann es auch häufig zu Erbrechen kommen, das keine Linderung bringt. Wenn die Eltern den Verdacht auf Blinddarmentzündung oder das Eindringen eines Fremdkörpers haben, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da Verzögerungen mit gefährlichen Folgen verbunden sein können.

Aceton-Erbrechen bei Kindern

Aceton-Erbrechen tritt während einer Acetom-Krise auf, die durch Stoffwechselstörungen gekennzeichnet ist, wodurch der Harnsäurespiegel im Körper stark ansteigt. Das Hauptsymptom ist häufiges schweres Erbrechen über mehrere Tage, der Geruch von Aceton aus dem Mund des Kindes und in fortgeschrittenen Fällen aus dem ganzen Körper Lethargie. Aceton-Erbrechen ist gefährlich, da es die Gefahr einer Vergiftung und einer starken Dehydration birgt. Bei Säuglingen ist ein solches Erbrechen selten, seine "Opfer" sind Kinder über zwei Jahre.

Neurotisches oder psychogenes Erbrechen bei einem Kind

In der Psychosomatik ist der Würgereflex in der Regel eng mit einem Gefühl der Uneinigkeit, Ablehnung, Ablehnung verbunden. Neurotisches Erbrechen ist am typischsten für Kinder im Vorschulalter, Grundschulkinder und Jugendliche. Es kann in Situationen auftreten, in denen ein Kind gezwungen ist, ungeliebtes Essen zu sich zu nehmen, mit Angst, Furcht oder erhöhter Erregbarkeit sowie mit psychischen Störungen. Neurotisches Erbrechen ist häufig demonstrativ, um Aufmerksamkeit zu erregen. Die Ursache für neurotisches oder psychogenes Erbrechen hilft bei der Identifizierung eines Kinderpsychologen. Dieses Problem betrifft in der Regel nicht nur ein Kind, sondern die gesamte Familie. Wenn die Eltern zugeben, dass das Erbrechen ihres Kindes nichts anderes als das Ergebnis ihrer schwierigen Beziehung ist, ist die Therapie erfolgreich..

Erbrechen mit Reisekrankheit

Das Reisekrankheitssyndrom (Kinetose) tritt bei einigen Kindern auf, wenn sie in einem Auto, Bus, auf dem Wassertransport oder auf Attraktionen (Rutschen, Karussells) fahren. Dies erklärt sich aus den individuellen Eigenschaften des Vestibularapparates. Es ist erwähnenswert, dass je jünger das Kind ist, desto mehr kann es geschaukelt werden, aber manche Menschen leiden ihr ganzes Leben lang an Kinetose. Ein charakteristisches Zeichen für Kinetose ist zunehmende Übelkeit und plötzliches Erbrechen.

Wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie sich bei Kindern übergeben??

  1. Das Baby ist sehr klein (bis zu 12 Monate).
  2. Am nächsten Krankheitstag gibt es keine Besserung.
  3. Zusätzlich zum Erbrechen hat das Kind Durchfall und hohes Fieber.
  4. Das Kind weigert sich kategorisch zu trinken.
  5. Galle oder Blut erscheint im Erbrochenen.
  6. Hautausschläge, Krämpfe, Delirium treten auf, Ohnmacht tritt auf.

Behandlung von Erbrechen bei Kindern

Die Behandlung von Erbrechen bei Kindern beinhaltet die Beseitigung seiner Ursachen. Daher ist hier eine genaue Diagnose sehr wichtig, die ohne einen Arzt nicht möglich ist, da ein Kind mehrere Symptome gleichzeitig haben kann. Und das Vorhandensein dieser Symptome zeigt eloquent, dass der Körper alle möglichen Abwehrmechanismen eingeschlossen hat..

Bei einer Lebensmittelvergiftung muss der Magen mit warmem Wasser gewaschen werden. In diesem Fall können Erbrechen und Durchfall mit Medikamenten nicht unterdrückt werden, da die Verschreibung solcher Medikamente nur in der Zuständigkeit des Arztes liegt und die Selbstmedikation nicht zur Genesung, sondern zu einer Verschlechterung des Zustands des Kindes führen kann..

Bei Erbrechen, Übelkeit, Schmerzen und Beschwerden im Bauchraum, Durchfall oder Verstopfung, jedoch ohne Fieber, sollten Sie sich an einen pädiatrischen Gastroenterologen wenden. Der Arzt wird höchstwahrscheinlich eine Analyse des Erbrochenen und in schwierigeren Fällen einen Ultraschall oder das Verschlucken einer Sonde (Gastrofibroskopie) verschreiben..

Bei zerebralem Erbrechen muss unbedingt ein Neurologe konsultiert werden.

Wenn das Kind eine Geburtsverletzung erlitten hat, angeborene Pathologien des Zentralnervensystems hat, ihm eine traumatische Hirnverletzung passiert ist, ist es unbedingt erforderlich, einen Neurochirurgen zu kontaktieren.

Bei Reisekrankheit spielt die Prävention eine sehr wichtige Rolle: Essen Sie mindestens ein paar Stunden vor der Reise, während das Essen leicht und nicht fettig sein sollte.

Die zwei größten Bedrohungen durch Erbrechen bei einem Kind und für jede Ätiologie sind Dehydration und Intoxikation, sodass Eltern drei grundlegende Erste-Hilfe-Tipps für Kinder verwenden können:

  1. Nicht beim Erbrechen füttern;
  2. Von Arzneimitteln, um nur Sorptionsmittel ("Smecta", Aktivkohle usw.) zu geben;
  3. Mit Rehydratisierungslösungen oder gekochtem Wasser trinken.

Video Erbrechen bei einem Kind

Beachtung! Die Verwendung von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln sowie therapeutische Techniken ist nur mit Genehmigung eines Arztes möglich.

Von dem, was das Kind in kaltem Schweiß wirft. Das Kind hat eine niedrige Temperatur und schwitzt: Gründe. Kalter Schweiß: Wann ist es eine Pathologie?

Niedrige Temperatur bei einem Kind und Schwitzen: Was tun für die Eltern?

Der Prozess des Schwitzens ist eine normale Reaktion des Körpers. Schweiß ist die überschüssige Flüssigkeit im Körper, die über die Haut ausgeschieden wird. Oft schwitzt eine Person, wenn sie heiß ist, aber es gibt andere Gründe für dieses Phänomen. Kalter Schweiß bei einem Kind verwirrt die Eltern, daher ist es wichtig, auf die Gründe für dieses Phänomen zu achten.

Die Hauptursachen für kalten Schweiß

Was ist kalter Schweiß? Am häufigsten entdecken Eltern dieses Phänomen, während das Kind schläft. Kalter Schweiß wird nicht nur freigesetzt, wenn das Baby eine normale Körpertemperatur hat, sondern auch gesenkt. Die Gründe für dieses Phänomen liegen in natürlichen physiologischen Prozessen im Körper. Diese Manifestation kann bei folgenden Arten von Krankheiten verborgen sein:

  • Rachitis oder unzureichende Menge an Vitamin D;
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Pathologie des Herzens und der Blutgefäße;
  • Erkältungen, die viral sind.

Wenn die Eltern eines Kindes feststellen, dass kalter Schweiß zusammen mit Hustensymptomen freigesetzt wird, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. In diesem Fall kann dies darauf hinweisen, dass eine Virusinfektion in den Körper eingedrungen ist, die bekämpft werden sollte.

Es ist wichtig zu wissen! Wenn der kalte Schweiß eines Babys ohne Anzeichen einer Verschlechterung der Gesundheit fortschreitet, sollten die Eltern den Zustand ihrer Krümel beobachten. In diesem Fall müssen keine Maßnahmen ergriffen werden, um die Symptome von kaltem Schweiß oder Hyperhidrose zu beseitigen..

Wenn das Baby eine niedrige Temperatur zusammen mit Hyperhidrose, Erbrechen und Blässe hat, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Kalter Schweiß wird nicht nur durch Körperkrankheiten verursacht, sondern auch durch Faktoren wie ein zu warmes Bett oder hohe Raumtemperaturen über 25 Grad..

Wenn sich die Körpertemperatur nach Eliminierung dieser Faktoren wieder normalisiert, sollten Eltern darüber nachdenken, das Mikroklima im Raum zu ändern. Wenn das Babybett sehr warm ist, zeigen die Krümel nicht nur Anzeichen von kaltem Schweiß, sondern es ist auch anfällig für häufige Krankheiten.

Kalter Schweiß während der Krankheit

Wenn das Baby Symptome von kaltem Schweiß hat, beginnen sich die Eltern sofort das Schlimmste vorzustellen. Eine verringerte Temperatur bei Kindern kann mit folgenden Krankheiten diagnostiziert werden:

  • ARVI;
  • Kalt;
  • Lungenentzündung.

Eine Lungenentzündung sollte zunächst ausgeschlossen werden, daher schickt der Arzt den Patienten beim geringsten Anzeichen von Heiserkeit zur Röntgenaufnahme der Lunge. Oft tritt eine Lungenentzündung mit einem Temperaturanstieg auf 39 Grad auf, aber eine asymptomatische Form der Krankheit ist selten. Wenn das Baby krank ist, werden zusammen mit den Symptomen eines starken Schwitzens die folgenden Anzeichen beobachtet:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • Appetitlosigkeit;
  • trockener Husten;
  • Schmerzen in der Brust;
  • mühsames Atmen.

Eine asymptomatische Lungenentzündung tritt vor dem Hintergrund einer schlechten Immunität auf, wobei der Körper Infektionen allein nicht bewältigen kann. Pathogene Mikroorganismen breiten sich im ganzen Körper aus, was zu Funktionsstörungen bestimmter Organe und Systeme führt. Kinder mit asymptomatischer Lungenentzündung werden lethargisch, blass und inaktiv.

Wenn ein Kind einen kalten Schweiß und eine Temperatur unter 36 Grad hat, die sich nachts ohne zusätzliche Symptome manifestiert, sollten Sie nicht in Panik geraten. Es ist besonders wichtig zu berücksichtigen, dass dies absolut normal ist, wenn diese Anzeichen nach einer Krankheit beobachtet werden..

Bei häufigem Absenken der hohen Temperatur während einer Krankheit kann deren Abnahme beobachtet werden, die sich zusammen mit der Freisetzung von kaltem Schweiß manifestiert. Eine verringerte Temperatur bei einem Kind kann nach Einnahme von Antibiotika diagnostiziert werden.

Wenn während der Antibiotikabehandlung die Körpertemperatur signifikant abnimmt, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Es ist wichtig zu wissen! Kalter Schweiß kann darauf hinweisen, dass noch nicht alle pathogenen Bakterien während der Behandlung neutralisiert wurden..

Ursachen für kalten Schweiß bei Kindern unter einem Jahr

Kalter Schweiß zusammen mit einer niedrigen Temperatur bei Kindern unter einem Jahr kann auf das Vorhandensein einer Reihe verschiedener Pathologien und Beschwerden hinweisen..

Wenn Eltern feststellen, dass das Baby häufig schwitzt und gleichzeitig die Körpertemperatur nicht über 37 Grad steigt, müssen Sie sich an einen Kinderarzt mit ähnlichen Anzeichen wenden.

Der Kinderarzt wird Sie an einen Endokrinologen oder Neurologen verweisen, um schwerwiegende pathologische Anomalien beim Kind auszuschließen. Sie müssen einen Neurologen aufsuchen, wenn folgende Symptome auftreten:

  1. Während des Schlafes oder der Ruhe wird übermäßiges Schwitzen festgestellt.
  2. Schauderndes Baby beim Schlafen.
  3. Der Ausfluss des Babys sieht aus wie geklebter Kot.

Störungen des Nervensystems manifestieren sich in Form von periodischem Schwitzen am Kopf. In diesem Fall müssen Sie sich an einen Neurologen, Endokrinologen und Herzchirurgen wenden, um Störungen lebenswichtiger Organe auszuschließen.

Bei Säuglingen können nach Impfungen Anzeichen einer niedrigen Temperatur festgestellt werden. Die meisten Impfstoffe tragen zur Entwicklung von Nebenwirkungen bei Kindern bei. Daher ist es wichtig, den örtlichen Arzt über die negativen Folgen zu informieren. Nebenwirkungen können die Folge allergischer Reaktionen sein. Daher ist es wichtig, solche Störungen im Körper zu beseitigen..

Die Handlungen der Eltern bei niedriger Temperatur bei einem Kind

Oft tritt der kalte Schweiß eines Kindes regelmäßig im Schlaf auf und stellt keine besondere Gefahr dar. Wenn regelmäßig niedrige Temperaturen und Anzeichen von kaltem Schweiß beobachtet werden, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Ursachen zu finden und zu beseitigen. Was sollen Eltern tun, wenn sie solche Anzeichen bei einem Kind beobachten? Die Handlungen der Eltern sollten wie folgt sein:

  1. Aufrechterhaltung komfortabler Bedingungen in dem Raum, in dem sich das Baby die meiste Zeit aufhält. Die Raumtemperatur sollte im Bereich von 18 bis 22 Grad liegen und die Luftfeuchtigkeit im Bereich von 65-70%. Darüber hinaus muss der Raum regelmäßig belüftet werden, wodurch die Schutzfunktion des Körpers erhöht wird..
  2. Geben Sie Kindern keine "schädlichen" Lebensmittel.
  3. Ziehen Sie das Baby hauptsächlich für das Wetter an, aber wickeln Sie es an heißen Sommertagen auf keinen Fall ein.
  4. Machen Sie Spaziergänge an der frischen Luft.
  5. Decken Sie das Kind nicht mit warmen Wollstoffen ab, sondern mit leichten und atmungsaktiven Decken.

Wann ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen?

Wenn das Kind eine niedrige Temperatur hat und schwitzt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, wenn diese Anzeichen regelmäßig zusammen mit den folgenden Manifestationen diagnostiziert werden:

  • Husten und laufende Nase;
  • Zerreißen;
  • Appetitverlust;
  • Hautausschläge auf der Haut.

Die wichtigsten Symptome, die die Kontaktaufnahme mit einem Endokrinologen erfordern, sind:

  1. Übermäßiges Schwitzen ohne ersichtlichen Grund.
  2. Unangenehmer Schweißgeruch.
  3. Zuckendes Baby.
  4. Starke Erregung.
  5. Klebriger Schweiß.

Es ist wichtig zu wissen! Es ist verboten, einem Kind Medikamente zu geben, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Lösung

Es ist üblich, dass Kinder schwitzen, sofern keine anderen negativen Auswirkungen beobachtet werden. Um die Ursachen für niedrige Temperaturen und das Vorhandensein von kaltem Schweiß zu identifizieren, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann die folgenden Manipulationen verschreiben, um die Gründe zu bestimmen:

  • Analyse von Urin und Blut.
  • Ultraschalluntersuchung des Herzens.
  • Ultraschall des Gehirns und der Halswirbel.
  • Glukosetest.
  • Schweißdrüsenuntersuchung.

Es ist verboten, Maßnahmen zu ergreifen, wenn die genauen Gründe für die niedrige Temperatur des Babys nicht bekannt sind. Fieber tritt häufig bei Frühgeborenen auf.

Der Behandlungsvorgang kann lange dauern, daher ist es wichtig, geduldig zu sein und alle Empfehlungen und Rezepte des behandelnden Arztes zu befolgen.

Sie sollten nicht versuchen, sich selbst zu diagnostizieren und zu behandeln, da dies die Gesundheit des kleinen Patienten beeinträchtigen kann.

Das Kind hat eine niedrige Temperatur und kaltes Schwitzen - die Gründe

Aktualisiert am: 25.11.2018

Hypothermie ist definiert als ein pathologischer Zustand, wenn die Körpertemperatur bei Messung in der Achselhöhle auf 35,0 ° oder bei Messung im Rektum auf 35,5 ° fällt.

Bei Kindern kann eine niedrige Körpertemperatur häufig von kaltem Schweiß begleitet werden..

Starkes Schwitzen oder Hyperhidrose kann an sich eine normale Option bei Kindern unter 3 Jahren sein, weil Schweißdrüsen sind noch nicht sehr gut entwickelt und funktionieren nicht immer richtig. Die Kombination beider Phänomene bereitet den Eltern jedoch große Sorgen und lässt sie Hilfe von Spezialisten suchen.

Ursachen des Schwitzens bei Unterkühlung

Kalter Schweiß in Kombination mit einer niedrigen Temperatur bei Kindern kann das Ergebnis vieler schwerwiegender Pathologien verschiedener Organe und Systeme sein, daher ist es ziemlich schwierig, die Ursache eindeutig zu identifizieren.

Das Thermoregulationssystem kann ebenso wie die Funktion der Schweißdrüsen bei Kindern unter 6 Jahren nicht als absolut entwickelt bezeichnet werden..

Es kann durch Veränderungen im Körper beeinflusst werden, zum Beispiel:

  • entzündliche Prozesse;
  • Organentwicklungspathologien;
  • Reaktion auf Infektionen und Allergene;
  • Stress in einer seiner Erscheinungsformen.

All dies kann zur Störung der Wärmeübertragungsprozesse im Körper beitragen und zu einer falschen Reaktion in Form einer niedrigen Körpertemperatur von bis zu 36,0 bis 35,5 führen.

Die Ursachen der Unterkühlung sollten je nach Alter ebenfalls leicht aufgeteilt werden, da Die Thermoregulation von Kindern unter einem Jahr funktioniert schlechter als in einem höheren Alter.

Ursachen bei Kindern unter einem Jahr

Bei Säuglingen kann während des Schlafes ein periodischer Temperaturabfall auf 36,0 ° C und kalter Schweiß beobachtet werden, was die Eltern nicht stören sollte. Dies spricht nur für die Unvollkommenheit der Wärmeübertragungsprozesse im Körper des Babys..

Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass Babys während der Fütterung stark schwitzen, da sie beim Saugen viel Kraft aufwenden müssen..

Einige Ärzte betrachten den Körpertemperaturbereich für Säuglinge sogar als normal von 37 ° bis 35,8 °, wenn keine zusätzlichen Anzeichen der Krankheit vorliegen. Wenn jedoch bei Kindern unter einem Jahr regelmäßig kalter Schweiß und Unterkühlung auftreten, kann dies auf einige Pathologien zurückzuführen sein:

  • Mangel an Vitamin D und seine häufigste Form bei Kindern unter einem Jahr - Rachitis;
  • gestörter Stoffwechsel von Mineralien, nämlich der Austausch von Kalzium und Phosphor;
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße (Herzfehler, entzündliche Infektionskrankheiten, Anomalien bei der Entwicklung von Blutgefäßen usw.);
  • angeborene und erworbene Pathologien des Nervensystems (Infektionen, Tumoren, Entwicklungsstörungen, Blutungen usw.);
  • Erkrankungen des endokrinen Systems, insbesondere der Schilddrüse.

Ursachen bei Kindern von 1 bis 6 Jahren

Kinder, die älter als ein Jahr sind, haben ein perfekteres System der Wärmeregulierung, haben jedoch häufig eine niedrige Temperatur in Kombination mit kaltem, starkem Schweiß bei verschiedenen Krankheiten..

Unter den Gründen bei Kindern im Säuglingsalter kann Folgendes unterschieden werden:

  • Einnahme von Antipyretika und Antibiotika während einer Erkältung;
  • Einige Infektionen anderer Art können zu einer Störung der Thermoregulation und zum Auftreten von Unterkühlung führen.
  • Eine verminderte Funktion des Immunsystems, eine Schwächung und eine Vergiftung des Körpers können nach einer kürzlich aufgetretenen Krankheit zu Unterkühlung und starkem Schwitzen führen.
  • Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-, Nerven- und Hormonsystems;
  • allergische Reaktion;
  • Reaktion auf kürzliche Impfungen;
  • erhöhte Emotionalität, Reaktion auf Stress.

Was tun für Eltern?

Wenn ein Kind stark schwitzt und gleichzeitig Unterkühlung hat, sollten die Eltern zunächst nicht in Panik geraten, aber es ist besser, auf den Zustand und das Verhalten des Babys zu achten. Wenn er aktiv ist, einen guten Appetit hat und keine Symptome einer möglichen Krankheit beobachtet werden, sollten Sie zuerst:

  • thermischen Komfort (18-22 ° C) im Raum schaffen;
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die das Schwitzen verstärken: geräuchertes Fleisch, scharfes Essen, zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke;
  • Denken Sie genauer über seine Garderobe nach und ziehen Sie sich dem Wetter an.
  • Wickeln Sie das Baby im Schlaf nicht mit warmen Wolldecken ein.

Wenn Sie einen Arzt brauchen

Wenn Eltern bei einem Kind regelmäßig übermäßiges Schwitzen feststellen und das Thermometer bei der Messung der Körpertemperatur nicht über 36,0 steigt, müssen auch zusätzliche Symptome überprüft werden, z.

  • unangenehmer Schweißgeruch und seine übermäßige Klebrigkeit;
  • unkontrolliertes Schaudern in Ruhe, erhöhte Erregbarkeit, schlechter Schlaf oder Schlafmangel;
  • verminderte Aktivität, Übelkeit und Schwindelgefühl, verminderte oder mangelnde Appetitlosigkeit;
  • Tränenfluss;
  • Hautausschlag.

Wenn diese Symptome festgestellt werden, muss dringend der örtliche Kinderarzt kontaktiert werden, um weitere Diagnosen zu stellen und Verstöße im Körper rechtzeitig zu beseitigen.

Tipps

Kalter Schweiß und Unterkühlung bis zu 36 Jahren und darunter bei Kindern können gewaltige Symptome aller Arten von Krankheiten sein. Daher ist es für Eltern bei geringsten Abweichungen in der Erkrankung besser, nicht unabhängig nach Ursachen und Behandlung zu suchen, sondern sich an Spezialisten zu wenden, um die Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren und zu beseitigen.

Wenn der Zustand keine Bedenken hervorruft und Schwitzen und niedrige Körpertemperatur unregelmäßig sind, müssen Sie zuerst während des Schlafes und der Wachheit auf eine angenehme Temperatur im Raum achten, die Ernährung des Babys und den Tagesablauf überwachen.

Es sollte beachtet werden, dass das Thermoregulationssystem mit dem Alter stabiler wird und der Grund für die Erregung der Eltern vergeht..

War dies hilfreich? Bewerten Sie das Material auf einer Fünf-Punkte-Skala! (3.5.00

Kalter Schweiß bei einem Kind - was ist die Norm und was ist Pathologie, wann man einen Arzt aufsucht

Jeder normale Mensch schwitzt - ein solches Schema zum Schutz vor Überhitzung wird vom Körper anscheinend bis ins kleinste Detail durchdacht.

Gleichzeitig haben selbst Wissenschaftler auf dem Gebiet der Medizin noch nicht alle Nuancen des Schwitzens vollständig herausgefunden, insbesondere die Ursachen der idiopathischen Hyperhidrose - übermäßiges Schwitzen ohne Grund.

Und wenn bei Erwachsenen übermäßiges Schwitzen manchmal nicht auf die beneidenswerteste genetische Akquisition zurückgeführt wird, bereitet die Hyperhidrose bei Kindern den Eltern Sorgen. Besonders wenn die Gründe für den kalten Schweiß beim Kind nicht klar sind.

Kinder schwitzen: Was ist die Norm und was ist Pathologie

Wenn Ihr Baby wächst, ist eine vernünftige Aktion von Müttern und Vätern sicher ein Verständnis aller wichtigen Prozesse, Merkmale des Wachstums und der Entwicklung des Babys.

Informierte Eltern verstehen also, dass das Schwitzen bei einem Baby fast immer die Norm ist. Die Schweißdrüsen beginnen zu arbeiten, sobald die Neugeborenenperiode endet - das heißt, nach etwa einem Monat beginnt ihre Funktion.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Talgdrüsen in ihrer Arbeit mit den adulten Schweißorganen gleichgesetzt werden..

Noch vor 3-4 Monaten passen sich die Schweißdrüsen des Babys den äußeren Bedingungen an. Wir können sagen, dass in diesen Monaten ihre Arbeit angepasst wird. Darüber hinaus wird der Testmodus der Schweißdrüsen des Kindes bis zu einem Alter von 4 bis 6 Jahren fortgesetzt. Dies bedeutet, dass ein Baby viel leichter schwitzen kann als ein Erwachsener. Überhitzt - schweißgebadet, Schweiß begann, Windelausschlag.

Eltern sollten lernen, zwischen pathologischen und physiologischen Ursachen des Schwitzens zu unterscheiden. Wenn es zuhause / draußen heiß ist und das Baby nicht vor hohen Temperaturen geschützt ist, wird es natürlich überhitzt. Und seine Haut, die am Prozess der Thermoregulation beteiligt ist, wird von Reizungen befallen. Daher entwickelt ein Kind so oft Schweiß - eine Krankheit, die durch unvollständige Schweißprozesse verursacht wird.

Es ist eine andere Sache, wenn alles in Ordnung mit Hygiene und Pflege des Babys ist und Sie zum Beispiel kalten Schweiß im Baby aufzeichnen. Dieser Zustand erfordert Diagnose und medizinische Intervention. Und verschiedene Gründe können es auch verursachen..

Kalter Schweiß: Wann ist es eine Pathologie?

Leider ist ein kleiner, aber immer noch gewisser Prozentsatz der Hyperhidrose bei Kindern auf die Pathologie zurückzuführen. Übermäßiges Schwitzen als Lackmus zeigt bestimmte Beschwerden, die einer besonderen Behandlung bedürfen.

Manchmal ist Schwitzen ein Symptom:

  • Rachitis (eine Folge der unzureichenden Aufnahme von Vitamin D im Körper);
  • Erkrankungen des Herzmuskels und / oder des Gefäßnetzwerks;
  • Funktionsstörung der Schilddrüse;
  • Kalte Viruserkrankungen.

Fast alle dieser Krankheiten manifestieren sich als ein ganzer Symptomkomplex, daher ist es unwahrscheinlich, dass Eltern nur vermehrtes Schwitzen bemerken. In jedem Fall sollten sich die Eltern so schnell wie möglich an einen Arzt wenden, wenn ungewöhnliche Zustände und alarmierende Anzeichen festgestellt werden..

Wann sollte man einen Endokrinologen aufsuchen?

Schweißdrüsen sind Teil des menschlichen endokrinen Systems. Daher weist häufig starkes Schwitzen genau auf endokrine Funktionsstörungen hin..

Und kalter Schweiß bei einem Kind im Schlaf in besonderen Fällen ist ein Marker für solche Pathologien.

Es lohnt sich, einen Termin bei einem Endokrinologen zu vereinbaren, wenn Sie Folgendes aufzeichnen:

  1. Schwitzen von Krümeln, wenn es keine äußeren Gründe dafür gibt (es spielt keine Rolle, ob es sich um kalten Schweiß oder warme Feuchtigkeit handelt);
  2. Schweiß, der einen seltsamen beleidigenden Geruch hat, der an Ammoniak erinnert;
  3. Unverständliche Erregung bei einem Kind nach einem Nickerchen;
  4. Erschreckende Krümel ohne Grund;
  5. Ungewöhnlicher klebriger Schweiß.

Wenn diese Anzeichen während der Einnahme von Medikamenten beobachtet werden, müssen Sie den Arzt informieren, der dem Kind diese Arzneimittel verschrieben hat.

Symptome von Notfällen

Egal wie beängstigend dieses Thema für die Eltern sein mag, er sollte wissen, welche Anzeichen von den dringenden Zuständen des Kindes sprechen..

Dies ist wichtig, da es im Falle einer Gefahr oder einer Bedrohung für das Leben des Kindes sehr wichtig ist, rechtzeitig zu reagieren und keine wirklich kostbare Zeit zu verschwenden.

Kalter Schweiß selbst ist normalerweise nicht schrecklich, aber in Kombination mit anderen Symptomen spricht er möglicherweise nicht einmal, sondern schreit über eine ernsthafte Gefahr.

So kann kalter Schweiß + andere negative Symptome zeigen:

  • Hypoglykämie. Es ist ein Zustand, der mit einem starken Abfall des Blutzuckerspiegels verbunden ist. Viele Mütter und Väter glauben, dass Hypoglykämie nur Kinder bedroht, bei denen Diabetes mellitus diagnostiziert wurde. Dies ist nicht wahr, unter bestimmten Umständen kann ein solcher Zustand bei einer gesunden Person auftreten. Und kalter, übermäßiger Schweiß wird einer seiner Marker sein.
  • Schwere Hypotonie. Dies ist der Name für einen unerwarteten Blutdruckabfall auf infektiöser Basis, komplexe allergische Reaktionen, Schock usw..
  • Akute Hypoxie. Spricht über den Sauerstoffmangel in kritischen Werten. Es wird bei Erstickung, schweren Lungenerkrankungen usw. behoben..
  • Schock. Die Provokateure sind sehr unterschiedlich, von anaphylaktisch bis neurogen. Solche Staaten können unterschiedliche Aktionsbereiche haben. Im Zentrum dieser bedrohlichen Erkrankung steht eine Verletzung des Blutflusses im Gewebe..

Die häufigsten Probleme bei starkem Schwitzen sind jedoch Reisekrankheit, wiederholtes Erbrechen, starke Schmerzen usw..

Kalter Schweiß + niedrige Thermometerwerte

Wenn ein Kind einen kalten Schweiß und eine niedrige Temperatur hat, bekommen Väter und Mütter wirklich Angst. Aber es besteht kein Grund zur Panik: Überlegen Sie, was eine solche Reaktion auslösen könnte..

Denken Sie daran, wann und wie viel Sie Ihrem Kind Antipyretika gegeben haben. Möglicherweise haben Sie Ihrem Baby Vasokonstriktor-Medikamente (Nasentropfen) gegeben. Diese Reaktion ist eine Folge des Verlaufs eines Virusangriffs..

Manchmal ist kalter Schweiß ein Zeichen der Erschöpfung..

Rufen Sie einen Arzt zu Hause an, wenn der Patient:

  • Migräne und / oder Schwindel;
  • Wunsch nach Übelkeit;
  • Unwohlsein;
  • Lethargie;
  • Kalter Schweiß;
  • Aufregung usw..

Wenn die Messwerte auf dem Thermometer abnehmen, müssen Sie dem Kind noch vor der Ankunft der Ärzte helfen. Es kann in eine Decke gewickelt werden, wenn warmer Tee gegeben wird. Im Kinderzimmer kann es nicht kalt sein, und der Schlafanzug und die Bettwäsche des Patienten sollten nicht nass sein.

Schlafen Sie mit kaltem Schweiß

Es ist nicht so selten, dass Eltern mit einem solchen Bild konfrontiert werden - das Kind ist kalt und schwitzt im Traum..

Mütter und Väter verstehen nicht: Wenn es schwitzt, ist es heiß, aber warum ist es dann kalt? Dieses Phänomen tritt bei Kindern jeden Alters und häufig auf.

Darüber hinaus kann ihr Schlaf unruhig sein: Kinder werfen und drehen sich im Schlaf, wachen oft auf. Fast immer ist kalter Schweiß in der Nacht bei einem Kind mit unangenehmen äußeren Faktoren verbunden.

Die Physiologie der Kinder zeichnet sich durch ihre eigenen Nuancen aus: Der Schlaf des Babys bleibt länger in einer tiefen Phase, die Thermoregulation ist, wie bereits erwähnt, noch nicht perfekt und die Dichte der Talgdrüsen auf der Haut ist höher als die eines Erwachsenen.

Daher sind Nachtschweiß bei Kindern mit allgemeinem körperlichen Wohlbefinden nicht so selten. Wenn Sie keine anderen besorgniserregenden Momente sehen, machen Sie sich keine Sorgen..

Achten Sie jedoch auf die Bedingungen, unter denen das Kind schläft..

Sehr oft wird Nachtschweiß durch Folgendes ausgelöst:

  1. Der Raum ist stickig: Wenn der Indikator über 20 Grad liegt, ist dies eine Menge. In einem solchen Mikroklima wird das Kind offensichtlich schwitzen.
  2. Schlafen Sie in einem unbelüfteten Raum.
  3. Sehr warme Pyjamas (oder synthetische Pyjamas);
  4. Schlechte oder sehr warme Bettwäsche (zum Beispiel braucht ein Kind keine Frottee).

Und das Kind schwitzt oft im Schlaf, wenn Sie vor dem Schlafengehen ein herzhaftes Abendessen für es organisiert haben. Familientee spät in der Nacht kann vereinheitlichend sein, ist aber nicht gesundheitsfördernd. So entwickeln Sie bei Kindern ein unangemessenes Essverhalten. Versuchen Sie, das Abendessen zwischen 18.00 und 19.00 Uhr zu arrangieren.

Kurz vor dem Schlafengehen ist es besser, dem Kind einen Apfel oder ein Glas Kefir, Naturjoghurt, anzubieten.

Aber nicht immer sind solche Fehler in Bildung und Hygiene die einzige Ursache für das Schwitzen in einem Traum. Manchmal deutet dieses Phänomen auf eine gestörte Nasenatmung hin. Dies geschieht aufgrund von Rhinitis und auch aufgrund von übermäßig trockener Luft im Raum. Eine verstopfte Nase und Husten können auch Schwitzen auslösen..

Fieber mit kaltem Schwitzen

Fieber aufgrund von Infektionen tritt aufgrund der Tatsache auf, dass Leukozyten auf den Hypothalamus sowie einige andere pyrogene Komponenten wirken. Darüber hinaus führt der Abbau bestimmter Arten von Bakterien auch zur Freisetzung von pyrogenen Toxinen aus den Zellwänden. Gleichzeitig erhöhen die neuronalen Zellen, die für den Installationspunkt der Thermoregulation verantwortlich sind, diesen Punkt.

Hyperthermie ist wirklich wichtig:

  • Es ist mit einer wichtigen Schutzaufgabe des Körpers verbunden - die weitere Vermehrung von Krankheitserregern zu stoppen;
  • Immunität und Phagozytose werden genau in hohem Maße stimuliert;
  • Erhöhte Werte am Thermometer aktivieren die Produktion von Antikörpern und Interferon.

Ein sehr wichtiger Punkt: Ein kalter Schweiß bei einem Kind nach einer mit einer Infektion verbundenen Temperatur weist häufig darauf hin, dass sich der Patient erholt.

Wenn der Körper mit dem Infektionserreger fertig wird, nimmt die Anzahl der Krankheitserreger ab, sie sterben ab und der eingestellte thermoregulatorische Punkt kehrt auf sein Grundniveau zurück. Aber Hyperthermie verschwindet nicht immer sofort..

Daher müssen die Talgdrüsen stärker funktionieren, um auf diese Weise überschüssige Wärme durch die Haut abzuleiten..

Wenn ein Kind Husten und kalten Schweiß hat, ist dies auch ein Indikator für die Genesung. Der Körper schwitzt, gibt Wärme an die äußere Umgebung ab und der Husten wird produktiv - feucht, aktiv, ohne schwere Anfälle. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, wie Sie den Zustand des Kindes auf diese Weise interpretieren sollen, verlassen Sie sich auf die Beurteilung des Arztes. Nur Ihre Aufmerksamkeit ermöglicht es dem Baby, sich schneller zu erholen..

Daher ist kalter Schweiß am Körper eines Kindes häufiger eine Variante der Norm, wenn Sie sich daran erinnern, dass die Schweißdrüsen des Kindes etwa sechs Jahre lang in einem Testmodus arbeiten.

Es lohnt sich, über Pathologie zu sprechen, wenn starkes Schwitzen mit anderen negativen Faktoren kombiniert wird: Das Kind ist nervös, weint, seine Gliedmaßen zittern, der Appetit ist reduziert usw..

Bewerten Sie nicht die Bedingungen, unter denen Sie sich nicht sicher sind. Die Konsultation eines Kinderarztes ist besser als das Selbstvertrauen der Eltern.

Kalter Schweiß bei einem Kind - auf der Suche nach den Hauptursachen für den Ausbruch der Krankheit

Die Temperatur des menschlichen Körpers wird in einem bestimmten engen Bereich gehalten.

Dies erfolgt über die folgenden Mechanismen:

  • Ausdehnung der Blutgefäße in der Haut - dies erhöht die Durchblutung der Körperoberfläche und den aktiven Verlust überschüssiger Wärme;
  • Stimulation der Schweißdrüsen - die von der Haut verdunstende Flüssigkeit fördert die schnelle Abkühlung.

Schweiß kann ohne einen angemessenen Reiz erzeugt werden, d.h. wenn es keine Hyperthermie gibt. Das sympathische Nervensystem reagiert also in den meisten Fällen auf einige schmerzhafte Prozesse im Körper..

Wenn Kinder heiß sind, bewegen sie sich aktiv und werden nass. Dies überrascht oder erschreckt die Eltern nicht.

Wenn ein Kind nachts oder tagsüber ohne ersichtlichen Grund schwitzt, geraten viele einfach in Panik, besonders wenn dies häufig vorkommt.

Der Begriff "kalter Schweiß" wird am häufigsten als Schwitzen bei normalen Temperaturen verwendet, wenn sich der Körper nicht heiß anfühlt.

Warum haben Kinder feuchten Schweiß?

Wenn Sie stark schwitzen und trocknen, fühlt sich die Haut klebrig an. Dies ist auf das Mischen von Schweißsalzen mit Talg zurückzuführen. Dieses Phänomen kann durch eine Reihe schmerzhafter Zustände verursacht werden, von denen einige dringend ärztliche Hilfe erfordern..

Kalter feuchter Schweiß - mögliche Ursachen:

  • Erkrankungen des Kreislaufsystems, Herzfehler;
  • Überfunktion der Schilddrüse;
  • Einnahme beliebter Schmerzmittel und Antipyretika wie Paracetamol und Ibuprofen
  • erhöhte Emotionalität;
  • Pathologie des Nervensystems;
  • klebriger kalter Schweiß, der während des Schlafes auftritt, ist ein häufiges Symptom für beginnende Rachitis;
  • erhöhter Hirndruck;
  • Hypotonie;
  • niedriger Blutzucker;
  • vorherige Virusinfektion mit Komplikationen.

Bei Säuglingen weist dieses Symptom auf Folgendes hin:

  • Mangel an Vitamin D;
  • Verletzung des Phosphor-Calcium-Stoffwechsels;
  • körperliche Anstrengung beim Saugen.

Das Zahnen kann auch von Schwitzen begleitet sein, wie jeder entzündliche Prozess mit Schmerzen im Allgemeinen..

Einige Infektionen mit Fieber und klebrigem kaltem Schweiß:

  • Grippe;
  • Mononukleose;
  • virale Gastroenteritis;
  • Niereninfektion;
  • Tuberkulose;
  • HIV;
  • Pankreatitis usw..

Husten und kalter Schweiß sind eine häufige Kombination, die häufig auf Erkrankungen der Atemwege und Komplikationen der ARVI hinweist:

  • Bronchitis;
  • Lungenentzündung;
  • Mandelentzündung (Mandelentzündung) usw..

Schwitzen als Symptom eines Notfalls

Wie oben erwähnt, können die Faktoren, die zum Schwitzen führen, völlig nicht lebensbedrohliche Zustände sein. Es kommt aber auch vor, dass Sie schnell und klar reagieren müssen..

Natürlich ist kalter Schweiß selbst nicht schrecklich, aber in Kombination mit anderen Symptomen spricht er von folgenden schwerwiegenden Gesundheitsproblemen:

  • Hypoglykämie - ein starker Abfall des Blutzuckerspiegels. Dieser Zustand tritt nicht nur bei Diabetes mellitus auf, sondern auch bei gesunden Kindern;
  • plötzliche Hypotonie - ein Blutdruckabfall vor dem Hintergrund schwerer allergischer Reaktionen, Infektionen usw.;
  • akute Hypoxie - Sauerstoffmangel im Körper. Es tritt als Folge von Vergiftungen, Erstickung, schweren Lungenerkrankungen usw.;
  • Schock - seine Gründe sind vielfältig. Es gibt verschiedene Arten von Schock - anaphylaktisch, kardiogen, hypovolämisch, septisch und neurogen. Das Fazit ist, dass die Blutversorgung von Organen und Geweben stark gestört ist.

Und häufigere Gründe:

  • Reisekrankheit (Reisekrankheit);
  • wiederholtes Erbrechen;
  • vasovagale Reaktion;
  • starke Schmerzen usw..

Warum hat das Kind kalten Schweiß und niedrige Temperaturen?

Wenn Eltern auf dem Thermometer eine Markierung unter 36 ° C sehen, macht dies den Eltern oft Angst. Es gibt viele mögliche Gründe. Einige von ihnen erfordern keine ärztliche Behandlung, während andere die Gesundheit und sogar das Leben gefährden können..

In jedem Fall müssen Sie versuchen, nicht in Panik zu geraten und ruhig zu bleiben. Denken Sie darüber nach, was hätte passieren können.

Hier sind die wahrscheinlichen:

  • Einnahme von Antipyretika;
  • Behandlung mit Vasokonstriktor-Medikamenten;
  • Viruserkrankungen;
  • Erschöpfung.

Beobachten Sie Ihr Kind genau. Er benötigt eine ärztliche Untersuchung, wenn folgende zusätzliche Symptome vorliegen:

  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • kalter Schweiß;
  • die Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Unwohlsein usw..

Wenn die Zahlen auf dem Thermometer weiter abnehmen, müssen vor dem Eintreffen des Arztes Erwärmungsmaßnahmen eingeleitet werden:

  • wickeln Sie das Kind in eine Decke;
  • Halten Sie die Raumtemperatur mindestens 20 ° C;
  • Stellen Sie sicher, dass Kleidung und Bettwäsche trocken sind.
  • trinke heißen Tee.

Kalter Schweiß bei einem Kind im Schlaf

Für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung braucht ein Kind einen gesunden, ununterbrochenen Schlaf. Was ist, wenn das Baby schwitzt und es kein Fieber gibt? Dieses Phänomen tritt häufig bei Kindern jeden Alters auf. Ihr Schlaf wird flacher, sie werfen und drehen sich und wachen häufig auf.

Am häufigsten sind unangemessene Umweltfaktoren schuld. Es kann jedoch andere Gründe geben, die ausgeschlossen werden müssen..

Der Körper und die Physiologie des Kindes haben Merkmale:

  • der Schlaf ist länger in einer tiefen Phase;
  • Die Wärmeregulierung ist aufgrund der Unreife des Systems instabil.
  • Die Dichte der Schweißdrüsen pro Flächeneinheit der Haut ist im Vergleich zu Erwachsenen höher.

Deshalb erklärt es, warum Schwitzen in der Kindheit vor dem Hintergrund des allgemeinen medizinischen Wohlbefindens sehr häufig auftritt..

Schwitzen ist ein unspezifisches Phänomen, auf dessen Grundlage keine Pathologie diagnostiziert werden kann. Es kann sowohl auf eine Erkältung als auch auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweisen. Wenn häufig kalter Schweiß auftritt und andere Symptome auftreten, muss das Kind dem Arzt gezeigt werden.

Was heißt das

Die häufigsten Bereiche mit verstärktem Schwitzen sind Beine, Arme, Achselhöhlen, Kopf und Gesicht. Aber Schweiß kann den ganzen Körper bedecken.

Die folgenden Faktoren können die Ursachen für kalten Schweiß bei einem Kind in einem Traum sein:

  • Überhitzung durch warmen Schlafanzug, heiße Decken und Verstopfung im Zimmer;
  • Infektionen;
  • Einnahme von schwitzenden Medikamenten als Nebenwirkung;
  • Übergewicht;
  • zu lebhafte emotionale Träume oder Albträume;
  • die Verwendung von würzigen Gerichten, Gewürzen, besonders am Abend;
  • Fieber - während das Schwitzen so stark ist, dass das Baby regelmäßig gewechselt werden muss. Im Prinzip wird dies nicht als schlechtes Zeichen angesehen. Viele Eltern geben speziell Medikamente, um das Schwitzen zu induzieren.
  • Anfälle von Schlafapnoe (Atem anhalten);
  • Nasenatmungsstörungen durch laufende Nase, verstopfte Nase, Husten;
  • Stress, Angst, Ängste.

Erhöhter Nachtschweiß mit hoher Körpertemperatur, Schnarchen oder Atemproblemen (mühsam, zeitweise) geben Anlass zur Sorge. Auch wenn ein Kind mit offenem Mund schläft oder sich tagsüber Sorgen über Schwäche, Müdigkeit und Erschöpfung macht. Fragen Sie unbedingt Ihren Kinderarzt.

Zusätzlich kann kalter Schweiß in der Nacht verursacht werden durch:

  • Autoimmunerkrankungen (Multiple Sklerose, Myasthenia gravis, Fibromyalgie, Lupus);
  • gastroösophagealer Reflux;
  • Zerebralparese (die Hauptsymptome in diesem Fall sind Entwicklungsverzögerung, Anfälle, Hörprobleme und beeinträchtigte motorische Funktionen).

Was sollen Eltern tun?

Schwitzen ist bei Kindern häufig. In den meisten Fällen verschwindet das Problem, wenn Sie wachsen und reifen..

Wenn es jedoch lange beobachtet wurde, wird dennoch empfohlen, einen Arzt zu konsultieren und gegebenenfalls das Kind zu untersuchen..

Erste Dinge, die Sie tun müssen, um Ihrem Baby zu helfen:

  • für angenehme häusliche Bedingungen sorgen, nicht nur tagsüber, sondern auch nachts;
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Produkten, die zum Schwitzen führen - "Coca-Cola", Gewürze, geräuchertes Fleisch usw.;
  • Machen Sie Spaziergänge vor dem Schlafengehen. Frische Luft und mäßige körperliche Aktivität wirken sich positiv auf den Zustand des gesamten Organismus aus.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Kleidung leicht, natürlich und atmungsaktiv ist.
  • dicke heiße Decken entfernen;
  • Wenn ein Kind kalt ins Schwitzen kommt, kann es stressig sein. Versuchen Sie herauszufinden, ob er irgendwelche Sorgen, Ängste oder andere Gründe dafür hat..

Warum schwitzt ein Kind nach Fieber?

Fieber während infektiöser Prozesse tritt auf, wenn weiße Blutkörperchen (Leukozyten) und andere pyrogene Substanzen (Interleukine und Prostaglandine) dem Hypothalamus ausgesetzt werden. Die Zerstörung einiger Arten von Bakterien führt auch zur Freisetzung von pyrogenen Endotoxinen aus ihren Zellwänden.

Die Neuronen des Hypothalamus, die für die Höhe des thermoregulatorischen Sollwerts verantwortlich sind, erhöhen seinen Wert.

Die Körpertemperatur beginnt zu steigen und dies hat eine wichtige physiologische Schutzfunktion:

  • verhindert die Vermehrung von Viren und Bakterien;
  • stimuliert die Immunität und Phagozytose;
  • Die Produktion von Antikörpern, Interferon usw. wird aktiviert.

Kalter Schweiß nach einer Temperatur infektiösen Ursprungs bedeutet in den meisten Fällen, dass sich der Körper zu erholen beginnt. !

Wenn der Körper mit der Infektion fertig wird, nimmt die Anzahl der pathogenen Mikroben ab und sie sterben ab. Der Sollwert kehrt auf das vorherige Niveau zurück. Die Temperatur kann jedoch nicht sofort abfallen. Daher beginnen die Schweißdrüsen in einem verbesserten Modus zu arbeiten, d.h. Der Mechanismus, übermäßige Wärme abzuführen, wird ausgelöst.

Das Kind hat einen kalten Schweiß und eine niedrige Temperatur

  • 01. August
  • 0 Ansichten
  • 0 Bewertung

Wenn bei einem Kind plötzlich ein kalter Schweiß auftritt, verursacht dies Panik bei den Eltern und ist der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Kinderarzt.

Eine Abweichung des Schwitzens von der Norm kann auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen. Deshalb müssen Sie so schnell wie möglich auf solche Veränderungen in der Gesundheit des Kindes reagieren..

Manchmal kann kalter Schweiß durch eine Infektion verursacht werden, die dringend mit Medikamenten behandelt wird..

Gründe für das Erscheinen

Wenn ein Kind im Schlaf in kalten Schweiß gerät, ist dies nicht immer ein Zeichen für eine Krankheit. Das Kind schwitzt, weil auf diese Weise eine Wärmeregulierung erfolgt.

Aufgrund des Anstiegs der Temperaturindikatoren auf der Straße steigt die Körpertemperatur. Dies erzeugt Schweiß, der beim Verdampfen die Haut abkühlt. Giftstoffe kommen mit Schweiß heraus.

Schwitzen kann auch bei übermäßiger Aktivität oder nach dem Laufen auftreten. In diesem Fall stellt das Phänomen keine Gefahr dar..

Kalter Schweiß bei Babys bis zu einem Jahr kann aufgrund von Überhitzung auftreten.

Schweißdrüsen beginnen erst im Alter von 5 Jahren normal zu funktionieren, und vor dieser Zeit reagieren Babys heftig auf heißes Wetter oder plötzliche Temperaturänderungen.

Niedrige Temperaturen verursachen ebenfalls dieses Phänomen. Eine weitere Manifestation ist ein Mangel an Vitamin D. Kalter, feuchter Schweiß weist auf neurologische Erkrankungen hin. Andere Ursachen für kalten Schweiß:

  • Erkältungen;
  • ungeeignete Medikamente;
  • Hepatitis;
  • Erkrankungen des Kreislaufsystems;
  • Überfunktion der Schilddrüse;
  • Tuberkulose;
  • übermäßige Emotionalität.

Heimtückische Beschwerden

Wenn das Kind schwitzt und ein Husten auftritt, ist dies ein sicheres Zeichen für eine Infektionskrankheit. Hier wird der ganze Körper mit kaltem Schweiß bedeckt. Nach dem Leiden zeigt das Schwitzen eine Abnahme der Immunität an..

Eine Entzündung der Lunge ist dadurch gekennzeichnet, dass im Schlaf des Babys der gesamte Körper mit Schweiß bedeckt ist, während Fieber auftritt und das Baby launisch wird.

Bei Erkältungen und schweren Krankheiten sollten Sie auf folgende Anzeichen achten:

  • der Geruch von Ammoniak aus dem Körper;
  • Schwitzen ist ungleichmäßig;
  • niedriges Fieber und Schwitzen;
  • Husten und laufende Nase;
  • wässrige Augen;
  • Ausschlag;
  • hohe oder niedrige Temperatur;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schlafstörungen in der Nacht.

Andere Anzeichen

Bei Kindern unter 6 Monaten treten aktive Stoffwechselprozesse auf, und das Auftreten von Schweiß nachts oder tagsüber weist auf Stoffwechselstörungen hin. Schwitzen im Schlaf - eine mögliche Manifestation von Allergien oder eine Folge des ersten Zahnens.

Wenn während der Fütterungsperiode starkes Schwitzen beobachtet wird, ist dies keine Abweichung. Das Kind bemüht sich lediglich zu essen, wodurch Schweiß auftritt. Ein weiterer Grund für die Verletzung ist eine mögliche Reaktion des Körpers auf einen Insektenstich..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Wenn ein Kind eine kalte Stirn hat, aber gleichzeitig nass ist und es auch ungewöhnliche Anzeichen gibt, schadet die Selbsteinschätzung möglicher Krankheiten dem Kind nur. Sie müssen Ihren Kinderarzt kontaktieren. Sie wenden sich an einen Neurologen oder Endokrinologen, um Hilfe bei folgenden Symptomen zu erhalten:

  • Schwitzen tritt auch in Ruhe auf;
  • Schweiß hat einen unangenehmen Geruch, einschließlich Ammoniak;
  • nach der Ruhe ist das Kind überreizt;
  • besorgt über häufiges Zucken;
  • Schweiß ist übermäßig klebrig.

Möglicherweise ist ein Krankenwagen erforderlich?

Ungleichmäßiger Schweiß, Husten und niedrige Temperaturen sind Symptome von Erkrankungen des Kreislaufsystems, einschließlich des Herzens. Gefäßinsuffizienz äußert sich in einem schnellen Herzschlag und Pulsieren, Schüttelfrost, während das Kind eine kalte und verschwitzte Stirn spürt. In solchen Fällen ist es besser, das Krankenhauspersonal anzurufen..

Um die Diagnose zu bestätigen, müssen Sie die erforderlichen Tests bestehen und sich einer Untersuchung unterziehen. Das Gefährlichste, was sein kann, ist ein anaphylaktischer Schock. Babys sind hysterisch, das Gesicht wird taub, das Pochen im Kopf, Tinnitus-Sorgen, Hautausschlag und Erbrechen sind möglich.

Sie müssen sehr schnell handeln, da sogar tödliche Folgen möglich sind.

Diagnose von kaltem Schweiß bei einem Kind

Je nach Zustand des Babys verschreibt der Arzt verschiedene Studien:

  • beim Husten - allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen;
  • wenn Sie sich Sorgen über Schwäche machen - Ultraschall des Herzens und ein Kardiogramm;
  • mit Abweichungen des Nervensystems - Neurosonographie;
  • bei Verdacht auf Rachitis - Blutzuckertest, Glukosetoleranztest;
  • Beim ersten Besuch werden Haut und Schweißdrüsen untersucht.

Bei niedrigen Temperaturen sind zusätzliche Diagnoseverfahren vorgeschrieben. Nach Erhalt der Ergebnisse stellt der behandelnde Arzt eine Diagnose und verschreibt die erforderliche Behandlung. Wenn die Diagnose nicht bestätigt wird, ist die Therapie bedeutungslos. Wenn nach einer Temperatur und einer Krankheit ein Schwitzen beobachtet wurde, wird eine Vitamintherapie verschrieben, um den Körper wiederherzustellen.

Das Schwitzen wird oft durch Vitaminmangel gestört.

Behandlungsmethoden

Wenn das Auftreten von Schweiß nicht mit pathologischen Prozessen verbunden ist, lohnt es sich, mehrere Regeln einzuhalten, dank derer es möglich sein wird, die Manifestation des Symptoms zu reduzieren. Erstens muss das Kind für das Wetter angezogen sein und zu heiße Kleidung sollte weggeworfen werden. Babys können Kälte leichter ertragen als Hitze.

Zweitens ist es wichtig, den Raum, in dem das Kind schläft, zu lüften und ihn im Schlaf nicht fest einzuwickeln. Wählen Sie beim Kauf von Kleidung und Bettwäsche nur hochwertige Stoffe. Um das Atmen zu erleichtern, wird empfohlen, im Kinderzimmer einen Luftbefeuchter zu kaufen.

Wenn pathologische Ursachen für vermehrtes Schwitzen gefunden werden, wird eine Behandlung mit Medikamenten verschrieben, die die Grunderkrankung beseitigen..

Guten Tag, liebe Eltern. Heute werden wir darüber sprechen, was eine gesenkte Körpertemperatur bei einem Kind ausmacht. Sie lernen, welche physiologischen und pathologischen Prozesse im Körper während einer Hyperthermie ablaufen können. Sie werden wissen, was Sie damit machen sollen.

Weitere Informationen Über Migräne