Kopfschmerzen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule

Aus diesem Artikel erfahren Sie, warum Kopfschmerzen bei Osteochondrose der Halswirbelsäule auftreten, deren charakteristische Symptome. Was zu tun ist, wie man sie behandelt, können therapeutische Übungen helfen zu heilen, wie effektiv sind Pillen, Massagen.

Die Autorin des Artikels: Stoyanova Victoria, Ärztin der 2. Kategorie, Leiterin des Labors im Diagnose- und Behandlungszentrum (2015–2016).

Kopfschmerzen sind eines der häufigsten Symptome einer zervikalen Osteochondrose. Mit der Niederlage anderer Teile der Wirbelsäule (Brust, Lendenwirbelsäule) treten keine Kopfschmerzen aufgrund von Osteochondrose auf. Es ist von Natur aus paroxysmal. Die Dauer des Angriffs kann zwischen mehreren Stunden und mehreren Tagen liegen.

Die Schmerzen können mild, aber chronisch sein und den Patienten ständig verfolgen, was seine Arbeitsfähigkeit und sein tägliches Leben erheblich beeinträchtigt.

Osteochondrose-Kopfschmerzen sind normalerweise mit einer Kompression der Wirbelarterie verbunden. Dieses Gefäß verläuft zwischen den Prozessen der Wirbel.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Mit der Verlagerung der Wirbel, der Entwicklung eines Leistenbruchs (Vorsprung der Bandscheibe) wird die Arterie komprimiert, die Blutversorgung des Gehirns wird gestört und es treten Schmerzen auf. Die Ursache des Schmerzsyndroms ist auch ein Krampf der Nackenmuskulatur, der vor dem Hintergrund einer Osteochondrose auftritt.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Oft assoziiert eine Person Kopfschmerzen nicht mit Problemen mit der Wirbelsäule und führt sie auf gewöhnliche Müdigkeit zurück.

Wenn jedoch Kopfschmerzen auftreten, insbesondere wenn Sie eine sitzende Tätigkeit ausüben, müssen Sie sofort eine Untersuchung der Halswirbelsäule durchführen, da Sie die Ursache - Osteochondrose - behandeln müssen. Dann wird das Symptom vergehen..

Kopfschmerzen bei zervikaler Osteochondrose treten bei Menschen im Alter von 30 bis 60 Jahren häufiger auf. Pathologie wird bei Männern und Frauen gleich häufig festgestellt.

Kopfschmerzen werden mit Medikamenten, Massage, Physiotherapie behandelt.

Wenn die Ursache des Unbehagens ein Krampf der Halsmuskulatur war, verbessert sich nach Massage und Physiotherapie der Zustand des Patienten und die Kopfschmerzen kehren nicht zurück. Wenn das Schmerzsyndrom jedoch mit einem Zwischenwirbelbruch verbunden ist, helfen Massage und Medikamente nicht - eine chirurgische Behandlung ist erforderlich.

Diese Pathologie wird von einem Neurologen behandelt.

Der Mechanismus der Kopfschmerzen bei Osteochondrose

Kopfschmerzen mit zervikaler Osteochondrose treten auf aufgrund von:

  1. Kompression der Wirbelarterie, die das Gehirn mit Blut versorgt.
  2. Einklemmen der Nervenwurzeln, die für die Schmerzempfindlichkeit verantwortlich sind.

Die Arterien- oder Nervenwurzeln werden aus verschiedenen Gründen komprimiert:

  • Halsmuskelkrampf - möglich im frühesten Stadium der Osteochondrose.
  • Protrusion (Protrusion des Bandscheibenkerns ohne Ruptur des Annulus Fibrosus) - kann bereits im Anfangsstadium der Osteochondrose beobachtet werden.
  • Hernie (Ruptur des Annulus Fibrosus und Austritt nach außen aus dem Kern) - charakteristisch für fortgeschrittene Stadien der Krankheit.
  • Das Wachstum von Osteophyten an den Wirbeln beginnt im fortgeschrittenen Stadium der Osteochondrose als Schutzreaktion des Körpers auf die Auslöschung der Wirbel aufgrund unzureichenden Knorpels.
  • Verschiebung der Bandscheibe.
  • Subluxation der Halswirbel (ihre Verschiebung relativ zu ihrer normalen Position) - Instabilität der Halswirbel kann das Ergebnis eines fortgeschrittenen Stadiums der Osteochondrose und einer Schwäche der Halsmuskulatur sein.
Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Die Art der Schmerzen bei Osteochondrose der Halswirbelsäule

Kopfschmerzen bei Osteochondrose des Halses sind bei anderen pathologischen Zuständen praktisch nicht von Schmerzen zu unterscheiden. Symptome allein sind schwer zu diagnostizieren. Für die Osteochondrose spricht die Tatsache, dass Schmerzen nach längerer sitzender Arbeit auftreten, während Sie in einer unbequemen Position mit scharfen Kopf- und Nackenbewegungen schlafen. Eine unprofessionelle Nackenmassage kann auch starke Schmerzen hervorrufen..

Der Schmerzanfall dauert mehrere Stunden bis mehrere Tage. Je nach Ursache können die Schmerzen unterschiedlich sein:

  • Wenn es durch Kompression der Wirbelarterie provoziert wird, ähnelt es einer Migräne. Oft kann es nicht über den gesamten Kopf lokalisiert werden, sondern nur auf einer Seite oder im Hinterkopf. Anfallsschmerzen mit zusätzlichen Symptomen werden manchmal als "zervikale Migräne" bezeichnet. Es unterscheidet sich von der üblichen Migräne durch Schmerzen nicht nur im Kopf, sondern auch im Nacken..
  • Wenn es durch Einklemmen der Nervenwurzeln entstanden ist, kann es stark und langweilig sein.
  • Manchmal kann es chronischer Natur sein - es manifestiert sich ständig und nicht in Form von Angriffen. In diesem Fall ist es stumpf und drückt - lokalisiert im Hinterkopf und in den Schläfen.

Begleitsymptome bei zervikaler Migräne

Zusätzliche Anzeichen von Unbehagen während eines Kopfschmerzanfalls:

  1. Übelkeit, Schwindel.
  2. Koordinationsstörungen.
  3. Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, Schleier vor den Augen.
  4. Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber lauten Geräuschen.
  5. Gefühl von Ohrstauung, Tinnitus.

Behandlungsmethoden

Es ist unmöglich, die Kopfschmerzen bei zervikaler Osteochondrose vollständig zu beseitigen, da Osteochondrose selbst eine unheilbare Pathologie ist. Regelmäßige Anfälle können unter Stress auftreten oder wenn Sie ein wenig von den Empfehlungen des Arztes bezüglich des Lebensstils abweichen.

Bei strikter Einhaltung der Empfehlungen des Arztes können jedoch Kopfschmerzen beseitigt und ihr Auftreten auf ein Minimum reduziert werden..

Wenn Sie einen schweren Migräneanfall im Gebärmutterhals haben, ist eine symptomatische Kopfschmerzbehandlung erforderlich. In Zukunft sollten Sie die Gründe beseitigen, die ein unangenehmes Symptom verursachen..

Medikament

Kopfschmerzen mit zervikaler Osteochondrose helfen, spezielle Medikamente zu entfernen. Regelmäßige Kopfschmerzpillen sind jedoch möglicherweise nicht wirksam bei schweren Migräneattacken im Gebärmutterhals..

Bei Kopfschmerzen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule kann der Arzt einen Komplex aus mehreren Arzneimitteln verschreiben:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Analgetika (Solpadein, Nurofen, Ketorol) - haben eine analgetische Wirkung;
  • Muskelrelaxantien (Midocalm, Baclofen, Sirdalud) - lösen übermäßige Verspannungen in den Nackenmuskeln;
  • B-Vitamine - stärken das Nervensystem;
  • Neuroprotektoren (Noofen, Glycin, Picamilon) - schützen Gehirnzellen vor Zerstörung, einschließlich solcher, die mit einer unzureichenden Blutversorgung verbunden sind (aufgrund des Einklemmens der Wirbelarterie);
  • Vasodilatatoren (Magnesiumsulfat, Xanthinol) - erweiterte Blutgefäße;
  • Medikamente, die die Mikrozirkulation verbessern (Trental, Pentoxifyllin) - normalisieren die Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns.

Physiotherapie

Sobald Sie Schmerzen verspüren, kneten Sie Ihren Nacken mit Gymnastikübungen, um die Entwicklung eines vollwertigen Anfalls zu verhindern.

Wenn Sie jedoch während der Bewegungen eine Verschlechterung des Wohlbefindens verspüren, stoppen Sie diese und konsultieren Sie einen Arzt..

Kopfschmerzen bei Osteochondrose der Halswirbelsäule werden mit Hilfe von Übungen aus dem klassischen Komplex der Physiotherapieübungen beseitigt.

Grundlegende Übungen zur Linderung von leichten Kopfschmerzen:

  • Legen Sie Ihre Hand auf Ihre Stirn. Versuchen Sie, Ihren Kopf zu neigen, während Sie mit Ihrer Hand Widerstand leisten. Die Zeit für eine Wiederholung beträgt 10 Sekunden, die Anzahl der Wiederholungen beträgt 5 Mal.
  • Legen Sie Ihre Handfläche auf Ihre Schläfe. Versuchen Sie, Ihren Kopf zur Seite zu neigen und mit Ihrer Hand Widerstand zu leisten. Wiederholen Sie 5 Mal auf jeder Seite..
  • Wickeln Sie Ihre Arme um Ihren Nacken und stützen Sie dabei leicht Ihre Wirbelsäule. Neigen Sie Ihren Kopf langsam nach vorne und kehren Sie dann in die Ausgangsposition zurück. 3-5 mal wiederholen.

Wenn Sie einen vollwertigen Migräneanfall entwickeln, müssen Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen.

Es gibt andere Übungen zur Behandlung und Vorbeugung von Kopfschmerzen, die jedoch nur von einem Arzt empfohlen werden können..

Massage

Massagebehandlungen beseitigen Nackenmuskelkrämpfe und verbessern die Durchblutung.

Um Schmerzen zu lindern, können Sie eine einfache Selbstmassage durchführen:

  1. Klopfen Sie Ihre Schläfen, Ihren Hinterkopf und Nacken mit Ihren Handflächen.
  2. Reiben Sie den Rücken und die Seiten des Nackens mit vertikalen Fingerbewegungen.
  3. Klopfen Sie Ihren Trapezmuskel (wo Ihr Nacken zu Ihren Schultern springt).
  4. Gehen Sie mit beiden Händen mit Knetbewegungen über Ihren Hals..
  5. Wiederholen Sie Schritt 1 erneut.

Führen Sie den Vorgang mit leichten Bewegungen durch und drücken Sie nicht fest auf den Hals.

Eine Massage, einschließlich einer unabhängigen Massage, kann kontraindiziert sein, wenn Sie Vorsprünge, Hernien oder Wirbelinstabilität haben. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie den Eingriff durchführen können..

In regelmäßigen Abständen können Sie einen Massagekurs bei einem Spezialisten absolvieren. Ein Kurs - 10 Sitzungen. Es wird empfohlen, den Kurs alle 4-6 Monate zu belegen. Massage hilft:

  • chronische Kopfschmerzen lindern;
  • verhindern Migräne-Attacken im Gebärmutterhals;
  • verlangsamen das Fortschreiten der Osteochondrose.

Eine Massage wird nur durchgeführt, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Der Arzt verweist nach den Ergebnissen einer Röntgen- oder MRT-Untersuchung der Halswirbelsäule auf den Masseur.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Hausmittel

Alternative Medizin bietet Heilmittel zur Linderung von Kopfschmerzen.

Die wichtigsten Volksmethoden bei Kopfschmerzen mit Osteochondrose:

Johanniskraut, Goldrute, Lindenblüten, rote Holunderbeere

In gleichen Anteilen mischen

Gießen Sie 1 TL. Mischung mit 1 Tasse kochendem Wasser

Bestehen Sie auf 2 Stunden

2 mal am Tag 0,5 Tassen

Pinienkernenschale

Mahlen Sie die Muscheln in einem Mixer

Gießen Sie 1 TL. zerkleinerte Muscheln 200 ml Wodka

Bestehen Sie 7 Tage

Nehmen Sie 1 TL. 30 Minuten vor den Mahlzeiten

Heilpflanzen können wie andere Arzneimittel individuelle Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben. Konsultieren Sie daher vor der Verwendung einen Therapeuten und einen behandelnden Neurologen..

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Physiotherapie

Bei längeren Anfällen kann der Arzt physiotherapeutische Verfahren verschreiben, die Kopfschmerzen lindern:

  • Elektrophorese;
  • Magnetotherapie;
  • Paraffintherapie (Exposition gegenüber erhitztem Paraffin - lindert Schmerzen, beseitigt Muskelkrämpfe, verbessert die Durchblutung);
  • therapeutische Bäder.

Sie helfen, übermäßige Verspannungen in den Nackenmuskeln abzubauen, die Blutgefäße, die das Gehirn versorgen, zu erweitern und die Nervenfunktion zu verbessern..

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Akupunktur

Dies ist einer der Bereiche der alternativen chinesischen Medizin. Das Wesentliche der Methode ist der Einfluss auf biologisch aktive Punkte mit speziellen dünnen Nadeln.

Es wird verwendet, um viele Krankheiten, einschließlich Kopfschmerzen, zu behandeln..

Akupunktur muss von einem erfahrenen und zugelassenen Arzt durchgeführt werden. Die Durchführung des Verfahrens durch einen nicht qualifizierten Spezialisten kann schwerwiegende Folgen haben, wenn die Nadeln versehentlich wichtige Nerven oder Gefäße treffen.

Vorbeugung von Kopfschmerzen bei Osteochondrose

Kopfschmerzen mit zervikaler Osteochondrose können verhindert werden, wenn Sie die Präventionsregeln befolgen:

  1. Heben Sie keine Gewichte. Tragen Sie keine schweren Taschen aus dem Laden - es ist besser, mehrmals dorthin zu gehen.
  2. Schlafen Sie auf einer orthopädischen Matratze und einem Kissen. Ein zu weiches oder hartes Bett oder ein falsches Kissen verschlimmern die Probleme der Wirbelsäule.
  3. Nicht überkühlen. Dies führt zu einer Verschlimmerung der Osteochondrose, die von Kopfschmerzen begleitet wird..
  4. Beugen Sie sich nicht im Sitzen oder in einer unbequemen Position. Dies führt zu einem Krampf der Nackenmuskulatur..
  5. Stehen Sie bei längerer Arbeit am Computer auf und bewegen Sie sich regelmäßig.
  6. Selbstmassage nach langer Fahrt..
  7. Führen Sie die oben im Artikel beschriebenen Übungen 1-3 Mal täglich durch.
  8. Nehmen Sie eine spezielle Diät ein, um die Bildung von Osteophyten zu verhindern, die die Nervenwurzeln und die Wirbelarterie einklemmen.

Diät zur Vorbeugung von Kopfschmerzen

Ausschluss von Nahrungsmitteln, die das Wachstum von Osteophyten beschleunigen, Blutgefäße verengen und das Nervensystem anregen (starker schwarzer Tee und Kaffee, Zucker, Alkohol).

Fügen Sie dem Menü mehr Lebensmittel hinzu, die reich an Magnesium sind - dies wirkt sich positiv auf die Funktion des Nervensystems aus, einschließlich des Gehirns (Nüsse, Weizen- und Haferkleie, Seetang, Soja, Milch)..

Achten Sie darauf, Lebensmittel zu essen, die sich positiv auf den Knorpel auswirken (mageres Fleisch und Fisch, Hülsenfrüchte, Milch, Eier)..

Wie man mit Osteochondrose isst, um Kopfschmerzen zu vermeiden:

ZutatenVorbereitungWie benutzt man

Kaffee, starker Tee, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol

Wie man Kopfschmerzen mit zervikaler Osteochondrose beseitigt - Ursachen des Schmerzsyndroms + Möglichkeiten zur Schmerzlinderung

Das unangenehmste Symptom bei zervikaler Osteochondrose sind Schmerzen im Kopf. Dieses klinische Zeichen kann bereits in den frühen Stadien der Krankheit auftreten, noch bevor die Diagnose gestellt wird. Überlegen Sie, wie Sie Kopfschmerzen bei zervikaler Osteochondrose schnell und effektiv lindern können, welche Medikamente am besten helfen und wie Sie feststellen können, dass schmerzhafte Kephalalgie genau durch Osteochondrose hervorgerufen wird.

  1. Was verursacht Kopfschmerzen bei zervikaler Osteochondrose?
    • Zervikale Migräne
    • Wirbelarterien-Syndrom
    • Hypertensives Syndrom
    • Eingeklemmte Nervenenden
  2. Die Art der Kopfschmerzen bei Osteochondrose der Halswirbelsäule
  3. Faktoren, die Kopfschmerzen verschlimmern können
  4. Effektive Wege zur Schmerzlinderung
  5. Drogen Therapie
  6. Andere Therapien

Was verursacht Kopfschmerzen bei zervikaler Osteochondrose?

Starke Schmerzen im Bereich des Gehirns werden durch den Mechanismus der Krankheit hervorgerufen. Ärzte konzentrieren sich normalerweise auf die 4 häufigsten Erkrankungen, die bei Osteochondrose des Halses starke Schmerzen verursachen:

1. Zervikale Migräne

In der Halswirbelsäule konzentriert sich eine dichte Ansammlung vieler Nervenknoten, deren geringste Verletzung schmerzhafte Empfindungen hervorruft. Einklemmen tritt aufgrund der Tatsache auf, dass die Bandscheiben im Verlauf der Krankheit deformiert werden, flach werden und ihre Funktion der Stoßdämpfung nicht mehr erfüllen. Die Wirbel kommen näher und drücken die Wurzeln der Wirbelnerven zusammen.

Dies verursacht nicht nur Schmerzen, sondern auch die Bildung von Ödemen und Entzündungen. Der Schmerz kann von 2 Stunden bis zu mehreren Tagen dauern. Es beginnt im Nacken und bewegt sich je nach Lage des Problemnervs allmählich zur linken oder rechten Seite des Schädels.

2. Wirbelarteriensyndrom

Die Ursache für diesen Schmerz ist die Bildung von Knochenformationen im Bereich der Gelenkgelenke der deformierten Wirbel. Diese Formationen drücken auf die Arterien, die das Gehirn mit Nahrung versorgen. Was unangenehme Empfindungen hervorruft, die durch intensive, pulsierende, manchmal brennende Cephalalgie gekennzeichnet sind.

Die Läsion befindet sich im Hinterkopf, kann sich jedoch auf den temporalen oder parietalen Teil des Schädels ausbreiten. Da die Blutversorgung des Gehirns bei dieser Art von Erkrankung beeinträchtigt ist, kann der Patient Schwindel, "Funken" in den Augen, Verdunkelung vor den Augen, Anfälle von unerklärlicher Panikangst und Tachykardie spüren.

Der durch einen Krampf der Wirbelarterie verursachte Schmerz verursacht nicht nur körperliche Belastung. Sie sind insofern äußerst gefährlich, als sie von einer Verletzung der Sauerstoffversorgung des Gehirns begleitet werden. Dies kann mit Schäden an bestimmten Bereichen des Gehirns behaftet sein..

3. Hypertensives Syndrom

Das Syndrom wird durch erhöhten Hirndruck verursacht. Und dies wird wiederum durch die Kompression der Gefäße verursacht, die durch die von der Krankheit betroffenen verengten Wirbelkanäle verlaufen.

In diesem Fall beträgt die Dauer der Angriffe 2 bis 3 Stunden. Die Kopfschmerzen platzen und drücken in der Natur und verschlimmern sich selbst bei geringfügigen Bewegungen von Kopf und Hals.

4. Eingeklemmte Nervenenden

Der Grund für das Einklemmen der Äste der Nervenenden ist die Ausdünnung der Bandscheiben, die Verlagerung der Wirbel und die Bildung von Neophyten (Knochenwachstum). All dies wird durch Pathologien verursacht, die für eine zervikale Osteochondrose charakteristisch sind. Der Schwerpunkt der Kopfschmerzen bei dieser Art von Anfällen liegt im okzipitalen Teil und bewegt sich langsam in die parietale Zone, wobei gleichzeitig Druck auf den Orbitbereich ausgeübt wird.

Erbrechen, das bei einem schmerzhaften Anfall Linderung bringt, ist ein Indikator für einen lebensbedrohlichen Zustand. Dies ist KEINE Osteochondrose, sondern ein Zeichen für eine Schädigung der Gefäße des Gehirns. Der Patient muss dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Art der Kopfschmerzen bei Osteochondrose der Halswirbelsäule

Die Tatsache, dass Schmerzen genau durch eine Läsion der Halswirbelsäule verursacht werden, kann durch die Art der schmerzhaften Empfindungen bestimmt werden:

  • der Schmerz wird von starkem Schwindel begleitet;
  • Empfindungen verstärken sich durch körperliche Anstrengung und plötzliche Bewegungen;
  • Symptome wie vorübergehende Sehbehinderung, "Fliegen" vor den Augen, Orientierungsverlust im Raum können auftreten;
  • Schmerz wird praktisch nicht durch Analgetika oder nichtsteroidale Medikamente beeinflusst;
  • Übelkeit und Erbrechen können auftreten;
  • Normalerweise beginnt der Schmerz, wenn man sich lange Zeit in einer unbequemen Position befindet oder unmittelbar nach dem Schlafen.
  • Augen- und Kopfbewegungen erhöhen die Cephalalgie;
  • Kopfbewegungen können von einem Knirschen und Schmerzen im Nacken begleitet sein;
  • manchmal kann der Schmerz auf die oberen Gliedmaßen ausstrahlen, begleitet von Taubheitsgefühl oder Kribbeln der Hände;
  • die Empfindlichkeit der Haut von Gesicht und Kopf wird verschlechtert;
  • zusätzliche Symptome wie teilweiser Hörverlust, Klingeln in den Ohren, Zusammendrücken des Rachens treten auf;
  • Normalerweise beginnen schmerzhafte Empfindungen am Nacken und am Hinterkopf und steigen dann zur Stirn, zu den Ohren, zu den Augen und zur parietalen Region auf.
  • die Art des Schmerzes - drücken, platzen, schießen.

Das durch Pathologien der Wirbelsäule verursachte Schmerzsyndrom geht selten mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher. In schweren Fällen kann die Temperatur ansteigen, jedoch nicht mehr als 37 ° C. Ansonsten ähneln die Symptome den Manifestationen von Erkältungen..

Faktoren, die Kopfschmerzen verschlimmern können

  • häufiger Stress und nervöse Belastung;
  • Hypodynamie;
  • unbequeme Matratze oder Kissen;
  • sitzende Arbeit;
  • langer Aufenthalt in einer unbequemen Position;
  • Schläge und Verletzungen;
  • plötzliche Bewegungen von Kopf und Hals;
  • Fettleibigkeit;
  • nicht professionelle Massage oder andere Arten der manuellen Therapie.

Effektive Wege zur Schmerzlinderung

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Beseitigung von Kopfschmerzen in einer Reihe von Maßnahmen zur Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule erfolgen sollte. Zunächst ist es wichtig, die natürliche Funktion der Bandscheiben und Arterien zu normalisieren. Schließlich wird das Schmerzsyndrom gerade durch die Pathologie der Wirbelsäule hervorgerufen, und dementsprechend ist es derjenige, der eine Behandlung benötigt.

Die von Ärzten entwickelte Taktik zur Behandlung von Cephalalgie umfasst die folgenden Phasen:

  1. Entfernung des akuten Schmerzsyndroms.
  2. Wiederherstellung der Wirbelsäule.
  3. Prävention der Entwicklung von Osteochondrose.

Drogen Therapie

Eine Kombination der folgenden Gruppen von Arzneimitteln kann symptomatische Hilfe leisten:

Was du nicht essen kannstWas zu konsumieren
GruppeZweckDrogen
Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs)Sie haben fiebersenkende, analgetische und entzündungshemmende Wirkungen. Die Gefahr des häufigen Gebrauchs solcher Medikamente ist das hohe Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt und den Nieren..
  • Ibuprofen;
  • Acetylsalicylsäure (Aspirin);
  • Diclofenac;
  • Indomethacin;
  • Piroxicam;
  • Ketoprofen;
  • Phenylbutazon;
  • Nimesulid.

Gleichzeitig mit der Einnahme von NSAIDs und anderen Medikamenten gegen das akute Schmerzsyndrom muss Bettruhe verschrieben werden.

GruppeZweckDrogen
Salben, Gele und CremesZur äußerlichen Anwendung mit entzündungshemmender und anästhetischer Wirkung. Gut lindern Schmerzsyndrom Salben basierend auf NSAIDs.
  • Nurofen;
  • Nise Gel;
  • Voltaren;
  • Fastum Gel;
  • Schnelles Gel;
  • Finalgel;
  • Capsicum;
  • Nikoflux;
  • Ziel T;
  • Apisatron;
  • Viprotox;
  • Dolobengel;
  • Nikoflex;
Muskelrelaxantien vom zentralen TypMittel zur Behandlung des Muskel-Tonic-Syndroms. Sie wirken nachhaltig und langfristig. Die Einnahme lindert nicht nur die Schmerzen, sondern verbessert auch die Beweglichkeit des betroffenen Segments..
  • Midocalm;
  • Metocarbamol;
  • Tizanidin;
  • Tolperison;
  • Orphenadrin;
  • Baclofen;
  • Cyclobenzaprin.

Die langfristige Anwendung solcher Medikamente wird nicht empfohlen, da sie wie NSAIDs direkt auf das Zentralnervensystem wirken und viele Nebenwirkungen haben. Der unkontrollierte Gebrauch des Arzneimittels ist mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet. Daher können Muskelrelaxantien nur nach Anweisung und unter Aufsicht eines Arztes angewendet werden..

GruppeZweckDrogen
Vasodilatator und Mittel zur Verbesserung der DurchblutungTrägt zur Normalisierung der Blutversorgung des Gehirns bei, was auch schmerzhafte Empfindungen lindert.
  • No-shpa;
  • Papaverine;
  • Cinnarizin;
  • Trental;
  • Vinpocetin;
  • Piracetam;
  • Euphyllin;
  • Actovegin.
Nootropika (zur Verbesserung der Gehirnaktivität)Die Einnahme solcher Medikamente ist auf die negativen Auswirkungen starker Schmerzen auf die Psyche des Patienten zurückzuführen. Um den Geisteszustand zu stabilisieren, hält es die Medizin für vernünftig, sich Beruhigungsmitteln zuzuwenden..
  • Baldrian;
  • Afobazol;
  • Phenibut;
  • Adaptol;
  • Novopassit;
  • Glycin;
  • Apressin.

Zusätzlich wird empfohlen, Vitamine der Gruppe B sowie Zubereitungen aus Phosphor, Magnesium und Kalzium zu verschreiben.

Andere Therapien

Nachdem der Zustand des Patienten stabilisiert und die Bettruhe abgebrochen wurde, verbindet der behandelnde Arzt andere Arten der Behandlung mit der medikamentösen Therapie:

  • einen Shants-Kragen tragen;
  • Massage;
  • Bewegungstherapie;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • Vakuumtherapie;
  • elektrische Stimulation;
  • Reflexzonenmassage.

Die optimale Entscheidung zur Linderung von Kopfschmerzen bei zervikaler Osteochondrose kann nur von einem qualifizierten Arzt unter Berücksichtigung des Zustands eines bestimmten Patienten getroffen werden.

Die Cephalalgie mit Pathologien der Wirbelsäule ist sehr intensiv und langwierig. Sie ist äußerst zurückhaltend gegenüber der Wirkung von Analgetika und erfordert einen speziellen Behandlungsansatz. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man die Qual resigniert akzeptieren muss. Sie können und sollten Unbehagen bekämpfen.

Kann es Kopfschmerzen mit zervikaler Osteochondrose geben? Was tun, wenn die Diagnose gestellt wird??

Die zervikale Osteochondrose ist bei den meisten Patienten von Kopfschmerzen begleitet. Es hat unterschiedliche Intensität und Lokalisation, entwickelt sich aber durch Kompression von Gefäß- oder Nervenstrukturen. In der Diagnostik werden instrumentelle Methoden eingesetzt: Radiographie, Computer- oder Magnetresonanztherapie. Die komplexe Therapie umfasst verschiedene Gruppen von Medikamenten, Physiotherapie, therapeutische Übungen usw..

allgemeine Informationen

Bei Osteochondrose treten degenerative Veränderungen in den Bandscheiben auf. Sie treten bei den meisten Menschen zwischen 20 und 30 Jahren auf, da sie tagsüber mit einer längeren aufrechten Haltung verbunden sind. Die klinischen Symptome der Pathologie werden jedoch in einem kleinen Teil der Bevölkerung festgestellt, der prädisponierende Risikofaktoren aufweist:

  • intensive Sportarten oder Arbeiten, bei denen die Wirbelsäule stark belastet ist;
  • schwaches Muskelkorsett des Rückens;
  • das Vorhandensein von Skoliose, Lordose und anderen Krümmungen der Wirbelsäule;
  • Erbkrankheiten mit Defekten in der Entwicklung des Bindegewebes.

Vor dem Hintergrund dieser Faktoren hat eine Person eine beschleunigte Degeneration des Knorpelgewebes, was zum Auftreten von Hernienvorsprüngen der Bandscheiben führt. Die daraus resultierende Hernie komprimiert die Nerven- und Gefäßstrukturen und führt zu Schmerzen und anderen Symptomen.

Schmerzursachen

Kopfschmerzen durch zervikale Osteochondrose können mit verschiedenen Veränderungen der Wirbelsäule verbunden sein. Meistens sind die Gründe wie folgt:

  1. Das Auftreten von Osteophyten. Osteophyt ist ein kleines Wachstum von Knochengewebe, das benachbarte Gewebe und anatomische Strukturen schädigt. Ein erhöhtes Knochenwachstum wird aufgrund der erhöhten Belastung des Wirbelkörpers beobachtet und ist progressiv..
  2. Mechanische Kompression von Nervenfasern und Blutgefäßen. Dies führt zu einem starken Schmerzsyndrom, das häufig mit begleitenden neurologischen Symptomen einhergeht: beeinträchtigte Empfindlichkeit in Armen und Nacken, Muskelschwäche usw..
  3. Krampf der Muskelgruppen im Nacken und im Hinterkopf. Eine Erhöhung der Belastung der Halswirbelsäule und eine Schädigung der Weichteile führen zu einer Reflexmuskelkontraktion, die sich in einen anhaltenden Krampf verwandelt.
  4. Wirbelarteriensyndrom infolge Kompression des gleichnamigen Gefäßes. Zusätzlich zu ständigen Kopfschmerzen entwickelt der Patient Schwindel, erhöhten Blutdruck und Sehstörungen.
  5. Eine Unterbrechung der Blutversorgung des Gehirns kann zu einem erhöhten Hirndruck führen.

Zusätzlich zu den unmittelbaren Ursachen für das Auftreten von Kopfschmerzsymptomen im Zusammenhang mit zervikaler Osteochondrose identifizieren Experten provozierende Faktoren. Sie führen bei Menschen mit Schädigung der Bandscheiben zu schmerzhaften Empfindungen:

  • intensive körperliche Aktivität in Form von schwerem Heben, scharfen Drehungen von Kopf und Körper usw.;
  • unangenehme Position von Kopf und Hals während des Schlafes;
  • unsachgemäß durchgeführte Massage oder Bewegungstherapie;
  • chronischer oder akuter Stress;
  • Hypodynamie;
  • schwerer Verlauf somatischer oder ansteckender Krankheiten.

Kopfschmerzen mit zervikaler Osteochondrose können nur dann wirksam behandelt werden, wenn die Ursachen ihres Auftretens beseitigt sind.

Merkmale des Schmerzes

Kopfschmerzen durch zervikale Osteochondrose sind chronisch. Die Wirksamkeit von Schmerzmitteln, einschließlich nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente, ist gering. Schmerzen gehen oft mit Schwindel während der Anstrengung, plötzlichen Bewegungen im Nacken und einer unangenehmen Haltung während des Schlafes einher..

Die Hauptmerkmale chronischer Kopfschmerzen bei zervikaler Osteochondrose:

  • schmerzhafte Empfindungen "drücken" und "schmerzen";
  • Dauer von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen;
  • Schmerz ist von mäßiger Intensität, während Schmerzmittel nicht helfen, ihn zu reduzieren;
  • Kopfbewegungen gehen mit erhöhten Symptomen einher und können von einem Knirschen begleitet sein;
  • das Vorhandensein von begleitenden neurologischen Störungen während des Fortschreitens der Osteochondrose (bei Patienten können Hautempfindlichkeitsstörungen, Muskelschwäche, Reflexveränderungen usw. auftreten);
  • Kopfschmerzen treten auf, wenn Kopf und Nacken nachts unangenehm sind oder wenn ein weiches Kissen verwendet wird.

Arten von Schmerzen

Die Art der durch Osteochondrose der Halswirbelsäule verursachten Kopfschmerzen hängt von der Ursache ihres Auftretens ab. Experten unterscheiden fünf Arten von Schmerzen:

  1. In Form einer klassischen Migräne ohne vorherige Aura. Es tritt auf, wenn die Nervenfasern, die die Weichteile und Gefäße des Schädels innervieren, zusammengedrückt werden. Unangenehme Empfindungen einer einseitigen Lokalisierung, begleitet von einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber lauten Geräuschen und Licht.
  2. Schmerzen mit vorherrschender Lokalisation im Hinterkopf. In diesem Fall kann sich der Schmerz auf den gesamten Kopf ausbreiten. Jede Bewegung im Nacken stärkt es. Die Hauptursache ist die Kompression des N. occipitalis und der Wirbelarterien.
  3. Pulsierend und brennend, mehrere Tage lang. Die Einnahme von Schmerzmitteln verbessert den Zustand nicht. Ähnliche Empfindungen treten auf, wenn eine Zwischenwirbelhernie auftritt, sowie eine Verschiebung in den Wirbelgelenken.
  4. Kurzfristig und schmerzhaft - typisch für die Kompression von Blutgefäßen im Nacken. Es wird von Blässe, kaltem Schweiß und Panikattacken des Patienten begleitet. Dauert ungefähr eine halbe Stunde, danach geht es von alleine vorbei.
  5. Pulsierendes Paroxysmal mit Lokalisation im okzipitotemporalen Bereich. Es tritt unerwartet auf und verschwindet ohne Behandlung. Oft chronisch. Mögliche neurologische Symptome in Form von Taubheitsgefühl der Haut im Gesicht und am Hals.

In einigen Fällen ändert sich die Art des Schmerzes. Dies ist auf Veränderungen in den Bandscheiben und den sie umgebenden Strukturen zurückzuführen. In der Regel treten in den Anfangsstadien der Krankheit nach starker Anstrengung oder plötzlichen Kopfbewegungen Beschwerden auf. Ohne Therapie schreitet die Pathologie jedoch fort und führt zu einem chronischen Schmerzsyndrom..

Diagnosemaßnahmen

Um die Kopfschmerzen mit zervikaler Osteochondrose zu beseitigen, ist es notwendig, die Grunderkrankung zu behandeln. Zu diesem Zweck sollte der Patient einen Neurologen konsultieren..

Die Untersuchung beginnt mit einem Gespräch mit einem Arzt, in dem die bestehenden Beschwerden sowie die Vorgeschichte der Krankheit geklärt werden: die Dauer ihres Auftretens, die Art der Schmerzen, die Gründe, die sie verursachen usw. Auf diese Weise können Sie die Symptome der Osteochondrose erkennen. Labormethoden werden selten angewendet, da sie keine Veränderungen der Wirbelsäule erkennen.

Für die anfängliche Beurteilung des Zustands der Wirbelsäule wird eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule verschrieben. Der Arzt bemerkt seine Krümmung, Veränderungen in der Größe der Wirbelkörper und Bandscheiben. Der "Goldstandard" der Diagnostik ist die Computertomographie oder Magnetresonanztomographie. Beide Methoden ermöglichen es, ein dreidimensionales Bild der Halswirbelsäule mit sehr detaillierten Strukturen zu erhalten. Im Verlauf der Studie eine Abnahme der Höhe der Bandscheiben, deren Überschreitung der Wirbelkörper sowie eine Kompression benachbarter anatomischer Strukturen.

Wenn Sie eine Kompression der Blutgefäße vermuten, wird eine Ultraschalluntersuchung mit Doppler-Ultraschall durchgeführt. Der Spezialist beurteilt den Blutfluss durch die Arterien und kann Bereiche ihrer durch Osteochondrose verursachten Verengung identifizieren.

Differenzialdiagnose

Kopfschmerzen bei zervikaler Osteochondrose können Schmerzen bei anderen Krankheiten ähneln: chronische Migräne und Spannungskopfschmerz. Bei Migräneattacken ist das Vorhandensein einer vorhergehenden Aura in Form von Lichtblitzen oder Schwindel charakteristisch. Darüber hinaus werden bei Migräne häufig eine Erbgeschichte und typische provozierende Faktoren aufgedeckt: helles Licht, laute Geräusche usw..

Bei Spannungskopfschmerzen treten nach längerer geistiger oder körperlicher Arbeit Beschwerden auf. Sie zeichnen sich durch die hohe Wirksamkeit von Schmerzmitteln im Gegensatz zur zervikalen Osteochondrose aus.

Therapieansätze

Die Behandlung zielt darauf ab, die zugrunde liegende Ursache zu beheben und die Symptome zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden Medikamente, Physiotherapie, therapeutische Übungen und Massagen eingesetzt. In einigen Fällen sind Patienten für chirurgische Eingriffe indiziert.

Drogen Therapie

Für Patienten ist es wichtig zu wissen, wie sie Kopfschmerzen bei Osteochondrose der Halswirbelsäule lindern können. Medikamente sind die Hauptinstrumente zur Beseitigung von Schmerzen, zur Verbesserung der Durchblutung und zur Verhinderung der Zerstörung von Bandscheiben. Zu diesem Zweck werden mehrere Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesulid, Movalis, Indomethacin usw.). Sie haben eine ausgeprägte analgetische Wirkung, aber ihre Wirksamkeit bei Schmerzen im Zusammenhang mit Osteochondrose ist begrenzt. Zusätzlich reduzieren sie die Entzündungsintensität im Bereich veränderter Bandscheiben. Schmerzmittel werden in verschiedenen Darreichungsformen eingesetzt - Tabletten, Gele und Salben.
  • Antispasmodika - Baralgin, Spazgan usw. Beseitigen Sie Krämpfe und Schmerzen der glatten Muskulatur.
  • Muskelrelaxantien (Tizanidin, Sirdalud, Baclofen) werden verwendet, um Muskelverspannungen im Hinterkopf zu reduzieren, Schmerzen zu lindern und zu verhindern, dass sie sich bei körperlicher Aktivität verstärken.
  • Chondroprotektive Mittel: Chondroxid, Chondroitinsulfat, Artra und ihre Analoga. Verbessert den Zustand des Knorpelgewebes im Bereich der Wirbelsäulengelenke und verhindert das Fortschreiten der Krankheit.
  • Medikamente, die die Durchblutung verbessern (Cinnarizin, Actovegin). Erhöht die Durchblutung der das Gehirn versorgenden Gefäße, was sich positiv auf die damit verbundenen neurologischen Symptome auswirkt.
  • Nootropika (Piracetam, Phenotropil), B-Vitamine und andere Arzneimittel.

Es ist wichtig zu beachten, dass nur ein Spezialist Arzneimittel auswählt. Sie haben eine Reihe von Kontraindikationen, deren Nichteinhaltung das Fortschreiten der Krankheit oder die Entwicklung von Nebenwirkungen verursachen kann.

Massage und Physiotherapie

Physiotherapie und Massagetherapie ergänzen sich. Professionelle Massage im Kragenbereich reduziert den Krampf der Muskeln des Hinterkopfes und des Halses und lindert Schmerzen. Gleichzeitig kommt es zu einer Verbesserung des Blutflusses und einer Abnahme der Schwere neurologischer Symptome..

Unter den Methoden der Physiotherapie werden Laserexposition, Magnetotherapie, UHF, UFO und Arzneimittelelektrophorese verwendet. Letzteres wird mit Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten durchgeführt. Es ist zu beachten, dass Massage und Physiotherapie außerhalb der akuten Osteochondrose durchgeführt werden.

Bewegungstherapie: grundlegende Ansätze

Therapeutische Gymnastik stärkt das Muskelkorsett im Nackenbereich und verhindert das Fortschreiten der Krankheit und ihre Verschlimmerung. Die Übungen sollten unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Der Physiotherapeut zeigt die richtige Technik zur Durchführung und Überwachung des Patienten während der Bewegungstherapie. Trainingskomplexe werden für jeden Patienten individuell ausgewählt. Die Hauptübungen sind wie folgt:

  1. IP (Startposition): auf dem Rücken liegend. Das Atmen ist gleichmäßig, der Körper ist entspannt. Drehen Sie während des Ausatmens Ihren Kopf zur Seite und richten Sie Ihren Blick auf das Bein. In dieser Position müssen Sie 5-10 Sekunden bleiben. Danach wird der Kopf vorsichtig in die entgegengesetzte Richtung gedreht. Die Übung wird 5-6 mal wiederholt..
  2. IP: Auf einem Stuhl sitzend ist der Schultergürtel entspannt. Der Kopf ist nach links geneigt und versucht, mit dem Ohr das Schlüsselbein zu erreichen. Danach langsam in die entgegengesetzte Richtung strecken. Sie sollten nicht versuchen, die Übung mit voller Amplitude durchzuführen, wenn der Schmerz während der Bewegung zunimmt..
  3. Neigen Sie den Kopf nach vorne und drücken Sie das Kinn gegen die Brust. Er legt seine Handflächen auf den Hinterkopf und drückt ein wenig darauf. Gleichzeitig versuchen sie, den Hals zu strecken und den Druck der Hände zu überwinden. Es ist zu beachten, dass der Widerstand nicht übermäßig hoch sein sollte, da dies zu Krämpfen der Hals- und Hinterhauptmuskulatur usw. führen kann..

Die Intensität der körperlichen Aktivität, die Dauer der Übungen und ihre Art hängen vom Zustand des Patienten ab. Nachdem er die richtige Technik beherrscht, wird die Bewegungstherapie zu Hause durchgeführt.

Wenn eine Operation angezeigt ist

Die Hauptindikation für eine Operation ist die Unwirksamkeit der laufenden konservativen Therapie mit einem konstanten Fortschreiten der Symptome. Darüber hinaus werden chirurgische Eingriffe in folgenden Fällen durchgeführt:

  • häufige vorübergehende ischämische Anfälle;
  • die Entwicklung eines Schlaganfalls infolge einer starken Abnahme des Blutflusses durch die Wirbelarterien;
  • starke Kopfschmerzen, die zu einer signifikanten Verschlechterung der Lebensqualität des Patienten führen;
  • arterielle Hypertonie infolge vaskulärer Kompression.

Die Operationen zielen auf die Dekompression von Arterien und Nerven sowie auf die Plastizität der betroffenen Bandscheiben ab.

Selbstmedikation gegen Schmerzen im Zusammenhang mit Osteochondrose ist kontraindiziert. Eine unsachgemäße Verschreibung von Arzneimitteln, die Anwendung von Homöopathie und traditionelle medizinische Methoden führen zu einer erhöhten Degeneration im Gewebe der Wirbelsäule. Dies kann zur raschen Entwicklung pathologischer Veränderungen in den Bandscheiben mit den folgenden neurologischen Symptomen führen: beeinträchtigte Empfindlichkeit, Parese und Lähmung. Infolgedessen sinkt die Lebensqualität, was zur Entwicklung von Depressionen, sozialen und beruflichen Fehlanpassungen führt..

Krankheitsvorbeugung

Die Behandlung der Osteochondrose ist nur begrenzt wirksam, was mit einer ständigen Zunahme der pathologischen Prozesse in den Bandscheiben verbunden ist. Daher wird empfohlen, sich mit der Prävention von Krankheiten zu befassen. Es enthält die folgenden Elemente:

  1. Wenn die Arbeit sitzend ist, müssen Sie einen bequemen Stuhl finden, mit dem Sie die Last auf den Rücken verteilen können..
  2. Die Matratze auf dem Bett sollte fest und flach sein, aber keine Beschwerden und Schlafstörungen verursachen. Die Kissengrößen werden individuell ausgewählt. Am besten kaufen Sie spezielles orthopädisches Schlafzubehör.
  3. Bei normalen Sportarten sollten Sie die Belastung regulieren und die Rücken- und Nackenmuskulatur nicht überlasten.
  4. Bei längerer Arbeit im Sitzen sollten Sie alle 25 bis 30 Minuten Gymnastik in Form von Beugen des Körpers zur Seite, Drehen der Arme usw. machen..
  5. Experten raten davon ab, hochhackige Schuhe zu tragen. Dies führt zu einer falschen Verteilung der Belastung des Bewegungsapparates..
  6. Verwenden Sie einen bequemen Rucksack mit zwei Riemen, der die Spannung der Rückenmuskulatur verringert und Skoliose verhindert. Das Tragen von Taschen auf einer Schulter wirkt sich negativ auf die Wirbelsäule aus.
  7. Wenn Sie übergewichtig sind, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt und Ernährungsberater über die Auswahl der Aktivitäten und die Ernährung beraten, um diese zu reduzieren.
  8. Normalisierung des Schlafes, deren Dauer nicht weniger als 7-8 Stunden pro Tag betragen sollte.
  9. Eine ausgewogene Ernährung, die reich an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen ist. Erhöhen Sie dazu die Anzahl der mageren Fleisch-, Gemüse-, Obst-, Beeren-, Nuss- und Milchprodukte im Menü..

Wenn Sie Schmerzen und Beschwerden im Nacken und im Hinterkopf haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf..

Weitere Informationen Über Migräne