Gehirn: Struktur und Funktion, allgemeine Beschreibung

Das Gehirn ist das wichtigste Kontrollorgan des Zentralnervensystems (ZNS). Eine große Anzahl von Spezialisten auf verschiedenen Gebieten wie Psychiatrie, Medizin, Psychologie und Neurophysiologie beschäftigt sich seit über 100 Jahren mit der Untersuchung seiner Struktur und Funktionen. Trotz einer guten Untersuchung seiner Struktur und Komponenten gibt es immer noch viele Fragen zu den Arbeiten und Prozessen, die jede Sekunde stattfinden.

Wo befindet sich das Gehirn?

Das Gehirn gehört zum Zentralnervensystem und befindet sich in der Schädelhöhle. Draußen ist es zuverlässig durch die Schädelknochen geschützt und innen ist es in 3 Schalen eingeschlossen: weich, arachnoidal und hart. Zwischen diesen Membranen zirkuliert Liquor cerebrospinalis - Liquor cerebrospinalis, die als Stoßdämpfer dient und das Schütteln dieses Organs bei leichten Verletzungen verhindert.

Das menschliche Gehirn ist ein System, das aus miteinander verbundenen Abteilungen besteht, von denen jeder Teil für die Ausführung bestimmter Aufgaben verantwortlich ist.

Um die Funktionsweise zu verstehen, reicht es nicht aus, das Gehirn kurz zu beschreiben. Um zu verstehen, wie es funktioniert, müssen Sie zunächst seine Struktur im Detail untersuchen..

Wofür ist das Gehirn verantwortlich?

Dieses Organ gehört wie das Rückenmark zum Zentralnervensystem und spielt die Rolle eines Vermittlers zwischen der Umwelt und dem menschlichen Körper. Mit seiner Hilfe werden Selbstkontrolle, Reproduktion und Auswendiglernen von Informationen, figuratives und assoziatives Denken und andere kognitive psychologische Prozesse durchgeführt.

Nach den Lehren des Akademikers Pawlow ist die Gedankenbildung eine Funktion des Gehirns, nämlich der Großhirnrinde, die die höchsten Organe der Nervenaktivität sind. Das Kleinhirn, das limbische System und einige Teile der Großhirnrinde sind für verschiedene Arten von Gedächtnis verantwortlich. Da das Gedächtnis jedoch unterschiedlich sein kann, ist es unmöglich, einen bestimmten Bereich für diese Funktion herauszusuchen.

Er ist verantwortlich für das Management der vegetativen Vitalfunktionen des Körpers: Atmung, Verdauung, endokrine und Ausscheidungssysteme, Kontrolle der Körpertemperatur.

Um die Frage zu beantworten, welche Funktion das Gehirn erfüllt, sollten Sie es zunächst bedingt in Abschnitte unterteilen.

Experten unterscheiden 3 Hauptteile des Gehirns: anteriorer, mittlerer und rhomboider (posteriorer) Abschnitt.

  1. Der vordere führt höhere psychiatrische Funktionen aus, wie die Fähigkeit zu erkennen, die emotionale Komponente des Charakters einer Person, sein Temperament und komplexe Reflexprozesse.
  2. Der mittlere ist für sensorische Funktionen und die Verarbeitung von Informationen verantwortlich, die von den Organen des Hörens, Sehens und Berührens empfangen werden. Die darin befindlichen Zentren können den Schmerzgrad regulieren, da die graue Substanz unter bestimmten Bedingungen endogene Opiate produzieren kann, die die Schmerzschwelle erhöhen oder senken. Es spielt auch die Rolle eines Leiters zwischen dem Kortex und den zugrunde liegenden Abteilungen. Dieser Teil steuert den Körper durch verschiedene angeborene Reflexe..
  3. Die rhomboide oder posteriore Region ist für den Muskeltonus und die Körperkoordination im Raum verantwortlich. Dadurch wird eine gezielte Bewegung verschiedener Muskelgruppen ausgeführt.

Die Struktur des Gehirns kann nicht einfach kurz beschrieben werden, da jeder seiner Teile mehrere Abteilungen umfasst, von denen jede bestimmte Funktionen erfüllt..

Wie sieht das menschliche Gehirn aus?

Die Anatomie des Gehirns ist eine relativ junge Wissenschaft, da sie lange Zeit aufgrund von Gesetzen verboten war, die das Öffnen und Untersuchen von Organen und des Kopfes einer Person verbieten.

Die Untersuchung der topografischen Anatomie der Gehirnregion im Kopfbereich ist für eine genaue Diagnose und erfolgreiche Behandlung verschiedener topografischer anatomischer Störungen erforderlich, beispielsweise Schädelverletzungen, vaskuläre und onkologische Erkrankungen. Um sich vorzustellen, wie ein menschlicher GM aussieht, müssen Sie zuerst sein Aussehen untersuchen..

Im Aussehen ist GM eine gelbliche gallertartige Masse, die wie alle Organe des menschlichen Körpers in einer Schutzhülle eingeschlossen ist und zu 80% aus Wasser besteht.

Die großen Hemisphären nehmen fast das Volumen dieses Organs ein. Sie sind mit grauer Substanz oder Rinde bedeckt - dem höchsten Organ der neuropsychischen Aktivität des Menschen und im Inneren - der weißen Substanz, die aus Prozessen von Nervenenden besteht. Die Oberfläche der Hemisphären weist aufgrund der Windungen und Grate, die zwischen ihnen in verschiedene Richtungen verlaufen, ein komplexes Muster auf. Nach diesen Faltungen ist es üblich, sie in mehrere Abteilungen aufzuteilen. Es ist bekannt, dass jedes der Teile bestimmte Aufgaben ausführt.

Um zu verstehen, wie menschliche Gehirne aussehen, reicht es nicht aus, ihr Aussehen zu untersuchen. Es gibt verschiedene Untersuchungsmethoden, mit denen das Innere des Gehirns in einem Abschnitt untersucht werden kann..

  • Sagittaler Schnitt. Es ist ein Längsschnitt, der durch die Mitte des menschlichen Kopfes verläuft und ihn in zwei Teile teilt. Es ist die informativste Forschungsmethode, mit deren Hilfe verschiedene Krankheiten dieses Organs diagnostiziert werden.
  • Der vordere Teil des Gehirns sieht aus wie ein Querschnitt großer Lappen und ermöglicht es Ihnen, den Fornix, den Hippocampus und den Corpus Callosum sowie den Hypothalamus und den Thalamus zu sehen, die die lebenswichtigen Funktionen des Körpers steuern.
  • Horizontalschnitt. Ermöglicht es Ihnen, die Struktur dieses Organs in der horizontalen Ebene zu betrachten.

Die Anatomie des Gehirns ist ebenso wie die Anatomie des menschlichen Kopfes und Halses aus einer Reihe von Gründen ein ziemlich schwieriges Thema, einschließlich der Tatsache, dass eine große Menge an Material und eine gute klinische Ausbildung erforderlich sind, um sie zu beschreiben..

Wie das menschliche Gehirn funktioniert

Wissenschaftler auf der ganzen Welt untersuchen das Gehirn, seine Struktur und die Funktionen, die es erfüllt. In den letzten Jahren wurden viele wichtige Entdeckungen gemacht, jedoch bleibt dieser Teil des Körpers nicht vollständig verstanden. Dieses Phänomen erklärt sich aus der Schwierigkeit, die Struktur und Funktionen des Gehirns getrennt vom Schädel zu untersuchen..

Die Struktur der Gehirnstrukturen bestimmt wiederum die Funktionen, die von ihren Abteilungen ausgeführt werden.

Es ist bekannt, dass dieses Organ aus Nervenzellen (Neuronen) besteht, die durch Bündel filamentöser Prozesse miteinander verbunden sind. Wie ihre Wechselwirkung gleichzeitig als einzelnes System abläuft, ist jedoch noch nicht klar.

Ein Diagramm der Struktur des Gehirns, das auf der Untersuchung eines sagittalen Abschnitts des Schädels basiert, hilft bei der Untersuchung der Abteilungen und Membranen. In dieser Abbildung sehen Sie die Kortikalis, die mediale Oberfläche der Gehirnhälften, die Struktur von Rumpf, Kleinhirn und Corpus Callosum, die aus Kamm, Rumpf, Knie und Schnabel besteht..

GM ist außen zuverlässig durch die Schädelknochen und innen durch 3 Meningen geschützt: harte Arachnoidea und weiche. Jeder von ihnen hat sein eigenes Gerät und führt bestimmte Aufgaben aus.

  • Die tiefe weiche Membran bedeckt sowohl das Rückenmark als auch das Gehirn, während sie in alle Risse und Rillen der Gehirnhälften eindringt, und in ihrer Dicke gibt es Blutgefäße, die dieses Organ versorgen.
  • Die Arachnoidalmembran ist von der ersten durch einen mit Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit) gefüllten Subarachnoidalraum getrennt, in dem sich auch Blutgefäße befinden. Diese Schale besteht aus Bindegewebe, von dem die filamentösen Verzweigungsprozesse (Stränge) abweichen, sie werden in die Weichschale eingewebt und ihre Anzahl nimmt mit dem Alter zu, wodurch die Verbindung gestärkt wird. Zwischen ihnen. Die villösen Auswüchse der Arachnoidea ragen in das Lumen der Nebenhöhlen der Dura Mater hinein.
  • Die harte Schale oder Pachymeninx besteht aus einer Bindegewebssubstanz und hat zwei Oberflächen: die obere, mit Blutgefäßen gesättigte und die innere, die glatt und glänzend ist. Bei dieser Seite grenzt die Pachymeninx an die Medulla und die Außenseite an den Schädel. Zwischen der harten und der Arachnoidea befindet sich ein enger Raum, der mit einer kleinen Menge Flüssigkeit gefüllt ist.

Das Gehirn eines gesunden Menschen zirkuliert etwa 20% des gesamten Blutvolumens, das durch die hinteren Hirnarterien gelangt.

Das Gehirn kann visuell in 3 Hauptteile unterteilt werden: 2 große Hemisphären, den Rumpf und das Kleinhirn.

Die graue Substanz bildet die Rinde und bedeckt die Oberfläche der Gehirnhälften, und eine kleine Menge davon in Form von Kernen befindet sich in der Medulla oblongata.

In allen Hirnschnitten gibt es Ventrikel, in deren Hohlräumen sich die in ihnen gebildete Liquor cerebrospinalis bewegt. In diesem Fall gelangt Flüssigkeit aus dem 4. Ventrikel in den Subarachnoidalraum und wäscht ihn.

Die Entwicklung des Gehirns beginnt bereits während der intrauterinen Anwesenheit des Fötus und wird schließlich im Alter von 25 Jahren gebildet.

Die Hauptteile des Gehirns

Woraus das Gehirn besteht und Sie können die Zusammensetzung des Gehirns eines gewöhnlichen Menschen anhand von Bildern untersuchen. Die Struktur des menschlichen Gehirns kann auf verschiedene Arten betrachtet werden..

Das erste unterteilt es in die Komponenten, aus denen das Gehirn besteht:

  • Das Terminal, dargestellt durch 2 große Hemisphären, verbunden durch den Corpus Callosum;
  • mittlere;
  • Mitte;
  • länglich;
  • der hintere grenzt an die Medulla oblongata, das Kleinhirn und die Brücke weichen davon ab.

Sie können auch die Hauptzusammensetzung des menschlichen Gehirns hervorheben, nämlich 3 große Strukturen, die sich bereits während der Embryonalentwicklung zu entwickeln beginnen:

  1. rautenförmig;
  2. Mitte;
  3. Vorderhirn.

In einigen Lehrbüchern ist die Großhirnrinde normalerweise in Abschnitte unterteilt, so dass jeder von ihnen eine spezifische Rolle im höheren Nervensystem spielt. Dementsprechend werden folgende Abschnitte des Vorderhirns unterschieden: frontale, temporale, parietale und okzipitale Zonen.

Große Hemisphären

Betrachten Sie zunächst die Struktur der Gehirnhälften..

Das endgültige menschliche Gehirn steuert alle lebenswichtigen Prozesse und ist durch die zentrale Furche in zwei Gehirnhälften unterteilt, die außen von Rinde oder grauer Substanz bedeckt sind und innen aus weißer Substanz bestehen. In den Tiefen des zentralen Gyrus sind sie untereinander durch den Corpus Callosum verbunden, der als Bindeglied zwischen anderen Abteilungen dient.

Die Struktur der grauen Substanz ist komplex und besteht je nach Fläche aus 3 oder 6 Zellschichten.

Jeder Lappen ist für die Ausführung bestimmter Funktionen verantwortlich und koordiniert die Bewegung der Gliedmaßen von seiner Seite. Beispielsweise verarbeitet die rechte Seite nonverbale Informationen und ist für die räumliche Orientierung verantwortlich, während die linke Seite auf mentale Aktivität spezialisiert ist.

In jeder Hemisphäre unterscheiden Experten 4 Zonen: frontal, okzipital, parietal und temporal, sie erfüllen bestimmte Aufgaben. Insbesondere der parietale Teil der Großhirnrinde ist für die Sehfunktion verantwortlich..

Die Wissenschaft, die die detaillierte Struktur der Großhirnrinde untersucht, heißt Architektur..

Mark

Dieser Abschnitt ist Teil des Hirnstamms und dient als Verbindung zwischen dem Rückenmark und dem Endabschnitt. Da es sich um ein Übergangselement handelt, kombiniert es die Merkmale des Rückenmarks und die strukturellen Merkmale des Gehirns. Die weiße Substanz dieses Abschnitts wird durch Nervenfasern dargestellt, und die graue Substanz liegt in Form von Kernen vor:

  • Der Olivenkern, der ein komplementäres Element des Kleinhirns darstellt, ist für das Gleichgewicht verantwortlich.
  • Die retikuläre Formation verbindet alle Sinnesorgane mit der Medulla oblongata, ist teilweise für die Arbeit einiger Teile des Nervensystems verantwortlich;
  • Die Kerne der Nerven des Schädels umfassen: Glossopharyngeal-, Vagus-, akzessorische, hypoglossale Nerven;
  • Atmungs- und Kreislaufkerne, die mit den Kernen des Vagusnervs assoziiert sind.

Diese innere Struktur ist auf die Funktionen des Hirnstamms zurückzuführen..

Es ist für die Abwehrkräfte des Körpers verantwortlich und reguliert lebenswichtige Prozesse wie Herzfrequenz und Kreislauf. Eine Schädigung dieser Komponente führt zum sofortigen Tod..

Pons

Das Gehirn enthält die Pons von Varoli, es dient als Verbindung zwischen der Großhirnrinde, dem Kleinhirn und dem Rückenmark. Besteht aus Nervenfasern und grauer Substanz, dient die Brücke außerdem als Leiter der Hauptarterie, die das Gehirn versorgt.

Mittelhirn

Dieser Teil hat eine komplexe Struktur und besteht aus einem Dach, einem Mittelhirn-Teil eines Reifens, einer Sylvian-Wasserleitung und Beinen. Im unteren Teil grenzt es an den hinteren Teil, nämlich an Pons und Kleinhirn, und oben befindet sich das mit dem Terminal verbundene Zwischenhirn.

Das Dach besteht aus 4 Hügeln, in denen sich die Kerne befinden. Sie dienen als Wahrnehmungszentren für Informationen, die von den Augen und Hörorganen empfangen werden. Somit ist dieser Teil in der Zone enthalten, die für den Empfang von Informationen verantwortlich ist, und bezieht sich auf die alten Strukturen, aus denen die Struktur des menschlichen Gehirns besteht..

Kleinhirn

Das Kleinhirn nimmt fast den gesamten hinteren Teil ein und wiederholt die Grundprinzipien der Struktur des menschlichen Gehirns, dh es besteht aus 2 Hemisphären und einer ungepaarten Formation, die sie verbindet. Die Oberfläche der Kleinhirnläppchen ist mit grauer Substanz bedeckt, und im Inneren bestehen sie aus weißer, außerdem bildet die graue Substanz in der Dicke der Hemisphären 2 Kerne. Weiße Substanz verbindet mit drei Beinpaaren das Kleinhirn mit dem Hirnstamm und dem Rückenmark.

Dieses Gehirnzentrum ist verantwortlich für die Koordination und Regulierung der motorischen Aktivität der menschlichen Muskeln. Es hilft auch, eine bestimmte Haltung im umgebenden Raum beizubehalten. Verantwortlich für das Muskelgedächtnis.

Die Struktur der Großhirnrinde ist gut bekannt. Es handelt sich also um eine komplexe Schichtstruktur mit einer Dicke von 3 bis 5 mm, die die weiße Substanz der Gehirnhälften bedeckt.

Der Kortex wird von Neuronen mit Bündeln filamentöser Prozesse, afferenten und efferenten Nervenfasern, Glia (für die Übertragung von Impulsen) gebildet. Es enthält 6 Schichten, die sich in ihrer Struktur unterscheiden:

  1. körnig;
  2. molekular;
  3. äußere Pyramide;
  4. inneres Granulat;
  5. innere Pyramide;
  6. Die letzte Schicht besteht aus spindelförmigen Zellen.

Es nimmt ungefähr die Hälfte des Volumens der Hemisphären ein, und seine Fläche bei einem gesunden Menschen beträgt ungefähr 2200 Quadratmeter. cm. Die Oberfläche der Rinde ist mit Rillen übersät, in deren Tiefe ein Drittel ihrer gesamten Fläche liegt. Die Größe und Form der Furchen beider Hemisphären ist streng individuell.

Die Rinde wurde vor relativ kurzer Zeit gebildet, ist aber das Zentrum des gesamten höheren Nervensystems. Experten unterscheiden mehrere Teile in seiner Zusammensetzung:

  • Neocortex (neu) Bulk deckt mehr als 95% ab;
  • Archicortex (alt) - ungefähr 2%;
  • Paläokortex (alt) - 0,6%;
  • Zwischenkruste, nimmt 1,6% der gesamten Kruste ein.

Es ist bekannt, dass die Lokalisierung von Funktionen im Kortex von der Position der Nervenzellen abhängt, die eine der Arten von Signalen aufnehmen. Daher gibt es 3 Hauptwahrnehmungsbereiche:

  1. Sensorisch.
  2. Motor.
  3. Assoziativ.

Die letztere Region nimmt mehr als 70% der Kruste ein, und ihr zentraler Zweck besteht darin, die Aktivität der ersten beiden Zonen zu koordinieren. Sie ist auch verantwortlich für den Empfang und die Verarbeitung von Daten aus der sensorischen Zone sowie für das durch diese Informationen verursachte zielgerichtete Verhalten..

Zwischen der Kortikalis der Gehirnhälften und der Medulla oblongata befindet sich der Subkortex oder mit anderen Worten die subkortikalen Strukturen. Es umfasst die visuellen Hügel, den Hypothalamus, das limbische System und andere Nervenknoten..

Die Hauptfunktionen der Teile des Gehirns

Die Hauptfunktionen des Gehirns sind die Verarbeitung von Daten aus der Umwelt sowie die Steuerung der Bewegungen des menschlichen Körpers und seiner geistigen Aktivität. Jeder Teil des Gehirns ist für die Ausführung bestimmter Aufgaben verantwortlich.

Die Medulla oblongata kontrolliert die Abwehrkräfte des Körpers wie Blinzeln, Niesen, Husten und Erbrechen. Er kontrolliert auch andere Reflex-Vitalprozesse - Atmung, Speichel- und Magensaftsekretion, Schlucken.

Mit Hilfe der Varoliev-Brücke wird eine koordinierte Bewegung der Augen und Gesichtsfalten durchgeführt.

Das Kleinhirn steuert die motorische und koordinative Aktivität des Körpers.

Das Mittelhirn wird durch einen Stiel und ein Vierfach (zwei auditive und zwei visuelle Hügel) dargestellt. Mit seiner Hilfe ist die Orientierung im Raum, das Hören und die Klarheit des Sehens für die Muskeln der Augen verantwortlich. Verantwortlich für die Reflexdrehung des Kopfes zum Reiz.

Das Zwischenhirn besteht aus mehreren Teilen:

  • Der Thalamus ist für die Bildung von Gefühlen wie Schmerz oder Geschmack verantwortlich. Darüber hinaus ist er verantwortlich für taktile, auditive, olfaktorische Empfindungen und Rhythmen des menschlichen Lebens;
  • Der Epithalamus besteht aus der Zirbeldrüse, die den zirkadianen biologischen Rhythmus steuert und die Tageslichtstunden in Wachheit und gesunden Schlaf unterteilt. Es hat die Fähigkeit, Lichtwellen durch die Schädelknochen zu erfassen, abhängig von ihrer Intensität, produziert geeignete Hormone und steuert Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper;
  • Der Hypothalamus ist verantwortlich für die Arbeit der Herzmuskulatur, die Normalisierung der Körpertemperatur und des Blutdrucks. Mit seiner Hilfe wird ein Signal gegeben, Stresshormone freizusetzen. Verantwortlich für das Gefühl von Hunger, Durst, Vergnügen und Sexualität.

Der hintere Hypophysenlappen befindet sich im Hypothalamus und ist für die Produktion von Hormonen verantwortlich, von denen die Pubertät und die Arbeit des menschlichen Fortpflanzungssystems abhängen.

Jede Hemisphäre ist für die Ausführung ihrer eigenen spezifischen Aufgaben verantwortlich. Beispielsweise sammelt die rechte Gehirnhälfte Daten über die Umgebung und die Erfahrung der Kommunikation mit ihr. Steuert die Bewegung der Gliedmaßen auf der rechten Seite.

In der linken Hemisphäre gibt es ein Sprachzentrum, das für die menschliche Sprache verantwortlich ist, das auch analytische und rechnerische Aktivitäten steuert und in seinem Kortex abstraktes Denken bildet. Ähnlich wie auf der rechten Seite steuert es die Bewegung der Gliedmaßen von seiner Seite.

Die Struktur und Funktion der Großhirnrinde hängen direkt voneinander ab, so dass der Gyrus sie herkömmlicherweise in mehrere Teile unterteilt, von denen jeder bestimmte Operationen ausführt:

  • Temporallappen, steuert das Hören und den Charme;
  • der okzipitale Teil reguliert das Sehen;
  • im Parietal bilden sich Berührung und Geschmack;
  • Die vorderen Teile sind für Sprache, Bewegung und komplexe Denkprozesse verantwortlich.

Das limbische System besteht aus den Riechzentren und dem Hippocampus, der für die Anpassung des Körpers an Veränderungen und die Regulierung der emotionalen Komponente des Körpers verantwortlich ist. Mit seiner Hilfe entstehen stabile Erinnerungen aufgrund der Assoziation von Geräuschen und Gerüchen mit einem bestimmten Zeitraum, in dem sensorische Schocks auftraten..

Darüber hinaus steuert es den erholsamen Schlaf, die Aufbewahrung von Daten im Kurz- und Langzeitgedächtnis, die intellektuelle Aktivität, die Kontrolle des endokrinen und autonomen Nervensystems und ist an der Bildung des Fortpflanzungsinstinkts beteiligt.

Wie das menschliche Gehirn funktioniert

Die Arbeit des menschlichen Gehirns hört auch im Schlaf nicht auf. Es ist bekannt, dass Menschen im Koma auch einige Abteilungen haben, die funktionieren, wie ihre Geschichten belegen.

Die Hauptarbeit dieses Organs wird mit Hilfe der Gehirnhälften ausgeführt, von denen jede für eine bestimmte Fähigkeit verantwortlich ist. Es wird bemerkt, dass die Hemisphären in Größe und Funktion nicht gleich sind - die rechte Seite ist für die Visualisierung und das kreative Denken verantwortlich, normalerweise mehr als die linke Seite, die für die Logik und das technische Denken verantwortlich ist.

Es ist bekannt, dass Männer mehr Gehirnmasse haben als Frauen, aber diese Funktion beeinflusst die geistigen Fähigkeiten nicht. Zum Beispiel war dieser Indikator für Einstein unterdurchschnittlich, aber seine parietale Zone, die für das Erkennen und Erstellen von Bildern verantwortlich ist, war groß, was es dem Wissenschaftler ermöglichte, die Relativitätstheorie zu entwickeln.

Einige Menschen sind mit Superkräften ausgestattet, dies ist auch das Verdienst dieses Körpers. Diese Merkmale manifestieren sich in hohen Schreib- oder Lesegeschwindigkeiten, fotografischem Speicher und anderen Anomalien..

Auf die eine oder andere Weise ist die Aktivität dieses Organs für die bewusste Kontrolle des menschlichen Körpers von großer Bedeutung, und das Vorhandensein des Kortex unterscheidet den Menschen von anderen Säugetieren..

Was laut Wissenschaftlern ständig im menschlichen Gehirn vorkommt

Fachleute, die die psychologischen Fähigkeiten des Gehirns untersuchen, glauben, dass die Leistung kognitiver und mentaler Funktionen auf biochemischen Strömen beruht. Diese Theorie wird jedoch derzeit in Frage gestellt, da dieses Organ ein biologisches Objekt ist und das Prinzip der mechanischen Wirkung es uns nicht erlaubt, seine Natur endgültig zu kennen.

Das Gehirn ist eine Art Lenkrad des gesamten Organismus, das jeden Tag eine Vielzahl von Aufgaben ausführt.

Anatomische und physiologische Merkmale der Struktur des Gehirns sind seit vielen Jahrzehnten Gegenstand von Untersuchungen. Es ist bekannt, dass dieses Organ einen besonderen Platz in der Struktur des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem) einer Person einnimmt und seine Eigenschaften für jede Person unterschiedlich sind. Daher ist es unmöglich, zwei absolut gleich denkende Personen zu finden.

Wie viele Membranen hat das Gehirn?

Das Gehirn ist das Organ, das für die Koordination und Regulation aller lebenswichtigen Funktionen verantwortlich ist. Darüber hinaus ist er verantwortlich für die Kontrolle von Verhalten, Denken, Gefühlen, Bewegungen, Wünschen oder mit anderen Worten für die Verwaltung aller Aspekte der physischen und emotionalen Komponente des menschlichen Lebens. Das Gehirn ist das Hauptorgan des ZNS (Zentralnervensystems). Eine seiner Hauptaufgaben ist die Verarbeitung sensorischer Informationen, die über die Sinne übertragen werden. Das Gehirn befindet sich in der Schädelhöhle, wiederholt seine Konturen und füllt sie fast vollständig aus. Es sind die Knochen des Schädels, die ihn vor äußeren Schäden schützen..

Gehirn bei Erwachsenen

Das Gewicht des Gehirns bei Erwachsenen kann im Bereich von 1-2 kg oder mehr liegen. Im Durchschnitt beträgt die Masse eines Organs 2% des gesamten Körpergewichts. Es ist ein Missverständnis, dass die Person umso schlauer ist, je größer das Gehirn ist. Das größte Rätsel der modernen Wissenschaft ist der Unterschied zwischen den Merkmalen der Funktionsweise des Gehirns von Männern und Frauen. Es wurde mehr als eine Studie zu diesem Thema durchgeführt, mehr als ein Buch und ein Artikel wurden geschrieben. Die Ergebnisse vieler Studien haben es möglich gemacht, festzustellen, dass es tatsächlich Unterschiede in der Arbeit des männlichen und weiblichen Gehirns gibt. Beispielsweise entwickeln Männer häufiger die Parkinson-Krankheit, während Frauen häufiger Depressionen und Demenz entwickeln..

Interessanterweise ist das männliche Gehirn etwa 8-10% größer als das weibliche. Darüber hinaus unterscheiden sich Vertreter verschiedener Geschlechter nicht nur in ihrer Gesamtmasse, sondern auch in der Größe der einzelnen Zonen des Organs. Eine 2001 von Wissenschaftlern der Harvard University durchgeführte Studie zeigte beispielsweise, dass die Frontallappen des Gehirns bei Frauen größer sind als bei Männern, wodurch sie Entscheidungen treffen und Probleme schneller lösen können. Männer hingegen haben eine größere Amygdala und den parietalen Teil der Großhirnrinde, wodurch sie sich besser im Raum orientieren und scharf auf Gefahren reagieren können.

Die Größe ist nicht der einzige Unterschied zwischen weiblichen und männlichen Gehirnen. Laut Wissenschaftlern ist auch das Aktivitätsniveau des Hauptorgans des Zentralnervensystems bei beiden Geschlechtern unterschiedlich. Das weibliche Gehirn ist also immer aktiv und kann die Situation kontinuierlich überwachen. Bei Frauen sind interhemisphärische Verbindungen stärker ausgeprägt, bei Männern hingegen sind die Verbindungen im Bereich jeder Hemisphäre stärker entwickelt..

Gehirn bei Männern

Laut Wissenschaftlern sind die Auswirkungen männlicher und weiblicher Sexualhormone auf das Gehirn unterschiedlich. Sowohl Testosteron als auch Östrogen schützen es vor Funktionsstörungen. Im Gegensatz zu Männern und Frauen kommt es jedoch aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Körpers mit zunehmendem Alter zu einem starken Rückgang des Östrogenspiegels. Daher sind Männer weniger anfällig für die Entwicklung von Alzheimer, Demenz und anderen Funktionsstörungen des Hauptorgans des Zentralnervensystems..

Das männliche Gehirn nimmt visuelle Informationen schneller wahr. Deshalb reagieren Männer besser und erinnern sich an Anzeigen, achten aber nicht auf kleine Details und den dazugehörigen Text. Das Gehirn bei Männern ermöglicht es ihnen, sich beim Essen schneller satt zu fühlen. Beispielsweise führten niederländische Wissenschaftler 2005 eine Studie durch, in der untersucht wurde, wie das männliche und das weibliche Gehirn auf die Aufnahme von in Schokolade enthaltenen Substanzen reagieren. Bei Männern war beim Verzehr von Schokolade eine stärkere Aktivität des Hypothalamus zu verzeichnen, der für die Kontrolle des Hungers verantwortlich ist. Der männliche Körper hat ein großes Bedürfnis nach Fleischkonsum, während Frauen ein starkes Verlangen nach Fetten und leicht verdaulichen Kohlenhydraten haben. Die Erklärung ist recht einfach. Der Körper von Männern benötigt aufgrund seiner physiologischen Eigenschaften eine konstante Proteinversorgung, die zum Muskelaufbau verwendet wird. Der weibliche Körper braucht Fett, das für die vollständige Produktion von Hormonen und die Fähigkeit, ein Kind zu tragen, erforderlich ist.

Auch Männer und Frauen erleben Stress auf unterschiedliche Weise. Beim stärkeren Geschlecht ist also die rechte Seite der Amygdala des Gehirns aktiver, bei Frauen im Gegenteil die linke. Es ist die Amygdala des menschlichen Gehirns, die für das Gefühl von Angst und Aggression verantwortlich ist. Männer in Stresssituationen reagieren sofort, reagieren auf entgegenkommende Aggressionen oder versuchen, sich zurückzuziehen, um alles zu denken oder zu überdenken. Frauen versuchen, Unterstützung zu finden und Schutz vor ihren Lieben zu erhalten..

Gehirn bei Frauen

Jeder weiß, dass Frauen sensibler und verletzlicher sind. Seltsamerweise ist dies kein Charakterzug, sondern das Ergebnis der Besonderheiten des Gehirns. So ist das faire Geschlecht schmerzempfindlicher und sogar die Berührungsempfindungen für sie sind ausgeprägter. Bildgebende Untersuchungen haben gezeigt, dass das Schmerzsignal vom weiblichen Gehirn auf völlig andere Weise verarbeitet wird. Schmerz ruft bei Frauen stärkere Emotionen hervor, was erklärt, warum Frauen häufiger über Gesundheitsprobleme berichten, die sie stören..

Untersuchungen haben gezeigt, dass Frauen dreimal häufiger an Migräne leiden. Neben hormonellen Schwankungen ist ein Faktor, der zum Auftreten von Migräne beiträgt, die größere Anfälligkeit des fairen Geschlechts für Reizbarkeit. Zum Beispiel führten Spezialisten der University of California eine Studie durch, in der Männer Kopfschmerzen hervorriefen, indem sie Licht ausgesetzt wurden, das dreimal heller war als der auf Frauen wirkende Lichtfluss..

Frauen haben häufiger Demenz (Demenz). Das weibliche Gehirn ermöglicht die langfristige Speicherung von Informationen. Verantwortlich dafür ist die erhöhte Aktivität des Hippocampus - genau der Bereich des Gehirns, der das Langzeitgedächtnis liefert. Darüber hinaus ist bei der Alzheimer-Krankheit die Regression der intellektuellen Fähigkeiten bei Frauen schneller als bei Männern..

Frauen sind anfälliger für Depressionen als Männer. Aufgrund der Besonderheiten der Arbeit der limbischen Region des Gehirns macht sich das faire Geschlecht mehr Sorgen um bestimmte Lebenssituationen und bewertet diese negativ.

Kinderhirn

Das Material für die intrauterine Entwicklung des Zentralnervensystems einer Person ist das Ektoderm, das die äußere Keimschicht darstellt. Etwa 17 bis 18 Tage nach der Entwicklung bildet sich eine Neuralplatte, die am Ende des ersten Schwangerschaftsmonats in eine Neuralröhre umgewandelt wird. Nach etwa 31-32 Tagen intrauteriner Entwicklung endet die Neurulation im Embryo. Im gleichen Moment beginnt die Bildung des Gehirns des Kindes. Der Prozess der Organbildung beginnt mit dem Rudiment beider Gehirnhälften. Zu diesem Zeitpunkt können sie bereits visualisiert werden, da die Hemisphären ein Viertel des Volumens des gesamten Organs ausmachen. Mit einer detaillierten Ultraschalluntersuchung kann der Spezialist auch das Kleinhirnrudiment untersuchen.

Während dieser Zeit kann der Fötus unter dem Einfluss äußerer schädlicher Faktoren Missbildungen des Zentralnervensystems entwickeln. Die Reduzierung des Risikos ihres Auftretens ermöglicht:

  • Einnahme von Folsäure durch eine Frau aus den frühesten Stadien der Schwangerschaft;
  • Beseitigung des Einflusses negativer Faktoren wie der Einnahme von Beruhigungsmitteln, die Phenobarbital, Hypoxie oder längere Exposition gegenüber hohen Körpertemperaturen enthalten.

Bis zur Mitte des zweiten Trimesters findet im Hippocampus und im Bereich um die Gehirnventrikel eine aktive Bildung und Entwicklung von Neuronen statt. Nach der Geburt setzt sich die Bildung von Neuronen fort, ist jedoch nicht so aktiv wie während der intrauterinen Entwicklung.

Die Bewegung neu gebildeter Neuronen in den Kortex und in die tiefen Strukturen des Gehirns des Kindes beginnt ungefähr am Ende des 2. Monats der intrauterinen Entwicklung und dauert bis zu 26 bis 29 Wochen. Bereits in der 35. Schwangerschaftswoche ähnelt die Struktur des Gehirns des Kindes der Struktur des Kortex eines Organs eines Erwachsenen. Innerhalb von 29-41 Wochen verdreifacht sich das Gehirn des Kindes. Dies geschieht aufgrund des Prozesses der Myelinablagerung der Nervenfaser - Myelinisierung, der etwa im fünften Monat der intrauterinen Entwicklung beginnt. Fetale Myelinisierungsstörungen können aufgrund der Auswirkungen auf den Körper einer schwangeren Frau und direkt auf die Toxine und Medikamente des Fötus selbst auftreten. Darüber hinaus kann ein Mangel an Substanzen, aufgrund derer sich das Gehirn des Kindes vollständig entwickelt, beispielsweise Eisen, Jod, Vitamin B oder Kupfer, diesen Prozess negativ beeinflussen. Alkohol ist für die Entwicklung des fetalen Gehirns am schädlichsten. Der Missbrauch alkoholischer Getränke während der Schwangerschaft droht mit schweren Pathologien der geistigen Entwicklung des ungeborenen Kindes.

Anatomische und physiologische Merkmale des menschlichen Gehirns

Das Gehirn ist eine symmetrische Struktur. Zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes beträgt die Masse des Organs ungefähr 300 g. Das Gewicht des Gehirns bei einem Erwachsenen beträgt ungefähr anderthalb Kilogramm. Äußerlich ist das Organ eine Struktur aus zwei großen Hemisphären, die mit mehreren komplexen Formationen verbunden sind. Äußerlich sind die Gehirnhälften mit Windungen und Rillen bedeckt, wodurch die Kortikalis des Organs zunimmt. Hinter den Hemisphären befindet sich das Kleinhirn, außerhalb ist es ebenfalls mit kleinen Windungen bedeckt. Der Rumpf verlässt die darunter liegenden Hemisphären und verbindet sich mit dem Rückenmark. Von diesen beiden Strukturen strahlen Nerven aus..

Die Struktur des Gehirns deutet auf das Vorhandensein von zwölf Hirnnervenpaaren hin. Die Basis der Gehirnstruktur besteht aus weißer und grauer Substanz. Die erste wird von Nervenfasern gebildet, die zweite von den Körpern der Nervenzellen. Der Schädel, der durch die äußere und innere Membran vom Organ getrennt ist, sowie das sogenannte Spinnennetz schützen das Gehirn vor äußeren Schäden. Zwischen diesen drei Membranen befindet sich Liquor cerebrospinalis..

Die Blutversorgung des Gehirns erfolgt über die Halsschlagadern, die sich an der Basis des Gehirns verzweigen und zu den einzelnen Abschnitten führen. Ein Fünftel des gesamten mit Sauerstoff gesättigten Blutvolumens gelangt kontinuierlich in das Gehirn. Es ist Sauerstoff, der die Hauptenergiequelle für das Hauptorgan des Zentralnervensystems darstellt..

Gehirnstruktur

Die Struktur des Gehirns ist ziemlich komplex. Die Funktionen dieses Körpers sind ebenso komplex. Es besteht aus drei Teilen. Sie sind solche Komponenten wie die Gehirnhälften, das Kleinhirn, der Rumpf. Die Gehirnhälften sind der größte Teil des Organs und bestehen aus den höheren Nervenzentren. Letztere sind verantwortlich für das Bewusstsein, die menschliche Intelligenz, die Funktion der Wahrnehmung und die Reproduktion von Sprache. Jede der Gehirnhälften besteht aus:

  • aus grauer Substanz gebildete Kerne;
  • weiße Substanz als Zwischenschicht;
  • graue Substanz bedeckt mit Windungen, die die Großhirnrinde bilden.

Das Kleinhirn ist der Teil des Gehirns, der für die Koordinierung der Bewegungen verantwortlich ist. Seine Struktur basiert auf tiefgrauer Substanz. Die Zwischenschicht besteht aus weißer Substanz. Draußen ist das Kleinhirn mit einer dicken Schicht grauer Substanz mit vielen Windungen bedeckt.

Der Hirnstamm wird durch eine Masse miteinander verbundener weißer und grauer Substanz dargestellt. Sein Hauptzweck ist die Bereitstellung der Atemfunktion und der Durchblutung. Ein Teil des Gehirns wie der Stamm ist eng mit den Gehirnhälften und dem Kleinhirn sowie dem zweiten funktionellen Teil des Zentralnervensystems - dem Rückenmark - verbunden..

Teile des Gehirns

Insgesamt gibt es fünf Gehirnregionen:

Teilung des Hauptorgans des Zentralnervensystems, das als Verlängerung des Rückenmarks dient. Seine Hauptaufgabe ist die Kontrolle der vegetativen Funktionen, insbesondere der Atmung, der Verdauung und der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems..

Posterior, bestehend aus Pons und Kleinhirn.

Die Struktur der Pons ist eine Masse von Fasern. Diese Fasern vereinen die Kleinhirnhälften, die sich hinter der Medulla oblongata und den Pons befinden. Die Hauptaufgabe einer solchen Abteilung besteht darin, die Koordinierung der Bewegung sicherzustellen.

Die Abteilung ist verantwortlich für sensorische, visuelle und motorische Funktionen sowie für die Kontrolle des Prozesses des Kauens und Schluckens von Lebensmitteln. Diese Abteilung ist die kleinste.

Abteilung vor der vorherigen. Seine Hauptteile sind das Thalamus-Gehirn, der Hypothalamus und der dritte Ventrikel. Der funktionale Zweck dieser Abteilung ist die Kontrolle von Empfindungen. Darüber hinaus erfüllt jeder seiner Teile seine spezifischen Funktionen, insbesondere die Sicherstellung des Stoffwechsels, die Regulierung von Körpertemperatur und Blutdruck, Atmung und Homöostase..

Das vordere (terminale) Gehirn, bestehend aus den Gehirnhälften.

Dies ist der größte Teil des Gehirns. Jede Hemisphäre ist in Frontal- (Persönlichkeitsmerkmale), Parietal- (taktile Empfindungen, Koordination), Occipital- (Sehfunktion) und Temporallappen (Geruch und Hören) unterteilt.

Hirngefäße

Die ordnungsgemäße Funktion des Gehirns hängt von der Qualität der Blutversorgung des Organs ab. Zusammen mit dem Blut kommen Hormone und andere Substanzen, die viele lebenswichtige Prozesse regulieren, sowie Nährstoffe und natürlich Sauerstoff aus dem Gehirn und dorthin. Die Hauptgefäße des Gehirns, die es mit Blut versorgen:

  • gepaarte innere Halsschlagader;
  • ungepaarte Arteria basilaris.

Die oben genannten Gefäße des Gehirns verzweigen sich und erzeugen einen kontinuierlichen Blutfluss in den Organen von Hals, Kopf, oberem Rückenmark und Kleinhirn. Diese Arterien verbinden sich auf der Ebene des Hirnstamms zu einem Kreis von Willis. Von letzteren weichen 3 Arterienpaare ab. Außerhalb der Gehirnhälften befinden sich die folgenden Gehirnarterien:

  • anterior, Blutversorgung der lateralen Oberfläche der Hemisphäre sowie teilweise der Parietal- und Frontallappen;
  • Medium, das den Blutfluss und -ausfluss in den Frontal-, Parietal- und teilweise Temporallappen bereitstellt;
  • posterior, verantwortlich für die Blutversorgung der unteren Oberfläche der Okzipital- und Temporallappen.

Die oben aufgeführten Hirnarterien bilden ein Gefäßsystem mit zahlreichen Ästen. Intervaskuläre Verbindungen werden Anastomosen genannt. Letzteres kann arterioarteriell, arteriovenulär oder venovenös sein.

Funktionen und Arbeit des Gehirns

Alle Gehirnfunktionen sind vielfältig, lebenswichtig und immer noch Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Forschung. Es ist das Gehirn, das fast alle Prozesse im Körper reguliert. Er kontrolliert die Arbeit der inneren Organe, kombiniert sie zu einem Ganzen und sorgt für eine höhere nervöse und mentale Aktivität. Die Komponenten des Gehirns sind Neuronen, die für die Bildung elektrischer Impulse durch synaptische Verbindungen verantwortlich sind. Das Hauptorgan des Zentralnervensystems verarbeitet sensorische Daten, die über die Sinne übertragen werden, und ist für die Koordination von Bewegungen, Gedächtnis, Intelligenz, Aufmerksamkeit und Sprache verantwortlich. Mit anderen Worten, das Gehirn ist der Hauptregulator im menschlichen Körper, so dass es vollständig leben kann.

Das Gehirn ist äußerst komplex. Wenn wir zum Beispiel einen Bleistift in die Hand nehmen, meinen wir nicht, welche Prozesse im Gehirn ablaufen. Somit wird von einem Objekt reflektiertes Licht von der Augenlinse fokussiert und auf die Netzhaut projiziert. Infolgedessen wird das Bild des betrachteten Objekts erzeugt, das von den Gehirnzellen wahrgenommen wird. Die visuelle Wahrnehmung eines Bleistifts beinhaltet somit die komplexesten Prozesse. Ihre taktile Wahrnehmung ist nicht weniger schwierig. Unser Körper beurteilt buchstäblich durch Berührung die Form eines Objekts, seine Masse, Temperatur und andere Parameter. Jegliche Störungen in der Arbeit des Gehirns können zu irreparablen Konsequenzen führen und das Leben eines Menschen vollständig verändern, was seine Qualität erheblich beeinträchtigt.

Verbindung zwischen Gehirn und Rückenmark

Die Hauptkomponenten des Zentralnervensystems sind das Gehirn und das Rückenmark. Letzterer füllt die Wirbelsäule, ist zylindrisch und mit 3 Membranen bedeckt. Im Abschnitt der Wirbelsäule wird das Rückenmark in H-Form dargestellt. Die graue Substanz ist mit weißer Substanz zentriert. Die weiße Substanz enthält die aufsteigenden sensorischen Bahnen, die in der grauen Substanz enden, und die von ihr ausgehenden absteigenden motorischen Bahnen. In den vorderen Abschnitten der grauen Substanz befinden sich die Körper der Motoneuronen der Nerven des Rückenmarks, und in den hinteren Teilen der sensorischen Fasern finden sie ihre Vollendung.

Zusammen mit dem Gehirn steuert das Rückenmark die Arbeit einzelner innerer Organe und Körpersysteme. Solche Komponenten des Zentralnervensystems gewährleisten die Integrität und Einheit des gesamten Organismus..

Gehirnkrankheiten und ihre Diagnose

Erkrankungen des Gehirns beeinträchtigen seine Arbeit und stören die Funktion des Zentralnervensystems. Dies führt zu einer Störung der Lebensprozesse, die für die Möglichkeit von Bewegung, Denken usw. verantwortlich sind. Das menschliche Gehirn bei verschiedenen Pathologien verliert seine Funktionalität teilweise oder vollständig. In einigen Fällen kann eine beeinträchtigte Gehirnfunktion zum Tod des Patienten führen. Im gegenwärtigen Entwicklungsstadium der Medizin ist eine Vielzahl von Erkrankungen des Hauptorgans des Zentralnervensystems bekannt. Darüber hinaus wurden wirksame Methoden zu ihrer Behandlung entwickelt. Die Hauptgarantie für die Wirksamkeit einer Therapie ist jedoch die rechtzeitige Diagnose einer Gehirnkrankheit..

Es gibt verschiedene Arten von Erkrankungen des Hauptorgans des Zentralnervensystems. Ihre Klassifizierung erfolgt in Abhängigkeit davon, was genau die Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist. Es gibt also:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • ansteckende Krankheiten;
  • bösartige und gutartige Neubildungen im Gewebe des Gehirns;
  • Gefäßerkrankungen, begleitet von einer Schädigung der Gefäße des Gehirns;
  • genetische Krankheiten usw..

Diagnosemaßnahmen zur Bestimmung der Erkrankungen bestimmter Gruppen werden jeweils individuell ausgewählt.

Hirntrauma

Traumatische Hirnverletzungen (TBI) aller Art sind weit verbreitet und machen nach einigen Quellen fast die Hälfte aller Arten von Verletzungen aus. Solche Verletzungen werden normalerweise in geschlossene, offene und durchdringende Hirnverletzungen eingeteilt:

  • Eine Verletzung des geschlossenen Kopfes tritt aufgrund einer mechanischen Schädigung des Organs und direkt des Schädels selbst auf.
  • Offene Verletzungen gehen nicht nur mit einer Schädigung des Gehirns und des Schädels einher, sondern auch mit der Bildung von Wunden, an denen alle Hautschichten beteiligt sind.
  • Durchdringende Verletzungen mit Schäden an der Dura Mater.

Die Hauptarten traumatischer Hirnverletzungen sind:

  • Gehirnerschütterung;
  • Prellung des Gehirns;
  • Kompression des Hauptorgans des Zentralnervensystems infolge einer Verletzung oder ohne dieses.

Ein zufriedenstellender Zustand mit solchen Verletzungen geht mit der Erhaltung des klaren Bewusstseins und der Gehirnfunktionen sowie dem Vorhandensein sekundärer neurologischer Symptome einher. Die Prognose für Verletzungen dieser Schwere ist sehr positiv. Die schwierigeren TBIs sind:

  • TBI von mittlerer Schwere, gekennzeichnet durch klares / mäßig taubes Bewusstsein, Erhaltung der Gehirnfunktionen, Vorhandensein fokaler Symptome;
  • schwere Verletzungen, begleitet von tiefer Betäubung, Funktionsstörung des Zentralnervensystems, Vorhandensein von Stamm- / Hemisphären- / kraniobasalen Symptomen;
  • Verletzungen, die zu einer schweren Erkrankung führen, sind gekennzeichnet durch Koma, Verletzung mehrerer Parameter lebenswichtiger Funktionen gleichzeitig, Vorhandensein ausgeprägter fokaler Symptome;
  • Der terminale Zustand nach einer Verletzung ist ein terminales Koma, während die Gehirnfunktionen und Fokuszeichen kritisch beeinträchtigt sind
  • eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen.

Die Diagnose von Hirnverletzungen sollte so bald wie möglich erfolgen. Die führende Methode zur Bestimmung verschiedener Verletzungen ist die Computertomographie. Es kann verwendet werden, um nicht nur kleinere Frakturen der Schädelknochen, sondern auch intrazerebrale oder intrathekale Hämatome zu diagnostizieren. Die CT ist obligatorisch für Patienten mit Kopfverletzungen, die mit Bewusstlosigkeit und neurologischen Symptomen einhergehen.

Eine MRT des Gehirns kann verschrieben werden, um kleinere Blutergüsse oder Schwellungen des Organs festzustellen. Diese Diagnosemethode ist die informativste. Ihre Ernennung ist in der subakuten und langfristigen posttraumatischen Phase am relevantesten..

Akute Verletzung des Gehirnkreislaufs (ACVA)

Zerebrale Durchblutungsstörungen nehmen einen ziemlich ernsten Platz in der Liste der Haupttodesursachen der Bevölkerung auf der ganzen Welt ein. Zum größten Teil verlaufen solche Pathologien nach dem ischämischen Typ. Die Entwicklung solcher Zustände kann durch Dissektion und Thrombose großer Arterien, Thrombose der venösen Nebenhöhlen, zerebrale Atherosklerose, Thromboembolie usw. ausgelöst werden..

In erster Linie zur Diagnose akuter Störungen des Gehirnkreislaufs wird den Patienten eine Computertomographie verschrieben. Es kann helfen, auch kleinere Blutungen sichtbar zu machen, die durch gemischte und hämorrhagische Schlaganfälle verursacht werden. Wenn die neurologischen Symptome des Patienten ausgeprägt sind und im CT keine Veränderungen festgestellt werden, sind Kreislaufstörungen höchstwahrscheinlich ischämisch. Ihre ersten Manifestationen können am Ende des ersten Tages in der CT festgestellt werden..

Bei Bedarf wird eine MRT des Gehirns verschrieben, um den Bereich der Organschädigung zu beurteilen, beispielsweise bei einem ischämischen Schlaganfall. Zur Bestimmung des Schlaganfalls wird die Diagnose in der Regel ohne Kontrastmittel durchgeführt. Ein solches Verfahren kann jedoch weiterhin erforderlich sein, um Neoplasien und einen entzündlichen Prozess im Gehirn auszuschließen. Bei der Durchführung einer MRT des Gehirns wird ein Kontrastmittel in einen Strahl injiziert. Zur Beurteilung der Gehirnperfusion können auch Radionuklid-Diagnosemethoden verschrieben werden..

Dank der Funktionalität der heute für CT und MRT des Gehirns verwendeten Geräte können Spezialisten Angiographien der Gefäße des Organs durchführen und so schnell das beschädigte Gefäß identifizieren, das die Entwicklung eines Schlaganfalls verursacht hat.

Intrakranielle Blutung

Es kann viele Gründe für die Entwicklung von intrakraniellen Blutungen geben. Je nach Lokalisation können Hämatome intrazerebral oder mening sein. Sie treten in der Regel aufgrund des komplexen Verlaufs von Bluthochdruck, Arteriosklerose und Gefäßdefekten auf. Darüber hinaus können intrakranielle Blutungen vor dem Hintergrund der Entwicklung von Tumorneoplasmen in den Geweben des Organs auftreten, primär oder sekundär.

Anzeichen und Merkmale des Verlaufs einer meningealen intrakraniellen Blutung hängen davon ab, in welcher Schicht sie sich befindet:

  • Das Subarachnoidalhämatom ist im Subarachnoidalraum lokalisiert und kann sich in die Furchen und die Liquor cerebrospinalis des Organs ausbreiten.
  • subdurale Blutungen sind im Raum zwischen der Oberfläche des Hauptorgans des Zentralnervensystems und dem Schädelknochen lokalisiert;
  • Das epidurale Hämatom ähnelt optisch einer bikonvexen Linse mit begrenzten Abmessungen.

Die Computertomographie dient zur schnellen und genauen Diagnose von Blutungen. Ein Hämatom 3-4 Wochen nach seiner Bildung kann möglicherweise nicht mit CT sichtbar gemacht werden. Wenn eine intrakranielle Blutung chronisch wird, kann sich an ihrer Stelle eine atrophische oder zystische Veränderung bilden. Mit der MRT können Sie Blutungen in jedem Stadium ihrer Entwicklung bestimmen.

Tumoren des Gehirns

Neubildungen im Gewebe des Hauptorgans des Zentralnervensystems können sich in vielen Anzeichen manifestieren. Die Krankheitssymptome hängen vom Ort des Tumors, seiner Größe und seiner Entwicklungsdynamik ab. Die Hauptzeichen von Hirntumoren können sein:

  • fortschreitende Kopfschmerzen, deren Intensität und Häufigkeit der Manifestation allmählich zunimmt;
  • unvernünftige Übelkeit und Erbrechen, die keinen Grund haben;
  • Sehbehinderung, bestehend aus Doppelsehen oder vollständigem Verlust des peripheren Sehens, verschwommenes Sehen;
  • beeinträchtigte Koordination, Sprache, Hören, teilweiser oder vollständiger Berührungsverlust;
  • Anfälle, ständige Schläfrigkeit, Verwirrung, Verhaltensänderungen usw..

Mit anderen Worten, Tumore in den Geweben des Organs können sich als zahlreiche Störungen der Gehirnfunktionen mit unterschiedlichem Ausmaß ihrer Manifestation manifestieren..

Tumorbildungen in den Geweben des Hauptorgans des Zentralnervensystems sind primär und sekundär. CT und MRT helfen einem Spezialisten, einen Gehirntumor zu identifizieren, Anzeichen seiner Malignität zu bewerten, die Lokalisation des Neoplasmas, seine Größe und strukturelle Merkmale anzuzeigen. Um den Tumor genau zu bestimmen, wird den Patienten eine Diagnose unter Verwendung von Kontrastmitteln zugewiesen.

Hirntumor

Hirntumor ist eine gefährliche und schwer zu behandelnde Krankheit. Ohne seine rechtzeitige Diagnose kann eine solche Krankheit mit hoher Wahrscheinlichkeit tödlich sein. Hirntumor ist eine sehr heimtückische Krankheit, die in ihren frühen Stadien asymptomatisch ist. Anzeichen, die die frühen Stadien der Krankheit begleiten können, sind äußerst schwierig mit Krebs in Verbindung zu bringen. Symptome im Stadium 4 können auf Hirntumor hinweisen, ein erfolgreiches Behandlungsergebnis ist in diesem Fall jedoch unwahrscheinlich.

Es gibt also vier Stadien in der Entwicklung von Hirntumor..

Das erste Stadium der Krankheit ist durch eine geringfügige Schädigung der Zellen des Hauptorgans des Zentralnervensystems gekennzeichnet. Wenn in diesem Stadium eine Krankheit erkannt wird, ist ihre Behandlung sehr effektiv. Ein erneutes Auftreten von Krebs ist in diesem Fall unwahrscheinlich. Im ersten Stadium von Hirntumor können Patienten Schläfrigkeit, allgemeine Schwäche, wiederkehrende Kopfschmerzen und Schwindel bemerken.

Im zweiten Stadium des Krebses wächst der Gehirntumor, der betroffene Bereich nimmt zu und die Gehirnzentren werden allmählich zusammengedrückt. In diesem Stadium können bei Patienten Krämpfe und Störungen des Verdauungstrakts auftreten. Eine Operation im Stadium II ist weiterhin möglich, das Risiko eines erneuten Auftretens ist jedoch bereits höher.

Im dritten Stadium ist das Tumorwachstum ziemlich schnell. Es ist fast unmöglich, ein solches Neoplasma durch eine Operation zu entfernen. Unter den Symptomen in diesem Stadium sind immer noch Krämpfe vorhanden, aber auch Hören, Sehen und Sprechen sind beeinträchtigt. Darüber hinaus gibt es Taubheitsgefühl in den Extremitäten, ein Kribbeln in ihnen, Konzentrationsschwierigkeiten, Koordinationsstörungen usw. Horizontaler Nystagmus ist auch ein charakteristisches Zeichen für Hirntumor im dritten Stadium. So kann bei einem Patienten mit einer festen Position des Kopfes eine Verschiebung der Pupillen beobachtet werden.

Das vierte Stadium der Entwicklung der Krankheit ist das gefährlichste. In diesem Fall betrifft ein malignes Neoplasma die lebenswichtigen Teile des Gehirns. In diesem Fall wird nicht einmal eine chirurgische Behandlung verordnet. Ein Versuch, eine Regression der Krankheit zu erreichen, wird unter Verwendung von Palliativtechniken, Arzneimittel- und Strahlentherapie durchgeführt. Die lebenswichtigen Funktionen des Gehirns im vierten Stadium des Krebses sind beeinträchtigt, je nachdem, welche Teile des Organs vom Tumor betroffen sind.

Die Diagnose von Hirntumor umfasst eine persönliche Untersuchung des Patienten, eine MRT mit einem Kontrastmittel, eine Röntgenaufnahme und eine Punktion von Organgeweben. Bei einer persönlichen Untersuchung kann ein Spezialist eine Verletzung der Koordination sowie der motorischen und taktilen Funktionen feststellen. Die Magnetresonanztomographie mit einem Kontrastmittel wird vorgeschrieben, wenn bestimmte Anomalien während einer vorherigen Untersuchung identifiziert werden. Mit Hilfe einer Punktion können Sie das Vorhandensein bösartiger Zellen bestimmen, den Grad der Gewebeschädigung beurteilen und das Entwicklungsstadium der Krankheit bestimmen. Eine solche diagnostische Maßnahme vor der Operation ist aufgrund der unzugänglichen Lokalisation des Neoplasmas nicht immer möglich. Daher wird meistens bereits während der Entfernung des Tumors eine Biopsie durchgeführt. Die Radiographie wird wie die MRT mit einem Kontrastmittel durchgeführt. Sein Hauptziel ist es, das Vorhandensein und den Ort eines Neoplasmas durch Beurteilung des Zustands der Blutgefäße zu bestimmen..

Gehirnzyste

Eine ziemlich häufige, aber gleichzeitig gefährliche Krankheit ist eine Gehirnzyste. Ein solches Neoplasma ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Blase. Die Zyste kann in jedem Teil des Gehirns lokalisiert werden. In den meisten Fällen befindet sich die Gehirnzyste in dem sogenannten Arachnoidal- "Netz", das sich auf der Oberfläche der Gehirnhälften befindet. Der Verlauf dieser Krankheit ist asymptomatisch. Manchmal bemerken Patienten schmerzhafte Empfindungen und ein Gefühl des Quetschens. Ohne rechtzeitige Behandlung kann eine Gehirnzyste zu Folgendem führen:

  • Koordinations-, Hör- und Sehstörungen;
  • Ansammlung von Liquor cerebrospinalis in den Ventrikeln eines Organs, Hydrozephalus genannt;
  • Enzephalitis und der daraus resultierende Tod des Patienten.

Wenn die Größe der Gehirnzyste unbedeutend ist und ihre Anwesenheit rechtzeitig bestimmt wird, wird den Patienten eine medikamentöse Therapie verschrieben. Volumetrische Neoplasien erfordern normalerweise eine Operation.

Es gibt verschiedene Arten von Gehirnzysten, die sich in den Merkmalen des Krankheitsverlaufs, den Symptomen, den Behandlungsmethoden und der Prognose für die Patienten unterscheiden. Gehirnzysten gelten heute nicht mehr als Pathologie. Für ihre Definition ist das Wort "Anomalie" besser geeignet, was meistens nicht lebensbedrohlich ist. Unterscheiden Sie zwischen primären und erworbenen Zysten. Die ersten entwickeln sich vor dem Hintergrund intrauteriner Entwicklungsstörungen oder des Todes von Hirngewebe, die durch intrapartale Asphyxie entstanden sind. Erworbene Zysten sind normalerweise das Ergebnis von Entzündungen, Blutergüssen und Blutungen. Die Haupttypen von Zysten des Hauptorgans des Zentralnervensystems sind:

  • Arachnoidalzyste, lokalisiert auf der Oberfläche des Gehirns zwischen mehreren Schichten seiner Membranen. Ein solches Neoplasma ist eine Blase mit Liquor cerebrospinalis..
  • Retrocerebelläre Zyste - eine hohle Formation mit Flüssigkeit in der Dicke des Gehirngewebes.
  • Eine Subarachnoidalzyste ist eine gutartige Masse, die durch MRT bestimmt wird.
  • Zirbeldrüsenzyste - eine mit Flüssigkeit gefüllte Blase, die sich an der Verbindungsstelle beider Gehirnhälften direkt in der Zirbeldrüse befindet.
  • Zirbeldrüsenzyste ist eine in der Zirbeldrüse lokalisierte Formation, die für den Zustand von Stoffwechselprozessen, Koordination und Sehvermögen besonders gefährlich ist. Oft führt eine solche Ausbildung zur Entwicklung von Enzephalitis und Hydrozephalus..
  • CSF-Zyste ist ein Neoplasma, das an der Kreuzung der Meningen lokalisiert ist. Das Auftreten einer Zyste dieses Typs kann das Ergebnis einer Entzündung, eines Schlaganfalls, einer Meningitis, eines Traumas oder einer Operation sein.
  • Lacunarzyste ist eine Formation, die in den subkortikalen Knoten oder den Pons lokalisiert werden kann. Seltener befinden sich Zysten dieses Typs in den optischen Tuberkeln oder im Kleinhirn..
  • Eine porencephale Zyste ist eine Formation, die sich in der Dicke des Gehirngewebes befindet. Sein Auftreten kann das Ergebnis einer Infektionskrankheit sein. In diesem Fall können Schizencephalus und Hydrocephalus zu gefährlichen Komplikationen werden..

Zusätzlich werden eine Kolloid- und Dermoidzyste sowie eine Zyste der Zirbeldrüse und der Plexus choroideus des Gehirns isoliert..

Infektions- und Entzündungskrankheiten, Hydrozephalus

Verschiedene Viren, Parasiten, Pilze und Bakterien können die Entwicklung von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen des Gehirns hervorrufen. Die häufigsten parasitären Infektionen sind Echinokokkose und Zystizerkose. Bakterienschäden können zur Entwicklung von Meningitis, Abszess, sub- und epiduralem Empyem führen. Zur Diagnose von Meningitis, Leptomeningitis, Abszessen und Empyem wird eine CT oder MRT mit einem Kontrastmittel verschrieben.

Autoimmunprozesse, Infektionen, Ischämie, Strahlung und toxische Wirkungen auf das Gehirn können zur Demyelinisierung führen. Diese Krankheit ist durch eine Schädigung der weißen Substanz des Hauptorgans des Zentralnervensystems gekennzeichnet. Unter den Erkrankungen der weißen Substanz ist auch Multiple Sklerose am häufigsten. Zur Bestimmung wird in der Regel eine MRT mit Kontrastmittel verschrieben. Enzephalitis viraler Natur, Vaskulitis und Enzephalopathie können diagnostiziert werden, wenn große oder mehrfache Läsionen in der weißen Substanz des Gehirns lokalisiert werden.

Hydrocephalus ist eine pathologische Erweiterung der flüssigkeitshaltigen Räume eines Organs. Der Hydrozephalus kann intern, extern oder gemischt sein, je nachdem, wo die pathologische Ausdehnung festgestellt wird. Es gibt auch offene und okklusive Hydrozephalus. Zur Diagnose der Krankheit wird den Patienten eine berechnete Magnetresonanztomographie verschrieben.

Behandlung von Hirnkrankheiten

Der Hauptschlüssel für den Erfolg einer wirksamen Behandlung von Gehirnerkrankungen ist die rechtzeitige Diagnose bestehender Pathologien. Diagnosemaßnahmen werden jeweils individuell anhand der gesammelten Anamnese und der vorhandenen Symptome festgelegt. Patienten werden in der Regel Labor- und Instrumentenstudien in Kombination verschrieben. In einigen Fällen kann eine Organgewebebiopsie verschrieben werden.

Abhängig von der Art der Krankheit und der Schwere ihres Verlaufs kann den Patienten eine konservative oder chirurgische Behandlung gezeigt werden. Oft wird eine komplexe Therapie angewendet. Für einige Krankheiten wurde noch keine wirksame Behandlung entwickelt. Für solche Patienten kann eine unterstützende Therapie verschrieben werden, die es ermöglicht, die symptomatischen Manifestationen der Krankheit zu schwächen und ihr Fortschreiten zu hemmen..

Arzneimittelbehandlung

Die medikamentöse Behandlung des Gehirns kann für verschiedene Krankheiten verschrieben werden.

Für die Behandlung von Krebs im zweiten und nachfolgenden Stadium können daher krampflösende und steroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden. Diese Behandlung ist symptomatisch. Antikonvulsiva können das Risiko von epileptischen Anfällen verringern, und Steroid-Entzündungshemmer sollen die Schwellung des Neoplasma-Gewebes lindern und den mechanischen Druck auf gesundes Gewebe verringern.

Die Behandlung einer Gehirnzyste beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, die darauf abzielen, die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit zu beseitigen. So können Patienten Medikamente verschrieben werden, die auf die Resorption von Adhäsionen, die Wiederherstellung der Durchblutung, die Senkung des Cholesterinspiegels, die Normalisierung des Blutdrucks und die Blutgerinnung abzielen. Nootropika können verschrieben werden, um das Gehirn mit Sauerstoff und Glukose zu sättigen. Antioxidantien helfen, intrakranielle Druckstörungen zu verhindern. Bei der Bestimmung von Autoimmun- und Infektionskrankheiten kann es erforderlich sein, antibakterielle und antivirale Medikamente einzunehmen.

Bei der Behandlung einer Gefäßerkrankung wie Aneurysma können Kalziumkanalblocker, Antikonvulsiva, blutdrucksenkende, analgetische und antiemetische Arzneimittel sowie Arzneimittel aus der Antazida-Gruppe verschrieben werden.

Hämorrhagische Störungen des Gehirnkreislaufs können eine intensive medikamentöse Therapie erfordern, die darauf abzielt, den Blutdruck zu senken, die Vitalfunktion wiederherzustellen, Blutungen zu stoppen und Organödeme zu beseitigen. Die Verabreichung von Arzneimitteln erfolgt in der Regel durch Injektion.

Bei zerebralen Durchblutungsstörungen ischämischer Natur werden Medikamente injiziert, die die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems normalisieren sollen. Zusätzlich können dem Patienten Medikamente verschrieben werden, die den Hirndruck senken..

Operative Behandlung

Die chirurgische Behandlung des Gehirns ist eine der effektivsten und am häufigsten verwendeten therapeutischen Methoden. Diese Behandlungsmethode ist am effektivsten für:

Behandlung von Hirntumor.

Eine Operation ist am effektivsten bei der Behandlung von Krebs im Frühstadium. Es können nicht nur bösartige, sondern auch gutartige Neubildungen entfernt werden. Die Methoden zur Durchführung der Operation können variieren. Welche Art von Operation im Einzelfall erforderlich ist, wird nach einem Komplex diagnostischer Verfahren für jeden Patienten individuell festgelegt.

Behandlung von Gehirnzysten.

Große Zysten werden normalerweise entfernt. Die häufigsten chirurgischen Methoden sind Bypass-Transplantation, Endoskopie und Kraniotomie. Mit diesen Methoden können auch Gehirnzysten bei Neugeborenen entfernt werden. Durch eine rechtzeitige Behandlung werden geistige Behinderungen, psychische Störungen, Kopfschmerzen, Beeinträchtigungen und ein vollständiger Verlust von Seh-, Sprach- und Hörvermögen vermieden.

Behandlung von intrakraniellen Blutungen (Hämatom).

Der Bedarf und die Art der Operation werden in Abhängigkeit von den Merkmalen des Hämatoms selbst ausgewählt. Um intrakranielle Blutungen zu beseitigen, kann eine Kraniotomie oder das Auferlegen eines Fräslochs durchgeführt werden.

Behandlung einer Gefäßerkrankung wie Aneurysma.

Ein rechtzeitiger chirurgischer Eingriff kann die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs von Blutgefäßen erheblich verringern und den Effekt der Kompression benachbarter Gewebe beseitigen. In der modernen medizinischen Praxis werden verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen zur Behandlung von Aneurysmen eingesetzt. Kraniotomie und Clipping des Aneurysmas werden hauptsächlich verwendet, ebenso wie seine endovaskuläre Elimination.

Prävention von Hirnkrankheiten

Die einzige Gruppe von Gehirnkrankheiten, die nicht verhindert werden kann, sind genetisch bedingte Krankheiten. In anderen Fällen ist es wahrscheinlich, dass das Risiko für die Entwicklung von Krankheiten verringert wird. Insbesondere müssen Sie folgende Faktoren aus Ihrem Leben ausschließen:

  • schwere Infektionskrankheiten wie Toxoplasmose, Tollwut, HIV usw.;
  • Kopfverletzungen infolge beruflicher Tätigkeiten im häuslichen Umfeld usw.;
  • Exposition gegenüber aggressiven Chemikalien, radioaktiven, elektromagnetischen oder anderen Strahlen am Körper;
  • Drogenmissbrauch oder Alkoholmissbrauch;
  • ungesunde Ernährung unter Einbeziehung minderwertiger Lebensmittel in die Ernährung;
  • aktives und passives Rauchen usw..

Zur Vorbeugung von zerebrovaskulären Erkrankungen ist es notwendig, einen sogenannten gesunden Lebensstil zu führen. Ausgenommen alle oben genannten Risikofaktoren und zusätzlich:

  • Verteilen Sie den Ruhe- und Arbeitsplan korrekt und lassen Sie ausreichend Zeit für den Schlaf.
  • Vermeiden Sie körperliche Inaktivität, nehmen Sie sich Zeit zum Gehen, Sport, besuchen Sie den Pool und andere mögliche körperliche Aktivitäten.
  • die Wahrscheinlichkeit von Stress verringern, Konfliktsituationen vermeiden und lernen, ruhig zu bleiben und angemessen auf Reize zu reagieren;
  • Nehmen Sie eine verantwortungsvolle Haltung gegenüber der Einnahme verschiedener Medikamente ein, nehmen Sie diese nur nach ärztlicher Verschreibung ein und beachten Sie die angegebene Dosierung genau.
  • Konsultieren Sie rechtzeitig einen Arzt und stellen Sie fest, dass selbst die geringsten Anzeichen eines zerebrovaskulären Unfalls auftreten.

Eine aufmerksame Einstellung zu Gesundheit und Lebensstil, wie sie sagen, wird sich für jede Person hundertfach herausstellen und das Risiko minimieren, verschiedene Erkrankungen des Gehirns zu entwickeln.

Weitere Informationen Über Migräne