Magenschmerzen und Übelkeit - begleitende Symptome und Behandlung

Schmerzen im Unterbauch sind ein häufiges Symptom für Schädigungen des Darms, der Harnwege und der inneren Geschlechtsorgane. Aber sie sind nicht immer von Übelkeit begleitet, die sich in den Drang zum Erbrechen verwandelt. Anzeichen einer schlechten Verdauung sind häufiger, wie Blähungen, Durchfall und allgemeines Unwohlsein..

Wenn eine Frau oder ein Mann Unterleibsschmerzen und Erbrechen hat, sollten Sie die möglichen Gründe sorgfältig abwägen, da auf sie schwere Krankheiten mit einem möglichen Übergang zu einem chronischen Verlauf folgen.

Der Mechanismus des Syndroms

Schmerzen im Unterbauch werden durch Signale aus den Darmschleifen (groß und seltener dünn), der Blase, der Prostata bei Männern, der Gebärmutter mit Gliedmaßen bei Frauen verursacht. Es wurde festgestellt, dass hohle Strukturen Schmerzimpulse während der Kontraktion oder Überdehnung der Muskelschicht verursachen, wobei tiefe zelluläre Verbindungen an Entzündungen beteiligt sind.

Weil es keine Schmerzrezeptoren in der Schleimhaut gibt. So treten bei Störungen in der Blase, im Darm Schmerzen auf. Dichtere Organe (Prostata, Gebärmutter, Eierstöcke) haben eine äußere seröse Membran mit einer Fülle von Nervenenden. Sie reagieren empfindlich auf Organwachstum und Schwellungen. Von Natur aus sind die Schmerzen konstant, nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden.

Eine träge Entzündung geht immer mit der Bildung äußerer Adhäsionen an benachbarten Organen einher. Das Dehnen verursacht Zugschmerzen, die durch jede Bewegung verstärkt werden.

Bei Beschwerden während der Schwangerschaft entwickelt sich ein spezieller Mechanismus..

Eine Frau hat das Gefühl, dass mit dem Wachstum der Gebärmutter, die sie ständig nach unten zieht, der Wunsch besteht, zu urinieren. Dieses Symptom ist während der ersten Schwangerschaft und bei körperlich unvorbereiteten werdenden Müttern stärker ausgeprägt. Verursacht durch Dehnung der Bänder der Gebärmutter, Druck auf die Blase.

Übelkeit kann als Gefühl der Möglichkeit von Erbrechen, erhöhtem Speichelfluss charakterisiert werden. Gleichzeitig tritt Schwitzen auf, das Atmen beschleunigt sich, Schluckbewegungen verstärken sich.

Es wird durch die Erregung eines speziellen Zentrums in der Medulla oblongata verursacht, einer Ansammlung von Neuronen, die als "retikuläre Formation" bezeichnet wird. Hierher kommen Signale vom Rezeptorapparat des Magen-Darm-Trakts, der Harn- und Genitalorgane.

Übelkeit kann durch Gerüche, Geschmack, Ekelgefühl und erhöhten Hirndruck verursacht werden. Ein Beispiel für die Wirkung von Hormonen ist Übelkeit während der Schwangerschaft. Das Brechmittelzentrum soll eine Person auf eine Reinigungsaktion vorbereiten. Er reagiert sogar auf die Erinnerung an unangenehme Ereignisse und Gerichte. Die Ausbreitung der Erregung auf den Vestibularapparat verursacht Schwindel.

Auf Befehl "von oben" im Körper:

  • verringert den Tonus der Muskeln des Magens und des Schließmuskels der Speiseröhre;
  • Die Darmperistaltik hört fast vollständig auf.
  • Der Tonus des Zwölffingerdarms ist signifikant erhöht.

Impulse von den Organen des Magen-Darm-Trakts gehen entlang der empfindlichen Fasern der Vagus- und Glossopharynxnerven in die Mitte. Um herauszufinden, warum der Bauch unten schmerzt und übel ist, müssen die Gründe für die Störung der Signalversorgung des Gehirns verstanden werden. Wir werden die Hauptkrankheiten, ihre Symptome, kennenlernen.

Was im linken Unterbauch schmerzt und Übelkeit verursacht?

Die linke Iliakalregion ist die Projektionsfläche von Sigmoid und Rektum. Dies ist eine bevorzugte Lokalisation von Divertikulitis, Colitis ulcerosa und Darmkrebs. Hier endet die Verdauung, Schlackensubstanzen und Toxine sammeln sich an. Mit einer Verzögerung der Ausscheidung, Atonie oder mechanischen Obstruktion werden sie vom Blut absorbiert und verursachen eine Vergiftung, einschließlich der Medulla oblongata.

  • Verstopfung gefolgt von losen Stühlen;
  • das Vorhandensein von Schleim, Blut, Eiter im Kot;
  • schmerzende Schmerzen, die nach dem Essen und Training zu intensiven Schmerzen werden;
  • die Schwäche;
  • mäßiger Temperaturanstieg.

Bei Frauen befinden sich neben dem Darm unten links die Gliedmaßen. Adnexitis (Entzündung der Eierstöcke) verursacht ständige platzende Schmerzen. Sie werden scharf bei Zystenruptur, Beintorsion, Apoplexie und Eileiterschwangerschaft.

Es gibt Bestrahlung auf der linken Seite, hinten. Diese Krankheiten tragen zu hormonellen Störungen bei, gehen mit Übelkeit einher, Frauen bemerken, dass sich ihr Kopf dreht. Ein Schmerzanfall kann einen kollaptoiden Zustand verursachen, der blanchiert.

Krankheiten mit rechtsseitiger Lokalisation

Rechts im Beckenbereich bei Frauen ist eine ähnliche einseitige Entzündung der Genitalien möglich wie links. Hier haben Menschen beiderlei Geschlechts einen Wurmfortsatz, die Verschmelzung von Jejunum und Blinddarm. Dementsprechend wird die Krankheit entsprechend der Lokalisation der Entzündung als Blinddarmentzündung und Ileokolitis bezeichnet..

Wenn jeder genug von einem Anfall von Blinddarmentzündung gehört hat, ist Ileokolitis seltener, betrifft jedoch am meisten den Darmbereich bei Morbus Crohn. Ein Anfall von Blinddarmentzündung beginnt mit Übelkeit, einmaligem Erbrechen, Magenschmerzen und kurzfristigem Durchfall.

Allmählich bewegen sie sich in den unteren rechten Bauch, wachsen. Ein pulsierender Charakter, Schüttelfrost, ein Temperaturanstieg deuten auf die Bildung eines Abszesses und einer phlegmonös-gangränösen Form hin.

Bei Ileokolitis bedeckt eine Entzündung die gesamte Tiefe der Darmwand und bricht in das Peritoneum oder angrenzende Organe ein. Der Schmerz ist sehr stark. Die Bildung von lokaler Peritonitis, Adhäsionen, Fistelpassagen ist möglich. Eine Vergiftung verursacht Übelkeit und Fieber.

Wenn Übelkeit mit Schmerzen über dem Schambein stört?

Der Bereich in der Mitte über dem Schambein und in den Tiefen der Harnröhre ist von einer Entzündung der Blase (Blasenentzündung) bei Männern mit Prostataadenom und Prostatitis sowie bei Frauen mit Erkrankungen der Gebärmutter betroffen. Diese Organe haben eine ausgeprägte Innervation. Die Pathologie verursacht ständige qualvolle Schmerzen im Unterbauch und Übelkeit, allgemeines Unwohlsein und Schlaflosigkeit.

Ein gutartiger Tumor der Gebärmutter (Myome) führt zu starken Blutungen. Daher entwickeln Frauen bei einem längeren Verlauf ohne Behandlung eine Anämie, die die Schwäche und Übelkeit weiter erhöht. Gleichzeitig finden sich in den Brustdrüsen fibromatöse Knotenformationen, so dass ein bösartiger Brusttumor ausgeschlossen werden muss.

Bei Mädchen und Frauen können Schmerzen und Übelkeit die Menstruation oder den Eisprung (Mitte des Zyklus) begleiten. Sie werden durch ein abruptes Wachstum von Hormonen verursacht, ein starker Tonus der Gebärmutter, der häufig dem unteren Rücken und dem Kreuzbein verabreicht wird.

Endometriose ist eine schwere Krebsvorstufe. Die Proliferation der Epithelschicht in der Gebärmutter führt zur Bildung von "Taschen", Nischen im Muskel mit Blutfüllung und Eiterung. Druck und Schwellung schaffen Bedingungen für eine Überstimulation von Nervenenden, Schmerzen und Übelkeit.

Anzeichen einer frühen Schwangerschaft

Es wäre großartig, wenn die Frau am nächsten Tag nach der Verzögerung bereits sicher über den Beginn der Schwangerschaft Bescheid wüsste.

Dies kommt jedoch äußerst selten vor, und die ersten Symptome eines veränderten hormonellen Hintergrunds des Patienten manifestieren sich auf unterschiedliche Weise..

Da jede Frau ein einzigartiger Organismus ist, kann sich eine Schwangerschaft auch auf unterschiedliche Weise manifestieren. Bis zu 1-2 Monate können keine Anzeichen vorhanden sein. Daher sollten Sie sich beim ersten Verdacht an Ihren Frauenarzt wenden.

Die Befruchtung des Eies erfolgt innerhalb von 1 Tag vor und einen Tag nach dem Eisprung. Eine Frau kann die ersten Anzeichen einer frühen Schwangerschaft erst 7 bis 10 Tage nach Beginn des Eisprungs spüren. HCG oder Choriongonadotropin ist ein Protein, das im Urin und Blut einer Frau erst auftritt, nachdem der Embryo an der Gebärmutter befestigt ist.

Vor einer Woche können keine Manifestationen einer Schwangerschaft festgestellt werden. Es ist am besten, den Test am ersten Tag des erwarteten Beginns Ihrer Periode durchzuführen. Es gibt jedoch viele andere Gründe, aus denen die Menstruation nicht kam. Mögliche Hormonsammlung, Stresssituation, aktiver Sport, Einnahme von Antibiotika, Verhütungsmitteln und anderen Medikamenten oder Klimawandel.

Jede Frau hat einen individuellen Menstruationszyklus, normalerweise von 28 bis 36 Tagen. Indem Sie den ersten Tag Ihrer Periode im Kalender markieren, können Sie die Verzögerung verfolgen. Manchmal haben Patienten jedoch Menstruationsstörungen mit einem absolut gesunden Körper. Für eine solche Frau wird es schwierig sein, die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft vor der Verzögerung zu erkennen..

Anzeichen einer Schwangerschaft in den frühen Tagen

Erhöhte Basaltemperatur

Viele Frauen hatten die Notwendigkeit, die Basaltemperatur in ihrem Leben zu messen. Es ermöglicht die Bestimmung des Eisprungzeitpunkts. Das heißt, die Tage, an denen ein erhöhtes Risiko besteht, schwanger zu werden. Die hohe Basaltemperatur bleibt während der gesamten Lutealphase, dh der Zeit bis zum Eisprung, bestehen.

Ein Anstieg der Basaltemperatur während einer Verzögerung der Menstruation kann als erstes Anzeichen einer frühen Schwangerschaft angesehen werden. Eine solche Temperatur wird mittels eines gewöhnlichen Thermometers gemessen, sie messen die Temperatur im Rektum. Es ist wichtig, BT zu messen, sobald Sie aufwachen und noch im Bett sind..

Wenn Sie auf dem Thermometer eine Temperatur von mehr als 37 Grad Celsius sehen, können Sie sicher eine Schwangerschaft vermuten. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, sinkt die Basaltemperatur, die Menstruation erfolgt zum richtigen Zeitpunkt.

Mangel an Menstruation

Frauen empfinden das Fehlen einer Menstruation zu gegebener Zeit als erstes Anzeichen einer Schwangerschaft. Die Verzögerung hängt jedoch nicht immer damit zusammen. Jede Krankheit oder jeder Stress kann die Hormone verändern. Es kommt sogar vor, dass in den frühen Stadien ein Mädchen ihre Periode markiert. Diese Blutung, die im ersten Stadium der Schwangerschaft auftritt, unterscheidet sich häufig von der Standardmenstruation in ihrem Schatten und der Höhe des Ausflusses.

Die ersten Indikatoren sind, wenn die Menstruation zu stark abgenommen hat und die Menstruation schneller endete. Wenn es ungeschützten Verkehr gab, höchstwahrscheinlich mit einer Genauigkeit von 50%, kann eine solche Menstruation als Beginn der Schwangerschaft bezeichnet werden. Auch hier kann eine solche magere Periode ein erklärbares Zeichen sein, wenn andere hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau aufgetreten sind..

Übelkeit und Erbrechen

Die meisten Frauen beobachten morgendliche Übelkeit und Unwohlsein als erstes Anzeichen einer neuen Erkrankung. Solche Symptome treten aber auch bei Vergiftungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Leber auf. Während der Schwangerschaft tritt Übelkeit hauptsächlich am Morgen auf, obwohl tagsüber Manifestationen aufgrund eines starken Rückgangs des Blutzuckers möglich sind.

Eine Toxikose im Frühstadium tritt auf, weil der Körper schädliche Substanzen loswerden will. Im zweiten Trimester macht sich die Toxikose Sorgen, weil der weibliche Körper den "fremden Organismus" loswerden muss. Einige Patienten mit Toxikose sind besorgt über die gesamte Schwangerschaft. Dies ist die sogenannte psychologische Toxikose..

Beachten Sie, dass einige Patienten, die unbedingt schwanger werden möchten, sowie Patienten, die pathologisch Angst vor einer neuen Erkrankung haben, morgens Übelkeit bemerken. In Wirklichkeit hat das neue Leben noch nicht begonnen.

Geschmacksveränderungen, Geschmacksveränderungen

Möglicherweise stellen Sie einen Anstieg des Hormonspiegels im metallischen Geschmack Ihres Mundes fest. Ihr Essensgeschmack kann sich ändern. Sie werden von ungewöhnlichen Produkten angezogen.

Dieses Symptom tritt jedoch häufiger zu einem späteren Zeitpunkt auf..

Brustempfindlichkeit und -vergrößerung

Zu Beginn eines neuen Lebens bereiten sich die Brustdrüsen auf die Stillzeit vor. Die Brust wird rau, die Frau spürt schmerzhafte Empfindungen. Oft verdunkeln sich die Brustwarzen, sie werden empfindlicher. Manchmal werden die Venen sichtbarer, der Warzenhof um die Brust vergrößert sich. Einige schwangere Frauen bemerken eine Zunahme von Beulen auf dem Warzenhof.

Ein deutliches Zeichen ist Kolostrum oder gelblicher Ausfluss aus den Brustwarzen. Dennoch sind die Symptome rein individuell und die schwangere Patientin bemerkt wahrscheinlich keine von ihnen.!

Häufiger Harndrang

Eine Woche nach der Implantation bemerken einige häufigere Toilettenfahrten auf einer kleinen. Dies ist auf die Freisetzung des Hormons hCG zurückzuführen. Er ist es, der eine Erhöhung der Blutversorgung in den Beckenorganen hervorruft. Infolgedessen kommt es auch bei einer leichten Urinansammlung zu einer Überfüllung der Blase, insbesondere wenn eine Frau nachts über dieses Problem besorgt ist.

Häufiges Wasserlassen ist jedoch in vielen Fällen mit Blasenentzündung oder Urethritis verbunden. Der Hauptunterschied besteht darin, dass bei solchen Krankheiten Beschwerden, Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen auftreten..

Implantatblutung

Ungefähr 6-12 Tage nach Beginn der Befruchtung treten helle Flecken auf. Sie sehen in ihrer Farbe nicht wie normale Perioden aus. In diesem Stadium wird der Embryo an die Uteruswand gepflanzt. Einige Patienten bemerken keine Entlassung, dies wird auch als normal angesehen.

Ein kleiner Ausfluss tritt auch auf, wenn die Eizelle in die Wand der Gebärmutter implantiert wird. Ein gelber und rosa cremiger Ausfluss wird ebenfalls bemerkt. Zuordnungen solcher Farbtöne treten auch bei Erosion des Gebärmutterhalses auf, diese Krankheit nimmt mit Beginn der Schwangerschaft zu.

Müdigkeit und Schläfrigkeit

Aufgrund der anhaltenden Veränderungen im Körper wird der Stoffwechsel beschleunigt, um den Körper der werdenden Mutter zu unterstützen.

Manchmal scheint es, dass Sie die ganze Zeit schlafen oder sich einfach nur ausruhen möchten. Besonders anfällig für tagsüber zu schlafen. Es wirkt als beruhigendes Progesteron.

Erhöhte natürliche Sekrete

Einige schwangere Frauen bemerken eine Zunahme des Zervixschleimvolumens. Dies ist auf das gleiche Hormon Progesteron zurückzuführen..

Dieser Indikator wird nicht als explizit angesehen.

Erkältungssymptome, Unwohlsein

Während einer normalen Schwangerschaft nimmt die Immunität ab. Die Natur hat sich das ausgedacht, damit der Körper den Fötus nicht als Fremdkörper ablehnt. Solche hormonellen Schwankungen verursachen Niesen, verstopfte Nase und Halsschmerzen.

Manchmal steigt die Körpertemperatur. In diesem Fall wird empfohlen, keine starken Medikamente zu verwenden. Bevorzugen Sie die traditionelle Medizin, um dem ungeborenen Kind keinen Schaden zuzufügen.

Emotionale Veränderungen

Von Beginn des Beginns eines neuen Zustands an treten emotionale Ausbrüche für den Körper der Frau auf. Zuerst ist die Stimmung fröhlich, dann ändert sie sich und die Frau fängt an zu weinen und sich über Kleinigkeiten aufzuregen.

Reizbarkeit und Genauigkeit gegenüber anderen treten häufig auf. Aus diesem Grund verschlechtern sich die Beziehungen zu geliebten Menschen..

Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch

In den frühen Stadien spüren einige Patienten Schmerzen im Unterbauch und in der Lendengegend. Dieses Symptom kann durch Blasenentzündung, starke körperliche Anstrengung oder Pyelonephritis hervorgerufen werden, einschließlich.

Dieses Symptom kann auch durch die Gefahr einer Fehlgeburt verursacht werden. Besonders wenn ein Krampf im Unterbauch mit Blutungen einhergeht, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren!

Darüber hinaus sind folgende Symptome möglich

Mögliche Anzeichen einer Schwangerschaft

Eine Frau bemerkt möglicherweise kein einziges Symptom in sich selbst oder leidet während der gesamten Schwangerschaft unter Toxikose, Schlaflosigkeit, häufigem Wasserlassen und Verstopfung.

Die wahrscheinlichsten Anzeichen sind jedoch: Brustvergrößerung, Verzögerung, Übelkeit, Schwindel am Morgen. Bei der Untersuchung stellt der Gynäkologe eine Zunahme der Gebärmutter mit einer Erweichung der Landenge fest. Die Zyanose des Gebärmutterhalses kann auch vom Arzt festgestellt werden.

Zuverlässige Indikatoren

Um 100% ig sicher zu sein, dass diese lang erwartete Zeit einsetzt, sollten Sie einen Blut- und Urintest durchführen. Ein Schwangerschaftstest ab dem ersten Tag des erwarteten Zeitraums kann ein positives Ergebnis zeigen.

Tests können auch falsch negative oder falsch positive Ergebnisse liefern. Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, ist der Test abgelaufen, oder wenn Sie keinen morgendlichen oder abgestandenen Urin verwendet haben, wird das richtige Ergebnis nicht erzielt. Ein falsch negativer Test kann auch sein, wenn vor dem Test eine erhebliche Menge Flüssigkeit getrunken wird..

Wenn Sie Anzeichen für die Geburt eines neuen Lebens in sich selbst bemerkt haben, machen Sie den Test. Das Verfahren sollte morgens mit frischem Urin durchgeführt werden. Es ist besser, einige Tage nach der Verzögerung zu warten, dann ist das Ergebnis aufschlussreicher.

Ab der ersten oder zweiten Schwangerschaftswoche wird das hCG im Blut und im Urin bestimmt. Choriongonadotropin im Blut ist im Frühstadium zuverlässiger. Bereits in der dritten Schwangerschaftswoche können Sie mit Ultraschall die Eizelle in der Gebärmutter bestimmen.

Welchen Arzt zur Behandlung kontaktieren?

Wenn Sie nach dem Lesen des Artikels davon ausgehen, dass Sie Symptome haben, die für diese Krankheit charakteristisch sind, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren.

Zeichen

In der Regel spürt eine Frau in den ersten Tagen der Schwangerschaft nichts. Es gibt keine sichtbaren Anzeichen einer Schwangerschaft. Das befruchtete Ei bewegt sich entlang der Eileiter in Richtung Uterus und teilt sich gleichzeitig.

Gleichzeitig sind während der Schwangerschaft im Frühstadium viele für die Schwangerschaft unspezifische Anzeichen zu spüren, die sich jedoch in einem Komplex manifestieren und mit einem gewissen Maß an Zuverlässigkeit auf den Beginn der fetalen Entwicklung hinweisen können..

Diese Zeichen umfassen:

  • morgendliche Übelkeit, Erbrechen, Speichelfluss, ein Gefühl der Schwere im Magenbereich, ein seltsamer "metallischer" Geschmack im Mund, Sodbrennen, Verstopfung, Darmverstimmung, Blähungen aufgrund von Gas, eine merkliche Zunahme des Bauchumfangs (das Symptom selbst kann mit Magen-Darm-Problemen verbunden sein -Verdauungstrakt);
  • erhöhter Appetit, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen oder Abneigung gegen diese, ungewöhnliche Essgewohnheiten (wenn nichts anderes auf eine Schwangerschaft hinweist, kann dies mit Stoffwechselstörungen, Problemen des Magen-Darm-Trakts verbunden sein);
  • Schläfrigkeit, Apathie, erhöhte Müdigkeit, ein Gefühl der Müdigkeit auch morgens und nicht nur abends oder nachmittags, Lethargie, Desorganisation, Stimmungsschwankungen, Rückzug, Tränenfluss, manchmal sogar Aggressivität oder ungewöhnliche Erregbarkeit, unruhiger Schlaf (ohne andere Symptome einer Schwangerschaft können ein Zeichen sein chronisches Müdigkeitssyndrom, Funktionsstörungen des Nervensystems, Psyche, Vitaminmangel, Folgen schwerer Krankheiten);
  • Schwäche, Ohnmacht, Schwindel, der normalerweise auftritt, wenn man sich in einem stickigen Raum befindet, lange steht und ohne andere Anzeichen einer Schwangerschaft ein heißes Bad nimmt, kann durch Verengung der Gehirngefäße, vegetativ-vaskuläre Dystonie, niedrigen Blutdruck verursacht werden.
  • Migräne, Kopfschmerzen;
  • Schärfung des Gehörs;
  • häufiges Wasserlassen (als separate Manifestation kann ein häufiger Drang zur Toilette ein Zeichen für Erkältungen, entzündliche Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems sein)
  • ein Gefühl der "Fülle" im Unterbauch, Schweregefühl im Beckenbereich, Nähen, Ziehen, ungewöhnliche Empfindungen in diesem Bereich (ohne andere Anzeichen einer Schwangerschaft kann das Leben mit gynäkologischen Problemen verbunden sein);
  • Verspannungen, Schwellungen, Schmerzen, eine Vergrößerung der Brustdrüsen, empfindliche Brustwarzen, eine Verdunkelung der Haut um die Brustwarze, eine Vergrößerung des Durchmessers dieses Bereichs, eine erhöhte Brustempfindlichkeit, Verstopfung und das Auftreten von Kolostrum (weißer Ausfluss) aus der Brustwarze beim Drücken (wenn keine anderen Anzeichen einer Schwangerschaft vorliegen) können ein Indikator sein Probleme, einschließlich Krebs, Brust);
  • erhöhte Basaltemperatur für ca. 2 Wochen auf 37-37,5 ° C (auch ohne Menstruation kann dies mit einem Entzündungsprozess im Körper, einschließlich Mononukleose, verbunden sein). Im Falle einer Schwangerschaft wird die Temperatur gehalten, bis die Plazenta zu funktionieren beginnt, sie wird fünf bis sieben Minuten lang im Rektum gemessen und das Thermometer wird in eine Tiefe von 2 cm eingeführt. Bei der Messung dieser Temperatur ist ein Zeichen in der zweiten Phase auch ein starker Temperaturabfall um einen Tag ("Implantation sinkt" ») Auftreten aufgrund hormoneller Veränderungen: eine Abnahme der Produktion des Hormons Progesteron während dieses Zeitraums, die einen Anstieg der Basaltemperatur verursachte, sowie die Freisetzung des Hormons Östrogen, das für einen Temperaturabfall verantwortlich ist;
  • wiederholter leichter "Hexenschuss", leichte Schmerzen im unteren Rückenbereich, Beschwerden im Kreuzbeinbereich (ohne andere Symptome einer Schwangerschaft kann dies mit Wirbelsäulenproblemen, Ischias verbunden sein);
  • ein Gefühl von Hitze, Kälte, Schüttelfrost, ein Gefühl von allgemeinem Unwohlsein, wie bei Erkältungen oder einer milden Form der Grippe;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • Verdunkelung der Haut, Auftreten von Altersflecken, einschließlich des Auftretens von Narben (Streifen) der Schwangerschaft im Gesicht, Verdunkelung der Linie am Bauch vom Nabel bis zur Leiste und Schambein, blaue oder rosa Linien am Bauch und an der Brust. Sie treten normalerweise im ersten bis dritten Schwangerschaftsmonat auf. In Abwesenheit kann dies auf ein hormonelles Ungleichgewicht hinweisen und die Folgen einer früheren Schwangerschaft sein.
  • leichte Schwellung der Hände, Blutdrucksenkung
  • periodisches Kribbeln in der Gebärmutter, Uteruskrämpfe, im Unterbauch, wie bei oder vor der Menstruation, aber es gibt keine Menstruation;
  • das Auftreten von Soor, eine Zunahme des Vaginalausflusses, Implantationsblutungen aufgrund der Anhaftung des Embryos an der Uteruswand, die 6 bis 12 Tage nach der Empfängnis in Form von leichten Blutungen oder nur wenigen braunen Tropfen oder nur einer "gelblichen Spur" auf Toilettenpapier auftreten, die den Vorboten der Menstruation ähnelt, Diese Phänomene können wiederholt auftreten.
  • innere Empfindungen, Intuition;
  • träumender Fisch;
  • ungewöhnliche Aktivität im Gerät Ihres "Nestes" - zu Hause (Abstauben, Reinigen, Waschen, Aufräumen usw.).

Warum tut der Unterbauch weh und was tun?

10 häufige Ursachen, einschließlich tödlicher.

Schmerzen im Unterbauch sind recht häufig. Es kann harmlos sein und geht schnell von selbst vorbei. Aber nicht immer.

Wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen

Rufen Sie den Krankenwagen sofort bei 103 an. 15 mögliche Ursachen für Bauchschmerzen, wenn:

  • Sie spüren einen sehr intensiven Schmerz, der sich auf einen Punkt zu konzentrieren scheint.
  • scharfe, stechende Schmerzen sind leichter, wenn Sie still auf dem Rücken liegen;
  • Schmerzen gehen mit Fieber einher (Temperaturanstieg auf 38,8 ° C und höher);
  • der Schmerz wird immer stärker;
  • es geht mit Erbrechen einher und ist besonders gefährlich, wenn sich Blut im Erbrochenen befindet;
  • schwarze oder blutig gestreifte Stühle
  • gleichzeitig mit einem scharfen Schmerz können Sie nicht urinieren;
  • der Magen ist angespannt, es ist schmerzhaft, ihn zu berühren;
  • Sie sind schwanger oder vermuten es;
  • Sie haben vor kurzem einen Schlag in den Magen bekommen.

Sie sollten keinen Krankenwagen rufen, aber auf Bauchschmerzen achten und so bald wie möglich einen Therapeuten oder behandelnden Arzt (Gynäkologen, Urologen, Gastroenterologen) konsultieren, wenn:

  • Beschwerden oder leichte Schmerzempfindungen im Bauch dauern eine Woche oder länger.
  • Wahrnehmbare Bauchschmerzen treten auf und verschwinden, und dieser Zustand dauert länger als 24-48 Stunden. Oder es wird schlimmer oder geht mit Übelkeit und Erbrechen einher.
  • Sie haben keine Schmerzen, aber Sie haben Blähungen, die länger als zwei Tage dauern.
  • Beim Urinieren ist ein brennendes Gefühl zu spüren, oder Sie sind einfach zu oft auf eine kleine Weise zur Toilette gelaufen.
  • Der Magen scheint nicht viel zu schmerzen, aber es gibt Durchfall, der länger als zwei Tage dauert.
  • Sie haben seit mehreren Tagen Bauchbeschwerden und dies geht mit einem schlechten Appetit einher.
  • Sie haben Vaginalblutungen.
  • Zusätzlich zu Magenbeschwerden bemerken Sie, dass Sie Gewicht verlieren..

Wenn oben keine Notfälle vorliegen oder Sie immer noch Zweifel haben, werden wir uns mit den Gründen befassen, die Schmerzen im Unterbauch verursachen.

Warum tut der Unterbauch weh?

1. Aufgrund von Menstruationsbeschwerden

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für wiederkehrende Beschwerden im Unterleib bei Frauen. Die Gebärmutter zieht sich zusammen, um das unbefruchtete Ei und das Endometrium herauszudrücken, was manchmal zu Schmerzen führt, die leichten Krämpfen ähneln.

Was tun?

Meistens brauchen Menstruationsbeschwerden keine Behandlung, Sie können sie einfach ertragen. Wenn Sie keine Lust dazu haben, nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel mit Ibuprofen oder Paracetamol. Und konsultieren Sie Ihren Frauenarzt, wenn Ihre Regelschmerzen Ihr Leben vergiften. Der Arzt wird ein wirksameres Mittel oder geeignete hormonelle Verhütungsmittel verschreiben.

2. Aufgrund von Endometriose und anderen Erkrankungen der Gebärmutter, Ovarialzysten

Auch ein häufiges rein weibliches Problem. Bei solchen Krankheiten ist das Ziehen von Beschwerden im Beckenbereich nicht unbedingt mit einer Menstruation verbunden: Sie können zu jedem Zeitpunkt des Zyklus auftreten. Die Menstruation mit solchen Störungen verlängert sich und wird schmerzhafter..

Was tun?

Wenn Sie eine Erkrankung des Fortpflanzungssystems vermuten, konsultieren Sie unbedingt einen Gynäkologen. Möglicherweise müssen Sie operiert werden.

3. Aufgrund einer Eileiterschwangerschaft

Bei einer Eileiterschwangerschaft wird das befruchtete Ei fixiert und beginnt nicht wie üblich in der Gebärmutter zu wachsen, sondern im Eileiter, Gebärmutterhals oder Eierstock. Dies führt zu nichts Gutem: Früher oder später bricht der wachsende Embryo die Wände des Organs, an dem er befestigt ist. Das Ergebnis sind massive und tödliche innere Blutungen..

Was tun?

Wenden Sie sich bei dem ersten Verdacht auf eine Schwangerschaft unbedingt an Ihren Frauenarzt. Vor allem, wenn Sie mit zunehmender Laufzeit immer deutlicher einen ziehenden Schmerz im Unterbauch spüren.

4. Aufgrund erhöhter Begasung

Wenn Bakterien im Dünndarm ankommende und teilweise verarbeitete Lebensmittel abbauen, setzen sie Kohlendioxid und andere Gase frei. Wenn zu viel Gas vorhanden ist, steigt der Druck im Darm. Bereiche des Dünndarms dehnen sich aus, drücken auf die Nervenenden in der Bauchhöhle, dies führt zu Blähungen und Schmerzen - manchmal akut.

Was tun?

In der Regel bewältigt der Körper solche Situationen selbstständig: Überschüssige Gase entweichen durch den Anus. Wenn der Bauch nach dem Essen regelmäßig anschwillt, lohnt es sich, die Ernährung zu überarbeiten und auf Lebensmittel zu verzichten, die zu einer erhöhten Bakterienarbeit führen.

Es ist auch nützlich, einen Gastroenterologen zu konsultieren - vielleicht verschreibt er Ihnen Präbiotika und empfiehlt andere Möglichkeiten, um mit dem Problem umzugehen.

5. Aufgrund von Steinen oder Nierenerkrankungen

Pyelonephritis, Urolithiasis oder andere Nierenprobleme verursachen plötzliche, qualvolle Schmerzen im Unterbauch, näher am unteren Rücken. Dieser Schmerz nimmt zu und ab.

Was zu tun ist

Wenn Sie ein Nierenproblem vermuten, wenden Sie sich so bald wie möglich an den Nephrologen. Der Arzt wird eine genaue Diagnose stellen und die erforderlichen Medikamente verschreiben. In einigen Fällen können Sie wegen einer Operation ins Krankenhaus eingeliefert werden.

6. Aufgrund von Harnwegsinfektionen und Blasenentzündungen

Meistens machen sich solche Verstöße durch Probleme beim Wasserlassen bemerkbar: ein brennendes Gefühl, schneidende Schmerzen, häufiges Drängen auf die Toilette.

Was tun?

Die meisten dieser Infektionen werden durch Bakterien verursacht. Wenn sie nicht aktiviert sind, vermehren sie sich und dies kann zu irreversiblen Schäden an der Blase führen. Sofort einen Urologen oder Nephrologen aufsuchen!

7. Aufgrund von Muskelschmerzen

Vielleicht haben Sie sich einfach zu sehr bemüht, Ihre unteren Bauchmuskeln zu pumpen. Oder sie überforderten ihre Bauchmuskeln und sangen zu aktiv mit ihrer Lieblingsband bei einem Konzert. Myalgie (der sogenannte Muskelschmerz) kann durch andere Ursachen verursacht werden, die nicht immer festgestellt werden können.

Was tun?

Wenn Muskelschmerzen nach körperlicher Anstrengung auftreten, können Sie sie einfach ertragen. Aber wenn es unangenehme Empfindungen gibt und Sie weder schläfrig noch geistig über ihre Ursachen sind, gehen Sie zum Therapeuten: Plötzlich sprechen wir über Muskelentzündungen.

8. Wegen Blinddarmentzündung

Der Bruch des Blinddarms beginnt mit einem ziehenden Schmerz im Nabel oder im rechten Unterbauch, der manchmal bis zum Oberschenkel ausstrahlt. Wenn bei solchen Symptomen Ihre Temperatur steigt, Ihr Appetit verschwindet, Übelkeit und Blähungen auftreten, wird die Diagnose einer Blinddarmentzündung immer realer.

Was tun?

Blinddarmentzündung ist ein chirurgischer Notfall: Eine Operation ist erforderlich, um das beschädigte Organ zu entfernen. Andernfalls besteht ein hohes Risiko für eine tödliche Bauchfellentzündung. Wenn Sie einen Blinddarmbruch vermuten, wenden Sie sich an einen Chirurgen oder rufen Sie je nach Schwere Ihrer Symptome einen Krankenwagen..

9. Aufgrund einer entzündlichen Darmerkrankung

Eine Vielzahl von Faktoren kann zu einer Entzündung der Darmschleimhaut führen:

  • bakterielle oder virale Infektionen (verschlucktes Seewasser oder aß abgelaufenes Produkt);
  • Lebensmittel- und Alkoholvergiftung;
  • der Einfluss von Parasiten - die gleichen Würmerwürmer;
  • Missbrauch von Antibiotika;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Hepatitis.

Entzündliche Darmläsionen gehen in der Regel mit Durchfall oder Verstopfung, Blähungen, Übelkeit und Fieber einher.

Was tun?

Suchen Sie einen Arzt oder Gastroenterologen auf. Der Arzt wird eine genaue Diagnose stellen, die Behandlung wird davon abhängen. In einigen Fällen reicht es aus, sich nur hinzulegen und das Trinkregime zu beobachten. Andere benötigen Antibiotika und andere Medikamente.

10. Aufgrund von Darmkrebs

Diese tödliche Krankheit im Anfangsstadium macht sich fast nicht bemerkbar. Es manifestiert sich nur mit einigen Beschwerden, leichten Schmerzen im Bauch und Symptomen - oft nicht sehr ausgeprägt - Verdauungsstörungen.

Was tun?

Wenn Sie regelmäßig von Beschwerden im Unterbauch gestört werden, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt oder Gastroenterologen. Der Arzt wird Sie detailliert nach den Symptomen fragen, Tests verschreiben und anhand ihrer Ergebnisse diagnostizieren. Vielleicht ist der Alarm falsch. Dies ist jedoch genau dann der Fall, wenn es besser ist, zu übersehen.

Der Ursprung der Schmerzen im Unterbauch mit Übelkeit - wie man den Zustand lindert

Jeder von uns war mindestens einmal in seinem Leben verärgert darüber, warum der Unterbauch gerade jetzt schmerzt und sich krank fühlt, wenn ein Notfall bei der Arbeit ist, ein wichtiges Treffen geplant ist, Sie Hausaufgaben mit Ihrem Kind machen müssen, Hausarbeiten erledigen müssen und nie wissen, was noch. Und oft vernachlässigen wir unsere eigene Gesundheit, schlucken mehrere Pillen gleichzeitig, lagern sie für alle Fälle im Hausapothekenschrank und stürzen uns wieder kopfüber in den Kreislauf der täglichen Dringlichkeitsangelegenheiten. Man kann jedoch nur auf die alarmierenden Signale des Körpers achten. Es lohnt sich, ernsthaft über die Hauptquelle ihres Auftretens nachzudenken..

  1. Ursachen der Krankheit
  2. Was zu tun ist
  3. Diagnose
  4. Verhütung

Ursachen der Krankheit

Der Ursprung dieser Symptomkombination ist unterschiedlich. Sie können durch Pathologien der Fortpflanzungsorgane und des Magen-Darm-Trakts, banale Vergiftungen, gutartige und bösartige Tumoren und viele andere Zustände unseres Körpers verursacht werden.

Während der Schwangerschaft

Oft führt die Umstrukturierung des Körpers bei einer schwangeren Frau zu physiologischen und pathologischen Veränderungen, die mit Beschwerden im Unterbauch und häufig Übelkeit am Morgen einhergehen. Dies ist ein normaler Zustand während der Schwangerschaft, aber Sie müssen die Ursachen für schmerzhafte Empfindungen kennen.

Ursachen für Unwohlsein im normalen Verlauf der ersten Hälfte der Schwangerschaft:

  • die Einführung der Eizelle in den Körper des Endometriums;
  • Umstrukturierung des Körpers;
  • Überschuss an Progesteronhormonen;
  • Verstauchung;
  • Überempfindlichkeit gegen Lebensmittel;
  • Verschiebung des Schwerpunkts des Körpers.

In diesem Fall mach dir keine Sorgen. Dieser Zustand des Körpers bei einer Frau ist normal und natürlich..

Übelkeit und zarte Schmerzen können jedoch schwerwiegende Symptome sein, wie z.

  1. Eine Eileiterschwangerschaft, bei der das befruchtete Ei den Körper der Gebärmutter nicht erreicht und in einem der Eileiter fixiert ist. Nach 5-6 Wochen beginnt das wachsende Ei, die Röhre auszudehnen, was sich zeigt durch: einen scharfen Schmerz, der in den Anus ausstrahlt, Schwäche, starke Blutungen, Übelkeit und Benommenheit. In diesem Fall ist eine dringende chirurgische Versorgung erforderlich. =
  2. Eine gefrorene Schwangerschaft, bei der die intrauterine Entwicklung des Fetus stoppt und der Prozess der Embryonenabstoßung beginnt, begleitet von: pochenden Schmerzen, Müdigkeit, starken Blutungen, Schwindel.
  3. Die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs, wenn in der 3. bis 12. Schwangerschaftswoche die Ablösung des Eies oder der Plazenta mit begleitenden Symptomen beginnt: Ziehen oder Schmerzen, Ohnmacht, scharlachrote Blutung.

Auch während der Schwangerschaft können schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch und Übelkeit durch abnormale Entwicklung des Fötus und verschiedene entzündliche Prozesse in den Organen des Urogenitalsystems und des Magen-Darm-Trakts ausgelöst werden..

Von einem Gynäkologen verschriebene klinische Studien helfen dabei, die Ursache der Krankheit genau zu diagnostizieren.

Erkrankungen des Urogenitalsystems

Am häufigsten schmerzt der Unterbauch des Mädchens aufgrund von Problemen auf dem Gebiet der Gynäkologie oder Urologie.

Dies sind Uteruserkrankungen:

  1. Das Myom, das eine gutartige Formation ist und im Allgemeinen keine schmerzhaften Empfindungen hervorruft, jedoch mit starken Wucherungen an bestimmten Stellen akute paroxysmale Schmerzen nach der Menstruation hervorruft.
  2. Endometriose, ein entzündlicher Prozess in der Gebärmutterhöhle, der durch regelmäßige Schmerzen gekennzeichnet ist, die besonders während der monatlichen Blutung auftreten.
  3. Die Biegung der Gebärmutter kann angeboren sein oder durch entzündliche Prozesse erworben werden. Sie geht mit einem ziehenden Schmerz im Unterbauch einher, von wo aus sie in den unteren Rücken schießt.

Erkrankungen der Gliedmaßen:

  1. Ovarialruptur ist gekennzeichnet durch akute, manchmal unerträgliche Schmerzen und Benommenheit.
  2. Die Torsion des Zystenbeins geht mit akuten Schmerzzuständen, Fieber, Übelkeit und manchmal Erbrechen einher.
  3. Eine Adnexitis (Entzündung) in den Gliedmaßen tritt aufgrund von Unterkühlung oder verminderter Immunität auf und ist durch ziehende Schmerzen und leichte Übelkeit gekennzeichnet.

Urologische Erkrankungen:

  1. Urolithiasis tritt aufgrund der Bildung von Steinen im Harnleiter oder in der Blase auf, die einen scharfen und häufigen Harndrang verursachen, der durch Anstrengung, Gehen, Gefühl des vollen Urins, Schmerzen unten, Ausstrahlung in das rechte Hypochondrium, häufige Anfälle von Übelkeit, Benommenheit verstärkt wird.
  2. Blasenentzündung ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen, niedrige Fibrillentemperatur, manchmal eitrigen Ausfluss und Übelkeit.
  3. Pyelonephritis in akuter Form äußert sich nicht nur in Schmerzen, sondern auch in Übelkeit, Fieber, Fieber und sogar Ohnmacht.

Sexuell übertragbare Krankheiten können auch ähnliche Symptome verursachen. Achten Sie daher auf verschiedene Arten von Hautausschlägen und den spezifischen Ausfluss aus den Genitalien..

Magendarm Probleme

Übelkeit ist ein Symptom, das die meisten Menschen mit Fehlfunktionen im körpereigenen Nahrungsmittelsystem in Verbindung bringen..

Und das ist gerechtfertigt, weil es mit Magenkrankheiten einhergeht:

  1. Gastritis gekennzeichnet durch starke Schmerzen, Würgereflex nach dem Essen, Schwindel.
  2. Ein Geschwür mit akuten Schmerzen (gekennzeichnet durch Anfälle auf leeren Magen), Durchfall, manchmal Blähungen, Appetitlosigkeit.
  3. Divertikulitis, oft asymptomatisch, aber manchmal ein Vorstehen der Magenwände, kann zu Beschwerden im Unterbauch, Übelkeit (selten - Erbrechen), Stuhlstörungen und Sodbrennen führen.

Darmerkrankungen:

  1. Colitis ulcerosa, bei der eine Person unter akuten Schmerzen, möglicherweise Fieber und Schwäche leidet.
  2. Darmkrebs, der von Verstopfung begleitet wird, gefolgt von Durchfall, Schleim, Blut oder Eiter im Stuhl, Schmerzen, die nach dem Training stärker werden.
  3. Ein Anfall von Blinddarmentzündung geht mit Übelkeit, einmaligem Erbrechen und kurzfristigem Durchfall einher.

Vergiftung:

  1. Essen, bei Krämpfen, Erbrechen, manchmal Schwindel.
  2. Infektiös (mit Rotavirus - Fieber, Erbrechen, Schwäche, mit toxischen - starken Schmerzen, vermindertem Druck, Durchfall).
  3. Arzneimittel, wenn der Patient vor dem Hintergrund der Dehydration durstig ist; Schwäche und Übelkeit bis zum Erbrechen.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome werden die Vergiftungssymptome häufig mit einer allergischen Reaktion auf die Verwendung einer bestimmten Substanz oder einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Produkt verwechselt..

Übelkeit und Schmerzen im Unterbauch sind möglich aufgrund von Hernien, Krampfadern des kleinen Beckens, Hepatitis A oder C, Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und sogar selten Erkrankungen der Organe des Herz-Kreislauf-Systems (Myokarditis, Rheuma, Atherosklerose)..

Was zu tun ist

Was tun, wenn Sie Magenschmerzen und Übelkeit haben??

Es hängt alles von der Intensität der Schmerzen und den damit verbundenen Symptomen ab..

Wenn es im Bauch leicht unangenehm und leicht übel ist und keine anderen Symptome auftreten:

  • trinke starken ungesüßten Tee mit abgestandenem Brot oder einem Glas Mineralwasser;
  • leg dich hin und bedecke dich mit einer warmen Decke;
  • Wenn die Beschwerden erneut auftreten, vereinbaren Sie zuerst einen Termin mit einem Therapeuten.

Wenn der Schmerz erträglich ist, Übelkeit ohne Erbrechen, Stuhlstörung, dann wird empfohlen:

  • Nehmen Sie ein Sorptionsmittel (z. B. Aktivkohle - 1-4 Tabletten).
  • eine horizontale Position einnehmen;
  • Bei einer Verschlechterung einen Arzt zu Hause anrufen.
  • Schmerzen und Übelkeit begleiten Fieber, Erbrechen:
  • Um die Situation zu entlasten und eine Austrocknung des Körpers zu verhindern, trinken Sie Wasser bei Raumtemperatur (still!);
  • Bei starken Schmerzen können Sie diese mit leichten Schmerzmitteln und gezielten Maßnahmen, z. B. ohne Spa, reduzieren.
  • Rufen Sie einen Krankenwagen und informieren Sie die Gesundheitspersonal über die eingenommenen Medikamente.

In keinem Fall sollten Sie sich nicht selbst behandeln und nicht allein zu Hause bleiben, wenn Sie die bestehenden Symptome von allgemeiner Schwäche, Schwindel und Benommenheit verstärken.

Was kategorisch nicht mit Bauchschmerzen zu tun ist, erfahren Sie vom Chirurgen Michail Andreanowitsch Bykow, indem Sie sich das Video unter dem Link ansehen:

Diagnose

Eine bestimmte Behandlung kann nur von einem Spezialisten auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse, Laboruntersuchungen und Methoden der modernen Hardwarediagnostik verschrieben werden:

  • Ultraschall;
  • Röntgenuntersuchungen;
  • Endoskopie;
  • EKG
  • Laparoskopie usw..

Erst nach Prüfung der Untersuchungsergebnisse im Komplex hat der behandelnde Arzt das Recht, eine Diagnose zu stellen. Davor kann er nur therapeutische Maßnahmen zur Symptombekämpfung verschreiben..

Lesen Sie auch
Linksseitige Schmerzen im Unterleib bei Frauen: Ursachen, Diagnose, Selbsthilfe
Wenn Sie sich unwohl fühlen und herausfinden möchten, warum der Unterbauch bei Frauen auf der linken Seite schmerzt und was Sie dabei tun müssen.

Verhütung

Als Warnung für solche Aktionszustände müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  1. Lesen Sie das Verfallsdatum des Produkts sorgfältig durch, bevor Sie es verwenden.
  2. Essen Sie keine Lebensmittel, deren Aussehen fraglich ist.
  3. Nehmen Sie Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes und gemäß der in der Anleitung angegebenen Dosierung ein.
  4. Ziehen Sie sich dem Wetter an, um Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers zu vermeiden.
  5. Wenn dennoch die Möglichkeit einer Erkältung besteht, sollten Sie sofort vorbeugende Maßnahmen ergreifen (heißes Bad, wärmender Tee mit Himbeeren oder Honig, warme Kleidung, eine Decke)..
  6. Bei bestehenden chronischen Krankheiten sollten Sie Ihren Arzt rechtzeitig aufsuchen.

Es ist schwierig, den Grund, warum der Unterbauch schmerzt und sich krank fühlt, ohne Rücksprache mit einem Spezialisten sowie eine vom behandelnden Arzt verordnete umfassende Untersuchung eindeutig zu benennen. Schließlich können sie durch die Pathologie von Organen verursacht werden, die zu verschiedenen Körpersystemen gehören. Eines ist sicher klar - es ist auf jeden Fall unmöglich, sich selbst zu behandeln. Um das Auftreten einer Krankheit nach Möglichkeit zu verhindern, sollten außerdem die im Artikel festgelegten Präventionsregeln befolgt werden.

Das Kind hat Bauchschmerzen: wie man dem Baby hilft?

Warum hat eine Frau Schmerzen im rechten Unterbauch und was kann getan werden?

Aufgrund dessen, was die linke Seite eines Mannes unten verletzen kann

Warum tut die rechte Seite des Bauches weh und was ist in diesem Fall zu tun?

Was tun, wenn die linke Seite des Bauches bei Frauen, Männern und Kindern schmerzt?

Wie Sie sich selbst helfen können, wenn Ihr Magen während Ihrer Periode schmerzt

Weitere Informationen Über Migräne