Wassersucht des Gehirns bei Neugeborenen: Symptome und Behandlung

Oft erhalten Kinder bei der Geburt verschiedene neurologische Diagnosen, die die Eltern erschrecken. Einige der störendsten sind Abkürzungen wie ICP (Hirndruck) oder HGS (hypertensives hydrozephales Syndrom). Sie sind oft verwirrt, obwohl ihre Erscheinungsformen und ihr Gefährdungsgrad sehr unterschiedlich sind. Lassen Sie uns detaillierter über Pathologien wie Hydrozephalus und Hydrozephales Syndrom sprechen.

Links - Normalzustand; rechts - Hydrozephalus

Hydrocephalus: Was ist das??

Wörtlich übersetzt aus dem Lateinischen ist Hydrozephalus "Wasser im Kopf", aber tatsächlich ist es ein Zustand, bei dem aufgrund der Ansammlung von Liquor cerebrospinalis die Flüssigkeitsmenge stark zunimmt. Dies führt zu einem Überwachsen des Hirnschädels und zur Bildung von Läsionen des Gehirngewebes bis hin zu Verletzungen der körperlichen und geistigen Entwicklung, schwerwiegenden Behinderungen und zum Tod. Es ist allgemein anerkannt, dass Hydrocephalus bei Säuglingen ein zu großer Kopf ist, aber dieser Zustand ist sowohl im höheren Alter als auch bei Erwachsenen möglich..

Wie sich die Pathologie entwickelt

Cerebrospinalflüssigkeit umgibt immer das Gehirn und das Rückenmark, ist ein Stoßdämpfer, eine Nahrungsquelle und hilft bei der Funktion des Nervensystems. Es wird ständig durch spezielle Räume produziert und entfernt und mehrmals täglich komplett erneuert. Alkohol, wie diese Flüssigkeit auch genannt wird, zirkuliert um die Gehirnhälften in den speziellen Ventrikeln des Gehirns und wird in speziellen Nebenhöhlen absorbiert und erneuert. Die Prozesse der Produktion und Resorption (Absorption) von Liquor cerebrospinalis sind im Gleichgewicht, wodurch das Nervensystem voll funktionsfähig ist. Wenn der Bildungsprozess die Absorptionsrate überwiegt oder der Absorptionsprozess während der normalen Produktion von Liquor cerebrospinalis unterbrochen wird, kann es zu einer übermäßigen Ansammlung von Flüssigkeit im Schädelbereich kommen. In Anbetracht der Tatsache, dass der Schädel ein geschlossener Raum ist, beginnt überschüssige Flüssigkeit auf das Gehirn zu drücken und seine Arbeit zu stören. Es kommt zu einem Anstieg des Hirndrucks (ICP), Krämpfen, Erbrechen und vielen anderen gefährlichen Symptomen. Bei Säuglingen ist das Gehirn besonders empfindlich gegenüber dieser Art von Katastrophe, und aufgrund der Nähte des Schädels dehnt sich der Schädel aus, um die überschüssige Flüssigkeitsmenge teilweise auszugleichen. Optisch äußert sich dies in einer Divergenz der Nähte, einer Zunahme der Fontanelle und einer starken Zunahme der Größe des zerebralen Teils des Schädels.

Was sind Hydrozephalus??

Ein Kind kann aufgrund von Problemen in der Schwangerschaftsperiode mit Hydrozephalus geboren werden oder es tritt nach der Geburt auf. Entsprechend der Häufigkeit des Auftretens und der Schwere der Manifestationen kann es unterteilt werden in:

  • akut, schnell in nur wenigen Tagen auftreten und zu einer scharfen Verletzung des Staates führen.
  • chronisch, die langsam und fortschreitend auftritt, wird kompensiert und äußert sich nur in Symptomen der Grunderkrankung, die zu einer übermäßigen Ansammlung von Flüssigkeit führten.

Darüber hinaus gibt es andere Formen des Hydrozephalus, die sich im Grad der Manifestation und der Zunahme der Symptome bei einem Kind im Laufe der Zeit unterscheiden..

Es gibt zwei Formen des Hydrozephalus bei Kindern, die sich in Schwere und Verlauf unterscheiden. Zuallererst handelt es sich um eine kompensierte Form, bei der der Hirndruck im Kind im Kopf ganz normal ist, die Hohlräume, in denen diese Flüssigkeit enthalten ist, jedoch übermäßig vergrößert sind (die Größe des Schädels nimmt zu, das Volumen der Ventrikel des Gehirns)..

Mit einer nicht kompensierten Form vor dem Hintergrund einer Vergrößerung des Kopfes und der inneren Hohlräume für die Zirkulation von Liquor cerebrospinalis wird auch der Hirndruck stark erhöht. Dies geschieht normalerweise vor dem Hintergrund von Kopfverletzungen, infektiösen Läsionen oder verschiedenen Faktoren, die den Zustand des Babys verschlechtern..

Merkmale von Entwicklungsmechanismen

Die Mechanismen der Bildung von Hydrozephalus haben auch ihre eigenen Eigenschaften, die eine Form der Pathologie von einer anderen unterscheiden. Es gibt eine offene oder kommunizierende Form des Hydrozephalus. Bei einer solchen Pathologie zirkuliert Flüssigkeit ohne Hindernisse in allen inneren Strukturen des Gehirns. Obwohl zu viel Flüssigkeit vorhanden ist, wird die Zirkulation nicht behindert..

Es gibt auch eine geschlossene oder okklusive Form des Hydrozephalus. Damit findet die Zirkulation von Liquor cerebrospinalis Hindernisse im Bereich der Ventrikel oder anderer Bereiche. Der akute Verlauf dieser Form äußert sich normalerweise in ausgeprägten Symptomen der Pathologie - Übelkeit mit Erbrechen, Spucken durch einen Brunnen, starke Kopfschmerzen am Morgen, Schreien und Weinen, starke Schläfrigkeit, Bewusstseinsdepression mit Übergang ins Koma, die zum Tod des Kindes führt.

Warum tritt Hydrozephalus auf??

Es ist nicht immer möglich, die Ursache des Hydrozephalus bei Kindern genau zu identifizieren, da die Pathologie bereits im Mutterleib in den frühen Stadien der fetalen Entwicklung auftreten kann. Darüber hinaus kann es sich in den ersten Tagen und Wochen des Lebens eines Kindes aufgrund von Problemen manifestieren, die während oder nach der Geburt aufgetreten sind..

Angeborener Hydrozephalus kann verursacht werden durch:

  • Während der Schwangerschaft übertragene Infektionen (Cytomegalievirus, Herpes, Röteln, Mykoplasmose, Syphilis oder Grippe und manchmal sogar schwere Erkältungen)
  • Defekte in den Gehirngefäßen
  • Fehlbildungen des Gehirns oder des Rückenmarks
  • Wirbelsäulenhernie oder Schädelhernie
  • Zyste des Gehirns oder der Meningen
  • angeborener Tumor in der Schädelhöhle
  • genetische und chromosomale Anomalien

Die Ursachen des erworbenen Hydrozephalus sind:

  • Meningitis, Meningoenzephalitis
  • Kopfverletzung
  • Komplikationen während der Geburt
  • Rausch

Wie sich Hydrozephalus bei Kindern manifestiert?

Ein Kind kann mit vergrößertem Kopf oder ganz normal geboren werden. Aber wenn das Kind wächst, nehmen der Kopfumfang und die Fläche des Hirnschädels überproportional zu und weichen stark von der Norm ab. Der Kopfumfang wird durch den Hirnbereich vergrößert, während sich der Gesichtsschädel nicht für Verformungen eignet. Die Zunahme des Kopfes kann proportional, auf beiden Seiten gleichmäßig vergrößert oder einseitig sein, wenn die Läsion im Bereich einer Hemisphäre lokalisiert ist.

Eine erhöhte Menge an Flüssigkeit im Schädel passt nicht mehr in den Bereich des Schädels, und die Nähte und Fontanellen dehnen sich aus, und dies ermöglicht es ihnen nicht, sich rechtzeitig zu schließen. Die Fontanelle ist groß, die Nähte sind weich und fühlbar, sie können sich bis zu 1 cm oder mehr ausdehnen. Der vordere Teil des Schädels nimmt zu, wird konvex, die Venen unter der Haut erscheinen sehr deutlich und ausgeprägt. Neben äußeren Anzeichen ist auch das Vorhandensein verschiedener neurologischer Symptome typisch - ein ausgeprägter Strabismus, eine Veränderung der Augenform, eine Zunahme des Tons der Gliedmaßen der Beine und Arme, die Entwicklung von Anfällen, Nystagmus (Zucken der Pupillen). Aufgrund solcher Probleme mit der Struktur des Kopfes kommt es auch zu einer Verzögerung der physischen und psychomotorischen Entwicklung - sein Kopf neigt sich oft zurück, das Baby kann ihn nicht halten, kann keine Fähigkeiten nach Alter entwickeln, sitzt nicht nach Alter, steht nicht auf den Füßen, das Kind hat kein Interesse an der Umwelt, er weint oft, schreit und ist launisch.

Es ist wichtig, den Hydrozephalus zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu bemerken, um Komplikationen wie Hör- oder Sehstörungen, eine starke Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung, Anfälle und epileptische Anfälle zu vermeiden.

Behandlungsmethoden für Hydrozephalus bei Kindern

Je nachdem, wie schwer die Pathologie ist, wird die Frage der konservativen Therapie oder Operation entschieden. Oft ist es die Operation, manchmal der Notfall, die das Leben und die Gesundheit des Kindes retten kann..

Die Hauptbehandlung für Hydrozephalus ist die Bypass-Operation. Dies ist die Installation eines speziellen Designs, eines Systems von Schläuchen, die Flüssigkeit ablassen und es Ihnen ermöglichen, den Abfluss von Liquor cerebrospinalis zu korrigieren und von der Schädelhöhle zur Brust- oder Bauchhöhle zu leiten. Es hilft bei der Normalisierung des Hirndrucks und verhindert übermäßiges Schädelwachstum. Wenn die Ursache des Hydrozephalus genau identifiziert wird, ist eine Operation angezeigt, um Zysten, Tumoren oder Gefäßanomalien zu beseitigen..

  • Die Bypass-Operation kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden, je nachdem, welches der Organe die Funktion übernimmt, den normalen Fluss der Liquor cerebrospinalis sicherzustellen. Diese schließen ein:
  • Ventrikulo-peritonealer Typ (der Abfluss von Liquor cerebrospinalis erfolgt von den Ventrikeln des Gehirns in die Bauchhöhle)
  • Lumbo-Peritoneal (Ausfluss aus dem Wirbelkanal tritt auch in die Bauchhöhle auf)
  • Ventrikuloatrialer Typ (der Abfluss von Liquor cerebrospinalis erfolgt im rechten Atrium)
  • Operation nach der Thorkildsen-Methode mit Umleitung von Liquor cerebrospinalis im Bereich der großen Hinterhauptzisterne des Gehirns

Jede Art von Operation hat sowohl ihre Vor- als auch ihre wesentlichen Nachteile. Daher wird die Wahl des chirurgischen Eingriffs individuell und sehr sorgfältig getroffen, basierend auf bestimmten Bedingungen..

In letzter Zeit versuchen Ärzte zunehmend, endoskopische Behandlungsmethoden ohne die Verwendung eines Bypass-Systems anzuwenden. In den Tiefen des Gehirns hilft ein Endoskop, das durch einen kleinen Einschnitt eingeführt wird, einen Bypass-Pfad für die Entfernung von Liquor cerebrospinalis zu schaffen. Diese Operation wird als endoskopische Ventrikulostomie bezeichnet. Sie ist sehr effektiv, kann jedoch eine begrenzte Anzahl von Babys heilen (nur 10% der Gesamtzahl der Patienten)..

Es gibt Fälle, in denen die Behandlung des Hydrozephalus bei Neugeborenen keine Operation erfordert. In diesem Fall werden Medikamente verschrieben, die die Menge an Liquor cerebrospinalis reduzieren. In diesem Fall steht das Baby seit mehreren Jahren unter strenger Aufsicht eines Arztes..

Wenn das kranke Kind nicht rechtzeitig medizinisch versorgt wurde, keine Behandlung durchgeführt wurde, können Komplikationen nicht vermieden werden. Sie manifestieren sich normalerweise in Kopfschmerzen, Sprach- und Sehstörungen, geistiger und körperlicher Behinderung sowie epileptischen Anfällen..

Es sei daran erinnert, dass Hydrozephalus heute erfolgreich behandelt wird und bei einem rechtzeitigen Arztbesuch die Prognose günstig ist. Eine erfolgreich durchgeführte Operation kann das Fortschreiten der Krankheit stoppen. Die meisten Kinder führen in Zukunft ein normales Leben, besuchen den Kindergarten und die Schule.

Hydrozephalus des Gehirns bei Neugeborenen

  • Über die Krankheit
  • Klassifizierung und Ursachen des Auftretens
  • Symptome und Anzeichen
  • Diagnose stellen
  • Vorhersagen und Konsequenzen
  • Behandlung
  • Die Meinung von Dr. Komarovsky

Mit der Diagnose "Hydrozephalus" können die Eltern des Babys sogar im Entbindungsheim konfrontiert werden. Oft wird die Pathologie auch später nach der Entlassung erkannt. Die Verwirrung und der Schrecken der neu geschaffenen Eltern sind ziemlich verständlich, weil die Pathologie als ziemlich ernst angesehen wird. Aber Hydroenzephalopathie ist überhaupt kein Satz, und die moderne Medizin hat viele Möglichkeiten, einem Kind zu helfen. Aus diesem Material lernen Sie, wie man eine solche Diagnose behandelt und wie man ein Baby behandelt..

Über die Krankheit

Das Gehirn des Kindes wird von Cerebrospinalflüssigkeit gewaschen, die als Cerebrospinalflüssigkeit bezeichnet wird. Diese Flüssigkeit ist unglaublich wichtig - sie reinigt und wäscht das Gehirn und liefert die zum Schutz notwendigen weißen Blutkörperchen. Die Produktion von Liquor cerebrospinalis ist kontinuierlich. Bei einem gesunden Kind stagniert es nicht - beim Waschen des Gehirns gelangt die Liquor cerebrospinalis wieder in den Wirbelkanal. Wenn der Abfluss gestört ist, beginnt sich Gehirnflüssigkeit in den Ventrikeln des Gehirns und unter seinen Membranen anzusammeln. Dieser Zustand wird als Wassersucht oder cerebraler Hydrozephalus bezeichnet..

Ein Anstieg des Flüssigkeitsspiegels führt zu einem unvermeidlichen und offensichtlichen Druckanstieg im Schädel. Unter Druck können einige Strukturen teilweise oder vollständig "auswaschen". Ein schwerer atrophischer Hydrozephalus kann das Gehirn sehr schädigen.

Je früher ein solcher Zustand bei einem Baby auftritt, desto besser. Die Anfangsstadien der Anomalie können ohne wesentliche Konsequenzen für die Gesundheit des Babys in der Zukunft leicht beseitigt werden. Ein mäßiger Hydrozephalus kann durchaus zu Funktionsstörungen bestimmter Teile des Gehirns führen, die sich in Sprachstörungen, Psyche, neurologischen Pathologien, Hör- und Sehstörungen, Koordinierung von Bewegungen und Bewegungen im Allgemeinen äußern können. Wenn Sie einem Kind mit Wassersucht nicht helfen, kann es sterben.

Dieser Zustand tritt durchschnittlich bei einem Neugeborenen von viertausend auf..

Klassifizierung und Ursachen des Auftretens

Bei Neugeborenen gibt es zwei Arten von Wassersucht - angeborene und erworbene. Angeborene Formen entwickeln sich vor dem Hintergrund schädlicher Faktoren auch während des intrauterinen Aufenthalts des Babys. Es kann eine Infektion bei der Mutter sein, Krankheiten im ersten Trimester sind besonders gefährlich. Bestimmte Fehlbildungen des Zentralnervensystems können auch zur Ansammlung von Gehirnflüssigkeit im Gehirn führen..

Erworbene Formen der Krankheit treten am häufigsten bei Frühgeborenen sowie bei Kindern auf, die eine Geburtsverletzung erlitten haben. Eine Infektion, die sich das Baby nach der Geburt zugezogen hat, sowie die Entwicklung eines Tumors in dem einen oder anderen Teil des Gehirns können eine Verletzung der Drainagefähigkeit der Liquor cerebrospinalis verursachen..

Die Klassifizierung des Hydrozephalus impliziert eine klare Aufteilung der Krankheitstypen nach dem Ort der Flüssigkeitsansammlung. Es kann extern, intern oder kombiniert sein. Die äußere Form impliziert eine Stagnation der Flüssigkeit in der äußeren Hülle, der Körper des Gehirns ist nicht betroffen. Am häufigsten wird die äußere Form bei Kindern als Folge eines Geburtstraumas aufgezeichnet.

Bei der inneren Form sammelt sich die Liquor cerebrospinalis in den Ventrikeln des Gehirns und bei der kombinierten Mischform sowohl unter den Membranen als auch im Körper des Gehirns an. Dies ist die schwerste Form der Pathologie..

Während der Untersuchung versuchen sie sofort zu identifizieren, wo sich nicht nur Flüssigkeit ansammelt, sondern auch, wo der Abfluss behindert wird. Auf dieser Basis kann der Hydrozephalus offen und geschlossen sein. Im ersten Fall werden keine Hindernisse für die Bewegung der Liquor cerebrospinalis gefunden, aber ihre Menge wirft erhebliche Fragen auf. In der geschlossenen Form liegt die Ursache für die Verletzung der Drainage normalerweise in den Anomalien in der Struktur der Ventrikel oder Liquorkanäle. Die Ansammlung von Gehirnflüssigkeit in diesem Fall betrifft fast alles die inneren Teile des Gehirns..

Wird innerhalb von zwei Tagen nach der Entwicklung eine Anomalie festgestellt, erscheint in der Diagnose das Wort "akut". Subakute Wassersucht entwickelt sich über mehrere Monate sehr langsam und fast unmerklich. Chronischer Hydrozephalus ist bei einem Kind länger als sechs Monate vorhanden und kann sich lange "verstecken", da die Ansammlung von Liquor cerebrospinalis allmählich erfolgt. Je näher am chronischen Stadium, desto ungünstiger werden die Prognosen für die Zukunft sein..

Kompensiert heißt Hydrozephalus, dessen Anzeichen nicht äußerlich festgestellt werden - das Baby sieht gesund aus und verhält sich normal. Wenn sich der Zustand verschlechtert und äußere Anzeichen auftreten, sprechen sie von einer dekompensierten Form der Krankheit.

Unabhängig davon wird der Grad der Anomalie bewertet - er kann mittelschwer oder schwer sein. Entsprechend der Entwicklungsrate wird Wassersucht in progressive, stabile und regressive unterteilt, bei denen die Symptome abnehmen und abnehmen.

Eine Wassersucht des Gehirns bei einem Neugeborenen kann sich auf der Grundlage eines Rh-Konflikts mit der Mutter, auf der Grundlage bestehender genetischer Krankheiten und vor dem Hintergrund einer schnellen Geburt entwickeln. Es entwickelt sich oft nach der Geburt aufgrund einer Infektion mit Meningitis..

Symptome und Anzeichen

Das Hauptzeichen des Hydrozephalus bei einem Neugeborenen ist eine erhöhte Kopfgröße. Wenn ein gesundes Kleinkind einen um 2 Zentimeter größeren Kopfumfang als der Brustumfang hat, ändert sich die Situation um sechs Monate und die Proportionen kehren sich um. Bei einem Kind mit Wassersucht bleibt der Kopf größer als die Brust.

Für den Hydrozephalus ist ein eher spezifischer Schädeltyp charakteristisch - die Frontallappen ragen hervor, der Kopf sieht etwas unnatürlich aus. Bei einem Neugeborenen macht sich ein solches Symptom jedoch nur bei einer schweren Form einer Krankheit angeborenen Ursprungs bemerkbar. Äußere Veränderungen des Schädels mit kompensierter Wassersucht entwickeln sich allmählich.

Die Norm für ein Neugeborenes ist ein Kopfumfang innerhalb von 33-35 Zentimetern. Abweichungen von den Grunddimensionen können jedoch immer noch nicht von Wassersucht sprechen, da ein großer Kopf nur ein ererbtes Merkmal des Aussehens einer kleinen Person sein kann. Das alarmierende Symptom ist nicht die anfängliche Größe des Kopfes, sondern die Wachstumsrate. Wenn der Umfang für den ersten Lebensmonat nicht 0,5-1 cm, sondern 4 oder mehr betrug, kann der Arzt einen Hydrozephalus beim Kleinkind vermuten.

Wenn am Ende der Neugeborenenperiode der Umfang des Kopfes schnell wächst, können zusätzliche Anzeichen auftreten, z. B. blaue Venenvenen auf der Stirn und dem Hinterkopf des Babys. Mit 28 Jahren wird das Baby nicht einmal versuchen, seinen Kopf zu halten, es wird nicht versuchen, seiner Mutter mit seinen Augen und seinem Lächeln zu folgen.

Die Haut über der großen "Fontanelle" ist konvex und pulsierend. Das Baby kann Appetitlosigkeit, unruhigen Schlaf, ständiges Weinen und eine sehr langsame Gewichtszunahme zeigen. Nach zwei Monaten können Nystagmus der Pupillen der Augen und ein Vorsprung der Frontallappen auftreten. Im gleichen Alter kann ein divergierendes Schielen auftreten..

Schwere Wassersucht, die dringend ärztliche Hilfe erfordert und sich in Erbrechen und eintönigem Weinen äußert.

Diagnose stellen

Die Hauptmethode zur Überprüfung von Ängsten bei Neugeborenen ist die Durchführung einer Neurosonographie - einer Ultraschalluntersuchung des Gehirns durch eine nicht geschlossene Fontanelle. Wenn die Ergebnisse fraglich sind, kann eine MRT oder CT empfohlen werden. Die Neurosonographie wird nun ausnahmslos im Auftrag des Gesundheitsministeriums für alle Babys im Alter von 1 Monat durchgeführt..

Mit Hydrocephalus als Diagnose versichern sich Ärzte häufig selbst und stellen nach den Ergebnissen einer Studie an 30-40% der Babys einen Flüssigkeitsüberschuss fest. In diesem Fall kann der Wortlaut unterschiedlich sein, was auf den Nachweis erweiterter Hirnventrikel hinweist. Noch häufiger hören Eltern von Neurologen von erhöhtem Druck im Schädel. Gleichzeitig haben die meisten Mütter und Väter absolut keinen Grund zur Sorge - die Menge an Liquor cerebrospinalis bei Neugeborenen kann aus ganz normalen physiologischen Gründen erhöht werden. Daher ist es wichtig, den dynamischen Zustand des Babys zu überwachen..

Die Neurosonographie an sich kann kein Grund für die Diagnose einer Wassersucht des Gehirns sein. Bei schweren Sehstörungen wird Computertomographie oder MRT angezeigt. Bei Neugeborenen werden solche diagnostischen Methoden in einem Zustand tiefen Drogenschlafes (Anästhesie) durchgeführt..

Wenn der Arzt eine Echoenzephalographie oder Elektroenzephalographie empfiehlt, können Mama und Papa des Babys dies mit gutem Gewissen ablehnen. Diese Methoden gelten bei Hydrozephalus nicht als informativ, werden aber nach alten Maßstäben weiterhin verschrieben.

Vorhersagen und Konsequenzen

Wenn die Diagnose bestätigt wird, hat jeder gesunde Elternteil eine vernünftige Frage zu den Vorhersagen - was wird als nächstes mit dem Baby passieren? Kein Arzt kann diese Frage beantworten, da die Vorhersage mit Hydrozephalus als undankbare Aufgabe angesehen wird..

Eine leichte offene Wassersucht hat jedoch normalerweise keine Konsequenzen, sofern sie rechtzeitig entdeckt und richtig behandelt wird. Bei geschlossener Wassersucht vom okklusiven Typ sind die Folgen für die Gesundheit und Entwicklung des Babys fast unvermeidlich..

Angeborene Formen der Wassersucht werden schneller behandelt als erworbene. Schwere tiefe Formen der Krankheit führen häufig zu Schwäche, psychischen Störungen und Entwicklungsverzögerungen. Vor dem Hintergrund eines schweren Hydrozephalus, einer infantilen Zerebralparese, kann sich eine Epilepsie entwickeln.

Die Krankheit selbst gilt in der Medizin als heilbar. Ihre Folgen können unheilbar sein. Wenn Sie sich zu Hause um das Kind kümmern und den Empfehlungen des Arztes folgen, sind die Prognosen positiver als die Prognosen für eine ähnliche Form und ein ähnliches Stadium, jedoch für ein Kind, das in einem Entbindungsheim ausgesetzt wurde und im Haus eines Babys gelandet ist.

Behandlung

Chirurgische Eingriffe gelten als die wichtigste offizielle Behandlung. Aber ziemlich oft verschreiben Ärzte bei nicht schweren Formen von Wassersucht eine konservative Behandlung. Es basiert auf Diuretika, die helfen, Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Zusätzlich zu Medikamenten können einige Volksheilmittel empfohlen werden, zum Beispiel Preiselbeerblatt..

Am häufigsten enthalten die Behandlungsschemata Arzneimittel wie "Diacarb" und "Asparkam", "Mannitol" und Kaliumpräparate. Dem Kind wird Gymnastik, Massage, manchmal Physiotherapie empfohlen. Wenn innerhalb von 3-4 Monaten keine positiven Veränderungen auftreten, zeigt eine erneute Untersuchung, dass keine signifikanten Auswirkungen vorliegen. Es wird empfohlen, eine Operation durchzuführen.

Bypass-Operationen werden am häufigsten durchgeführt. Im Rahmen der Intervention wird eine Kraniotomie durchgeführt und überschüssige Liquor cerebrospinalis durch einen in den Hirnventrikel eingeführten Silikon-Shunt entfernt. Das zweite Ende wird in die Bauchhöhle eingeführt und ein Schlauch unter die Haut des Kindes gelegt.

Bypass-Operationen sind sehr gefährlich, Komplikationen treten in 50-60% der Fälle auf. Der Shunt muss gewechselt werden, das Kind muss erneut einen schweren chirurgischen Eingriff durchlaufen. Alternative Entleerungsvorgänge lösen das Problem nicht, da sich nach einmaligem Abpumpen immer wieder Flüssigkeit ansammeln kann.

Endoskopische Operationen sind sehr beliebt. In modernen Kliniken und medizinischen Zentren versuchen sie auf diese Weise, einen Shunt für ein Baby zu installieren..

Nach der Operation wird das Kind lebenslang bei einem Neurologen registriert.

Die Meinung von Dr. Komarovsky

Wenn die Diagnose bewiesen und gerechtfertigt ist, ist es für die Eltern wichtig, sich selbst zu kontrollieren, sagt der berühmte Kinderarzt Jewgeni Komarowski. Eine vernünftige und ruhige Haltung gegenüber der verschriebenen Therapie ist der Schlüssel zum Erfolg. In der Praxis sind die Dinge möglicherweise überhaupt nicht so, wie wir es möchten. Ängstliche und verzweifelte Eltern suchen häufig nach Osteopathen, die garantieren, dass sie die Knochen von Hals und Schädel des Babys ohne Operation wieder in Position bringen können, damit sich der Flüssigkeitsabfluss normalisiert.

Evgeny Komarovsky betont, dass Appelle an solche Spezialisten für das Kind und seine Mutter und seinen Vater eher bedauerlich enden können. Laut dem Arzt gibt es keinen offiziellen Nutzen von Osteopathen. Und es gibt keine Ärzte dieser Spezialisierung. Und die Konsequenzen sind da und sie sind sehr traurig.

Über das hydrozephale Syndrom bei Kindern unter einem Jahr, seine Anzeichen, Diagnose und Prognose siehe das nächste Video.

  • Neugeborenes
  • Reflexe
  • APGAR-Skala
  • Wenn er anfängt zu hören und zu sehen
  • Pflege
  • Windeln
  • Wickeln

medizinischer Gutachter, Psychosomatiker, Mutter von 4 Kindern

Hydrozephalus bei einem Kind: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose

Bei der Untersuchung eines Babys hören junge Mütter häufig die Diagnose Hydrozephalus oder Wassersucht. Der Name ist erschreckend und wirft Bedenken hinsichtlich der Schwere der Diagnose auf. Wie wirkt sich die Krankheit auf die Gesundheit aus, wird sie geheilt? Die Medizin hat gelernt, mit der Krankheit umzugehen, und bietet verschiedene Möglichkeiten, sie zu heilen. Die Flüssigkeit im Kopf eines Kindes im akuten Stadium wird mit einer chirurgischen Methode behandelt, die mäßige Form wird konservativ behandelt.

Wie sich Hydrozephalus bildet?

Hydrocephalus ist eine Wassersucht des Gehirns. Während der Gehirnaktivität finden Stoffwechselprozesse statt. Für ihre Implementierung benötigen Sie Flüssigkeit. Es enthält essentielle Nährstoffe. Es zirkuliert im Schädel, wäscht das Gehirn und wird ständig erneuert.

Die Flüssigkeit heißt CSF. Das Kind hat ein Volumen von 50 ml. Bei Erwachsenen ist diese Zahl dreimal höher (120-150). Es wird ständig aktualisiert. Bei Säuglingen - 8-mal täglich, bei Erwachsenen - 3. Das hämatopoetische System, das Rückenmark und das Gehirn sind an der Produktion beteiligt. Im Gehirn sind die Ventrikel für die Erneuerungsfunktion verantwortlich. Die Venen im parietalen Bereich sind für die Absorption verantwortlich.

CSF nährt und schützt das Gehirn vor mechanischen Stößen und Verletzungen und schafft die notwendige Mikroumgebung. Es hält den für die Vitalaktivität notwendigen Druck aufrecht, der zwischen 70 und 180 mm Hg liegt. Kunst. Wenn Veränderungen im Körper auftreten, die Durchblutung gestört ist, wird die Flüssigkeit schlecht aufgenommen. Die Flüssigkeitsmenge nimmt zu. Der Hydrozephalus bei einem Kind entsteht durch einen Überschuss an Liquor cerebrospinalis im Schädel.

Ursachen der Krankheit

Die Prävalenz beträgt 1 Fall pro 2-3 Tausend Neugeborenen. Diese Zahl ist klein. Die Diagnose "Hydrozephalus" gilt jedoch als häufigste Entwicklungsstörung bei Vorschulkindern..

Mädchen werden seltener krank als Jungen. Die Krankheit wird in den ersten Lebensmonaten von Babys entdeckt. Wassersucht in mäßiger Form ist nicht wahrnehmbar. Mit der Zeit wird es chronisch. Bei einem Kind und einem Erwachsenen manifestiert sich die Krankheit auf unterschiedliche Weise..

Bei einem Erwachsenen bildet sich der Schädel, die Knochen sind stark. Ein Überschuss an Liquor cerebrospinalis führt zu einem Anstieg des Hirndrucks. Bei Babys unter 2 Jahren sind die Knochen weich und plastisch. Ein Flüssigkeitsüberschuss führt zu einer abnormalen Ausdehnung des Kopfumfangs..

Wasser im Kopf eines Kindes wird aus vielen Gründen gebildet. Die Krankheit ist angeboren und erworben. Angeborene Faktoren sind:

  • Verletzungen durch schwierige Geburt;
  • Sauerstoffmangel des Fötus (Hypoxie);
  • genetische Störungen;
  • im Mutterleib übertragene Infektionen.

Infektiöse Ursachen

Kann als Folge von Infektionskrankheiten auftreten. Infektionskrankheiten, die Hydrozephalus verursachen, umfassen:

  • Syphilis;
  • Röteln;
  • Herpes;
  • ARVI;
  • Mykoplasmose;
  • Mumps;
  • Toxoplasmose;
  • Cytomegalievirus-Infektion.

Defekte, die zum Hydrozephalus führen

Infektiöse Ursachen werden durch angeborene Anomalien kompliziert: Unterentwicklung der Löcher für den Abfluss von Flüssigkeit, Chromosomenanomalien, Chiari-Syndrom, angeborene Verengung des Aquädukts des Gehirns.

Onkologische Prozesse

Gründe für die Entstehung von Wassersucht:

  • Papillome;
  • Karzinome;
  • Meningiome des Plexus choroideus;
  • Tumoren der Ventrikel;
  • Tumoren der Schädelknochen.

In der Kindheit tritt ein Hydrozephalus auf, der durch falsche Verbindungen der arteriellen und venösen Gefäße des Gehirns verursacht wird (Fehlbildung)..

Risikofaktoren für Hydrozephalus bei einem Kind

  • bei frühgeborenen Kindern;
  • bei Säuglingen mit einem Gewicht von bis zu 1500 g;
  • wenn die arbeitende Frau ein schmales Becken hat;
  • Pinzette und Vakuum wurden während der Geburt verwendet;
  • Sauerstoffmangel des Fötus;
  • intrauterine Erkrankungen der inneren Organe;
  • schlechte Gewohnheiten einer Frau in der Arbeit;
  • übertragene Infektionen der werdenden Mutter.

Klassifikation der Pathologie

Dropsy wird nach zahlreichen Merkmalen klassifiziert. Am häufigsten verwendet:

  1. Nach Standort.
    Unterteilt in externen und internen Hydrozephalus. Der innere befindet sich in den Ventrikeln, der äußere befindet sich im Subarachnoidalraum. Es gibt gemischte Typen.
  2. Nach Form.
    Offene und geschlossene Wassersucht werden bestimmt. Bei einer offenen Form stört nichts die Zirkulation der Liquor cerebrospinalis, bei einer geschlossenen Form gibt es Adhäsionen und Neoplasien. Es heißt okklusiv. Säuglinge mit Hirntumoren leiden unter okklusivem Hydrozephalus.
  1. Durch die Art der Strömung werden vier Formen unterschieden.
    Akut manifestiert sich sehr schnell: innerhalb weniger Tage. Bei dieser Entwicklung ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Symptome der chronischen Form sind verschwommen und nach 6 Monaten sichtbar. Bei kompensierter Wassersucht bleiben die Hohlräume erweitert, aber der Druck fällt ab. In dieser Form kehrt Wassersucht nach einer Schädelverletzung zurück. Externe Wassersucht ist leicht zu erkennen. Es ist groß, die Fontanelle ragt über die Haut hinaus. Bei dieser Form wirft das Baby oft den Kopf zurück und beugt den Rücken. Eine interne geschlossene Form der Leckage wird als gefährlich angesehen.

Wie manifestiert sich die Krankheit??

Bei Kindern unter 2 Jahren

Bei Babys unter 2 Jahren weist das Vorhandensein der ersten Anzeichen auf das Vorhandensein eines Hydrozephalus hin. Das:

  • Verschlechterung des Appetits und des Schlafes;
  • Weigerung zu stillen;
  • Stimmungsschwankungen, Nervosität;
  • vermindertes Sehvermögen, Strabismus, Rollen des Augapfels;
  • dünne, glänzende Kopfhaut mit ausgeprägten Gefäßen;
  • abnorme Größe des Schädels;
  • Krämpfe;
  • Muskelschwäche;
  • Schwierigkeiten, den Kopf zu halten;
  • Wachstumsverzögerung.

Ein erfahrener Arzt kann Wassersucht anhand geringfügiger Symptome erkennen. Bei einer leichten Verletzung sind Medikamente ausreichend. Bei schwereren Symptomen ist eine Operation erforderlich.

Bei Kindern über 2 Jahren

Es kommt vor, dass die Krankheit später beginnt. Die Symptome sind durch Hirndruck gekennzeichnet. Das Kind wird beobachtet:

  • starke Kopfschmerzen;
  • Erbrechen;
  • gestörte Bewegungskoordination;
  • Müdigkeit und Schläfrigkeit;
  • Nervosität;
  • Verlust des Sehvermögens und Blindheit.

Kinder im schulpflichtigen Alter passen sich schlecht an das Team an, haben Schwierigkeiten, das Programm wahrzunehmen, lernen schlecht und verlieren das Gedächtnis. Sie leiden unter nervösen Störungen. Die Gründe können verschiedene Arten von Läsionen sein:

  • Tumoren;
  • Meningitis;
  • Aneurysma;
  • Nierenversagen;
  • Herz- und Gefäßerkrankungen;
  • Hypertonie;
  • Schädelverletzung.

Diagnose

Bei Kindern wird bei der Untersuchung die Diagnose eines erhöhten Hirndrucks aufgedeckt. Der Spezialist wird auf die für die Krankheit charakteristischen Symptome achten. Bei Verdacht wird das Baby zur Untersuchung zu einem Neurochirurgen geschickt. Um einen Anstieg des Hirndrucks und einen Anstieg des Volumens der Liquor cerebrospinalis nicht mit anderen Krankheiten zu verwechseln, werden MRT und Radiographie durchgeführt. Führen Sie einen Ultraschall durch. Untersuche den Fundus. Verwenden Sie endoskopische Techniken.

Behandlung

Nach der Diagnose wird eine Behandlung verordnet.

Konservative Behandlung

In den ersten Formen werden Medikamente verschrieben, um den Druck zu beseitigen. Diuretika werden verwendet. Das Kind wird in einem Krankenhaus behandelt. Ultraschall wird regelmäßig durchgeführt. Die Hilfe von Osteopathen ist möglich, wenn während der Geburt ein Trauma vorliegt. Verwenden Sie eine Massage und die richtige Technik zur Knochenrepositionierung.

Operative Behandlung

In fortgeschrittenen Stadien ist eine Operation erforderlich. Ein Shunt wird eingeführt und mit seiner Hilfe wird die Liquor cerebrospinalis abgelassen. Dieser Vorgang ist unsicher, da er eine Infektion verursachen kann. Es ist notwendig, mehrere davon durchzuführen, um ein Ergebnis zu erzielen. Die aktuelle Technologie ermöglicht fortgeschrittene Techniken. Die endoskopische Ventrikulostomie bietet eine vollständige Heilung und verursacht während des Eingriffs keine Infektion.

Traditionelle Methoden

Bei der Behandlung werden Volksheilmittel eingesetzt. In den Rezepten für Aufgüsse und Abkochungen sind Kräuter enthalten, die helfen, überschüssiges Wasser aus dem Körper zu entfernen: Minze, Zitronenmelisse, Calamus, Kornblume, schwarzer Holunder, Knoblauch und Radieschen, Sanddornbeeren. Wenden Sie Kräutermedizin nach Rücksprache mit einem Arzt an.

Prognose für Hydrozephalus bei Kindern

Die Prognose wird durch eine rechtzeitige Diagnose und therapeutische Behandlung beeinflusst. Ein Kind mit einer ähnlichen Diagnose wird gesund sein und sich gut entwickeln. Wenn die Therapie im Säuglingsalter spät durchgeführt wurde, wirkt sich dies weiter auf seine geistige und körperliche Entwicklung aus..

Flüssigkeit im Kopf des Babys: Ursachen, Symptome und Behandlung des Hydrozephalus bei einem Säugling

Was ist ICP bei einem Kind? Anzeichen und Ursachen eines erhöhten Hirndrucks

Hirntumor bei Kindern: Symptome im frühen und späten Stadium

Kopfschmerzen bei einem 10-jährigen Kind: Ursachen, Behandlung, Prävention

Perinatale Enzephalopathie bei Neugeborenen: Auswirkungen auf das Erwachsenenalter

Hydrocephalus: Zeitverschwendung!

Anzeichen von Hydrozephalus bei Neugeborenen, Behandlung eines Kindes mit Hydrozephalus

Sergey Ozerov pädiatrischer Neurochirurg, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Erhöhter Hirndruck ist eine Diagnose, die fast allen jungen Eltern bekannt ist, da sie in unserem Land weit verbreitet ist und oft unangemessen ist, ohne dass die erforderlichen Untersuchungen erforderlich sind. Tatsächlich basiert diese Pathologie auf schweren Krankheiten, von denen eine der Hydrozephalus ist..

Ein bisschen Anatomie und Physiologie

Hydrocephalus (Wassersucht des Gehirns) (aus der Gruppe "Hydro" - Wasser, "Cephalon" - Kopf) ist eine Erkrankung, die mit einer Zunahme des Volumens der Ventrikel des Gehirns einhergeht. Im menschlichen Gehirn gibt es mehrere Hohlräume, die miteinander kommunizieren und mit Liquor cerebrospinalis (Liquor cerebrospinalis) gefüllt sind. Diese Hohlräume werden Ventrikel genannt. Das Ventrikelsystem besteht aus zwei lateralen Ventrikeln, die mit dem schlitzartigen dritten Ventrikel (III-Ventrikel) verbunden sind, der wiederum über einen dünnen Kanal (Sylvian-Aquädukt) mit dem vierten Ventrikel (IV-Ventrikel) verbunden ist. CSF wird in den Plexus choroideus der Ventrikel produziert und bewegt sich frei vom lateralen zum IV-Ventrikel und von dort zum Subarachnoidalraum des Gehirns und des Rückenmarks (der Subarachnoidalraum (Subarachnoidalraum) wird als Raum zwischen dem Gehirn und der Dura Mater bezeichnet), wo er die äußere Oberfläche des Gehirns wäscht. Dort wird es auch wieder in den Blutkreislauf aufgenommen. Liquor ist eine klare, farblose Flüssigkeit, die dem Aussehen von Wasser sehr ähnlich ist und eine geringe Menge an Zellen, Protein und Salzen enthält. Bei einem Säugling beträgt die Menge an Liquor cerebrospinalis etwa 50 ml, bei einem Teenager und einem Erwachsenen bis zu 120-150 ml. CSF wird ständig produziert und absorbiert, bis zu 500 ml Liquor cerebrospinalis werden täglich von den Gefäßplexus des Gehirns produziert.

Jede Verletzung des Systems der Produktion von Liquor cerebrospinalis, der Zirkulation von Cerebrospinalflüssigkeit und der Absorption von Cerebrospinalflüssigkeit führt zu einer übermäßigen Anreicherung in den Hohlräumen des Gehirns, die als Hydrocephalus oder Wassersucht des Gehirns bezeichnet wird.

Arten von Hydrozephalus

In Fällen, in denen sich ein Hindernis auf dem Weg der Cerebrospinalflüssigkeit von den lateralen Ventrikeln zum Ausgang des IV-Ventrikels befindet und die Cerebrospinalflüssigkeit nicht frei in den Subarachnoidalraum gelangen kann, wird der Hydrozephalus als nicht kommunizierend (geschlossen, okklusiv) bezeichnet. In anderen Fällen wird Hydrozephalus als kommunizierend (offen) bezeichnet. Hydrocephalus ist primär (als Grunderkrankung) und sekundär, d. H. Eine Komplikation anderer Krankheiten (Tumoren, Fehlbildungen des Zentralnervensystems (ZNS) und der Gehirngefäße usw.). Es gibt viele Klassifikationen von Hydrozephalus, aber diese sind die wichtigsten und werden am häufigsten verwendet..

Hydrocephalus-Manifestationen

Eine Verletzung der Durchblutung und Absorption von Liquor cerebrospinalis führt zu einer übermäßigen Akkumulation und einem erhöhten Hirndruck. Es manifestiert sich unterschiedlich bei Babys unter 2 Jahren und bei älteren Kindern..

Das Hauptsymptom für die Entwicklung einer Wassersucht des Gehirns bei Kindern unter 2 Jahren ist das beschleunigte Wachstum des Kopfumfangs. Die Nähte des Schädels bei Babys sind noch nicht überwachsen, und die Größe des Kopfes nimmt zu, weil die Knochen des Schädels von innen das wachsende Gehirn auseinander drücken. Auf die gleiche Weise vergrößert sich das Volumen eines Ballons, wenn wir ihn aufblasen. Es gibt eine Grafik für das Wachstum des Kopfumfangs. Es muss alle ein bis zwei Monate gemessen werden, dies wird vom Bezirkskinderarzt bei Routineuntersuchungen durchgeführt. Wenn der Kopf des Kindes schneller als normal wächst, ist dies ein alarmierendes Symptom. es zeigt am häufigsten die Entwicklung eines Hydrozephalus an, wenn das beschleunigte Wachstum des Kopfes aufgrund eines Überschusses an Liquor cerebrospinalis in den Ventrikeln des Gehirns auftritt. Dies ist oft das erste Symptom der Krankheit. Zusätzlich zum beschleunigten Wachstum des Kopfes bei Kindern ist es möglich, eine vergrößerte und prall gefüllte große Fontanelle zu identifizieren, die sich um etwa 1 Jahr schließen sollte, bei Hydrozephalus jedoch bis zu 2 und sogar bis zu 3 Jahre geöffnet sein kann. Die Schädelknochen werden dünner, die Stirn unverhältnismäßig vergrößert und hervorstehend. Ein venöses Netzwerk erscheint auf der Stirn und im Gesicht. In fortgeschritteneren Fällen können die Augen nach unten gehen (Gref-Symptom). Der Tonus der Beinmuskulatur nimmt zu. Krampfanfälle können auftreten.

Das Kind beginnt im Tempo der psychomotorischen Entwicklung zurückzubleiben. Er hält seinen Kopf nicht pünktlich, sitzt nicht, steht nicht auf, spielt nicht. Das kranke Kind ist träge, apathisch und weint manchmal unmotiviert. Vielleicht hat das Baby Kopfschmerzen: Es kann den Kopf greifen.

Die meisten Symptome eines erhöhten Hirndrucks können nur von einem erfahrenen Kinderarzt, Neuropathologen oder Neurochirurgen erkannt werden. Eltern können jedoch die Wachstumsrate des Kopfes selbst messen und anhand spezieller Diagramme überprüfen. In jedem Fall sollten das beschleunigte Wachstum des Kopfumfangs des Kindes sowie eine unverständliche Verzögerung des Entwicklungstempos als Grund für eine ernsthafte Untersuchung des Babys durch einen Neurologen oder Neurochirurgen dienen, um einen Hydrozephalus auszuschließen.

Bei Kindern über 2 Jahren sind die Nähte des Schädels überwachsen, und der Anstieg des Hirndrucks äußert sich auf andere Weise. Das klassische Bild sind Kopfschmerzen mit Übelkeit und Erbrechen (normalerweise nachts oder morgens), Veränderungen des Fundus (das sogenannte Ödem des Sehnervenkopfes, das von einem Augenarzt festgestellt werden kann). Kopfschmerzen, insbesondere Übelkeit und Erbrechen, sind Symptome, die von einem Neurologen oder Neurochirurgen untersucht werden müssen. Sie können durch Hydrozephalus, einen Hirntumor oder Fehlbildungen des Gehirns verursacht werden. Kinderärzte vergessen dies oft, und Kinder werden lange Zeit und ziellos wegen Gastritis, Pankreatitis, Gallendyskinesie, Vergiftung und Magen-Darm-Infektionen usw. behandelt und kommen spät in einem schweren Zustand zu einem Neurologen und Neurochirurgen. Es ist notwendig, darauf zu bestehen, einen Neurologen zu konsultieren und zu untersuchen, wenn unverständliche Kopfschmerzen, regelmäßige Übelkeit und Erbrechen, Sehstörungen auftreten. In einigen Fällen ist es möglich, in einem frühen Stadium die richtige Diagnose zu stellen und das Leben des Kindes zu retten.

Andere Symptome des Hydrozephalus sind vielfältig und hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab. Dies können epileptische Anfälle, Sehstörungen, erhöhter Tonus in den Beinen, Beckenstörungen (Inkontinenz oder Harnverhaltung), endokrine Störungen (Stunting oder Gigantismus, vorzeitige sexuelle Entwicklung, Hypothyreose - verminderte Produktion von Schilddrüsenhormonen, Fettleibigkeit), verminderte Leistung sein Schule usw..

Ursachen des Hydrozephalus bei Kindern

Die Ursachen des Hydrozephalus sind sehr vielfältig und hängen weitgehend vom Alter des Kindes ab..

  1. Hydrozephalus beim Fötus. Moderne Arten der pränatalen Diagnostik (z. B. Ultraschall - Ultraschall) können Hydrozephalus bei einem ungeborenen Kind erkennen. In den meisten Fällen wird es durch verschiedene Fehlbildungen des Zentralnervensystems (ZNS) verursacht. Bei 20% ist Wassersucht mit intrauterinen Infektionen (Zytomegalie, Herpes, Toxoplasmose) verbunden. Bei der Planung einer Schwangerschaft sollten Eltern diese häufig latenten Infektionen untersuchen und behandeln. Dies vermeidet viele gesundheitliche Probleme für Ihr Baby. In seltenen Fällen wird der Hydrozephalus durch eine genetische Störung verursacht.
  2. Hydrozephalus von Neugeborenen. Am häufigsten (bis zu 80%) wird Wassersucht bei Neugeborenen durch Fehlbildungen des Gehirns und des Rückenmarks und die Folgen intrauteriner Infektionen verursacht. Bei etwa 20% ist der Hydrozephalus das Ergebnis eines Geburtstraumas, insbesondere bei Frühgeborenen, das von einer intrazerebralen oder intraventrikulären Blutung und einer damit verbundenen Meningitis (Entzündung der Meningen) begleitet wird, die zu einer beeinträchtigten Absorption von Liquor cerebrospinalis führt. In diesem Alter ist es äußerst selten, dass Tumore und Gefäßfehlbildungen des Gehirns erkannt werden, die auch zur Entwicklung von Wassersucht führen können..
  3. Hydrocephalus bei Kleinkindern und älteren Kindern (1-2 Jahre und älter). Es gibt viele Gründe für die Entwicklung eines Hydrozephalus bei solchen Kindern. Dazu gehören Tumoren des Gehirns und des Rückenmarks; die Folgen der übertragenen Meningitis, Enzephalitis (Entzündung der Gehirnsubstanz), verschiedener Infektionskrankheiten (z. B. Tuberkulose); Fehlbildungen des Gehirns und der Gehirngefäße; die Folgen von Blutungen; Folgen einer traumatischen Hirnverletzung; genetische Störungen. Manchmal kann die Ursache des Hydrozephalus nicht bestimmt werden.

Wie wird die Diagnose gestellt??

Die Diagnose eines Hydrozephalus basiert auf dem Krankheitsbild, der Fundusuntersuchung sowie zusätzlichen Forschungsmethoden wie Neurosonographie (NSG), Ultraschalluntersuchung des Gehirns (bei Säuglingen unter 2 Jahren), Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) des Gehirns Gehirn. Die primäre Diagnose kann von einem Neonatologen, Kinderarzt, Neuropathologen oder Neurochirurgen gestellt werden.

Die Neurosonographie ist eine wirksame Methode zur Diagnose des Zustands der Substanz des Gehirns und des Ventrikelsystems bei Kindern unter 1,5 bis 2 Jahren, bis die große Fontanelle und andere "Ultraschallfenster" geschlossen sind - Bereiche des Schädels, in denen die Knochen sehr dünn sind (z. B. der Schläfenknochen) und Ultraschall bestehen. Es ermöglicht Ihnen, die Ausdehnung des Ventrikelsystems, intrakranielle Massen (Tumoren, Hämatome, Zysten) und einige Fehlbildungen des Gehirns zu erkennen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass NSG keine ganz genaue Methode ist. Das Bild des Gehirns wird mit einer signifikant niedrigeren Auflösung (weniger klar) als mit CT und MRT erhalten.

Wenn eine Pathologie des Gehirns festgestellt wird, ist eine CT oder MRT erforderlich. Ohne sie ist es unmöglich, eine genaue Diagnose zu stellen, die Ursache des Hydrozephalus zu identifizieren und vor allem eine Behandlung durchzuführen. Dieses Gerät ist teuer und wird immer noch nicht in allen Krankenhäusern installiert. In diesem Fall sollten Eltern darauf bestehen, dass CT oder MRT in anderen Zentren durchgeführt werden, oder sie sollten dies unabhängig auf kommerzieller Basis tun. Es ist zu beachten, dass eine Klinik, die Kinder mit Hydrozephalus behandelt, über diese Ausrüstung verfügen muss. Andernfalls können Sie den Eltern empfehlen, zumindest in einer anderen Stadt ein anderes, besser ausgestattetes Krankenhaus zu wählen..

Hydrozephalus-Behandlung

Wenn eine Diagnose eines Hydrozephalus gestellt wird (aus irgendeinem Grund), sollte das Kind von einem Neurochirurgen untersucht werden. Am häufigsten werden Kinder mit Hydrozephalus chirurgisch behandelt, und der Neurochirurg bestimmt die Indikationen und Kontraindikationen für eine Operation. Die Beobachtung von Kindern mit Hydrozephalus nur durch einen Neurologen oder Kinderarzt ohne Beteiligung eines Neurochirurgen ist ein Fehler und führt manchmal zu einer unangemessenen Verzögerung des chirurgischen Eingriffs..

Eltern haben es schwer, sich für eine Operation zu entscheiden. Ein längerer Anstieg des Hirndrucks führt jedoch zu einer Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung, die nach einem unangemessen verzögerten chirurgischen Eingriff nicht immer ausgeglichen werden kann. Es sollte auch beachtet werden, dass der unerschwinglich große Kopf eines an Wassersucht leidenden Kindes auch nach der Operation nicht mehr zu seiner früheren Größe zurückkehren wird - es wird nur möglich sein, sein weiteres Wachstum zu stoppen. Im wahrsten Sinne des Wortes wird es für ein Kind schwierig sein, es auf seinen Schultern zu tragen, außerdem wird es in Zukunft viele kosmetische Probleme verursachen. Eltern von Kindern mit Hydrozephalus sollten sich bewusst sein, dass sie die Initiative ergreifen und diese Konsultation selbst organisieren sollten, auch wenn der Neuropathologe sie nicht an einen Neurochirurgen überweist.

Der Zweck der Operation besteht darin, die Liquor cerebrospinalis aus den Ventrikeln des Gehirns in andere Körperhöhlen abzuleiten. Die häufigste Operation ist der ventrikuloperitoneale Shunt (VPS). Durch das System der Silikonkatheter fließt die Liquor cerebrospinalis aus dem lateralen Ventrikel des Gehirns in die Bauchhöhle, wo sie zwischen den Darmschleifen absorbiert wird. Die abfließende Flottenmenge wird durch ein spezielles Ventil geregelt. Die Katheter werden unter die Haut geführt und sind von außen nicht sichtbar. Jährlich werden weltweit mehr als 200.000 solcher Operationen durchgeführt. Bypass-Systeme haben Millionen von Kindern das Leben gerettet.

Weniger häufig wird die Liquor cerebrospinalis in das rechte Atrium (ventrikuloatriale Bypass-Transplantation), in die größere okzipitale Zisterne (Thorkildsen-Operation) umgeleitet, oder der Spinalkanal auf Lumbalebene ist über einen Katheter mit der Bauchhöhle verbunden (lumbo-peritoneale Bypass-Transplantation)..

Mit der Entwicklung der modernen endoskopischen Technologie (das Endoskop wird durch kleine Schnitte in die Höhle des menschlichen Körpers eingeführt, kann untersucht und manipuliert werden) wurde es möglich, Patienten ohne Installation eines Shuntsystems zu behandeln. Mit Hilfe eines Endoskops wird tief im Gehirn ein Bypass-Pfad für den Abfluss von Liquor cerebrospinalis erstellt. Dies ist eine sehr effektive Operation (endoskopische Ventrikulostomie genannt), die die Implantation eines Fremdkörpers wie eines Rangiersystems vermeidet und dadurch viele Komplikationen verhindert. Leider kann diese Operation nur einer begrenzten Anzahl von Patienten (etwa 10% der Gesamtzahl der Patienten) bei einigen Formen des okklusiven Hydrozephalus helfen. In anderen Fällen muss ein Rangiersystem installiert werden, da sich die endoskopische Chirurgie nicht verbessert.

Eine erfolgreiche Operation stoppt das Fortschreiten der Krankheit. Die meisten Kinder haben die Möglichkeit, zum normalen Leben zurückzukehren, sie besuchen zusammen mit gesunden Gleichaltrigen den Kindergarten und die Schule.

In einigen Fällen werden Patienten mit Hydrozephalus nicht operiert, sondern beobachtet und nehmen Diacarb (ein Medikament, das die Produktion von Liquor cerebrospinalis reduziert) über einen mehr oder weniger langen Zeitraum ein. Dies geschieht in Fällen, in denen keine offensichtlichen Anzeichen für ein Fortschreiten der Krankheit und einen erhöhten Hirndruck vorliegen. Die Beobachtung erfolgt unter strenger Aufsicht eines Neuropathologen oder Neurochirurgen mit häufigen Untersuchungen, Messungen des Kopfumfangs des Kindes, wiederholten NSG- oder CT-Untersuchungen.

Mythen über erhöhten Hirndruck

Die Diagnose "erhöhter Hirndruck", "intrakranielle Hypertonie (ICH)" oder "hypertensiv-hydrozephales Syndrom" wird, wie bereits erwähnt, häufig und in einigen Fällen - ohne Grund - gestellt. Wie manifestiert sich der Anstieg des Hirndrucks (ICP)? Wie bereits erwähnt, sind solche Manifestationen bei Babys unter 2 Jahren vor allem ein beschleunigtes Wachstum des Kopfumfangs, eine prall gefüllte und vergrößerte große Fontanelle, mögliche Augenbewegungsstörungen und eine Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung. Am häufigsten manifestieren sich alle diese Störungen in einem Komplex. Bei Kindern über 2 Jahren sind dies Kopfschmerzen mit Übelkeit und Erbrechen, häufiger morgens Veränderungen des Fundus (bei der Untersuchung durch einen Augenarzt festgestellt). Natürlich kann das klinische Bild anders sein, aber ohne die oben genannten Symptome ist die Diagnose eines "erhöhten Hirndrucks" zweifelhaft.

So beschreibt der Kinderarzt Jewgeni Komarowski die Diagnose eines hohen Hirndrucks. "Da das Hauptsymptom des Hydrozephalus eine rasche Zunahme der Kopfgröße ist, ist die Messung des Kopfumfangs in den Standards jeder vorbeugenden Untersuchung enthalten, natürlich ab dem Zeitpunkt der Geburt. Es ist sehr wichtig zu betonen, dass es nicht auf die spezifische Größe in Zentimetern ankommt, sondern auf die Dynamik dieses Indikators. Das heißt, die Aussage, dass der Junge Petya im Alter von 3 Monaten einen Kopfumfang von bis zu 45 cm hat, ist überhaupt kein Grund, in eine Depression zu verfallen und diesen Jungen dringend zu retten. Aber die Tatsache, dass der Kopfumfang im letzten Monat um 7 cm gewachsen ist - Dies ist bereits alarmierend und gefährlich, erfordert eine ernsthafte Haltung und aktive Kontrolle. Ich betone noch einmal - nicht sofortige Behandlung, sondern Kontrolle. Und wenn die Tendenz anhält, sollten Maßnahmen ergriffen werden. ".

Symptome wie Schlaf- und Verhaltensstörungen, Hyperaktivität, Aufmerksamkeitsdefizit, schlechte Gewohnheiten, schlechte akademische Leistungen, Hypertonizität in den Beinen, "Marmor" -Hautmuster, einschließlich Kopf, Nasenbluten, Kinnzittern, Gehen auf Zehenspitzen, sind nicht an sich deuten auf einen erhöhten Hirndruck hin. Dennoch diagnostizieren einige Neuropathologen ICH anhand dieser Beschwerden. Die Neurosonographie, die zu einem großen Segen für die Pädiatrie und Neurologie geworden ist, hat einen wesentlichen Beitrag zur übermäßigen und falschen Diagnose des "hypertensiv-hydrozephalen Syndroms" geleistet. NSG ermöglicht es, schnell ein Bild der Substanz des Gehirns zu erhalten, um die Größe der Ventrikel zu messen. Um die Diagnose zu klären, sind jedoch, wie bereits erwähnt, CT und MRT obligatorisch..

Was ist Tomographie??

Eltern fragen oft, mit welchen Methoden der Hirndruck gemessen werden kann. Die direkte Messung des Hirndrucks ist durch die Installation eines speziellen Sensors in der Schädelhöhle möglich. Dies geschieht in großen Kliniken für spezielle Indikationen (z. B. bei schweren traumatischen Hirnverletzungen). Es ist relativ objektiv, den Hirndruck während einer Lumbalpunktion zu beurteilen - das Einführen einer Nadel in die Höhle des Wirbelkanals auf Lumbalebene. Alle anderen Forschungsmethoden liefern nur indirekte Informationen und sind nur für ihre umfassende Bewertung wertvoll..

Rheoenzephalographie (REG) und Echoenzephalographie (Echo-EG oder Echo-ES) sind für die Diagnose der intrakraniellen Hypertonie unbrauchbar: Sie liefern keine objektiven Informationen und ihre Verwendung ist eine Entweihung.

Nur auf der Grundlage eines sorgfältigen Vergleichs der klinischen Daten mit den Ergebnissen zusätzlicher Studien (Untersuchung des Fundus durch einen Augenarzt, NSG-Daten zusammen mit CT- oder MRT-Bildern) kann von einem Anstieg des Hirndrucks gesprochen und dessen Ursache gefunden werden. Die Diagnose von ICH erfordert eine dringende und meist neurochirurgische Behandlung, da sie die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährdet. Die Beobachtung eines Kindes mit intrakranieller Hypertonie, ohne es einem Neurochirurgen zu zeigen, entspricht dem Verdacht auf Blinddarmentzündung oder akuten Myokardinfarkt und dem Vorschlag, eine Woche später zu kommen.

Eine Überdiagnose eines erhöhten Hirndrucks führt zu Stress bei den Eltern und zur ungerechtfertigten Verschreibung einer großen Menge von Medikamenten an das Kind. Das einzige Medikament, das den Hirndruck ambulant senken kann, ist Diacarb. Er ist sehr weit verbreitet. Zubereitungen wie Cavinton, Cinnarizin, Sermion, Nikotinsäure, Nootropil, Piracetam, Pantogam, Encephabol, Picamilon, Kräuter, Vitamine und homöopathische Mittel sind sehr beliebt, beeinflussen jedoch den Hirndruck in keiner Weise. Auf jeden Fall gibt es keine einzige Studie, die ihre Wirksamkeit bei ICH objektiv bestätigen würde. Medikamente, die ohne Indikationen verschrieben werden, können keine Vorteile bringen, haben aber Nebenwirkungen. Darüber hinaus ist dies eine erhebliche Belastung für die Tasche der Eltern..

Nur der Arzt, der den Patienten gesehen hat, hat das Recht, eine Behandlung zu diagnostizieren und zu verschreiben. Das Problem der Überdiagnose des Syndroms eines erhöhten Hirndrucks besteht jedoch und erfordert Aufmerksamkeit und Wachsamkeit seitens der Eltern..

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.

Weitere Informationen Über Migräne