Wie man bei Erwachsenen Schorf am Kopf unter den Haaren behandelt?

Krusten am Kopf unter den Haaren können ein Symptom für Schuppen werden und auf schwerwiegende Störungen im menschlichen Körper hinweisen. Warum tritt die Krankheit auf und wie wird sie bei Erwachsenen behandelt??

Krusten am Kopf - Gründe

Die Anhäufung von Schuppen am Kopf ist auf die Vernachlässigung einer dermatologischen Erkrankung zurückzuführen, die durch verschiedene Faktoren hervorgerufen wird. Es ist wichtig, die Ursache richtig zu diagnostizieren, um eine Behandlungstherapie effektiv durchführen zu können..

Krusten am Kopf - Faktoren des Auftretens:

  • Mangel an hochwertiger Haarpflege;
  • Allergische Reaktion vor dem Hintergrund der Verwendung von Pflegemitteln, Chemikalien oder Lebensmitteln;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper;
  • Übermäßige Sekretion von subkutanem Fett;
  • Unausgewogene Ernährung, Dehydration des Körpers;
  • Tägliches Waschen der Haare, was zum Verlust der Schutzschicht auf dem Haar führt;
  • Hormonelle Veränderungen im Körper;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Übertrocknen der Kopfhaut durch häufigen Einsatz von Thermogeräten;
  • Alkohol, Rauchen.

Die günstige Zeit für das Auftreten einer Kruste am Kopf ist Herbst und Winter. Das Immunsystem senken, Kopfbedeckungen aus synthetischen Materialien tragen, das Haar Witterungsbedingungen aussetzen usw. Der Stress steigt an, was zur Aktivierung von Pilzen und zum Auftreten von Seborrhoe führt.

Was Sie über Krusten am Kopf wissen müssen

Zuerst tritt Schuppen auf, die Kopfhaut entzündet sich, juckt, dann erscheinen rote Flecken auf den Problembereichen - eine Folge von toten Zellen der Epidermis. Wenn Sie keine therapeutischen Maßnahmen ergreifen, wird der Kopf anschließend verkrustet. Darüber hinaus können andere dermatologische Erkrankungen auftreten - das Haar wird dünner, dünner, fällt aus und bildet kahle Stellen.

Schuppen sind von Natur aus Pilze. Es wird durch Hygieneprodukte übertragen - einen Kamm, ein Handtuch. Die Krankheit erfordert eine sofortige Behandlung.

Menschen mit fettigem Haar sind anfällig für seborrhoische Dermatitis. Die Krankheit kann sich vor dem Hintergrund von Stress, Klimawandel, Trockenheit im Raum und hohen Außentemperaturen verstärken.

Die Krankheit manifestiert sich in Form von weißlich-gelben Schuppen am Kopf, die sich beim Kämmen ablösen und abfallen. Die Nasolabialfalten auf beiden Seiten des Mundes, der Bartbereich hinter den Ohren und auf der Stirn können ebenfalls betroffen sein.

Das Ekzem wird von runden Hautausschlägen, Juckreiz und Brennen begleitet. Die Plaques schwellen an, es gibt Schmerzen, wenn sie mit ihnen in Kontakt kommen. Wenn Flechten auftreten, treten Wucherungen auf, die allmählich mit gelben Krusten bedeckt werden..

Diagnose

Ein wichtiger Weg, um eine Störung zu diagnostizieren, ist ein Besuch bei einem Dermatologen, der die Art der Krankheit und die Gründe für das Auftreten von Krusten am Kopf bestimmen kann. Dem Patienten wird ein Abkratzen von der Haut, eine Untersuchung mit einer Holzlampe, eine Blutuntersuchung und Allergietests zugewiesen.

Zusätzlich wird die Untersuchung von anderen Spezialisten durchgeführt - Gynäkologen, Endokrinologen, Neuropathologen, Gastroenterologen usw..

Wie man bei Erwachsenen Schorf am Kopf unter den Haaren behandelt

Wenn die Ursache für das Auftreten von Krusten am Kopf Erkrankungen der inneren Organe und Systeme sind, sollte eine geeignete Behandlung durchgeführt werden.

Außerdem müssen Sie die folgenden Tipps des Trichologen beachten:

  • Ausgewogene Ernährung;
  • Ausreichendes Flüssigkeitsvolumen pro Tag, bis zu 2 Liter;
  • Stärkung des Immunsystems durch den Verzehr von Gemüse, Obst, Beeren, Proteinprodukten und pflanzlichen Lebensmitteln;
  • Sportliche Aktivitäten, Spaziergänge an der frischen Luft;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Beseitigung von Stressfaktoren;
  • Nein - Alkohol und Rauchen;
  • Das Allergen bei allergischen Schuppen loswerden.

Notwendig hochwertige Haarpflege - die Verwendung von Produkten je nach Haartyp, Haarwäsche 2-3 mal pro Woche, aber nicht öfter. Befeuchten Sie die Kopfhaut mit Volksheilmitteln mit natürlichen Basen und ätherischen Ölen. Haar mit Kräuterkochungen ausspülen.

Drogen Therapie

Um Trockenheit am Kopf zu beseitigen, Flecken zu erweichen, der Haut Elastizität und Elastizität zu verleihen, die Aktivität des Pilzes zu verringern, werden medizinische Cremes, Shampoos, Lotionen und Salben verwendet.

Wirksame Medikamente:

  1. Sulsena - basierend auf Selendisulfid, Shampoo und gleichnamiger Paste wird zur Behandlung von Schuppen verwendet;
  2. Naftaderm - der Hauptbestandteil - raffiniertes Naftalanöl zur Behandlung dermatologischer Eruptionen;
  3. Squafan - Antischuppenlotion und Shampoo, lindert Juckreiz und Hautreizungen;
  4. Shampoo Keto-plus - wirkt aufgrund des Ketonazolgehalts antimykotisch;
  5. Salicylsalbe - macht trockene Krusten weich und lindert Reizungen, hat eine ausgeprägte regenerierende Wirkung.

In fortgeschrittenen Fällen werden Hormone und Antibiotika verschrieben. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie ein Apothekenprodukt verwenden. Beachten Sie genau die Dosierung und Verwendungsdauer des Produkts.

Traditionelle Methoden

Zu Hause werden Volksmethoden aktiv angewendet:

  • In Abwesenheit einer Entzündung wird empfohlen, das Haar mit einer Massagebürste mit ein paar Tropfen ätherischem Eukalyptusöl zu kämmen.
  • Eine Kompresse aus Schöllkraut-Tinktur hilft, die gelbe Kruste am Kopf zu entfernen. Gießen Sie 300 g zerkleinerte Pflanze mit 0,5 Litern Wodka und bestehen Sie 2 Wochen lang an einem dunklen Ort. Mit leichten Massagebewegungen auf das Haar auftragen, einen thermischen Effekt erzielen, das Haar nach 30 Minuten ausspülen.
  • Eine Maske mit zerquetschtem Knoblauchbrei, Sonnenblumenöl und Zitronensaft ist nützlich. Etwa 20 Minuten unter dem Film aufbewahren. Wenn Sie ein brennendes Gefühl verspüren, entfernen Sie die Komposition vorzeitig.

Spülen Sie die Haare mit Kräutern aus Thymian, Kamille, Salbei, Mutter und Stiefmutter aus oder verwenden Sie mit Wasser verdünnten Essig (einen Löffel Rohstoffe pro 1 Liter Wasser)..

Präventivmaßnahmen

Um das Auftreten von Krusten auf dem Kopf unter den Haaren zu vermeiden, wird empfohlen, persönliche Gegenstände und Hygieneprodukte zu verwenden, keine Hüte zu tragen, sich vollständig auszuruhen, zu essen, saisonal Vitaminkomplexe zu konsumieren, Stress zu vermeiden und schlechte Gewohnheiten loszuwerden.

Verwenden Sie zum Färben der Stränge natürliche Verbindungen - Henna, Walnussaufguss, Tee, Kaffee. Tragen Sie regelmäßig Masken mit Kefir, Klettenöl, Brennnesselblättern und Abkochung von Eichenrinde auf das Haar auf.

Kämmen Sie die Stränge vor dem Schlafengehen mit ein paar Tropfen ätherischem Bergamotte- oder Eukalyptusöl. Ein ausgezeichnetes Werkzeug zur Aktivierung der subkutanen Schichten der Epidermis und zum Erwachen ruhender Zwiebeln.

Ursachen von Flecken auf dem Kopf bei Erwachsenen

Der haarige Teil des Kopfes wird äußerst selten einer gründlichen Untersuchung unterzogen. Wenn jedoch rosa oder rote Flecken auf dem Kopf auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Wenn die Formationen nass werden, jucken oder Schmerzen verursachen, sollte ein Besuch bei einem Spezialisten sofort erfolgen - Verstöße sind meistens Anzeichen für den sofortigen Beginn der Therapie.

  • Ursachen von Flecken
  • Schuppenflechte
  • Seborrhoische Dermatitis
  • Allergie
  • Pilzinfektion
  • Trichophytose (Ringwurm)
  • Krankheitsvorbeugung

Ursachen von Flecken

Wie bei jeder Krankheit ist die Behandlung umso wirksamer, je früher rote Flecken am Kopf gefunden werden. Wenn jedoch bei Männern aufgrund kurzer Haarschnitte häufiger Formationen diagnostiziert werden, neigen Frauen in den meisten Fällen dazu, die Krankheit zu beginnen, bis die Symptome übermäßig ausgeprägt sind..

Tatsache! Ein Fleck auf dem Kopf ist in 80% der Fälle ein Zeichen für eine Verletzung systemischer Prozesse im Körper, das Auftreten einer Pilzinfektion oder eines Abszesses. Deshalb verschlimmert die Behandlung eines roten Flecks in Ihrem Haar die Situation absichtlich..

Gründe für das Auftreten eines Flecks auf dem Kopf:

  1. Allergie gegen Medikamente, Haushaltschemikalien, Hygieneprodukte und vieles mehr;
  2. Seborrhoische Dermatitis;
  3. Schuppenflechte;
  4. Berauben, Pilz.

Darüber hinaus treten Flecken auf der Kopfhaut häufig aufgrund von Stress, Haarfärbung und längerer Sonneneinstrahlung auf. Bei systemischen Manifestationen von Reaktionen sollte die Häufigkeit notiert und die Ursache herausgefunden werden. In der Regel stellen die Formationen bei Flecken, Nervenzusammenbrüchen oder Sonnenüberschuss keine Gefahr für die Gesundheit dar, solche Flecken verschwinden von selbst. Bei einer Verschlimmerung der Symptome durch Juckreiz, Peeling kann ein Arztbesuch nicht vermieden werden.

Schuppenflechte

Infektionskrankheit vom dermatologischen Typ der chronischen Form. Die Pathologie verläuft mit Remissionsperioden und Rückfällen, was das Leben des Patienten erheblich erschwert. Das Hauptzeichen der Pathologie sind schuppige Stellen an Kopf und Körper. Unerträglicher Juckreiz und ständig entzündete Haut tragen zum negativen Bild bei. Am häufigsten tritt die Pathologie in jungen Jahren auf, die Ursachen der Krankheit:

  1. Vererbung;
  2. Stressbedingungen;
  3. Überarbeitung und Störungen im Tagesablauf, Ernährung;
  4. Alkoholmissbrauch;
  5. Den größten Teil des Jahres in kalten Klimazonen leben;
  6. Kopfhautverletzung.

Die Pathologie ist mit der Häufigkeit und Rate des Todes von Hautzellen verbunden, so dass Alkohol und ständiger Frost die Manifestation und den Verlauf der Krankheit wirklich verschlimmern können. Die Krankheit ist nicht ansteckend, sie hat einen leichten bis schweren Grad:

  1. Die milde Form ist durch kleine Hautausschläge gekennzeichnet, die auf kleinem Raum lokalisiert sind. Die Haut ist rosa, leichter bis mäßiger Juckreiz.
  2. Schwere Form - das sind große rote Flecken, die unerträglich jucken. Die Schuppen blättern ständig ab, was den Juckreiz verschlimmert.

Kontinuierliches Kratzen des Ausschlags kann zu Rissen und Wunden führen.

Seborrhoische Dermatitis

  • Lokale Flecken von rosa, roter Farbe;
  • Schuppen sind übermäßig reichlich und mit einem Gelbstich.

Sie sollten wissen, dass seborrhoische Dermatitis nicht nur die Kopfhaut betrifft, sondern auch alle Bereiche der Haut, in denen sich Haare befinden: Leistengegend, Achselhöhlen, bei Männern unter Bart und Schnurrbart. Es wird nicht funktionieren, Schuppen mit Shampoos zu entfernen, eine spezielle Therapie ist erforderlich. In den Anfangsstadien bringt die Krankheit keine Beschwerden mit sich, sie wird möglicherweise erst bemerkt, wenn Flecken auftreten. Aber mit der Entwicklung der Pathologie werden den Zeichen Peeling, unerträglicher Juckreiz und das Auftreten von Krusten hinzugefügt.

Die Ursachen der seborrhoischen Dermatitis sind:

  • Pilzorganismen;
  • verminderte Immunität;
  • Infektionskrankheiten;
  • Essstörungen;
  • Stress.

Alles, was den Körper schwächen kann, kann die Krankheit verursachen. Seborrhoische Dermatitis wurde immer bei Erwachsenen festgestellt, aber aufgrund der Leidenschaft für Fast Food diagnostizieren Ärzte die Krankheit zunehmend bei Kindern im Alter von 12 bis 14 Jahren.

Wichtig! Seborrhoische Dermatitis provoziert das Auftreten und die dynamische Entwicklung von bakteriellen Infektionen. Feuchte Krusten am Kopf sind das erste Anzeichen dafür, dass sich infektiöse Prozesse verbinden.

Allergie

Allergische Reaktionen sind individuell unterschiedlich und können durch externe, interne Faktoren verursacht werden. Um ein Allergen zu identifizieren, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, sobald rosa oder rote Flecken auf dem Kopf erscheinen. Manifestationen können verzögert sein, dynamischer Typ, in Form von Urtikaria, fokale große Hautausschläge. Formationen gehen nicht immer mit Juckreiz einher, manchmal sind es Schmerzen beim Abtasten, wie bei Entzündungen des subkutanen Furunkels.

Wichtig! Atopische Dermatitis, Ekzeme sind chronische Allergien. Solche Krankheiten werden extrem hart behandelt und lange Zeit wird der Verlauf von Pathologien häufig durch wachsende Entzündungsprozesse verschlimmert. Daher sollten Sie bei geringstem Verdacht auf eine Allergie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren..

Pilzinfektion

Wenn rote Flecken auftreten und an dieser Stelle Haare ausfallen, handelt es sich um einen Pilz. Die Symptome verschiedener Arten von Infektionen sind unterschiedlich, nur ein Arzt kann eine Behandlung verschreiben.

Wichtig! Der Pilz wird durch persönlichen Kontakt vom Wirt übertragen. Die geringste Berührung reicht aus, um unangenehme Symptome aufzudecken. Und natürlich können Sie den Arztbesuch nicht verzögern, wenn Anzeichen einer Infektion auftreten..

Es ist strengstens verboten, mit der Behandlung mit Medikamenten gegen den Pilz zu beginnen! In vielen Fällen führt die Selbsttherapie zu einer Verschlimmerung der Krankheit, einer Drogenabhängigkeit und anderen negativen Phänomenen. Es ist noch schlimmer, wenn die Diagnose falsch ist: Die Behandlung wird nicht nur unwirksam sein, sondern auch Nebenwirkungen hervorrufen.

Trichophytose (Ringwurm)

Dies ist auch eine Pilzinfektion, die in der schwersten Form auftritt. Sie wird lange behandelt, es ist schwer zu kämpfen. Die Kopfhaut wird mit Flecken bedeckt, das Haar bricht ab, schwarze Flecken bleiben zurück, die Haut selbst entzündet sich, wird schmerzhaft glatt. Wenn die Notwendigkeit einer Behandlung ignoriert wird, droht die Pathologie mit schlimmen Konsequenzen. Die Therapie beinhaltet die Verwendung besonders giftiger Medikamente, daher ist eine Selbstmedikation strengstens untersagt.

Krankheitsvorbeugung

Andere Gründe für das Auftreten einer Reizung des Kopfes in Form von Flecken sollten beachtet werden:

  1. Solar, Verätzungen. Wenn bei ersteren alles klar ist - in der Sonne überhitzt - entstehen letztere häufig durch das Versprühen von Düngemitteln in den eigenen Gärten. Verteilter Staub gelangt auf die Kopfhaut und verursacht Verbrennungen. Deshalb sollten Sie unbedingt einen Hut tragen, wenn Sie in den Garten gehen. Darüber hinaus kann der Kopf Verbrennungen durch Gras und Tau erleiden - dies führt auch zu Flecken und Blasen.
  2. Angeborene Gefäßformationen sind ein weiterer Grund für das Auftreten von Formationen. Dies sind die sogenannten "Muttermale", die im Laufe der Zeit auch Farbe und Form verändern können.
  3. Übertrocknen der Haut führt zu Verformungen und Veränderungen in der Zusammensetzung und Farbe der Kopfhaut. Übertrocknen tritt auf, wenn häufig ein Haartrockner, Farben, Trockenshampoos (mit hohem Fettgehalt), Haarmasken und Haut verwendet werden.
  4. Pedikulose. Läusebisse hinterlassen rote Flecken und verursachen unerträglichen Juckreiz. Rötungen können vom Kopf bis zum Hals reichen und sich auch überall auf der Kopfhaut bilden.

Achten Sie bei Rötungen der Kopfhaut auf die Ursache. Es sei eine versehentliche Verbrennung oder etwas Unschädliches als ein Zeichen für die Entwicklung einer schweren Pathologie. Und als vorbeugende Maßnahme sollten Sie einen Hut tragen, der Haut unter den Haaren mehr Aufmerksamkeit schenken und Ihre Hände waschen.

Einfache Hygiene und die Einhaltung einer normalen Ernährung sowie machbare körperliche Aktivität tragen dazu bei, viele Krankheiten zu verhindern. Jede Aufrechterhaltung und Stärkung der Immunität ist der beste Schutz gegen die Manifestation von Hautpathologien.

Erkrankungen der Kopfhaut: Typen, Symptome, Behandlungsmethoden

Die Kopfhaut ist nicht weniger anfällig für verschiedene Krankheiten als jeder andere Teil des Körpers. Jede der folgenden Krankheiten verursacht viele unangenehme Empfindungen und verschlechtert den Zustand des Haaransatzes.

Mit der rechtzeitigen Erkennung eines Problems und dem notwendigen Wissen darüber, wie die Krankheit fortschreitet und welche Ursachen sie hat, kann die Krankheit in den frühesten Stadien beseitigt werden. Für die richtige Diagnose und Behandlung ist ein Besuch bei einem Spezialisten sehr wichtig, da sich Ihr Zustand bei einem unabhängigen Kampf gegen die Krankheit wahrscheinlich verschlechtern wird.

Arten von Erkrankungen der Kopfhaut

Abhängig von den Ursachen des Auftretens gibt es allgemeine Arten von Kopfhauterkrankungen:

  • Dermatologische Erkrankungen.
  • Pilzkrankheiten.
  • Erkrankungen des Autoimmunsystems.
  • Infektiöse Hautkrankheiten.

Dermatologische Erkrankungen

Dieser Typ umfasst:

  • Seborrhö.
  • Hyperkeratose.

Seborrhö

Seborrhoe ist eine Folge einer Störung der Talgdrüsen der Haut, die zur Reproduktion einer opportunistischen Mikroflora führt. Ist die häufigste Kopfhauterkrankung.

Die Ursachen für Kopfhautseborrhoe sind:

  • Vererbung als Seborrhoe ist oft eine familiäre genübertragbare Krankheit.
  • Hormonelle Veränderungen und während der Pubertät ist die Krankheit funktionsfähig und die Symptome verschwinden mit der Wiederherstellung normaler Hormonspiegel. Wenn jedoch die Androgenspiegel abnormal sind, kann Seborrhoe durch Hodentumoren bei Männern, Eierstockerkrankungen bei Frauen, wie z. B. polyzystische, verursacht werden.
  • Erkrankungen des Nervensystems, Stress.
  • Störungen im Verdauungstrakt, Mangel an Vitaminen, ungesunde Ernährung.
  • Probleme mit dem endokrinen System.

Arten von Seborrhoe:

  • Fett gedruckt.
  • Trocken.
  • Gemischt.
  • Ein Zeichen für ölige Seborrhoe ist eine verdickte, dichte Kopfhaut. Das Haar wird grob. Die Münder der Talgdrüsen sind erweitert, die Haut ist schmutzig grau. Komedonen und Akne treten auf. Die haarige Hautoberfläche ist mit öligen Schuppen bedeckt. Wenn die Krankheit beginnt, kann ölige Seborrhoe Pustelbildungen und Furunkulose hervorrufen.
  • Schuppen sind ein Symptom für trockene Seborrhoe. Es verursacht ein manchmal starkes Peeling mit starken Schuppen, der Patient wird durch Juckreiz belästigt, das Haar wird dünner und bricht ab.
  • Bei gemischter Seborrhoe ist die Haut des Gesichts im Nasolabialdreieck fettig, mit breiten, schmutzigen Poren und die Haut der Wangen ist trocken. Die haarige Oberfläche ist oft ölig.

Um Seborrhoe zu vermeiden, müssen Sie folgende Maßnahmen einhalten:

  • Einhaltung von Hygienemaßnahmen: systematisches Shampoonieren und Haarpflege, Hautpflege mit individuell ausgewählten Produkten unter Berücksichtigung von Hauttyp und Alter.
  • Gesunder Lebensstil: guter Schlaf, Sport, Alltag.
  • Richtige Ernährung und Aufnahme von essentiellen Vitaminen oder Vitaminkomplexen.

Wenn Anzeichen von Seborrhoe auftreten, ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren. Abhängig von den Ursachen des Auftretens kann dies ein Dermatologe, Endokrinologe, Gynäkologe usw. sein..

Um die Ursachen zu identifizieren und die Symptome von Seborrhoe zu beseitigen, werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Ein Besuch bei einem Spezialisten ist obligatorisch: Dermatologe, Androloge - für Männer, Gynäkologe - für Frauen, Endokrinologe, Neuropathologe.
  • Diät ist vorgeschrieben: Fette, Kohlenhydrate und Salz werden minimiert. Die Ernährung sollte von Ballaststoffen (Obst, Gemüse, Haferflocken, Buchweizen, Kleie), Eiweiß (mageres Fleisch, Fisch, Hüttenkäse) und Milchprodukten dominiert werden. Begrenzung von Alkohol und Nikotin.
  • Die Probleme des Zentralnervensystems und des Verdauungstraktes werden aufgedeckt, chronische Krankheitsherde beseitigt.
  • Drogen Therapie.
  • Physiotherapie.

Zu den Medikationsmethoden gehören:

  • Die wirksamste Behandlung mit Antimykotika ist Ketoconazol. In Tablettenform oder als Teil von Shampoos und Salben tötet es den Pilz ab, normalisiert die Arbeit der Talgdrüsen, beseitigt Juckreiz und übermäßiges Abblättern.
  • Hormonelle Antiandrogen-Medikamente helfen bei schweren Fällen, der Behandlungsverlauf wird von einem Spezialisten festgelegt.
  • Für eine allgemeine stärkende Wirkung werden Vitamin- und Mineralkomplexe verschrieben, die mit Zink, Kupfer und Schwefel angereichert sind.
  • Bei öliger Seborrhoe hilft das Einreiben einer Lösung aus Salicylsäure, Naphthalanöl und Sulsena-Paste in die Kopfhaut.
  • Trockene Seborrhoe wird mit Cremes und Salben behandelt, die Schwefel und Salicylsäure enthalten.

Hyperkeratose

Eine der dermatologischen Erkrankungen der Kopfhaut ist die Hyperkeratose. Diese Krankheit ist durch eine wiederholte Verdickung des Stratum Corneum der Epidermis gekennzeichnet. Ein Überschuss an Keratin verhindert, dass sich abgestorbene Schuppen ablösen, klebt sie jedoch fest zusammen. Infolgedessen verdickt sich die oberste Hautschicht abnormal..

Die Hyperkeratose kann durch visuelle Untersuchung festgestellt werden. Auf der Kopfhaut gibt es kleine Pickel und braune Beulen, Rauheit und Unebenheiten treten auf. Bei einer Hyperkeratose der Kopfhaut wird das Haar stumpf, spröde, die Enden gespalten, Schuppen treten auf.

Die Ursachen der Hyperkeratose liegen häufig in Erkrankungen der inneren Organe, Gewebe oder Systeme:

  • Leberfunktionsstörung.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems: Funktionsstörung der Schilddrüse oder Diabetes mellitus.
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems.
  • Genetische Erkrankungen der Ichthyose-Gruppe.
  • Schuppenflechte.
  • Flechtensorten.
  • Störung des Verdauungstraktes, unausgewogene Ernährung.
  • Pathologische Zustände des Nervensystems: Stress und Depression.
  • Externe Faktoren wie ständiger und übermäßiger Druck auf den Kopfschmuck, festes Haarziehen mit Gummibändern, unsachgemäße Hygiene und Pflege können die Entwicklung dieser Krankheit provozieren und den Zustand verschlimmern.

Die Krankheit ist chronisch und kann daher nicht vollständig geheilt werden. Mit dem richtigen Ansatz ist es jedoch möglich, den Verlauf zu stoppen und sich auszubreiten, um unangenehme Symptome und ästhetische Manifestationen dieser Krankheit zu minimieren. Der Behandlungsverlauf wird von einem qualifizierten Spezialisten individuell ausgewählt.

Methoden zur Bekämpfung der Hyperkeratose der Kopfhaut:

  • Vitamintherapie (Verschreibung von Retinoiden, Ascorbinsäure, Tretionin, Calpotriol). Diese und viele andere Medikamente werden sowohl oral als auch als Salben und Cremes verschrieben. Sie helfen, trockene Haut zu bekämpfen, zu normalisieren, Reizungen zu lindern und beschädigte Bereiche zu heilen..
  • Hormontherapie (Medikamente der Kortikosteroidgruppe). Es wird topisch auf die betroffenen Bereiche angewendet. Lindert Entzündungen, normalisiert den Hautzustand.
  • Cremes und Salben, die reich an Fetten sind, verbessern die Lipidzusammensetzung der Haut und halten die Feuchtigkeit zurück.
  • In besonderen Fällen wird eine Lasertherapie durchgeführt.
  • Salonbehandlungen: Peelings auf Basis von Salicyl- und Fruchtsäuren.
  • Diagnose und Behandlung chronischer Krankheiten, die zur Entwicklung einer Hyperkeratose führen.

Pilzkrankheiten

Pilzkrankheiten der Haut oder Mykosen werden durch Pilze verursacht und betreffen die Kopfhaut. Kinder und Jugendliche, häufiger Frauen, sind am anfälligsten für solche Krankheiten. Pilzinfektionen werden durch direkten Kontakt mit einem kranken Tier oder einer kranken Person übertragen. Oft kann der Pilz mit Kämmen, Handtüchern und Kopfbedeckungen des Patienten gewonnen werden.

Die Arten von Pilzkrankheiten umfassen:

  • Microsporia.
  • Trichophytose.

Microsporia

Bei Kindern wird häufig eine Mikrosporie oder Mikrosporose diagnostiziert. Der Erreger ist "Dog" oder "Rusty" Mikrosporie. Sie können sich zuerst durch Kontakt mit einem kranken Tier (Katzen, Hunde, Kaninchen, Meerschweinchen) oder einer Person infizieren, im zweiten Fall wird die Krankheit nur von Person zu Person übertragen - mit Dingen und persönlichen Hygieneartikeln des Patienten.

Die Inkubationszeit kann bis zu 2 Monate ab dem Datum der Infektion betragen. Mikrosporien erscheinen in Form von abgerundeten Flecken von Rottönen mit klaren Grenzen und weißen Schuppen auf der Oberfläche.

Innerhalb einer Woche breitet sich der Pilz auf das Haar aus, wird dünner und bricht es ca. 5 mm von der Oberfläche der betroffenen Haut ab. Der Patient ist besorgt über Juckreiz an Stellen, die vom Pilz betroffen sind. Ohne angemessene Behandlung infiziert der Pilz den Haarfollikel, die Krankheit wird eiternd..

Trichophytose

Trichophytose oder Ringwurm ist die schwerste Form der Pilzkrankheit der Kopfhaut. Der Erreger ist der Pilz Trichophyton.

Es gibt drei Formen der Krankheit:

  • Oberflächliche Trichophytose betrifft nur Menschen, daher ist es möglich, sich nur durch Kontakt mit einer kranken Person und ihren Dingen anzustecken. Die Träger der infiltrativ-suppurativen Form sind Menschen, Rinder, Mäuse und Ratten. Eine oberflächliche Trichophytose der Kopfhaut tritt am häufigsten bei Kindern unter 13 Jahren auf, seltener bei Säuglingen. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten einzelner Herde, deren Anzahl allmählich zunimmt. Die betroffenen Gebiete haben undeutliche Ränder, die mit cremefarbenen Krusten bedeckt sind. Das Haar wird dünner und bricht an den Wurzeln ab und bildet schwarze Punkte, anhand derer die Trichophytose leicht identifiziert und unterschieden werden kann. Bei glatten Hautläsionen ist die Krankheit hauptsächlich im Gesicht und am Hals lokalisiert. Diese Unterart der Trichophytose tritt in jedem Alter sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf. Es beginnt mit dem Auftreten von ödematösen, leicht über die Oberfläche gesunder Haut hinausragenden, rosa Flecken. Auf glatter Haut hat das oberflächliche Erscheinungsbild der Krankheit klare Grenzen und abgerundete Umrisse. Im Laufe der Zeit, wenn die Entzündung der Herde nachlässt, nehmen die betroffenen Bereiche die Form von Ringen an.
  • Chronische Trichophytose wird selten diagnostiziert, da sie leichte Symptome aufweist und die Patienten häufig nicht einmal über das Vorhandensein einer solchen Krankheit Bescheid wissen. Der Pilz befällt die Kopfhaut, manchmal glatte Haut um die Unterarme, Beine und das Gesäß, und tritt auch auf den Nagelplatten auf. Schwarze Punkte an den Orten der Lokalisierung von Herden sind oft die einzigen Anzeichen der Krankheit..
  • Die infiltrativ-suppurative Form der Trichophytose beginnt mit dem Auftreten von schuppigen, rosa, abgerundeten Flecken mit klaren Grenzen. Mit der Zeit entzünden sich diese Herde, steigen über das Niveau gesunder Haut und werden mit sickernden Krusten bedeckt. Die beschädigten Bereiche sind schmerzhaft. Diese Form der Trichophytose führt häufig zu Fieber, Unwohlsein und geschwollenen Lymphknoten. In seltenen Fällen verläuft die Krankheit ohne Eiterung und ist nur durch entzündete verdickte Herde gekennzeichnet. In jedem Fall verschwindet die infiltrativ-suppurative Trichophytose innerhalb weniger Monate von selbst und hinterlässt Narben an der Stelle der Herde.

Auf der rechten Seite können Sie ein Foto des Ringwurms visuell bewerten, wie es sich auf die Kopfhaut auswirkt..

Das Behandlungsschema für Mykosen besteht aus folgenden Methoden:

  • Allgemeine Maßnahmen: Rasieren der Haare einen halben Zentimeter von der Haut entfernt, um den Zugang zu den betroffenen Bereichen zu erleichtern; Waschen Sie die Haut mehrmals täglich an den Stellen, um zu vermeiden, dass Wasser auf die erkrankte Haut gelangt, stärken Sie das Immunsystem durch eine ausgewogene Ernährung und nehmen Sie Multivitaminkomplexe ein
  • orale Medikamente: Einnahme von Antimykotika in Form von Tabletten. Zubereitungen auf Basis von Griseofulvin und Terbinofin sind eine hervorragende Hilfe. Die Dosis und der Verlauf werden von einem Spezialisten in Abhängigkeit von Alter und Körpergewicht des Patienten festgelegt. Diese Medikamente stoppen das Wachstum des Pilzes und führen zu seiner vollständigen Zerstörung..
  • Externe medikamentöse Behandlung: Verwendung von Salben, Cremes, Lotionen auf den betroffenen Stellen. Solche Mittel umfassen Clotrimazol, Bifonazol, Nitrofural, Jod, Kaliumpermanganat, Salicylsäure usw. Viele dieser Mittel haben antimykotische Eigenschaften, sie alle haben eine antiseptische und desinfizierende Wirkung, nähren und befeuchten die Haut.

Autoimmunerkrankungen

Krankheiten dieser Art entstehen durch einen Fehler des Immunsystems, bei dem native Zellen für fremde Zellen verwendet werden. Anstatt seine Hauptfunktion - den Schutz des Körpers - zu erfüllen, beginnt das Immunsystem, ihn zu zerstören.

Autoimmunerkrankungen sind komplexer Natur und betreffen häufig ganze Körpersysteme, Gruppen von Organen und Geweben.

Sklerodermie

Diese Gruppe von Krankheiten umfasst Sklerodermie. Als chronische Krankheit ist sie durch eine abnormale Verdickung des Bindegewebes der inneren Organe und der Haut sowie durch die Bildung von Narbengewebe gekennzeichnet. Sklerodermie ist nicht ansteckend, häufiger bei Frauen über 50 Jahren.

Es gibt verschiedene Formen der Hautsklerodermie:

  • Fokus (Plakette). Es ist die häufigste Art von Krankheit. Äußerlich ähnelt es einem Ringwurm, der sich über die Oberfläche gesunder Haut erhebt und rosafarbene, abgerundete Herde aufweist, sowohl einzelne als auch in schweren Fällen zahlreiche. Mit der Niederlage der Kopfhaut gibt es Bereiche mit Kahlheit in den Herden, das Schwitzen hört vollständig auf, die Sekretion von Talg.
  • Linear. Eine ziemlich seltene Form der Krankheit. Es erscheint in Form von bis zu mehreren Zentimetern langen Streifen. Diese Streifen (Bänder) entstehen durch Adhäsion tief liegender Weichteile und der Haut selbst, befinden sich am Kopf, im Gesicht, seltener an den Gliedmaßen.

Bei der Behandlung von Sklerodermie haben sich Medikamente auf Hyaluronidase-Basis bewährt. Dieses Enzym hilft, die Leitfähigkeit der Kapillaren zu erhöhen, fördert die Resorption von Narben. Es wird intramuskulär oder durch Elektrophorese in das veränderte Gewebe injiziert. Die Behandlung wird notwendigerweise von der Verwendung entzündungshemmender, vasodilatierender, feuchtigkeitsspendender Salben begleitet.

Schuppenflechte

Psoriasis ist eine systemische Autoimmunerkrankung. Eine ziemlich häufige Krankheit, die häufiger bei Menschen im Alter von 15 bis 50 Jahren auftritt. Ein Psoriasis-Patient stellt keine Gefahr für andere dar. Es ist gekennzeichnet durch pathologische Proliferation von Zellen der oberen Hautschichten unter Bildung kleiner Kapillaren. In einem gesunden Zustand ist das Peeling abgestorbener Hautzellen normal.

Bei Psoriasis wird eine pathologische Zellproliferation beobachtet, gefolgt von ihrem Tod in großen Mengen, was zu Krusten auf der Hautoberfläche führt. Diese Hautkrankheit geht nicht mit Haarausfall einher, da sie den Haarfollikel nicht beeinträchtigt, das Haar in den Läsionen jedoch merklich dünner macht..

Psoriasis der Kopfhaut, nämlich die Kopfhaut, ist die häufigste Form der Krankheit.

Es manifestiert sich in einer von zwei Arten:

  • Umfangreiche Formation unter dem Haar, dicht und hervorstehend wie eine Kappe über gesunder Haut, mit einem klaren Rand entlang der Stirn.
  • Kleine zahlreiche Plaketten unter dem Haaransatz.

Im Laufe der Zeit breitet sich die Krankheit auf den Nacken, den Hinterkopf und die Haut um die Ohren aus. Juckreiz und Brennen treten auf. Ferner betrifft Psoriasis die Ohrläppchen, die Trennzone und die Grenze des Haarwuchses.

Psoriasis ist eine chronische Krankheit. Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, die Krankheit in ein Remissionsstadium zu überführen, Symptome zu beseitigen und Exazerbationen zu verhindern.

Bei der Behandlung von Psoriasis wird Folgendes verschrieben:

  • Komplexe aus Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren zur Stärkung und Aufrechterhaltung der Abwehrkräfte des Körpers.
  • Beruhigungsmittel, da eine der Hauptursachen für Psoriasis Stress ist.
  • Kortikosteroid-Salben zur Linderung von Beschwerden und Entzündungen.
  • UV-Exposition. Bekämpft Symptome in der erforderlichen Menge, aber in großen Dosen kann es den Zustand verschlimmern.
  • Salben und Cremes auf Basis von Hydroxysäuren und Salicylsäure, Teerkosmetik zum Peeling abgestorbener Hautzellen.

Infektionskrankheiten

Infektiöse Hautkrankheiten sind ansteckend, resultieren aus dem Kontakt mit dem Patienten, seinen Sachen, mangelnder Hygiene.

Folgende Infektionskrankheiten betreffen die Kopfhaut:

  • Pedikulose
  • Follikulitis

Pedikulose

Pedikulose ist eine parasitäre Infektionskrankheit, die durch Kopfläuse verursacht wird. Es betrifft die Kopfhaut, Augenbrauen, Schnurrbart, Bart, ist gekennzeichnet durch starken Juckreiz, Reizung an der Stelle der Bisse. In besonderen Fällen werden gekämmte Wunden zu Brennpunkten eitriger Infektionen, es treten Verwicklungen auf. Am häufigsten leiden Kinder an Kopfläusen.

Es ist schwierig, die Krankheit im Frühstadium zu identifizieren, jedoch vermehren sich Läuse sehr schnell.

Die Hauptzeichen eines Läusebefalls sind:

  • Unruhiges Patientenverhalten.
  • Ständiges Kratzen der Kopfhaut.
  • Leichte Rötung, in seltenen Fällen - bläuliche Stellen an Stellen, an denen sich Bisse ansammeln.
  • Nissen im Haar. Ihre Anwesenheit ist viel einfacher zu identifizieren als die Parasiten selbst zu finden..

Die Auswahl an Apothekenprodukten zur Behandlung von Kopfläusen ist groß genug - Shampoos, Salben, Sprays. Die Medikamente wirken effektiv sowohl auf Läuse als auch auf ihre Larven.

Die häufigsten Medikamente sind:

  • Paar plus.
  • Nyuda.
  • Medifox.
  • Sprühen Sie Pax und andere.

Follikulitis

Die Krankheit ist ansteckender Natur, Krankheitserreger können Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten sein. Es ist gekennzeichnet durch Entzündung des Haarfollikels, Eiterung und Krustenbildung an der Stelle der Pustel.

Die Follikulitis kann je nach Ausmaß der Läsion in drei Typen unterteilt werden:

  • Oberfläche. Betrifft nur die oberen Schichten der Glühbirne. Auf der Haut um das Haar bildet sich ein kleiner Abszess, der dann mit einer Kruste bedeckt wird, die sich ablöst, ohne Spuren zu hinterlassen. Pusteln können sowohl einzeln als auch mehrfach sein.
  • Tief. In diesem Fall ist der Follikel viel tiefer betroffen, manifestiert sich als Abszess mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm. Während der Heilung ist das Gewebe vernarbt und hinterlässt einen kahlen Bereich. Diese Art der Follikulitis ist schwieriger und schmerzhafter als die vorherige und benötigt viel mehr Zeit für die Behandlung.
  • Follikulitis von Hoffmann. Schwere und aggressive Krankheit. Die Infektion entwickelt sich in den tiefen Geweben der Haut. Es zeichnet sich durch das Auftreten kleiner Dichtungen aus, die schließlich einen Durchmesser von bis zu 2 Zentimetern erreichen. Die betroffene Haut wird rot, schwillt an, Eiter sickert aus den Neoplasmen. Die Krankheit ist chronisch, führt zu Kahlheit in den betroffenen Bereichen, zur Bildung von rauen Narben.

Die Follikulitis-Behandlung besteht aus einer antiseptischen Behandlung infizierter Bereiche. Bei einer oberflächlichen Form werden die geöffneten Pusteln mit Fucorcin oder Brillantgrün behandelt, bei einer tiefen Form werden Lotionen oder Dressings mit Ichthyolsalbe verwendet.

Fazit

Erkrankungen der Kopfhaut werden von Trichologen, Dermatologen behandelt. Es ist sehr wichtig, in den frühen Stadien der Krankheit einen Spezialisten zu konsultieren, um irreversible Folgen zu vermeiden..

Allgemeine Grundsätze zur Vorbeugung aller oben genannten Krankheiten:

  • Einhaltung eines gesunden Lebensstils (richtige Ernährung, tägliche Ernährung, keine schlechten Gewohnheiten, mäßige körperliche Aktivität)
  • Maximaler Schutz gegen Stress, Neurose, Depression
  • Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene
  • Konsultation mit Spezialisten, wenn verdächtige Symptome festgestellt werden

Kopfflecken, Symptome, Diagnose und Behandlung

Symptome

Das Vorhandensein von Flecken auf dem Kopf, deren Auftreten von Entzündungen, Hautschuppen, Haarausfall, starkem Juckreiz oder anderen Symptomen begleitet wird, kann eine Vielzahl dermatologischer Erkrankungen oder Pilzbildungen verursachen.

  • Ringwurm ↓
  • Mikrosporose ↓
  • Schorf ↓
  • Psoriasis ↓
  • Seborrhoische Dermatitis ↓
  • Diagnose ↓
  • Behandlung ↓
  • Vorbeugende Maßnahmen ↓

Es wird empfohlen, sich an einen Spezialisten zu wenden, da nur dieser eine genaue Diagnose stellen kann.

In den meisten Fällen weist diese Symptomatik auf eine der folgenden Erkrankungen hin:

Tinea

Dies ist eine der häufigsten und gleichzeitig schwerwiegendsten Pilzkrankheiten. Ein charakteristisches Symptom ist pathologischer Haarausfall, der zu teilweiser Kahlheit oder zur Bildung großer kahler Stellen führt, die selbst mit bloßem Auge sichtbar sind..

Die Krankheit ist hoch ansteckend und kann durch direkten Kontakt mit dem Patienten oder seinen persönlichen Gegenständen und Hygienegeräten auf eine andere Person übertragen werden..

Eine Infektion durch Kontakt mit kranken Tieren ist viel seltener, aber das Risiko besteht immer noch. Die Schwierigkeit der rechtzeitigen Erkennung der Krankheit liegt in der langen Inkubationszeit, in der sich die Hauptsymptome nicht manifestieren. Ein solcher Prozess kann eine Woche bis zu mehreren Monaten dauern.

Mikrosporose

Sie können sowohl von kranken Menschen als auch von Tieren infiziert werden. In den meisten Fällen sind Kinder unter 12 Jahren infiziert, die die Krankheit auf ihre Familienmitglieder übertragen. Ein charakteristisches Merkmal ist die hohe Ausbreitungsrate der Sporen, so dass einzelne Infektionsfälle häufig das erste Anzeichen einer bevorstehenden Epidemie sein können. Eine Entzündung ist selten, aber der betroffene Bereich ist normalerweise leicht geschwollen und mit einer eitrigen Kruste bedeckt.

Die Hauptmanifestationen sind den Symptomen anderer Arten von Pilzinfektionen sehr ähnlich, so dass eine genaue Diagnose nur von einem Spezialisten gestellt werden kann.

Schorf

Es wird genauso übertragen wie die anderen beschriebenen Krankheiten. Die Hauptmanifestation ist das Auftreten charakteristischer gelber Krusten, deren Haare normalerweise in der Mitte wachsen. Ein Mangel an Therapie kann zu einer starken Ausbreitung von Läsionen, Hautatrophie und vollständiger Kahlheit führen..

Schuppenflechte

Flecken sind bereits ein sekundäres Symptom, das sich in Gegenwart einer Entzündung manifestiert. Zuallererst kommt es zu übermäßigem Peeling der Haut, leichten Reizungen und Juckreiz, was zu Kratzern der betroffenen Haut führt. Wenn sich eine Psoriasis entwickelt, bilden sich Plaques mit einer grauen Kruste oder Blüte, so dass diese Krankheit häufig mit einer seborrhoischen Dermatitis verwechselt wird.

Seborrhoische Dermatitis

Und andere Krankheiten dieser Art, die durch die Aktivität von Pilzen verursacht werden und den Beginn entzündlicher Prozesse hervorrufen. Bei frühzeitiger Erkennung und angemessener Behandlung im Anfangsstadium verschwinden normalerweise alle Symptome schnell genug.

Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu stellen, bei der Flecken auf dem Kopf auftraten, muss eine umfassende Diagnose durchgeführt werden, die Folgendes umfasst:

  1. Visuelle Untersuchung der betroffenen Hautpartien durch einen Spezialisten.
  2. Untersuchung eines gebrochenen Haares und dessen Untersuchung unter dem Mikroskop.
  3. Untersuchung einzelner Haare mit einer Holzlampe zum Nachweis von Sporen oder anderen Spuren einer Pilzinfektion.
  4. Entnahme von schuppigen Hautproben zur Analyse.
  5. Einnahme einer bakteriologischen Kultur sowie einer Reihe von äußerst informativen Tests, die im Falle einer positiven Reaktion auf den Pilz nach ersten Untersuchungen vorgeschrieben werden.

Die Tatsache, dass die Ursachen für das Auftreten von Flecken auf dem Kopf genau eine Pilzinfektion waren, kann durch die folgenden Symptome angezeigt werden:

  1. Allgemeine Verschlechterung der Gesundheit der Kopfhaut, die mit einer Veränderung des Farbtons, dem Verschwinden von gesundem Glanz, aktivem Haarausfall und anderen negativen Manifestationen einhergeht.
  2. Peeling der Haut, insbesondere wenn es in getrennten lokalen Bereichen gesehen wird.
  3. Das Auftreten von kahlen Stellen.
  4. Das Auftreten von rosa Plaques und anderen auffälligen Neubildungen.
  5. Erhöhte Zerbrechlichkeit der Haare, insbesondere im Bereich der Follikel, was zu so vielen Mitessern auf der Kopfhaut führt.
  6. Das Auftreten eitriger Herde, dieses Symptom manifestiert sich meist nur in Gegenwart einer oberflächlichen Form des Ringwurms.
  7. Zu viel Schuppen, besonders wenn es vorher keine solche Veranlagung gab.

Behandlung

Die Behandlung kann nur von einem Spezialisten nach einer gründlichen Analyse des Zustands des Patienten und der Situation insgesamt verordnet werden.

Es besteht normalerweise aus den folgenden:

  1. Verwendung von Mitteln zur externen Behandlung der betroffenen Bereiche, die in erster Linie auf die Linderung von Entzündungen und sichtbaren Symptomen abzielen. Antimykotika werden normalerweise von einem Spezialisten verschrieben, wobei bei der Anwendung besondere Vorsicht geboten ist, da alle diese Medikamente unabhängig von ihrer Form hochgiftig sind.
  2. Behandlung betroffener Bereiche mit ultravioletten Strahlen.
  3. Die Kryotherapie ist die innovativste und modernste Technik im Behandlungsprozess. Die Essenz liegt in der Wirkung auf die betroffenen Bereiche unter Verwendung eines Niedertemperaturregimes.
  4. Medikament. Antibiotika werden normalerweise nur in Situationen verschrieben, in denen die Krankheit bereits begonnen hat oder sich in ihrer akutesten Phase befindet. Bei Psoriasis und einigen anderen Diagnosen können hormonelle pharmakologische Medikamente verschrieben werden.
  5. Traditionelle medizinische Methoden bestehen normalerweise in der Verwendung verschiedener Tinkturen, Abkochungen oder Salben. Die Wirksamkeit solcher Mittel ist eher gering, da sie nur darauf abzielen, die wichtigsten greifbaren und sichtbaren Symptome zu beseitigen und nicht die bestehende Krankheit zu heilen.

Vorsichtsmaßnahmen

Es kann viele Gründe für das Auftreten von Flecken auf dem Kopf geben, und sie sind alle unterschiedlicher Natur, aber die Einhaltung bestimmter vorbeugender Maßnahmen minimiert das Risiko dieser Symptomatik..

Der Komplex solcher Ereignisse umfasst:

  1. Reduzierung der Zeit, die in direktem Sonnenlicht verbracht wird, sowie Minimierung des Empfangs von ultravioletter Strahlung aus anderen Quellen.
  2. Die Verwendung von nur hochwertigen Waschmitteln und Kosmetika zur Anwendung auf dem Kopf, die keine aggressive Wirkung haben und die nicht abgelaufen sind.
  3. Regelmäßige Wasserbehandlungen und andere Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Kopfhygiene.
  4. Tragen von Hüten in heißen oder kalten Zeiten zum Schutz vor extremen Temperaturen.
  5. Verwenden Sie nur persönliche Kämme, Hüte, Handtücher, Haarnadeln, Kämme, Haargummis und ähnliche Geräte.
  6. Vollständige Ablehnung oder Minimierung des Kontakts mit Personen, wenn der Verdacht besteht, dass Pilze oder andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen vorliegen.

Gelbe Schuppen am Kopf - Ursachen und Behandlung

  • Von admin
  • Ursachen und Behandlung
  • Es sind keine Kommentare.

Das Auftreten von gelben Schuppen auf der Kopfhaut ist ein charakteristisches Symptom einer der dermatologischen Pathologien - der seborrhoischen Dermatitis oder vielmehr ihrer öligen Form. Fettige Seborrhoe äußert sich in lokalen Läsionen der Kopfhaut in Form charakteristischer Krusten. Sie schälen sich mit der Zeit ab und bilden gelbe Schuppen am Kopf. Um eine genaue Diagnose und Behandlung dieser Pathologie zu erhalten, wird empfohlen, sich einer vorbeugenden Untersuchung durch einen Trichologen / Dermatologen zu unterziehen. Die Behandlung ist normalerweise schwieriger als trockene Schuppen.

Die Natur der gelben Schuppen

Gelbe Schuppen sind ein Symptom für die aktive Vermehrung pathogener Pilze Malassezia globosa vor dem Hintergrund eines erhöhten Fettgehalts, bei dem sich Partikel der Oberflächenschicht der Haut vermehrt ablösen. Wenn günstige Bedingungen für die verbesserte Reproduktion des Kopfes geschaffen werden, kann sich der Zyklus der Ernährung und Entwicklung der Hautzellen ändern: Der Zeitrahmen für die vollständige Entwicklung gesunder Zellen, die keiner vollständigen Dehydration unterliegen, wird erheblich verkürzt. Das Ergebnis ist die Bedeckung der Kopfhaut mit einer großen Anzahl klebriger Schuppen mit einer Fettstruktur und gelber Farbe..

Die eigentliche Ursache für ölige Seborrhoe am Kopf eines Erwachsenen ist normalerweise tief. Der Hauptfaktor, der sein Aussehen provoziert, sind:

  • Funktionsstörung in der Arbeit der Talgdrüsen;
  • Störungen in der Aktivität des Verdauungssystems;
  • Störungen im endokrinen System;
  • anhaltende stressige Bedingungen;
  • genetische Veranlagung.

Bei Säuglingen und Kindern unter 4 Jahren tritt es ziemlich häufig auf und vergeht im Laufe der Zeit. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Kinderschuppen.

Symptome

Fettige Seborrhoe wird heute als ein recht häufiges dermatologisches Problem angesehen, dessen Hauptsymptom das Vorhandensein von gelben Schuppen ist. In der medizinischen Praxis gibt es zwei Arten dieser Pathologie, abhängig von der "Konsistenz" des Fettes: flüssig und dick.

Flüssige Form

Die Haut nimmt die Struktur einer Orangenschale an, die Poren dehnen sich aus und auf der Oberfläche der Epidermis der Kopfhaut erscheint ein Glanz. Die Kanäle der Talgdrüsen dehnen sich aus und die Talgsekretion nimmt zu. Das Haar wird glänzend, ungepflegt und klebt in getrennten Strähnen zusammen.

Sie sehen optisch wie fettiges, geöltes Haar aus. Auch bei dieser Form der seborrhoischen Dermatitis werden die Haare schnell schmutzig. Auf der Haaroberfläche treten reichlich gelbliche Hautschuppen auf. Sie haften fest am Haar und erzeugen die Wirkung von fettigen Krümeln auf den Kopf. Veränderungen der Hautstruktur gehen mit einem ständigen Juckreiz einher.

Mit dem fortgeschrittenen flüssigen Stadium der öligen Seborrhoe werden die Symptome durch schweren Haarausfall und Alopecia areata kompliziert. Es kann auch dermatologische Hauterkrankungen mit eitriger Ätiologie in Form von Impetigo und Furunkulose geben.

Dicke Form

Es ist gekennzeichnet durch eine Veränderung der Haut in einen graubraunen Farbton, die Münder der Talgdrüsen werden erweitert, das Haar vergröbert und wird steif. Ferner sind die Ausscheidungsgänge der Talgdrüsen mit exfolierten Zellen der Dermis verstopft, die mit Talg gemischt sind. Wenn solche Bereiche zusammengedrückt werden, wird eine Talgflüssigkeit mit einer dicken Struktur freigesetzt. Bei dieser Pathologie wird ein Hornstopfen gebildet, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Atherom entwickelt..

Die Kopfhaut ist mit einer Schicht exfolierter Schuppen bedeckt, die mit einem fettigen Sekret zusammengeklebt sind. Optisch sieht es aus wie eine gelbe Kruste. Fühlt starken Juckreiz.

Gelbe Schuppen bei Kindern jeden Alters und Erwachsenen haben häufige Symptome und Ursachen. Die Behandlungsmethoden unterscheiden sich jedoch erheblich. Die Beseitigung der gelben Geburtskruste am Kopf eines Babys erfordert einen besonderen Ansatz und ist nicht immer notwendig.

Grundlagen der Behandlung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, gelbe Schuppen mit öliger Seborrhoe loszuwerden, aber die Behandlung ist oft schwierig. Idealerweise kann ein therapeutischer Komplex nur auf der Grundlage der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung ausgewählt werden, auf deren Grundlage der Trichologe die geeignete Behandlung verschreibt.

Die komplexe Therapie umfasst zwei Hauptmethoden für den Umgang mit Schuppen:

  • konservative Therapie;
  • traditionelle Medizin und kosmetische Verfahren.

Konservative Behandlung bedeutet Ernährungskorrektur und orale Verabreichung von Medikamenten, deren pharmakologische Wirkung darauf abzielt, die Ursachen zu beseitigen, die die Bildung von Schuppen hervorrufen. Ebenfalls verwendet werden medizinisch-kosmetische Produkte mit lokalem Einfluss in Form von Shampoo, Masken und Salben. Der Hauptzweck der medikamentösen Behandlung ist die vollständige Zerstörung des pathogenen Pilzes Malassezia globosa und die Wiederherstellung des Allgemeinzustands des Körpers..

Bei der konservativen Behandlung sollte neben der Antimykotika-Therapie ein besonderes Augenmerk auf die Normalisierung der Lipolyseprozesse gelegt werden. Zu diesem Zweck werden Medikamente verschrieben, die die Synthese von Phospholipiden aus Fettgewebe stabilisieren und Redoxprozesse im Körper normalisieren..

Der therapeutische Kurs kann auch Hilfsmedikamente enthalten: Vitamin- und Mineralkomplexe, Immunmodulatoren, Probiotika.

Die traditionelle Medizin ist keine der Hauptmethoden im Umgang mit Schuppen, wird jedoch als wirksamer Assistent bei der Behandlung von öliger seborrhoischer Dermatitis angesehen. Mit preiswerten natürlichen Inhaltsstoffen können Sie selbständig Arzneimittel herstellen. Sie können nicht nur gelbe Schuppen beseitigen, sondern auch das Haar deutlich stärken und es schön und gesund machen..

Traditionelle Medizin und kosmetische Verfahren bestehen in der systematischen Durchführung solcher Arten von kosmetischen Verfahren:

  • Masken;
  • Peeling;
  • komprimiert;
  • Massage;
  • Spülen;
  • Phytotherapie;
  • Behandlung mit ätherischen Ölen.

Für ihre Herstellung werden Komponenten verwendet, die fungizid, entzündungshemmend und regenerierend wirken. Die wirksamsten gegen ölige Seborrhoe sind: Teerseife, Brennnessel, Klettenwurzel, Zwiebeln, Meersalz, Rizinusöl, Salbei, Teebaumöl, Zitrone.

Nicht-traditionelle Methoden zur Behandlung von öliger Seborrhoe sollten unter Berücksichtigung der individuellen Unverträglichkeit ausgewählt werden, da natürliche Heilmittel häufig aggressive Allergene sind. Verwenden Sie sie bei der Behandlung von Kindern mit äußerster Vorsicht..

Die Verwendung von Volksheilmitteln in Kombination mit einer medikamentösen Therapie hilft, gelbe Schuppen schneller loszuwerden und die Ursachen ihres Auftretens zu beseitigen. Systematische vorbeugende Maßnahmen verhindern die Entwicklung von öliger Seborrhoe und das Auftreten von gelben Schuppen auf Ihrem Haar.

Weitere Informationen Über Migräne